iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 459 Artikel
Update

Spotify: Telekom-Kunden beklagen Anstieg der Datennutzung

Artikel auf Google Plus teilen.
29 Kommentare 29

Update 14:00 Uhr: Die hat die Abrechnungsproblematik bestätigt.

Original-Artikel: Bevor wir das vierzehnte Kapitel in der unendlichen Partnerschafts-Geschichte „Spotify und die Deutsche Telekom“ auklappen, fassen wir die bisherigen Ereignisse vielleicht noch mal kurz zusammen. Die Links zu den ausführlichen Artikeln haben wir unten eingebettet.

poty-500

Also, blicken wir zurück auf den Dezember 2012. Vor etwas mehr als drei Jahren starteten die Telekom und der Musik-Streaming-Dienst Spotify ihre Partnerschaft und bewarben den folgenden Deal: Telekom-Nutzer, die ihr Spotify-Abo mit dem persönlichen Mobilfunkvertrag verheirateten, sollten das Musik-Streaming-Angebot im Mobilfunknetz ohne Berechnung der verursachten Daten nutzen können. Schon damals kam es zwar zu falschen Abrechnungen, die Anlaufschwierigkeiten wurden jedoch relativ schnell behoben.

Kritisch wurde es dann im Juli 2014. Mehrere ifun.de-Nutzer konnten falsche Abrechnungen hier erstmals verlässlich reproduzieren und sorgten für den Einsatz der technischen Abteilung der Telekom. Nach halbjähriger Fehlersuche bestätigte diese die Berichte der Community und informiert über einen Haken im Spotify-Angebot: Zwar wurde die Musik von der Datenberechnung ausgenommen, die geladenen Cover und Meta-Informationen belasteten das Datenguthaben der Nutzer aber sehr wohl.

Die Telekom änderte daraufhin ihre AGB, versorgte alle Options-Nutzer mit einem zusätzlichen Datenguthaben von 100MB und lehnte sich wieder zurück.

Dann meldete sich die EU zu Wort. Die Telekom könne den von Spotify verursachten Datenstrom zwar gratis bereitstellen, müssen den Dienst aber dennoch drosseln, sobald im Abrechnungsmonat eine Geschwindigkeitsbremse einsetzen sollte. Die Telekom schraubte erneut an den Geschäftsbedingungen, erklärte die Umstellung und verlangsamt seitdem auch den Musik-Anbieter immer dann wenn die Vertragsdrossel einsetzt.

Erneute Fehlberechnungen

Womit wir bei der Kalenderwoche 21 im Jahr 2016 angelangt wären – also beim heutigen Montag. Seit wenigen Tagen scheint es erneut zu Fehlberechnungen bei der Nutzung laufender Spotify-Abos zu kommen. Dies berichten zahlreichen Kommentatoren im offiziellen Telekom-Forum.

Auf über acht Seiten informieren mehrere Vertragskunden über den Anstieg ihres Datenverbrauchs. „AlucarD1“ schreibt in seinem gestrigen Beitrag:

Hallo zusammen, erneut muss ich feststellen, dass Spotify mein Inklusivvolumen leer gesaugt hat. Vor drei Tagen hieß es noch, dies sei verursacht durch das Laden der Cover…Habe ich so noch geglaubt und mir den SpeedOn Pass S mit 250 MB geholt. Zwei Tage später habe ich nach ein paar Stunden Spotify erneut kein schnelles Internet mehr… Ich habe keine Lust schon wieder 5€ für den SpeedOn Pass auszugeben und der einzige scheine ich hier auch nicht zu sein, der dieses Problem hat…

Ein Foren-Nutzer berichtet zudem über seinen Anruf bei der Telekom Kunden-Hotline, der bereits ähnliche Berichte vorliegen sollen:

Ich habe das gleiche Problem. Habe schon zweimal Speed On dazu gebucht, weil ich zunächst dachte, dass das Problem bei mir liegt. Gestern Abend noch mit dem Support telefoniert – es gab wohl schon mehrere Anrufe bezüglich des Problems. […]

Aktuell liegt noch keine offizielle Stellungnahme seitens der Telekom vor.

Zum Nachlesen:

Montag, 23. Mai 2016, 12:03 Uhr — Nicolas
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gestern erst ein Gespräch mit dem Kundenservice gehabt.
    Mein Spotify Abo war plötzlich nicht mehr Inhalt meines Vertrages. Keiner weiß warum. Mal sehen was sich heute noch ergibt aber ich war leicht angesäuert.. Besonders weil ich den Dienst seit release im Dezember 2012 nutze.

  • Bei mir bisher nichts auffälliges, nutze Spotify auch intensiv.

    • Bei mir auch nichts. Ich nutze Spotify etwas mehr als eine Stunde pro Tag und habe diesen Monat erst 300 MB verbraucht. Das liegt eher unter meinem Durchschnitt.

  • Es geht mir seit letzten Freitag genauso!

  • Und ich hab mich gewundert warum mein Volumen So stark geschrumpft ist in den letzten Tagen. Das erklärt natürlich einiges.

  • Richtig so, Spotify muss auch extra berechnet werden :-)

  • Bei mir auch. In 9 Minuten Spotify von 4,12 GB auf 4,38 GB gesprungen. So ein Dreck. Naja dann mal beim Kundenservice anrufen.

    • Das ist nun wirklich nicht viel, halt mal die Beine flach.

      • Es geht mir nicht um 260 MB, sondern darum, dass es Inklusivvolumen verbraucht. Bestandteil meines Vertrages ist nun mal einen Nutzung unabhängig vom Inklusiv-Volumen. Also soll das auch erfüllt werden seitens der Telekom. Wenn du gerne auf Dinge verzichtest, für die du bezahlst, dann bitte…

    • Dein iPhone weiß nicht, dass das Datenvolumen von Spotify nicht berechnet wird, demzufolge stehen die Daten wie schon immer in der Übersicht da

    • 260 mb für 9 Minuten? Das wären knapp 29 mb pro Minute! Das streamt Spotify ganz sicher nicht! Nicht mal ein Zehntel davon ist realistisch bei mobilen Daten.

      • Klar: als Nutzer der Option hört man normalerweise auf maximaler Qualität und Spotify buffert unglaublich viel vor. Wenn er jetzt noch irgendwelche Playlists auf Autodownload hat und die gerade aktualisiert werden – warum nicht? Auch die Offline-Downloads dürften nicht angerechnet werden (weit verbreiteter Irrglaube), werden sie aber zur Zeit.

  • So, also laut Kundenservice ist das Problem bekannt und es liegt an den „“IP-Adressen von Spotify“, was auch immer mir der Mitarbeiter damit sagen wollte…ich bin zwar selbst Informatiker, aber ich hatte das Gefühl, er liest das eher ab und weiß nicht mal, was ne IP eigentlich ist…

    Ergebnis: er setzt mir mein Datenvolumen zurück (keine Ahnung ob komplett oder nur Speed-On) und an einer Lösung des Problems wird gearbeitet.

    Ich glaube, ich werde dann erstmal kein Spotify mehr hören heute ;)

    • Ja, das wird wohl genau daran liegen. Vielleicht siehst Du das zu informatisch – zu sehr als Spezialist.

      Auf den Punkt gebracht heißt das nichts anderes als, dass bestimmte IP-Adressen/-Bereiche für die Abrechnung via mobilen Daten ge-whitelisted sind. Wenn Spotify nun intern die genutzten Server ändert, merken wir Nutzer das nicht. Aber die neuen Server/IP-Adressen stehen eben nicht auf der Whitelist und es wird Volumen verbraucht welches auch abgerechnet wird.

      Also nicht gleich meckern… Ggf. erstmal fachlich drüber nachdenken. Für den Nicht-Informatiker der nicht die exakte Definition von „IP-Adresse“ kennt, ist die Aussage der Telekom ggf. ausreichend.

  • hatte ich auch. 4gb in 2 stunden leergesaugt.
    da meine mail nicht beantwortet wurde, hatte ich vorhin beim kundencenter angerufen.
    ergebnis war: habe NUR ein 500mb speed-on für lau bekommen.
    so lange eben spotify mit offline songs!
    kundencenter bestätigte mir auch derzeitige probleme mit spotify.

  • Hier auch massiver Datenverbrauch durch Spotify :(

  • Hier keine Änderung. Spotify wird korrekt abgerechnet bzw eben nicht vom Datenvolumen abgezogen.

  • Habe gerade mit der Telekom Hotline gesprochen, die meinten, dass sich bei Spotify die IP-Adressen geändert haben und der Fehler bald behoben sein wird.

  • Wundere mich auch warum
    mein Datenvolumen grad so schwindet:-(

  • Hier auch das gleiche Problem mit Spotify und Telekom! Die Hotline hat mir gesagt, dass Spotify die iP Adressen geändert hätte ohne der Telekom Bescheid zu geben.

    Toll!! Hab am Wochenende meine 3GB verballert, die ich sonst nie leer bekomme und für 7,95 Euro 500 MB dazugebucht und diesen auch schon fast verbraucht.

    Die 7,95 Euro bekomme ich angeblich wieder, aber soll mich nach Rechnungstellung nochmal melden.

    Danke Telekom!

  • Bei mir das Gleiche. Gerade getestet und auch exakt 100mb vom datenvolumen verbraucht. Kundenservice an der Hotline sagt, dass Sie keine Datenvolumenreset machen können, sondern nur eine Gutschrift, wenn ich eine Mail Kundenservice.mobilfunk@telekom.de schicke.

  • 10 Minuten spotify Nutzung 10 MB
    kein Wunder wenn meine 3 GB verbraucht sind

  • Sind Podcasts eigentlich im Volumen inbegriffen oder werden die separat abgerechnet? Habe die Vermutung, dass dies auch ein Grund sein könnte, warum das Volumen so schnell dahinschmilzt.

  • Mich würde es mal brennend interessieren, ob der Datenverbrauch bei der externen App Musixmatch (Spotify mit Lyrics) angerechnet wird? Kann das mal jmd mit Spotify Option überprüfen? :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19459 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven