iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 375 Artikel
Rund 25 Dollar Entschädigung pro US-iPhone

iPhone-Bremse: Apple will 500 Mio. Dollar Entschädigung zahlen

30 Kommentare 30

Apple hat sich einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge zu einer Zahlung von 500 Millionen Dollar bereiterklärt, um den Streit um die sogenannte „iPhone-Bremse“ außergerichtlich beizulegen. Kläger hatten dem Unternehmen vorgeworfen, die Leistung ihrer iPhones im Rahmen von Software-Updates bewusst zu verringern, um sie zum Kauf neuer Geräte oder Akkus zu bewegen.

Drossel

Der Ärger für Apple begann im Dezember 2017, als Messwerte nahelegten, dass der Hersteller die Prozessorleistung verschiedener iPhone-Modelle in Abhängigkeit zur Akku-Kapazität reduziert. Unter zunehmendem öffentlichen Druck musste Apple bestätigen, dass es sich hierbei um eine zuvor nicht dokumentierte Funktion handelt, mit deren Hilfe das Problem sich plötzlich ausschaltende Geräte adressiert werden sollte. Im weiteren Verlauf des Streits entschuldigte sich Apple-Chef Tim Cook, Apple führte zudem einen Schalter für die Funktion ein und bot zeitlich begrenzt auch die Möglichkeit, die Akkus der betroffenen iPhone-Modelle günstig zu tauschen.

Wie sich Reuters zufolge aus den Gerichtsunterlagen entnehmen lässt, will Apple die jetzige Zahlung nicht als Schuldeingeständnis verstanden wissen, sondern auf diese Weise mit einem Rechtsstreit verbundene Kosten und Aufwand vermeiden. Unterm Strich bedeutet die angekündigte Zahlung nun, dass amerikanische Besitzer eines der betroffenen Geräte aus den iPhone-Generationen 6 und 7 mit einer Entschädigungszahlung von rund 25 Dollar rechnen dürfen.

Dienstag, 03. Mrz 2020, 11:25 Uhr — chris
30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wow, nicht so viel!
    Der ganze Ärger, der damit zusammenhing, wäre mir mehr wert gewesen.

  • Bin gespannt wie das funktionieren soll. Müsste ja rückwirkend für jedes betroffene iPhone gelten was man seither genutzt hat.

  • Für 25$ bekommt man dummerweise ja nicht mal den Akku ausgetauscht.
    Klever von Apple…

    • …der Akku (in meinem Fall des 6s) wurde ja auch kostenlos getauscht… oder gab es da einen anderen Zusammenhang?

      • @Ecotune
        Apple hat bei keinem Gerät (iPhone 6, 6S und SE war betroffen) den Akkutausch übernommen.
        Apple hatte nur die Kosten von 69€ auf 29€ gesenkt, mehr gab es für die geplante Obsolescence nicht.

  • Egal was, heute kann man mit Geld alles aufwiegen.
    Dem Kunden, Verbraucher oder Bürger (meistens die Leidtragenden) bringt dies nie etwas, aber Hauptsache es wird Geld bezahlt.
    In dem Falle ein kleiner Tropfen, den immerhin der Kunde bekommt, aber ganz ehrlich: zu der Zeit gab es viele die am iPhone verzweifelten weil es nicht mehr funktionierte. Somit mussten sie sie ein neues kaufen. >= 600€ /$
    Sind da 25€/$ wirklich sinnvoll?
    Kann man dann bei Apple ausgeben für einen Adapter … nicht mal für ne Handyhülle reicht es.

    • Es funktionierte bestimmt deshalb nicht, weil Apple den Akku gedrosselt hat.

      Weil Apple den Akku gedrosselt hat, konnte man das Handy weiter nutzen. Mein iPhone 6s hatte Probleme mit dem Akku und dem abschalten bei ca. 50% und kalten Aussentemperaturen. Ich wäre froh gewesen, wenn es zu der Zeit schon die drossel gegeben hätte.

      Apple hat zwar anstandslos mein iPhone getauscht (Apple Care), leider musste ich ein paar Wochen warten, denn es gab Probleme mit dem Akkunachschub.

      Mit der Drossel, wäre das iPhone nicht andauernd ausgegangen, sondern hätte sich weiter nutzen lassen.
      Ich musste das iPhone unterwegs mit einem Powerpack laden, damit ich es überhaupt wieder einschalten konnte.

      • Wenn die Drossel aktiviert ist starten viele Apps meist gar nicht mehr, sondern der Ladebildschirm ist eine Minute zu sehen und dann stürzt sie einfach ab. Darum deaktiviere ich sie nach ein paar Tagen wieder weil mir das auf die Nerven geht.

      • Soll ich dir ein Taschentuch holen?

  • Die Entscheidung, sich ein neues Handy zu kaufen, wird niemand direkt auf die damals neue undokumentierte Funktion schieben können. Das würde stets als Behauptung gewertet werden.

    Was soll also der konkrete Schaden gewesen sein? Und wie hoch wäre der zu beziffern? Das können ja keine großen Summen sein, wären es fünf Dollar mehr oder weniger, würde es keinen Unterschied machen. Und ein dreistelliger Schaden ist überzogen.

  • Wie funktioniert denn das: Ich würde gerne mal wieder meinen Akku kalibrieren und ihn deshalb komplett entladen, will aber nicht riskieren, dass bei 2 oder 3% der Akku vorzeitig ausgeht und dann die Bremse aktiviert wird. Gibt es einen Ladestand, an dem die Bremse nicht aktiviert wird, oder geht die auch bei 3% an?

  • Habe den Akku tauchen lassen. War für mich mehr wert und fand ich ok.

  • Bei mir hat Apple immer den Akkutausch verweigert, da der Akku angeblich mit 3 Stunden Laufzeit beim 6s Plus in Ordnung war. Nach einem teuren Billigakku hab ich mir dann einen bei iFixit geholt. Wo bleibt dafür die Entschädigung?

  • Das verdient Apple in nur 1 Stunde………..

    ……………

  • Viel zu wenig wenn man bedenkt was VW für eine Strafe zahlen musste.

  • XD 1:0 für Apple! Und ein weiter Geniestreich…

  • Ich hab da mal eine Frage mein IPhone (6s) damit gehöre ich ja auch zu denen die von Appel 25$ bekommen oder?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28375 Artikel in den vergangenen 4773 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven