iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 053 Artikel

Display-Austausch wird unmöglich

iPhone 13: Apple errichtet neue Reparatur-Hürde

Artikel auf Mastodon teilen.
124 Kommentare 124

Mit der neusten Geräte-Generation des iPhones hat Apple die ohnehin schon fest sitzenden Daumenschrauben an den Händen unabhängiger Reparatur-Anbieter erneut angezogen. So verhindert das iPhone 13 fortan einen simplen Display-Austausch. Wird der Touchscreen des iPhone 13 gegen ein Ersatz-Display getauscht, stellt das Face ID-Modul anschließend seinen Dienst ein und macht die Nutzung der Gesichtserkennung im Anschluss an einen Display-Tausch unmöglich.

Important Display Message

Display-Austausch wird unmöglich

Die neue Reparatur-Hürde, die es Smartphone-Werkstätten von Drittanbietern nahezu unmöglich macht, das am häufigsten von Sturzschäden betroffene Bauteil zu wechseln, greift auch bei der Nutzung von originalen Apple-Ersatzteilen. Werden die Touchscreens zwei fabrikneuer, direkt bei Apple gekaufter iPhone 13 miteinander getauscht, stellt das Face ID-Modul auf beiden Modellen seinen Dienst ein.

Auf die neue Hürde macht der Reparatur-Dienstleister und „Right to Repair“-Aktivist Louis Rossmann aufmerksam, der seinerseits auf dieses Video des Phone Repair Guru verweist. Die Bewertung der Face ID-Deaktivierung fällt bitter aus: Apples nun noch strengere Reparatur-Voraussetzungen seien katastrophal für Drittanbieter-Werkstätten, die Service-Eingriffe wie die Display-Reparatur häufig deutlich günstiger als Apple selbst anbieten würden.

iOS „verpetzt“ Reparaturen seit dem iPhone 11

Schon mit dem iPhone 11 war Apple dazu übergegangen Drittanbieter-Reparaturen am iPhone-Display zu verpetzen und versuchte so zu verhindert, dass iPhone-Besitzer sich für günstige Reparaturen außerhalb des Apple Stores entschieden. Seit der iOS-Version 14.4 warnt das iPhone-Betriebssystem zudem vor falschen Kamera-Ersatzteilen und meldet sich in den iPhone-Einstellungen über Wochen hinweg mit kleinen, stichelnden Warnmeldungen, die das Vertrauen in die Dienstleistungen von Drittanbieter-Werkstätten kontinuierlich untergraben.

Vor von Drittanbietern getauschten Akkus warnt das iPhone seit 2019.

Zu Nachlesen:

27. Sep 2021 um 11:29 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    124 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Sowas sollte gesetzlich geregelt werden. Das kann doch nicht sein

    • Das sehe ich anders. Stell dir mal vor du bist selbst Hersteller von einem Gerät und jemand baut Ersatzteile dafür die qualitativ schlechter sind und du dann schlechte Presse wegen der Qualität oder eines falschen Einbaus bekommst, beispielsweise weil der Akku brennt oder Ähnliches. Wenn du dir ein (natürlich völlig überteuertes) iPhone leistest, dann solltest du auch das nötige Kleingeld für eine AppleCare oder eine Originalreperator bei Apple haben. ;-)

      • Sehe ich so ähnlich. Lizensierter Reparaturservice, der die Qualität sicherstellen kann und gut ist.

      • Das System kann es ja vermerken – wäre für Käufer von gebrauchten iPhones sicherlich auch ganz interessant. Aber Drittanbieterreperaturen komplett zu unterbinden ist hochgradig asozial von Apple.
        Apple Verhalten erinnert mich in den letzten Jahren sehr an den eigenen 1984 Werbespot. Apple Motto scheint ganz klar zu sein: Vom Helden zum Schurken!

      • Nach deiner Meinung sollte es dem entsprechend auch keine freie Autowerkstätte geben?
        Wenn die Ersatzteile gesetzliche Normen erfühlen, dann gilt die Sperre allein der Gewinnmaximierung und nicht den Kundenschutz…

      • Falls Apple mal Autos baut wird es wohl darauf hinauslaufen ;)

        Das Auto darf nur noch in lizensierten Apple-Tankstellen und Werkstätten.
        Und wenn du keine original Apple-Reifen aufziehst geht das Auto in Notbetrieb und lässt dich nur noch 80 fahren ;)

      • @Tut: Dann tausche mal eine Batterie in einem neuen Auto und schau mal was passiert.

      • Netter vergleich.
        Ja, die Batterie muss angelernt werden.
        NEIN, das macht nicht der Autohersteller, die Daten sind so veröffentlicht, dass jede freie Werkstatt das machen kann.
        Die Batterien müssen in der Regel die gleiche (oder eine höhere) Kapazität haben, wie eine vorgesehene Batterie – that’s all

      • Was für ein Quatsch! Wenn sich Leute ein iPhone mit Vertrag holen oder es gebraucht kaufen, fallen keine +1000€ an… was ist das denn bitte für eine Argumentation?!

      • Im Vertrag zahlst Du das Telefon auch mit. Das ist Dir schon bewusst, oder?

      • Mit dieser Logik dürfte man am Auto auch keine anderen Reifen montieren. Das arme Apfel-Familienunternehmen will Gewinn maximieren. Mein iPhone, meine Entscheidung wie ich repariere. Ist ja kein Leasing.

      • So denken wir, stimmt aber nicht, denn wenn man die AGBs liest stellt man fest dass man lediglich ein Nutzungsrecht käuflich erwirbt, Apple einem aber alles vorschreiben darf.
        Sonst gingen viele Dinge nicht, die Apple so abzieht.

      • @Luca: Nur, weil es in den AGB steht, ist es nicht rechtens.

      • Großer Gott. Man findet doch immer wieder Menschen, die den größten Unsinn noch rechtfertigen. Wenn ich das Teil kaufe, dann ist es meins. Dann will ich damit machen können, was ich will. Vor allem reparieren wie ich will. Und bei Android-Geräten ist das alles offensichtlich kein Problem. Aber bei Apple wäre es ja absoluter Duper-GAU, wenn dann ein selbstrepariertes Gerät nicht mehr funktioniert. Es gibt wirklich Menschen, die haben es auch einfach verdient, über den Tisch gezogen zu werden.

      • Stelle dir vor du würdest Audi fahren und der Marder beißt die einen Schlauch im Motorraum durch… Audi möchte dafür 250€ haben… eine freie Werkstatt 20€. Na dann fährst du bestimmt zu Audi…. ganz sicherlich …

      • Dann gehst du mit deinem Auto auch nur zur Vertragswerkstatt, anstatt einer freien Werkstatt?

      • Oben steht, dass die Sperre selbst dann aktiv ist, wenn die original Displays von zwei neuen iPhones getauscht werden. Die Qualität der Ersatzteile kann also keine Begründung sein. Das gehört gesetzlich geregelt – ganz einfach.

      • Meine Meinung:
        Der klassische Autovergleich zieht hier tatsächlich mal:
        wer günstigere Ersatzteile kauft und verbaut, muss dafür auch die Möglichkeit haben, das zu tun. Aber gleichzeitig auch die Garantie der Funktionsfähigkeit geben müssen. Alles andere ist Aktionismus und Geldschneiderei.

      • Unsinn!
        Sonst könnte es auch keine freien Autowerkstätte und Ersatzteile von Drittanbietern geben.
        Nur weil es freie Anbieter und Ersatzteile gibt, sind die Preise für Reparaturen an Autos nicht so hoch, dass man bei jeder Kleinigkeit sofort über einen Neuwagenkauf nachdenken muss.
        Apple peinliches Getue etwas gehört verboten und mit einem Bußgeld in Milliardenhöhe bestraft.

      • So ein Unfug: Mercedes bekommt auch keine schlechte Presse, wenn ich nicht Orginalersatzteile von einer freien Werkstatt einbauen lasse. Wieso meinen so viele Apple User, Apple könne nur durch Ausschalten des Wettbewerbs fortbestehen?

      • Freier Markt. Sollte jeder selber entscheiden können. Und daher sollte es gesetzlich jedem freistehen… vor allem reden wir hier von Reparaturen… damit so eine Marge wir Apple zu machen in Zeiten bei denen sie versuchen mit allen Mitteln nachhaltig zu sein ist schon etwas kritisch zu bewerten wie ich finde.

      • Man schaue sich auch Tesla an – die machen das schon bewusst so dass sie den Werkstätten die Beschaffung von Ersatzteilen massiv erschweren so dass kleine sagen ‚das tu ich mir nicht an – zu viel Aufwand‘

        Am Ende ein schlauer Schachzug um das EU Recht auf Reparatur zu unterwandern. Man bietet es an, macht es aber so aufwändig dass Werkstätten die Leistungen nicht erbringen wollen/können und der Verbraucher am Ende resigniert und neu kauft oder teuer beim Hersteller reparieren lässt.

        Sicherlich war das so nicht gedacht als man dem Verbraucher mit dem neuen Gesetz helfen wollte …

      • Uiuiuiuiui, da hat aber jemand den Begriff von Eigentum nicht verstanden. Was ok ist – Apple weist darauf hin, dass bei einer nicht lizensierten Reparatur Garantieansprüche verwirken können- völlig ok und absolut nachvollziehbar.
        Darüber hinaus, habe ich Eigentum an einem Sachgegenstand erworben und ob ich dass für 500€ bei Apple oder bei Zikophone an der Ecke für 50€ machen lasse ist mal ganz alleine meine Entscheidung.
        Schlechte Presse ist da einfach unternehmerisches Risiko.

        1. Sollte das jedem User selbst überlassen werden. Ist bei PKW ja auch kein Thema, solange bei bestimmten Ersatzteilen eine ABE vorliegt.
        2. Geht es hier um ein Originalteil. Und es funktioniert trotzdem nicht.
      • Es geht hier auch darum dass auch Werkstätten betroffen sind, welche Original-Teile nutzen.

        und das finde ich nicht okay.

    • Wer sich das neuste iPhone leisten kann, kann wohl auch eine Reparatur von 600€ leisten!!!111

    • Dem stimme ich voll zu ;-)

      FaceID wird für sehr viele sicherheitsrelevante Systemfunktionen genutzt. Eine Manipulation von FaceID Komponenten muss verhindert werden, um Missbrauch zu unterbinden.

      Oder sehe ich das falsch ?

      • Und was hat ein Display mit der FaceID zu tun ? Gar nichts.

      • Display und FaceID sind aber vollends unabhängige Bauteile. So wie vorher auch. Das ist ein rein softwaretechnischer Lock. Man könnte es auch Gängelung seitens Apple nennen.

    • Nee, lieber die einheitlichen Ladekabel endlich mal regeln ;) ;p

  • Und was muss man machen bzw. was macht Apple das FaceID danach noch geht?

    • Das geht nicht. Du must zu Apple das Display tauschen lassen. Die haben ein Gerät das das Display am iPhone „anmeldet“. Dieses Gerät gibt es nur bei Apple oder seinen ausgwählten Partnern.
      Ich hoffe das sich „right to repair“ durchsetzt. Damit währen diese Praktiken verboten.

      • Das werden Shareholder zu verhindern wissen, der leistungslose Rubel muss doch rollen.

      • @Mark: Slebst mit dem „right to repair“ wird dies nur Authorisierten Fachhändlern möglich sein. Hier werden Sicherheitsschlüssel benötigt die fix in der Secure Enclave als auch im Face ID Modul vorhanden sind.

        Um es für den Laien auszudrücken: Wenn ich deine Haustüre austausche und in der neuen Türe aus dem „alten“ Bartschloss ein modernes Fingerprintschloss wurde kommst du auch mit deinem alten Schlüssel nicht mehr in das Haus… ja du kannst das Schloss austauschen, da deins aber mechanisch und das vorhandene elektrisch funktioniert wird sich die Türe dennoch nicht öffnen.

      • @RedApple Nur das man kein moderneres Schloss einbauen will, sondern ein identisches. Oder missverstehe ich deinen Vergleich?

        Je nach Initiative von Right to Repair sind auch Kostendeckelungen im Gespräch, damit Apple nicht einfach deren überhöhten Preise aufrufen kann.

        Die Praktiken sind Konsumenten unfreundlich (und damit in gewisser Weise auch Umweltunfreundlich).

      • Ich glaube du missverstehst meinen Vergleich (vielleicht hätte ich auch einfach 2 unterscheidliche Bartschlüssel nehmen können). Wenn ich dir einen Schlüssel zu meienr Haustüre gebe und danach den Schließzylinder tauscher kannst du den Schlüssel den ich dir gegeben habe nicht mehr zum öffnen des Schlosses verwenden. Wenn ich es richtig gesehen habe findet hier ja auch kein „Displaytausch“ statt sondern es wird die gesamte Front (samt Kamera, FaceID Modul usw.) getauscht. Ich persönlich finde das gut, sonst könnte ggf ja auch jemand mit seinem FaceID Modul (wenn es softwaretechnisch keinen PIN mehr bräuchte) mein iPhone entsperren – für mich würde das FaceID wesentlich unsicherer machen.

    • Bei einer offiziellen Reparatur wird das neue Teil mit dem Gerät quasi frisch verheiratet.
      Alles mit Seriennummern.

  • Dass so etwas erlaubt ist? Jeder kann natürlich gerne bei Apple sein Display austauschen lassen. Aber es sollte meine Freiheit sein, wenn ich es möchte, die selber (oder bei einem unabhängigen Reparatur Shop) zu tun. Gerne könnte man das in den Einstellungen anzeigen, mehr sollte man aber nicht tun. Hier wird doch einfach nur Elektroschrott gefördert, weil eine Reparatur zu teuer ist.

    • Nun ja bei Samsung geht auf einmal die Kamera nicht mehr wenn man den Bootloader aktiviert. Die Firmen werden immer frecher wenn es geht die Kunden bei sich uns ihrem Ökosystem zu halten.

      • Die Kunden (ich zähle mich selbst dazu) sind halt selbst schuld, wenn sie den Kram weiterhin kaufen. Es gibt ja Alternativen, zumindest auf dem Androidmarkt, die sogar mit einfacher Reparatur oder gar modularer Bauweise werben. Freilich sind diese Modelle technisch nicht so edgy wie iPhone, Samsung oder Huawei. Es muss aber halt auch erstmal eine bestimmt Menge an solchen Geräten verkauft werden, damit diese Hersteller Geld für weitere Produktentwicklung haben und zu den Großen aufschließen können.

  • Es muss ja auch das Modul am Display gewechselt werden damit FaceID geht :) Ist schon beim iPhone X das selbe gewesen.

  • Na endlich.
    Ständig kommen Kunden zu uns die den Display irgendwo mit Original Teil reparieren lassen. Zum selben oder sogar höheren Preis.
    UND nix funktioniert mehr.

    • Eben. Ich kann dieses Rumgeheule nicht mehr hören und lesen. Bei zertifizierten Werkstätten funktioniert weiterhin alles. Aber wer sein Telefon zum Dönerladen bringt um es reparieren zu lassen ist selbst schuld.

      • Und mit Deinem Auto warst Du auch noch nie in einer freien Werkstatt?!

      • Es gibt auch keine Fachreperaturwerkstätten, die das bisher besser konnten als der lizensierte Apple-Mediamarkt.

        Aber aufgrund ihrer Größe werden sie nicht mehr die Chance haben Qualitätsarbeit zu machen.

      • War ich und war scheiße…
        Arbeiten auf der rechnung die nicht ausgeführt wurden, minderwertige teile eingebaut …

      • Dann steck dir die Finger in die Ohren und schließ die Augen. Es sollte doch jedem selbst überlassen sein, wo mein sein Handy reparieren lässt. Nicht jeder kann oder will 300€ NUR für eine Display Reparatur ausgeben.

  • Echt armselig von Apple!
    Ich repariere seit Jahren keine iPhones mehr selbst weil es einem einfach zu schwer gemacht wird.

    Aber wozu so ein Stück Software alles befähigt… Man stelle sich mal vor dass Audi künftig seine Originalteile auch nur noch von Audi selbst einbauen lässt, dann sind die freien Werkstätten bald am Ende.
    immerhin wächst ja auch hier der Anteil eingesetzter Software in den Kisten ;)

  • Wäre mal interessant ob es funktioniert wenn die Daten vom alten display mit dem JC V1S auf das neue gespielt werden. Sollte schon allein wegen TrueTone sowieso gemacht werden, da frag ich mich wieso die Youtuber sowas nicht testen

  • Leider ist auch der Markt voll von Austauschdisplays schlechter Qualität. Ich möchte auch kein Gebraucht iPhone kaufen, bei dem nach einem Unfall kein Originaldisplay verbaut wurde.

    Das Ziel muss daher klar sein: Hersteller müssen Ersatzteile bereitstellen. Muss wohl wieder die EU Regeln, ähnlich wie lit dem USBC Anschluss

    • Ersatzteile bereitstellen reicht aber nicht! Die Leite müssen auch wissen, was sie tun und sich entsprechend zertifizieren lassen. Später wird sonst dann bei Apple rumgeheult wenn etwas nicht mehr funktioniert und die Schuld dann Apple zugeschoben.

      • Schonmal ein Display gewechselt ? Das Problem sind die billigen Ersatzteile von ebay und co. Die zu den Problemen führen und keine Falsche installation. Das ist fast unmöglich da etwas falsch zu machen. Willst du auch zum Reifenwechseln zur Vertragswerkstatt gehen ? Oder ein Elektriker beauftragen um die Glühbirne daheim zu wechseln ?

  • Dann hört auch zu jammern und bringt eure Handys nicht zum Dönerladen zur Reparatur sondern zu Apple oder einer zertifizierten Werkstatt. Wo bitte ist das Problem? So geht man auch sicher, dass ordentlich gearbeitet wird – das bezweifle ich bei diesen ganzen Hinterhofwerkstätten sehr.

    • Wo das Problem ist? Ganz einfach, das man keinen derartigen Laden in annehmbarer Nähe hat, bzw. bei Versand tagelang ohne Gerät ist.

      Auf dem Land ist es nicht so ganz einfach, wie in (Groß-) Städten

    • @Ragner
      Die minderwertige Arbeit habe ich bisher immer bei Apple bekommen. Beim iP6 Plus wurde das Kameramodul gewechselt. Tja da war dann erst mal Dreck zwischen Linse und Gehäuse, konnte man auch auf den gemachten Bildern sehen. Erst nach langer Diskussion wurde nachgebessert.

      Beim iP7 wurde der Akku getauscht. Ich bekam dann das Gerät ohne Schrauben zurück. Auch da wollte man im Applestore erst mal diskutieren. Als ob Kunden im Laden nach Erhalt des Geräts die Schrauben rausdrehen um dann Reklamieren zu können.

      ich repariere und tausche seitdem selber aus. Ist auch nicht schwer. Gerade bei Apple sitzen auch nur noch „Fachkräfte“ die nichts gelernt haben. Die Qualität habe ich gerade in Frankfurt nie erhalten. Naja dann wird es bald ein Pixel, bevor ich mich noch mal mit den Stümpern abgeben muss.

    • Hauptsache wieder die Dönerläden schlecht machen. Wir haben’s kapiert, Ragnar. Du bist xenophob.

  • Auf der einen Seite schon hart.
    Auf der anderen Seite solls wohl der Sicherheit dienen.

  • Immer wieder lustig. Sich ein iPhone leisten wollen das 1200€ kostet aber dann für ne Reparatur zum Dönerladen um die Ecke gehen. Waaaas, Displaytausch kostet 80€? Nee, zu teuer, da geh ich lieber noch einen Laden weiter, der macht das für 75€

    • Aber das ist doch jedem selbst überlassen wie und wo er sein Eigentum reparieren lassen will.
      Man muss wissen das man keine Qualität erwarten darf wenn man das Display für 70€ repariert bekommt. Eine Meldung anzuzeigen wenn kein Original erkannt wurde ist doch okay.
      Aber grundlegende Funktionen zu deaktivieren, selbst wenn Original-Hardware verbaut wurde, ist eine Frechheit.

    • Display Reparatur kostet bei Apple 361,10€. Nix 80€.

      Apple erschwert Reparaturen immer weiter und erhöht weiterhin die Preise.

      Reparatur muss sich weniger lohnen als ein neues Gerät. Darum gehts. Hier braucht es Gesetze!

      • Die 80€ waren im ersten Billig Store, aber das war dem Besitzer noch zu teuer und er hat weiter gesucht bis er es noch günstiger repariert bekam. Aber kein Problem, das nächste 1400€ Handy kommt Ende des Jahres wieder auf Kredit.

  • Finde ich für meinen Teil gut.
    Apple oder verifizierte Werkstätten haben kein Problem damit, nur die die sowieso nicht iPhones reparieren sollten, werden damit beeinflusst.
    Mehr muss man dazu nicht sagen.

  • Das ist seit dem iPhone XS bereits der Fall. Die Displays müssen mit dem Gerät konfiguriert werden damit die Face-id funktioniert. Und das ist auch gut so. Seit über einem Jahr können sich auch Drittanbieter bei Apple zertifizieren lassen um dies durchzuführen.
    Das schiebt aber richtigerweise den ganzen „ich baue auf ein xs oder 11 ein lcd drauf, da es eh kaum einer merkt“-Reparatur-klitschend einen Riegel vor

  • Apple wieder und der Missbrauch ihrer Marktmacht.

    Bevor die nicht wie Bell zerschlagen werden scheinen sie’s nicht zu kapieren.

  • Mich wundert das zwar längst nicht mehr, aber das perfide Ausmaß erstaunt mich trotzdem.

  • Es geht nicht darum was Apple gerne hätte, oder wie gut oder schlecht die Reperatur wo durchgeführt wird. Auch das „1000€ Handy Argument“ kann ich echt nicht mehr hören.

    Es geht ganz einfach um die Frage: „Wem gehört das Telefon in meiner Hosentasche wirklich?“

    Wenn ich 1000€ für ein Telefon ausgebe dann ist es danach meins!
    Ich werd ja wohl damit machen können was ich will und nicht Apple für jeden Handgriff um Erlaubnis bitten müssen.

    • Alleine durch die ganzen Patente könnte man jetzt behaupten, dass das nicht dein Handy ist :)
      Aber es steht dir doch frei damit zu machen was du willst.
      Nur wenn du keine Originalteile eingebaut hast halt Nachwirkungen.
      Das gibt es bei Drucker zb schon seit Jahren. Ist also keine neue Erfindung

      Ach und die Software auf dem iPhone gehört nicht dir nur zur Erinnerung ;)

  • Wofür haben wir eigendlich einen Verbraucherschutz?? Wie beim zubehör, was jetzt weggefallen ist. Andere Länder haben Apple gezwungen, Ladegeräte und hörer beizulegen!

    • Beim Zubehör bin ich 100% dafür so wenig wie möglich beizulegen. Das letzte iPhone bei dem ich das Zubehör ausgepackt habe war mein 3G. Seitdem ist das Zubehör mit jedem Neukauf originalverpackt und unbenutzt in den Wiederverkauf gegangen. Bei den meisten die ich kenne dito.

  • Seit den 90ern habe ich AppleProdukte. Und seit damals ist
    meine finanzielle Lage sehr unterschiedlich gewesen. Ich blieb aber immer bei Apple. Denn ich konnte ja gebraucht kaufen und selbst reparieren. Diese Zielgruppe, eine der treusten, wird seit Jahren ignoriert. Jetzt wo die Kohle kein Problem ist, sehe ich es nicht ein mein Geld zum Fenster rauszuwerfen. Auch wenn ich es hätte. Es geht um das Prinzip. Mich nervt das extremst.

  • Ist doch nur eine Frage der Zeit, bis die Drittanbieter wissen was Apple da anders macht und dann gibt es eine Art jailbreak und gut ist.

  • Lange Rede kurzer Sinn. Einer aus der Apple Werkstatt wird so ein Ding Rausschmuggel oder woher auch immer und die Software gelangt in die falschen/richtigen Händen dann wird die Software inspiziert, anschliessend die software an jeweilige Hardware angepasst und siehe da auch das iPhone 13 Display kann von Drittanbieter Werkstätten ausgetauscht werden, wird zwar immer noch teuer sein aber nach und nach der Preis sinken und Apple muss sich immer neue sicherheits- und Schutzmechanismen ausdenken und auch einbauen am Ende.

  • Unglaublich mieses Verhalten von Apple. Natürlich habe ich als Kunde keine Lust auf irgendwelche 0815 China Fake Ersatzteile in meinem Gerät. Allerdings sollte jede Werkstatt kaputte Geräte mit originalen Ersatzteilen reparieren dürfen.
    Beim Auto ist es schließlich auch kein Problem Ersatzteile zu kaufen und einbauen zu lassen. Genau so sollte es auch bei Smartphones sein.

  • Die Apple Stores werden sich wundern wenn jeder Display Bruch oder Akkutausch zu ihnen gebracht wird. Es ist leider allgemeiner Trend die Reparierbarkeit von Produkten immer weiter zu reduzieren. Irgendwann lohnt dann aus finanzieller Sicht eine Reparatur nicht mehr und der Verbraucher kauft lieber was neues. Traurige Entwicklung für die Umwelt, gut für die Hersteller.

  • TeeTassenTrüffel

    oh geil, dann können reihenweise diese „handy doktoren“ aus der innenstadt verschwinden & es wird platz für was neues *teilw. ironie / teilw. ja ja ich weis arbeitspkätze…usw…*

  • Das die Reparatur Werkstätten zertifiziert sein müssen,ist eine Art Qualitätssicherung. Wer sich ein gutes iPhone holt, möchte auch das es so bleibt . Die freien Werkstätten müssen auch die Software für die jeweiligen Hersteller kaufen um Zugriff auf die Steuergeräte zu bekommen. Beim Auto müssen Batterien und alles mögliche angelernt werden . Ob das alles nötig ist , kann man sich drüber streiten. Aber die Technik wird immer komplizierter und ist nicht Plug and Play !

  • iPhone Diebstahl macht damit keinen Sinn mehr! Sehr gut!

    • Bitte was? Was hat den ein Diebstahl damit zu tun?
      Außerdem macht ein Diebstahl seit der iCloud Sperre schon keinen Sinn mehr. Zumindest wenn man das Gerät selbst nutzen möchte. Die meisten verkaufen es einfach weiter mit der Sperre und der nächste Käufer ist dann der Dumme.

      • Genau, deshalb geht es bei Diebstahl fast immer um die gewonnenen Original Ersatzteile.

      • Damit entfällt die Möglichkeit ein geklautes Gerät zum Ersatzteilspender zu machen. Zumindest das ist das einzig gute daran.

  • Man sollte auch nicht vergessen das es einen Schwarzmarkt für gestohlene Displays und co gibt, da das Handy selbst dank Aktivierungssperre nicht mehr funktioniert. Diese Displays und Gehäuse, Akkus lassen sich dann auch nicht mehr so einfach verwenden

  • Ich glaube fast, ich halte gerade mein vorerst letztes iPhone in den Händen…

  • Das Problem hier, ist aus meiner Sicht, dass man ein iPhone inzwischen auch zum Bezahlen verwenden kann. Es muß dadurch Sicherheitskomponenten geben die nur die herausgebende Bank (in dem Fall quasi Apple) ersetzen kann. Insgesamt ein schwieriges Thema. Ich weiß selber nicht recht was mir lieber ist (offenes Gerät oder mehr Schutz bei Verlust)

  • Frage an die 12 Pro Besitzer:
    Bei mir „blättert“ am Edelstahlrahmen (pacificblue) langsam aber sicher an immer mehr Stellen der Lack ab.
    Ohne dass das Gerät runtergeflogen sei oder ähnliches. Es sind kleine „Löcher“ am Rahmen, z.B. oberhalb des Notch’s.
    Habt ihr auch das Problem? Kann man das bei Applereklamieren? Sieht etwas unschön aus, wenn der Lack abplatzt, obwohl ich sehr auf das Gerät aufpasse.

    • War beim iPhone 5 damals genau das gleiche.
      Wenn du nen Appel Store in der Nähe hast, geh mal vorbei.
      Ich habe das 12 Pro in grau. Weis nicht ob der silberner Rahmen durch Beschichtung entsteht oder poliert ist. Es blättert bei mir aber gar nichts.

  • Auch gut, so hat sich meine Entscheidung von selber ergeben – ich werde ein Samsung kaufen! Nie nie wieder Apple! Sowas kann und erlaubt sich auch nur Apple! Nein Danke und auf Niemerwiedersehen!

  • Ich stelle mir vor, dass es möglich sein müsste, einzustellen was Apple mit dem Geld macht dass ich für ein iPhone bezahle. Dann würde ich einstellen dass damit keine Kinder Arbeit und keine Arbeit die nach europäischen Normen unter bezahlt ist geleistet werden darf. Ich würde einstellen dass dieses Geld nicht inklimaschädliche Dinge investiert werden darf. Man kann sich noch mehr ausdenken.

  • Also zur Rechtslage bei Autos: Aufgrund eines Urteils des EuGH wurde mit der Einführung des Gesetzes zur Stärkung des fairen Wettbewerbs Anfang 2021 die sogenannte Reparaturklausel in das Designrecht eingeführt. In diesem Zuge wird der sogenannte Designschutz abgeschafft, was zur Folge hat, dass freie Händler von Autoersatzteilen künftig mit den Autobauern und deren Original-Ersatzteilen in Konkurrenz gehen dürfen. 
    Warum sollte der freie Wettbewerb bei Autos schützenswerter sein als bei Mobiltelefonen?

  • Das ist doch schon seit dem iPhone X so?! Ich hatte einen Displayschaden, habe das in der Ali-Werkstatt meines „Vertrauens“ abgegeben zum reparieren und seitdem ging Face ID nicht mehr. Kurz gegoogelt und da wurde es schon erwähnt: Apple sperrt Face ID werkseitig bei einem Displaytausch und nur Apple kann das Modul wieder softwareseitig freigeben

    • Nein das stimmt nicht.
      Die Werkstatt hat eine Komponente von FaceID beschädigt oder ausgetauscht. Evtl wurde das Frontflex (Hörmuschel) beim Ausbau beschädigt und dann mit ausgetauscht. Auf dem flex ist der Iluminationsensor, der als FaceID Komponente ans logicboard gebunden ist.

  • Richtig so von Apple. Billig reparierte iPhone werden ohne Ende bei ebay verkauft. Da muss so langsam ein Riegel vorgeschoben werden.

  • Der größte Hohn ist, dass z.B. bei mir der nächste Apple Service 80 km entfernt ist. Ein Freund des Versendens von teurer Hardware bin ich überhaupt nicht und käme so auf 320 km Fahrt – denn Warten auf die Reparatur ist in Kiel nicht. Dazu Zeitaufwand und Sprit. Nee danke, Apple…

  • Das Problem mit Face ID gab es schon bei meinem iPhone XR. Nach Display Tausch kam immer die Anmerkung das Face ID nicht mehr verfügbar ist.

    • Siehe oben, es wurde bei der Reparatur eine FaceID Komponente beschädigt. Wahrscheinlich das Frontflex Kabel, das ist beim XR sehr empfindlich.
      Ich selbst habe vom XR bis zum 11er bestimmt schon 50 Displays getauscht. FaceID hat danach immer funktioniert.

  • Hier muss die Politik Dringend auf die finger klopfen, so nicht liebe Hersteller. Neben einem Gemeinsamen lade und Datenanschluss, MUSS eine 100%ige Reparatur Fähigkeit gewährleistet sein.

  • Was jetzt Face-ID mit dem Display zu tun hat erschließt sich mir nicht. Es sind doch ganz andere Komponenten die dafür verantwortlich sind damit es funktioniert.

  • Ja ja – aber recyceltes aluminium ist eine Erwähnung wert.

  • Bei jedem PKW Hersteller ist das doch mittlerweile auch so das man an die eigene Werkstatt gebunden wird. Bei Versand ist auch ein. Komponentenschutz auf das navi und man kann es nicht offiziell tauschen!

  • Wenn Ihr alle so gegen die Methoden von Apple seid, dann nutzt doch ein Samsung-Lohnt-sich-nicht-zu-reparieren oder noch viel besser: schließt euch zusammen und reicht eine Sammel-Klage gegen Apple ein! Wenn es nicht rechtens ist, habt Ihr doch nichts zu verlieren.

  • Und PS: Mein Auto hat auch nicht meine Kreditkarte und Bankdaten hinterlegt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37053 Artikel in den vergangenen 6021 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven