iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 362 Artikel
Zuckerberg: "Apple hemmt Innovation"

Apple sperrt Entwickler-Konto von Epic Games

209 Kommentare 209

Apple hat das Entwickler-Konto von Epic Games jetzt komplett gesperrt. Die bislang darüber noch erhältlichen Anwendungen wie Infinity Blade Stickers wurden wie zuvor Fortnite aus dem Angebot des App Store entfernt und können nicht mehr geladen werden.

Apple zieht damit die Konsequenz aus der Tatsache, dass Epic Games das beanstandete In-App-Angebot in der Fortnite-App nicht beseitigen will und sich stattdessen auf einen Schlagabtausch vor Gericht vorbereitet. Apples Maßnahme entspricht allerdings auch dem üblichen und in den Richtlinien für Entwickler festgelegten Vorgehen in solch einem Fall.

Von den Einschränkungen nicht betroffen ist das zweite, unter der Firmierung Epic Games SARL betriebene Entwickler-Konto des Spieleentwicklers, über das Epic die von diversen Anbietern genutzte Unreal Engine pflegt. Dies ist dann auch konform mit einem temporären Gerichtsentscheid, dem zufolge Apple den Konflikt mit Epic auf das die Fortnite-App verantwortende Entwickler-Konto beschränken muss.

App Nicht Verfuegbar

Die bislang von Epic Games angebotenen iOS-Apps werden in der Folge nicht mehr im App Store angezeigt und lassen sich auch nicht mehr laden. Wer die Apps bereits auf seinem iPhone installiert hat, kann sie weiter verwenden, bis auf weiteres aber keine Updates mehr erhalten. Apple hat den Zugriff von Epic Games auf die für Entwickler bereitgestellten Werkzeuge und Funktionen vollständig gesperrt.

Apple hat den Sachverhalt in einer Stellungnahme kommentiert:

Wir sind enttäuscht, dass wir das Konto von Epic Games im App Store kündigen mussten. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit dem Team von Epic Games bezüglich deren Markteinführungen und Veröffentlichungen zusammen. Das Gericht empfahl Epic, die Richtlinien des App Store einzuhalten, Richtlinien, die sie über die letzten zehn Jahre hinweg befolgt haben, bis sie diese Situation geschaffen haben. Epic hat dies abgelehnt. Stattdessen reichen sie wiederholt Fortnite-Updates ein, die gegen die Richtlinien des App Store verstoßen. Dies ist nicht fair gegenüber allen anderen Entwicklern im App Store und stellt die Kunden in den Mittelpunkt ihres Kampfes. Wir hoffen, dass wir in Zukunft wieder zusammen arbeiten können, doch ist das heute leider nicht möglich.

Eine außergerichtliche Einigung der beiden Unternehmen scheint derzeit ausgeschlossen, somit dürfte dieser Zustand bis zu dem im kommenden Monat erwarteten Gerichtsverfahren anhalten.

Marc Zuckerberg: Apple hemmt Innovation

Auch Marc Zuckerberg hat sich inzwischen zu der Angelegenheit geäußert. Der Facebook-Chef hat offenbar in einem Webcast, dem mehr als 50.000 Facebook-Mitarbeiter folgten, Stellung gegen Apple bezogen. Zuckerberg warf Apple vor, Innovation zu verhindern und bezeichnete die strenge Kontrolle des App Store als monopolistisch und schädlich für Kunden.

Zuvor hatte Facebook schon kritisiert, dass Apple ungeachtet der angebotenen Dienstleistungen an seiner 30-Prozent-Klausel festhält. Facebook wollte Unternehmen die kostenlose Möglichkeit bieten, Online-Veranstaltungen über die Facebook-App zu vermarkten. Apple seinerseits wollte jedoch nicht auf seine Provision beim Verkauf der virtuellen Eintrittskarten verzichten.

Via MacRumors

Samstag, 29. Aug 2020, 10:24 Uhr — chris
209 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Ich hoffe Apple bekommt von den Wettbewerbsbehörden in den USA & in der EU richtig einen auf den Deckel!
      Apple behindert den Wettbewerb und treibt die Preise in die Höhe!
      Es muss – legale – alternative AppStore für iOS geben. Allein schon weil Apple immer wieder Apps aus nicht nachvollziehbaren Gründen ablehnt auch wenn es nicht um monetäre Aspekte geht. Nutzer die das für unsicher halten können ihre Apps weiterhin im richtigen original Apple AppStore kaufen.
      Die App Anbieter sollten auch anfangen die Mitgliedschaften & Abos außerhalb des AppStores 15-30% billiger anzubieten – vorerst ohne das in der App zu bewerben, denn diese Ersparnis wird sich schnell herumsprechen. Amazon & Ebay haben den Verkäufern auf der eigenen Plattform früher mal verboten Produkte die diese dort verkaufen über andere Verkaufskanäle (z.B. dem eigenen OnlineShop) günstiger anzubieten. Da ist das Kartellamt eingeschritten!

      • Die Klage von Epic ist da aber eigentlich die Falsche. Epic möchte Apples Anteil drücken.
        Die wirklichen Probleme in Apples Vertrag sind aber die anderen Regeln.
        – die Vorgabe, dass man den Aufschlag für Apple nicht umlegen darf
        – die willkürlichen Ablehnungen (man darf keine irrelevanten Informationen schreiben, wobei nur Apple entscheidet, was irrelevant ist).
        Da muss man ansetzen.
        Apple versucht immer stärker, seine Macht auszubauen. Es gibt aktuell ja noch eine Möglichkeit, mit Apps Geld zu verdienen, die an Apple vorbei führt: Werbung. Hier tut Apple alles, um das Geschäft zu erschweren.
        Wenn Seiten wie diese keine Möglichkeit mehr haben sich mit Werbung zu finanzieren, müssen wir irgendwann drauf verzichten, oder es gibt nur noch die Möglichkeit, dass über Abos zu machen. Die Werbefreiheit, die man sich hier in der App noch kaufen kann, wird dann zum Eintrittsgeld.
        Apple News wird dann auch irgendwann attraktiv für die Verlage, wenn die dadrüber die Leute ziehen können, die das sonst werbefinanziert im Web gelesen haben.
        Ich bin kein Freund von Werbung. Aber ich schaue trotzdem FreeTV und kein PayTV.

      • ächzstöhnkeuch

        Ben, mit mir sind das dann schon mindestens zwei, die genau das hoffen!

      • @Peter

        Danke – wenigstens noch n paar mehr, die nicht nur Finger und Mund BENUTZEN! Sondern auch noch das Hirn!

    • 30% Umsatzbeteiligung nehmen auch andere Appstores! Wieviel Prozent verlangt wird ist auch zweitrangig! Epic wollte seine Produkte im Apple App Store vertreiben und ist deswegen ein Vertrag mit Apple eingegangen!
      An diesen Deal hat Epic auch Millionen verdient!

      Für die 30% stellt Apple eine Plattform und einen Vertriebsweg bereit, über den weltweit mehrere hundert Millionen Nutzer Zugang haben!

      • Die Firma Epic ist mit vollkommen egal! Was mir nicht egal ist das Apple ein Monopol auf iOS hat und dabei gleichzeitig Spieler & Schiedsrichter ist. Immer wieder wird App-Entwickler mit fadenscheinigen Begründungen der Zutritt zum AppStore versperrt (z.B. wenn ihnen der Inhalt nicht gefällt! Ein anderes Stichwort ist China!) oder Apple sperrt Entwickler „ausversehen“ & kümmert sich dann Wochen oder monatelang nicht. Diese Menschen verlieren dann ihre Einkommensgrundlage obwohl sie sich an den Vertrag gehalten haben – der ihnen übrigens einseitig diktiert wird! Allein deswegen muss es Alternativen zum iOS AppStore geben! Ob man dann Apps im Apple AppStore herunterlädt oder in einem alternativen soll jedem selbst überlassen sein! Wenn Microsoft das gleiche auf Windows machen würden hätten die Behörden Microsoft schon längst zerschlagen.

        Man kann bei Apple ja nichtmal selbstprogrammierte Apps auf seinem eigenen Eigentum ohne Einschränkung nutzen! Mit dem kostenlosen Developer-Account wird die App nach 7 Tagen gesperrt. Mit einen 99$ Jahresaccount nach einem Jahr!
        Die Regeln müssen angepasst werden & die Internetgiganten müssen in ihrer Macht eingeschränkt werden!

      • IchSchreiGleich

        1. Sätze lassen sich auch ohne Ausrufezeichen schreiben.

        2. Ein Verweis auf „30% für Apple“ finde ich nur transparent. Egal ob Facebook oder Epic. – Daran stört sich ja Apple auch.

      • ist es Apple überhaupt erlaubt, zu verbieten, anzugeben, dass sie 30% selbst erhalten?

      • Soso Apple hat ‚ein Monopol auf iOS‘.

        Das trifft den Kern nicht wirklich denn wenn man das so ausdrücken will hat Google ein Monopol auf Android, Mercedes auf MBUX usw usw

        Und nun? Jeder Anbieter hat ’sein‘ Betriebssystem incl. Store, ’seine‘ Regeln die dort gelten und i.d.R. kann man die Welten nicht miteinander kombinieren.

        Ein Monopol hat man nur wenn es außer iOS auf dem Markt überhaupt nichts gäbe. Der Nutzer hatte aber prinzipiell die Wahl zwischen Android, iOS und zumindest früher auch Windows, Symbian, Tizen.

        Letztlich sind die Nutzer ’selbst schuld‘ dass es heute realistisch betrachtet nur noch zwei Welten gibt da eben nur noch diese beiden gekauft wurden.

        Dieses Duopol ist nun mal da, das ist richtig. Man daff aber auch die Vorteile nicht vergessen. Der Vergleich zu Microsoft hinkt etwas denn natürlich kann jeder wie er will dort etwas programmieren und online stellen. Er muss sich aber selbst um das Angebot kümmern. Niemand nimmt ihm die Bezahlung und das ‚zur Verfügung stellen‘ ab.

        Gleichzeitig kann eben dort auch jeder Programme anbieten die eben nicht nur das machen was der Nutzer möchte (Trojaner, Viren). Diese Sicherheit würde ein offener AppStore unter iOS unterwandern.

        Hier muss man natürlich abwägen was einem wichtiger ist. Es ist eben nicht alles automatisch schlecht nur weil es ‚geschlossen‘ ist.

      • @Ben: Ich kann mir zwar schon vorstellen, dass die Arbeit als Appentwickler für iOS nicht einfach ist und solche Sachen halt ärgerlich sind. Aber aus reiner Nutzer Sicht mag ich die Geschlossenheit von iOS. Der goldene Käfig ist mit unter ein Grund dafür warum man ein iOS Gerät mit guten Gewissen einer Person in die Hand drücken, die keine Ahnung von solchen Sachen hat und eher ein destruktiver User ist.

        Wenn dir jedoch gerade Offenheit, alternative Appstores und ähnliches wichtig sind, warum hast du dich gerade für iOS entschieden? Android ist mittlerweile ebenbürtig in einigen Punkten sogar besser. Und überragend ist die Hardwareauswahl bei Apple nun auch nicht, da gibt es im Android Lager auch bessere Gerät, oft auch zum kleineren Preis.

        Interessant ist es halt wie die Gerichte es werten werden.
        Denn natürlich hat Apple ein Monopol auf iOS, ist halt ihre Plattform. Wenn du einen Supermarkt hast, musst du ja auch nicht Firma-Cola anbieten, nur weil Firma das so möchte oder es Kunden gibt die es dort gerne kaufen würden.
        Auch würde ich nicht sagen das iOS selbst eine marktbeherrschende Stellung hat, denn der Marktanteil liegt glaub so bei 30%.
        Was meiner Meinung nach auf jeden Fall ein Problem ist, dass es bei den Mobilen OS nur zwei große Player gibt. Aber da wäre z.B. Herr Zuckerberg gefragt um auch mal etwas selbst anzubieten.

      • @tribal-sunrise
        Das ist ja das Problem, was die Leute nicht verstehen – Monopol ist es NICHT.
        Ich kann mein Navigon oder TomTom-Navigerät auch nicht mit fremden Karten bespielen, aber das war mir vorher auch bekannt. So ist es auch mit Apple. Das was hier jetzt passiert: es entsteht ein Wunschdenken. „Ich hätte gern“, „ich wünsch mir was“, jahrelang hat es gepasst, jetzt passt es nicht mal dem Endkunden, weil er sich darüber mit aufregt, dass irgendjemand 30% abdrücken muss…

      • @babblin:
        Ich konnte jetzt seit einigen Wochen ein Google Smartphone als alternatives Gerät nutzen in einen tieferen Eindruck erlangen, als bisher nur durch Hören sagen. Android ist definitiv „professioneller“ aber irgendwann wurde mir die Nutzung zu „kompliziert“ oder komplex(?). Daher freue ich mich sobald ich wieder ein iPhone in der Hand halten werde und unterstütze voll und ganz deine Aussage. Der goldene Käfig ist das was meinen Anforderungen entspricht.

      • Danke, endlich mal einer der es versteht.

      • Steam 40%.

      • @karox und tribal-Sunrise
        Danke dem ist nichts hinzuzufügen- durch Floskeln und Verallgemeinerungen lassen sich einige, wie hier auch Ben, zu solchen Schlussfolgerungen verleiten… das trennen von Fakten und einem pseudo-Gerechtigkeitsdenken sollte man heutzutage öfters versuchen…

      • Hmm, über den Begriff Monopol kann man sich wohl streiten. Kommt immer drauf an aus welchen Betrachtungswinkel man das ganze sieht. Offizielle sprechen hier zur Zeit von einer „Monopolartigen Stellung“. Ich finde es aber ein wenig kindlich sich über solche Feinheiten zu streiten anstatt auf den Inhalt einzugehen.
        Ich denke hier werden auf beiden Seiten gute Punkte angesprochen. Ich habe bei einigen Kommentaren aber die Vermutung das sich dahinter Apple Aktionäre verbergen die gar kein Interesse daran haben das es hier zu einer vernünftigen Auseinandersetzung mit dem Thema kommt. Entweder bewusst als Nebelkerze oder unbewusst „Confirmation Bias“.
        Naja zum eigentlichen Problem. Die Kartellbehörden sind dafür da den Wettbewerb zu schützen.
        Mit iOS hat Apple in USA einen Marktanteil von 40% & in DE „nur“ 20%. Das sind in DE aber immerhin auch mehrere Millionen Nutzer (weltweit ca. 1 Milliarden aktive iPhones). Warum sollten die Behörden hier nicht prüfen ob sich Apple in seiner doch schon recht stattlichen „Nische“ des Machtmissbrauchs schuldig macht? Es gibt genügend Beispiele aus anderen Bereichen bei denen Konzerne keine Marktbeherrschenden Stellungen hatten und trotzdem des Öfteren von den Kartellbehörden bestraft wurden. Energiekonzerne, Telekommunikationsunternehmen, Supermarktketten um nur mal einige zu nennen. Bei Supermärkten kann ich auch ganz einfach woanders hingehen, trotzdem bekommen die Anbieter eine Strafe & werden eingeschränkt wenn sie die Macht die sie haben missbrauchen.
        Vor nicht mal 20 Jahren wurde Microsoft von der EU zu mehreren Milliarden Euro Strafe verurteilt weil der Internet Explorer vorinstalliert war. Dabei ist nichts einfacher als einen alternativen Webbrowser unter Windows zu installieren ;) Wenn solcher „Kleinkram“ damals schon zu Strafen über 2 Mrd. Euro geführt hat, kann ich mir nicht vorstellen das Apple nur mit einem blauen Auge davon kommt. Das wird richtig Teuer für Apple und damit meine ich nicht die Strafen sondern die Konsequenzen durch Einschränkungen der Behörden.
        Das werden unruhige Zeiten für Apple Aktionäre.

      • DAS Verweis?

      • Nein müssen sie nicht. Punkt.

      • Apple hat kein Monopol.
        Wechsel einfach die Plattform –> Samsung Store, Google PlayStore oder Windows.

        EPIC hat den Vertrag unterschrieben!

      • @Conni: Ich kann diese Stores auf meinem iPhone nicht finden.

      • @karox deine Aussage bzgl. Des goldenen Käfigs und dass es das ist was du benötigst, ist erschreckend.

        Fan Boys hin oder her, aber vorgeschrieben zu bekommen was gut für einen ist ohne alternativen geboten zu bekommen, ist für mich noch nie gut gewesen. Es kann auch keine Alternative sein, dass man auf ein anderes System wechseln muss, weil Apple seine macht ausspielt wie es ihnen passt. Das Unternehmen wird seit Jahren unsympathischer und wird leider nicht reguliert um die Verbraucher zu schützen.

      • Du musst das ganze auf Softwarebasis sehen und hier hat Apple kein Monopol… DU kannst dir Aussuchen, ob die lieber der Appstore, der Playstore, oder halt andere unsichere Quellen m, besser gefallen. Beim einen kauf ich mir halt ein iPhone, bei den beiden anderen nicht.
        Der Appstore ist Apples eigene Software, genauso wie der Playstore jene von Google ist. Wer beides nicht mag, der hat ja immernoch ne Alternative, braucht sich hinterher in den tausend Foren aber nicht beschweren, das er 10 Virenscanner benötigt, um die Malware ausfindig zu machen, die man sich eingefangen hat, nachdem Kontodaten abgegriffen wurden…
        Es kann also jeder selbst entscheiden, für was er lieber hätte.

      • @Peter macht doch nichts, auf allen anderen Smartphones kannst du auch keinen Appstore finden (oh wait, die sind ja für ein ganz anderes System Programmiert, doof wenn es umgedreht das gleiche ist). Jammer nicht und kauf dir ein anderes Smartphone wenn dir die anderen Stores lieber sind, punkt.

      • @melp:
        Es tut mir leid, dass dich meine Bedürfnisse erschrecken.
        Deine Aussage ist ein wenig surreal, wie kann es den Endkunden alles so schlimm sein, wenn jedes iPhone immer wieder für einen Verkaufsschlager sorgt? Wie kann da Apple etwas ausspielen, wenn der Kunde („freiwillig“) „jedes Jahr“ ein neues Gerät kauft?
        Ich kann nur für mich sprechen: ich benötige keinen alternativen Store. Ich zahle auch so die App-Preise die gefordert werden. Egal ob 30% mehr oder weniger. Wenn es mir gefällt, wird es gekauft.

      • Und man muss die Geschichte auch einmal zu Ende denken.
        Apple verzichtet auf die 30% –> die Preise fallen.
        Irgendwann kommt einer drauf das die Kunden ja auch die alten Preise gezahlt haben … also werden die Preise langsam wieder angehoben …
        Es ist ja nicht so, das einem jemand etwas schenkt …

      • Sorry dass ich es dir so direkt geschrieben habe, aber weiterhin ist es für mich sehr erschreckend, wie hier geschrieben wird.

        Wieso Apple soviele iPhones verkauft… Weil sie Mal einen guten Ruf hatten und nun als Premium Hersteller die Geräte gut vermarkten und seit Jahren von gutem Marketing profitieren. Dass du als Kunde bereit bist alles zu zahlen wenn dir etwas gefällt beschreibt ganz gut die Zielgruppe von Apple. Da Apple dir seine Produkte mit gutem modernen Marketing immer wieder schmackhaft macht, werden dir die Produkte auch vermutlich immer gefallen. Ob bestimmte Praktiken und die AppStore Politik trotzdem die faire Marktwirtschaft verhindern, ist dir somit scheinbar nicht wichtig.

        Ich glaube ganz einfach, dass Apple bewusst das System schließt um mehr Kapital aus dem ganzen system und den Apps schlagen zu können. Auch wenn die Entwickler von vornherein wissen, dass sie 30% abdrücken müssen, heißt das nicht, dass das ok so ist. Microsoft würde vor viele Jahren für einen vorinstallierten Browser verklagt und dabei konnten die User selbst weitere installieren. Apple bietet einfach direkt keine Alternativen und kommt damit sogar durch.

        Abschluss: Erschreckend wie fanboys so hinter einer Marke stehen können, dass ihnen jegliche Fairness egal ist. Ich hoffe bei wirklich wichtigen Umweltthemen seid ihr nicht ebenfalls so extrem auf der Seite von Firmen wie Nestlé oder Coca Cola. Ist alles hoffentlich nicht erst schlimm, wenn euch die Dinge / Probleme selbst betreffen.

      • ächzstöhnkeuch

        Clinnt, über alternative AppStores für IOS-Anwendungen, und zwar via OpenSource, hätten weltweit alle Apple-Gerätenutzer Zugang. Dadurch würde gleichzeitig der Preisdruck auf Monopolisten-Moloch Apple erhöht – zugunsten von uns allen Usern – also auch zugunsten von Dir!

      • ächzstöhnkeuch

        @Conny: unter Android ist man auf den GooglePayStore nicht angewiesen, ebensowenig unter Windows auf MS.

        Nur Apple zwingt seine Nutzer zur ausschließlichen Nutzung seines AppStores.

        Insofern erfüllt Apple die klassischen Kriterien des Monopols.

        Any questions??

      • @melp
        So lange du deinem Text glauben schenkst ist ja alles gut. Es macht mir gerade richtig Angst, dass du der Meinung bist, du würdest meine Kaufentscheidung kennen – wir schweifen auch ein wenig vom ganzen hier ab. Wenn du dich persönlich mit mir darüber austauschen möchtest was ich an Apple nicht 100%ig gut finde, aber warum ich dennoch Apple-Produkte nutze, dann sag mir Bescheid. Kannst mich gerne unter goldloekchen.fbi@indamail.hu kontaktieren.

      • @Ben warum nutzt Du dann AppleProdukte?

      • @Max w

        WOW! Auf den Punkt! Brauch ich nichts mehr schreiben. Danke!

      • @Melp
        Wieso bekommt ihr hier irgend jemand etwas vorgeschrieben????

        Du hast dich doch schon längst schon vor dem Kauf entschieden, dir das vorschreiben zu lassen ,in dem du dir ein Produkt kaufst!!!

        Also mecker nicht hinterher wenn du vorher nicht überlegt hast!!!

      • @NikeMike
        Warum ich Apple Produkte nutze? Der Hauptpunkt ist das man sich drauf verlassen kann regelmäßige Updates zu bekommen.
        Apple hat gute Ingenieure aber die Geschäftsführung ist mir – bis auf den Einsatz für DACA („Dreamers“), LGBTQ & ausländische Mitarbeiter – super unsympathisch!

        Da muss sich etwas ändern! Meine Vorschläge sind ja nur ein Teil der möglichen Maßnahmen! Ich habe den Kommentar auch bewusst so geschrieben weil ich wusste das es die kopflosen Apple-Lemminge auf den Plan rufen wird! Ich finde auch die Proteste von Nazis und den merkwürdigen Menschen am WE in Berlin gut – obwohl ich inhaltlich auf der komplett anderen Seite stehe! Aber diese komischen Leute halten der Gesellschaft den eigenen Spiegel vor.

        Ich denke der beste und ausgewogenste Kommentar ist der von MaxW. Die Apple-Lemminge hängen ja nur auf einzelne unwichtige Punkte – wie ist es ein Monopol oder nicht – auf, anstatt auf valide Punkte einzugehen. Der Punkt „Confirmation Bias“ trifft es vermutlich auf den Kopf. Die führen sich selbst in die Irre weil sie mit einem bereits eingebrannten Weltbild an die Sache rangehen. Das sieht man so bei Menschen aus der ultrarechten Szene auch immer wieder. Gott sei Dank geht es hier nur um Konsumgeräte, aber die Ähnlichkeit ist erschreckend.

  • Das wird noch interessant, mal sehen wann es politisch wird. Zuckerberg? Der soll mal an seinen Baustellen arbeiten….

    • Bei Facebook/WhatsApp wird sich Apple das nicht trauen.

      Daran sieht man, das Apples AppStore einfach nur seine Monopolstellung ausnutzt.

      Ich denke, dass für die Kartellbehörden gerade Weihnachten ist. So ignorant hat sich schon lange kein Konzern mehr verhalten, gegen den die Kartellbehörden schon Untersuchungen eingeleitet haben.

      Man könnte ja die Software von der Hardwaresparte trennen um den freien Markt im Apple Ökosystem wieder herzustellen

      • was für ein Unsinn. Muss Epic den AppStore gezwungenermaßen nutzen ? Muss ein Händler Amazon, Ebay und Co. nutzen ? Nein aber wenn man die Platform nutzen will, muss man deren Regeln einhalten und die Gebühren akzeptieren.

      • Warum sollten die auch?
        Es gibt keinen Grund hier tätig zu werden.

      • So ein Quatsch!

        Epic hat gegen die Richtlinien verstoßen und bekommt jetzt die Konsequenz!

      • Und warum Phil?!

      • Klar hat Epic gegen die Richtlinien verstoßen und bekommt jetzt die Konsequenz.

        Diese bedeutet, dass Epic ca. 50% des US Handymarktes nicht mehr bedienen kann.
        Und daher wird es eben interessant für die Kartellbehörden.

    • Der Zuckerberg meint sicher die Inovation, wie man ungemerkt auf die Kamera Zugriff erlangt.

      • Nein, das meint er sicher nicht. Wie kommst du auf so einen Blödsinn?

      • ach…. hast du garnicht mitgekriegt, dass es „zufällig durch ein programmierfehler“ Zugriff auf die Kamera hatte ?

      • Und hat der 30% AppStore die Lücke gefunden?
        Ach nein , dafür müssen die vermutlich 70.% kassieren

      • Danke Tanja!

      • @Tanja das ist auch keine Lücke die Apple prüft. Erst informieren dann schreiben.

      • Haha! Cooler Fingerheb @tanja.
        Ich glaube mit dieser Info kann man die „einlasskontrolle für 30%“ ganz klar streichen.

    • Zuckerberg hat wahrlich genug eigene Baustellen.

    • Da reißt definitiv der Falsche das Maul auf!
      Facebook ist der Spammer Nr. im Netz

      • Das mag ja sein, aber was hat das mit dem Thema hier zu tun?

      • Klar Facebook würde gerne seine App am AppStore vorbei seinen „Produkten“ zur Verfügung stellen. Dann müssten sie sich ja nicht an die Richtlinien halten und könnte deutlich mehr Daten abgreifen.

      • @Archetim: ganz einfach! Facebook spielt sich hier als moralische Instanz auf und hat nur Dreck am Stecken…
        jetzt geschnallt?

        ^^

    • Zuckerberg soll mal vor Gericht ziehen. Die Regelung, dass man keine irrelevanten Informationen schreiben darf, ist eine Sache. Dieses dann aber so auszulegen, wie es Apple gefällt, ist nicht in Ordnung.
      Facebook hat sich schließlich an die Regeln gehalten. Die 30% sollten an Apple abgeführt werden, weil man Apple ja nicht zwingen kann, diese Kampagne mit zu machen (die auch nur eine Werbemaßnahmen ist, da die nach dem ersten Jahr auch Gebühren wollen).

  • Was? Die reichen immer noch Updates rein mit ungehung der Bezahlerrei? :D Wie krank ist den Epic?

    • Apple ist nicht weniger „krank“! Und von Facebook brauchen wir gar nicht erst anfangen! Diese Megakonzerne haben alle Dreck am Stecken und nutzen Ihre Marktmacht schamlos aus. EPIC ist mir auch nicht besonders sympathisch aber mit ihrem 1984 Remake haben sie den Nagel auf den Kopf getroffen!

      • Das die Konzerne nicht alle „Sauber“ sind mag ja sein.

        Aber darum geht es hier nicht.

        Hier geht es einzig darum, das Epic gegen die Regeln verstoßen hat und jetzt wie ein fünf jähriges Kind zu seinen Eltern, in diesem Fall dem Gericht, rennt und heult. Und dabei versucht alle User zu manipulieren.

        Und nein ich bin kein Fanboy und sehe vieles kritisch im Apple Universum. Aber ich differenziere hier.

        Was ich alles schon für ein Mist gelesen habe in den Kommentaren.

        Leute versucht mal bei dem Thema zu bleiben. Und vor allem die Emotionen herauszuhalten.

      • @Jonas das sehe ich komplett anders!

        Es geht allgemein darum was Apple mit seiner Monopolstellung im AppStore macht! Es laufen Untersuchungen gegen Apples Monopol sowohl in den USA als auch in der EU!

        Ich bin mir sicher das Epics Verhalten ein anderes gewesen wäre wenn diese Untersuchungen aktuell nicht geben würde!

        Wer das nicht sieht ist blind!

      • Ben, wo war Epic „Widerstand“ in den Jahren 2016-2019? Gab es da keine 30% Regel oder hatte da Apple eine kleinere „Monopolstellung“. Übrigens hat Apple keine Monopolstellung, Microsoft aber eben schon. Bei 27% Marktanteil kann man eben nicht von Monopol sprechen, egal wie oft das hier noch erzählt wird. Epic hat das jahrelang ausgenutzt & nutzt genauso jetzt den Moment aus. „Wer das nicht sieht ist blind“.

      • @Ben:
        Und genau hier gilt es zu differenzieren:

        Zum einen Haut EPIC kräftig auf den Tisch, weil es Regeln nicht einhalten möchte, obwohl ein Vertrag existiert. Die Art und Weise wie dieser Schlagabtausch geführt wird, lenkt von genau dieser Tatsache ab. Und erinnert mich an einem Präsidenten einer Weltmacht. Und Epic ist nicht gerade ein junges Unternehmen..

        Und zum anderen ist diese Diskussion aber wiederum völlig berechtigt: Apple hat innerhalb iOS eine art Monopol. Hier sollte es wirklich Alternativen geben, in welcher Form sollte mit Sicherheit diskutiert werden!

        Das Niveau der Diskussion ist jedoch ziemlich fragwürdig (zumindest was man von Epic hört) – und zum Glück beschäftigen sich Richter damit, die angehalten sind, das Ganze sachlich, nach Fakten und der Gesetzeslage zu beurteilen.

  • Apple spielt sein Monopol aus.

    Ohne den AppStore Zugang kann Epic nur noch an die Hälfte der Handybesitzer ihr Spiel verkaufen.

    • Apple spielt sein Monopol aus? Sagt mal hast du überhaupt verstanden was das Problem ist. Wenn du einen Vertrag annimmst kannst auch nicht hinterher kommen und dagegen verstoßen. Epic wusste das mit den 30% und hat absichtlich versucht diese Vorgabe zu umgehen. Wenn jeder so mit geschlossenen Verträge umgehen würde wo würden wir denn dann hinkommen. Was wäre wenn du Vermieter wärst und jemand unterzeichnet einen Mietvertrag für 1000€ monatlich und kommt dann hinterher damit nur 700€ zahlen zu wollen. Was würdest du da als Vermieter machen? Richtig, versuchen den Mieter rauszuwerfen.

      • Stimmt so nicht die Geschichte mit dem Vermieter. Wenn es nur den einen Vermieter in der Stadt gibt und der 30% nicht nur von Deinem Grundgehalt, sondern auch noch von Deinen Nebentätigkeiten, Deinen Geldgeschenken zu Weihnachten und sonstigem Einkommen immer 30% will, dann haben wir vielleicht eine ähnliche Situation. Und das ist Ausnutzen von monopolartiger Stellung. Und das ist nicht richtig bzw. sogar unverschämt und eine fiese Tour.

      • Es gibt aber andere Vermieter und du kannst die Wohnung wechseln.

      • @Denny Du kannst so ziemlich alles in einen Vertrag schreiben das heißt nicht das es rechtsgültig ist. Apple hat hier ein Monopol – und dieses muss unabhängig von den 30% gebrochen werden. Hier geht es auch um Inhalte und Funktionen die Apple Entwickler verbietet.
        Wenn es Alternative AppStores geben würde Käme das mit Sicherheit auch dem ein oder anderen politischen Verfolgten zu gute. (Stichwort: Diktaturen & China)

      • @ Eric: Apple nutzt sein Monopol aus, weil sich ein Epic nicht an die Vorgaben hält? In welcher verdrehten Welt lebst du denn? Ein erstes Gericht hat doch schon bestätigt das Epic selbst Schuld hat und der Rauswurf rechtens ist.
        Das hat nichts mit Monopol zu tun, Google hat Fortnite ja ebenfalls rausgeworfen und die wollen auch 30% wie immer. Obwohl das also schon immer so war soll jetzt Apple schuld haben? Sorry, das ist krank.

      • Gut erklärt und völlig korrekter Vergleich. Ja wenn es nur ein Vermieter geben würde hätte der die gleiche Monopolstellung.

      • Bullshit. Der einzige zulässige Vergleich ist eine Gewerbeimmobilie die an einen Gewerbetreibenden vermietet wird und die Miete an den Umsatz gekoppelt ist. Oh wait das gibts ja schon. Wenn dir der Vermieter Apple nicht passt dann gehe zum Vermieter Google oder baue dir selber eine Immobilie. Ihr redet von Monopol und habt offensichtlich keine Ahnung was das bedeutet.

      • Um mit ihrem Beispiel zu antworten.

        Stellen sie sich vor, es gäbe in Europa nur zwei Vermieter.
        Nennen wir den Vermieter A „Birne“ und den Vermieter B „Analphabet“

        Diesen beiden „Vermietern“ schaut das Kartellamt eben gerade hochinteressiert zu, ob ihre 30%ige Miete vielleicht nicht im Verhältnis zu den entstehenden Kosten sind.

      • @Ben
        Vielleicht solltest du dir mal überlegen warum dir ein geschlossenes/ sicheres System zugelegt hast. Was glaubst du denn wer die Apps überprüft und damit in 99% aller Fälle Übergriffe auf deine Geräte verhindert. Und jetzt noch die Frage wer das finanziert? Wenn die 30% nicht mehr eingenommen werden, möchtest du diese übernehmen? Ich nicht. Wenn du ein offenes System möchtest, dann wechsle doch bitte den Anbieter.

      • Und, wenn man in einer Region (iOS) wohnen möchte, wie viele Vermieter hat man dann zur Auswahl? Ach ja, nur einen…

      • @Denny setzt dich erstmal mit dem Wettbewerbs & Kartellrecht auseinander! Was die Aufgabe davon ist und auch was die Historie betrifft.
        Vielleicht fällt dann der Groschen bei dir^^

      • @Eric: Ansicht hast du zwar recht, aber es gibt eben nicht nur einen Vermieter. Es gibt nur einen Vermieter für spezielle iOS Wohnungen, aber was ist es denn für ein Quatsch sich dann über ein Monopol aufzuregen wenn ein geringer Anteil aller Wohnungen iOS Wohnungen sind und dann die damit verbundenen Besingen nicht akzeptiere?

    • Theoretisch könnten sie sich erstmal an die von ihnen unterzeichneten Verträge halten und weiter verkaufen. Aber die Idee ist wahrscheinlich zu verwegen für Dich.

    • Doof nur dass Apple kein Monopol hat. Monopol würde bedeuten dass sie den Smartphone und Tablet Bereich komplett beherrschen würden. Was sie aber nicht tun.

  • Gleich werden wir hier wieder einige Apples Geschäft verteidigen. Ich finde wir könnten auch die Mehrwertsteuer auf 30 % anheben, mal sehen ob die Apple-Verteidiger das dann auch so toll finden.

    • Google Play macht es ebenfalls und alle gehen nur auf Apple.

      • @BENNY
        Du hast das Problem nicht verstanden.
        Aus dem Google-Playstore ist Fortnite auch rausgeflogen, richtig. Es existieren jedoch 2 weitere APP-Stores über die man Fortnite beziehen kann. Zur Not könnte man über die Fortnite-HP direkt die .apk-Datei beziehen und das Programm ohne APP-Store installieren.

        Apple bietet diese Möglichkeit nicht. Apple sollte auch einen alternativen APP-Store zulassen oder die Installation von Programmen ohne APP-Store. Ich glaube das Gericht wird gegen Apple entscheiden. Das gleiche Spiel wie mit den alternativen Browsern.

      • Der große Unterschied ist, dass man bei Android nicht ausschließlich auf den Google Play Store abgewiesen ist.

      • Und wer zwingt Entwickler seine Spiele/Software im AppStore an zu bieten?
        Genau , NIEMAND.
        Wenn ich aber nun doch mein Spiel auf dieser Plattform anbieten will (weil ich mir die daraus resultierenden Gewinne nicht entgehen lassen möchte) dann muss ich das nunmal zu den gegebenen Konditionen machen.
        Ob sie generelle Abgabe von 30% gerecht ist oder nicht, scheiss egal. Ich finds ok.
        Versteht auch keiner das auch Apple sich so ein Verhalten von epic nicht einfach bieten lassen kann?
        Und wer auf seinem Android gerne vermeintlich „unsichere“ APK’s ( mögliche wäre es, da keine Prüfung vom AppStore) installieren möchte kann das gerne tun, ich möchte gerne weiterhin deutlich sichere Apps aus einem strengen AppStore beziehen und nicht von einer unsicheren Quelle.

      • @BENNY Man kann auf den eigenen gekauften iOS Geräten ja nicht mal selbstprogrammierte Apps ohne Einschränkungen nutzen! Mit dem kostenlosen Entwickler-Account werden eigne Apps bereits nach 7 Tagen funktionsunfähig mit dem Account für 99$/Jahr versagt die App nach 365Tagen den Dienst. Allein deswegen hoffe ich schon das die Wettbewerbsbehörden dort mal richtig durchgreifen!

      • Ihr habt euch ein iPhone gekauft mit dem Wissen, dass man Apps nur aus dem AppStore beziehen kann, also beschwert euch mal nicht. Als wenn es ganz plötzlich so gekommen ist. Das war schon immer so. Gibt genug die froh sind, dass es so eingeschränkt wurde.

      • Danke!
        Genau so sieht es aus.

      • Also ich meine @MB

      • Spinnen wir den Weg doch mal weiter. Apple muss alternative Betriebssysteme zulassen. Es gibt dann einen Epic Store wo Fortnite angeboten wird. Danach kommt die nächste Klage von Epic, weil deren Apps im Sandbox Prinzip von Betriebssystem eingeschränkt werden und nicht wie bei Android machen dürfen was sie wollen. Und dann? Wird Apple dann gezwungen iOS zu ändern damit es eine Virenschleuder wird wie Android?
        Epic ist hier einfach ein bockiges Kind was einen Vertrag unterzeichnet hat und jetzt im Nachgang lächerlich rebelliert.

    • Es gibt viele valide Kritikpunkte an Apple’s AppStore Regeln und Kosten, aber der Vergleich passt nicht…

      • Man kann sich an den eBay und Paypal Gebühren orientieren, da es auf dem Handymarkt durch das Google/Apple Oligopol keine realistischen Marktpreise gibt.

      • Ist es jetzt ein Oligopol oder ein Monopol. Du musst dich schon entscheiden.

      • @Tanja?

        Was hat eBay und Paypal mit Software zu tun?

        Das sind zu vollkommen verschiede Geschäftswelten.

        Vergleiche bitte den AppStore oder den PlayStore mit:
        PlaystationStore
        XboxStore
        Steam

        Achja moment alle 30% komisch…

        Ja und Epic hat einen eigenen Store gebastelt (dieses Wort ist absichtlich gewählt) der zwar günstiger (nicht für den Kunden!) ist aber grottig umgesetzt.
        Und jetzt schließen sie exklusive Verträge mit Entwicklern damit man „gezwungen“ ist dort sein Geld und damit bei Ihnen zu lassen.
        Bauen mehr oder weniger so selbst ein Monopol auf.

    • Wenn man bei YT in einem Kanal etwas für den guten Zweck spenden will, behällt Google 30% ein. Ist das jetzt besser ? Oder ist immer nur Apple schlecht ?

      • Ich kenne mich da jetzt echt nicht aus und meine diese Frage nicht rhetorisch. Darf man bei YouTube keine Kontonummer einblenden, damit die Leute direkt Spenden können? Darf man nicht darauf verweisen, dass 30% der Spende auf diesem Weg nicht bei dem Zweck ankommen?

    • … dann benennen wir doch gleich diese Mehrwertsteuer um in „KonsumSteuer“, belegen entsprechende Produkte mit unterschiedlichen Prozentsätzen (zB Grundnahrungsmittel mit 0 %, „Normale“ Güter mit 25 % und Luxusgüter wie zB ein 200.000 €–Fahrzeug mit 200 %.
      Und dann streichen wir noch alle Möglichkeiten, irgendetwas davon von der Steuer abzusetzen!

      Was glaubst Du, wie gerecht es dann zugeht, wenn die Reichen, also die, die sich teurere Dinge leisten können, ganz automatisch „beteiligt“ werden?!

    • Was für ein dämlicher Vergleich. Selten sowas dummes gehört.

    • Abgesehen davon dass der Vergleich völlig dämlich ist… Wenn der Staat Geld Brauch und er keine andere Möglichkeit sieht außer mit Mehrwertsteuer Erhöhung, dann hast du Ruckzuck 30 % Mehrwertsteuer und was machst du denn dagegen… genau gar nichts

    • Du hast das System überhaupt nicht verstanden

      :-)))

      Was Bitteschön hat das mit der MwSt zu tun?!?

      ^^

    • Aber genau so ist es doch auch. Du zahlst im Laden die 19% Mehrwertsteuer. Der Ladenbesitzer zahlt Gewerbesteuer. Dann zahl er seinen Angestellten Sozialversicherungsbeiträge. Usw usw.

      In der Summe sind beim Ladengeschäft weit mehr als 30% Aufschläge auf den Netto-Warenwert.

  • Da ich kein Fan von fortnite bin, bin ich voll auf Apples Seite.

    • Es geht doch nicht darum, wen ich mehr mag. Nach rechtsstaatlichen Prinzipien müssen wir auch unsympaten schützen, wenn die sympathische Seite ihre Monopolstellung ausspielt.

      • Das wurde doch vorerst von einem Gericht so bestätigt – ist also rechtens.

      • Natürlich ist es Rechtens, habe ich auch nicht bestritten.

        Ich halte nur Bennys Aussage: „Da ich kein Fan von fortnite bin, bin ich voll auf Apples Seite.“ für ein sehr unmündiges Verhalten.

    • Diese Haltung ergibt keinen Sinn, da das hinterher nicht nur Fortnite/Epic betrifft. Schon mal darüber nachgedacht?

      • Und was kann Apple dafür? Epic wusste was passieren kann und haben es ignoriert. Selbst schuld wenn man sich nicht an angenommene Richtlinien/Verträge hält.

  • Schade für die Leute die es betrifft….

    In diesem Fall bin ich ausnahmsweise mal auf der Seite von Apple. Die Richtlinien gibt es schon ewig. Hier wird nur versucht Gewinnmaximierung zu betreiben und man stellt sich als Kämpfer für „unterdrücke“ App Entwickler da. Find ich etwas scheinheilig, da das ganze auch sehr populistisch in diversen Medien und an die Spieler kommuniziert wird.

    Ich für mein Teil habe keine Lust das jeder seinen eigenen AppStore auf iOS anbieten kann. Es gibt schon genug Schrott und fakes und das trotz der strengen Kontrollen von Apple. Ich möchte ein sicheres System auch wenn dies vielleicht zum finanzieren Nachteil gerade kleinerer App Entwickler gescheit.

  • Am Ende wird es wie so oft bei gerichtlichen Auseinandersetzungen ein Kompromiss werden. Allerdings, und das ist meine Hoffnung, wird Apple seine „Alle-machen-nur-noch-teure-Abos-über-uns-Strategie“ überdenken. Da muss ich, auch wenn es mir mehr als widerstrebt, Herrn Zuckerberg Recht geben: Apples derzeitige Richtung hemmt Innovationen und schafft nur noch App-Hüllen, welche darauf ausgelegt sind möglichst stark zu skalieren.
    Natürlich muss man sich an Verträge halten, aber evtl. muss Apple hier etwas individueller werden und z.B. Preis-Stufenmodelle anbieten. We will see…

    • Das liegt allein in der Hand der Verbraucher.
      Jeder selbst schuld, wenn er Abos abschließt. Niemand ist gezwungen. Ich mache es nicht. Verzichte dafür gerne auf die ein oder andere App. Kaufen gerne.
      Wenn niemand ein Abo machen würde, würden die Entwickler ganz schnell wieder zum „alten“ Modell wechseln.

  • Jeder Mediamarkt behält 50%, Kleidungshändler 80% und Verlage 95% der Umsätze. Also was soll’s. Ich habe mal für GData eine Software entwickelt, vom Endkundenpreis von 69 Euro habe ich 2,50 Euro abbekommen. Apple ist durchaus im normalen Rahmen.

    • Ein Verlag tut etwas. Geht riesiges Risiko ein. Ein Mediamarkt investiert Milliarden in Gebäude und Mitarbeiter. Apple stellt nur eine Plattform zur Verfügung. Und so eine Plattform lässt sich auch mit 15% profitabel betreiben.

      • Hier werden immer solche, an den Haaren herbeigezogene, Analogien verwendet, nur um Apple zu dienen :)

      • Und du hast richtig Ahnung oder was ? Was zum Geier meinst kostet es wohl die Plattform aufzubauen und zu unterhalten ??? Es ist doch ganz einfach, Apple wurde als Einstieg von EPIC benutzt und nun wird man gierig – die Kunden sind ja gefangen. Andere Softwareanbieter kommen auch mit den Regeln klar – Clash of Clowns z.B. Wer sich nicht an Regeln hält fliegt raus – fertig.

      • Ein Verlag tut Gutes? Also aus reiner Nächstenliebe?

      • Rechenzentren lassen sich also zu Spottpreisen aufbauen. Nette Märchenstunde.

      • Eppic Games schafft es so eine Plattform mit 12 % Umsatzbeteiligung zu betreiben. Und die Servicesparte macht bei Apple Milliarden Gewinne. 

      • Woher hast du die Zahlen, das 15% ausreichend sind? Du kennst anscheinend die richtigen Kosten. Dann mal los:

    • Du checkst es auch nicht.
      Du kaufst ein Produkt, der Entwickler gibt 30% an Apple ab. Soweit klar und ok.
      Dann bietet der Entwickler eine Erweiterung/Add-on in Form von Software an. Dafür muss er wieder 30% abgeben! Über dieses Modalitäten muss Apple mal nachdenken.
      Das schränkt Innovationen ein.

      • Du aber auch nicht.
        Stell Dir vor der Entwickler verkauft sein Programm für 1€, d.h. 30 Cent für Apple. Das Ding bietet aber nur mega Spaß für eine Stunde.
        Reichlich Erweiterungen kann man dann für 10€/Stück erwerben und Apple bekommt nichts davon.???
        Wie soll das funktionieren?

      • Daran ist ja rein der App Entwickler schuld der beispielsweise auf ein Abo Modell oder ähnliches setzt. Man kann das Spiel/App ja auch mit vollständigem Inhalt als einmal Kauf anbieten. Hier geht es aber eigentlich mehr um kostenfreie Apps/Spiele. Wenn die 30%kippen würden, würde jeder Entwickler seine App für 0€ anbieten und dann die in App Käufe außerhalb vom App-Store eintreiben. Wie lange würde die Platform dann ohne Einnahmen wohl noch existieren?

    • Ob etwas im Rahmen ist, spielt eigentlich keine Rolle. Man sollte sich die Frage stellen ob es fair und im Sinne beider Parteien ist (Author, Hersteller und Verkäufer). Mein Professor hat für seine ersten Bücher pro Verkauf gerade einmal 10 Eurocent bekommen und abgeraten seine Bücher zu kaufen. Bei 9,90 VK. Fair? Im Rahmen?

  • Ich bin kein Jurist, aber für mein laienhaftes Verständnis verhält es sich so: Natürlich hat Apple die Plattform geschaffen und daher können sie die Regeln selber festlegen.
    Wenn man sich aber vor Augen führt, wie selbstverständlich Smartphones heutzutage zum Alltag von Milliarden von Menschen gehören, muss man vielleicht sagen, dass es missbräuchlich bzw. einfach unmoralisch von den Big Playern (Apple, Google, Microsoft etc.) ist 30% in ihren App Stores zu nehmen, da sie alle kleineren Unternehmen damit ausquetschen und unverhältnismäßig stark von deren Produkten profitieren.

    • Die 30% betreffende digitale Güter, nichts anderes.
      Und ein kleiner Entwickler nutzt Apples Software und APIs, muss kleine Server für die Download bereitstellen und Up-to-Date halten, muss sich um die ganze Abrechnung nicht kümmern. Also mal ehrlich gerade kleinere Entwickler dürfte nichts gegen die 30% haben, erst wenn man größer ist regen sie sich auf. Siehe Epic, Spotify, Netflix. Letztgenannte bieten die Abos soviel ich weiß auch nicht mehr über Apple zum Kauf an.

      • Die Infrastruktur ist vorhanden, mehrfach abbezahlt und jetzt eine reine Gewinnmaschine. Es ist absurd hoch. Erst recht für kleine Entwickler die auf jeden Cent angewiesen sind und erst mal die 100 pro Jahr für den Account hinlegen müssen (könnte man übrigens auch als Abgabe für die Infrastruktur sehen).

      • Eine Infrastruktur hat immer Betriebskosten und es muss auch regelmäßig (End of Life, Lifecycle) reinvestiert werden. Außerdem gibt es Personalkosten, Verwaltungskosten, F&E und am Ende möchte der Share Holder auch noch verdienen. Redet doch bitte keinen offensichtlichen Blödsinn.

      • Soweit ich weiß dürfen Sie das auch sie dürfen nur innerhalb der App nicht drauf hinweisen.

      • Da du dich ja offensichtlich auskennst, gib mir doch bitte mal die aktuellen Zahlen. Mich würde interessieren, was der Aufbau und die Pflege des Systems über die Jahre gekostet hat und wieviel im gleichen Zeitraum eingenommen wurde.

    • Moral gibt es bei den BigPlayern nicht!
      Es geht nur darum die Gewinne zu maximieren.

  • *Popcorn bereitstell*
    Ich bin überhaupt gespannt, wie sich das auf die gesamte Branche auswirkt – Apple ist hier ja nur Präzedenzfall. Wobei es solche „Abgabe- Kaufhausmethoden“ ja schon vor den virtuellen Stores gab. Interessiert nur niemanden…

  • Dann will ich mein Geld zurück für die Infinity Blade-Reihe.

  • Ich find die Herangehensweise von Epic echt Mist und hoffe die kommen damit nicht durch. Das Apple 30% behält finde ich okay, könnte aber durchaus etwas weniger sein.

    Allerdings stört mich tatsächlich auch, dass Apple dann doch auch manche Apps nur um diese mit an Board zu haben anders behandelt (z.B Amazon)
    Was man auch kritisieren kann, ist dass nicht einheitliche Vorgehen. Als Beispiel hierfür wäre xCloud…

  • Oha… ich hoffe dass das ganze nicht den Aktienkurs negativ beeinflusst

  • Ich finde gut, dass sich gegen Apples Store-Eitelkeiten aufgebäumt wird. Mir geht es gar nicht darum, dass die 30% gedrückt werden sollten, auch nicht um alternative AppStores. Mir geht es mit dem „Rütteln am hohen Ross“ darum, dass Apple seine Eitelkeit ablegt und dann noch so scheinheilig Argumente bringt wie: „Wir können xCloud nicht zulassen, weil wir die darin von Microsoft verwendbaren Spiele nicht reviewen können“ *flennFlennFlenn*.

    Als ob da die „Badlands“ existieren würden…

  • Zuckerberg braucht nur Klicks, also mit rein ins Thema … Ich wundere mich das Elon Tesla sich noch nicht gemeldet hat, er ist ja auch immer weit vorn im medialen Rummel. Regeln sind Regeln, wem sie nicht passen muss gehen. Abgesehen davon ist weder Fortnite noch Facebook für unserer Gesellschaft ein Gewinn !

  • Mal schauen ob es in Kürze günstig Apple Aktien gibt :-)

  • Oh Mann Zuckerberg, was genau hat Innovation mit der Umgehung von Bezahlrichtlinien zu tun. In welcher Form verhindert Apple hier „Innovationen“??? Einfach mal mitwettern in der Hoffnung später weniger als 30% zahlen zu können… einfach mal mit auf den Zug aufspringen… es geht eh immer nur ums Geld

    • Es geht fast nirgendwo nicht darum. Das ist vermutlich allen hier klar. „Innovation“ ist heute ein gebräuchliches Wort für „geschaffene Möglichkeit viel Geld einfach zu verdienen“. Deshalb sind Software- Abos eine der größten Innovationen überhaupt ;o)

  • Sorry Leute, aber seitdem es den AppStore gibt, gibt es die 30% Regelung. Epic Games hat das von Anfang an gewusst, kriegen jetzt aber ihren Hals nicht voll. Aus meiner Sicht wären sie ohne Apple nie so eefolgreich geworden.

  • Leute
    In der Regel verdient ein Ladenbesitzer von jedem verkauften Artikel 50%.
    Da finde ich die 30% von Apple noch Human. Und dass die Apple-Welt schon immer ein geschlossenes System war wissen wir auch.
    Ich denke Apple kommt mit allen Forderungen durch, auch vor Gericht, wie die erste Entscheidung doch schon gezeigt hat. Der Ladenbesitzer/Appstor-Besitzer macht die Regeln. Und wer das nicht mag, kann woanders einkaufen. Wie in der realen Welt auch.

    Mit gesunden Grüßen

    • Aber genau das ist doch das Problem, mit der Apple Hardware kann man eben nicht woanders einkaufen.

      • Apple ist doch nicht der einzige Smartphone Hersteller. Passt dir das Konzept von Apple nicht steht es dir frei bei einem anderen Hersteller mit anderem Konzept zu kaufen.

      • Es geht auch gar nicht um die Möglichkeit aus anderen Quellen Apps zu installieren. Epic hat sich einfach komplett verzockt und wird mit Sicherheit auch jedes Verfahren verlieren. Ein Recht auf freie AppStore Wahl gibt es nicht. Apple stellt für 30% der digitalen Verkäufe, die Infrastruktur, die Millionen von potenziellen Kunden, die Entwickler Tools für IOS und überprüft die Apps auf Sicherheit und Kompatibilität. Die restlichen Entwickler werden nicht dem AppStore den Rücken kehren, dass können die sich gar nicht leisten.

    • Die Apple Welt war nicht schon immer ein geschlossenes System! Auf dem Mac kann ich (noch?!) einkaufen, wo ich will…

  • Ich frag mich eher wo das Problem bei EPIC liegt ? So verdienen sie jetzt bei jedem Apple Nutzer gar nichts mehr. Ja 30 % könnte mit Sicherheit heftig sein, es handelt sich aber meiner Meinung nach hier nur um eine Software beziehungsweise Erweiterung die 100 tausendfach wenn nicht sogar millionenfach heruntergeladen und gekauft wird. Da fährt ja kein Handwerker zum Kunden.

  • evtl. der anfang vom ende der drecks in-app käufe!

  • Ich frage mich, was sich Kunden da so reinhängen. Das geht uns wirklich null an! Ich arbeite im Einzelhandel und der Laden, wo ich bin, behält 53 % des Kaufpreises ein. Da sind die 30 % von Apple nichts. Wollt ihr euch darüber jetzt auch beschweren, weil euere Parfüm dadurch so teuer ist? Ihr habt keine Ahnung vom Markt!

  • erstens sollte Zuckerberg die klappe halten, weil von Innovation versteht sein Laden nun mal überhaupt nichts und zweitens: was ist an Fortnite innovativ? Die Verdummung der Menschheit noch zu beschleunigen?

  • Genau, weil Facebook an den „kostenlosen“ Diensten ja nichts verdient… scheinheilig.

  • Wer einfach darauf abstellt, dass es schließlich eine vertragliche Vereinbarung gäbe, übersieht, dass auch vertragliche Vereinbarungen unwirksam sein können, z.B. Wenn man damit eine marktbeherrschende Stellung ausnutzt. Man erinnere sich an die Lehren, die Microsoft diesbezüglich mit dem Internet Explorer machen musste…

    • Apple Stellung im Markt ist nicht Marktbeherrschend. Ganz offensichtlich nicht. Wenn dir das Geschäftsmodell von Appel nicht gefällt kannst du wo anders kaufen. Ganz simpel. Oder wann ist dir aufgefallen das Apple auf dem iPhone ein geschlossenes System hat? Diese Diskussion um ein offenes oder geschlossenes System hatten wir schon vor 10 Jahren.

    • Es geht aber um die Art wie man einen Vertrag anfechtet. Und das war holt von epic erst mal der falsche.

    • Du zwar nicht die Wahl dir eine App außerhalb des AppStores zu laden.
      Aber das war jeden Apple Nutzer von vornherein klar.
      Ok vielleicht nicht denen die nur ein iPhone haben um cool zu sein und dazu zugehören oder zu posen.

      Aber man hat die Wahl ob man sich für Apple und damit allen Regeln etc entscheidet oder eben für ein Mobiltelefon mit Android.

      Also man hat die Wahl! Vor dem Kauf des Gerätes!

      Immer dieses man hat ja keine Wahl!

      • Du hattest auch die Wahl, ob Du Windows installierst und damit den Internet Explorer akzeptierst oder nicht, dennoch hat Microsoft genau deswegen massive rechtliche Probleme wegen missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung bekommen

      • Weil damals Microsoft mit Windows im Segment der Betriebssysteme eine marktbeherrschende Stellung hatte. Linux und MacOS hatten nur einen sehr geringen Marktanteil. Apple hat heute keine marktbeherrschende Stellung denn iOS ist nicht das vorherrschende Mobile Betriebssystem. Egal wie oft es noch wiederholt wird, weder hat Apple ein Monopol noch haben sie eine marktbeherrschende Stellung.

  • Vertrag ist Vertrag. 10 Jahre alles schick und jetzt so. Selber schuld Epic.

  • Das ich die 30 % nicht mag ist das eine aber wer sagt denn das Epic das Was sie sparen auch an die Nutzer weiter gibt ? Die wollen nur ihren Gewinn steigern also wie Apple denkt mal nach.

  • Epic Games sarl,
    wohl ansässig in Luxemburg wegen Steuererleichterungen?

  • Deshalb hat Apple auch beim iTunes die Version entfernt wo man über den Pc App installieren kann statt nur übers Handy.

  • Apple hat mit den Sonderkonditionen für Amazon (externem in-App Kauf für PrimeVideo , reduzierterem Anteil bei Abos direkt im ersten Jahr) Pandora’s Box selbst geöffnet. Hinzu kamen die Äußerungen Cooks von der vermeintlichen Gleichbehandlung aller Entwickler bei dem Antitrust-Hearings.

    Wenn Apple nicht aufpasst und selbst die Zügel lockert, dürfte die Politik (ob es einem gefällt oder nicht), die das Geschäftsmodell regulieren wird (und das nicht zu Apple Konditionen).

    Apple mag die (epische) Schlacht gewonnen haben, muss aber aufpassen, dass man den „Krieg“ nicht verliert…

  • Finde ich gut. Alles andere wäre inkonsequent gewesen. Es geht hier um Millionen und Epic ist nun wahrlich auch eine Größe. Will sagen, es geht hier nicht um die blanke Existenz, sondern darum noch mehr zu Kohle zu kassieren. Sie haben es darauf angelegt.

  • Wenn Facebook rumheult kann’s nur gut für mich sein.

    Ich will auch nicht wissen, wie viele Spiele durch Microsofts Store den ganzen anderen Stores die in den AppStore wollen nicht konform für Kinder usw. sind.
    Apple stellt extra Leute an die alle Apps drauf prüfen, sodass ich mir keine Gedanken machen muss ein iPad am Wochenende den Kindern für ein paar Stunden in die Hand zu drücken.

  • Kindergarten… die meisten Leute hier müssen selber wohl die 30% nicht abdrücken und zum zweiten, mit Amazon, Netflix haben die sich andere Deals… Aber die Apple-Fanboys schauen hier mal erneut nur durch die Rosa-Brille und merken nicht wie Apple uns verarscht. Ob Epic nun besser ist? Nein, ich glaube nicht… und doch machen sie etwas.. Vertrag hin oder her.

  • Selber schuld, ma hätte die Vertraglichen Inhalte auch von einem Anwalt prüfen lassen können und wenn die Vertragsdaten nicht wasserdicht sind handeln.
    So verstoßen Sie gegen die Regeln und bekommen die gerechtfertigte Wuittung.

  • Epic war die 30% Abgabe an Apple zuviel. Das heißt, sie waren mit den 70% der erzielten Verkäufe nicht zufrieden. Hätte Epic nicht besser einfach die Preise erhöht? Also so, dass ihnen zukünftig dann 80, 90 oder gar 100 % vom bisherigen Kaufpreis verbleiben (natürlich nach Abzug der 30% an Apple – was vertraglich von vornherein vereinbart war und für alle Entwickler gilt).
    Nein, sie wollten für sich alleine die 100% und die getroffenen Vereinbarungen damit klar umgehen.

    • Das hat Epic bereits gemacht, ABER sie wollten in der iOS App Werbung dafür machen das es 10% billiger geht wenn man den AppStore umgeht. Und genau das ist der Anlass von Apple gewesen Update zurückzuweisen und zuletzt die App aus dem Store zu schmeißen.
      20% von den 30 die Apple fordert sind also wohl auch realistische Kosten die Epic mit ihrer eigenen Bezahlplattform hat

  • Ich finde es gut das jemand Apple die Stirn bietet. Wir Kunden werden von den doch seit Jahre über den Tisch gezogen

    • Wo denn?
      Du hast doch bestimmt Alternativen und kannst selbst entscheiden, von wem du dich übern Tisch ziehen lassen willst.
      Oder du kaufst halt keine Produkte von irgendjemandem…

      • Ihr hab keine Ahnung wie Apple die Leute abzieht. Bei uns gibt es einen MAC Pro 2008, funktioniert immer noch Super aber keine Unterstützung von Apple. Der nächste MacPro 2012 für den gibt es keine Unterstützung mehr. Dann gibt es 2 MacMini 2012 da wird demnächst die Unterstützung wegfallen Das sind so ca. 15000 Euro die keine Unterstützung mehr bekommen. wenn man bei Apple anruft sagen die das Gerät und die Software sind so alt, die Software von Drittanbieter haben das gleich Problem.
        Wenn man die anruft und sagt das Mojave oder älter auf dem Rechner hat bekommt man keine Unterstützung

      • @Marlies Mack: du hast ja richtig Ahnung, wie Marktwirtschaft funktioniert :-)))

        Was glaubst du denn, wie weit zurück alte Mac von Apple betreut werden sollten?
        Nichtsdestotrotz kann man auch alte Macs reparieren lassen, eben nicht von Apple direkt.

        Und jetzt zeige mir einen PC Hersteller, der so alte Geräte noch betreut?!?!

        So, Einhorn über den Regenbogen schuppsen und der Realität ins Auge blicken! Das schaffst du!!!

      • Bitte löschen ich will das

        Es geht nicht um Hardware sondern um Software die nicht offiziell nicht mehr unterstützt wird mit einem Patch läuft das alles noch selbst Catalina

      • @Marlies Mack

        Ich hab hier noch ein MacBook Pro aus Mitte 2009.
        Klar läuft da kein aktuelles Betriebssystem. Sicherheitsupdates bekomme ich aber noch und die Maschine läuft wie am ersten Tag.

        Im Schrank liegt seit 3 Jahren ein damals ziemlich teures Gaming-Notebook von Asus aus dem Jahr 2011.
        Windows 10 läuft da gerade noch so. Aber extrem langsam. Treiber für die beleuchtete RGB-Tastatur Fehlanzeige. Nichtmal Browsergames laufen da noch vernünftig. Jetzt kommst du.

    • Dann wirf doch dein Apple-Zeug weg und werd Samsung-Kunde, wenn es so schlimm ist. Vielleicht ist es bei denen besser…

    • Und was genau bringt dieser Konflikt dem Kunden? Ich glaube kaum das Epic die Gewinne an den Kunden weiter reichen würde. Die kämpfen nicht dafür das für uns was günstiger wird. Sie kämpfen nur dafür das deren Kosten sinken und damit die Gewinne steigen. Der Kunde ist Epic vollkommen egal. Ich finde es gut das es jetzt einmal vor Gericht geht. Dann hört vielleicht endlich das 30% Gejammer auf.

  • Ich verstehe das nicht. Epic und Fortnite gibt es schon so lange im Store..
    Sie sind doch sicher schon bei 15% gewesen.
    Die 30% gelten nur für Apps die frisch im Store sind.

  • Zuckerwerk und Innovationen. In den letzten Jahren ist FB doch eher darin aufgefallen potenzielle Konkurrenten aufzukaufen oder sich bei den scharmlos an deren Features zu bedienen. Und gegen Tiktok hat man wohl erfolgreich bei der US-Regierung bzgl. eines Verbots lobbiert.

  • Ich hoffe Apple wird gezwungen Appstorealternativen erlauben zu müssen!

  • Trump ist Schuld , ihr linken Schweinebacken!

  • Also ganz ehrlich, mag zwar sein, dass das von Apple alles übertrieben wurde, aber die besuchen sich nicht ärgern oder hinterrücks gegen die Richtlinien verstoßen, als privater kannst du auch nicht nen Vertrag oder Kredit abschließen und dich dann aufregen, dass wenn du gegen die Auflagen verstößt verklagt wirst.
    Verstehe die Leute nicht, welche die Entwickler so unterstützen, ich bin Apples Meinung, wenn du etwas zustimmst, dann halte dich dran oder lass es ganz bleiben.

  • An alle die hier AppStore Alternativen fordern und sagen Apple hat hier ein Monopol…
    Stellt euch vor jemand würde zu Epic gehen und sagen: Entweder darf ich meine eigenen Skins Verkaufen oder ich zieh dich vor Gericht. Denn mit Skins hat ja Epic auch ein Monopol in Fortnite.
    Denkt mal darüber nach. Ich weiß nicht in welcher Traumwelt manche leben aber wenn ihr denkt Epic würde sich für euch interessieren und will jeden ermöglichen frei zu sein dann irrt ihr euch.
    Wie bei jedem Unternehmen, gleich ob Appel Epic Goole usw. geht es nur ums Geschäft und das damit verbundene Geld der User.

    • Es geht nicht darum, dass (direkt) eine Alternative zum App Store zu schaffen – auch wenn Apple auch gerade gefühlt darum bettelt. Es geht u.a. darum dem Entwickler eine alternative Bezahlweg (außerhalb des App Stores) zu ermöglichen.

      Es geht vor allem darum, dass der User entscheiden Bezahlweg Apple (inkl. 30% Tax – über deren Höhe man durchaus diskutieren kann) oder direkt an den Entwickler (betrifft ja nicht nur Epic). Hinzu kommt ja, dass man Pandora’s Box bereits geöffnet (für Amazon – PrimeVideo Rentals geht ja am App Store vorbei) hat. Hier herrscht eine Ungleichbehandlung von Entwicklern – warum kriegt Amazon so einen Deal, aber die ein Mann Bude (die vielleicht viel mehr auf die Einnahmen angewiesen sind) nicht. Beide sind Entwicklern. Die Worte von Cook in den US-Antitrust-Hearings ist eine – streng genommene – Lüge (unter Eid). Nein, die Entwickler sind nicht gleich.

      Hier geht es nicht um Epic oder Facebook oder Amazon gegen Apple, hier geht es um die (allgemeine) Ungleichbehandlung von Entwicklern (von den Apple am meisten profitiert – nicht nur monetär). iOS lebt von den Entwicklern. Ohne externe Entwickler wäre die Apple-Plattform genauso mausetot wie Windows-Mobile es war.

  • Ihr wisst aber schon das Apple sehr wenig Geld hat und die Corona Krise Apple stark getroffen hat, sie stehen kurz der Insolvenz….oder nicht????..

  • Spielt keine Rolle, Vertrag ist Vertrag. Da hat sich jeder dran zu halten wenn er ihm zustimmt.

  • Man mag Apple für die Höhe der Provision kritisieren, wie man das auch bei anderen Plattformen machen dürfte. Hier geht es aber darum, dass Epic eine Software eingereicht hat, die vollständig gegen die Apple Richtlinie zum Bezahlsytem verstoßen hat. Umsätze sollten in voller Höhe direkt an Epic gehen, also ohne Abzug. Sich dann hinzustellen und gegen die Höhe der Provision zu protestieren, ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten, im Gegenteil, die eingereichte Software zeigt nach meiner Auffassung eindeutige betrugstendenzen, denn man hat was eingebaut, was erst nach Freigabe der App aktiviert worden ist.

    Zu Facebook, hat Facebook denn vorab das Gespräch mit Apple gesucht? Mir nicht bekannt, unterstellt das nicht, vielleicht hätte Apple ja die Zustimmung erteilt alle Einnahmen weiterzuleiten, wenn man das „Projekt“ erklärt hätte. Problem auch hier,
    Facebook wollte aber offensichtlich nicht nur eine Ausnahme, sondern gleich seinen eigenen Bezahldienst implementieren. Bei allen die immer auf die „Fanboys“ „einachlagen“ auch Epic und Facebook leben nicht nur von Luft und Liebe und all die provozierten Konflikte zielen nur darauf ab, den eigenen Gewinn zu erhöhen. Für Wohltätigkeit sind beide Unternehmen nicht wirklich bekannt.

  • Wer das hier liest hat Langeweile…

  • Mal ne ganz generelle Frage an alle, die die Meinung vertreten, 30% seien zu viel. Oder vielleicht noch Okay für App-Käufe, nicht aber für In-App-Käufe oder Abos in der App:

    Wenn Apple da eine Preissenkung durchführen würde für In-App oder Abos, würden dann nicht plötzlich alle Apps kostenlos mit stark eingeschränktem Umfang, im schlimmsten Fall quasi ohne Funktion außer der, beim Hersteller zu bezahlen?

    Und wie sollte dann Apple die Infrastruktur finanzieren (Bezahlen, Server, Eingangskontrolle, Support)?

    Es ist immer leicht, zu sagen, was einem nicht passt. Aber wie würde denn die ideale Welt der Leute aussehen, die es gern anders hätten als im Moment?

    • Es ist folgendes interessant. Wir haben auch eine APP an Start, die Kostenlos ist und per inApp Kauf diverse Funktionen freischaltet. Die Buchung geht über Google Playstore, Apple Store und unsere Webseite.
      Obwohl die Freischaltung über die Webseite günstiger ist, kaufen die User viel lieber über die inApp Kauf Funktion.

      • Ihr dürft keine Anzeige in der App schalten, dass die Zusatzfunktionen auch über eure Webseite günstiger zu kaufen gibt.
        Wenn die User wissen, dass es dort günstiger ist, überlegen sie es sich ob sie sich da nochmal registrieren und seine Daten offen legen.
        Wenn sie es nicht wissen, dann kaufen sie auf jeden Fall direkt über die App.
        Direkt über die App ist es schneller, bequemer und sicherer. Und das kostet eben mehr.

        Es hat alles seine vor und Nachteile.
        Ich finde der AppStore ist an sich gut. Aber es fehlt eben die Konkurrenz zum AppStore in iOS.
        Es ist schade, dass man keine Emulatoren installieren kann ohne zu jailbreaken.
        Und dass cloud Gaming untersagt ist, ist totaler Mist.

  • Auch wenn ich mir eine Öffnung con iOS wünsche….Facebook sollte sich da einfach mal dezent raus halten. Wenn Apple sämtliche Restriktionen aufheben würde, wäre die Facebook App die erste die dauerhaft im Hintergrund aktiv wäre, den Standort dauerhaft anfordern würde, und was weiß ich nicht sonst noch alles :D

  • Hey, die können sich ja meinetwegen gerne verklagen, anschwärzen, sich verprügeln oder was auch immer. Aber Tatsache ist, dass deren Scherereien immer auf dem Rücken des Endverbrauchers ausgetragen werden, sehr kundenfeindlich, also beide Seiten!

  • Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich Gerichte mit dem App Store befassen müssen. Epic ist doch nur ein Randproblem. Große Kunden wie Amazon & Co. haben Sonderdeals erhalten, die anderen nicht angeboten werden. Spotify muss zahlen und Apple betreibt gleichzeitig Apple Music. Das sind Dinge, die für richtig Unruhe sorgen werden. Und Apple wird da nicht als Gewinner rausgehen….

  • Für mich persönlich ist das Video von Epic was Apple ein Monopol vor wirft, Whataboutism. Es soll vom eigenen Vertragsbruch ablenken. Klappt auch super gut.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28362 Artikel in den vergangenen 4771 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven