iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 843 Artikel

"unvernünftig hohe Preise"

Hohe Abo-Preise: Apple lehnt erstmals „zu teure“ Apps ab

42 Kommentare 42

Die Kritik der Entwicklergemeinschaft, die Apple in den zurückliegenden Wochen mehrfach vorgeworfen hatte, nicht gegen offensichtliche Abo-Betrügereien im App Store vorzugehen, scheint einen ersten Erfolg für sich beanspruchen zu können.

Abo Probezeit

Von Apple empfohlen: Ein Metronom für 8,49 Euro pro Woche

Abo-Betrügereien: Von Apple lange toleriert

Nach jahrelanger Untätigkeit Cupertinos, berichten erste Entwickler, dass Apple nun dazu übergegangen sei Anwendungen mit einer zwielichtigen Preisgestaltung nicht mehr einfach so in den App Store durchzuwinken (und hier auch noch zu bewerben).

Stattdessen soll Apple ersten App-Anbietern nun das Einreichen neuer App-Aktualisierungen mit Hinweis auf die unvernünftige Preisgestaltung in der Anwendung untersagt haben.

Betroffen scheinen derzeit ausschließlich jene Anwendungen zu sein, die sich über automatisch verlängern der Abonnements finanzieren.

Zuletzt waren immer mehr Abo-Applikationen unter Beschuss geraten, die Anwender mit falschen Versprechungen, gekauften Rezensionen und Tricksereien in der Benutzeroberfläche ihrer Applikationen zum Abschluss einer Dauerzahlung zu drängen versuchen.

Teils funktionslose Apps mit Abo-Gebühren

Hier tauchten in den zurückliegenden Wochen mehrere, teilweise gänzlich funktionslose iPhone-Applikationen auf, die damit ihr Geld verdienten, dass Anwender die versehentlich ein Abo abgeschlossen hatten, dies nicht schnell genug stornierten oder die Abbuchungen für einen gewissen Zeitraum schlicht übersahen.

Abo Preise App 1

Erstes Ablehnungsschreiben wegen hoher Abo-Preise

Wie nun aufgetauchte Bildschirmfotos nahelegen, geht Apple mittlerweile gezielt auf verdächtige Entwickler zu und legt diesen ein Umdenken der Preisgestaltung nahe.

Apple beruft sich dabei auf Punkt 3 der App-Store-Richtlinien. Hier heißt es:

Und obwohl die Preisgestaltung Ihnen überlassen bleibt, werden wir keine Apps und In-App-Käufe verbreiten, die eine klare Abzocke darstellen. Wir lehnen teure Apps ab, die versuchen, Nutzer mit irrational hohen Preisen zu betrügen.

Allerdings lässt Apple unklar ab welchen Monats- beziehungsweise Wochenbeträgen die verlangten Abo-Gebühren auf ihre Unverhältnismäßigkeit hin geprüft werden.

19. Feb 2021 um 16:05 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    42 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30843 Artikel in den vergangenen 5163 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven