iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 372 Artikel
Entwickler stellt Eilantrag

Epic Games will Fortnite per einstweiliger Verfügung zurückholen

74 Kommentare 74

Epic Games wollen offenbar mittels einer einstweiligen Verfügung erwirken, dass die Fortnite-App wieder im App Store für iOS angeboten wird. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters haben die Spieleentwickler am Freitag einen entsprechenden Antrag gestellt.

Epic Games hat dem Artikel zufolge ein kalifornisches Gericht dazu aufgefordert, „Apples Vergeltungsmaßnahmen“ gegen Fortnite zu unterbinden. Andernfalls sei wahrscheinlich, dass Epic Games irreparablen Schaden erleidet.

Der Fortnite-Anbieter bezeichnet Apple in der Klageschrift als Monopolist, der diese Position aufrechterhalte, indem er konkurrierende Maßnahmen ausdrücklich verbiete.

Epic hat Apple herausgefordert

Apple hat die Apps von Epic Games, darunter auch das erfolgreiche Battle-Royale-Spiel „Fortnite“, im August aus dem App Store entfernt. Die Maßnahme wurde durch ein Gerichtsurteil abgesegnet, nachdem Epic Games die App mit einem eigenen und an Apple vorbei laufenden Bezahlmodell für In-App-Käufe ausgestattet hat.

Apple hatte Epic Games vor dem Rauswurf mehrfach auf den Regelverstoß aufmerksam gemacht und dem Unternehmen angeboten, eine korrigierte Version der App nachzuliefern, die ausschließlich In-App-Käufe über den App Store anbietet. Nachdem diese Forderung nicht erfüllt wurde, hat Apple die in den Richtlinien für Entwickler für einen solchen Fall festgelegten Maßnahmen eingeleitet.

Der Konflikt war von Epic Games zweifellos geplant und bewusst provoziert. So hat der Spieleanbieter auf die ersten Maßnahmen Apples auch gut vorbereitet reagiert und unter anderem ein speziell für diesen Einsatz produziertes Video veröffentlicht. Es ist anzunehmen, dass Epic Games die Gunst der Stunde nutzen und die Höhe der von Apple angesetzten Provisionen für In-App-Zahlungen in Frage stellen wollte. Apple sieht sich diesbezüglich seit geraumer Zeit wachsender Kritik ausgesetzt und steht mittlerweile auch im Fokus internationaler Wettbewerbshüter.

Epic gegen Apple – das bisherige Geschehen:

Montag, 07. Sep 2020, 15:54 Uhr — chris
74 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ja LOL ey. Popcorn raus und amüsieren ;-)

  • Das Video ist aber schon mehr als peinlich ;D

  • Da hat wohl jemand gemerkt, dass da doch viel Geld flöten geht!

    Ich hoffe sehr, dass die app
    Weiterhin nicht im Store angeboten wird….

    Sie bewusst dazu entscheiden, vertragsbruch zu begehen und dann auf unschuldig plädieren….

    Über die 30% kann man streiten….

    Aber Vertrag ist Vertrag….wo kommen wir denn da hin, wenn jeder aufeinmal denkt trotz Verträgen machen zu können was sie wollen….

    • Da könnte ja jeder Brexiter daher kommen.

      • Wenn wir schon so spielen. Laut EU Gesetzen ist ein Vertrag ohne Kündigungsmölichkeit von Anfang an ungültig.

        Entwender gibt es im EU-Vertrag eine Kündigsmöglichkeit, mit der GB austreten kann, oder der Beitritt eines Landes ist von Anfang an kein gültiger Vertrag gewesen, und GB kann, egal was es macht, keinen Vertragsbruch begehen. Maximal gegen bestehende EU Gesetze verstoßen, wo sich aber die Frage stellt, in wie fern die überhaupt auf ein Land anwendbar sind, wenn es mangels Vertragsgültigkeit kein Mitglied ist.

      • Mir ging es eher im die jüngsten Androhungen hinsichtlich der Einigung zu Irland aber du hast recht, ein Vertrag sollte ein Ende beinhalten. Aber wenn du ständig Verträge beendest sind die Konsequenzen wohl auch klar.

      • @Erik Hoffmann

        Ich verstehe jetzt nicht was du damit sagen möchtest aber soweit ich weiß kann jedes Land problemfrei jederzeit aus der EU aussteigen.

        Großbritannien will aber aus der EU raus aber sämtliche Privilegien behalten und durch den Austritt nur die Verpflichtungen loswerden. Darum versuchen die EU und Großbritannien einen Deal auszuhandeln. Großbritannien will halt nicht damit leben bei einem harten Brexit auch sämtliche Privilegien zu verlieren.

      • Für Erdkunden gelten andere Regeln als für Kunden. Firmen können eine beliebige Laufzeit wählen. Auch gibt es keine Garantie für B2B Kunden. Wen, dann muss diese in der Regel ausgehandelt werden

      • Äpfel und Birnen sollte man nicht vergleichen und juristische Laien sollten sich vielleicht bei bestimmten Fragestellungen besser ganz enthalten. Ich fühle mich auch nicht berufen einem Gehirnchirurgen zu erklären, welche Schritte bei einer OP am Gehirn die besten wären, weil ich da mal irgendwas bei Google oder so gelesen haben.

  • Ich würde denen jetzt 40% abknüpfen :D

  • Ich verstehe dabei aber eine Sache nicht?
    Der App Store ist Apples Plattform. Die können doch selber entscheiden welche Apps sie anbieten und welche nicht. Wie kann ein Gericht (falls das durchgeht) Apple dazu zwingen eine App im App Store aufzunehmen, vor allem wenn es um ein Spiel geht?

    • Stichwort Monopol und die damit einhergehende Preisbestimmung von Apple. Da es für iOS nur einen Store gibt und Apple hier den Preis bestimmt, gleichzeitig nicht die Möglichkeit für einen alternativen Store bietet gibt es dieses Problem. Würde es beispielsweise einen zweiten Store geben, könnte Epic wählen. Der eine knöft 30 % ab, bietet aber ein besseres Gesamtkonzept gegenüber einem, der 15 % abknöpft dafür aber nix weiter bietet

      • Das Apple auf seinen eigenen Geräten ein Monopol hat, ist an sich noch kein Problem. die können dort schließlich tun und lassen was sie wollen.
        Anders sieht es aus, hätte Apple mit iOS eine marktbeherschende Stellung. Aber das wird bei 25% Marktanteil wohl kaum jmd. behaupten.

      • Der Marktanteil von Apple ist in den Staaten deutlich größer!

      • Wo ist da ein Monopol? Es gibt über Google und Microsoft Alternativen. Die haben aber auch vergleichbare Preismodelle.
        Apple selbst hat seit über 10 Jahren dieses Preismodell und ist somit auch nix Neues.
        Ist ja gerade so, wenn ich über 10 Jahre günstig neben einem Flughafen zur Miete wohne und mir auf einmal einfällt, dass ich Mietminderung wegen Lärmbelastung möchte.
        Einfach nur Paradox.

      • Es geht hier nicht um die Hardwareplattform, die ist gegeben (Apple-Geräte).
        Das Monopol entsteht dadurch, dass Apple keinen anderen App-Store zulässt. So einfach ist das.

    • Apple sollte ja auch schon Epics anderen Account schließen. Das hat das Gericht vorerst verboten. Apple kann halt nicht machen, was die wollen. Wie würdest du reagieren, wenn Apple aus deinem Handy einen Briefbeschwerer macht, weil du dich nicht an eine Regel gehalten hast?
      Apple sollte einfach Alternativen zum Store anbieten. Bei Android wird auch nur ein Bruchteil der Software an Googles Schutzgeld vorbei gehandelt. Da könnte Apple auch wohl mit Leben.
      Und der Mac ist mir auch sicher genug. Hatte da auch noch nie Probleme.

      • Man könnte zu deinem letzten Satz anmerken: Eben weil Apple keinen Alternativstore zulässt, in dem dann unter Umstände weniger kontrollierte Apps rumfliegen, ist es so sicher.
        Wieviele betrügerische Apps kann man in den Alternativstores von Google finden?!

      • @Peter

        Das Argument mit dem „einfach Alternativen Store zu lassen“ hört sich für mich immer so an wie die Argumente von einigen man solle doch einfach Atom Energie sicher machen. Das ist halt kein einfaches Unterfangen.

        Ein alternativer Store würde bedeuten dass dieser auch weitreichende Rechte in iOS selber bekommt. Wie soll der Store sonst die Apps entsprechend installieren können. Dies bedeutet wieder rum das es sicherheitstechnisch zum Debakel werden kann da dieser Store von Apple nicht kontrolliert werden kann. Der Store selber kann natürlich auch Sicherheitslücken haben. Soll Apple dann jedes Mal den kompletten Store und alle darüber bezogene und gekaufte Apps sperren? Was ist das für eine Klagewelle hinter sich her zieht begreifst sicherlich auch du.

        Genauso müsste Apple für alternative Stores entsprechende System Dokumentationen zur Verfügung stellen beziehungsweise eventuell sogar neue System Schnittstellen schaffen die dann sicherlich nicht nur bei den guten landen.

        Du siehst auf was das Ganze hinausläuft? Genau: Android 2.0 inklusive aller Sicherheitslücken.

        Ich für meinen Teil und genau die Kundschaft die zu Apple greift aufgrund der relativ hohen Sicherheit gegenüber Maleware will genau das nicht!

        Dann könnte ich auch gleich zu einem Android Gerät wechseln….

      • Warum soll Apple denn Alternativen anbieten???

        Als Apple Kunde kaufe ich bewusst dieses geschlossene System, ich will diese Kontrolle von Apple, genau so!!
        Ich will mir einbilden dadurch etwas mehr Datenschutz als bei Android zu bekommen.

        Jeder der alles drauf machen möchte was er irgendwo runterläd oder was auch immer, der soll sich ein Android Gerät kaufen, das weiß man aber auch vorher!! ..und von Monopol kann auch nicht die Rede sein, Marktanteil Android ist doch viel höher..

      • Chris, schöner Beitrag

      • Kinder, Apple ist nicht nur iPhone. Auf dem Mac haben die das gut im Griff. Wer nur aus dem Store installieren möchte, der kann das machen. Man kann auch einstellen, dass man nur signierte Software installieren möchte. Wer weiß, was er tut, oder so blöd ist, und nur glaubt das er das weiß, der kann sich installieren, was er möchte. Wenn man clever ist, funktioniert das sogar besser, als wenn man sich auf Apple verlässt. Aber für euch bleibt die Möglichkeit, nur Apps aus dem Store zuzulassen. Wer jemand braucht, der das Denken für ihn übernimmt, der ist da also auch gut aufgehoben.
        Und das System funktioniert. Glaubt es, oder lasst es.

      • iOS ist aber von Grund auf ein Sandbox basiertes Betriebsystem. Wenn Apple einen alternativen Store zulässt hat die installierte App weiterhin keine Rechte, was die nächste Klage von Epic nach sich zieht. Wenn Apple es dann öffnet dann hast du exakt das gleiche verfüllte System wie Android. Soll Epic ihren Kram halt in den Cydia Store packen und jegliche Sandbox Apps Versagen dann den Dienst wenn man den JB Store nutzt. Ach ne, das gibt dann die nächste Klage von Epic. Es ist einfach lächerlich wie Epic sich als plärrendes Kind mit Vorsatz zum Vertragsbruch vorgegangen ist. Sollen sie halt auf ihren Umsatz verzichten. Als Nächstes verklagt Epic Audi das Fortnite doch bitte auf dem Navi Betriebssystem zu laufen hat….

      • @Chris
        Aber dann kam doch jeder selbst entscheiden welchen Store er nutzt.
        Den von Apple mit Sicherheit gegen malware weil geprüfte Apps.
        Oder den Alternativen Store mit dem Risiko.

        Ich persönlich würde sicher auch den geprüften wählen und dementsprechend auch für Apps zahlen. Motto: Lieber wenige aber qualitativ hochwertige Apps – dazu gehören auch sichere.
        So aber bevormundet uns Apple.

        Sollten über den alternativen Store aus irgendeinem Grund mehr Sicherheitslücken bekannt werden, muss Apple diese eben flott fixen.

    • Ich freue mich schon auf die PlayStation 5 Digital-Edition! Junge, wenn das so weitergeht dann kann auch Sony die Bude dicht machen!

      • Nicht ganz. Es gibt immernoch eine disk version. Du wirst nicht gezwungen die digital-edition zu kaufen. Ist nicht vergleichbar.

      • Wirst du gezwungen ein iPhone zu kaufen? Armer Junge.

  • Epic is doch scheinheilig bis zum gehtnichtmehr. Erst ganz bewusst gegen Regeln verstoßen (ob die so sinnvoll bzw. gerechtfertigt sind ist nochmal was anderes, aber sie waren bekannt) und dann heulen und schmollen, wenns was auf die Pfoten gibt. Sitzen dort in der Firme wirklich erwachsene Menschen oder nicht doch eher kleine Kinder?

    • Genau! Das ist wie mit den Weißrussen. Die sind auch scheinheilig, wenn sie sich bewusst gegen Lukaschenko auflehnen und dann darüber klagen, dass sie von Polizei und Militär zusammengehauen werden. Pfui! Besser immer schön das Maul halten, egal wie weit der Bogen überspannt wird!

  • Ich finde diesen Monopol Vorwurf ja immer noch herrlich lächerlich. Auf was soll Apple denn mit iOS ein Monopol haben?

    Auf mobile Betriebssysteme? Da ist Android weit weit führend.

    Auf Mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets? Auch da ist Apple weit von einer marktbeherrschenden Stellung entfernt.

    Somit gibt es am Markt für die Konsumenten mehr als ausreichend Alternativen sowohl in der Wahl der Hardware als auch in der Wahl des Betriebssystems. Ja klar mobile Endgeräte von Apple gibt es nur mit iOS, und iOS nur auf mobilen Endgeräten von Apple. Heißt aber noch lange nicht dass sich daraus automatisch eine Monopolstellung entwickelt.

    • Vor allem entscheide ich mich mit diesem Wissen für ein Gerät von Apple.

    • Stell dir mal ein paar Fragen: Wo wird geklagt? Wie hoch ist da der Marktanteil? Sind die Regeln einseitig von einem Vertragspartner vorgegeben, oder ist das ein Vertrag, der von beiden Partnern frei verhandelt wurde? Versucht Apple den freien Markt zu behindern?
      Wenn Apple keine Amerikanische Firma wäre, hätten wir schon lange ein Urteil im Sinne der Kunden.

      • Und der Kunde weiss immer was besser ist!

      • @Peter

        Marktanteil USA etwas über 51 %. (Reicht für eine marktbeherrschende Stellung also nicht aus. Zumal es auch in den USA mehr als genug Alternativen gibt.)

        Ein Vertrag kann nicht einseitig sein denn die Gegenseite hat immer das Recht diesen abzulehnen. Es zwingt keiner einen Entwickler auch Apps für iOS bereitzustellen.

        Verbietet Apple Vertragspartnern die Kooperation mit anderen: nein

        Wo siehst du jetzt deine Begründung für die Monopol Klage?

    • Ob Apple ein Monopol hat ist eine juristische Frage. Einige Tatsachen im Apple – Universum deuten aber schon darauf hin.

      Ein wichtiges Indiz ist die Möglichkeit, auf den Plattformen utopische Preise zu verlangen. 30% geht an Apple, iTunes dito. Und keiner kann sich wehren. Und die Gelder verbleiben ja bei Apple, ein Künstler bekommt pro stream großherzige 0,005 Euro. Apple könnte ja was weiterleiten, sie tun es aber nicht. Das hat dann schon Monopolcharakter.

      Und mit dieser Macht wird jede Konkurrenz im Keim erstickt. Und auch das riecht nach Monopol.

      • Na was nun? Ist es nun eine juristische Frage oder behauptest du einfach dass es nach Monopol riecht? Es riecht bei weiten nicht nach Monopol aber ob die Juristen es genauso sehen wird sich zeigen. Entscheidend ist nämlich nicht nach was es riecht, sondern was die Gesetze und deren Auslegung dazu sagen.

      • Und die wie er sagt, utopischen Preise, sind normaler Marktstandard.

  • Mich würd mal interessieren ob und wie viel Verlust die dadurch machen, sowie wie viel Prozent das ausmacht

  • Epic benimmt sie wie ein freches Kind dass erstmal ordentlich stress macht… und danach doch wieder lieb sein will…

  • Irgendwie macht es Epic immer schlimmer!
    Hat Apple der Firma nicht angeboten dass, wenn sie eine Version ohne zweite Kaufmöglichkeit hochladen, Epic wieder in den Store darf?

  • Wäre ich ein aktiver Fortnite Spieler, würde ich nen Shitstorm gegen EPIC starten. Geldgieriger Verein…
    Ist mir bei den ersten News dazu schon aufgefallen, wenn man sich damit beschäftigt.
    InApp Kauf Apple 9,99€ (30% weg, bekommt EPIC 7€) und über externe Kaufmöglichkeit sind es 7,99€ (bleibt komplett bei EPIC) -> „Hey Nutzer, hier 2€ billiger, dafür verdienen wir noch mehr an dir…“

  • Also von Epic werde ich nie wieder eine App laden, das ist einer der schlimmsten Kasperl Vereine den es gibt und das allerschlimmste sie tragen ihre Streitigkeiten auf den Rücken ihrer User aus…..

    Epic nein danke !!!!

    • Wenn sollte man überlegen nicht auch gleich die Unreal-Engine zu boykottieren. Wenn die anderen Entwickler dies bemerken würden, würde man auf eine andere Engine umschwenken und Epic würde richtig bluten.

  • Per einstweiliger Verfügung jemand anderen zwingen dass dieser Andere etwas für einen selbst anbietet, was für eine vertrackte Welt. Kann nur hoffen dass die gegen eine Wand laufen

  • Und alle hier tun so, als wäre Apple der Selbstloseste Verein. Was für ne Parade von Fan-Boys/Girls.
    Epic ist wohl bewusst, dass denen da ne Menge flöten geht, aber dass sich bei den Abgaben um die 30% etwas tun muss (und nebenbei bemerkt ist das hier die kundenorientierte sich, wenn auch nicht von Epic selbst), sollte wohl langsam klar sein. Was hab ich als Konsument davon, dass ne Firma Jahr für Jahr neue Höchstwerte einstreicht? Besser werden die Geräte offenbar nicht, zumindest nicht exponentiell.
    Schei**Aktion von beiden, Ich bin aber lieber auf der Seite, von der auch kleinere Unternehmen profitieren können.

    • Apple muss in den nächsten Jahren mehr verdienen. Epic wird die Preise nicht senken, wenn Apple nichts mehr abbekommt. Die nehmen den Kunden das ab, was die Kunden bereit sind, dafür zu bezahlen. Epic ist kein kleiner Verein.
      Wenn das Geld bei Epic landet, werden da Leute noch reicher und Apple muss sich seine Gewinne direkt vom Kunden holen. Verlierer ist da dann der Kunde.

      • Denk mal über den Tellerrand. Epic hat sich strategisch da positioniert, wo apple wohl die schlechtesten Karten hat, um medienwirksam zu sein. Das bestärkt auch andere Unternehmen, dagegen vorzugehen, Spotify hat meines Wissens auch seine Probleme. Würde es keine speziellen Deals mit anderen tech Giganten (Amazon) geben, wären die sicher auch bald am Drücker. Geringere Abgaben, sagen wir 20% wären dann nicht mehr unwahrscheinlich und das würde auch kleine Unternehmen betreffen.

      • Von den Preisen die Apple kassiert wird dem Endkunde auch ein gratis Betriebssystem geboten. Das wird sicherlich auch dadurch finanziert. Wenn Epic für sein Produkt 7,99€ kassieren möchte, sollen sie die 30% von Apple drauf hauen und haben ihr Geld. Der Nutzer kann sich dann überlegen ob er an dem Spiel kein Interesse hat oder für die Ersparnis zu Android wechselt und gut ist.

      • Gratis OS?! Hab ich was verpasst?!

      • Ach so, dann ist das iPhone so teuer, weil es so super duper fair und hochwertig produziert wurde?

  • Fortnite hat eh nie meinen Geschmack getroffen. Ich schätze PUBG. Der Schritt von Apple war transparent, konsequent und erwartbar. Das Verhalten kostet Epic mehr als es bringt…

  • Ich hoffe, dass vorsätzlicher Vertragsbruch auch entsprechend geahndet wird.

    Wenn die Modalitäten des AppStores nicht gesetzeskonform ist, ist das aber eine Sache der Gerichte, und rechtfertigt noch keinen Vertragsbruch.

    • Wer hat denn welchen Vertrag gebrochen?

      • Epic hat den Vertrag gegen den Vertrag verstoßen in dem sie wissentlich Optionen in Apps eingebaut haben die sie so nicht hätten einbauen dürfen…

        Gibt es auch nichts zu diskutieren dran denn dies hat ein Richter beim ab schmettern des ersten Versuches eine einstweilige Verfügung gegen den App Store Ausschluss vorzugehen so bestätigt.

  • 2020 ist bereits schlimmer als 1984 aber nur 5-10% der Menschen bekommen es mit…

  • Sind es nicht ab Jahr 2 bei einer App nicht nur 15%

  • Apple hat Epic doch sogar direkt angeboten wieder im App Store zu stehen, wenn Epic die „illegale“ Bezahloption aus der App entfernt!

    Da hat Epic wohl auf das falsche Pferd (Sturheit) gesetzt und nun ist denen der Umsatz (vermutlich) ordentlich eingebrochen xD

    • Natürlich hat Apple das Epic angeboten. Sofern Epic sich wieder vertragskonform verhält wäre das kein Problem gewesen Epic hat sich aber stur gestellt und sind deshalb mit dem ersten Entwickler Konto komplett aus dem Store geflogen verblieben ist nur das zweite Entwickler Konto über welches die Unreal Engine gepflegt wird. (Dies wollte Apple gleich mit raus werfen doch dafür hat der Richter keinen Grund gesehen)

  • So langsam machen sie sich lächerlich. Ich hoffe sie kommen nicht durch damit.

  • Apple nimmt nicht mehr oder weniger als alle großen Firmen!!!
    Hört endlich auf, so einen Unsinn ständig zu erzählen von Gier etc. Apple ist da nicht besser / schlechter als alle andere!

    Apple: 30%, iOS
    Google: 30%, Android
    Steam: 30%, PC, Windows / Linux
    Microsoft: 30%, XBox
    Sony: 30%, Playstation
    …usw.
    Wieso ständig Apple vorgeworfen wird, sie bekommen den Hals nicht voll, ist nicht nachvollziehbar.
    Ich bin mir sicher, dass Epic verlieren wird und die 30% Einnahmen des Apple Store gerichtlich als i. O. bestätigt wird. Wenn nicht, würden alle großen Unternehmen zuviel nehmen und alle können Klagen.
    Bei iOS kann man nur anbringen, dass es nicht möglich ist aus anderen Quellen Apps zu installieren, aber darum geht es Epic ja gar nicht, das ist nicht der Grund des Rechtsstreites.
    Aber bei der Klage geht es ja nur um die 30%.
    Wie ist das dann mit Xbox, Playstation u. ä., das ist doch auch das jeweilige Universum des Herstellers.
    Wieso gibt es da keine Vorwürfe?
    Ich hoffe sehr, dass Epic vor Gericht verliert.

  • Naja ich zahle dann mal meine Miete nicht mehr, und verklage dann den Vermieter wenn er die Kündigung der Wohnung mir vorlegt.

    Und dann klage ich auf „Recht auf Wohnraum“ .

    EPIC baut bei mir einen Hass auf. :(

    Wer sich nicht an Verträge hält, sollte bestraft werden.

    An >>> Adarius 07.09.2020, 19:23 Uhr
    >> das alle 30% verlangen >> Quellen ?
    Wenn ja, dann sollte EPIC mal richtig bestraft werden.

    „Provozierter Stress“ oder so ;)

    Und Fortnite können die eh behalten.
    Diesen Rotz. Ach > kann das mal einer prüfen wegen Kindeswohlgefährdung ala Gewaltverherrlichung oder so?

  • Also ich bin Epic dankbar. Fortnite war mal was neues (für mich) aber so habe ich Pubg entdeckt und dann Codm. Die sind sowieso viel besser.

    Epic Apps gelöscht!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28372 Artikel in den vergangenen 4773 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven