iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 22 080 Artikel
Akku schlecht, iPhone langsam

Apple gesteht ein: iPhone-Bremse ist ein Feature

Artikel auf Google Plus teilen.
173 Kommentare 173

Kommunikation ist alles. Hätte Apple bereits zur Ausgabe von iOS 10.2.1 im Frühjahr erklärt, wie das System-Update den Fehler der sich plötzlich ausschaltenden iPhone-Einheiten adressieren würde, dann müsste sich Cupertino jetzt nicht um Schadensbegrenzung bemühen.

Iphone Akku Leer

Doch wir erinnern uns: Apple notierte zur Freigabe der Aktualisierung lediglich: „iOS 10.2.1 integriert Verbesserungen, die das Auftreten von unerwarteten Shutdowns reduzieren, von denen eine kleine Anzahl an iPhone-Nutzern betroffen war.“

Was folgte waren zahlreiche Nutzerberichte über zu langsame Gerät, die am 11. Dezember von ersten stichhaltigen Beobachtungen flankiert wurden, die nahelegten, dass eine schlechte Akku-Gesundheit zu einer verringerten System-Performance führen kann.

Die Vermutungen, die damals noch auf einem Einzelfall basierten und die Software Apples für den Performance-Verfall der betroffenen Geräte verantwortlich bestätigten sich dann nur eine Woche später.

Am Dienstag konnten wir über die Messreihen der Geekbench-Entwickler berichten, die mehrere Graphen veröffentlichten auf denen die durchschnittlich erzielten Benchmark-Resultate von iPhone 6s und iPhone 7 visualisiert wurden. Das Ergebnis: Seit iOS 10.2.1 scheint das iPhone-Betriebssystem mehrere Performance-Stufen zu kennen. Zahlreiche Anwender kommen seitdem nur noch auf 40%, 50% oder 75% der üblichen Geekbench-Werte.

Verteilungen

Was ist passiert? Laut ersten Analysen war Apples Reaktion auf die Akku-Probleme des iPhone 6s ausschlaggebend. Nachdem sich die iPhone 6s-Modelle etlicher Anwender Ende letzten Jahres plötzlich ausschalteten, startete Apple ein Akku-Austauschprogramm und veröffentlichte im Frühjahr die iOS-Version 10.2.1, die den Fehler – der mitunter auch Geräte lahmlegte, die noch über 40%+ Akkukapazität verfügten – adressieren sollte.

Bereits damals fragten sich Anwender wie eine Software-Aktualisierung die plötzlichen Geräte-Aussetzer unterbinden sollte, die von der Community auch auf dem iPhone 6 beobachtet worden.

Das Geekbench-Team stellte fest: Bei einem schlechten Gesundheitszustand der Akkus reduziert Apple mobiles Betriebssystem inzwischen die Geräte-Performance. Die iPhone-Prozessoren arbeiten langsamer – auch angeschlagene Akku halten dadurch wieder etwas länger. Das Akku-Problem wird verschleiert.

Zum Nachlesen:

Apple bestätigt Vorwürfe

Eine Analyse die nun auch Apple auf den Plan ruft. Wie das Unternehmen jetzt gegenüber US-Medienvertretern mitgeteilt hat, sei die Reduzierung der Geräte-Performance gewollt um die Standby-Zeit all jener Geräte zu verlängern, die mit einem schon etwas angeschlagenen Akku bestückt sind.

Apple spricht in diesem Zusammenhang vom „Glätten“ der für die plötzlichen Shutdowns verantwortlichen Last-Spitzen.

Unser Ziel ist es, unsere Kunden mit der bestmöglichen Nutzererfahrung zu versorgen. Dies bedeutet auch, dass wir die Gesamtperformance und die Lebensdauer ihrer Geräte verlängern. Lithium-Ionen-Batterien verlieren mit der Zeit die Möglichkeit Spitzenstromanforderungen zu erfüllen. Dieses Verhalten kann durch kalte Umgebungstemperaturen, eine geringe Ladung und das Alter der Zellen befördert werden und dazu führen, dass sich betroffene Geräte plötzlich ausschalten um ihre elektronischen Komponenten zu schützen.

Letztes Jahr haben wir eine Funktion für iPhone 6, iPhone 6s und iPhone SE veröffentlicht, um die kurzzeitigen Spitzenlasten bei Bedarf zu glätten und verhindern so, dass sich betroffene Geräte unerwartet ausschalten. Wir haben diese Funktion mit iOS 11.2 mittlerweile auch auf das iPhone 7 ausgeweitet und planen in Zukunft weitere Produkte hinzuzufügen.

Kurz zusammengefasst: Apple hat auf schwächer werdende Akkus mit einer Performance-Bremse reagiert. Diese führt einerseits dazu, dass die Geräte länger genutzt werden können, andererseits aber auch dazu, dass die Geräte langsamer arbeiten. Ein unserer Meinung nach guter nachvollziehbarer Kompromiss, dem etwas mehr Transparenz gut zu Gesicht gestanden hätte.

Zu lange zu wortkarg

Hätte Apple klar auf die neue Strategie hingewiesen und die Performance-Reduzierung vielleicht sogar noch mit einer Push-Mitteilung begleitet (Du solltest deinen iPhone-Akku warten bzw. wechseln lassen) gäbe es nichts zu kritisieren.

Die Tatsache, dass Apple die Akku-Gesundheit und die Ursache für die plötzlichen Shutdows jedoch unter den Teppich gekehrt hat, platziert Cupertino jetzt in einer unangenehmen Situation und gießt Öl ins Feuer all jener Apple-Kritiker, die dem Konzern schon seit Jahren unterstellen seine Altgeräte in eine gewusst geplante Obsoleszenz zu überführen.

Donnerstag, 21. Dez 2017, 8:19 Uhr — Nicolas
173 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Naja jetzt sehen wir es ja schwarz auf weiß.Apple verlangsamt die Geräte, damit man sich die neueste Generation kauft.Die sind nicht doof bei Apple.

    • Hätte ich den Akku als Übeltäter für die Performanceeinbußen ausgemacht, hätte ich mein iPhone 6 mit neuem Akku ausgestattet statt mir ein 8er zu holen.

      • 100% Zustimmung. Mir fehlen die Worte zu der Vorgehensweise von Apple!

      • So sehe ich das auch.
        Finde ich unmöglich!
        Ich möchte wissen, wenn der Akku Schrott ist und nicht solche Mogelpackungen.
        Vielleicht sollte Apple die Qualität der Akkus überdenken
        oder machen das vielleicht alle so???

      • Tja, es ist genau so gelaufen wie es Apple wollte. Aus ihrer Sicht, alles richtig gemacht. Schade dass Dir das passieren musste.

      • Ich hoffe jetzt einfach mal auf die Amis und ihre berühmten Sammelklagen!

      • Somit hast du genau das gemacht, was Apple sich gewünscht hat. Ein neues Handy kaufen. So geht Marketing.

        Immerhin ein kleiner Trost: Das 8er ist schon toll.

      • Alle Akkus altern so oder ähnlich. Bei Geräten mit Wechselakku kauft man sich nen neuen und denkt nicht weiter drüber nach. Bei fest eingebauten Akkus ist es natürlich nerviger.
        Aber mal ehrlich: lieber etwas weniger Performance, als nen (möglicherweise teuren) Akkuwechsel.
        Davon abgesehen hätte eine andere Kommunikationsstrategie Apple besser zu Gesicht gestanden – keine Frage!

      • Nicht nur du! Schade das es keine Sammelklagen in Deutschland gibt! Ich halte es für eine verarsche und dient nur dazu das Apple nicht den Akku tauschen muss weil er wohl doch nicht so amazing und hochwertig ist das er 2 Jahre durchhält

      • mein 6er hat schon den 2. Akku von mir bekommen denn ich hatte 2x den Fehler mit den Akkusprüngen und dem spontanen ausschalten. Im Moment ist wieder alles palettie

      • Akku ca. 20€ Wechselzeit ca 20 Minuten

      • Ganz genau.

    • Du hast es nicht verstanden.
      Apple hat nur den Fehler gemacht, die Kunden nicht darüber zu informieren!
      Ich finde es gut, dass mein Akku min den ganzen Tag hält.
      Wenn Apple mir gesagt hätte, wieso mein Telefon langsamer ist, dann hätte ich einfach das Akku getauscht!

      Im allgemeinen finde ich den Schritt gut, die Leitung zu limitieren, damit der Akku länger hält. Aber ich hätte erwartet, dass Apple das klar kommuniziert, damit ich mein Akku als Übertäter identifizieren kann und es somit austauschen lassen kann!

    • Das ist nicht doof das ist Betrug

    • Du hast den Text anscheinend nicht kapiert ?

    • Hucklebehrryfinn

      Neuer Akku hilft auch ;)
      Das iPhone 6s Plus schnurrt jedenfalls wieder wie am ersten Tag. Ich habe den Akku direkt bei Apple tauschen lassen. Hatte keine 5 Stunden gebraucht, trotz langer Warteschlangen an der GeniusBar.
      Inclusive einer vollständigen Systemanalyse und Innenreinigung :)

    • Wie gut, dass ich mich noch für keinen Neugerätekauf entschieden hatte! Ein neuer Akku ins 6‘er und ich kann mur das 8’er sparen!

  • Ein guter Kompromiss? Startet mal mit meinem 6er die iFun App oder Tapatalk. Unter 8-10 Sekunden startzeit ist a nix!
    Totale Frechheit.

  • „Ein unserer Meinung nach guter Kompromiss,“
    Ist das wirklich eure Meinung? Kompromiss? Das ist eher eine Verarschung oder mindestens Bevormundung.
    Ich will selber bestimmen. Und sonst ersetze ich den Akku oder das Gerät.
    Hier geht es doch vielmehr um mehr Umsatz.

      • Bevormundung ist eines von Apples Leitprinzipchen! Das wird auch so bleiben solange es nur ein Duopol gibt!

      • Wie man sieht interessiert das ja niemanden dort die sind mit dem Bau des neuen Apple Palast viel zu sehr beschäftigt.

    • Du willst selbst bestimmen? Du hast ein iPhone, wie soll das funktionieren? Nur Apple weiß was gut für dich ist. Das war schon immer so. Nach all den Jahren sollte doch nun endlich mal das bedingungslose Grundvertrauen in Apple vorhanden sein und nicht jede Neuerungen in Frage gestellt werden.

      Aber vergiss nicht, DU hast die Wahl dieses Spiel weiter mitzumachen oder nicht.

    • Oh, er will selbst bestimmen. Dann kaufe dir Android. Unter Steve Jobs … hättest du von ihm persönlich eine Ohrfeige bekommen!

    • Ein Witz. Warum sollte man bei einem solch teuren Gerät solche Kompromisse eingehen?

      Natürlich ist ein etwas langsameres iPhone immer noch besser als eines, welches sich abschaltet.

      Aber mein 6S ist erst 13 Monate alt und ist schon auf weniger als die Hälfte gedrosselt.
      Das kann doch nicht sein!

      Wenn so etwas nach mehr als 2 Jahren und mit Warning passiert, dann wäre es ok.

      Und außerdem: warum war so etwas bis zum 5S scheinbar nicht nötig?

      • Zumal Dein 6s aufgrund des geringen Alters vermutlich nicht unter das Akku-Austauschprogramm fällt und somit die einzudämmende Gefahr garnicht besteht.
        Hast Du mal geprüft, ob Dein Gerät unter das Programm fällt.
        Meines wurde getauscht, da der Akku nicht ersetzt werden konnte (!). Das Tauschgerät hat eine einwandfreie Performance.

  • Noch besser wäre eine Konfigurationsmöglichkeit: ein Schieber, den man beliebig zwischen „Beste Performance & kurze Akkulaufzeit“ und „Schwache Performance & bestmögliche Akkulaufzeit“ einstellen kann. So kann man selbst entscheiden, was man möchte.

    • Nein! Ein schwacher Akku mit der Einstellung „Beste Performance & kurze Akkulaufzeit“ würde u.U. wieder dazu führen, dass sich das Gerät mittendrin plötzlich abschaltet, insbesondere bei kälteren Temperaturen.
      Apple hätte die Änderung einfach besser kommunizieren müssen und sollte einen Warnhinweis bringen, wenn die Performance aufgrund eines schwachen Akkus gedrosselt wird. Im Idealfall mit genauen Angaben zur vorhandenen Akkuleistung in Prozent und Reduzierung der Performance in Prozent.

      • +1
        An sich eine clevere Lösung, sie hätten es nur offen kommunizieren sollen!

      • Warum liefert nicht einfach die Einstellung „Batterie“ Informationen zur Anzahl der Ladezyklen, Akkukapazität, Akkuzustand etc. und gibt ggf. die Empfehlung, den Akku auszutauschen? Die Apple-Notebooks machen vor, was möglich wäre.

      • Doch! Ist doch wohl meine Angelegenheit, ob ich es riskieren will, dass sich das Teil zu Gunsten besserer Performance plötzlich ausschaltet, oder ob ich lieber längere Laufzeit will.

        Das hat mir Apple nicht vorzuschreiben! Der Schalter wäre unabdingbar. Wenn einer diese Entscheidung selbst nicht treffen will, kann er den Schalter ja in Ruhe lassen.

        Aber diese permanente Entmündigung seiner Kunden, die Apple immer betreibt ist das Letzte!

      • ganz genau so! +1
        Das ist ein konstruktiver Vorschlag statt blosses Gemeckere!

      • @JanD Genau das passiert doch. Bei sehr schlechtem Akku warnt das iPhone in den Batterie-Einstellungen.

      • Dann kauf dir eben kein iPhone sondern ein Android. Da haste keine Bevormundung.

      • Ganz Fett in der Apple-Werbung: „Das neue Gerät ist ist mal wieder 80% schneller als der Vorgänger“
        Im Kleingedruckten: Diese beworbene Geschwindigkeit gilt aber nur für ca. die ersten X Monate – bei intensiver Gerätenutzung ggf. auch nur Y Monate. Wollen sie die zugesicherte Geschwindigkeit dauerhaft behalten bzw. soll sich ihr Gerät nicht bei Z% plötzlich ausschalten – oder wenn es draußen kalt ist – empfehlen wir, den Akku alle X bis Y Monate sicherheitshslber zu wechseln – kostet ja fast nichts! Wann genau dies erforderlich ist, müssen sie aber selbst rausfinden, denn es sähe ja doof aus, wenn auf ihrem noch ziemlich neuen iPhone eine Meldung erscheinen würde: ‚Sie sollten jetzt den Akku wechseln, sonst wird ihr iPhone zwangsverlangsamt.'“
        Ja, DAS hätte Apple kommmunizieren müssen – die Frage ist nur: Wie schreibt man das, ohne dass es genau so blöd klingt, wie es ist???

  • Finde ich xxxx
    Nach zwei Jahren hat mein Auto statt 60, nur noch 40 Ps. Die Waschmaschine schleudert nur noch mit 800 Umdrehungen und so weiter.

  • Frank Frankfurt

    Mach ich auf der Arbeit auch: Aufgrund von fehlenden Gehaltserhöhungen und damit verringerter Kaufkraft, drossele ich meine Arbeitskraft auf ein mit angenehmes Niveau.

    Genau wie Apple sage ich es dem Arbeitgeber auch nicht.

    :-)

  • Sowas muss Apple seinen Kunden offen kommunizieren.
    Eine kurze Mitteilung als Push und eine dauerhafte Info darüber in der „Batterie“-Kategorie der Einstellungen wäre doch super.

    So wüsste jeder Bescheid und niemand hätte das Gefühl das Apple etwas unter dem Teppich kehren wollen würde bzw. verheimlicht.

    Wenn Sie (Apple) sich weiterhin so verhalten, dürfen sie sich nicht über die zahllosen Shitstorms wundern die dann unweigerlich auftreten werden.
    Apple sollte in Zukunft einfach etwas offener agieren und nicht immer so tun als wären alle Entscheidungen im Sinne aller Nutzer.

  • plaziere schlechte Nachrichten in USA am Freitagnachmittag nach Börsenschluss oder besser vor Weihnachten. hilft um es nicht breitzutreten. sehr gut Apple. mein 6s kann ich zum Glück Akkutauschen

    p.s.: offtopic: liebes ifun team, ich bekomme die letzten tage auf iphone-ticker immer die Werbung in einem eingeblendeten (fake)fenster, dass ich als googlenutzer ein iphone 7 gewonnen habe. zurück button geht nicht und auf schließen traue ich mich nicht.

  • Dass der Akku dadurch theoretisch länger hält bringt aber auch nichts, wenn sich die screen-on zeit verlängert weil ich gefühlt Stunden auf ladende Apps starre…

    • Es geht wohl eher darum, dass sich das Gerät bei Lastspitzen nicht einfach ausschaltet, weil der Akku zu schwach ist und ansonsten die Gefahr bestünde, dass die Hardwarekomponenten Schaden nehmen.

  • Ganz ehrlich, ich halte das alles für eine Drosselung um die neuen Geräte zu verkaufen. Habe gerade vor Tagen meiner Frau mein iPhone 6 mit 64 GB spendiert, da ihr 16 GB schon echt knapp war. Seit dem( verbunden auch mit Akt. Des IOS) ist das Gerät echt langsam geworden. Apps brauchen gefühlt ewig bis sie starten.

    Dann ist der Screen ( beim herunterfallen) geplatzt;-( Also neues muss her. Warum dann nicht auch gleich Akku tauschen (aus alt mach neu).
    Hotline angerufen. Diagnose gestartet. „Ne ihr Akku ist grün, alles gut, haben nich 80% der Leistung“

    Also Akkutausch abgesagt. Jetzt kommt Ihr.

    • Ich denke auch, dass das Quatsch ist. Das Problem tritt ja erst bei der neuen iOS-Version auf, nicht auf alten Geräten. Und jetzt einfach mal eine Akku-Check per Software nachzurüsten ist auch nicht ohne. Dazu braucht man vorhandene Hardware, die normalerweise nicht einfach aus Spaß vorsorglich eingebaut wird. Apple macht einfach mit jeder neuen iOS-Version die alten Geräte langsamer. Beste User Experience – my ass! Zumal das Problem ja immer bei rund 40% aufgetreten ist. Ein alter Akku dürfte dann aber auch die Spitzen bei 100% Ladung nicht verkraften. Also müssten die Geräte ständig abschmieren. Tun sie aber nicht. Und was bringt’s mir, wenn mein Gerät dauerhaft langsam und quasi unbrauchbar ist?

      Selbst wenn es so wäre, wie Apple sagt, dass die alten Akkus keine Leistungsspitzen mehr abfedern können, dann ist dieses Update doof, weil ich jetzt gar nicht mehr weiß, ob es an meinem Akku liegt, oder ob die Software einfach nur Müll ist.

    • Das Problem ist einfach, das iPhone 6! Damit kann man heutzutage einfach nichts mehr anfangen. Selbst ein nagelneues iPhone 6 ist einfach, aufgrund der angeblich immer „anspruchsvolleren“ Software, welche nur für die immer aktuelle Gerätegeneration ausgelegt ist, extrem langsam und fast schon ungeeignet. Traurig aber wahr. Selbst bei einem iPhone 7 kann man jetzt schon häufiger Mikroruckler oder dergleichen Feststellen, seitdem das 8er/X draußen ist. Deshalb ist auch die Devise „ ich kaufe nicht das aktuellste und nehme ein 4 Generationen älteres und dafür günstigeres Gerät“ doch Quatsch.

      • Das ist doch absoluter quatsch. Da 6s und das 7er laufen problemlos und flott mit ios 11. Mach ein Clean Install dann wird es schon.
        Haben hier (um zu testen) alle relevanten Generationen im Office und testen damit alle Ios Versionen. 6s (somit auch SE) und 7 flutschen wie eine eins…..

      • Sorry, selten so einen Quatsch gelesen!!
        mein 6er ist sicher nicht so schnell wie ein 8er oder X, aber ich würde es immer noch überwiegend als flott bezeichnen.

        ja es gibt auch schon mal ein Hänger, aber sonst kann man mit dem 6er noch gut arbeiten ohne das Gefühl zu haben es laggt stetig…

        Wer behauptet man kann mit einem 6er nichts mehr anfangen erzählt einfach nur Quatsch (sorry!), oder aber der Akku ist echt defekt/alt.

  • Alleine die ersten zwei Sätze der Erklärung sind schon eine Frechheit.

  • Ich bin nicht der Meinung, dass es KEIN guter Kompromiss ist. Wenn mein iPhone 6 durch Software-Anpassungen eine Performance bekommt, die mich an Windows mobile Zeiten erinnern, bin ich schlecht gelaunt. Jedes Mal beim Öffnen einer App. Ist der Akku meines iPhones tatsächlich „verbraucht“, sollte mich die Software besser auf diesen Umstand hinweisen und nicht alles automatisch verlangsamen.
    Was meint ihr?

  • Ihr sagt Apple hat sich geäußert… habt ihr auch ein link zu ihre Seite wo das steht?

    Dazu wollte ich auch sagen dass das ein normales Verhalten ist. Genau die gleiche Technik befindet sich in MacBooks. Wenn man z.b ein MacBook ohne Akku verwendet, dann ist die Leistung auch reduziert.

    Vergleichbar ist es auch mit Autoreifen. Um so wenige Profil mit der Zeit um so Höhe ist der Rutsch Gefahr.

    Ich versuche nicht Apple jetzt zu verteidigen. Ich möchte nur mitteilen dass das bei vielen Geräten so ist wenn die Leistung von Akkus mit der Zeit sich reduzieren.

    MfG…

  • es ist doch einfach so, dass, egal was apple macht, es hätten hier doch eh alle scheiße gefunden. wird die leistung des telefons wegen einem schlechten akku gedrosselt, ist das telefon in der performance scheiße. lässt man es auf dem gleichen performance-level weiter betreiben, ist der akku immer sofort leer. und ieso manche da auf die idee kommen, das apple will, das man sich die neueste generation iphone kauft, versteh ich nicht ganz. man kann doch auch einfach den akku wechseln lassen. apple zwingt mich deswegen ja nicht dazu, was komplett neues zu kaufen. O.o

    • Das Problem ist, dass bis heute nicht bekannt war, dass NUR der Akku für die schwache Performance verantwortlich ist. Dann hätten viele liebend gerne auch NUR den Akku getauscht anstatt sich eine neue Generation zu holen weil sie dachten, dass es am Gerät an sich und an den höheren Anforderungen durch neue iOS Versionen liegt, dass ihr Gerät an Krückstock läuft.

    • Der Punkt ist doch gewesen, das niemand das mit einem defekten Akku in Verbindung bringen würde, sondern mit veralteter Hardware.

      Möchte nicht wissen, wieviel Mio Geräte Apple weniger verkauft hätte, hätten die es kommuniziert

      • Erst einmal muss bewiesen werden, dass alte Geräte mit neuem Akku wieder performant laufen. Das glaube ich nämlich nicht.

      • dazu gibt es genug videos in youtube. der akku ist aber ein verschleiss teil und wie mit allen verschleissteile lasst der performance nach mit der zeit…

    • Die Lösung ist den Leuten selbst die Wahl zu lassen, was sie wollen!

      Eine solche Lösung anzubieten ist grundsätzlich ja nicht schlecht. Scheiße von Apple ist nur, dass sie jedes Mal pauschal für alle über deren Köpfe hinweg entscheiden!

      Klare Kommunikation was los ist und dann ein Schalter in die Einstellungen, wo jeder für sich entscheiden kann, ob er das nutzen will, oder nicht und alle wären damit glücklich.

      Aber wenn man immer alle entmündigt und jeden ohne zu fragen was aufzwingt kann man nur verlieren!

      • Um es mit den Worten von Steve Jobs zu erklären: Es ist NICHT Aufgabe des Kunden zu wissen, was er braucht!

    • Man sollte Akkus einbauen, die zumindest 2 Jahre für volle Performance reichen. War bis zum 5S scheinbar auch kein Problem.

      Wenn ein Akku wie bei meinem 6S schon nach 13 Monaten dafür sorgt, dass das Handy auf weniger als die Hälfte gedrosselt wird, dann passt doch irgendwas nicht.

      • Ich kann es natürlich nicht beweisen aber ich habe grundlegend das Gefühl dass das 6S das iPhone mit den größten Akkuproblemen ist.

        Ich benutze ein iPhone 7 seit Veröffentlichung, sprich seit 15 Monaten. Akku soll noch knappe 93% haben ( obwohl ich seit Tag 1 mit dem 10W iPad Charger lade – ja zieht euch das rein, alle die immer behaupten der Akku würde davon ja ach so sehr kaputt gehen). Laut Geekbench sind auch noch knapp 90% der Leistung vorhanden.

  • Und jetzt kommts. Ich habe letztes Jahr mit meinem 6s an dem Austauschprogramm Akku teilgenommen und dennoch habe ich auch das Problem der zeitweise schwachen Performance. Nach einem Jahr mit neuem Akku? Was bleibt mir nun noch? Wohl nur ein neues Gerät kaufen. Finde ich nicht so prall von Apple.

  • Seitdem ich „Hey Siri“ auf meinem iPhone 6s deaktiviert habe hält der Akku merklich länger. Sonst war er nach 21 Stunden bei moderater Nutzung schon auf 20% runter, nun steht er noch bei mind. 50%. Da Siri m.E. eh nichts taugt, außer um mal einen Termin anzulegen oder einen Text zu diktieren, kann ich mit der Deaktivierung super leben.

    • das ist zum beispiel auch eine option, die bei mir sofort immer deaktiviert wird: „hey siri“. stimme dir nämlich vollkommen zu, das siri außerhalb von den usa bzw. englischsprachigen ländern einfach absolut nix taugt. für die zwei oder drei mal im jahr, bei dir ich siri benutze, tuts auch n langer druck auf den homebutton. ;-)

    • Interessant. Das probiere ich mal aus. Hey Siri nutze ich praktisch auch nie.

  • Dr.Koothrappali

    Einfach in den Stromsparmodus integrieren und alles ist wieder gut.

  • Man darf gespannt sein, wenn das X n Jahr alt sein wird.
    Mein iPhone 7 wird nach 10 Jahren treue, mein lestztes iPhone sein. Danke Apple für diese „Nutzererfahrung“

  • An sich ist das ja keine schlechte Sache. Ich erwarte aber, dass das transparent kommuniziert wird und ich eine Wahlmöglichkeit bekomme. Ein einfacher Hinweis auf reduzierte Performance wegen Akkuproblemen in den Einstellungen würde schon reichen. Dann will ich aber auch einen Schalter haben, um das Ganze wieder abschalten zu können. Vielleicht habe ich ja lieber eine Powerbank dabei, als auf Performance zu verzichten. So hinterlässt die Aktion irgendwie einen faden Beigeschmack. Als wenn Apple damit Leute zum Neukaufen animieren wil…

  • …einen guten Kompromiss, wie von euch geschrieben, ist das aus meinet Sicht definitiv nicht.
    Es wurde versucht, dass Problem zu verschleiern und das auf Kosten des Kunden (und einer zum Zeitpunkt des Kaufes zugesicherten Prozessorleistung)

    Würde mich wundern, wenn sich hieraus nicht Klagen gegen Apple ergeben.

    Apple verspielt mit derartigen Vorgehensweise den Kredit bei uns Kunden.

  • Das ist ein Witz! Apple will und wollte nur damit verhindern das die User ihre iPhones, aufgrund von kaputten Akkus, einschicken! Ich hoffe da kommt eine Sammelklage in den USA.

  • Ich finde das Feature total sinnlos. Lieber ne std weniger Akku als ein lahmes iPhone.

  • Auf Elektromobilität angewendet und mit Blick auf Apples Pläne in dem Bereich aktiv zu werden sehe ich wie ich mit dem Auto dann bald mit Tempo 50 über die Autobahn fahre und mich wundern muss, warum ich schneller fahren kann ;)

  • Moin,
    Verstehe ich das richtig das wenn ich einen neuen Akku einbauen lasse, die CPU nicht mehr gebremst wird ?
    Oder ist das bei den Modellen auf Grund des Alters an?
    gruss

  • Ah ja… Klingt ja alles ganz logisch…
    Nur schalteten sich die ersten iPhone nicht nach zwei Jahren ab…
    Und jetzt überlegen wir Mal, wie viel Ladezyklen Apple ja immer bewirbt, bevor die Akkus schwächer werden… Könnten diese Ladezyklen schon bei den Betroffenen erreicht sein? Klar, wenn sie ihr iPhone 3 Mal am Tag ge- und entladen hätten…

    Zum Teil traten die Abschaltung en ja zwischen wenigen Monaten und einem Jahr auf…

    Hey, aber egal

    Es ist Apple!

  • Es war ja klar das sich jetzt wieder hauptsächlich die Kritiker äußern. Mein iPad Air hat nach über 3 Jahren laut Coconut 84% Kapazität. Erst unter 80% muss/soll man sich Gedanken machen. Wenn das nach 5 Jahren ist, ist das mir schnurzpiepsegal. Auf meinem iPad Air 2 und iPhone 6 habe ich Antutu laufen lassen und identische, beim iPad sogar bessere Werte erzielt als vergleichbare Benchmarks aus dem Netz. Apple empfiehlt sogar erst unter 80% Kapazität den Akku tauschen zu lassen. Wechselt mal zu Android, da endet der Support nach höchstens 3 Jahren. Nach 2 Jahren bekommt man noch Sicherheitsupdates wenn man Glück hat. Viele Geräte brauchen nach spätestens 2 Jahren neue Akkus. Bei meinem OnePlus endete der Support nach 9 Monaten und sagenhaften 3 Updates. Das Ding ist in der Bucht noch 80€ wert.

    • Ihr Fanboys habt auch immer dieselben Argumente. Wie wärs mal mit ner neuen Platte?! Wann kapiert ihr es endlich dass uns Android hier wenig bis gar nihct interessiert, denn Android steht hier nicht zur Debatte. Kannste deinem Freund Jo auch gleich ausrichten. Wenn mein Ferrari nicht spurt vergleich ich das Ding auch nicht mit dem Service vom Trabbi, Käfer oder …?!

    • Mein 6S ist 13 Monate alt und schon auf die Hälfte gedrosselt.

      Das ist ziemlich schwer schön zu reden.

      • @Leezy: aber wie viele Ladezyklen hat es denn. Kann Du mal das Ergebnis eines der vielen kostenlosen Batterie-info-Apps posten? Könnte ja sein, dass Du es jeden Tag 2x geladen hast, das würde dann ca. 900 Ladezyklen machen nach 13 Monaten – das wäre das Ende des Akkus in der Tat. Also ja, kann nach 13 Monaten je nach Gebrauch schon sein.

      • Quatsch, 2x am Tag laden sind ja nicht zwei Ladezyklen.

      • @Hermann Karton: das kommt sehr drauf an. Ich habe Kollegen, die ihr iPhone so viel benutzen , dass sie tatsächlich 2x/Tag eine komplette Akkuladung brauchen. Und dann sind es eben 2 Ladezyklen.

        Nicht von Dir auf andere schließen. Ich hab Leezy ja auch nur gebeten, sein/ihr Lade- und Nutzungsverhalten mal zu hinterfragen, und dann zu beurteilen, ob 13 Monate für eine Drosselung vielleicht schon ausreichen könnten

  • Wenn Apple so etwas einführt, möchte ich als Kunde gefragt werden, ob ich die „Funktion“ nutzen möchte, ggf. über einen Schalter das selbst zu bestimmen.

    „Das schnellste iPhone ever“
    Und dann entscheidet Apple wie lange oder ab wann nicht mehr.

    Ich hoffe das Apple für diesen von „iFun“ gefeierten „Kompromiss“ in den Staaten verklagt wird

  • Klingt logisch, gibt es ein Tool welches Auskunft über die Akku Gesundheit gibt ? Bzw wo kann ich das im System herausfinden ?

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass das zu einer Klage kommt.
    In diesem Fall liefert das Gerät nicht mehr die versprochene Leistung. Vom Hersteller gewollt. Also nicht durch einen gewöhnlichen Verschleiß, sondern vom Hersteller per Update eingespielt. Da das aber vorher nicht kommuniziert wurde und der Kunde quasi keine Wahl hatte zu entscheiden, ob er sein Gerät jetzt selbst „verlangsamen“ will, werden hier wohl bald die Gerichte entscheiden.

  • Guter Kompromiss?? Für mich grenzt es an Betrug!! Sie versuchen, die schlechte Qualität der Akkus zu verschleiern statt sie zu ersetzen und das findet ihr gut??

    • Danke! Auch als Apple-Fan muss ich sagen, dass die Akkus offenbar mies sind. Ist bereits seit dem 5er iPhone mein persönlicher Eindruck. Dort habe ich nach knapp einem Jahr den Akku ersetzen müssen. War bei meinem 4er nicht so problematisch.

  • Aso eine Push Mitteilung dass der Akku schlechter geworden ist und das iPhone nun mit weniger Ressourcen arbeitet, wäre wirklich von Wert. Dann wüsste ich dass ich meinen Akku tauschen lassen sollte

  • Danke, dass ich mir ein teures unsinniges iPhone 8 aus genau diesem Hintergrund gekauft habe.
    iPhone 6S geht in die Knie (ich hatte es auf iOS 11 geschoben), da der Akku auch nicht mehr gut war dachte ich, für ein LANGSAMES Telefon, lohnt auch kein neuer Akku………..
    Hätte ich gewusst, dass beides im Zusammenhang steht, hätte ich niemals ein neues Phone sondern Akku gekauft.

    WIe bekomme ich mein altes 6S zurück? Frechheit!

  • *seine Altgeräte in eine gewusst geplante Obsoleszenz zu überführen* ist totaler Blödsinn. Rein physikalisch muss man sich bei der hersetllung eines Akku entscheiden: Lange Lebensdauer mit wenig Leistung oder hohe Leistung die dann mit einer kurzen Lebensdauer einhergeht. Das ist halt so, den Harry-Potter Akku mit der Leistung eines AKW und 10.000 Jahren Lebensdauer gibt es halt nicht.

  • Aktuelle iOS-Versionen sind auch ohne Stromsparmodus auf alten Geräten langsamer, weil iOS immer fetter wird.
    Das Feature, bei kaputtem Akku Lastspitzen automatisch zu begrenzen, finde ich nicht so verkehrt. Wäre halt schön, wenn man als Nutzer auf diesen Umstand hingewiesen würde: „Bitte Apple Store aufsuchen und Akku tauschen lassen“.

  • Ich mag diese Phrase „bestmögliche Nutzererfahrung“ nicht – erst recht nicht, wenn man damit Verbraucher täuschen will!

  • Da stellen sich mir folgende Fragen: warum werde ich bevormundet? Warum kann ich nicht selber entscheiden, ob ich lieber länger Akku oder lieber Performance haben möchte?
    Nächste Frage ist, bei wieviel Prozent Akkuleistung drosselt sich das iPhone wie weit runter?
    Und noch eine Frage, wenn das Telefon am Kabel hängt, ist es weiterhin gedrosselt? Wenn ja, warum? Ich kann nämlich nicht wirklich einen Unterschied feststellen. Aber das ist rein subjektiv

    • Es macht tatsächlich keinen Unterschied, ob das Gerät am Kabel hängt. Wenn Apple entschieden hat, dass gedrosselt wird, ist das ebenso.
      Anscheinend wird beim Laden der Akku immer noch als primärer Energiespender genutzt. Deswegen würde er dann bei Belastung auch in die Knie gehen und zum Shutdown führen.

  • Apple hatte genug gute Gründe auf einen schwachen Akku hinzuweisen: Z.B. bessere UX oder mehr Umsatz durch simple Reparaturen bei alten Geräten.

    Der einzige Grund erst jetzt das Thema anzusprechen ist der Verkauf von Neugeräten weil die alten zu lahm sind.

  • Genau ich lass Akku tauschen und hab nach kurzer Zeit wieder das selbe. Apple ist nur noch mit Kosten verbunden.

    Deshalb umstieg von Apple auf anderes Handy und somit ist es nicht mehr so teuer

    Auch wenn Apple das sicherste Betriebssystem hat im Moment ist es für mich mittlerweile reine Abzocke was die betreiben

    Wenn man mal überlegt was ein iPhone in der Produktion kostet und wie es dann verkauft wird das ist echt dem Kunden gegenüber nicht fair

    Und dann sollte wenn es schon wie versprochen so ein gutes Produkt ist auch wenigstens so lange halten wie es verspricht und nicht nach 1-2 Jahren der Akku schlapp machen

    Tolles Produkt echt toll

    Nein ich bin froh gewechselt zu haben

  • Das betrifft aber grundsätzlich nur die „nicht plus“ Geräte?

  • Irgendwie sind das schon kriminelle Tendenzen! Vergleichbar mit der Diesel-Schummelsoftware!

  • So, und wer hatte wiedermal recht? Wann habe ich das Prophezeit? Habe ich euch vor iOS 11 gewarnt? Und alles genauso eingetroffen. Und ich behaupte mal das bei iOS 11 die Bremse noch stärker angezogen wurde, denn die Probleme die ich mit meinem 6S seit iOS 11 habe, hatte ich mit iOS 10 nicht! Klar, jetzt kommen die Fanboys und behaupten iOS 11 brauch einfach mehr Leistung. Wenn dem so wäre, frage ich mich erst recht wieso Apple das so durchgewunken hat? Logisch, ein zufriedener iOS 10 Nutzer wird sich wohl kaum ein neues Gerät zu legen da ja alles i.O. ist. Ein genervter iOS 11 Nutzer dagegen, muss handeln und wird zumindest ein neues „Apple“ Gerät in Erwägung ziehen. Mehr Geld in Apples Kasse. Es ist mehr als eine Frechheit, es ist ganz klar Betrug, denn wie bereits mehrfach erwähnt, keiner kontrolliert die Stärke der Bremse. Mein Vertrauen in Apple ist sehr stark angekratzt. Kann man so einem Unternehmen noch vertrauen? Wo belügen sie uns noch? So allmählich wandelt sich das Bild auch bzw. bestätigt sich was ich seit 1-2 Jahren beobachte. Features werden in Häppchen gereicht, ein iPad mit paar Millimetern mehr kann jetzt keine Erfindung im Jahre 2017 sein, vor allem nicht wenn das große iPad Pro den „dickeren“ Rahmen weiterhin aufweist. Eine Tastatur ohne Kabel mit NummernPad kann jetzt auch keine Mega Erfindung im Jahre 2017 sein. Grunddesign der iPhones nicht ändern, aber die Kameralinse ständig am „Neu-Erfinden“ nur um die Hüllenverkäufe anzukurbeln ist auch reine Verkaufsstrategie. Sleep-Button mit einbezogen! Apple TV 4 hätte es bereits beim ersten Release mit 4K Unterstützung geben müssen. Aber nein, jetzt wird halt doppelt kassiert. So macht das einfach keinen Spaß und nach jedem Kauf hat man das Gefühl übers Ohr gehauen worden zu sein. Die Freude bleibt aus bzw. das Haben-Gefühl kommt erst gar nicht auf. Aus diesem Grund boykottiere ich auch weiterhin Investitionen in Apple-Produkte.

  • Wie bekommt man eigentich raus, das der Akku am Ars*** ist ?
    Ich mein, wenn ich schon ein immer langsam werdendes iPhone bekomme (bei mir hab ich auch das Gefühl es wird immer langsamer ) Akku hält auch keinen Tag mehr durch, iPhone 6S) dann möchte ich doch schon gerne wissen, WANN ich den Akkutausch vornehmen sollte. Danke

  • Ich glaube, hier wird grad von vielen Lesern etwas durcheinandergebracht. Apple drosselt nicht die Leistung, um ein paar Stunden mehr Laufzeit aus älteren Akkus rauszukitzeln.
    Das ursprüngliche Problem war, dass sich iPhones spontan bei Ladezuständen unter 60% ausschalteten, wenn grad mal kurzzeitig viel Strom benötigt wurde. Diesen Strom konnte der Akku nicht liefern (beispielsweise, weil man das iPhone mit dem miesen Akku in kalter Umgebung benutzte) und daher ist das iPhone abgestürzt. Anstatt Akkus zu verbauen, die die mit diese Lastpeaks umgehen können, drosselt Apple nun die Höchstleistung seiner Prozessoren.

    Um’s mal im übertragenen Sinn zu erklären: Ein Autohersteller hat unter machen Bedingungen Probleme mit Reifenplatzern bei Geschwindigkeiten >200km/h. Der Zulieferer scheint die Reifen in wechselnder Qualität zu liefern. Anstatt bessere Reifen zu verbauen, bringt der Autohersteller ein Softwareupdate, das die Höchstgeschwindigkeit nur im ersten Jahr erlaubt und dann je nach Reifenzustand (den die Fahrzeugsoftware irgendwie abschätzt) auf 199 km/h begrenzt. Nimmt die Software an, dass es auch bei 199 noch Probleme geben könnte (vielleicht einfach nur geschätzt am Reifenalter und nicht am tatsächlichen Zustand der Reifen), so wird weiter runtergedrosselt.

    • @Esel: Du macht deinem Namen grad alle Ehre, in dem du dir selbst widersprichst.
      Zitat“: Apple drosselt nicht die Leistung…“ und ein paar Zeilen weiter „…drosselt Apple nun die Höchstleistung..“
      Ähm? Was denn nun? Wir sind uns hoffentlich einig, das Apple hier ganz klar Leistung drosselt.

      Aber ich erkläre dir gerne, wo dein Logikfehler liegt bzw. Woran du wohl nicht denkst: IOS und all die perfomanten apps benötigen mittlerweile deutlich mehr Power als zu Beginn des IPhones. Zu behaupten bzw. Sich in Schutz nehmen zu wollen mit der Aussage “ Leute, wir drosseln nur bei extremer Prozessorlast“ ist genau das falscheste was man machen kann! Denn A) benötigen sogar Standart-Apps mittlerweile sehr viel Power (Safari . Kamera . YouTube etc. ) , und B) denk mal an die jährlichen WWDC! Ist man dort nicht immer ganz stolz auf die power der Chips ? Wird nicht oft gegen die Mitbewerber gestichelt und uns deswegen Argumente für den Kauf gegeben?
      Und nun aber genau dieses Kaufargument drosseln?

      Ich übertrage das ebenfalls mal auf deine Auto-Szenario: Im Schaufenster wird der Audi S5 mit 450PS geworben und der Verkäufer schwärmt von der power und auch bei der Probefahrt bist du begeistert. Später dann, aufgrund eines technischen Problems, wird ein Update eingespielt was die Motorleistung um 40% reduzierst und man tröstet dich mit den Worten: Hey! Du kannst zwar nicht mehr volle Power abrufen, aber denk doch mal an die gute Seite: du sparst Sprit ! Wunderbar !

      Ich bin ein absoluter Fan von Apple und habe fast die gesamte Ausststtung von denen. Aber das hier ist wirklich Betrug. Kann man nicht anders sagen. Das iPhone 6 meiner Mutter braucht knapp 7 Sekunden um den AppStore anzuzeigen und schaltet sich ebenfalls bei 40% Akku gerne mal aus, obwohl sie nur Whatsapp in dem Moment benutzt. Habs mehrmals live gesehen. Und mein iPad Air ist mit iOS 11 unausstehlich langsam geworden. Ich nutze es nur noch für YouTube und Amazon Prime. Alles andere macht kein Spaß mehr. Selbst Webseiten bauen sich sehr sehr langsam auf. Und mein iPad hat grad mal knapp etwas über 100 Ladezyklen.

  • Ein wirklich tolles Feature.
    Aber gut zu wissen, im Falle des Falles. Neuer Akku rein und tschüss!

  • Also. Habe grade mal Geekbench auf meinem iPhone 6s (aktuellstes iOs) laufen lassen. Mein iPhone ist über ein Jahr alt und wird sehr viel genutzt. Häufig mehrmals laden am Tag. Mittlerweile finde ich oft, dass der Akku schwächer geworden ist gegenüber dem Anfang. Beim Geekbench Test kam jedoch 2511 im Single Core als Wert. Damit liegt es ja weiterhin bei voller Leistung.

    • der Benchmark Test wird auch in 10 Jahren genau so ausfallen. Der Prozessor wird nicht schlechter.

      • Blödsinn. Wenn Apple die CPU Geschwindigkeit drosselt, wird der Bench-Test auch leiden.
        weswegen haben den so viele Werte von unter 1800.

      • Das stimmt nicht. Natürlich wird das Ergebnis vom Benchmark schlechter, wenn der Prozessor niedriger getaktet wird. Offenbar ist das bei Tim aber momentan nicht der Fall.

  • Nun müsste Apple noch aufklären:
    Anhand welcher Parameter (das bloße Akkualter, die momentane Hochstkapazität, der momentan mögliche Maximalstrom) drosselt iOS?
    Da ich diese Parameterermittlung im laufenden iPhone-Betrieb als äußerst schwierig sehe – bis aufs Akkualter – befürchte ich, dass Apple da pauschalisiert und einfach das Alter des Akkus generell als Kriterium herzieht.

    Apple ist ja immer sehr stolz darauf, dass seine User schnell aufs neueste iOS updaten. Ich glaube, das wird nun nicht mehr der Fall sein, weil jeder befürchtet, dass mit einem kommenden Update pauschal eine Bremse reingehauen wird.

    • Ich befürchte fast, die machen es sich noch einfacher und drosseln pauschal nach Gerät. Alle iPhones <7 laufen auf 75%. Im nächsten Jahr sind's dann alle Geräte unterhalb dem 8er. Steht ja oben auch indirekt. Sonst würde man die Funktion ja einfach für alle Geräte nutzen.

  • Gibt’s eigentlich irgend eine App, mit der man relativ einfach nachvollziehen kann, ob man mit seinem iPhone schon runtergetaktet ist?
    Also aktuelle Performance vs Standard-Performance?

  • Gestern Abend konnte ich auf dem X bei 2% Akku nicht einmal Sadari-Tabs schließen, weil das System nicht reagierte. Erst, als ich es ans Netzteil anschloss, ging alles wieder flott.
    So ein Feature gehört ausschließlich in den Stromsparmodus und hat in der Form systemweit aber rein gar nichts zu suchen.

  • Mir wäre alles an „neuen“ Features mittlerweile schnurzpiepsegal. Der nächste Hersteller, der mir ein Smartphone verkaufen kann, bei dem der Akku doppelt oder dreimal so lang hält, wie bei meinem 7er Plus, bekommt meinen Zuschlag. Ich kann auch mit paar Milimeter mehr Breite leben. Habe ich vor 10 Jahren auch schon mal überlebt…

  • Für mich ist das keinen Deut besser, als VW mit ihrer Diesel-Pfusch-Software: der Verbraucher wird getäuscht!
    Die „versprochene“ Leistung wird nicht erreicht, oder beschränkt, um andere Werte zu erreichen.

  • Interessant wäre noch die Frage, ob gedrosselte Geräte, die am Kabel hängen, weiter gedrosselt sind, oder in dieser Zeit vorübergehend mlt 100% Performance laufen dürfen.

    • Bei mir ist während des Ladevorgangs selbst keine Verbesserung zu sehen (iPhone 6s). Nur Richtung 100% passiert was, dann aber unabhängig ob das Ding am Netz hängt oder nicht.

  • iPhone 6: Wenn der Akku auf unter 90% geht, dann ist die Verzögerung deutlich bemerkbar. Über 90% läufts wie geschmirrt. Coconut bescheinigt dem Gerät eine sehr Akkuleistung.
    Mit Verzögerung meine ich 5-10Sek bis die Kamera einsatzbereit ist oder 5-15Sek bis Chrome benutzbar ist.

    Total schade wie sich Apple in den letzten Jahren zum Negativen geändert hat. Die ganzen Bugs, die Pflege einzelner Produktlinien usw. Jobs war zwar n Ar***och, aber er hat wenigstens erkannt wenns brennt und eingelenkt oder dem Konzern mal ordentlich den Marsch geblasen. Ich habe das Gefühl dass sich Apple nur noch auf den Lorbeeren ausruht.

  • Wird nun wirklich mal wieder Zeit für einen Jailbreak…. Sowas bescheuertes…So wie die großen Überschriften, Bluetooth/WLan-Buttons jetzt auch noch die Drosselung. Was für Killer-Features….

    Das schlechteste iOS aller Zeiten………………

  • …wie auch immer, Apple wird mir zunehmend immer „unsympathischer“. Apple ist inzwischen gesättigt, fett und träge – überteuert sowieso – verarschen ihre Kunden und haben ihre Software schon lange nicht mehr im Griff.
    Beim nächsten Smartphone werde ich mir nochmals ernsthaft Gedanken darüber machen, ob es wirklich noch ein iPhone sein muss, oder ein Android one Gerät nicht auch reicht und ich 500 € einspare. Das htc U11 life mit Android 8 und min. drei Jahre Sicherheitspatch Support für 350 € finde ich aktuell ganz interessant.

  • Ich habe weder auf meinem iPhone 6 noch auf meinen iPads (air1 und mini3) auf iOS 11. irgendwas upgedatet und bin mit der Performance aller Geräte immer noch sehr zufrieden. Keine Akkuprobleme, alle Anwendungen laufen stabil und nur sehr selten lädt das Air1 mal eine Seite neu. Damit kann ich leben. Normalerweise habe ich immer sofort auf das neueste iOS upgedatet, wenn verfügbar, dieses Mal das erste Mal nicht. Wenn ich das hier lese, habe ich alles richtig gemacht und sehe keinerlei Veranlassung mein iPhone 6 in Rente zu schicken!

  • Das Feature funktioniert leider nicht gerade gut. Mein iPhone X geht auch oft aus und zwar immer wenn man es am dringendsten benötigt und stark beansprucht. Meine Apple Watch geht aufgrund der Kälte beim Skifahren aus obwohl sie ja um meinen Arm hängt.
    Da muss Apple Hardwaremässig verbessern. Das mit der Kälte lässt sich wohl kaum lösen aber das Abschalten bei kurzzeitig starker Beanspruchung könnte doch durch Einbau eines größeren Kondensators gelöst werden.

  • Das ist schlicht und einfach Sachbeschädigung im Sinne von § 303 StGB.

  • Böse Zungen könnten sagen „Betrug am Kunden um sich aus der Produkthaftung zu stehlen und gleichzeitig noch den Umsatz anzukurbeln“.
    Mich würde interessieren, wie unsere EU Verbraucherschützer über so eine Manipulation/Schädigung von Kundengeräten denken.

  • Und was tun viele, wenn die Geräte langsamer werden (wie sie z.B. auch nach so ziemlich jedem IOS Update bzw. Upgrade werden)? Sie kaufen sich ein neues/aktuelleres Gerät. Zumindest steigen die Chancen beim Kaufverhalten. Wieder top für Apple bzw. den Zahlendreher Tim Cook.

  • Wie alle herummeckern! Als ob diese Bremse etwas bewirkt! Die meisten benutzen eh Snapchat, dann ist es Schluss! Keine iOS-App braucht jemals die volle Perfomance, seit iPhone 5S!

  • Das ist schon eine krasse Bevormundung. Und zu den Updates wird man ja recht penetrant gezwungen bzw. heimlich in der Nacht einfach durchgeführt.

  • Hab grad getestet… läuft mit halber Geschwindigkeit…diese H…söhne. Ich bin sowas von angepisst.

  • Die iPhone Preise sind spitze, der Support mangelhaft!

  • Sso kann mnnatürlich auch „verkaufen“. Man macht ein Gerät langsamen, dass man eine neue Generation kauft und stellt es dann noch als „Wohltat“ hin. Absolut inakzeptabel. Lastspitzen als Grund anzuführen, dass die Geröäte ausgehen ist mit Sicherheit nicht ausschließlich der Grund. Es spricht noch immer nichts gegen einen Wechsel-Akku (direkt als Original von Apple). Das hat es noch nie.

  • Und jetzt noch mal ohne Tippfehler :
    So kann man es natürlich auch „verkaufen“. Man macht ein Gerät langsamen, dass man eine neue Generation kauft und stellt es dann noch als „Wohltat“ hin. Absolut inakzeptabel. Lastspitzen als Grund anzuführen, dass die Geräte ausgehen ist mit Sicherheit nicht ausschließlich der Grund. Es spricht noch immer nichts gegen einen Wechsel-Akku (direkt als Original von Apple). Das hat es noch nie.

  • Ich bin stink sauer auf Apple! Das ist mein 5 tes IPhone aktuell ( 6 + SE ) beim 6 er sind die Probleme mit Leistung und den Akku. Hätte man mir von Anfang an gesagt dein Akku ist schwach kauf dir ein neuen wäre garnicht los. Aber über eine Software zu verheimlichen das der Akku die Leistung nicht mehr schaft finde ich nee Frechheit. Zu mal ich noch in der Garantie Zeit reklamiert hatte das mein Akku schnell leer wird!

  • Ich bin eigentlich ein totaler Apple Fan aber das geht garnicht! Genauso wie VW!

  • Ende letzten Jahres war ist selbst Betroffener eines ständig abschaltenden iPhones 6s. Grund war immer derselbe: Joggen bei „niedrigen Temperaturen“. Das Gerät fiel dann auch in das Austauschprogramm von Apple und wurde Anfang 2017 ausgetauscht. Soweit so gut. Jetzt sind wir im nächsten Winter. Joggen, Musik und Tracking gehört unbedingt dazu, steht immer noch in meinem wöchentlichen Pflichtenheft. Und jetzt stelle ich fest: Es hat sich nichts geändert. Auch das Austauschgerät schaltet sich regelmäßig ab! In wohne im Rheinland, sibirische Temperaturen bleiben uns Gott sei Dank erspart, aber eine Temperatur von +3 Grad sollte der Akku des iPhones nicht zum Abschalten bewegen. Das sollte technisch machbar sein und ohne Schaden für den Akku. Auch für Apple!

    Über die Konsole des MACs habe ich nun den Akkustatus des Telefons geprüft. „BatteryHealth = Good“.

    In meinen Augen ist die Leistungsreduzierung per IOS wegen Akkuschwäche nur ein vorgeschobener Grund. Apple will vielmehr dem Kunden seine neuen Geräte aufzwingen. Und das nach Möglichkeit im Jahres-Takt! Ich fühle mich von Apple ein wenig „vera*t“.

  • Habe gerade meinen 6s-Akku täuschen lassen. CPU läuft wieder auf voller Leistung. Vorher meistens 600-900 Mhz. Hab dem Genius alles geschildert und er sagte natürlich es wäre „zu 90% nicht der Akku“, „CPU DasherX wäre ja kein offizielles Tool“, etc.
    Natürlich möchte man den Kunden gegenüber nicht zugeben, dass es da ein offensichtliches Problem mit den Akkus gibt. Aber wenn es am Kundengerät doch offensichtlich ist, ist das Leugnen doch nur noch unangenehm für beide Seiten.

  • Habe am Donnerstag den Akku meines iPhone 6 für 69 Euro im handyshop tauschen lassen und siehe da, aus der lahmen Ente wurde wieder ein brauchbares Handy. Apps starten jetzt viel schneller und ich bin endlich wieder zufrieden. Sauerrei von Apple

  • Battery Life kann ich nicht empfehlen.
    Die Werte sind im Vergleich zur Mac-Konsole und Coconut Battery verschönt und zeigen bessere Werte als die beiden anderen Varianten an.
    Zudem völlig unterschiedliche Werte, betrifft alle unsre Devices.
    Unser iPad 1 (!!) hat laut Battery Life eine Verschleißgrad von 0%, also 100% Restkapazität und wird von der App als neu angezeigt.
    Den Download kann man sich sparen.

  • Ich bin sehr enttäusch wo ich das gehört habe :(

  • WAS hat bitteschön der Akku mit der CPU Perfomance zu tun?

    Der Akku kann 100%, 80% oder 50% haben und das Gerät sollte genauso schnell laufen.

    Macht für mich keinen Sinn aber vlt kann mir das jemand erklären?

    Oder ist das einfach Apples schwache Begründung, warum Sie die Geräte absichtlich über die Zeit schlechter machen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22080 Artikel in den vergangenen 3797 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven