iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 22 063 Artikel
Anwalt des kleinen Mannes

Telekom zieht für StreamOn vor Gericht: „DVD-Qualität reicht aus“

Artikel auf Google Plus teilen.
145 Kommentare 145

Die Reaktion war vorhersehbar. Nachdem die Bundesnetzagentur erst gestern Teilaspekte der Zubuchoption StreamOn untersagte – ifun.de berichtete – und darauf pochte, dass die europäischen Vorschriften zu Roaming und Netzneutralität eingehalten werden müssen, hat die Deutsche Telekom nun angekündigt den Rechtsweg beschreiten zu wollen.

Streamon 500Die aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten durchaus nachvollziehbare Reaktion des Netzbetreibers, wäre bis zum Abschluss der rechtlichen Klärung eigentlich nicht weiter erwähnenswert, hätte die Telekom ihren Blog-Eintrag zum Thema etwas ehrlicher formuliert.

Uns hätte bereits ein kurzer Verweis der Telekom ausgereicht, dass man darauf angewiesen sei, sich von den Mitbewerbern zu differenzieren. Ein vages Versprechen, dass man an echten und vor allem bezahlbaren Daten-Flats arbeiten würde und mit StreamOn nur eine temporäre Zwischenstation auf dem Weg zum europäischen Niveau implementiert hat. Wie gesagt, einfach nur eine halbwegs nachvollziehbare Begründung – die Telekom braucht nicht verstecken, dass sie gewinnorientiert arbeitet.

DVD-Qualität reicht aus

Doch das was der Netzbetreiber unter der euphemistischen Überschrift „Wir kämpfen für unsere Kunden“ nun abzieht ist wenig seriös. Die Telekom scheint die Bedenkenträger – die nicht nur unter den Bestandskunden und in der Bundesnetzagentur sondern auch unter den eigenen Aktionären zu finden sind – zu belächeln und orientiert sich bei der Argumentation für ihre StreamOn-Geschäftsbedingungen an dem inzwischen legendären Bill Gates-Zitat: „640 k ought to be enough for anybody“.

So schreibt der Telekom-Mann Andreas Middel:

[…] Die Behörde möchte durchsetzen, dass alles immer in HD-Qualität abrufbar sein muss. Die Übertragung in DVD-Qualität ist für die Darstellung auf mobilen Endgeräten jedoch absolut ausreichend. […]

WTF? Die „Behörde“ möchte nicht durchsetzen, „dass alles immer in HD-Qualität abrufbar sein muss“ sondern will lediglich verhindern, dass Inhalte die bislang in allen möglichen Qualitäten abrufbar waren, zukünftig nicht standardmäßig von der Telekom zusammengestaucht werden. Die Bundesnetzagentur hat hier einfach nur festgestellt, dass die Telekom das normale Internet und kein „Internet Lite“ an ihre Kunden ausliefern soll.

Dvd Image

DVD-Auflösung auf dem iPhone X

Anwalt des kleinen Mannes

Ebenfalls realitätsverweigernd wirkt Middels Verweist auf die hundertprozentige Akzeptanz der StreamOn-Regelungen bei allen Kunden des Unternehmens. Bezugnehmend auf die Forderung der Bundesnetzagentur, die StreamOn-Option dürfe nicht auf den innerdeutschen Raum beschränkt sein, schreibt Middel:

Wir sind überzeugt, dass die EU-Roaming-Verordnung auch nationale Tarife erlaubt, und dass StreamOn als kostenloser Zusatzvertrag in Deutschland nicht EU-weit angeboten werden muss. StreamOn ist von vorne herein als ein Angebot zur Nutzung im Inland konzipiert worden. Das haben wir klar kommuniziert. Das wurde 100prozentig akzeptiert. Es gibt keinerlei Beschwerden von Kunden oder unseren Partnern.

Das „keinerlei Beschwerden von Kunden“ muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Warum nicht „nur eine verschwindend kleine Anzahl von Beschwerden“? Hier hätte man genug Interpretationsspielraum gehabt und sich nicht in eine Ecke manövriert, die weder selbstbewusst noch integer wirkt.

Noch mal: Dass die Telekom Geld verdienen will ist weder unmoralisch noch überraschend. Mit einer klaren Kommunikation hätte sich der Konzern durchaus Sympathien sichern können. Sich beim Bau des mobilen Zwei-Klassen-Internet jedoch als Anwalt des kleinen Mannes zu gerieren, ist alles andere als zielführend.

Hier helfen auch Aphorismen wie der folgende nicht mehr aus der Patsche: „Unser oberstes Ziel bleibt, StreamOn weiter anbieten zu können und damit Schaden von unseren Kunden abzuwenden.“

Samstag, 16. Dez 2017, 13:44 Uhr — Nicolas
145 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Deshalb gibt es auch hochwertige Displays, weil dvd Qualität ausreicht…

    • Sorry aber auf nem Mobiltelefon reicht das auch wirklich

      • Wer sagt das? Auf einem hochwertigen Display möchte ich für mein Geld auch Inhalte von hochwertiger Qualität!

      • Selbst wenn dir das reicht, heißt das nicht, dass der rosa Riese das jetzt einfach mal für alle entscheiden darf.

      • Eigentlich reicht das Edge Netz ja auch. Man kann ja auch damit telefonieren, oder…?

      • Es geht nicht darum was reicht, bzw was du entscheidest was für mich zu reichen hat. Willkommen bei der Netzneutralität.

        Monosound reicht auch wirklich, entscheide ich jetzt einfach mal. Deshalb finde ich, dass DU nur Musik in 64kbit Mono hören solltest. Du hörst doch was im Lied gesagt wird, reicht doch.

      • Seh ich genauso das ja eher ein Zusatz für den du nicht dein Datenvolumen angreifen musst.
        Vor allem was heißt HD Qualität 720/1080/P/I oder gleich UHD2160? Die Qualität wird sicher in 5 Jahren anders bewertet werden wie jetzt.

      • Mir reicht die Auflösung auch völlig.

        Daneben kann man die Konvertierung problemlos mit einem Klick für 24h deaktivieren, es wird dann aber auch auf das Datenvolumen abgerechnet.

      • Wenn es euch nicht passt dann deaktiviert doch Stream On :D

        Ist doch nur ein Angebot und kein Zwang.

      • prettymofonamedjakob

        Finde ich persönlich nicht. Auf meinem 7+ sehe ich definitiv den Unterschied zwischen SD und HD.

      • prettymofonamedjakob

        Es geht darum, dass gar nicht in die Qualität eingegriffen werden soll. Stichwort Gleichbehandlung von Daten.

      • Das entscheidet doch gar keiner!
        Du hast doch die Wahl ob Du diese kostenlose Option buchen möchtest und für Dich dadurch einen Vorteil hast oder eben nicht.

        Ist doch keiner gezwungen..

        Ihr könnt doch Euer Datenvolumen auch mit hoher Qualität verbrauchen, geht doch auch.

        Alles kostenlos haben wollen und dann noch rumjammern, geht gar nicht.

        Beschwert Euch lieber über über das wenige Hispeedvolumen in den Tarifen, oder hohen Preisen im Vergleich zum Ausland

      • Wenn es dir reicht dann bitte. Mir nicht. Ich kaufe mir nicht zum Spaß ein iPhone X um dann noch Inhalte in DVD Qualität gucken zu können. Wir werden in Deutschland mit dem Datenvolumen künstlich klein gehalten!

      • Der Rosa Riese muss sehen, dass das Netz nicht mit Streaming überlastet wird und sich anschließend noch sämtliche übrige Kunden bescheweren, die nicht diesen High-Quality 4K Quatsch auf Mobilgeräten mitmachen und dann nicht mal mehr surfen können. Ich versteh die Telekom da völlig.
        Auf einem Winzdisplay vom iPhone – verglichen mit einem TV zu Hause oder sonst wo – ist das tatsächlich Unsinn.
        Zumal die verminderte Wualität nicht nur das Netz sondern sogar das Datenvolumen des Users schont. Ich will mein Volumen nicht mit Scheiß verbraten nur weil ein Content ständig in höchster Auflösung gestreamt wird anstatt mit dvd Qualität oder sogar weniger..

      • Auf einem Alcatel Schwarz/Weis Klapptelefon mag das wohl Zeitgemäß sein, nicht bei einem Smartphone in 2017!

      • @Scoo
        Dir ist aber schon klar, dass die Displaygrösse absolut nichts mit der Auflösung zu tun hat oder? Dein Smartphone ist viel näher an deinen Augen als dein TV, außerdem wenn ein iPhone 8+ FHD darstellen kann ( vom Display her) dann macht es eben auch einen Unterschied ob da SD, HD oder FHD angezeigt wird, das ist keine Glaubensfrage sondern ein technischer Fakt.

      • Du hast es nicht verstanden, das hat mit HD Qualität einfach wenig zu tun, es soll die Qualität weitergereicht werden, die zum Beispiel ein Video auch hat. Die Telekom will das aber runter rechnen.

        Beispiel eins: Video hat HD Qualität, Kunde soll HD Qualität sehen, kein runterrechnen

        Beispiel zwei: Video ist schlechter als HD Qualität, Kunde soll Qualität sehen, die das Video hat, kein hochrechnen

      • Nö. DVD Auflösung reicht ganz und gar nicht. Vor allem nicht bei den Apotheker Tarifpreisen.

      • Toll, das man auch noch dafür Argumentiert, wie die Telekom die Nutzung des Internet unnötig kompliziert macht.

      • Da hol dir doch gleich ein Handy mit 704 × 576px Auflösung. Viel Spaß

      • @Kenny: Telefonate kann man über EDGE nicht führen… Höchstens über das 2G-Netz ;)

  • Das sind alles Luxusprobleme, wenn nach wie vor in ländlichen Gebieten nicht mal DSL verfügbar ist

  • Super Beitrag! Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen! Ich hoffe das Gericht entscheidet zu Gunsten der BNA. StreamOn im Ausland & HD wäre ein guter Kompromiss bis es mehr Datenvolumen gibt.

    • Das wirds nicht geben. Im ausland
      Da das datenvolumen auf dem großmarkt zu teuer ist.
      Es wurd dann die fairuse Regelung eingeführt.
      Bei 50€ regelpreis für den M sind das dann 14Gb im ausland. Wenn das überschritten wird, kostet es dann.

    • Wenn ein Gericht zuungunsten der T entscheidet, dann stellen die das Angebot eben wieder ein, wenn es sich nicht wirtschaftlich darstellen lässt. Ich glaube kaum, dass DAS dann im Interesse der Kunden wäre…

      • Doch, das sollte im Interesse aller Kunden sein. Das ermöglicht nämlich brauchbare Volumentarife.

      • Echt wusste ich gar nicht?! Wie hoch soll unsere Wette ausfallen, dass bei Abschaffung von StreamOn einfach das altbewährte Spiel zurückkommt/weitergeführt wird, dass jedes Jahr 1-2 GB dazu kommen? Dann sind wir in 10 Jahren vielleicht schon mit Glück bei 25 GB :O

  • Ein Trabbi reicht auch völlig aus um damit herumzufahren. Bin mir sicher, die Führungsetage der Telekom leistet sich daher auch nichts anderes!

    • prettymofonamedjakob
    • Was sind denn das für idiotische Vergleiche?

      Die Telekom bietet hier an, Inhalte GRATIS in einer gewissen Qualität zu übertragen. Wenn du bessere Qualität willst, dann nutze es nicht und bezahle. Genauso, wie Dienstwagen bezahlt werden.

      • Richtig archetim.

        Es ist eine gratis option. Jeder der sie in anspruch nimmt, weiß wodrauf er sich einlässt. Was macht ihr alle wenn es abgeschaft wird?

        In der app die qualität runterstellen, damit ihr am 15. noch ein wenig rest highspeed habt?

        Dieser beschluss macht einfach wieder mehr kaputt, als er bringt.

        Und wenn ihr schon mit trabbi vergleich kommt.
        Der richtige vergleich wäre dann der, dass eure firma jedem einen trabbi zur verfügung stellt und sagt ihr könnt mit diesem komplett kostenlos fahren. Wer das nicht will, nutzt ihn nicht

      • diese Option ist Bestandteil des Vertrages und natürlich komplett einkalkuliert
        wer denkt denn bitte er bekommt von der Telekom auch nur irgendetwas gratis ???

      • Das war jetzt aber mal wirklich der Spruch des Tages: die Telekom bietet GRATIS an ……….. HAHAHAAHAHIHIHU Ich war 15 Jahre lang Kunde bei der Telekom mit Rechnungen zwischen zwei- und 3000 DM und die Telekom bietet niemals und zwar gar niemals etwas gratis … und wer glaubt das es irgend etwas im Internet gratis gibt der liegt so falsch falscher kann man gar liegen. Das solltest du niemals vergessen

  • Tja. Am Ende wird StreamOn dann Dank euch kostenpflichtig oder wird ohne Aufstockung des Datenvolumens einfach verschwinden. Dann habt ihr ständig meckernden Deutschen wieder was zu meckern. Typisch deutsch halt

    • Oder es gibt einfach mal echte Flats, die nicht gegen Gesetze verstoßen.

      • Ja und dazu kriegt jeder der einen Mobilfunkvertrag abschließt 1.000.000€ als Entschädigungszahlung und wenn du ganz fest daran glaubst kriegst du noch ein Einhorn dazu :)

      • Genau so ist es. Die StreamOn Verfechter verstehen es leider nicht.

      • Die gibt es doch bereits? Ach halt es ist nur keiner bereit sie zu bezahlen. Gleichzeitig will aber jeder mindestens das dreifache des Mindestlohns verdienen. Irgendwie schon zynisch was manche ´denken´ und erwarten

    • Informier Dich bitte wie einige andere hier auch über die Konsequenzen dessen was die Telekom vorhat.
      Es gibt nur eine richtige Antwort: Flatrate

    • Tja, am Ende kriegen wir dummen Deutschen vielleicht einen echten Gegenwert für unsere schwerverdiente Kohle und müssen nicht mit unseren Verträgen die ewig zufriedenen anderen Europäer quersubventionieren….

    • Wie Wahr wie Wahr, ich sehe das genau so… alles kostenlos und dann noch meckern. Ich habe 4 GB und nutze Stream On, YouTube, Netflix SkyGo, Spotify… und dann will ich noch HD und bald auch 4K erwarten??? Schaue ich die Filme am TV oder am Handy an? Für spontane unterwegs Nutzung perfekt! Kostenlos ist kostenlos und habe ich keine anderen Erwartungen… bei Red*** gibt es ja auch kein HD kostenlos oder??? :)

      • Kostenlos ist bei einer AG nichts! Glaubst du, die verschenken auch nur einen Euro freiwillig?

      • Dafür bist du aber auch Magenta 1 Mitglied und zahlst dafür 80€ insgesamt?
        Mal sehen wie lange dir DVD Qualität reicht. Die nächsten 10 Jahre?

  • Sorry sind die doch selber schuld?
    Wieso Bekommen Magenta Eins Kunden dann keine Qualitätsminderung? Da liegt wohl eher der Hase im Pfeffer

  • Die Telekomiker waren schon immer gut darin, den Leuten ein X für ein U vorzumachen. Z.B. zahlt man immer noch einen 5€ Aufschlag für die Nutzung innerhalb der EU, obwohl mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben. Das sie es früher implementiert haben und dafür einen extra Betrag verlangt haben, ist ja ok. Aber dieser Betrag hätte bei Inkrafttreten des Gesetzes zurück genommen werden müssen. Insgesamt also eine Mogelpackung, kurzfristiger Vorteil und langfristiger Nachteil für Kunden. Und für die Telekom genau anders herum.

  • Probieren kann man es ja und es würde mich nicht mal wundern, wenn das schmutzige Spielchen funktioniert. Zumal 90% nicht‘s von dem falschen Spiel kapieren & mitbekommen und die Telekom jetzt richtig toll finden.

  • Wie gesagt, ich verstehe es nicht: wer in HD-Qualität Videos schauen möchte muss doch die Option nicht buchen. Wer bei leicht eingeschränkte Qualität aber die nicht Anrechnung aufs Datenvolumen möchte, der hat hier eine tolle Möglichkeit zum Geld/Datenvolumen sparen…

    • prettymofonamedjakob
      • Langsam langweilt ihr mich mit euren „netzneutralität“ geschreie.

        Das ist euer Argument für jeden der streamon nicht ganz scheiße findet

      • Genau, du bekommst deine Netzneutralität und kannst soviel 4K streams auf deinem 6“ Display schauen wie du bezahlen kanbst.
        Andere bekommen die qualität die völlig ausreichend ist für ihr Telefon und zahlen eben nur ihre Grundgebühr.
        Wo ist dein Problem?
        Wo wird die Netzneutralität durch Dtream On verletzt? Wo werden Daten bevorzugt, oder gar benachteiligt?

      • Mal sehen ob du es noch so geil findest, wenn die Telekom nach dem Urteil dann entscheidet, DVD Qualität ist noch viel zu gut.
        Bilder auf Webseiten müssen auch nicht übertragen werden, braucht keiner.
        Wie kann man nur so ignorant sein?
        Die Telekom bietet SteamOn doch nicht kostenlos an. Jeder finanziert es in ihrer Mischkalkulation. Wenn ich nur die 4GB für 50€ nehme, bezahle ich deine StreamOn Option.

      • Und selbst dann kann ich noch immer ganz frei für mich entscheiden ob ich streamon weiter nutzen möchte und keine anrechnung auf das volumen habe oder ob ich lieber Qualität haben möchte und pro stunde hd-streamen 1 gb opfer.

        Ich streame nur wenn ich gerade unterwegs bin und mir langweilig wird.
        Da würde mir selbst sd quali reichen.

        Wer für unterwegs hd/4k brauch ist es für mich auch ok, leben und lebenlassen.

        Aber nicht jedem alles kaputt machen, weil man immer mehr will für weniger geld

  • Hat mal jemand auf das „WTF“ im Beitrag geklickt? Ich Feier euch dafür Jungs hahaha

  • Übernimmt die Telekom eigentlich das Runterkonvertieren oder wird, zum Beispiel bei YouTube nur der 480p Stream genutzt? Wenn es sich um ersteres handelt, dann wirkt die Telekom ja wie ein man in the middle. Kann die Datenübertragung dann überhaupt verschlüsselt ablaufen? Ich hatte mal gelesen, dass auch Dienste, die nicht StreamOn angehören, begrenzt werden. Gilt das noch?
    Greift die Telekom, zur Analyse der Daten, nicht dann einfach auch viel zu sehr in die Sicherheit der eigenen Daten ein?

    • Implementiert wird dies auf Seiten des Anbieters (z.B. Youtube), die Telekom gibt dem Anbieter gegeüber eine Künstliche Verknappung der Bandbreite vor. Im Grunde kannst du dir das grob vereinfach so vorstellen: Der Anbieter nutzt so viel von der Bandbreite wie er eben braucht. Wenn nicht genug für z.B. 1080p voranden ist, wird mitgeteilt „Du, der Kunde kann nicht genug buffern und der Stream stockt oder wird gleich stocken. Dreh mal die Auflösung runter, damit er zwar weniger bekommt, es aber flüssig weiterläuft“.

  • Danke für den gut beschreibenden Artikel.
    Ich denke ob DVD Qualität ausreicht oder nicht sollte jeder selbst entscheiden können. Stream on deaktivieren zu müssen, wenn man mal was in HD sehen will finde ich jetzt nicht sonderlich komfortabel. Ich finde das Beispielbild vom iPhoneX zeigt recht gut was man mit der Option bekommt – ohne zu sehen welche Qualität möglich wäre. Weiß jemand eigentlich ob Videos von Partnern die nicht an StreamOn teilnehmen auch heruntergerechnet werden, wenn man die Option nutzt?

    • Kann man auch selbst entscheiden. Wenn man es nicht möchte, deaktiviert man Stream On eben.

      In den USA gibts es die ähnliche Option „Binge On“ schon länger, da wird sich aber nicht aufgeregt sondern T-Mobile als Vorreiter gesehen, der endlich den festgefahrenen Mobilfunkmarkt aufgemischt hat.

    • Wenn ich das richtig verstanden habe, werden alle Videos, unabhängig vom Anbieter, runtergerechnet, so lange die Option aktiv ist.

  • Was für ein Gejammer. Wem es nicht passt, der soll doch kündigen. Ich habe gerade bei der Telekom verlängert, einfach ein Top Anbieter mit super Service, Netz und den aus meiner Sicht besten Zusatzleistungen.

    Schade, dass iPhone Ticker so links ist, statt zu merken dass die besten Ergebnisse durch freie Marktwirtschaft und nicht durch staatliche Eingriffe zustande kommen.

    Hätte der Staat nicht Milliarden durch die Versteigerung von LTE Frequenzen verdient (aus meiner Sicht versteckte Steuern) wären die Tarife hier sich nicht so teuer.

    • Du hast es scheinbar nicht verstanden wie auch viele andere hier nicht, das ist sehr schade!
      Und wenn dann leute wie Du auch noch politisch werden, dann wird es sogar gefährlich!

      • Alex hat völlig recht.
        So lange es solche Kunden gibt, die StreamOn befürworteten, wird sich in Deutschland nichts an den Datentarifen ändern und die Anbieter weiter Zusatzoptionen extra verkaufen.

        Leute wacht doch mal auf!
        Datentarife an die europäischen anpassen, StreamOn, die Musik-, Video Pass weg und jeder kann selber entscheiden, welche Qualität er auf dem Mobilen Geräten ansehen will. Der Anbieter soll doch nicht für mich entscheiden.

      • Wisst ihr überhaupt wovon ihr redet und wird einfach das gefordert was ihr euch wünscht?

        Ich hätte auch gerne ein iPhone X für 500 Euro gekauft, war aber teurer. Bei Telekom gibt es auch einen unlimitierten Vertrag ist aber ebenfalls vergleichsweise teurer.

        Gute Angebote ergeben sich normalerweise daraus, dass Unternehmen gegenseitig in Konkurrent um Kunden stehen und sich somit gegenseitig ausstechen müssen. Die Angebote haben sich in den letzten jahren aus meiner Sicht schon merklich verbessert und es wird so weiter gehen, bis man in ein paar Jahren mehr Daten hat als man verbrauchen kann.

        Deutschland ist in dieser Entwicklug nicht zuletzt durch die riesigen Gebühren für die Frequenzen etwas zurück.

      • @Leezy
        Die LTE Frequenzen waren nicht so teuer, das waren die 3G.
        Freier Markt ja? Dann würde es auf dem Land überhaupt keinen Empfang geben. Freier Markt wird nie funktionieren, weil das Unternehmen alles für Gewinnmaximierung macht. Außerdem bei drei Anbietern, wo siehst du da den Wettbewerb? Dann hast du den Tankstellen Effekt. Gucke die Preise und erhöhe mit.

      • Es geht nicht um billig oder bessere/s Angebote! Es geht darum das ihr auf das Geplapper von der Telekom reinfallt. Bei mir spielt Geld GSD nicht so eine große Rolle, iphoneX neu, MBP neu usw…..
        Aber hier mal ein Beispiel!
        Telekom bietet Stream on mit Spotify an, jetzt kommt ein neuer streamingdienst auf den Markt, dieser hat aber keinen Vertrag mit der Telekom oder Vodafone o.ä.!
        Keiner wird bei dem neuen Musicanbieter ein Abo abschließen weil sich ja schon alle bei der Telekom (spotify) etc gebunden haben …. das heißt das es „so“ einen neuen Anbieter für Music, wenn Telekom und Co damit durchkommen, höchstwahrscheinlich nicht mehr geben wird / kann. Denn genau was du hier verteidigst, freie Marktwirtschaft, ist dann nicht mehr möglich und es tritt genau das Gegenteil ein!

        Das ganze Gerede von wegen HD usw. ist nur Ablenkung, und alle fallen darauf herein, siehe die ganzen Kommentare hier !

        Denk mal darüber nach :D

      • Alex mein Gott du verstehst es wohl nicht. Das HD Gerede ist keine Ablenkung, sondern mit dem Roaming der einzige Punkt der gegen die Netzneutralität verstößt. Dein ach so tolles Beispiel hast du hier zu StreamOn Veröffentlichung schön aufgeschnappt, bis heute aber nicht verstanden dass das so richtig ist, wie 3+3=10.

        Jeder, und ich wiederhole aus Erfahrung, jeder Streaminganbieter der auf dem Markt ist oder dazu kommt, darf einen Antrag stellen, der für jede Branche ( Audio, Video) für alle genau gleich ist. Spotify genießt da keine Vorteile dir gegenüber wenn du jetzt einen Audio Streamingdienst eröffnest. Dieser Antrag weißt eben Punkte auf, die du erfüllen musst, beispielsweise alleine schon, dass nur in der App angerufene Daten nicht berechnet werden.

        Ich verstehe auch dieses sinnlose Argument nicht, dass so getan wird als würde es so oft oder jemals ein Starup Unternehmen gegeben haben, dass diese Punkte nicht erfüllen könnte. Wir reden hier nicht von einem 0815- Programmierer, der mit ner netten Idee und begrenzten Kenntnissen etwas Geld im AppStore verdienen will. Wir reden erstmal davon Musik oder Filmlizenzen zu bekommen, glaubt mir wer das hinbekommt, für den stellt StreamOn bestimmt keine Hürde mehr dar.

        Nächster Punkt. Die Telekom als Anbieter fragt den Endkunden im ständigen Austausch nach neuen Partnern und geht dann selber auf diese zu. Sprich wenn DAZN selbst überhaupt nichts von StreamOn weiß oder gar nicht die Absicht hegt sich dort eintragen zu lassen, kontaktiert die Telekom DAZN und fragt nach einer Partnerschaft. Natürlich passiert dies erst wenn eine gewisse Anzahl an Usern sich den Dienst als Partner gewünscht hat.

  • Mir reicht die DVD Qualität völlig aus. 4k auf nem 6 zoll handy Display Rofl

  • Das Problem ist und bleibt der Staat mit seinen idiotischen regeln und Möchtegernregeln. Das nervt und bremst den Wettbewerb einfach nur aus, statt ihn zu beflügeln. Angefangen mit dem Versteigern von Frequenzen zu utopischen Preisen. Und im nachinein wundern sich die Leute, warum wir mit die teuiersten und schlechtesten Tarife in Europa haben. Mich wundert es nicht wirklich.

    • bei einer versteigerung kommen die astronomische durch die bieter zustande, nicht durch den versteigernden

    • Besser hätte ich es nicht sagen können, danke für den treffenden Kommentar

      • Meine Zustimmung war an casten.

        @margoly: Ist das ein Scherz? Der Staat hatte mit Milliardenbeträgen gerechnet und diese auch erhalten. Die Anbieter mussten sich natürlich hochbiegen, sonst wären sie leer ausgegangen.

        Das ganze Geld muss natürlich bei den Anbietern wieder reingeholt werden.

        Das wirkt ähnlich wie eine Steuer auf Mobilfunkverträge und macht sie somit teurer.

  • Nunja keine bescherden? Ok offiziel beschwert habe ich mich nicht, aber die Qualität bei Sky Go für Bundesligaspiele ist derart mies da kann man froh sein wenn man den Spielstand entziffern kann.
    Die Video Qualität ist imho deutlich zu gering, da sollte die Telekom schon noch ein paar Stufen hochgehen.

  • Also ich verstehe die Aufregung überhaupt nicht. Ich bin auch StreamOn Anwender und bin mit der Option sehr zufrieden. Es ist ein guter Kompromiss aus Flatrate und Netzverfügbarkeit. Deutschland hat viel mehr Handynutzer als unsere direkten Nachbarn. Von daher kann man das nicht vergleichen. Was aber passiert wenn alle eine Flatrate haben können wir in Asien sehen: völlig überlastete Netze. YouTube reicht mir in DVD Qualität völlig aus. Oftmals reicht der Stream sogar für HD Qualität weil die Telekom ja nur den Datendurchsatz begrenzt. Was daraus gemacht wird entscheidet die App. Das es im Ausland nicht benutzt werden kann ist schade aber verständlich. Schließlich müsste die Telekom sehr viel an die ausländischen Netzbetreiber dann bezahlen und so könnte die Option nicht mehr kostenlos angeboten werden. Das wussten aber alle Kunden auch vorher.

    Ich kann daher die Telekom in dieser Sache vollkommen verstehen. Es handelt sich um eine Zusatzoption. Hoffentlich bekommt sie vor Gericht Recht denn ansonsten gehen wir einen deutlichen Schritt zurück.

  • Alles unter 720p ist auf dem Handy und Co nicht mehr Zeitgemäß

  • Was für ein Saftladen. DVD Qualität in 2017, wo Streaminganbieter 4K ausstrahlen und alle nur noch auf hochauflösende Displays gucken. Lächerlich, dieser Verein. Hinzu kommen unsere Tarife, bei denen wir in Sachen Preis-/Leistung mit Abstand letzter sind (siehe Bericht neulich). Aber die Fernsehsender sind ja auch nicht besser, strahlen weiterhin in 720p aus. Im ländlichen Raum gibt es nichtmal DSL, während andere Länder Gigabit Anschlüsse überall zur Verfügung haben. Und so weiter, und so fort. Aber wir sind ja dennoch eines der fortschrittlichsten Länder der Welt und überhaupt die Besten, Reichsten, Schönsten, whatever. Zumindest entsteht dieser Eindruck, wenn man unseren Politikern zuhört. Wobei ‚Politiker‘ hier der falsche Ausdruck ist – ‚Marionetten der Industrie‘ trifft es wohl eher.

  • Eine „echte“ Flatrate kann und wird niemals eine Alternative sein.
    Man muss nur mal einen Schritt weiterdenken: Eine Flatrate sagen wir für 30 bis 50 Euro und jeder würde seinen DSL-Anschluss zuhause mit seiner Mobilfunkflat ersetzen um Kosten zu sparen. Was wäre wohl dann die Folge? Ich glaube, das brauche ich nicht zu erläutern. Das merkt man jedes Jahr zu Silvester (und da wird „nur“ telefoniert in der Regel).

    • Das doch kein Argument.
      Ich würde meinen DSL Anschluss nicht kündigen, da genau wie du selber schreibst, der Datendurchsatz im Mobilfunknetz stark schwankt.
      Wie willst du Geräte wie Sonos, Hue, Heizungsregler, …. 24/7 online bringen? Alles über einen extra USB Modem mit SIM Karte?
      Ich will mir die Mobile Netzlast am Abend mit Amazon Prime, Netflix, Mediathek, ….. garnicht vorstellen.

    • Man kann durchaus mit LTE seinen Festnetz-Anschluss ersetzen.
      Ich wohne in Kiefersfelden, direkt an der deutsch-österreichischen Grenze.
      Und ich hab mir vom österreichischen Anbieter „3“ das Prepaid Daten-Angebot „Nimm3 Internet Flat 50“ angeschafft, da der Netzbetreiber hier gut empfangbar ist.
      Ich habe eine unlimitierte LTE-Datenflat für 40 ﹰEuro, mit einer Einschränkung: Die Geschwindigkeit ist auf 50mbit/s „gedrosselt“.
      Und da ich zuhause, also in Deutschland, immer im österreichischen Netz eingebucht bin, greift bei mir auch die FUP nicht.
      Und mit der Sim ersetze ich auch meinen Festnetz-Anschluss.
      Die Geschwindigkeit reicht für Full hd locker aus, und selbst spiele wie FIFA oder World of Warcraft laufen ohne nennenswerte Proble,ne online.
      Und ich trau mir wetten dass ich hier in der Stadt nicht der einzige bin, der auf der Ösi-schiene fährt.
      Wenn die Telekom vernünftige Datenpakete anbieten würde, wäre ich wohl weiterhin beim rosa Riesen.

  • Ich hab nix akzeptiert.
    J klar hab ich mit meinem Vertrag quasi das unterschrieben.
    Aber ich hatte auch keine Wahl. Mich hat die Telekom nicht gefragt ob ich StreamOn in meinem Vertrag haben will.
    Ich hätte liebend gerne meinen Vertrag ohne das Mist StreamOn das ich nicht nutzen kann mit meinem Streaming Anbieter der nicht in StreamOn enthalten ist und ich mich damit benachteiligt fühle!

    Wenn Sie schon Pakete inspizieren dann sehen sie auch das es Musik Streaming ist.
    Dann sollen sie einfach alle Musik enthalten Pakete „gratis“ laufen lassen und nicht nur Partner Pakete!

    Oder einfach den StremOn Mist aus den Verträgen lösen diese billiger machen und als echte zunichte Option für die Leite anbieten die es sich nutzen wollen und können.

    Und selbst dann bleibst es ne Frechheit.

    • Stream On kannst Du deaktivieren.

      Musik Anbieter können sich bei Telekom als Partner registrieren lassen. Viele kleine Anbieter sind schon dabei.

      • Deaktivieren ja. Aber ich bekomme keine Kosten erstattet.
        Zumal immer alle hier schrieben es ist eine Zubuchoption. Das ist es aber nicht.
        es ist eine Zwangsoption im M Vertag ubd alle zahlen das mit ob die es Nutzen möchten, wollen oder können egal.
        Das ist für mich keine Option!

        Und nicht jeder Dienst will der Telekom Geld in den Rachen werden um bevorzugt behandelt zu werden.

        Und da haben wir die fehlende Netzneutralität.
        Und ich als Kunde bin der verarschte

      • Also ich musste Stream on extra bestätigen, solltest mal nicht einfach nur auf ok klicken sondern mal genau den Vertrag angucken!
        Im Nachhinein kannst du es einfach deaktivieren über das kundencenter oder die Hotline! Viel Spaß mit FHD aber Jammer nicht rum weil dein Datenvolumen nach paar YT streamst weg ist!

      • Was ist bei dir verkehrt?
        Wo ist es eine zwangsoption?

        Ich musste es erst selbst von mit aktivieren lassen. Keiner stand mit einer Pistole vor mir und hat gesagt „aktiviere das jetzt“

        Und was willst du erstattet haben?
        Du schließt deinen vertrag ab mit der option die gratis-option streamOn zu buchen.

        Also von allen ich will aber meine echte internetflatrate bist du mir der lustigste vogel

    • Ne bodenlose Frechheit ist eher wie du dir deine Verträge durchliest und dich vorher informierst. StreamOn kostet im M Paket 0 Cent Aufpreis. Waren vorher 50€ in meinem Fall und sind nach Einführung und „Wechsel“ zu StreamOn immer noch 50€.

  • Ich hab mich schon gefragt wann ihr wieder über StreamOn berichtet.

  • Oh, was für ein Kindergarten hier. Wechselt doch zu O2, die kosten fast gar nix. Wieso Zweiklassen Internet? Mehr Luxus kostet halt auch mehr, wo Ist jetzt das Problem?

  • Also diese Internetseite war jahrelang ein Anlaufstelle um Neuigkeiten übers iPhone, iOS oder Apps zu bekommen. Vor allem gefällt mir, dass man hier auch merkt, dass die Betreiber regen Spaß an Technik haben.

    Aber ganz ehrlich, was hier gegen die Telekom und StreamOn für schlechte Stimmung gemacht wird, alles nur negativ ausgelegt wird, wie man versucht gebildet rüber zu kommen und hoch gestochen Artikel verfasst, dabei aber nur inhaltslosen Senf abgibt, da kommt mir echt nur noch die Galle hoch!

    Der Artikel ist kein bisschen neutral und objektiv verfasst, wie man es von einer seriösen und professionellen Homepage erwartet.

    Es werden nicht ein einziges Mal positive Dinge erläutert. Zum Beispiel ist und bleibt „StreamOn“ eine freiwillige und kostenlose Option, will ich eben meine HD Videos sehen, buche ich nicht „StreamOn“.
    Ebenso wird nicht darüber berichtet, dass man als Kunde den Stream für 24 Stunden auf HD stellen kann, wenn auch dann auch der Stream das Datenvolumen schmälert. Auch wird nirgendwo darüber berichtet, dass MagentaEins Kunden unbegrenzt in HD streamen können. Und wir reden hier nicht von einer Minderheit von Kunden, die diese MagentaEins HD Option haben.

    Und mal ehrlich, wie könnt ihr als seriöse und professionelle Seite nicht nachvollziehen und objektiv darüber schreiben, dass ein HD Stream mal eben das 4-5 fache an Daten verbraucht? Das heißt im Umkehrschluss auch 4-5 mal so viele Kosten für den Betreiber! Und diese Geschwätz über „gewinnorientierend“! Was meint ihr denn was die Telekom an einem einzigen Kunden verdient, der Tag ein und aus „StreamOn“ nutzt? Lass uns einfach mal rechnen, wie viel Daten ein Kunden schafft zu verbrauchen, wenn er nur täglich 2-3 Stunden Netflix laufen lässt.
    Dann wird nicht beleuchtet, dass es auch Kunden gibt, die StreamOn auf mehreren Geräten wie Notebook und Tablet nutzen, wo die SD Qualität wirklich nicht mehr ausreicht (ja, wäre mal ein negativer Aspekt für Telekom bzw. StreamOn)

    Und das ist so typisch deutsch, man bekommt etwas umsonst und man findet immer noch was zum meckern!

    Aber was ich absolut gar nicht nachvollziehen kann, dass nicht so oft und ausführlich über die Pässe von Vodafone geschrieben wird! Denn die empfinde ich viel nachteiliger für uns Endkunden, weil ich mich zwischen zahlreichen Pässen entscheiden muss. Nehme ich jetzt Musik oder doch Video? Da finde ich StreamOn einfach besser und einfacher für uns Kunden!

    Dann immer wieder dieser Vergleich, die Telekom will 200€ für eine Flatrate und im Land X kostet die nur 15€. Das ist ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen! Bei der Telekom bekomme ich ein iPhone X mit 256GB Speicher für 1€ jedes Jahr dazu, man erhält drei SIM-Karten mit denen man unbegrenzt telefonieren, SMSen und surfen kann. Und man ist in einem der schnellsten, stabilsten und best ausgebauten Mobilfunknetze der Welt unterwegs.

    Also ich als treuer Leser habe immer weniger Lust auf eure Seite zu schauen, weil mir echt die Seriösität und Professionalität fehlt, um objektiv und sachlich konkret zu berichten. Ich hab schon den Anschein, dass ihr das Internet nach Neuigkeiten über StreamOn durch forstet, um wieder und wieder uns eure Meinung von StreamOn aufzudrücken. Mich nervt es tierisch ab.

    Auch diejenigen unter den Kommentatoren, die direkt jeden als dumm, blind, egoistisch ansehen, weil er der Meinung sei, dass er StreamOn gut fände.

    • vielen Dank für deine Worte! Genauso ist es

    • StreamOn ist nicht kostenlos, du bezahlst es mit deiner Grundgebühr.
      Wenn ich solche Kommentare lesen, hoffe ich, dass die Telekom entscheidet, DVD Qualität ist noch zu gut, Bilder auf Webseiten braucht auch keiner und wer braucht schon Stereo Sound.
      Mich nervt deine Meinung tierisch ab.
      In anderen europäischen Ländern funktioniert es auch ohne StreamOn hervorragend. Bleib Mal im Dorf Deutschland hocken und schneide deine Hecken nicht zu tief runter, dann musst du auch nicht Nachbars schönen Rasen sehen.

      • Also wenn ich einen TV kaufe und eine Konsole gratis dazu bekomme, dann ist die Konsole gratis! Ich bekomme sie zwar nur im Falle des Kaufes des TV‘s, es bleibt aber eine gratis Zugabe.

        Ohne StreamOn hat mein MagentaEINS M 50€ im Monat gekostet. Nun habe ich StreamOn GRATIS! dazu bekommen und zahle *Trommelwirbel* 50€ im Monat :)

    • mich wundert, das dein sehr „offener“ Kommentar nicht geloescht wurde ,-)

      gebe dir in allem Recht ! UND auch ich bin sehr zufrieden mit StreamOn

  • Ich hoffe die EU schafft diese dumme Netzneutralität schnell wieder ab. Das machen die USA schon richtig so. Es behindert ganz einfach Innovationen und als Firma kann man so auch kein Geld verdienen. Zuerst sollten die Politiker mal an unsere Wirtschaft denken und nicht an die Kunden. Denn diese Kunden, ganz besonders die deutschen Kunden, wollen möglichst alles kostenlos in ihre fetten Hintern geschoben bekommen. Das Internet ist aber kein Grundrecht! Auch heute kann man noch wunderbar ohne auskommen. Wer zu wenig verdient, bleibt in Zukunft offline. KEINE Ironie! Ohne Netzneutralität können Provider auch die ganzen .to-Filmdienste blockieren, was HÖCHSTE Zeit wird! Wer diese Seiten dann nutzen möchte, muss eben ein TO-Streaming-Paket für 200 EUR im Monat buchen. Da freut sich dann auch die Filmindustrie wieder und bestimmt finden sich noch andere Anwendungsmöglichkeiten, womit man den ganzen Spinnern, welche glauben ihnen gehöre die Welt, mal ins Gesicht boxen kann um sie in die Realität zu holen. Keiner von euch D*deln würde ohne Vergütung arbeiten wollen, also stellt euch nicht so an! Das einzig Gute im Moment ist, dass immer so gut wie alles von den USA zu uns rüber schwappt … Es ist also nur noch eine Frage der Zeit.

  • DVD Qualität reicht bis in alle Ewigkeit. Verbrennt alles neue!

    • Naja, soll irgendwann 4K auf einem Handy gestreamt werden? Ist doch Blödsinn. Vielleicht ist 720p ein Kompromiss, den die Telekom eingehen kann. Vor Gericht werden die (Telekom) eh gewinnen.

      • 1080p macht auf einem iPhone 8+ sehr wohl Sinn, da nicht die Größe des Panels entscheidend ist, sondern die möglich darstellbare Auflösung.

  • Erstmal die Leute kostenlos anfixen, dann wird es wahrscheinlich irgendwann kostenpflichtig, wenn man die gleiche Qualität behalten oder eine bessere bekommen möchte. Oder die Inhalte-Anbieter werden zur Kasse gebeten, was Netflix und Co. dann wieder auf ihre Kunden abwälzen müssen. Die haben garantiert schon einen Plan, um aus StreamOn mehr Geld zu machen. Aber einem geschenkten Gaul schaut man ja erstmal nicht ins Maul.

    • Wenn die Bundesnetzagentur so weiter macht sicher.
      Niemand zwingt einen Anbieter etwas kostenfrei in den Markt zu bringen…wohl aber daraus etwas kostenpflichtig zu machen wenn es durch sinnfreie Forderungen unwirtschaftlich wird.
      Die ganzen Dienste kann ich mit meinem deutschen Account doch eh nur in DE nutzen. Denke da an Netflix und Spotify z.B.

      • Ne, Netflix Accounts gelten weltweit, der Content ist regional beschränkt. Loggst du dich in der USA mit deinem Account ein, hast du Zugriff auf die US-Inhalte, nicht aber auf die deutschen.

    • Wie toll wäre es wenn man in einem solchen Falle einfach auf StreamOn verzichten könnte – oh das geht ja.

      Zum 100.000 mal. Eine echte Flat wird es in Deutschland, mit oder ohne StreamOn, noch 5-10 Jahre nicht geben. Und ich rede nicht von so einem Müll wie o2 free.

      So bekommt man die Möglichkeit spezielle Dienste ohne Begrenzung zu nutzen. Sollte dies irgendwann oder auch bald Geld kosten, was es in den kleinen Tarifen ja auch schon tut (oder für das HD Upgrade), darf man wieder frei entscheiden seine normalen lausigen 2-10 GB zu nutzen.

  • Sagt mal liebe ifunner, was haben die Provider in den tollen Flatrate Ländern nochmal für die Lizenzen an den Staat bezahlt?

  • Als Magentaeins Kunde habe ich kein Problem alles auf HD. Ich bin super zufrieden mit Telekom

  • Ha ha…..das Auflösungsbild auf dem iPhone X ist klasse :-)
    Hochskaliertes DVD sieht wirklich schlecht auf dem X aus.

  • Wie kommt man eigentlich auf die Idee, wegen einer vertraglichen Möglichkeit etwas nur in einer bestimmten Qualität nutzen zu dürfen da über zu jammern, dass man was viel teureres umsonst haben möchte?

    Wenn ich ein Auto ohne Sitzheizung kaufe, dann kann ich hinterher nicht zum Händler gehen und mich darüber beschweren. Und wenn es ein Corsa ist, kann ich auch nicht überrascht sein, dass er nicht von alleine zur S-Klasse wird.

    Und das Argument der Netzneutralität ist so albern.
    Internet ist kein Grundrecht, dass beschnitten wird. Keiner muss hungern oder sterben, weil er keine Flat für 20 Euro bekommt. Ich empfehle dringend mal regelmäßig die nachrichten zu gucken. Zur Not in SD auf einem IPhone X. Man kann zwar nix erkennen, aber hören kann man es schon.

  • Hauptsache meckern. Manchmal habe ich den Eindruck das die Bundesnetzagentur, nur gegen die Telekom schießt, um die eigene Existenzberechtigung zu unterstreichen aber nicht um positive Veränderungen zu unterstützen.
    StreamOn ist ne geile Sache und ich bin total happy damit.
    Aber nein, die Sittenwächter der Bundesnetzagentur müssen mal wieder ein Veto einlegen. Manchmal denke ich es wäre mehr Wettbewerb am Markt wenn es diesen Verein nicht geben würde. Ist eh ein wenig widersprüchlich das ein Haufen Beamter einen privatisierten Markt beäugen sollen.
    Was hindert denn die anderen Anbieter daran vergleichbare Angebote, erfolgreich an zu bieten? NICHTS, statt dessen werfen O2 und Konsorten in ihrem maroden Netz lieber mit Gigabytes um sich was keinem nutzt.
    Ja, ich bin auch Telekom Kunde, mit allem was geht und aus gutem Grund. Ja, die Telekom ist teurer. Dafür habe ich aber auch überall Shops in denen, im Gegensatz zu allen anderen Anbietern Service geboten wird.

  • iPhone SE, ja mir reicht DVD Qualität aus ;)

    Bin zufrieden mit StreamOn!

  • Mit seriöser Berichterstattung hat das hier gar nichts mehr zu tun. Jeder Artikel hier zu StreamOn spiegelt die Meinung des Redakteurs bzw. der Redaktion wieder.

    Dann nennt den Artikel doch bitte wenigstens „Kommentar“ oder „Blog“ oder was auch immer, denn eine journalistisch objektive Berichterstattung ist das hier bei weitem nicht, sondern nur eine Meinung.

  • Die Telekom diskriminieren den Traffic aus kommerziellen Gründen und das verstößt gegen gelten Recht. Lasst euch ruhig weiter von der Telekom einspannen.

    „Stream On ist in Deutschland ein absoluter Erfolg. (…) Doch der Bundesnetzagentur ist diese Erfolgsgeschichte anscheinend ein Dorn im Auge. Anders kann man die Anordnung nicht verstehen, die uns die Behörde jetzt zugestellt hat“
    „Die Übertragung in DVD-Qualität ist für die Darstellung auf mobilen Endgeräten jedoch absolut ausreichend. Das zeigen gerade auch die hohen Buchungszahlen unserer Kunden und das große Interesse unserer Partner.“

    Was ist das für eine Logik, nur weil es Benutzer gefällt, wird es auf einmal legitim?
    Regulierungsbehörden mithilfe der Nutzer unter Druck setzen zu wollen kannte ich bisher nur von US Unternehmen (Uber, AirBnb). Ohne Aufsichts- und Regulierungsbehörden funktioniert aber Infrastruktur nicht, weil durch die hohen Einstiegskosten in Form von Sunk costs gibt es nicht viele Marktteilnehmer.

    Das war von der Telekom einfaches Kalkül. Sie wusste von vornherein, dass es Verstößt aber haben weiter fleißig Werbung gemacht und schieben jetzt die Kunden vors Loch.
    „Was der Regulierer verlangt, würde in letzter Konsequenz dazu führen, dass wir Stream On nicht mehr kostenlos anbieten können. Eine Entscheidung gegen unsere mehr als 700.000 Kunden und über 150 Partner“
    Jeder hat sich an geltendes Recht zu halten und kann nicht bewusst dagegen Verstoßen und sich im Nachhinein aufregen und sein Mob losschicken, den er sich in der Zeit angeeignet hat während die Behörde prüft. Erst die Anpassung von Gesetzten und dann das Produkt und nicht anderes herum.
    Ich selbst würde auch die StreamOn Option nutzen, jedoch habe ich noch ein MagentaMobil M 1Gen., bei dem die StreamOn Option noch nicht dazu gebucht werden kann. Der 2.Gen ist etwas teuer und ich wollte die Entscheidung der Behörde abwarten. Dessen ungeachtet würde ich mich niemals von der Telekom einspannen lassen.

    „Die Behauptung, mit einer gerichtlichen Klage einen Schaden von den Kunden abwenden zu wollen, ist dabei besonders unsinnig. Der Schaden droht vor allem der Telekom: Entweder beim Geld, wenn das kostenlose Angebot beibehalten wird, oder beim Image, wenn das Angebot aus finanziellen Gründen eingestellt werden muss. Die Kunden könnten sich allerdings dann geschädigt fühlen, wenn sie wegen des Stream-On-Angebots zur Telekom oder in einen höheren Tarif gewechselt sind. Vermutlich spekuliert die Telekom sogar darauf, möglichst viele der Nutzer später für ein kostenpflichtiges Angebot gewinnen zu können. Die Schuld an den höheren Kosten für die Kunden trifft aber nicht die Bundesnetzagentur, sondern nur das Unternehmen.“

  • Lest das und weint (so wie ich):
    https://www.teltarif.de/glasfaser-stockholm-99-prozent-breitband/news/68340.html
    So sollte es laufen. 1Gbit SYMMETRISCH für umgerechnet weniger als 30€ im Monat. Wie viel zahlen wir hier nochmal? Ach stimmt ja, sowas gibts bei uns garnicht. 1Gbit, davon kann man hier nur träumen. Von symmetrisch ganz zu schweigen.

    Nach dem selben oder einem ähnlichen Prinzip funktioniert dort übrigens auch der Ausbau von mobilem Internet.

    Und wer mir jetzt mit „Ja, aber das System hier funktioniert doch ganz anders“ kommt: RIchtig! Es ist bereits das dem ganzen zugrundeliegende System, das verkorkst ist. Stellt euch mal vor nicht die Gemeinde / das (Bundes-)Land wäre für den Ausbau von Straßen zuständig sondern private wirtschaftsorientierte Unternehmen..

    Hier muss eine Änderung her!

    • Bei uns in den ländlichen Stadtteilen haben private wirtschaftsorientierte Unternehmen den Ausbau und die Verwaltung des Glasfasernetzes übernommen. Die monatlichen Preise liegen dabei über 50% über denen der Big Player Telekom, Vodafone u.ä. Für die Bewohner heißt das auch nur, entweder hinnehmen oder sich mit 384kbit begnügen.

      Wie ist denn das generell wenn ihr immer mit den skandinavischen Ländern argumentiert. Wollt ihr dann deren Luxussteuer auch mit einführen? Oder pickt ihr euch immer nur das beste des jeweiligen Landes raus?

  • Einfach nur eine Frechheit! Warum „darf“ TCOM meinen Internetverkehr analysieren und auswerten (um zu wissen, was via Stream-On läuft)?
    Für Stream-On dürften sich die Beteiligten wohl auch verpflichtet haben, die Streams OHNE https zu liefern, damit eine Analyse überhaupt möglich ist.
    In Zeiten, wo nicht jeder eine echte Flatrate hat und LTE mitunter die einzige Alternative ist, muss jeder Traffic gleich behandelt werden.
    Wie Alternativen aussehen, zeigte diese Woche wieder mal die USA. Und ein Zweiklassen-Internet ist so keine Alternative!
    Wenn sich tcom oder wer auch immer ihre eigene Infrastruktur nicht mehr leisten kann, dann sollten sie ihr Geschäftsmodell überdenken. Aber einige besser zu stellen, bedeutet für mich eine Verschlechterung anderer!

  • Gernhardt Reinholzen

    Ich finds erschreckend, dass so gut wie keiner hier kapiert hat, was Netzneutralität ist, und warum es überhaupt wichtig ist.

    Keiner hier kapiert, dass Stream On nur dazu genutzt wird, um a) das verfügbare Datenvolumen klein halten zu können und b) die user dazu zu zwingen die Dienste der Unternehmen zu nutzen, mit denen die Telekom einen Deal hat.

    Heißt im Klartext. Die Telekom geht mit YouTube einen Deal ein, der dafür sorgt, dass der YouTube Traffic nicht ans Datenvolumen angerechnet wird. Gleichzeitig wir das normale Datenvolumen absichtlich sehr knapp bzw. Teuer gehalten. Die Folge ist, dass die Kunden Stream On nutzen und zwar genau auf den Internetseiten, mit denen die Telekom einen Deal hat.
    Im Endeffekt werden also die Kunden mehr oder weniger gezwungen, die dienste zu nutzen, die die Telekom vorschreibt. Das druckmittel ist dabei das ach so „wertvolle“ Datenvolumen. Na ja, so wertvoll kann das Datenvolumen ja nicht sein, wenn ich tehoretisch 24/7 youtube Vidoes schauen könnte….
    Hier gehts nicht um Datenvolumen, sondern um Werbung, und nichts anderes.

    Und das verletzt die Netzneutrallität auf schlimmste Weise. Was, wenn mir YouTube nicht gefällt, und ich lieber ne andere Plattform nutze. Tja, geht nicht, da diese aufs Datenvolumen gerechnet wird ich möchte doch nicht mein Datenvolumen verschwenden, also muss ich eben doch überlegen, nicht vielleicht doch auf die Dienste zurückzugreifen, die die Telekom für mich ausgewählt hat…..

    Oder Musikdienste. Ich bin jahrelanger Apple Music nutzer, doch die Telekom hat entschieden, nur Spotify ins Stream On Programm aufzunehmen. Tja pech. Entweder ich wechsle zu Spotify oder ich muss es in form meines viel zu knappen und viel zu teuren Datenvolumen „büßen“. Ich werde als Kunde also dafür bestraft, wenn ich nicht die Dienste nutze, die die Telekom mir vorschreibt, wenn ich jedoch die vorgeschriebenen Dienste nutze, hab ich dort UNBEGRENZTES Datenvolumen.

    Also nochmal, wer glaubt, die aktuellen Datenvolumen, die man buchen kann, seinen auch nur ansatzweise fair bzw. Realistisch, der hat den Schuss nicht gehört. Wenn Stram on unbegrentztes Datenvolumen bedeutet, wenn ich die entsprechenden Dienste nutze, dann ist das netz längst so gut ausgebaut, dass wohl jeder Nutzer vermutlich 50-100 GB im Monat verbraten könnte, ohne dass die Netze überlasten. Die Datenvolumen werden wie gesagt aktuell nur so klein gehalten, damit die User das Strem On angebot wahrnehmen. Und mit diesem Angebot hat die Telekom praktisch in der Hand, welche Dienste wir nutzen und welche nicht.

    Wer diese simplen Zusammenhänge nicht selbst erkennt, lässt sich wohl auch sonst im Leben nach Strich und faden verarschen. Glückwunsch….

  • Ich finde es schon ungerecht daß die Nutzer von Magenta Eins bereits im Tarif Magenta Mobil M Videos in voller Auflösung über StreamOn sehen können, während normale StreamOn-Nutzer dies gar nicht können.
    Selbst nicht im Magenta Mobil L oder L+

    Allein darin sehe ich schon einen Verstoß gegen die Netzneutralität.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22063 Artikel in den vergangenen 3796 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven