iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 162 Artikel

SAP und Telekom ziehen Bilanz

100 Tage Corona-Warn-App: Nur jeder 2. teilt Positiv-Ergebnis

171 Kommentare 171

100 Tage nach dem Debüt der deutschen Corona-Warn-App haben die beteiligten Software-Entwickler von SAP und Deutsche Telekom heute eine positive Bilanz ihrer Auftragsarbeit gezogen. Wie die Unternehmen heute mitteilen, wurde die App seit ihrer Veröffentlichung am 16. Juni rund 18,4 Millionen Mal aus den App Stores von Google und Apple heruntergeladen.

Geteilt Corona

Eine im europäischen Vergleich hohe Download-Zahl, wie SAP und Deutsche Telekom im offiziellen Blog der Corona-Warn-App anmerken.

Hier sind die Android-Anwender zahlenmäßig immer noch unterrepräsentiert. Während Apple-Nutzer 8,6 Millionen App-Downloads angeworfen haben, griffen Android-Anwender nur 9,8 Millionen mal bei der Corona-Warn-App zu. Dies ist erwähnenswert, da Android-Smartphones hierzulande mit einem Marktanteil von etwa 72 Prozent klar dominieren.

Neben den üblichen Download-Kennzahlen des Robert-Koch-Institutes haben SAP und Deutsche Telekom zum Jubiläum das zusätzliche Datenblatt „Zahlen und Fakten zur Corona-Warn-App“ ausgegeben (PDF-Download), das unter anderem auch über die Nutzung der von der Anwendung bereitgestellten Warnfunktion informiert.

Corona Zwischenstand

Demnach haben im September bislang lediglich 57% der positiv getesteten Nutzer ihren Infektionsstatus in die App eingegeben und damit anonyme Warnungen ausgelöst. Von 4149 positiven Testergebnissen wurden nur 2350 an die Community der Corona-Warn-App-Nutzer weitergegeben.

Nicht ohne Rückschläge

Wir haben die Entwicklung der Corona-Warn-App seit dem Start des Open-Source-Projektes mitverfolgt und nach dem Debüt im App Store zu Installation empfohlen, erinnern uns aber auch an mehrere Patzer von SAP und Deutscher Telekom, die ihr in folgenden Beiträgen nachlesen könnt.

Auch unter iOS 14 kann es aktuell noch zu Problemen mit der App kommen.

Langfristig ohne Zusatz-App

Immer wieder stand die Corona-Warn-App auch ob ihrer vergleichsweise hohen Kosten für den Steuerzahler in der Kritik – dabei versorget die App die von Apple und Google bereitgestellte Infrastruktur zur Kontaktnachverfolgung lediglich die mit einer grafischen Oberfläche.

An Vorschlägen für einen Ausbau des Funktionsumfangs mangelt es zwar nicht, umgesetzt wurde bislang jedoch nur das Notwendigste.

Allerdings dürfte die Beteiligung von SAP und Deutscher Telekom langfristig wohl ohnehin überflüssig werden.

Apple hat bereist damit begonnen alle Funktionen zur Kontaktnachverfolgung in das Betriebssystem zu integrieren und bietet in ersten Regionen die Corona-Mitteilungen bereits ohne zusätzlich installierte App an.

Laden im App Store
‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos
Laden

Mittwoch, 23. Sep 2020, 18:45 Uhr — Nicolas

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    171 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • deutschlandistgruen
    • Gesunder Menschenverstand lässt erahnen: Blinder Aktionismus, viel Geld raus für (fast) nix, Nutzen Richtung null.

      • Da ziehen wir in drei Jahren nach der 10 Corona Welle nochmals Bilanz. Vielleicht sind wir dann froh, dass wir jetzt einen Anfang mit der App gemacht haben.

      • In drei Jahren redet kein Mensch mehr über Corona.

      • In 10 Jahren? Von was träumst denn du? Auch wenn es nicht offiziell kommuniziert wird aber in der bayrischen Staatsregierung gehen schon Dokumente umher das es sich augenscheinlich abschwächt.
        Bisher hat sich keiner Gedanken gemacht wenn er mit Schnupfen zur Oma geht und sie dann an Lungenentzündung stirbt. Jetzt auf einmal darf gar keiner mehr sterben?
        Ist schon komisch das es immer mehr positive gibt aber die meisten nur sagen ich merk nix und sterben will schon gar keiner.

      • Oh Gott hört endlich auf mit dem Gejammer. Am Ende nutzen wir App und Maske noch in hundert Jahren um Grippe und Erkältung auszurotten. Aber hey, jetzt müssen wir Spahns Milliarden Masken aufbrauchen, die deutschen wollen unbedingt die Maskenpflicht im Freien… YouGov und Lauterbach lassen grüßen

      • @Oliver: Ich habe nichts von 10 Jahren geschrieben, sondern von 3. Und hinter der 10 eine Punkt vergessen. Was angeblich in irgendwelchen Ministerien inoffiziell gesprochen wird, zitierst Du als Argument, dass ich träume? Wow, sehr stichhaltig. Aber natürlich habe ich auch keine Glaskugel. Der aktuelle Anstieg der Infektionszahlen noch vor dem Winter deutet aber m.E. Nicht auf ein baldiges Ende von Corona hin, auch wenn ich das wirklich gerne hätte. Und dass Du ein paar Fälle von Schnupfen mit weltweit Millionen von Toten gleichsetzt, zeigt, dass Du Tragweite der Pandemie offenbar nicht so recht einschätzen kannst.

      • Und wenn es nicht Grippe und Erkältung ist, sondern Ebola etc.? Ich will gar nicht wissen, wie es dann aussieht, wenn auch dann noch mit Schnupfen verglichen wird. Aber solange es vermeintlich nur die Alten erwischt, ist es ja nicht so schlimm?

      • Ach Castle, die zahlen, du kennst doch sicher den Spruch glaube nie einer Statistik die du nicht selbst gefaelscht hast. Was ist mit den Zahlen wie genau sind sie, arbeitet jedes Land wie Deutschland zählen andere evtl anders. Weißt du wieviel Menschen sonst so versterben? Weißt du ob es nicht auf falsche Behandlung zurück zu führen ist? Fragen über fragen. Ich habe schon genug elend in Kriesengebieten sehen dürfen, das interessiert in Deutschland auch kein wird nämlich nicht bei ard und zdf gesendet.

      • @castle
        Dann sind es halt 3 Jahre und 10 Wellen. Da zitiere ich den Direktor des Krankenhauses in Neustadt-BadWindsheim *wir hatten noch nicht mal eine Welle*.
        Dann empfehle ich mal Google zu nutzen und Hongkong Grippe suchen. 1968-1970 Weltweit 750.000-2millionen tote und da gab es keinen lockdown.
        Das ganze führt aber zu weit und jeder sieht nur was er sehen will, denn die Bevölkerung ist durch die Dauer beriesselung der Medien sowas von verunsichert.
        Das einzig gute an dem Quatsch ist das man sich jetzt über Hygiene in Krankenhäuser/Altenheim und co Gedanken macht

      • Da zitiere ich den Nürnberger Klinikdirektor Jockwig „Wir sind für die zweite Welle gerüstet“.
        Während der ersten Corona-Welle versorgte das Klinikum Nürnberg nach Angaben von Klinikleiter Jockwig 415 Corona-Patienten.

      • Naja, ich gehöre zu sogenannten Risikogruppe. Meiner Erfahrung nach ist zu vorsichtig nicht so gesundheitsschädlich wie zu leichtsinnig. Und hinterher ist man immer schlauer und hätte alles besser oder wenigstens anders gemacht. Denn Fehler im Umgang mit dem Virus tragen die Menschen im Umfeld mit, jedoch nicht freiwillig.

      • @Castle

        auch schon komplett kirre von den Medien ?

        Die Zahl der Toten liegt noch unter einer Million – soviel zu Deinen „Millionen von Toten“ !!!

        Bei der wirklich schweren Grippesaison 2017/2018 hat sich über wirklich Millionen von Toten Weltweit keiner aufgeregt ???

        Kranke Welt !

    • alleine den Nickname müsste man verbieten.
      In DE ist garnix grün.

      • Klar das Marketing der deutschen Automobilbauer nennt man Greenwashing ;) Das klingt doch schön grün ;)

    • Wozu auch? Das Ding funktioniert doch nur nach Lust und Laune. Bei mir wird seit Tagen zwar angezeigt das exposure logging aktiv ist, aber statt grün bleibt alles weiß. Super, weckt natürlich echt vertrauen.

    • Es ist schon wieder, wie immer, ERSCHRECKEND, wie viele sich hier wieder wie Lemminge verhalten. Gibt es eine Aids-App? Eine normale Grippe-App? Eine Masern-App? Nein? Wieso? Ah, genau, weil das alles nicht ansteckend ist. Oder was glaubt ihr unterentwickelten Menschen eigentlich? Ihr werdet VERARSCHT nach Strich und Faden! Menschen verhungern, Menschen werden entlassen und verlieren Haus und Hof, Menschen begehen Selbstmord, weil sie keine andere Möglichkeit mehr sehen. Und das alles, wegen einer GRIPPE? Hört auf. An Hunger und anderen Dingen sterben weltweit MEHR Menschen, als an eurer untergejubelten Todes-Grippe. Ich hab schon Nackenschmerzen vom Kopfschütteln vor so viel Blödheit!

      • Und an dieser Verarschung sind dann auch die Brasilianer beteiligt, die wie die Fliegen an diesem kleinen Husten sterben?

        Gegen Aids gibt es übrigens Kondome und gegen die saisonale Grippe haben wir Impfungen und eh eine gewisse Grundimmunität.

        SARS-CoV-2 ist aber nochmals ein anderes Kaliber. Aber sobald ein Impfstoff da ist, bekommen wir das bestimmt in den Griff.

      • bestimmt…

      • Bist. Du. Doof.
        (Sorry, liebe Admins.)

      • Du lieber Himmel… bitte verzieh dich. Niemand mag dich.

      • HerrSchenkeHirn!

        Danke Bendr.
        @iTHUSIAST Ihnen wünsche ich einen bekannten oder ein Familienmitglied, die es richtig erwischt hat und die selbst wenn sie einen schweren Verlauf überleben mit dem Langzeitfolgen zu kämpfen haben. Das soll garnicht böse gemeint sein aber anderes scheinen manche Menschen nicht mehr zu verstehen welche abgrundtiefen Aussagen sie hier in die Welt setzten. Wissen sie eigentlich wie verletze dieses runterspielen für trauende oder betroffene ist.

      • Deine Wünsche sind pervers

    • Nö, keine Lust. Brauch‘ keine Warnapp.

    • Freiwillig werde ich mir diese App niemals installieren. Gut für mich das mich (noch) keiner dazu zwingen kann ;)

  • Ja schade – so viel Geld für den Mist!
    Ich kann es den Leuten nicht verdenken, dass die App nicht angenommen wird!

      •  ut paucis dicam

        Selber recherchieren hilft!

      • Nichts negatives gefunden. Versuch doch bitte nochmal ein konstruktiven Kommentar hierzu abzugeben.

      • Die technischen Probleme kenne ich. Nur der Kommentar liest sich so, als ob die App ja unnütz wäre und sie niemand braucht. Was nun mal nicht so ist

    • Die Logik, die App nicht zu nutzen, weil sie wenig Akzeptanz hat ist ungefähr so wie zu sagen, dass man nicht wählen geht, weil die eigene Stimme eh keine nennenswerte Auswirkung hat.
      Ich kann zumindest nicht verstehen, warum die App nicht angenommen wird.

      • Ich nehme sie nicht an, weil Spahn dahinter steht. Ich kann den Typ nicht leiden. Er wollte bei Organspende die Widerspruchslösung, damit hat er sich für mich disqualifiziert. Ich werde die App niemals installieren.

      • Herr schmeiß Hirn herunter!
        Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
        Spahn hat die App nicht erfunden.

      • OMG, was für eine unterirdische Argumentation …

      • Typisch unsolidarisch, aber das ist wohl in deiner Ethnie so. Unintegriert, unsolidarisch und wenn Du selber ein Problem hast – der am lautesten schreiende. (Meine Meinung – ohne Filter)

      • Wenn Du die Widerspruchslösung nicht magst, dann melde Dich doch aktiv als Organspender….

      • +1

      • Weil zu wenig aktiv und wie gedacht mitmachen

      • Klingt sehr nach Kleinkind-Trotzphase. Ich hoffe für Dich, dass die auch zuende geht. Ob Spahn toll ist oder nicht, sollte für Deine Entscheidung über Dein eigenes Schutzverhalten egal sein.

      • Ich brauche die App nicht weil Corona keine besondere Gefahr darstellt und daher keine besonderen Maßnahmen erforderlich sind.

    • Was hast du denn gegen sie? Funktioniert für mich einwandfrei. Auch ein gemachter Test bzw. die Auswertung wurde mir problemlos angezeigt.

      Ich verstehe auch nicht warum die Arbeit der Telekom und Co. kleingeredet wird. Es ist eben nicht „nur“ die App, sondern auch die Infrastruktur hinter der App. Der Betrieb kostet Geld. Ohne die Infrastruktur funktioniert auch nicht der Code von Apple und Google.

  • Woher wissen die denn, wieviele der Nutzer tatsächlich Corona haben?

      • Ja, aber wie können die auch nur ansatzweise mit Nutzern ins Verhältnis gesetzt werden?

      • Ich glaube das ist die Zahl der gescannten Ergebnisse, die die App registriert.

        Das Gesundheitsamt hat keine Ahnung wer die App runtergeladen hat und wer nicht.

        Übrigens vernichtend wenn nur 20% überhaupt die App haben und dann 50% davon ihr Ergebnis nicht mal teilen.

      • Genau diese Frage ist mir auch direkt in den Sinn gekommen…

      • Man kann den positiven Test in der App einsehen und ich glaube dann erst entscheiden ob er geteilt werden soll.

      • Naja es ist nicht optimal. Aber es tragen immer noch 50% ein. Also gibt es Menschen die durch die App gewarnt werden. Und das ist mir 20M€ wert. Da wurde in diesem Land schon deutlich besser Geld aus dem Fenster geworfen. Viel interessanter wäre wieviele Menschen insgesamt in DE zum Test gehen, weile sie eine Warnung auf dem Handy hatten.

    • Das habe ich mich auch direkt gefragt… Vielleicht über eine repräsentative Umfrage der Nutzer bzw. einfach statistisch über die gesamte Anzahl der infizierten in D ermittelt?

    • Ich denke das die Antwort hier einfacher sein könnte, als sich er eine oder andere denkt:
      Die Nutzerzahl wird einfach mit der Zahl aller Downloads gleich gesetzt. Und das Verhältnis der Meldungen sollte für das Gesundheitsamt auch nicht das Problem sein: die wissen ja wieviele Tests sie durchgeführt haben und wieviele Nutzer ihre Tests gemeldet haben wissen SAP und die Telekom. Und mit diesen Zahlen kann man schon viele Dinge anstellen…

      • Exakt. Viel interessanter wäre, wieviele derer, die die App heruntergeladen haben, sie auch tatsächlich nutzen.

    • Zumindest wissen die KV wieviel aufgrund einer Warnmeldung der App getestet werden, diese Tests werden nämlich anders abgerechnet.

  • Ich finde den deutschen Alleingang völlig verkehrt, grade zur Urlaubszeit hätte man eine europäische Lösung forcieren müssen. Dann wären sicher viele Fälle nicht so ausgeartet.

    • ja weil das auch so unheimlich einfach ist die App auch noch EU-weit auszurollen, man man man… Jetzt ist man ja dabei die Apps länderübergreifend kommunizieren zu lassen

      • Die App ist ja nur ein Frontend für ein weltweit einheitliches Interface (das sind die Schnittstellen von Google und Apple).
        Daher stellt sich auch mir die Frage, wo genau da das Problem ist das Grenzübergreifend für all jene Länder zum laufen zu bekommen, welche ebenfalls diese Schnittstelle nutzen.

      • Die App ist Open Source und kann von jedem interessierten Land selbstständig genutzt und weiter entwickelt werden. Daran hapert es auch nicht, denn das ist nur das Frontend. Entscheidend für den Abgleich ist aber das Backend und das ist nicht nur Software sondern auch Hardware und lässt sich leider nicht so einfach Europaweit bereitstellen. Zumindest nicht ohne einen größere Abstimmung zwischen den Ländern der EU. Leider lässt sich das nicht innerhalb von kurzer Zeit realisieren, denn die EU konnte die Lösung nicht einfach für alle Mitgliedsländer vorgeben.

    • Die funktioniert ja nicht mal bei uns korrekt und dann soll sie international funktionieren? LACH!

    • Theoretisch ja.

      Aber praktisch wissen wir doch, dass EU-Projekte und schnell einfach nicht zusammen funktionieren.

      Und was ist dann mit EU-übergreifenden Reisen? Solls ja geben…

      Der einzig richtige Ansatz ist das, was Apple jetzt macht: Es komplett ins Betriebssystem zu integrieren, um es weltweit ausrollen zu können. Das hätte man von ANfang an forcieren und fördern müssen.

  • Mich würde mal interessieren, warum Verhältnismäßig so viele Android-Nutzer die App nicht herunterladen. Sind so viele Android-Nutzer Verschwörungstheoretiker?

    • Man könnte annehmen, dass der höhere Gerätepreis beim iPhone (Android versorgt ja auch sehr viele low Budget Hersteller) von einem besser verdienenden Klientel gekauft werden und dies wiederum auf eine höhere Ausbildung zurück zu führen wäre, die eher nicht zum klassischen „Verschwörertum“ neigt.
      Aber das könnte auch großer Quatsch sein und gar keinen Zusammenhang haben.

      • Hat es auch nicht.

      • Ich glaub nicht, dass deine Theorie quatsch ist.
        Aber warum jemand der die App geladen hat, also grundsätzlich schon so weit ist zu kapieren, dass sie sinnvoll ist, dann so rücksichtslos ist und sein positives Ergebnis nicht eingibt, das kapier ich dann nicht mehr.

      • Die App nicht zu installieren hat nichts mit Veschwörung zu tun! Man schwimmt nur nicht mit der Masse, einfach so, weil man eben nicht mitmachen möchte. Die ganze Sache ist FREIWILLIG! Es ist das gute Recht, auf das Mitmachen zu verzichten.

      • BitteRunterladen

        @Burhan. Wissen sie wer auch nicht mit der Masse schwimmt. Ein Geisterfahrer!
        Spaß beiseite natürlich ist es jeden selber überlassen ob man die App installiert oder nicht. Aber ich verstehe nicht wie ein gesunder Mensch zu dem Schluss kommt dies nicht zutun. Sie schadet einem in keinen Punkt und kann im Notfall helfen. Wie die Rettungsgasse, sie schadet dir nicht kann aber Leben retten. Also App runterladen und Rettungsgasse machen.

      • Du glaubst nicht, wie viele positiv getestete die App haben, aber Ihr positives Ergebnis nicht hinterlegen – in meinem Bekanntenkreis sind es allein 3 – leider wollen Sie es nicht verstehen, dass es in deren Fall schon Sinn macht die App zu nutzen, damit andere besser geschützt sind/werden. Vermutlich steckt da aber auch die Unwissenheit über die Funktionsweise der App und der Irrglaube, dass mein Gegenüber mitbekommt das ich positiv bin, dahinter…?!?! Ich halte die App für ein sinnvolles Mittel!

      • Nö. Brauche keine Warn-App.

      • @Sascha, wäre das der Fall würden hier nicht so selten dumme Kommentare verfasst …

      • Vielleicht wissen die Bekannten ja auch, das ein positives Ergebnis des PCR Tests nicht bedeutet, das derjenige infiziert ist ist schon gar nicht erkrankt ist.

    • Nö, nicht sooo schlimm.
      Bisschen dumm schon. ;-)

    • Weil die Corona App eine gewissen Android und iOS Softwarestand benötigt, sprich alle Altargeräte mit alter Software fliegen da schon einmal raus.
      Ebenfalls gibt es viele Android Handys die von den Providern für einen Euro hinterher geworfen werden, die aber nicht als Smartphone genutzt werden.

      • Exakt. eigentlich müsste es lauten
        – auf wie vielen Android Geräten KANN die App installiert werden und dann die Angabe, auf wie vielen dieser Geräte die App geladen wurde
        – das gleiche auch für iOS…

        so würde man einfach sehen, auf welcher Plattform
        a) mehr unterstützte Geräte im Umlauf sind
        b) wie viele Nutzer-Sternchen-innen ; ) (aus a) die App dann geladen haben

        …evtl. ließe sich auch „untersuchen“ von welcher Plattform mehr positive Tests geteilt werden. Lorem ipsum : )

    • Aha also wenn man die App nicht lädt ist man Anhänger diverser Verschwörungstheorien. Die Welt wird echt immer einfacher.

  • Die App ist nicht ganz überflüssig. Positive Meldungen kann man nur dort einpflegen und nicht direkt über Apple.

  • und jetzt? Tolle Downloadzahlen reichen nicht, wer weiss wie viele diese App tatsächlich nutzen und nichts desto trotz steigen die Zahlen weiter, wenn das überhaupt der Wahrheit entspricht.

  • Die App kommt mir nicht aufs Telefon.

    • Warum nicht? Was ist so schlimm daran, sich und andere zu schützen? Ich habe die App seit dem ersten Tag und nie ernsthafte Probleme damit gehabt.

      • Das Schöne ist, die Nutzung ist freiwillig. Ich muss mich nicht rechtfertigen. Die App hat mir zu viele Flaws

        Ich schütze Andere und mich durch mein Verhalten. Ich halte Abstand, trage die Maske wenn angemessen, reduziere unnötige Kontakte.

      • Alternativ musst du dich auch nicht rechtfertigen wenn du das Kommentieren einfach unterlässt.

      • Wie bitte soll diese App schützen, wenn Daten nicht richtig gepflegt werden (weil Behörden den Code nicht generieren können usw.) und nur rund 18 Millionen Bürger von 84 Millionen Bürger, diese installiert haben. Das war und ist von vornherein eine Totgeburt gewesen. Mal abgesehen davon das die wenigsten diesen Staat überhaupt noch irgendwie vertrauen usw.

      • Nein. Du musst dich nicht rechtfertigen. Es reicht ja jetzt, dass alle im Chat wissen, dass du ein ganz ein schlauer Fuchs bist.

      • Hast du alle gefragt ob sie dem Staat vertrauen?

      • Weil dir die Meinung nicht passt? Hör du doch auf zu kommentieren!

    • Richtig so. Endlich einer der mit denkt

  • „Während Apple-Nutzer 8,6 Millionen App-Downloads angeworfen haben, griffen Android-Anwender nur 9,8 Millionen mal bei der Corona-Warn-App zu.“

    Stehe ich auf dem Schlauch?
    Wo sind denn da die Android-Anwender unterrepräsentiert?

  • Download ist das eine, die Anzahl der App-Löschungen das andere.
    Da auch das Löschen einer App geloggt wird, gibt es dazu auch belastbare Zahlen.
    Weshalb wird diese Anzahl nicht von den Downloads abgezogen, wenn Zahlen angegeben werden.
    Warum wird das nicht ehrlich kommuniziert? Muss mit Gewalt ein Erfolg herbeigeredet werden?

  • Ich hatte heute morgen meine erste Warnung über eine Risikobegegnung in der App – schon schräg, wenn es dann mal soweit ist. Und ich bin eher wenig unterwegs (Alter 40+ ;-) Gottseidank wohl ein Kontakt mit geringem Risiko, also keine Quarantänepflicht.

  • Bitte löschen ich will das

    Die Dummen sterben leider nicht aus

  • Also ehrlich gesagt bin ich überrascht dass immerhin die Hälfte der Infizierten nicht nur die App hat, sondern auch noch das Testergebnis einträgt. Ich halte das für einen Erfolg des gesunden Menschenverstandes, und das meine ich bitterernst.

    • Typischer Egoismus unserer Zeit. Nur ich, alle anderen sind mir egal. Sieht man auch bei den Maskenverweigerern und den Trotteln, die in Putin ihren Heilsbringer über Merkel sehen und in Berlin und anderswo wie Rumpelstilzchen den vermeintlichen Verlust ihrer Grundrechte beklagen.

      Ich fände es gut, wenn die Krankenkasse bei Totalverweigerern wie der Hochzeitsgesellschaft in Hamm die Kostenübernahme der Behandlung verweigern dürfte. Rechtlich leider nicht durchsetzbar, aber im Grunde nur fair, wenn jemand auf das Solidarprinzip scheisst, eben auch keine Vorteile daraus genießen darf.

      Und so ist es auch bei der App. Ich will gewarnt werden, aber andere warnen ist mir egal. Ich denke, dass nur ein kleinerer Teil der Leute technisch nicht in der Lage ist oder es schlicht vergisst, ihr Ergebnis einzutragen. Der Großteil macht es mit Absicht nicht.

  • Habe den App Schrott nicht mal runtergeladen

      • Weil die App nicht 100% gepflegt werden kann, weil die App nur rund 18 Millionen Bundesbürger überhaupt/vielleicht diese App benutzten. Mich würde schon beruhigen wenn Menschen fähig wären 10 oder vielleicht 30 Minuten ihre Maske richtig zu tragen usw. Aber scheinbar ist das ja schon zu schwierig. Ist ja ein Eingriff in die Grundrechte blablabla.

      • Du benutzt sie nicht weil sie zu wenige nutzen? Also sorgst auch du dafür das sie weniger nutzen. Das ist ja wie eine selbsterfüllende Prophezeiung.
        Und was soll/kann hier nicht 100% gepflegt werden? Das es nicht jeder einträgt? Klar, dann verzichten wir auch auf die 50% die es getan haben. 50% sind besser als 0%. Ganz einfache Mathematik…
        Oder meinst die Software? Ausschlaggebend ist die Basis im Betriebssystem. Sie funktioniert nachweislich. Passt also.

        Wer Angst hat ausgespäht zu werden und sie deswegen nicht nutzt hat immer noch nicht verstanden wie die Technik dahinter funktioniert.
        Wer so etwas nicht nutzt um seine Mitbürger zu schützen ist für mich genau so schlimm wenn ein Positiver der/die wissentlich hustend durch die nächste Menschenmasse läuft.

  • Ausbaufàhig, dass nur 50% das positive Ergebnis teilen, aber es sind 50% mehr als ohne.

    • Wer sagt das die anderen 50% die App überhaupt haben?

      • Weil hier nur von 100% der Menschen die Rede ist die über die App ihr Testergebnis abgefragt habe.
        Das erklärt sich schon dadurch das es alleine in der letzten Woche mehr positive Test gab als hier die 100% sind. Und hier wird von allen positive seit Einführungen der App gesprochen. Ergo: nur positive die es mit der App abgefragt haben.

  • Die Kommentare hier und auch die letzten Vorkommnisse in HH und M (z.B. in der Katze) zeigen, dass es freiwillig nicht funktioniert, da wohl die meisten Menschen einfach zu dumm sind.

    • Richtig!! Danke für den Kommentar!

      Die „Verschwörungstheoretiker“ wollen alle die Maskenpflicht im Freien. COVID-19 gibts ja nicht…

    • Jup, aber nur deswegen ein Zwang auszurufen ist der Falsche Weg. Dann hab ich nämlich einfach kein iPhone mehr welches die App nutzen kann. Mich wird niemand zwingen können eines zu kaufen wo die App drauf läuft.

      Ich halte mich an alle Einschränkungen und Regeln. Trage überall die Maske, wo es vorgeschrieben wird. Kontakte mit Freunden und Familie werden auf das nötigste reduziert. Mein Garten hat mich dieses Jahr mehr gesehen als ein See oder Freibad. Mein Esstisch mehr als die Restaurants und der Getränkemarkt mehr als eine Bar oder Biergarten.

      Warum soll ich also nun diese App nutzen?

      • Ich für mich finde es einfach informativ, wenn ich wochenlang keine Risikokontakte in der App gemeldet bekomme (ich arbeite im Home Office), aber nach zwei Terminen in München gleich 6 Risikobegegungen angezeigt bekomme. Das macht mir den Virus einfach etwas konkreter, und zeigt mir, dass ich weiter aufpassen muss, um Frau und Kinder zu schützen, und die Großeltern, die uns unterstützen.

      • @Itchy: sehr löblich, aber gehst du nie zum Einkaufen, Tanke oder ähnliches?

      • @ichy Weil es in dieser Welt nicht nur um dich geht. Aber Egoismus wird leider immer größer geschrieben in unserer Gesellschaft.

      • Markus doch aber dann mit Maske und ich achte dann auch noch auf den Abstand.

        Jaja, wenn ich den Abstand einhalte und Maske trage. Wie soll ich da andere Anstecken? Vor allem wenn ich persönlichen Kontakt auf das nötigste reduziere?

        Bevor du mir also Egoismus um die Nase haust, lern erst mal lesen und verstehen was geschrieben steht.

      • +1 (leider)

      • ich verstehe das nicht so richtig, was ist denn an diesem „Zwang“ so verkehrt? Wenn ich essen gehe, muss ich mich in eine Papierliste(!) eintragen, das ist doch auch eine Art Zwang, oder nennen wir es Vorschrift (auch wenn nicht die korrekten Angabe der Namen geprüft werden, zumal die Handhabe der Zettel auch nicht wirklich datensicher ist…)

        Ich würde die App verpflichtend anstatt der Listen verwenden: Restaurantbesuch > QR code scan > meine App weis, das ich von/bis vor Ort war…
        – ist doch anonymisiert, oder?
        – also nur „meine app“ registriert meinen Besuch im Restaurant (analog eines Kontaktes …)
        – hat dann eine Person, die im gleichen Zeitraum am gleichen Ort war, eine positive Testung gemeldet, werde ich informiert…
        wo ist das Problem, wenn es doch anonym ist / sein soll?

    • Die Menschen haben ja schon Probleme 10 Minuten die Maske richtig zu tragen, oder wissen nicht wieviel 1,50 Meter Abstand sind usw usw usw. Das zum Thema.

      • Ist ja auch nicht so einfach. Es heißt Mund-Nasen-Schutz.
        Muß ich sie jetzt nur auf dem Mund oder Nase tragen? Oder am Kinn? Evtl. ist ja die Hosentasche der richtige Platz?

      • Guter Punkt aber du weißt hoffentlich was ich damit aussagen wollte.

      • das war Ironie :-)

    • Im Lokal besitze ich kein Mobiltelefon – fertig!
      Da wird maximal eine Festnetznummer preisgegeben, an die kein Endgerät angeschlossen ist. Immer Freizeichen.

  • Und jedes Mal wenn ich die App öffne (alle 2-3 Wochen mal aus Langeweile) ist die Risikoermittlung deaktiviert und aktiviert sich erst 5-6 Sekunden nach Start.
    Einmal wurde sie sogar ausgelagert obwohl noch knapp 120GB von 256GB frei waren.
    Da muss kräftig nachgebessert werden. Aber was kann man schon für die paar Millionen Euro erwarten vom RKI und unserer Regierung.
    So macht die App doch überhaupt keinen Sinn.
    Ich habe sie jetzt einfach mal gelöscht.

    • Ausgelagert wird eine App vom Betriebssystem. Das kann die App nicht verhindern. Liegt nicht an der App. Das die Risikoermittlung nicht läuft ist seltsam und führt wohl auch zur Auslagerung. Vielleicht die Hintergrundaktualisierung deaktiviert? Oder sonst etwas deaktiviert? Schau mal bei der App in den Einstellungen nach.

  • Das Problem bei uns ist (Thüringen LK Gotha), dass positive Ergebnisse vom Gesundheitsamt nicht schriftlich oder wenn nur sehr verzögert, kommuniziert werden und die Infizierten ihr Ergebnis nicht in die App einpflegen können.

  • „Wenn ich alt bin, dann nörgle ich den ganzen Tag. Das wird lustig!“

    Bei den Kommentaren, könnte man davon ausgehen, dass viele hier schon sehr alt sind. Oder eben in jungen Jahren schon sehr gerne nörgeln,))

  • Ich versteh das nun nicht mehr. Bei Apples Begegnungsmitteilungen habe ich 0 Matches. Bei der Corona Warn App habe ich zwei (aber alles „grün“, da bla bla bla). Woher hat die App denn nun die zwei Matches, wenn Apple 0 sagt?

  • Immer nur dumme Ausreden, warum die App nicht benutzt wird!
    Ja, sie mag nicht perfekt sein, aber wenn nur einer gesund bleibt, ist schon etwas gewonnen.
    Ich verstehe diesen Egoismus in unserer Gesellschaft nicht mehr…

  • Nicht der nächste Krieg, sondern unserer Egoismus wir die Menschheit ausrotten!

  • Die Ironie an der ganzen Chose ist, dass dank ausgefeiltem Datenschutz nichts anderes bekannt ist, als die Downloads…

    Irgendwie absurd und wenig hilfreich

  • Ei, ei, ei… „Verschwörungstheoretiker“, „Dumme“. Vielleicht sollte man sich die Personen – darunter sind auch bekannte und promovierte Virologen wie zum Beispiel Dr. Bhakdi, die sich in diesem Bereich besser auskennen als fast alle hier – mal anhören, statt pauschal wie die Medien zu verurteilen. Niemand bestreitet den Virus, sie verurteilen aber die Maßnahmen (Grundgesetz-Einschränkungen, Entscheidungen, Planungen, usw.). Aber das kennt man ja. Die Demokratie ist das schönste in diesem Land. Wer aber eine andere Meinung hat, wird diffamiert. Ist das dann noch Demokratie? Denkt mal darüber nach, ob ihr wirklich so offen seid und euch alle Seiten anhört und euch dann eure Meinung bildet.

    • Bitte die Einschränkung des GG näher erläutern. Oder sind es nicht etwa Einschränkungen die das GG sowie zulässt? Prof Bahkti und Kollegen vertreten nunmal eine Minderheitsmeinung. Ihr Titel macht sie auch nicht zu unfehlbaren Menschen. Ich habe mir meine Meinung gebildet und komme nicht zu dem selben Schluss wie die zitierten Professoren und Ärzte.

  • Es ist doch eigentlich die Unfähigkeit unserer Deutschen Politiker mit ihren Lobbyheinis…
    Schade, dass wir nur noch bezahlte Lobby-Politiker haben die einfach Nullahnung vom Leben, Technik.

    Wenn wir endlich mal wieder anständige Politiker haben die von uns gewählt werden können wäre es doch viel schöner in Deutschland.

    Ich würde es auch viel viel schöner finden wenn wir unseren Polizisten in Deutschland mal wieder Respekt zollen würde und jedem der dagegen verstößt dementsprechend bestrafen.

    Dann könnte man es wohl auch mit so einer App wieder ernster nehmen…

    PS: Einer der noch nie eine Meldung erhalten hat…

    • Das Eine hat zwar nichts mit dem Anderen zu tun, aber ich gebe dir Recht, Respekt fehlt.
      Aber nicht nur gegenüber der Polizei, sondern Grundsätzlich.
      Die Polizei sollte erstmal vor Ihrer eigenen Türe kehren und Externe bzgl. Rassismus „rein lassen“. Diese Untersuchung wäre wichtig.
      Aber wie gesagt, ganz anderes Thema.

  • Und hier nutzen diese Egoisten ja sogar selbst die App um gewarnt zu werden, warnen aber eben gerade nur die anderen nicht.

  • Für mich stellt sich nun vor allem die Frage woher die wissen wollen, dass „nur 57 %“ die positiven Ergebnisse in der App angeben.
    Ich dachte die ganzen Datenerhebungen werden aus Datenschutzgründen gar nicht erfasst?

  • Liebes IFun Team. Könnt ihr bitte bei solchen Artikeln in Zukunft die Kommentar Funktion deaktivieren um den ganzen Trotteln und Maskenverweigerern nicht noch ne zusätzliche Plattform zu geben?!? Danke

  • Mal ehrlich, was soll man noch alles tun als den Code und alles was dazu gehört offen zu legen, so das jeder sich von der Sicherheit selbst überzeugen kann, um Vertrauen zu erzeugen ?
    Sie wurde von vielen überprüft, und es wurden keine Datenschutzprobleme gefunden, aber trotzdem weigern sich die Egoisten sie zu nutzen.

    Würden alle diese App nutzen, würde es auch funktionieren.

    Aber wie bei den Bekloppten Maskenverweigerer, den Bekloppten Partymacher, was interessieren mich andere

    • Das sind Faktenresistete die Anti-Mainstream sind. Du kannst diesen Leuten weder mit Fakten noch mit Vernunft kommen. Aber so ist das in einer Demokratie, wir Vernünftige müssen auch diese Menschen aushalten. Jeder hat Recht auf seine Meinung auch wenn sie faktisch falsch ist.

  • Das mit der Eigenmeldung sah ich schon immer als Problem an. Falls wirklich nur die Hälfte meldet ist das Ding nutzlos.

  • so siehts aus. eine freundin von mir arbeitet in einem gesundheitsamt in hessen. auch hier ist es katastrophal mit der app und es macht im grunde noch mehr arbeit. auch hier arbeiten sie mit listen und müssen weiterhin abtelefonieren. egal ob die app da ist oder nicht. bringen tut sie nix! sagt nicht nur sie sondern auch der chef des besagten gesundheitsamts.

    hier ein auszug was auch amtsärzte sagen:

    „Amtsärzte: Corona-App hat geringen Nutzen

    Die Amtsärzte in Deutschland sehen nur einen sehr geringen Nutzen der Corona-App. Da die Daten der App nicht automatisch an die Gesundheitsämter weitergeleitet werden, sei dieses Instrument in seiner derzeitigen Form „für uns keine große Unterstützung bei der schnellen Bekämpfung und Eindämmung von Corona-Ausbrüchen“, sagte die Verbandsvorsitzende der Amtsärzte, Ute Teichert, den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstagsausgaben).

    Sie betonte, die App spiele „in der alltäglichen Arbeit der deutschen Gesundheitsämter so gut wie keine Rolle“. Es komme „äußerst selten“ vor, dass sich ein App-Nutzer wegen eines entsprechenden Warnhinweises bei den Ämtern melde“

    so viel dazu.

    • Die App ist ja auch nicht für die Ämter gemacht, sondern für die Endanwender/Menschen. Und wenn ich ne Meldung bekäme würde ich auch nicht zum Gesundheitsamt gehen, sondern zur nächsten Testmöglichkeit. Selbst zum Erfassen des positiven Tests brauche ich das Gesundheitsamt nicht. Die Positivmeldung bekommen die sowieso über andere Wege. ich würde sogar mal davon ausgehen, dass die Positivmeldungen bekommen, von denen die garnicht wissen das die Personen die auch über die App gemeldet haben. Müssen sie ja auch nicht, das war gerade mit der Sinn der ganzen datenschutztechnischen Anonymisierungen.

  • die Medien kommunizieren das incl Entwicklungskosten die App mittlerweile über 60Millionen Euro verschlungen hat.
    Ich finde es schon erstaunlich wie der Gesundheitsminister, SAP und die Telekom sich KostenNutzen schön reden.
    mich würde im Vergleich mal interessieren was die WarnApp „Nina“ so für Entwicklungs- und Folgekosten hat.

    • laut Wikipedia.
      Zitat Anfang:
      Die Entwicklungskosten und den Betrieb der Software übernimmt der Bund aus dem Staatshaushalt; bis Mitte 2016 wurden 20 Millionen Euro investiert
      Zitat Ende:
      Diese app funktioniert ja auch „prima“ wie man beim test im september gesehen hat.
      App Entwickler auf dem freien Markt lachen die darüber oder schütteln Sie eher den Kopf?

  • Wenn die App nur eine Superzelle von Ansteckung verhindert und in der Folge zahlreiche Krankheitsfälle mit einigen schweren Verläufen und in Folge vermeidbare Todesfälle
    Hat sie sich gelohnt.

    Außer dem was sie sonst und hauptsächlich leistet:
    Einfache Rückverfolgung wenn sich jemand infiziert hat.

  • Das ganze Thema ist so vielschichtig und durch die heutige dauernde Internet- und Medienpräsens undurchschaubar. Vor 30 Jahren hätte sich jeder bei TV , Radio und Zeitung informieren können und das war’s . Es wäre eine Meldung unter vielen gewesen das es ein neuen Grippevirus gibt .Wenn man zum Beispiel heute schätzt die Hälfte der Infizierten entwickelt keine Antikörper was machen dann solche Tests für Sinn .

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29162 Artikel in den vergangenen 4897 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven