iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 599 Artikel

iPhone-Spyware Pegasus im Umlauf

Staatliche iPhone-Angriffe: Apple warnt russische Journalisten

Artikel auf Mastodon teilen.
13 Kommentare 13

Nachdem Ende November 2021 mehrere Berichte über den großflächigen Einsatz der kommerziellen iPhone-Spionagesoftware „Pegasus“ kursierten, reagierte Apple ungewöhnlich offensiv.

Threat

Werden auch per E-Mail versendet: Apples „Threat Notifications“

Der Konzern bereitet damals nicht nur die neue Schutzoption „Erweiterter Datenschutz“ vor, mit der iPhone-Nutzer ihre Geräte inzwischen noch intensiver gegen mögliche Angriffe absichern können. Apple verklagte auch die israelischen Anbieter der Pegasus-Software und kündigte an, mit dem Wissen über aktiv ausgenutzte Schwachstellen in Zukunft anders umgehen zu wollen.

Statt Anwender lediglich zu regelmäßigen Aktualisierungen aufzurufen, gab Apple an direkt auf die Nutzer möglicherweise kompromittierter Geräte zugehen zu wollen.

Threat Notifications

Die oft von staatlichen Akteuren eingesetzte Pegasus-Software, richtete sich vornehmlich gegen Anwälte, Regimekritiker, politische Aktivisten, Journalisten und Nichtregierungsorganisationen – diese würde Apple nun direkt kontaktieren, wenn man Anhaltspunkte hätte, die auf den Einsatz der iPhone-Schadsoftware hindeuten würden.

Apple Id Threat Notification 1400 Callout

„Staatlich gesponserte Angreifer“

Eben jene Warnungen hat Apple nach Angaben der New York Times an mehrere russisch Journalisten zugestellt, unter anderem auch an Galina Timchenko, die Herausgeberin der russischen Nachrichten-Webseite Meduza, die aus dem Exil heraus betrieben wird.

Timchenko und andere Journalisten haben von Apple die Information erhalten, dass deren iPhones von russischen Akteuren mit der Zero-Click-Software bespielt wurde. In der „Threat Notifications“ Apples heißt es dabei, die Geräte könnten das Ziel von „staatlich gesponserten Angreifern“ gewesen sein.

Apple selbst beschreibt die Warnmeldungen in dem Hilfe-Eintrag #102174 („Informationen zu Bedrohungsbenachrichtigungen von Apple und zum Schutz vor staatlich geförderten Angriffen“).

18. Sep 2023 um 13:53 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Die zensur in dem Screenshot ist aber auch mehr als bedenklich :D

  • Warum glaube ich jetzt nicht, dass dieser Service bei Android auch kommen wird…?

  • Ein sehr begrüßenswerter Schritt, wenn Unternehmen ihre Verantwortung ernst nehmen. Freiheit und Demokratie sind nicht selbstverständlich und müssen verteidigt werden!

  • Naja man kann es auch so sehen: Apple informiert und fixt eine! Lücke. Steht gut da… die Kunden sind zufrieden und wiegen sich in Sicherheit.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37599 Artikel in den vergangenen 6116 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven