iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 360 Artikel
Weitreichende Folgen vermutet

Fortnite: Apple holt zum Gegenschlag aus

252 Kommentare 252

Die ganze Geschichte bis hier in zwei Absätzen: Weil die Situation günstig schien gegen die im App Store fällige Umsatzbeteiligung in Höhe von 30 % zu protestieren stellte das Erfolgsspiel Fortnite am vergangenen Donnerstag seine In-App-Käufe um. Statt über Apple laufen diese seitdem über PayPal, beteiligen Cupertino nicht mehr und erzielen höhere Erlöse für die Fortnite-Macher von Epic.

Apple entfernte das beliebte Ballerspiel daraufhin aus dem App Store und brachte mit der erwartbaren Reaktion ins Rollen, was im Hause Epic bereits erwartet und worauf sich die Anwälte des Spieleanbieters zuvor schon vorbereitet hatten. Epic klagte umgehend gegen die App Store Abgabe und führt seitdem die von großen Teilen der Branche begrüßten Proteste gegen Apples App Store-Monopol an.

Jetzt holt Apple zum Gegenschlag aus.

Jetzt holt Apple zum Gegenschlag aus. So hat Cupertino angekündigt, den Entwickler-Account der Fortnite-Macher in 10 Tagen gänzlich zu deaktivieren, sollten diese bis dahin nicht die gegen die App Store-Richtlinien verstoßende In-App-Kauf-Option entfernt haben.

Dazu muss man wissen: Das neue Kaufverfahren innerhalb der Fortnite-Applikation wurde, wie ein Trojaner, aktiviert nach dem Apple diese bereits durch die Zulassungskontrolle gewunken hatte und ist auf Millionen und Abermillionen von Geräten aktiv, die das Spiel bereits installiert hatten.

Weitreichende Folgen erwartet

Sollte Apple Ernst machen und den Entwickler-Account wirklich sperren hätte dieser Schritt weitreichende Folgen, da Epic auch für die von zahlreichen anderen Spielen eingesetzte Unreal Engine verantwortlich zeichnet und diese ohne Account wohl nicht mehr aktualisieren und pflegen könnte.

Branchenbeobachter kritisieren Cupertino daher auch scharf – manche vermuten gar ein Missbrauch der Zertifikats-Infrastruktur, die Nutzer gegen Malware schützen sollte und nicht dafür gedacht war im Konfliktfall ganze Konzerne lahmzulegen.

Inzwischen scheint es nicht mehr um Prinzipien sondern um Vergeltung zu gehen, nicht zuletzt, da Epic den Status Quo im App Store so sehr wie kein anderes Unternehmen bislang infrage stellt und den Kampf dazu noch genüßlich auf offener Bühne austrägt. Ein Alptraum für Apple.

Ein zurückrudern Apples ist derweil keine Option. Sollte Cupertino hier nachgeben, würden zahlreiche andere Entwickler ebenfalls auf die Umsatzbeteiligung verzichten und die milliardenschwere Gelddruckmaschine App Store so massiv entwerten.

Epic ist dabei eine Einstweilige Verfügung gegen die Sperre des Entwicler-Accounts zu erwirken (PDF).

Dienstag, 18. Aug 2020, 7:03 Uhr — Nicolas
252 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Verrückte Welt.. Wahrscheinlich geht Epic das auch noch durch…

    • Das wäre nur wünschenswert.
      So sehr ich Apple Produkte und Dienste schätze, aber Cupertino sollte sich an 1984 orientieren.
      Wird Zeit, dass sie mal wieder zurück auf den Boden der Tatsachen kommen

      • Hä? 1984? Bitte? Apple stellt Infrastruktur und Personal für die Pflege bereit, damit wir eine sichere Umgebung mit gut sortiertem Store haben und da soll ein reseller Cut jetzt total böse sein? Epic macht in seinem Store exakt das gleiche. Hier geht es nicht um Gerechtigkeit sondern nur ums Geld und vermutlich ist Epic eh nur der lange Arm aus China.

      • +1 und ich bin mir ziemlich sicher, dass letztlich Apple verlieren wird

      • Apple hat jetzt schon verloren. Der Imageschaden ist immens.

      • Epic ist Schmutz. Zielt auf Kinder ab 12 und macht diese süchtig. Auf Twitter ist die Stimmung schon umgeschlagen. Gibt fast überall nur noch pro Apple. Epic hat sich in beiden Stores nicht an die Regel gehalten. Es wäre unfair wenn Apple nicht dagegen hart vorgehen würde.

      • Imageschaden bei Apple? Vielleicht bei den Kids, die ohne Fortnite nicht leben können. Auch wenn man über die Höhe von Provisionen diskutieren könnte, ist Epic noch lange nicht im Recht. Verträge können nicht bei Belieben umgangen werden. Und das ist auch gut so.

      • Sehe ich genau so!

      • @applenow
        Wo kommst du eigentlich her. Deine Phrasen sind einfach nur der Brüller. Diese Sprüche durfte ich schon damals von meinem Vater anhören. Das böse Internet macht nur süchtig. Der Gameboy macht nur süchtig. Die Playstation macht nur süchtig. Netflix macht nur süchtig. Fussball macht nur süchtig. Alleine die Anzahl der Kommentare hier zeigt eindeutig wie es um die ganze Problemati steht, ganz gleich ob pro oder contra Apple. Fakt ist, dass Apple nicht so weitermachen kann. Wer weiß, wieviel Apple jetzt schon durch die Lappen geht und manch Entwickler sagt, nee danke. Nochmal für dich, Epic ist nicht dumm. Die haben das bewusst provoziert, damit eben diese Diskussionen entstehen und das begrüße ich sehr. Ich bin genausowenig pro Epic, sondern vielmehr pro für die ganzen Entwickler die Blut und Schweiss in ihre Babys stecken und Apple sie mit diesen ganzen Forderungen drangsaliert, ja drangsaliert. Durch den ganzen Abo Mist lassen sie denen nicht mal eine Wahl. Sie verbrennen reihenweise Entwickler worm sie sich nen Dreck scheren. Aber komm du mit deinen xy Phrasen. Achja, Google ist genauso schlimm, wenn nich gar schlimmer, also komm mir nicht damit. Die ganze Software-Branche macht sich selbst kaputt. Frag mich mal wann ich zuletzt gerne für eine Software bezahlt habe. Schau dir an was mit Fantastical, Airmal & Co passiert. Mir gehts schon lange gegen den Strich wie da agiert wird.

      • Also hat es sich jahrelang für deine genannten Apps rentiert und man konnte trotz 30% Abgaben dennoch Gewinne einfahren & nun soll das nicht mehr gehen?

      • 30% ist auch im Gegensatz zum klassischen Handel wirklich nichts. Musiker haben z.B. bei Ihren Plattenlabels eher 3% als 70 von den Albenerlösen bekommen.

        Diese ganzen Argumente sind alle nur Vorgeschoben. Hier geht’s nur um Macht und Kontrolle.

        Und btw. Suchtkonzepte kommen in der Entwickung lange vor den Inhalten. Da wird natürlich höchste Aufmerksamkeit darauf gelegt. Das ist die wirtschaftliche Grundlage aller free2play Produkte.

    • Streng genommen steckt Tencent dahinter und die schicken EPIC nur wegen Fortnite vor

    • Hoffentlich nicht. Leider sehen viele es so: Regeln sind zum brechen da.
      Am Ende führt das zu nix. Außer Anarchie.

      • Es fragt sich welche Art der Anarchie. Es gibt eine Art politische Anarchie, die würde ich mir wünschen. Der Begriff Anarchie wird leider viel zu Evolutionär und allgemein eingesetzt ;)

    • Ja verrückt …
      Aber uuuuuunendlich albern, nein affig! Warum müssen heute große Firmen (ja auch wenn sie ein Kinderspielentwickler sind) immer gleich auf Twitter und Konsorten alles direkt posten und bashen was das Zeug hält. Also auf einer Blogseite einfach mal zu schreiben – ich klage einen der größten Konzerne zu einer grundlegenden Richtlinie an ist einfach nur lächerlich.
      Sollen sie einfach still vor Gericht ziehen und fertig. Nein ich bin nicht pro Apple, sollen sie sich ordentlich einigen und fertig.

    • Verrückt von Apple.

      Die geben gerade unfreiwillig den Kartellbehörden Zeugnis

    • Es ist so schön und sicher in Deutschland, da bleibe ich. Aber ich möchte keine Steuern zahlen.
      Diese Analogie ist genau so wie Epic im AppStore.

    • Ich möchte in Fortnite meine eigene Währung „laws“ einführen. Epic soll bitte die Infratstruktur zur Verfügung stellen, die Abrechnung für mich durchführen und das bitte kostenlos. Weil ich will von den Umsätzen gar nichts an Epic abgeben. Ich möchte 100% für mich behalten.
      Und wenn Epic da nicht mitspielt, klage ich Epic an wegen Monopol und so. Weil Epic keine anderen ingame Währungen akzeptiert als die eigene.

  • Selber schuld, Apple. Wer den freien Markt so behindern will, hat es nicht anders verdient.

    • Freier Markt????? ALLE Stores nehmen % von den Entwicklern……manche sogar mehr als Apple!

      • Ja, aber mit welcher Berechtigung? Nur weil sie es können?

      • Weil sie unter anderem die gesamte ServerInfrastruktur stellen?

      • Mit welcher Berechtigung nehmen Vermieter von den realen Shops Miete ein u d erlauben den Unternehmern nicht irgend jemand anderen weniger Miete für das selbe Objekt zu zahlen?

        Oh… Wait… Da war ja was…

      • Weil sie die Infrastruktur bereitstellen und Personal. Wer glaubt eigentlich, das Apple sich dafür rechtfertigen müsse? Wem es nicht passt, der kann ja woanders seine Apps verkaufen.

      • Das geht ja bei iOS leider nicht, weshalb es die Sache auch unfair macht.

      • Vielleicht weil sie die Infrastruktur dafür zur Verfügung stellen usw. warum muss du Miete zahlen ? Usw ?

      • Jetzt mal ganz im Ernst, liebe Apple Fan Boys. Welchen Nachteil würdet ihr erfahren, wenn Apple die Provision für in Appkäufe von 30 auf 15 oder 10 % reduzieren würde. Apple würde immer noch Unmengen an Geld scheffeln (alleine mit Apps wie Clash of Clans oder Ähnliches) und viele Dinge (zum Beispiel Babbel) würden wahrscheinlich günstiger werden.

      • Und warum sollte Apple weniger als 30% verlangen? Also weniger als Sony, Microsoft, Google, Nintendo, GameStop, Amazon, Bestbuy, Gog, Steam, Walmart? Die alle fordern auch 30%

      • Welchen Nachteil? Dass Apple die Mindereinnahmen durch andere Einnahmen kompensieren wird, z.B. durch angepasste höhere Hardware-Preise.
        Der AppStore ist Bestandteil des Apple-Ökosystems, wer sich darauf einlässt akzeptiert die Struktur im Ganzen.
        Und so nebenbei: Wer weiss was Epic über seinen Bypass noch so alles auf den Endgeräten installieren könnte, am AppStore vorbei? Wieder ein Loch mehr in der Sicherheitsstruktur…

      • Und warum sollte Apple weniger als 30% verlangen? Also weniger als alle großen reseller, als da wären Amazon, Microsoft, Steam, Gog, Walmart, Sony, Bestbuy, Nintendo und Google? Soviel zum Thema „Applefanboy“.

      • Das ist Apple Fan boys alles egal. Die werden Apple sogar dann noch in Schutz nehmen, wenn sie von Apple zu human centipedes verwandelt werden und vor allem würden sie das auch noch kaufen (watch South Park)!

        Ich hatte schon mal erwähnt, Apple wäre heute lange nicht so erfolgreich wenn es Entwickler geben würde die wann anfingen auch für Apple zu entwickeln. Stellt euch mal ein iPhone ohne Apps vor, also nur pre installed von apple, nicht vergessen das es dann nur sowas Fotos und anderen gehen würde. Auch Apple hat massiv von Entwicklungen profitiert und dann sogar Apps kopiert und ins System eingebaut. Huch was passierte dann mit den Apps die vorher von freien Entwicklern entwickelt wurden, sie wurden aus dem App Store gebannt denn Apple kann das ja inzwischen super selbst kopieren ;) Apple ist der Grund fur so viel Missstand auf dieser Welt, aber verschließt bewusst eure Augen!

      • „Apple ist der Grund für so viel Missstand auf der Welt“

        Hahaha, zieh mal dem Kopf aus der dunklen südlichen Stelle an deinem Köper, der braucht nämlich etwas Sauerstoff.

      • Apple ist verantwortlich für so viel Missstand auf dieser Welt???? Was stimmt mit dir nicht?

      • @Tommy Äpfel und Birnen- diskutiere erstmal das eine Thema bevor du einfach mit der fanboy und evil-Apple-Keule um dich schlägst…
        Im AppStore profitieren einfach alle Parteien voneinander egal wieviel Prozente für den Gebrauch verlangt werden…nur wenn man anfangs mit den Bedingungen einverstanden ist und später einfach entscheidet das man doch dagegen rebellieren möchte nur weil man eine Fan-base hat und halbwegs populär ist- dann ist das mindestens genauso verwerflich wie das was Apple macht…persönlich denke ich das es der einzig richtige Weg ist gegen Fortnite und co vorzugehen ansonsten herrscht wirklich bald Anarchie im AppStore- es könnte sonst andere Kanäle geben hier ins Gespräch zu kommen anstatt eine öffentliche pr Schlacht zu führen…

      • Nur, dass man auf Android Geräten keinen Appstore verwenden muss. Würde Apple erlauben, sich Apps direkt aus dem Internet herunter zu laden, würde sich keiner beschweren.

      • Pskyrunner

        Der Vergleich passt überhaupt nicht, denn der Vermieter bekommt einen Festen Betrag und nicht Betrag X der jeden Monat ein anderer ist.

      • Ich wollte nur nochmal betonen das Apple nicht an Fortnites Umsatz angewiesen ist. Auch wenn sich das viele Vorstellen mögen.

      • Warum senkt dein Vermieter nicht einfach deine Miete um 15-20%? Schließlich wohnst du ja da schon eine Weile und es hat sich wahrscheinlich nichts geändert seid dem Einzug….
        Was ist das für eine Art zu denken? Ohne die Infrastruktur der Stores (aber auch der Hardware Technik der einzelnen Hersteller) würden solche Entwickler niemals solche Spiele, oder was auch immer, so geballt, gezielt und daher immens gewinnbringend am Markt platzieren können. Und hier bei ist Apple (nein ich bin kein Fanboy, dafür bin ich einfach zu alt) nun mal Pionier der ersten Stunde. Wenn Appel es damals nicht so konsequent verfolgt hätte, hätte es über kurz oder lang ein anderer gemacht und stünde nun letztlich vor dem gleichen Vorwurf.

      • @ichy dann würde ich mich mal mit dem Businessbereich beschäftigen. Dort ist es nämlich relativ üblich eben zum fixen Betrag auch einen variablen zu verlangen

      • An Business will ich garnicht vermieten, denen rennt man viel mehr den Geld nach als den Privatleuten.

        Sehe ich jedesmal, wenn ich doch mal ein Dach einer Firma mache. Wirft zwar deutlich mehr Gewinn im Endeffekt ab aber ich renne da meinen Geld auch viel länger hinterher.

        Und sollte das wirklich so sein wie du sagst, finde ich es faszinierend dass ein Firma so etwas mit macht. Ich leg doch nicht einen Fremden meine Zahlen offen…

      • Nur lässt Apple keinen anderen Store zu und scheffelt Milliardengewinne mit seiner App.

        Und viel Gegenleistung, außer dem Virencheck und der Software gibt es nicht.

        Wäre so, wie wenn eBay die einzig zugelassene Platform für Verkäufer wäre und plötzlich 30% Provision haben möchte.

    • Das was Apple macht, ist per Definition der freie Markt. Was Epic macht ist gegen den freien Markt, denn der AppStore ist letztlich keine öffentliche Infrastruktur sondern Apples kleiner Club. Und wer dort seinen Stand aufbauen will, muss halt zahlen. Simple as that.

      • Wenn Apple für den freien Markt wäre, würde Apple genau das tun: Den Markt / Store frei geben. Es passiert aber eben genau das Gegenteil. Der Markt ist komplett unfrei, denn nur über den App Store können iOS App installiert werden und alleine Apple bestimmt nach Gutsherrenart was im Store passiert.

        Wäre der Markt offen, gäbe es für iOS auch alternative App Stores und der „freie Markt“ würde dann regeln welcher sich davon durchsetzt. Genau wie beim Mac, bei dem der App Store nur ein Schattendasein führt, weil der auch so große Vorteil von Qualität und Sicherheit eben nur ein vorgeschobenes Scheinargument ist und sich Entwickler und Nutzer lieber nach besseren Alternativen umsehen…

      • Ja, und Malbetreiber würden ihre Verkaufsfläche verschenken. So funktioniert das Argument nicht. Der AppStore ist ein Produkt, wie ein Einkaufszentrum.

        Auch das mit den Alternativen ist nicht zutreffend. iOS gehört Apple und ist deren Produkt. Der freie Markt ist, dass Epic seine eigenen Handys verkaufen kann und die Regeln dort macht. Unter einem freien Markt zu verstehen, dass ein Ladenbetreiber seine Läden gratis zur Verfügung stellt, diese Megalomanie besitzt nur epic

      • @mHumm: Es gibt doch inzwischen eine Alternative: https://altstore.io/ – nicht unbedingt im Sinne von Apple und bedingt Zusatzsoftware auf Mac oder PC – aber immerhin.

      • Nein Yardstick, dass was du beschreibst ist schlicht der Missbrauch des Monopols.

      • ächzstöhnkeuch

        Dann wird es doch erst Recht höchste Eisenbahn, Yardstick, daß der kleine Club von Apple endlich Konkurrenz, welche das Geschäft belebt, bekommt. Vielleicht sinken dann die Preise für uns User.

    • Wer es bequem möchte, sollte über den App Store zahlen können. Wer den günstigsten Preis will, sollte die direkte Zahlungsart an den Entwickler nutzen können.
      Oder für was bekommt Apple die 30%? Fürs Blockieren anderer Möglichkeiten? Vielleicht merkt man dann auch im Hause Apple, dass 30% nicht angemessen sind, muss diesen Satz reduzieren, und davon profitieren dann sogar alle Käufer.

      • Infrastruktur, Hosting, Testing etc

      • Apple bekommt die 30% auf die InAPP weil sie in Vorleistung gehen und die Hauptapp kostenlos von ihrer Serverinfrastruktur herunterladen lassen und für die Sicherheit durch Prüfung sorgen mit Personal.
        Weiterhin bearbeiten sie auch Anfragen von Usern, die ein Problem mit dem Appstore haben oder einer Installation.

      • Woher kommt eigentlich immer die Aussage „30% sind nicht angemessen…“ kennt ihr die Serverkosten, den Aufbau der Infrastruktur, die Unterhaltung, Service und den dahinter steckenden Aufwand ?
        (Die Frage ist nicht provokativ, sondern sachlich ernst gemeint)
        Wenn man bei Media Markt ne Blue Ray kauft (oder wat weis ich) geht man auch nicht zur Kasse und sagt: „Der Film kostet 12€ aber ich möchte gerne nur 9€ zahlen, Eure Marktkosten sind doch niedriger und im Einkauf kostet er bestimmt nur 5€…“

      • @JohnAppleseed 30% sind gerade zu lächerlich viel. Im Grund besteht der Store aus zwei Teilen / Dienstleistungen: Der Downloadplattform und dem Zahlungsdienst. Als Apps noch Shareware hießen gab es zahllose Downloadplattformen die es geschafft haben ihre Angebote kostenlos bereit zu stellen und sich z.B. durch Werbung zu finanzieren. Das lässt sich natürlich nicht 1:1 vergleichen, gibt aber einen guten Hinweis darauf wie viel Kostenaufwand hinter der Plattform steht. Für so ein finanzstarkes Unternehmen wie Apple wäre es überhaupt kein Problem das zu finanziere.

        Bleibt der Zahlungsdienst. Bei PayPal, Amazon und Co bezahlt man für eine Transaktion 1-2% und dahinter stehen auch Server, Personal, Technik, etc.

        Die 30% von Apple sind also eine komplette Luftnummer. Selbst 10% wären noch sehr, sehr, viel. Apple deckt damit nicht Kosten sondern verdient sich blöd. Das ist aus Sicht von Apple natürlich eine tolle Sache die man verteidigen sollte. Richtig ist das trotzdem nicht.

      • Welche Serverkosten denn? :-D
        Die haben sie bei jeder kostenlosen App ebenso. Dafür zahlt man schließlich seinen Entwickler-Account. Das Argument ist immer wieder klasse.

        „Apple bekommt die 30% auf die InAPP weil sie in Vorleistung gehen und die Hauptapp kostenlos von ihrer Serverinfrastruktur herunterladen lassen und für die Sicherheit durch Prüfung sorgen mit Personal.
        Weiterhin bearbeiten sie auch Anfragen von Usern, die ein Problem mit dem Appstore haben oder einer Installation“
        Auch dafür gibt es die Gebühr, oder glaubst du die InApp-Käufe sollen das alles subventionieren? Garnicht mal so blöd^^

      • natürlich sollen die In-App Käufe das ganze quersubventionieren. Wer glaubt, dass die 99€ Kosten für den Entwicklerakkount das alles stemmen können, der hat leider keine Ahnung. Die 99€ sind so gewählt, dass Sie auch von kleinen Entwicklern mühelos zu stemmen sind.

      • Über welchen kleinen Entwickler sprechen wir hier gerade, dem die 30% überraschend kamen und nun jetzt ein Problem damit hat, weil er seinen Unterhalt nicht zahlen kann?
        Wieso klagt denn hier kein FlappyBird Entwlichker darüber das er davon „kaum“ profitiert hat? :-D
        Sorry. Aber nur weil ich weiß, dass mir die 30% als gigantisches Entwicklerstudio nicht passen, baue ich noch immer nicht eine Hintertür ein um mich da BEWUSST da vorbei zu mogeln! Und sobald ich dann gesperrt werde, beschwere ich mich über die 30%… also sorry. Alles Kindergarten.

      • Wer von euch hat denn alles eine Nintendo Switch? Xbox oder PlayStation? Ratet mal wie viel da die Hersteller nehmen. Übrigens auch bei der Disc Version!

      • @applenow es geht nicht um die 30%. Gerade bei den Konsolendiskversionen Händler und Kunde entscheiden wie und wo ver-/gekauft wird. Die 30% sind dabei wumpe.

        Wenn Apple morgen entscheidet 50% zu nehmen feiert ihr das auch oder? Sollen die Entwickler das doch entweder akzeptieren oder von der Plattform iOS fern bleiben – genau das sind beide Optionen und entspricht Missbrauch der Marktmacht.

      • @Cartmann Du hast anscheinend absolut keine Ahnung das bei jeder Disk Sony, Microsoft oder Nintendo mitverdient. Das ist aber schon seit es Konsolen gibt. Daher bieten die Hersteller auch oft die Konsolen so preisgünstig an.

      • Cartman du merkst wohl langsam dass du einfach Durchfall von dir gibst. So wie hier schon 50 mal gesagt wurde, die Konkurrenten nehmen die gleichen 30% und plötzlich wird das bei dir umgedreht. Apple hat die % eben NICHT geändert sondern Epic möchte nachträglich was ändern. Aber mit dir darüber zu diskutieren ist wie ne Flasche Wasser ins Meer zu kippen.

      • John: Vergleich es mal mit den Provisionen von eBay, Amazon, Paypal und ähnlichem.

      • @thor und applenow, wobei ihr vermutlich eh die gleiche Person seid, weil so viel Dünnpfiff und fehlende Kompetenz Sachverhalten Folgen zu können gleich zwei mal auf so einer Plattform zu finden halte ich für unwahrscheinlich.

        Ich bin raus aus der Diskussion. Bleibt gerne bei eurer Meinung und wagt bitte niemals den Blick über den Tellerrand. Ich weiß wovon ich spreche und mehr sage ich dazu nicht mehr.

      • Ist auch besser so ;)

  • Alles sehr amüsant. :) Bin auf die nächsten Eskalationsstufen gespannt.

    • Steuerzahler können ihre Steuern auch nicht verhandeln. Oder kann ich meine Einkommenssteuer durch eine beliebige Banaenrepublik auf ein Minimum reduzieren und trotzdem alle Vorzüge des deutschen Staats mitnehmen?

      • Doch das geht, umziehen. Geht in Apples Welt nicht, weil dort gibt es nur ein Land.

  • Hoffentlich sperren die den Account.
    Man weiß als Entwickler auf was man sich einlässt, ob man das nun gut findet oder nicht.
    Entweder ich halte mich an die Regeln oder fliege eben raus.

    • Die halten sich nicht nur nicht an die Regeln, die wurden fast schon „kriminell“ umgangen!!

    • So sieht es doch aus. Wie kann Apple da der Böse sein? Man kann ja über alles reden und verhandeln, aber wenn ein Geschäftspartner sich so hinterrücks verhält wie Epic hier, dann ist die Basis vorbei.

    • Nicht alle Regeln bzw. Klauseln sind Rechtskräftig. Papier ist somit geduldig.

      Gibt da immer wieder Änderungen, die ein überarbeiten nötig machen.

      • Jau. Aber nicht indem man sich gegen die Regeln verhält…

      • Nur durch das nicht einhalten und die dann folgenden Rechtsstreite, gibt es Änderungen.

        Bsp. die Klausel mit den Wohnung streichen bei Auszug, diese ist nur nicht mehr gültig weil es welche nicht mehr gemacht haben und anschließend vor Gericht den Rechtsstreit Gewonnen haben.

      • Könnte mal jemand einfach den passus aus den Developer Richtlinien Quoten gegen den sie verstoßen haben?

        Meines Erachtens ist ja nur verboten es in der App zu bewerben dass es woanders billiger ist . Der Verkauf auf einem unabhängigen Server ist ja nicht verboten.

    • Apple wird klar verlieren, in 5/6 Szenarien wird es für Apple schmerzhafte Einschränkungen geben.

      • Ich sehe so viele die sich nur freuen, wenn Apple verlieren solle…..
        Seid ihr immer noch von Neid und Missgunst os erfüllt, dass nur wartet bis Apple etwas verliert? Wartet ihr auch, dass Microsoft verliert? Na wie so denn? Die waren ja gar nicht erfolgreich. Und wer interessiert sich auf dieser Welt für Microsoft? Alle hassen nur Apple. Das bestätigt nur, dass Apple sooooo gut sei!

      • Sehen wir dann. Das ich nicht lache, Epic ist ein großer Spieleanbieter, ja das stimmt. Aber Apple hat sich jahrelang mit Giganten wie Google & Amazon gestritten und du kommst jetzt mit Epic sitzt am längeren Hebel? Hahahaha danke für den Witz des Monats.

      • Welches Szenario wäre es denn? Apple hat so viele Bargeldreserven. Da wird Epic Millionenfach Pleite gehen.

      • Apple hat sich mit Giganten wie Google und Amazon jahrelang gestritten. Und dann soll das poplige Epic da am längeren Hebel sitzen? Hahahahaha.

        Wenns die Spiele nicht mehr gibt, wird das viele Fortnite Kinder mit einem Einkommen von 0-20€ im Monat abschrecken ein iPhone zu kaufen. Ein Markt den Apple absolut nicht haben will.

  • Fortnite braucht keiner, zieht nur den Leuten das Geld aus der Tasche – ist halt die neue Form der Casinos inkl. der Gewaltverherrlichung.
    Das ist meine persönliche Meinung !

    • Da gehören immer 2nzu. Wenn einer zu dämlich ist, dann soll er sich doch ausnehmen lassen. Jeder hat das recht dazu. Es gibt auch Leute die geben 10tausende für Schiffe in Star Citizen aus. Keiner wird gezwungen.

      • Nur dass die meisten Nutzer minderjährig sind und es nicht besser wissen. Das sind Schutzbefohlene die nicht immer die richtigen Entscheidungen treffen.

      • Es gibt Spielsucht und ist eine anerkannte Krankheit. Diese Spieler haben sich aufgrund der Krankheit nicht unter Kontrolle und müssen zwanghaft spielen, verspielen dadurch nicht selten Haus und Hof. Das ändert zwar nichts am Thema, ich wollte nur auf dein „dämlich“ und „nicht gezwungen“ eingehen.

      • Selbst schuld. Wir waren alle mal jung, aber nicht alle gleich dämlich.

      • Dämlichkeit oder unbedarfte Jugend sind also ausreichende Gründe um jemand zu übervorteilen. Na sauber.
        Vergleiche ich mit „Wer im Ausland übers Ohr gehauen wird, weil er die Sprache nicht versteht, ist selber schuld“. „Wer sich keine teuren Klamotten leisten kann, kommt in diesen Schuppen eben nicht rein.“ „Keine Arme, keine Kekse“.
        Zeigt den Zeitgeist. Empathie war nie geringer als heute. Wird uns noch gewaltig auf die Füße fallen.

    • Also, ich, als minderjährige Person, spiele gerne ab und zu mit meinen Freunden Fortnite. Bisher habe ich, wenn ich mich recht erinnere, für dieses Spiel zehn Euro ausgegeben. Ich finde das angemessen, vor allem wenn man betrachtet dass ich vermutlich mindestens 50 oder 100 Stunden dieses Spiel gespielt habe. Und „Gewaltverherrlichung“ kann doch nicht ernst gemeint sein, oder? Ich meine, das Spiel ist ab zwölf Jahren freigegeben. Es gibt kein Blut und die „Optik“ unterscheidet sich deutlich von der Realität.

      • Der einzige Grund warum es eine usk 12 hat ist das man es von oben spielt mehr nicht

      • Daran merkt man, dass du noch einen Schutzbefohlenen benötigst. Gewalt ist nicht immer mit BLUT und Optik gleichzustellen. Auch nicht in der realen Welt!

    • Da muss ich Fortnite BR, sogar in Schutz nehmen.
      Das hat rein garnichts mit Casino zu tun. Kein Glücksspiel und keine Lootboxen.
      Du weist für was und viel du ausgibst. Zudem werden nur kosmetischen Sachen verkauft.
      Deine beschuldigung ist haltlos, Fortnite hat eins der fairsten monitarisierungen …

  • Irgendwie Check Ich das Problem nicht, kenne das Spiel aber auch kaum… Wenn Epic z.B. ~7€ haben möchte für was auch immer, wo ist da das Problem dann einfach +30% draufzuschlagen für die Abgabe an Apple, also statt ~7€ dann einfach ~9€ zu verlangen via AppStore?
    Zweitens, kann Ich z.B. selber auch Skins für Fortnite entwerfen und diese als In-App kaufen anbieten oder hat Epic da ebenfalls ein Monopol?

    • Einfach zwei gute Punkte. Daumen hoch.

    • Crack Federvieh

      Zum 1. Punkt. 7€ verkauft sich öfter als 9€

      • Aber nur, weil sich alles andere ohne MwSt verkauft, kann ich die nicht einfach weg klagen. Der Deal für das Apple Ökosystem sind halt die 30%. Später rumjammern ist schon echt peinlich.
        Die Welt kommt auch sehr gut ohne Fortnite klar.

      • Die Frage ist nur: welchen Vorteil hast*du*wenn Entwickler 30 % ihrer Einnahmen (das ist ein Aufschlag von circa 40 % auf den Verkaufspreis) an Apple „Spenden“ müssen?

      • du hast den Vorteil einer geprüften Software, den Vorteil einer gewarteten und gepflegten Infrastruktur, den Vorteil eines schnellen Downloads (zumindest von Serverseite aus), du hast den Vorteil, dass es den Store überhaupt gibt.

        Epic möchte alle Vorteile nutzen und nichts dafür bezahlen. Und wenn man sich die „reduzierten“ Preise mal anschaut, dann bescheißt Epic euch auch noch, denn es gibt die „gesparten“ 30% gar nicht komplett an die Endnutzer weiter und ihr blickt es noch nicht einmal. Ihr seht nur den geringeren Endpreis, dass Epic am Ende mehr verdient, verstehe ich, ist euch egal, aber ihr versteht nicht, dass es Epic nicht um euch, sondern um seine Gewinnmaximierung.

        Ich wiederhole es auch gerne nochmals….
        PS4, Switch, Google PlayStore, XBox …. alle nehmen 30% und alle sind ein exklusiver Store

      • @Claudius, du kapierst es nicht. Bei all deinen genannten Beispielen habe ich auch die Möglichkeit eben nicht im exklusiven Store einzukaufen. Ich kann auch zum MediaMarkt gehen, bei Amazon bestellen usw. bei Andeoid muss ich nicht ausschließlich über den PlayStore kaufen sondern kann direkt über die Herstellerwebsite installieren, andere Shops nutzen, usw.

        Habe ich die Möglichkeit bei Apple? Eben nicht, da gibt es nur den AppStore. Kunde und Hersteller können somit nicht entscheiden wo sie kaufen bzw. anbieten wollen.

      • PS 4, Switch, Xbox, Mac, PC sind eben nicht exklusiv. Kannst bei allen anderweitig Games beziehen.

        Und nein Apple testet keine Apps. Der App Store ist auch keine sonderliche Vertriebshilfe heutzutage….

      • @N_O Falsch. Jedes Spiel egal auf Disc oder im Store nehmen sich die Hersteller die Prozente.

      • @applenow dann lies doch bitte nochmal deinen Beitrag, er hat nie behauptet dass sich bei Diskversionen die Konsolenhersteller nicht auch beteiligen.

        Im Übrigen sind es bei Konsolen üblicherweise Diskpauschalen und keine %-Anteile. Aber du scheinst dich ja sehr gut auszukennen…..

      • Es wird nie was Pauschal abgerechnet da die Preise im Endeffekt UVvP Preise sind. Da gibt es nur Prozente. Auch wenn du eine Musik CD kauft. Das gleiche Spiel. Mach dich mal schlau.

      • Kein Kommentar mehr. Lies dir einfach mal die Lizenzbedingungen der Konsolenhersteller durch. Aber vermutlich kommst du eh nichtmal an welche ran und hast einfach keine Ahnung was du plapperst.

    • Ich kapiers auch nicht… offenbar hatte Epic sein Spiel im AppStore ganz gut verkauft und damit seinen Umsatz/Gewinn erwartungsgemäß eingebracht, ansonsten wäre diese Plattform als Vertriebsmedium nicht gewählt worden. Die Frage die sich allgemein stellt ist, wer hier wirklich den Hals nicht vollkriegen kann – der Anbieter der Plattform mit seinen Bedingungen oder der Kunde der die Plattform gern nutzen aber die zugehörigen Bedingungen nicht akzeptieren will. Wenn Epic das durchbekommt sollten alle Mieter (unabhängig vom Mietobjekt) mal gegen ihre Vermieter klagen, vielleicht geht das dann ja auch durch…

    • Zum ersten Punkt: genau das macht EPIC. Sieht sich aber da eingeschränkt da man mit 8$ potentiell mehr Umsatz generieren kann als mit 10$.

  • Apple könnte Epic auch einfach kaufen und den Puff zumachen ‍♂️ Und Zack ist wieder Ruhe.

    • Wäre auch ne Idee. Glaube aber das es darauf hinausläuft, dass Apple den „Kampf“ annimmt und jetzt grad zeigt was dann passiert. Als Zeichen an andere Entwickler die jetzt das gleiche probieren wollen. Epic ist das vielleicht grad noch so halbwegs egal wenn es die Spiele nicht im iOS Store gibt. Tausenden von anderen Entwicklern aber sicherlich nicht. Und die können es sich auch nicht leisten, mal für mehrere Wochen aus dem Store zu verschwinden.

      • Am Ende werden die Kunden von Epic leiden. Wer da Kohle rein gesteckt hat und kein anderes Gerät als iOS hat wird am Ende in die Röhre schauen. Hier wird wieder ein Kampf um Kohle auf dem Rücken der Kunden ausgetragen. Und es gibt noch Kunden (oder sind es nur Apple Hater) die das bejubeln.

    • Ich bezweifle das Apple genug Geld hat um Tencent etwas abzukaufen^^

  • Versteh ich nicht. Die bieten ne Leistung an. Natürlich sollen sie dafür bezahlt werden. Du musst ja such zahlen wenn du n Auto mietest

    • 30% ist aber schon unverschämt viel.

      • was glaubst du denn was ein Ladengeschäft auf einen Einkaufspreis drauf schlägt?

      • Entscheidest das jetzt du?

        Cool, ich finde 19% (herkömmliche) MwSt zu viel, zahle ab jetzt nur noch 2%.

      • 30% ist Standard.
        Jeder große nimmt 30%. Apple, Google, Sony, Microsoft etc. …

      • Schonmal die Preise in der Tankstelle mit dem Supermarkt verglichen. Das ist unverschämt.

      • @rover schonmal probiert ein Spiel/App außerhalb des Microsoft Stores, PSN Store, PlayStore etc. zu kaufen? Funktioniert das? Oder sind die genannten die ausschließlich einzige Möglichkeit an Spiele/Apps für die jeweilige Plattform zu kommen?

      • Ja und dabei trotzdem brav an Sony, Nintendo, Mucrosoft etc. „gespendet“. Auch bei der Disc zahlt man deren „Provision“..

  • Wird hier nicht erwähnt aber auch Google hat Fortnite aus dem Play Store geschmissen.

    • Richtig. Man sollte sich außerdem mal erkundigen was Epic außerdem angestellt hat, um rausgeworfen zu werden.

    • Sehr schön. Hoffentlich kriegt der CEO von Epic (oder derjenige der für diesen Marktkampf verantwortlich ist) die Abreibung seines Lebens.

      • Genau, das entscheidet mit Sicherheit ein einzelner CEO. YMMD

      • Entscheiden tut das in letzter Instanz der CEO. Made deinen day mal mit bisschen nachdenken, könnte helfen. Wenn der CEO das nicht absegnen würde, würde Epic das nicht machen.

      • Der CEO haftet letztendlich persönlich für alles was im Unternehmen passiert. Jede noch so kleine Entscheidung kann auf ihn zurückfallen.

        Selbst wenn der CEO diese Entscheidung nicht persönlich getroffen hat, hat er Sie am Ende trotzdem insofern abgesegnet, als es in die Medien gekommen ist und er nicht unternommen hat.

        Also ja: Am Ende hat der CEO entschieden.

  • Ich finde Apple sollte dringend sein iPhone frei geben, dass auch andere das bauen und verkaufen können! Die Nutzen ja ihre Monopolstellung!

    Moment… Apple bietet eine Plattform und die Infrastruktur, als Entwickler entscheide ich mich dort mein Produkt anzubieten und damit Geld zu verdienen.

    In was für einer Welt leben wir eigentlich. Mir scheint, dass man Hirn mit Geld ersetzen kann.
    Wenn das unser Welthauptproblem ist, geht es uns doch verdammt gut.
    Wenn nur ein Bruchteil dieser Summen in unsere Bildungseinrichtungen fließen würden und ins Gesundheitssystem, wie geil wäre das!

    • Ach es geht hier doch vielen einfach darauf, dass Apple drauf steht. Das was immer wieder den Fanboys vorgeworfen wird, tun gerade diese Leute im entgegengesetzten Sinne. Hier könnte es um egal was gehen, Apple wäre Schuld. Ich kenne die Gebühren im PS Store & Xbox Store nicht, aber im Google Play Store zahlt man auch 30%. Auf der PS4 habe ich auch keine Möglichkeit mir Spiele woanders zu kaufen. Ach stimmt, steht nicht Apple drauf.

      • Für PS4 gehe ich in den nächsten Einzelhandel und kaufe mir ein Spiel. Oder ich bestelle über Amazon. Oder ich schaue erstmal bei idealo&co wo es aktuell am günstigsten ist.

        Das gleiche mit Windows oder Mac Software?

        Bei Android gehe ich auf die Herstellerwebsite. Oder in einen alternativen Store, oder oder oder.

        Wenn ich mit deren 30% nicht einverstanden bin, gibt es immer noch genug andere Wege.

        Und jetzt sag mir inwiefern das mit Apple vergleichbar ist?

      • Wie sieht das denn bei der PS5 in der Digital Edition aus?

      • Eine sehr interessante Frage, wo ich direkt mal nachgeschaut habe:
        Its 30%. It might vary depending upon the game and company, for example a AAA title from EA or Ubisoft which is expected to sell millions might have a lower fee, but generally the cut of selling a game on PSN or Steam or MS Store is same- 30%.

      • @Cartmann. Jede Disc im Einzelhandel gibt ebenfalls die gleichen Prozente wie im Store ab egal wer das Spiel hergestellt hat. Das ist aber schon ewig so und lange bekannt.

      • Quatsch, sieht oben. Im Diskbereich sind es Pauschalen. Egal wie oft du es noch wiederholst, es ist einfach falsch.

      • Das stimmt nicht Cartmann. Das sind nie Pauschalen. Das würde auch bei den sinkenden oder steigenden Preise nicht funktionieren. Außerdem würde dann niemand mehr im Digital Store die Spiele verkaufen wenn die Disk günstiger sind.

      • Aber bei dir wird’s durch mehrfaches wiederholen richtig?

      • Im Gegensatz zu dir kann ich das schwarz auf weiß belegen. So jetzt bin ich aber wirklich raus.

      • Dann mach’s mal. Vielleicht den Mund nicht ganz so voll nehmen, schreibst den 20. Kommentar & redest von Belegen ohne einen darzulegen.

  • Natürlich ist das von Epic alles genau durchgeplant….mit passendem Video und Klage in der Schublade. Die wollen Apple halt bloßstellen in dem sie tausende Fanboys von Fortnite jetzt auf Apple los lassen :D unterm Strich wollen sie einfach Geld sparen bzw mehr verdienen.
    Allerdings finde ich es super das sich endlich mal was tut und bin sehr gespannt wie das ausgeht.
    Ich hoffe ja vorallem auf Sideloading.
    Ich meine das muss man sich mal überlegen…..Auf jedem „richtigen“ Computer (egal ob Windows, Mac oder Linux) bin ich Herr über das System und kann sämtliche software installieren die ich haben will. Ohne das der Hersteller dafür Provision abgreift oder mir etwas vorschreiben kann.
    Aber unter iOS wird gesagt, der einzige Weg etwas auf die Geräte zu bringen ist der Store…..Und wenn du den nutzt bekommt Apple 30%.

    Ich sehe das also so: Solange der Store die einzige Möglichkeit ist Software zu installieren, ist die 30% Provision zu hoch und ich sehe darin ein Monopol. Sollte es allerdings eine weitere (weniger bequeme) Möglichkeit geben Software auf die Geräte zu bekommen, sind die 30% okay. Denn dann hätten Konsumenten und Developer die Wahl welchen Weg sie gehen wollen. Entweder auf Komfort verzichten und Geld sparen oder den Apple weg gehen, es leicht haben und dafür dann bezahlen.

    • Dann Wechsel doch zu Android und schaue was dir keine Kontrollen nach einem halben Jahr einbringen (Spoiler: viel Werbung)

    • Wenn ich ein Iphone kaufe, weiss ich, dass es sich um ein geschlossenes System handelt. Also ist damit auch klar, dass ich nicht Herr über dieses System bin

    • wer hat dich gezwungen ein iPhone zu kaufen?
      wenn du nicht vor dem Kauf wusstest, dass es dort nur den AppStore gibt, dann hast du dich nicht informiert, denn diese Information ist und war nie geheim.
      Wer hat Epic gezwungen Fortnite für iOS anzubieten?
      Waren die Rahmenbedingungen für den AppStore Epic im Vorfeld unbekannt?
      Was bezahlt Epic an den AppleStore, dass seine kostenlose Gigabyte große Software über die AppleStore-Server an Millionen User verteilt werden?

      Niemand kann sich hier auf „das wusste ich nicht“ zurück ziehen. Kauft euch doch einfach ein anderes Handy oder entwickelt nur für andere Plattformen….
      Ach Shit….. PS4 verlangt ja auch 30%, XBox auch, hmmm Switch ebenfalls, Google Playstore auch….. na und da sind wir dann doch nicht mehr mit dem AppStore auf der Exotenseite.

    • Man kann auf unter iOS außerhalb vom APP Store APPs beziehen und diese installieren. Der Entwickler muss dafür auch keinen Entwickler-Account haben.

      Voraussetzung ist „lediglich“, dass der Entwickler vorab einen Zugriff auf dein Smartphone bekommt (MDM) und theoretisch auf diesem machen kann was er will.

      In Amerika gibt es zahlreiche Entwickler-Studios die ihre iOS-Apps so anbieten. Sogar welche die Unternehmern anbieten ihre APP so zu erstellen.

      In Österreich heißt einer dieser Entwickler „Bobile“.

      Installation ist unbequem, aber möglich.

  • Das ist doch genau das Problem: Apple lässt ausschließlich den eigenen App-Store als Bezugsquelle von iOS Software zu. Angeblich um dem Kunden bestmögliche Sicherheit und Qualität gewährleisten zu können. Mittlerweile aber eben auch, um willkürlich zu entscheiden, was auf die iOS Devices darf, und was nicht. Und das ist nunmal Monopolmissbrauch auf höchstem Niveau. Das es auch anders geht zeigt Apple auf MacOS, wo es neben dem eigenen Appstore auch die Möglichkeit gibt, Software auf anderem Weg zu installieren.

    • Nicht nur angeblich. Ist ein ganz wesentlicher Baustein warum iOS seltener Sicherheitslücken hat. Epic will unter Nutzung der Infrastruktur Geld verdienen und das tun sie auch so sehr erfolgreich. Das ist jetzt einfach gierig.

    • Diese Definition von Monopol ist absolut sinnlos, würde es keine anderen Smartphonehersteller mit anderer Store-Infrastruktur geben, dann wäre es problematisch, so besteht aber immer die Möglichkeit ein Konkurrenzprodukt zu nutzen, hier geht es eher um große Marktmacht, aber nicht um ein Monopol…

    • Also hat Sony seit 20 Jahren eine Monopolstellung weil man nur über diesen Store Spiele kaufen kann?

      • Vor 20 Jahren gab es noch nicht mal einen digitalen Sony Store. Da hat man die Spiele noch im Einzelhandel gekauft, wie es nach wie vor möglich ist. Alternativ über Online-Händler.

        Dass man PS4 Spiele exklusiv über den PSN Store bekommt ist einfach Schwachsinn.

      • Das habe ich auch nicht gesagt und bei der PS5 wird es bei der digitalen Version eben so sein. Hoffe du stehst da genauso auf den Barrikaden. Ach ne, die PS5 wird ja nicht von Apple gebaut.

      • Ich betone noch einmal. Mit jeder verkauften Disc verdient z.b Sony mit. War aber schon immer so.

      • Deswegen würde ich mir nie die PS5 Digital kaufen, allein weil mir da die Freiheit genommen wird. Und das werde ich genauso wenig unterstützen.

        Es geht gar nicht darum ob der Hersteller irgendeinen Anteil bekommt. Es geht darum dass ich die Wahl habe wo ich mir ein Spiel kaufe und mich dann für den günstigsten, bequemsten oder irgendwas mittendrin Weg entscheiden kann.

        Konsolen sind davon abgesehen nicht mit iPhones vergleichbar da zu Lebenszyklusbeginn Konsolen mit Verlusten verkauft werden, die durch Lizenzeinnahmen wieder ausgeglichen werden. Bei IPhones wäre das durch einen einjährigen Lebenszyklus gar nicht möglich.

      • Es ist egal was deine persönliche Ansichten sind. Die Zukunft ist aber digital. Und da ist nunmal das gleiche Problem. Mittlerweile wird über die Stores mehr Geld gemacht als im Handel.

      • Hahahahahahaha, egal was man dir schreibt plötzlich ist das nicht mehr vergleichbar. Ich lasse das mal, da kann man mit nem Kleinkind sinnvoller reden. Viel Spaß mit Epic auf deinem, ach Mist Android hat die ja auch rausgeworfen. Naja wirst schon was finden.

      • @Cartmann:
        Also es gibt sehr viele PS4 Spiele-Editionen die exklusiv NUR über den PSN Store erhältlich sind.
        Aber ich verstehe deine Vergleiche nicht mehr. Plötzlich ist die Konsole was anderes, wegen Lebenszyklus, etc. bla. bla.

      • Der Typ hat sie einfach nicht alle. Aber seinen jahrelangen Bildungsentzug werden wir hier nicht richten können.

    • Das stimmt nicht. Ei fach mal nach „Bobile“ googeln. Derartige Entwickler gibt es weltweit (allen voran in den USA) zahlreich. Niemand wird gezwungen über den APP Store zu installieren.

      Nachteil der Installation außerhalb ist halt, dass der Entwickler vollen Zugriff auf dein iPhone benötigt (MDM).

      Es ist also äußerst unbequem, aber möglich, APPs auch außerhalb des APP Stores zu beziehen.

  • Ach ja, und mal ganz nebenbei:
    Apple stellt den Entwicklern kostenlose Tools / Compiler zur Verfügung! Bei Microsoft zahlst Du für Visual Studio mal richtig Kohle im Jahr!

    • Die Community Edition kostet halt auch nix … also erstmal schlau machen ;-)

      • @Matthias:
        Was für Community Edition!? :-D
        Ich bin mir sicher, dass Entwickler-Studios nicht die Community Edition verwenden.
        Oder an welchem Thema bist du dran vorbeigeschossen?

      • Mit Community Edition kann man erstmal umsonst entwickeln. Hat aber keinen Zugriff auf vorgefertigte Codes von MS. Gewinne darf man damit aber nur erzielen, sofern man ein Kleinstentwickler mit 2-3 Entwicklern ist.

        Darüber hinaus kann man für die größte Lizenz gerne mal 10.000€ pro 24 Monate zahlen, da ist es dann aber unabhängig davon ob man 100, 200 oder 1000 Entwickler in der Firma hat.

      • @KaroX
        Eben so wie es mit Xcode auch ist für den AppStore ist.
        Ja, für macOS kann man damit unsignierte Apps schreiben, dennoch werden gebühren fällig.

        Natürlich kann Visual Studio richtig teuer sein, überhaupt keine Frage.

      • Ja, und? Was sind das jetzt wieder für vergleiche das MS eine abgespeckt Version kostenlos zur Verfügung stellt?

      • Du musst bei Apple auch zahlen, was ist denn daran so unverständlich?
        Ich sehe nicht was Apple da besser machen soll – zumal ich selbst App Entwickler bin.
        Du kannst mit der Visual Studio Version auch alles tun.

      • Bin ich auch? Und nun? Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Ich verstehe gerade dein Problem um ehrlich zu sein nicht. Ich Apple bietet das Tool umsonst an, und du sagst mir, MS als abgesteckte Version. Wieso wir jetzt bei dem Thema „Du musst bei Apple auch zahlen“ sind, verstehe ich jetzt nicht.

      • Hier bitte https://visualstudio.microsoft.com/de/vs/compare/ guck selbst wie viel da „abgespeckt ist“. Es gibt lediglich für die teure ein paar Premium Features. Jo man kann jetzt die beiden noch ins 100000 gegeneinander vergleichen, Fakt bleibt aber das man von beiden eine komplette Entwicklungsumgebung kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt und genau darum ging es.

        PS: Das mit der abgespeckten Version kam übrigens garnicht von mir, also erzähle ich dir auch nix von … So und wo vergleiche ich nun Äpfel mit Birnen? :-)

    • Sind die wirklich umsonst? Oder vielleicht doch ein Jahresabo in Form einer Entwicklerlizenz von 99€?

  • Ok ich fasse mal zusammen (Achtung Ironie!):
    – Flohmärkte dürfen demnächst auch kein Standgeld mehr nehmen, denn sie nutzen ihr Monopol aus
    – Vermieter von Wohnungen müssen es demnächst ermöglichen, dass andere Vermieter die gleiche Wohnung günstiger vermieten
    – Parkhausbetreiber müssen demnächst auch anderen ermöglichen, Abrechnungen zu machen und ihren Parkraum kostenlos zur Verfügung stellen. Hierzu muss es dann auch möglich sein, dass sich jeder dieser Anbieter eine eigene Rampe in das Parkhaus schlägt.

    • 1+ … danke für die einfache Veranschaulichung. Verstehe nicht warum hier Apple der „böse“ sein soll.

    • Dumme Beispiele. Aber das muss man erst merken.

      Es geht darum, dass es dir nicht erlaubt ist, einen anderen Flohmarkt zu nutzen, eine andere Wohnung zu mieten oder ein anderes Parkhaus.

      Und bitte, Apple nimmt 30% weil sie damit fette Gewinne machen. Serverstruktur, Sicherheit… Blabla… das ist eher vorgeschoben.

      Ich hoffe sehr Apple bekommt so auf die Finger, dass sie sich wieder besinnen, was sie eigentlich sein wollen.

      Sollen die gezwungen werden, andere Stores zu erlauben… dann können sie euch Schafen auch gerne 50% nehmen. ;)

      • Du hast dir also auch ein Gerät gekauft und dir ist jetzt erst aufgefallen, dass Apple in den Verkaufspreisen die 30% veranschlagt. Und das passt dir als Kunde nicht (AGBs hoffentlich noch nicht zugestimmt…), weil du gerne die Möglichkeiten hättest das gleiche auch woanders, aber 30% günstiger kaufen könntest… oder was ist jetzt die Tatsächliche Diskussion?
        Ist es doch wirklich Nächstenliebe? Ist es uns wirklich wichtig, dass ein Entwickler-Studio nicht reich werden kann? Ist es wirklich, dass es uns so massiv stört, dass Apple 30% verlangt? Das Apple seine eigenen „Hausregeln“ hat (egal ob es als Zeitgemäß oder nicht gilt)?
        Wollt ihr mir wirklich verklickern, dass die Entwickler die 30% (dauerhaft) an euch weitergeben werden?

    • Das war gut zusammengefasst. Es ist halt immer lustig das bei Apple alles Evil ist und bei Google, Samsung etc. alles gut.

    • Ok, ich fasse es mal zusammen.
      -Bei Flöhmärkten gibt es keine einheitliche Standgebhr, sondern wird am Ende nach Umsatz verrechnet. Vorher wird aber eine Lizenzgebühr von 99€ fällig.
      -Die Miethöhe wird an dem Gehalt der Mieter bemessen. Zusätzliche Einnahmen die im Mietobjekt erzielt wurden sind lückenlos aufzuführen (Geburtstagsgeld, Taufgeld, Konfirmation, Wetten, Lottogewinne etc).
      -Das Parkhaus darf nur betreten/befahren werden, wenn vorher eine Lizenzgebühr von 99€ entrichtet werden, egal ob ein Parkplatz zu finden ist oder nicht. Am Ende der Einkaufstour oder anderen Geschäftsabschlüssen ist das Parkhaus mit 30% Umsatzbeteiligung zu berücksichtigen.

      • Komisch, so funktionieren die Shop-In-Shop Mitgebühren.
        Feste Mietpreise und Umsatzbeteiligung… und wenn du anstatt Brötchen (wie im Vertrag geschrieben) Fingernägel bearbeitest hörst du von dem Vermieter. Und solltest du die Brötchen die du vor der Tür verkaufst nicht mit im Umsatz einberechnen, wirst du definitiv auch von Vermieter hören.

  • Dann kann man auch direkt alle Franchise-Systeme in Frage stellen. Der Markt ist hier zwar differenzierter, aber vom Prinzip her ist das ähnlich. Ob nun 30% zu viel sind oder nicht sei mal dahin gestellt. Was Smartphones betrifft sind das schon Oligopole. Da sollte aber die Rechtsprechung mittelfristig für Klarheit sorgen; wäre ja nicht das erste mal.

  • Ich persönlich finde das Ganze arg übertrieben. Das hier etwas geschehen muss, dass ist, finde ich, völlig klar. Dieser Schlagabtausch ist meiner Meinung nach das Ergebnis der starren Haltung aus Cupertino. Hier wird halt auf neue Art der Verhandlung gesetzt („Trumpism“ scheint modern zu sein)

    Ich finde viel eher, dass gegen die zu teuren Abos vorgegangen werden muss.. aber das ist nur meine Meinung..

  • Der immer wieder angebrachte Vergleich zur Miete eines Ladengeschäftes, hinkt so sehr, wie meine 85-jährige Omma.

    Der Vermieter von Geschäftsräumen oder Ladenlokalen nimmt einen festen monatlichen Betrag als Miete – die variablen laufenden Nebenkosten mal beiseite gelegt.
    Der Vermieter nimmt sich nicht 30% vom generierten Umsatz des Ladenbesitzers!

    Um das Ganze vergleichbar zu machen, müsste Apple hier ein anderes Modell anstreben, um die Kosten der Infrastruktur des App Store auf Umsatz generierende Unternehmen umlegen zu können.
    Ich denke das in etwa an gestaffelte Festpreise für die Nutzung des App Store, sobald man kostenpflichtige Apps anbietet (inkl. In App Kauf).
    Die Staffelung könnte sich dann an den Verkaufszahlen orientieren.

    Sicherlich noch ausbaufähig.

    • das sehe ich nicht so….
      denn dann müsste ja der Preis je qm überall identisch sein. Das ist er aber nicht. In stark frequentierten Einkausstrassen sind die qm Preise um ein vielfaches höher als in irgendeinem Vorort, Nebenstraße etc. Woran liegt das wohl?
      richtig
      Weil in die Mietpreise erwartete höher erzielbare Umsätze mit eingerechnet werden.
      Es ist nur nicht so offensichtlich UND läuft es in deinem Geschäft mal schlechter, dann zahlst du trotzdem die hohen Mietpreise. Bei eine prozentualen Beteiligung sinken die Kosten mit sinkendem Umsatz. Hat also alles Vor- und Nachteile.

    • In Einkaufszentren wie z.b. der ECE Kette wird die Miete an den Umsatz des Ladens gekoppelt.

    • Schau dir mal das McDonalds Fancise an.

    • Die Staffelung soll sich nach den Verkaufszahlen richten? Das ist ja eine tolle Idee. Also soll der Preis doch vom Umsatz abhängig sein… hm… was genau macht das jetzige System?

      Da hast Du Dir aber ordentlich ins Knie geschossen.

  • Wieso macht das epic nicht so wie bei forge of Empires. Am Pc Diamanten kaufen. Ist günstiger und bekomme mehr Dias und vor allem sind die dann auch in der iOS App verfügbar.

  • 1. Nicht nur Apple verlangt 30% gebühren sondern andere Stores von Google und Microsoft auch.

    JA, aber nur weil es auch andere „Bösewichte“ gibt, macht das Apple noch lange nicht zu einem von den Guten. Apple hat dieses System quasi erfunden. In den anderen Stores ist zumindest die Willkür bei weitem nicht so hoch wie bei Apple. Durchforstet mal das Internet nach berichten über Probleme mit dem App Review Prozess, da gibt es eigentlich nur Klagen über Apple.

    2. Was Apple macht ist doch nur der freie Markt

    NEIN, was Apple macht ist genau das Gegenteil. Ein freier Markt würde bedeuten, dass Apple seine Plattform nicht abschottet sondern eben auch andere Stores zulässt. Dann würde der freie Markt regeln welcher von diesen Stores von Entwicklern und Nutzern besser angenommen wird. Siehe den Mac App Store, der sich gegen das komplette Internet durchsetzten muss. Scheinbar sehen die Nutzer da keinen großen Vorteil im App Store, denn dieser fristet ja nur ein ziemliches Schattendasein.

    3. Apple geht es nur um Qualität und Sicherheit

    NEIN, auch hier zeigt der Mac App Store das Gegenteil. Der Mac ist auch ohne geschlossenen Store recht sicher und jeder Nutzer kann selbst entscheiden welche Apps seine Qualitätsansprüchen erfüllen. Zudem gibt es im iOS App Store jede Menge echten Mülle die Apple nicht die Bohne kümmern. Solange die Kasse klingelt ist Apple da eigentlich recht großzügig mit der Auslegung von „Qualität“.

    4. Die 30% sind notwendig um die Kosten für Personal, Technik, Server, etc. zu finanzieren.

    NEIN, das ginge auch mit deutlich weniger Abgaben. Der Store ist quasi ein Downloadportal mit integriertem Zahlungsdienst. Downloadportale gibt es seit dem Beginn des Internets und diese waren eigentlich immer kostenlos. Die Kosten lassen sich also wohl auch anders decken. Ein Sharewarportal aus den 2000ern kann man natürlich nicht 1:1 mit dem App Store vergleichen, aber die Richtung stimmt. Für Apple wäre es ohne Probleme möglich z.B. von jedem iPhone verkauf ein paar Euro zur Seite zu legen um die Downloads von diesem Gerät aus zu finanzieren.

    Der Zahlungsdienst wird auch von PayPal, Amazon und Co angeboten, denen es mit 1-2% Gebühren auch sehr gut geht. Dort gibt es auch Personal, Server, Technik, etc. 30% sind für die Finanzierung absolut überzogen.

    Ginge es um die Finanzierung der Kosten müssten daran auch alle Apps teilhaben. So gibt es aber zahllose „große“ Apps die komplett kostenlos angeboten und dann z.B. über Werbung oder externe Inhalte finanziert werden. Apple verdienst an diesen Apps also nichts, die kosten für die Millionenfachen Downloads fallen aber natürlich trotzdem an. Für diese bekannten Namen macht Apple oft und gerne kostenlose Werbung, weil es sich lohnt, dass sich der App Store damit schmückt. Bringt aber ein Indie-Entwickler eine ToDo App heraus und verdient damit 10 EUR im Jahr gehen davon 30% an Apple, weil sich sonst die Serverkosten nicht stemmen ließen? Macht Sinn…

    5. Es ist Apples Plattform, also sollte Apple machen können was es will

    NEIN, zum Glück gibt es in unseren Märkten Regeln und Gesetze an die sich alle halten müssen. Damit soll genau verhindert werden, dass eine Marktposition ausgenutzt wird um freien Wettbewerb zu verhindern.

    6. Apple hat erst die Plattform geschaffen von der die Entwickler jetzt profitieren. Die Entwickler sollen sich nicht so anstellen.

    Ohne das iPhone würden die Entwickler an Webseiten arbeiten, für Android oder Windows programmieren oder an anderen Projekten Arbeiten. Ohne die Entwickler und damit ohne Apps wäre iOS ein Windows Phone und würde morgen vom Markt verschwinden. Apple verdankt der Arbeit der zahllosen Entwickler daher deutlich mehr als umgekehrt. Beide Seiten profitieren von einander. Aber während Apple die Entwickler wie lästige Bittsteller behandelt und seine Macht durchsetzt, haben die Entwickler eben keine Plattform um Forderungen durchzusetzten.

    Ergo: Die 30% Gebühren werden alleine aus einem Grund erhoben – Weil Apple daran gut verdient und weil Apple es kann.

    Natürlich kann man darüber Streiten ob das richtig ist. Aber so zu tun als wäre Apple quasi gezwungen 30% zu erheben ist totaler Quatsch

    • So ein Blödsinn. Du hast „Marktwirtschaft“ NICHT verstanden.

      Du lehnst dich lächerlich zurück und „forderst“. Dabei bist DU in der Verantwortung Marktwirtschaft durchzusetzen! Sprich: Verkaufe deine Applegeräte (ich denke du hast welche, sonst wärst du nicht hier) und wechsel bitte die Plattform. Kaufe idealerweise ein Gerät, dass EPIC selbst anbietet, dann bleiben die Kosten am niedristen, sind doch so wenig Firmen wie möglich beteiligt).

      Ich dagegen frage mich: Wieso EPIC seine Preise nicht passend anbietet? Wer Fortnite am PC spielt, wie früher die App nicht über Google sondern direkt von EPIC heruntergeladen hat, wieso zahlt der nicht 30% weniger?

      • @Thorsten, mache dich doch bitte erstmal mal schlau. Epic macht genau das. Epic bietet die IAP als Codes im Einzelhandel oder sonstigen digitalen Quellen genau zum vergünstigten Preis ohne die 30% Aufschläge an (marktübliche Rundungen auf ,99 ausgenommen). Nur der Kauf über die digitalen Stores bei Apple, PlayStore, PSN, etc. ist teurer, da dort Epic die 30% an den Kunden weitergibt.

      • @Cartman: Ja, da habe ich nicht genauer recherchiert. Danke für den Hinweis! Allerdings sehe ich bei den ganzen Stores noch weitere versteckte Kostenfallen. So brauche ich für die PS ein kostenpflichtiger Netzwerkzugang, der mit 60€ (Rabattaktionen nicht berücksichtigt) nun auch noch oben drauf kommt.

        Und alles nur, damit man irgendwelche Skins etc. virtuell kaufen kann, die den Preis für ein Spiel extrem über seinen Wert treiben (wie war das mit SIMS? Wenn man alle Erweiterungen kauft, liegt man bei fast 7700 Euro?)

    • 30% ist der Preis von Apple, dass es eventuell auch günstiger geht ist aber keine Entscheidung die wir treffen und Apple vorgeben, sondern Apple entscheidet was sie für ihren Dienst haben wollen.
      Wenn ich in einen Laden einkaufen gehe, dann kann ich eventuell dem Verkäufer ein Gegenangebot machen, wenn er das nicht möchte, dann bekomme ich halt nichts verkauft und kann wieder gehen. Also kann Epic gehen.

    • Leider den Bogen überspannt. Paar Ansätze richtig, aber dann doch falsch argumentiert.
      Eigentlich wäre es besser: Wir ALLE lehnen uns zurück und lassen die „Großen“ entscheiden und sprechen.

  • Es ist schon ein Dilemma. Ich finde die 30% angemessen. Meine Firma konnte in den ersten Jahren erfolgreich zwei-drei Apps darüber vertreiben. Zu keiner Zeit hatten wir die 70:30 Verteilung als ungerecht empfunden.

    Im Gegenteil, Apple hat mehrere Marketingaktionen durchgeführt, die uns sehr geholfen haben. Das hätten wir im Leben nicht allein geschafft. Insofern finde ich das Vorgehen von EPIC nicht akzeptabel.

    Aber: mittlerweile hat Apple eine Größe erreicht, bei der sie klar eine Monopolstellung ausüben. Genauso wie Google. Der Unterschied ist nur, dass man im Android Universum durchaus von externen Quellen installieren kann, bei iOS nicht. Beim MacOS wird es auch immer schwieriger, da Apple das OS immer mehr unter Verschluss halten will.

    Das Dilemma ist, dass ich aus Sicherheitsgründen diese Entwicklung befürworte, sie aber auch dazu führt, dass die Monopolstellung von Apple weiter gefestigt wird.

    Die Lösung wäre wahrscheinlich, dass Apple auch die Installation von Apps aus anderen Quellen zulassen müsste.

    • Du sagst doch selbst: „Im Gegenteil, Apple hat mehrere Marketingaktionen durchgeführt, die uns sehr geholfen haben. Das hätten wir im Leben nicht allein geschafft“.

      Das hättest Du nicht gehabt, wenn Deine App ohne Apples AppStore installierbar wäre. Dann hätte vermutlich „kaum eine Sau“ davon etwas mitbekommen.

    • ich kann fast alles nachvollziehen was du schreibst, nur ein Monopol ist etwas ganz anderes. Das Wort Monopol wird aktuell nur sehr gerne inflationär benutzt.
      Apple hat weder eine marktbeherrschende Stellung, es gibt genug Alternativen, noch führt nichts an Appleprodukten vorbei.

      • Für iOS – Apps hat Apple das Monopol.

        Das Beispiel oben: macht Apple für alle kostenlose Werbung? Nein, Willkür also. Ausnutzung der Position. Deine App, deine Werbung.

      • iOS gehört nunmal Apple. Wenn man alles do kleinteilig sieht hat jeder irgendein Monopol. Sony hat ein Monopol auf den PSN Store.

    • Das stimmt nicht. Einfach mal nach „Bobile“ googeln. Derartige Entwickler gibt es weltweit (allen voran in den USA) zahlreich. Niemand wird gezwungen über den APP Store zu installieren.

      Nachteil der Installation außerhalb ist halt, dass der Entwickler vollen Zugriff auf dein iPhone benötigt (MDM).

      Es ist also äußerst unbequem, aber möglich, APPs auch außerhalb des APP Stores zu beziehen.

  • Mein Gott Leute … hier reden alle über freie Märkte. Wenn Ihr auf dem Wochenmarkt etwas verkaufen wollt, müsst Ihr eine Standgebühr bezahlen und die Marktordnung bis ins kleinste Detail einhalten, denn auch der Platz und die Infrastruktur will gepflegt werden. Wer seine Waren nicht auf diesem organisierten Markt verkaufen will, kann es ja mit einem Hofladen versuchen – sicher mit einer ganz anderen Kundschaft.
    Epic kann das auch machen: den AppStore verlassen und seine Produkte woanders vermarkten. Die Kundschaft wird halt eine andere sein: kein iOS.
    Warum drängen Verkäufer auf einen Markt wie den AppStore, Playstore, Amazon, ebay und Co?
    Weil sie ohne diese Märkte nur einen Bruchteil an potenziellen Kunden auf sich aufmerksam machen könnten.
    Hoffentlich hält Apple an seinen strikten Regeln fest und führt als Kompromiss vielleicht eine 30-X Abgabe für inApp Käufe ein – für alle.

  • Merktbeherschend bei 27 zu 72 % Marktanteil?

    • Pssst, bitte nicht mit Fakten kommen. Bitte auch nicht erwähnen, dass Google mit seinen 72% Marktanteil die gleichen 30% fordert. Bei Apple ist das dass Ausnutzen der Monopolstellung ohne eine Monopolstellung zu haben. Krass was Apple so alles kann.

  • Jeder redet davon das Apple zu gierig sei und den Hals nicht voll bekommt. Will Epic sich nicht einfach ein größeres Stückchen vom Kuchen abschneiden um noch ein bisschen mehr zu verdienen?

  • Unreal Engine Aufsichtsrat

    Der Kommentar im Artikel, dass Epic mit gesperrtem Entwickler Account andere Apps mit Unreal Engine nicht updaten kann, ist quatsch. Epic stellt die Unreal Engine bereit. Dafür zahlen Entwickler zur Nutzung der Engine Lizenzgebühren an Epic. Das alles passiert nicht über den App Store und hat nichts mit dem Entwickler Account bei Apple zu tun.

  • Weg mit fortnite, das Spiel nimmt unsere Jugend komplett aus.

  • Soweit ich mal gehört hab sind es bei Steam 40% wenn man keine entsprechenden Verträge hat.

  • Ich denke, viele täten sich gerade gut daran, sich mal den Podcast von „The Verge“ zu dem Thema anzuhören. Dort wurde erwähnt, dass das Vetragswerk zwischen Apple und den Entwicklern, in Teilen, schon illegal ist.
    Es geht hier nicht nur um die Provision, hier bin ich bei den meisten, wer die Konditionen unterschreibt, weiß auf was er sich einlässt, sondern auch um die Tatsache, dass Apple mit zweierlei Maß misst.
    Lassen wir Epic mal kurz außen vor und schauen nochmal auf das Beispiel Xcloud.
    Dies könnte Apple Arcade schaden. Aus diesem Grund schiebt man vor, dass man jedes Spiel prüfen musste und es quasi separat im AppStore vorhanden sein müsste. Das müsste dann aber auch für sämtliche Serien und Filme von Netflix gelten.
    Erinnern möchte ich auch daran, dass es die Prime Video App nur durch eine Sonderzahlung vorbei an den Regeln des AppStores geschafft hat.
    Epic hat hier lediglich den richtigen Zeitpunkt angepasst und auf Tim Cook’s Anhörung zur Causa AppStore im Ausschuss gewartet um das Ding noch größer aufzublasen. Apple ist aber kein Unschuldslamm in diesen Dingen.

    • Ne da hast du einen Punkt mit dem du recht hast. Darüber kann man dann auch gerne reden/diskutieren und es sagt hier auch keiner, dass Apple immer nur das richtige macht oder sich super verhält.

      Macht aus dem Quatsch von Epic aber immer noch nichts richtiges.

  • Apple nutzt seine Marktmacht schamlos aus. Wenn das manch anderes Unternehmen macht ist die Kartellbehörde schon lange da. Dann versucht Apple krampfhaft Steuern zu sparen, nervt die Entwickler ständig mit Nachdruck auf ein Abo zu wechseln und erhöht weiter munter die sehr hoch gelegenen Preise.
    Würde es begrüßen wenn sich da was tut. Apple ist so fett, da kann man durchaus was den Menschen abgeben, das zum Beispiel indem man die Abgaben geringer hält.
    Bin übrigens einer, der sich jedes Jahr das neue iPhone käuft.

    • Wo ist denn die tolle Kartellbehörde grad bei Google? Vertue ich mich da grad oder hat Android nicht mehr als das doppelte an Marktanteilen? Vertue ich mich grad oder nimmt Google nicht auch 30%.

      • Polizei nimmt einen Drogendealer auf der Straße fest.
        Thor: Wo ist die tolle Polizei den grad bei dem dem anderen Dealer da drüber? Vertue ich mich grade oder verkauft der nicht noch viel mehr…

        Nur weil Andere sich schlecht oder noch schlechter verhalten ist das keine Entschuldigung für Apple. Hier geht es gerade um Apple und deren Verhalten kann kaum damit entschuldigt werden, dass sich andere auch falsch verhalten…

      • Erstmal: ich finde das Verhalten von Google, Apple & Co nicht falsch. Deine subjektive Meinung macht daraus kein Verbrechen oder ein falsches Verhalten. Und dein Beispiel hinkt auch dermaßen.

        Apple wird das Ausnutzen der Monopolstellung vorgeworfen. Kleine Info für dich ganz alleine: Bei Monopolstellungen geht es um Marktanteile, sogar mal nicht nur ganz nebensächlich sondern hauptsächlich.

        Also ist die Frage sehr wohl legitim, warum Apple mit ~27% Marktanteil den Vorwurf erhält, Google mit 72% aber nicht.

      • Ich verstehe diese Vergleiche (Drogendealer) absolut nicht und auch nicht woher DU beurteilen kannst was SCHLECHT ist? Für wen? Für dich? Für Epic? Für Apple?

  • Die Unreal Engine ist eine Library. Wen EPICs Zertifikate ungültig werden hat das nicht mit den Installationen anderer Titel von anderen Entwicklern zu tun. Hier wird von seitens EPIC mit massiven Missinformationen gespielt. Und mit Marktmacht von Apple hat das wenig zu tun.

    So wie es aussieht, ist EPIC in Schwierigkeiten und will wohl mit Drama untergehen. Natürlich sind andere Schuld – schon klar.
    Hab mein EPIC Konto gelöscht. Für mich das Ende der Geschichte.

  • Epic misst mit zweierlei Maß.Warum schiesst Epic nicht auch gegen Sony,Microsoft und Nintendo?Die Stores funktionieren ähnlich.Monopolismus wie Apple vorgeworfen wird herrscht auch in der Konsolenwelt.Kann mir gut vorstellen warum Epic nicht gegen Sony schiesst,immerhin spielen fast alle Kids auf Konsole und Pc und Sony investierte 1/4 MILLIARDE in Epics unreal engine.

    • Nö. Die PS4 Nutzer können entweder im PSN Store zuschlagen, davon muss Epic 30% abdrücken, daher ist es dort teurer. Alternativ kann der Nutzer aber DLC Codes für Fortnite direkt bei Epic, im Einzelhandel, mittlerweile auch beim Discounter usw. kaufen. Dort hat Epic vermutlich weniger abzudrücken, daher ist es bei diesen Quellen auch günstiger.

      • Ja ist doch super. Epic ist also nicht gezwungen bei Apple ihr Spiel zu verkaufen. Case closed.

  • Apple ist einfach nur noch widerlich. Kriegen dank Tim Cook den Hals nicht voll, machen wo der Druck zu hoch ist aber Ausnahmen, bei schwächeren „Widersachern“ dann aber nicht. Hoffentlich bricht die Politik bald deren Zwangsmonopol.

  • Es geht Epic nicht allein um die 30%, die haben ja zwar mit der neuen Bezahlmethode nur 20% an den Endverbraucher weitergeben wollen und 10% selbst behalten.
    Des weiteren, und für mich an Wichtigsten, Epic will in erster Linie einen eigenen AppStore für Epic Games im Apple AppStore anbieten! Wohin kommen wir denn da wenn jeder Entwickler einen eigenen AppStore anbietet / 10x einloggen, bei jedem App Update.
    m.M.n ein Unding von Eoic, zumal es ja mit Google nicht besser aussieht!

  • Die 30% wurden seit Store Start nie geändert oder erhöht. Sie sind fix für alle und damit sehr demokratisch, da alle damit gleich „besteuert“ werden (wer jammert denn, dass Dänemark 25% Mehrwertsteuer hat?)

    Löcher zu basteln, wo „extern“ Geld bezahlt wird läuft genau auf das eine Modell heraus, dass alle das machen. Ich spiele mal Cassandra:

    – Alle Anwendungen im Store werden die Preise auf „0“ schrauben –> Totalverlust beim Storeanbieter (egal, ob Apple oder Google).

    – Anwendungen, die eine Vergütung haben wollen (Streaming, AddOns and DLC, weitere Funktionen), werden das nicht mehr als InApp Kauf oder Abo via Apple und Google Store abrechnen sondern extern verhosten. –> Totaler Verlust beim Store Anbieter

    – Alternative Finanzdienstleister (Paypal & Co) werden neue Dienstleistungen anbieten, die es Entwicklern möglich macht, ohne eigene Infrastruktur InApp Käufe und Abos anbieten zu können. Nur werden die auch einen Obulus dafür haben wollen. Keine 30% sondern nur 10%.

    – Irgendwann wird man den Store vergessen haben und wieso. Dann werden die Finanzdienstleister angeprangert, weil sie ja Gebühren erheben (wie Kontoführungsgebühren bei der Bank) aber irgendwie ja nicht richtig „Gegenleistung“ bringen, man sieht ja nur den Entwickler.

    Cassandra sagt: Die Content-Stores werden dann keinen Umsatz mehr erbringen und die Leistung herunterschrauben, Apps werden nicht mehr geckeckt und WildWest Methoden dringen durch. Die Legislative ist ausgeschaltet und für eine Exekutive ist kein Geld da. „Parasitenunternehmen“ verbreiten sich, die zweifelhafte Bezahlplattformen aus dem Boden stampfen, die weder im Datenschutz noch im jeweiligen Recht faßbar sind. Am Ende ist der Verbraucher der Depp, da er nicht weiß, wo und wie er vernünftig einkaufen soll.

    Plattformen wie Amazon, eBay etc. sind nicht nur deswegen so beliebt, da durch ihre Regionalvertretungen Verbraucherrechte gut umsetzbar sind, ob es Ersatzteilzwang oder Garantien und Gewährleistungen sind.

    Sind zu viele Parteien vertreten, dann schieben sich nur die Gruppen die Probleme einzeln hin und her und der Kunde wird dazwischen nur aufgerieben. Ihr glaubt, dass ist jetzt schon schlimm? Wer in China via WeChat und Paypal zahlt, die Lieferung nicht bekommt, weil sie auf dem Seeweg irgendwie verschütt gegangen ist oder der Zoll (Hinweis: Die 22€ Freigrenze für China wird 2021 sehr wahrscheinlich abgeschafft, dann muss jeder zum Zoll wackeln und noch einen Aufschlag zahlen!) oder der deutsche Finanzpartner es irgendwie nicht schafft dem US Zwischenhändler die 2% Aufschlag zu zahlen, weil der auch noch was haben will), …

    Schöne neue Welt mit haufenweise Optionen … hmmm … sollte ich nicht kurz einen solchen Dienstleister gründen? :-) … 9% Anteil, wer dann über mich abrechnet! Aber bitte AGB lesen!!!

  • Code nachladen für in-app kauf ist illegal (nach store regeln). So was ist unsauber und muss Konsequenzen haben. Sony und Microsoft verlangen auf ihren Konsolen ähnliche Prozente und lassen auch niemand rein. Komisch das sich da keiner aufregt.

  • Niemand ist gezwungen die eigene APP über den APP Store anzubieten.

    Einfach mal nach „Bobile“ googeln. Derartige Entwickler gibt es weltweit (allen voran in den USA) zahlreich. Niemand wird gezwungen über den APP Store zu installieren.

    Nachteil der Installation außerhalb ist halt, dass der Entwickler vollen Zugriff auf dein iPhone benötigt (MDM).

    Es ist also äußerst unbequem, aber möglich, APPs auch außerhalb des APP Stores zu beziehen.

  • Das Ganze flammt doch jetzt so sehr auf, weil Apple die Anbieter nicht wie behauptet gleich behandelt. Amazon Prime Video hat andere Konditionen als andere Anbieter. Das ist unfair seitens Apple und benachteiligt kleinere Entwickler.
    Wenn man nach außen hin FairPlay verkaufen will, dann sollte sich auch Apple selbst daran halten!

    • Gut, aber Amazon hat auch seinen Store und eventuell bieten die Apple auch bessere Konditionen an. Sind halt Individualverträge. Bist du groß genug und kannst sowas machen, dann macht man es.

  • Wie sagte Steve Jobs seinerzeit schon so schön, Apple soll Epic Thermonuklear vernichten. Wenn ich Apple wäre würd ich noch fix ein OS Update ausrollen was Fortnite unspielbar macht, damit der Geldhahn sofort versiegt.

  • Ich frage mich gerade wie die Mafia mit solch einem Problem umgehen würde?

  • Es ist wirklich nicht zu ertragen wie die ganzen Fanboys Apple so verteidigen. Fakt ist doch, dass Apple genau verhindern will, dass es mehrere AppStores neben dem AppStore geben könnte, weil sie Angst haben. Denn sind wir mal ehrlich, dann ist der AppStore tot. Es würden schon mal ganz andere Preise herrschen. Apples Abo Strategie wäre von heute auf morgen Geschichte. Kein Entwickler brauch diesen AppStore. Das ist der einzige Grund warum Apple so krampfhaft daran festhält. Die XCloud Problematik sagt doch schon alles. Egal wie sehr Apple daran festhält, es wird sich rächen. Ich verstehe auch nicht, wie ein Unternehmen wie Apple, solche Innovationen torpedieren kann. Apple will uns ein X für ein O vormachen. Das ist eine Katstrophe in meinen Augen. Und diese Trotzreaktion zeigt nun Apples wahres Gesicht. Fassungslos.

    • Du bist ebenso wenig zu ertragen. Wer nicht deiner Meinung ist, hier anscheinend extrem viele, sind direkt Apple Fanboys? Dann müsste ich doch gegen Google sein? Da finde ich es aber genauso richtig. Wo bist du jetzt mit deinem Latein?

    • Übrigens kann man bei Android Apps von anderen Quellen installieren, der Store ist dadurch nicht gestorben & es gibt genauso Abos bei den grossen Apps. Man kann also Summa summarum sagen, alles was du geschrieben hast ist inhaltlich falsch. Und das ist eben der Fakt, ich meine dein Kommentar gibt ja Grund zur Annahme, dass du nicht weißt, was ein Fakt ist.

  • 30% ist einfach unverschämt. Punkt!
    Stellt euch mal vor wir würden 30% MwSt zahlen müssen!

  • Ein differenzierter Blog-Artikel von iA (den iA-Writer Machern) zu Monopolen und der Apple Strategie. Lesenswert!

    https://ia.net/topics/monopolies-apple-and-epic

    Dort finden auch diejenigen gute Argumente gegen ihre Position, die meinen, Apple solle die Bedingungen frei diktieren dürfen.

  • Das ist der Anfang vom Ende – Microsoft dachte auch mal, dass sie jedem diktieren können, was sie wollen!

    Hochmut kommt vor dem Fall und kein Monopolist lebt ewig!

  • Das ist doch alles von langer Hand geplant.
    Tencent(Sehr Staatstreu;-)/Epic/ TikTok/ WeChat/ China/ Trump/ Wirtschaftskrieg/ Machtspiele!

    Monopol/ Marktbeherrschend ist doch nur vorgeschoben
    Tencent hat die Finger in vielen Unternehmen u.a. in USA z.B. Tesla
    die dem Trump(ob zurecht oder nicht erstmal Wurscht) nicht passen…

  • Gabriel_Cologne

    Als ob EPIC nicht schon genügend Geld mit Fortnite macht. Und durch die Plattform (IOS) wird auch noch einen Riesen Sprung im Gewinn produziert. Anstatt dankbar zu sein und zu kooperieren wird hier gehandelt wie auf dem Bazar….. schrecklich und unangebracht. Meinen Meinung.

    • Es geht wohl um 4 Milliarden Dollar Umsatz über den AppStore – Umsatz! Nicht Gewinn!

      Vom Umsatz bekommt Apple über eine Milliarde Dollar (30%) – würde mich nicht wundern wenn Apple mit Fortnite mehr Gewinn macht als Epic!

  • tippfehler ganz am ende: Entwicleraccounts

  • Hey, ganz dumme Frage und bitte steinigt mich nicht wenn ich etwas falsch verstanden habe, aber wieso kann ich bei Lieferando per Paypal oder Kreditkarte bezahlen? Bekommt Apple da auch was?

  • Wenn ich Zahlen richtig interpretiere, hat Apple mit seinen Diensten, zu denen auch der App-Store gehört, bei 13,2 Milliarden Umsatz im zweiten Quartal 8,8 Milliarden Dollar Gewinn gemacht. Also ich würde schon sagen, dass 30 Prozent Umsatzbeteiligung zu hoch sind.

  • Ist es nicht so, dass man ab dem zweiten Jahr nur noch 15% zahlen muss?

  • Hier geht’s doch gar nicht um Geld, es geht darum Apple zu schädigen. Epic gehört angeblich zu 40% Tencent, d.h. China gibt warhscheinlich die Richtung vor.
    Der Apple-Appstore hat für uns User riesige Vorteile, da alle Apps einer gewissen Quallitätsicherung durchlaufen müssen.
    Ich vermute China will damit erreichen das fremde Stores eingeführt werden müssen. Dann könnten sie in China sofort den offiziellen ganz unterdrücken und nur noch eigene zulassen.
    Ich habe mich auch schon länger gefragt warum Epic seine besten Mac-Spiele der Reihe nach verschenkt. Der Grund ist vermutlich der Store, der permanent im Hintergrund läuft, wenn man eines der Spiele installiert.

  • Leute, das ist Tencent gg Apple, der Gegenschlag vs Trump „we chat“ closing. Stellvertreterkrieg, oder wie man das nennt

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28360 Artikel in den vergangenen 4771 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven