iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 846 Artikel

Auch Spotify, Google und Tile werden befragt

Wie viel Macht haben die App Stores? Apple sagt live vor US-Senat aus

19 Kommentare 19

Update vom 21. April: Die Anhörung vor dem Unterausschuss für Wettbewerbs-, Kartell- und Verbraucherrechte des US-Kongress, an denen Vertreter von Apple, Google, Tile und Spotify teilnehmen werden, wird in wenigen Minuten starten und lässt sich auf dieser Webseite live mitverfolgen. Das Live-Video-Feed haben wir zudem ganz unten in diesem Eintrag eingebettet.

Apple Senat

Original-Eintrag vom 20. April: Am morgigen Mittwoch, also quasi direkt im Anschluss an das heutige Apple-Event, wird Apple seine App Store-Politik vor dem US-Senat verantworten müssen.

Als Teil der laufenden Monopol-Untersuchung des US-Kongresses, die feststellen soll, ob Apple seine Position als Gatekeeper des App Stores zum Nachteil der dort aktiven App-Anbieter ausgenutzt hat, muss sich das Unternehmen vor dem Unterausschuss für Wettbewerbs-, Kartell- und Verbraucherrechte den Fragen der anwesenden Angeordneten stellen.

Mittwochabend im Livestream

Die Befragung, zu der Apple seinen Chief Compliance Officer, Kyle Andeer, entsenden wird, soll um 20:30 Uhr deutscher Zeit beginnen und lässt sich dann auch im Livestream mitverfolgen.

Das „Senate Judiciary Committee’s Subcommittee on Competition Policy, Antitrust, and Consumer Rights“ wird dabei von der Demokratin Amy Klobuchar aus Minnesota geleitet.

Dieser Termin sollte sowohl bei der Bewertung der App Store-Rückkehr des rechten Kurznachrichten-Dienstes Parler als auch bei der Ankündigung Microsofts, der Spiele-Dienst xCloud solle die iOS-Plattform noch heute erreichen, im Hinterkopf behalten werden.

Auch xCloud soll heute starten

Beide Schritte, scheinen dafür bestimmt, wichtige Kritikpunkte der Anhörungen im Vorfeld zu entschärfen. So hatte sich Microsoft noch im vergangenen September laut darüber beschwert, dass Apples Anforderungen an den eigenen Spiele-Streaming-Dienst so gut wie nicht umzusetzen seien und kritisiert, dass Apple die Nutzung des xCloud-Dienstes auf dem iPhone damit effektiv untersagen würden.

Auch der Rauswurf der Parler-App aus dem App Store hatte für Nachfragen republikanischer Abgeordneter gesorgt, die Apple vorwarfen konservative Stimmen im App Store zu unterdrücken.

Apple will Kritik entschärfen

Apple scheint das Rampenlicht des Apple-Events offenbar auch dafür zu nutzen, sich für die morgigen Anhörungen in Position zu bringen. Auch die geänderten Datenschutzvorgaben von iOS 14.5 dürften im Rahmen des Events noch heute Abend adressiert werden, ehe diese dann morgen vor dem Senat zur Sprache kommen.

20. Apr 2021 um 16:40 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Was für eine Änderung in den Datenschutzvorgaben wird es denn mit iOS 14.5 geben? Das scheint bisher komplett an mir vorbei gegangen zu sein.

  • xCloud wäre interessant wenn es eine Apple TV App bekommt. Auf nem iPhone Display kann ich persönlich darauf verzichten.

  • Man stelle sich vor:
    Microsoft erlaubt unter Windows die Installation von Software nur unter ihrem App Store!!

    Ich hoffe Apple verliert da sein Monopol bei dem App Store.
    Ich finde bei Smartphones ist es in die völlig Flasche Richtung gelaufen.

    Es gibt Software die ich beim Hersteller kaufen würde damit dieser mehr verdient.
    Andere Sache würde ich weiterhin über den AppStore beziehen.

    Es fehlt aber definitiv die frei Entscheidung für den Konsumenten.

    • Ich finde das nicht schlimm, man weiss ja worauf man sich einlässt. Es ist ja nicht überraschend, dass Apples Appstore so ist wie er ist.

      Jedem steht es frei sich für ein Produkt /Hersteller zu entscheiden. Wenn mir was nicht an dem Produkt gefällt, dann kaufe ich halt was anderes.
      In meinen Augen ganz einfach.

      Viele führen sich auf, als wenn sie gezwungen wurden, bestimmte Sachen zu kaufen.

      • So ein Quatsch.. man weiß ja auf man sich einlässt.. bla bla bla

        Mit dieser Argumentation kann man alles erschiessen.
        Warum kann man die Apple Struktur Verbindung von Geräten Cool finden und eine andere Sache (wie geschlossene Shops) scheisse finden.
        Was geben User eigentlich auf wenn der Store geöffnet würde?
        Es will euch keiner zwingen diesen zu benutzen .. bleibt wo ihr wollt.

        Ich (auch als Entwickler) möchte einfach den Apple Wahn entkommen, eigentlich nur mit Abo Bedingungen Geld verdienen zu können.. passt nicht zu mir.
        Meine Apps haben einen Preis, Updates (Fehler Bereinigung(en) kostenlos, Update (Funktion Erweiterungen) kostenpflichtig.. jeder User kann selbst entscheiden ob er die möchte..
        Ich hätte auch gerne eine Test Version veröffentlicht.. für den User zum Test.. bei gefallen, dann halt bitte kaufen.. wenn nicht dann eben nich.

        Alles das ist mit Apple NICHT möglich.

      • Ich finde es auch schlimm, dass hier immer noch Leute Verbesserungen fordern.
        Man hat doch die Wahl. Friss oder stirb. Bei Android kann man ja installieren, was man möchte. So kleine Kollateralschäden wie den Datenschutz muss man ja nicht beachten.
        Außerdem ist der AppStore ja nur zu unserem Schutz. Man muss dran glauben und sollte keine Berichte dazu lesen.
        Monopole dienen nur dem Schutz der Nutzer!

    • Es gibt von Microsoft Windows 10 S Lizenzen, die nur Installationen von Apps aus dem Microsoft Store erlauben. Gut, sind nicht weit verbreitet und lassen sich AFAIK relativ einfach in Windows 10 Home Lizenzen ohne Beschränkungen umwandeln. Aber Microsoft hat auch schon mit einer Beschränkung bzgl. der Softwareinstallation experimentiert.

      Gruß

    • Kaufen Sie ein Android Phone und haben Sie Spaß.

  • Die live Übertragung bricht auf dem iPhone immer ab. Bei Euch auch ?

  • Es ist offensichtlich, dass Apple seine Marktmacht missbraucht um eigene Dienste zu fördern. Beispiele gibts genug. Ob das so weiter gehen darf, das ist die zu klärende Frage!

  • Äußerst interessant. Habe immerhin rund zwei Stunden durchgehalten. :)

    • … und, jetzt ist es bereits 7:00h, da könntest Du mit der Zusammenfassung fertig sein :-)))
      Ich plädiere ohnehin dafür, daß ROP eine eigene Kolummne hier erhält.

    • Ich habe durchgezogen. Der Kerl von Apple nervte und kam immer wieder mit seinen Standard Floskeln a la Apple eben…“wir sinf stets bemüht“, „wir legen großen Wert auf…“. Ausreden, ausreden, ausreden. Fakt ist Apples Argumente ist die Kontrolle im AppStore bzgl. Sicherheit, doch es mehr als offensichtlich dass da Apps durchkommen die wöchentliche Abos anbieten ohne direkten Mehrwert. Auch die SCAM Apps nehmen überhand wogegen Apple nix, bzw sehr wenig tut. Einerseits schmeissen die EPIC raus, weil sie die Guidelines verletzt haben, aber TikTok & Co, die bewusst die Zwischenablage von Nutzer ausgespäht haben und somit auch Datenschutz-Richtlinien verletzt haben dürfen nach wie vor im Store bleiben. Doppelmoral, ach nein Monopol, mein Store meine Regeln für die ich mich auch mal gerne verbiege, so lange es Wirtschaftlich für mich zum Vorteil bleibt. Auch das Updates von Spotify zurückgehalten werden wundert mich jetzt auch nicht. Eigentlich ist es schon krass, dass Apple eigentlich alles über Spotify & Co weiß. Informationen die sie für ihre Zwecke (aus)nutzen. Die Geschichte mit Tile und Airtags sind doch kein Zufall. Man fragt sich wirklich was hat Apple zu den AirTags bewogen, aber schnell wird klar, wenn sie die Nutzerzahlen von Tile kennen, hat das ein BWLer kurz hochgerechnet und zack ist Apple auch im Business. Genauso mit Fitness+. Zu Anfang keine Mühe und Kosten gescheut weil sie keine Markt dafür gesehen haben, bzw. unterschätzt haben wie groß dieser Markt ist. Bissl recherchiert was die Apps so für Nutzerzahlen generieren, wieviele Abos da so abgeschlossen werden und zack, stellt man fest, „hey, hier ist ja mehr Umsatz zu holen als in so nem tv+“ und zack ist man auch im Game. Und warum ist bitte kein Side-Loading möglich? Keiner wird doch dazu gezwungen, und wenn es einer macht, und es passiert was, welchen Schaden hat Apple bitteschön dadurch? Keinen. Im schlimmsten Fall können sie sich auf die Garantieklausel wie beim öffnen des Gerätes beziehen und sie sind aus dem Schneider, aber nee, darum geht es Apple nicht. Sie haben einfach nur Panik, wieviel Geld denen flöten geht und wieviel mehr Möglichkeiten die Nutzer plötzlich haben könnten mit einem parallelen App Store. Abis werden dann sterben, weil die Entwickler plötzlich andere, bessere Möglichkeiten zur Versionierung finden werden und den Markt über den Haufen werfen werden. Das ist wie bei einer guten Ehe, es gehören immer zwei dazu wenn es zu einer Scheidung kommt und Apple weiß, dass der Store sicherlich keine Freude ist, denn ansonsten müssten sie sich keine Sorgen machen, weil der bequeme Nutzer dort das Rundum-Wohlfühl-Paket bekommt.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29846 Artikel in den vergangenen 5005 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven