iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 826 Artikel

Akku, Display und Kamera

Nach Teiletausch: Software blockiert iPhone 12-Reparaturen

72 Kommentare 72

Die aktuelle iPhone 12-Familie scheint sich Drittanbieter-Reparaturen noch massiver zu widersetzen als vorangegangene Geräte-Generation. Dies merken die Reparaturservice-Experten von iFixit jetzt an und ergänzen damit den eher oberflächlichen Bericht der deutschen Kollegen von iDoc – ifun.de berichtete.

Iphone 12 Kamera Tasuch Feature

So hat das Team der amerikanischen Smartphone-Schrauber jetzt festgestellt, dass die neuen Geräte völlig unvorhersehbar auf den Austausch einzelner Komponenten durch identische Bauteile anderer Apple-Original-Geräte reagieren.

Ganz spezifisch verweist iFixit auf das im iPhone 12 verbaute Kamera-Modul. Baut man dieses aus einem iPhone 12 aus und in ein anderes iPhone 12 ein, lässt sich das Kamera-Modul so gut wie nicht mehr nutzen. Zwar startet die Kamera-Applikation noch, der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Linsen und die Auswahl der Kameramodi ist jedoch massiv gestört, arbeitet unzuverlässig und bringt die Kamera-Applikation teilweise sogar zum Abstürzen.

Interne Dokumente legen geplante Änderungen nahe

iFixit vorliegende Service-Dokumente, die Apple unter den eigenen Mitarbeitern verteilt hat, legen dabei nahe, dass das beobachtete Verhalten nicht zufällig auftritt sondern das Resultat einer neuen Service-Strategie ist.

System Configuration

„System Configuration“: Beim iPhone 12 jetzt häufiger notwendig

So ist die so genannte „System Configuration“ – eine zusätzliche Software-Kalibrierung – ab dem iPhone 12 auch nach einem Tausch der Kamera oder einem Tausch des Displays notwendig.

Zudem zeigen die neuen Geräte nach entsprechenden Reparatureingriffen Warnmeldungen an, die darüber informieren, dass Ersatzteile Verbaut wurden, die nicht eindeutig als Apple-Original verifiziert werden konnten. Eine Praxis, die Apple erst im vergangenen Jahr einführte:

Ob es sich bei dem zusätzlichen Software-Check um eine wichtige Endabnahme reparierte Geräte handelt oder Apple so schlicht den Eingriff nicht autorisierter Reparatur-Anbieter unterbinden möchte, muss abgewartet werden. iFixit hält beide Varianten für möglich.

iPhone 12: Das Verhalten nach dem Kamera-Tausch

Freitag, 30. Okt 2020, 12:04 Uhr — Nicolas
72 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich finde das Umweltbewusstsein von Apple einfach fantastisch. So wird unterbunden, das kleine Firmen selber Akkus bauen und sich nicht so gut wie Apple an Umweltauflagen halten.

  • Na, dass wird dann ja wohl wieder ein Gerichtsverfahren in den USA geben, so jemand dagegen klagt..

  • „oder Apple so schlicht den Eingriff nicht autorisierter Reparatur-Anbieter unterbinden möchte“

  • Finde ich gut. Man stelle sich vor jeder Hans könnte einfach so Scheinwerfer-Lampen in meinem Auto tauschen. Wo kämen wir da hin?

    • +1

      Aber bei vielen Jugendlichen von heute scheint das ja okay zu sein.

    • wens ja nur die Hänsle sind.. gehts ja noch

    • jeff! Ich heisse jeff!

      Hä? Darf bei deinem Auto nur der Hersteller selbst die Scheinwerfer tauschen? Keine freie Werkstatt?

    • Blöd ist nur wenn man die Scheinwerfer-Lampen an seinem Auto nicht mehr selbst tauschen kann.

    • Auch wenn ich technisch versiert bin ist es bei dem ein oder anderen Fahrzeug eine Herausforderung die Lampe zu wechseln. Oder Öl ohne den halbe karossiere abzubauen. Oder oder oder… DIYS-Freundlich sind so einige Dinge nicht mehr.

      Achtung! Das war kein Zuspruch das es so ideal ist!!

      Schaut es aber mal von der Sicht eines ebaykleinanzeigen Käufers, er kauft ein iPhone für viel Geld und das Handy geht in paar Tagen in die Luft, weil ein billig Akku installiert war. Oder die Kamera schiesst nur 2MP-Bilder, … noch mal: ich will nicht befürworten das es richtig ist, aber ich finde es nicht verkehrt, wenn da ein Sicherheitsmechanismus aktiv ist, der davor warnt wenn ein nicht autorisierte Hardware eingebaut wurde. Eventuell sollte man es aber so machen, das man es „wegklicken“ kann aber unter Einstellungen angezeigt wird. Und natürlich sollte ein autorisierter Partner die Möglichkeit erhalten das auszuschalten.

      • Oben beschrieben wird aber Original durch Original getauscht, was weder einen „billig Akku“ oder eine „2MP Kamera“ wiederspiegelt. Und es geht Apple definitiv um den Ausbau der Service Sparte. Als ob die sich für mögliche Folgen von gebrauchte Geräte auf eBay interessieren. Selbst wenn es mehrere Vorfälle gäbe können Sie immer noch auf gebrauchte, modifizierte Einzelfälle pochen.

  • Gut das es so gemacht wirt.. Oft hat man ein schlechteres Gerät wegen ein Akku der schlapp macht weil er nicht Official von Apple daher kommt.. Ich kann das nur bestärken und ich führe die Reperatur auch nur bei Apple durch. Top !

    • Finde ich auch, vorallem kann man so schwarze Schafe endlich mal den Garaus machen, die eigentlich garnicht autorisiert sind (pbwohl sie es angeben), dir aber angebliche Orginalteile eingebaut haben…

      • Ich gehe auch davon aus, dass die Kamera aus dem anderen Original iPhone billige Chinaware war.

      • Genau es geht hier gar nicht um die Qualität sondern schlicht darum, dass es nur Apple macht. Ich verstehe nicht, wieso dieser Umstand hier so verteidigt wird. Als ob alle anderen außer Apple nur Pfusch machen.
        Wieso soll eine kleine Reparaturwerkstatt das nicht auch gut hinbekommen.
        Bei Apple gibt es auch Murks: Ich habe mein 6S 1 Jahr nach Kauf zum Applestore gebracht, weil ich nen dunklen Fleck oben links im Display hatte und der Akku innerhalb dieses Jahres schon fast bei 80% Restkapazität angekommen war. Auf „Kulanz“ wurde mir dann beides getauscht. Prima hab ich gedacht. Pustekuchen noch nen Jahr später war alles wieder wie vor der „Reparatur“.
        Nur da war dann nix mehr mit Garantie und Kulanz. Also habe ich damit erstmal gelebt, bis der Akku wirklich nicht mehr tragbar war.
        Dann habe ich mich selbst daran gemacht diesen auszutauschen. Und was habe ich entdeckt als ich das Handy aufgemacht habe? Staub! Eingedrungen über den Mute-Slider, was zufälligerweise genau die Stelle ist wo der Fleck auf dem Display ist. Apple hat also das eigentliche Problem überhaupt nicht behoben sondern nur die Symptome beseitigt. Echte Qualitätsarbeit! Was den von mir eingebauten nicht originalen Akku anbelangt: Er schlägt sich bislang ganz gut und wenn er länger als 1 Jahr über 80% bleibt auch besser als das Original.
        Und der Tausch war nun wirklich keine Raketenwissenschaft. Man muss halt seine eigenen Fähigkeiten einschätzen können. Warum soll ich das nich auch wie Apple beim zukleben wieder abgedichtet bekommen? Hatte extra eine neue Dichtung am Start.
        15€ statt 50€ bezahlt, Spaß an der Sache gehabt und sogar bislang ne bessere Akkuqualitat. Ich würde Sagen bislang wars ein voller Erfolg!

    • Sehr schön das du deine persönliche Präferenz für alle Nutzer geltend machst. Mal davon abgesehen dass nicht mal Original-Akkus problemlos von Dritten ausgetauscht werden können.

    • Die Entscheidung sollte man aber dem Eigentümer der Geräte überlassen!
      Diese penetrante, eigennützige „Fürsorge“ von Apple ist ätzend!

      • Genau, wenn ich mir einen BMW mit Motorschaden hole will ich mir auch das teure Originalteile sparen und lieber einen Jiangling Motor einbauen.

      • Motor: nein. Reifen und Auspuffanlage: warum nicht? Als Analogie: Logic Board: nein. Akku und Glas: warum nicht?

      • Wenn schon hinkender Autovergleich dann bitte richtig: Du hast nen BMW mit defektem Scheinwerfer (Das ist eher mit der Kamera vergleichbar als der Motor).
        Jetzt nimmst du den top funktionierenden Scheinwerfer aus einem Unfallwagen und baust ihn ein. Funktioniert nicht. Wieder zurück in den Unfallwagen eingebaut funktioniert der Scheinwerfer wieder 1a. Daran liegt es also nicht. Also gehst du zum KFZ-Meister nebenan, der seit 50-Jahren erfolgreich BMWs repariert. Bei ihm klappt es auch nicht. Dein Freund der Mechaniker beim BMW-DTM-Werksteam ist, scheitert auch. Also fährst du zur nächsten Vertragswerkstatt. Da packt der Azubi einen neuen Scheinwerfer aus, was dich 800€ extra kostet (frei geschätzt) und baut ihn ein. Dabei rutscht er zwar ein paar mal mit dem Schraubendreher ab, aber das bekommst du ja nicht mit. Der neue Scheinwerfer funktioniert zunächst auch nicht, aber der Azubi schließt deinen Wagen an den Computer an, drückt einen Knopf in der Software und der neue Scheinwerfer funktioniert wie von Zauberhand.

        Ich denke der Vergleich hinkt etwas besser. Funktioniert mit dem Motor vielleicht auch so, aber da würde ich das Sicherheitsargument gelten lassen. Beachte: ein Jiangling-Bauteil kam nie vor. Es waren immer nur Originalbauteile am Start. Und genau darum geht es hier. Wie man das noch gutheißen kann ist mir schleierhaft. Als ob Apple die Kompetenz gepachtet hätte.

      • @WillyW: Super Vergleich!

      • Ja dein Vergleich passt prima zu dem Artikel. Mein Kommentar galt aber als Antwort auf Bahlsen. Er möchte die Entscheidung überlassen bekommen ob er einen 0815 Akku etc. einbauen darf oder nicht. Zumindest habe ich das so verstanden.
        Das ein „Profi“ ohne Apple Freigabe keine Reparaturen mit Originalteile vornehmen darf unterstütze ich auch nicht. Habe ich aber auch nie behauptet. Es ging nur um einen Originalmotor, um die Brücke wieder zu schlagen.

    • Und warum ist das so? Na weil Apple von Anfang an keine Originalteile separat verkauft. Man macht ein „Siegel“ (argumentiert mit Wasserdichtigkeit) drauf und verkleidet das hinter Pentalobe u. Tri-Wing schrauben.

      Um die Wasserdichtigkeit nach dem Öffnen wieder herzustellen, braucht es nur einen neuen Versiegelungs-Kleber.

      So ähnlich, dass man bei einigen Fahrzeugen heutzutage den Motorblock quasi heraus schrauben muss, um das Blinklicht zu wechseln.

      Tut mir leid, deine Ansicht kann ich leider nicht teilen – MEINE Meinung ;)

    • So ein Quatsch, ich hab schon 4 Mal in verschiedenen iPhones den Akku selber gewechselt. Inklusive Werkzeug kostet das so um die 10€. Ein Mal war der Akku wirklich nicht so gut, habe einen neuen bekommen und wieder eingebaut.
      Son Komponententausch ist nun echt keine Raketenwissenschaft! Aber Apple will einfach an jeder Reparatur mitverdienen.

      • Sehe ich auch so, allerdings schimpfen die Leute dann über Apple wenn das Teil nicht mehr richtig funktioniert.

        Allerdings sollte es jedem selbst überlassen sein wo er Teile nach der Garantie tauschen lässt. Geht Apple eigentlich nichts an was ich mit meinem iPhone mache

    • Das es auch 1a Werkstätten gibt ist schon klar.. oder?

      Aber du fährst sicher mit deinem 10 Jahren alten Karre auch noch zu Audi statt in eine gute Meister Fachwerkstatt deines Vertrauens.

      Kannste ja auch gerne machen.
      Wäre nur schön wenn man mich nicht (seitens Apple) dazu auch zwingen würde den Quatsch zu machen.

  • Hans Dieter Wüterich

    Ich bin ja nun nicht der Freund von Apple über die ganzen Jahre gewesen, aber seit dem iPhone 8 sind die Geräte „Wasserdicht“ und diesen Zustand kann nun mal nicht jede Hinterhof-Klitsche wiederherstellen nach einer Öffnung des Gerätes. Natürlich ist es sehr ärgerlich wenn man nicht mit günstigen Ersatzteilen sein Smartphone reparieren kann und gezwungen wird den Service von Apple in Anspruch zu nehmen mit den dementsprechend höheren Preisen. Aber auf der anderen Seite kann man hier auf eine ordentliche Reparatur setzen die einem dann nicht im Nachhinein weitere Kosten verursacht. Die Software Kalibrierung lässt sich Apple (leider) 20 € kosten, wie man den offiziellen Preisen für einen Akkutausch (iPhone 8 €55, iPhone XR €75) entnehmen kann.

    • iPhone und wasserdicht… Das ist ein Märchen. ;)

      • Es ist ein Märchen das Apple dafür irgend eine Haftung übernimmt.

      • Vielleicht achtest du beim Lesen mal auf Satzzeichen. Damit ist natürlich die IP 68-Zertifizierung gemeint und das „Wasserdicht“ bewusst in Anführungszeichen gesetzt worden. Und ja, diesen Zustand erhält man nicht, wenn jeder dahergelaufene Typ das Gerät einfach so öffnet und Reparaturen durchführt.

      • Naja, unter der Hand würde ich es auch nicht reparieren lassen. Und wenn der Dienstleister bei der Reparatur pfuscht, muss er dafür gerade stehen.

        Abgesehen davon würde ich auch ein 1000€ Gerät nicht von irgendeinem Strolch reparieren lassen.

    • Nur mal soo also wenn dein iPhone von Apple repariert worden ist du mehr Geld dafür bezahlt hast …. dann dein iPhone einen Wasserschaden erleidet, denkst du echt Apple übernimmt das? Träum weiter würde ich sagen.

      • Hans Dieter Wüterich

        Nein, ich weiß dass eine Reparatur von Apple qualitativ wesentlich höher durchgeführt wird, als in einer diesen „wir reparieren alle Handys“-Klitschen.

      • Das denkst du vielleicht. So sicher wäre ich mir da aber nicht. Wie ich weiter oben schon mal geschildert habe war bei meinem 6S der Mute-Slider undicht, wodurch Staub eingedrungen ist der bis unters Display wanderte.
        Auch bei Apple sitzen Leute die nur Dienst nach Vorschrift machen. Dazu kommt dann noch der fehlende Kundenbezug. Die Handyklitsche kennt mich und möchte doch auch, dass ich zufrieden bin. Natürlich kann ich auch zu nem Schrottladen gehen, aber das ist dann ja mal eher mein Problem.
        Und die Versiegelung ist echt kein Vodoo. Gab es in leichterer Form beim 6S auch schon. Entsprechende Dichtung wird meist mit dem Ersatzteil mitgeliefert und ist auch relativ unproblematisch montierbar. Wer also halbwegs gewissenhaft arbeitet dürfte imho die gleiche oder bessere Qualität abliefern als Apple.

    • Der Akku vom iPhonr 8 hat 1821mAh und der vom XR hat 2942mAh.
      Das sind 62% mehr Kapazität und ich wage zu behaupten, dass davon der höhere Preis kommt.

    • Ich als absoluter Fanboy bin auch der Meinung, dass Apple für uns entscheiden sollte, was besser ist.
      Wir berücksichtigen bei solchen Entscheidungen oft die wichtigsten Punkte nicht:
      – ein günstig repariertes iPhone kann die Lebenszeit bei etwas älteren Geräten, bei denen sich eine Reparatur zu Apples Preisen nicht mehr lohnt, erhöhen. Als Umweltschützer oder Kunde klingt das erstmal vorteilhaft. Aber Apple kann dann weder die Gewinne aus den lächerlichen Reparaturpreisen, noch aus einem neuen iPhone generieren.
      – dem Kunden sind manche Sachen oft egal. Nicht jeder braucht die zertifizierte, aber nicht garantierte Wasserdichtheit. Das kann auch zu Entscheidungen führen, die nur im Interesse des individuellen Kunden sind.
      Deshalb ist es wichtig und richtig, dass Apple solche Sachen unterbindet.

  • Überheblichkeit @ it’s best.

    [jaja, Apple will die Qualität erhalten/sichern u. verhindern, dass Kunden sich Feuerwerks-Akkus einbauen] aber *psst* , Leute: wenn die Originalteile normal vertrieben wären, bräuchte man nicht so ein Sorge haben.

    Wie in den USA mit den Schusswaffenbeführwortern: „Ich bzw. meine Familie braucht eine Waffe – um uns davor zu schützen, wenn jemand mit einer WAFFE vor einem steht…“ – erkennt jemand das Dilemma? ;)

    Jedenfalls hat es damals auch Smaung nicht gekümmert, wenn man einen HAMA-Akku in sein Galaxy S II gesteckt hatte …

  • Gibt aus China das „iCopy Plus“, damit kann man einfach Seriennummern, z.B. vom kaputten Display auf das neue übertragen. Damit umgehen man solche Probleme.

  • So ein Zufall, dass jetzt die Kamera nicht mehr getauscht werden kann. Sonst könnte ja jemand auf die Idee kommen, das zum Auffüllen genutzte Plastik aus seinem 12er gegen die Kamera des 12Pro zu tauschen.

  • Ich mache mich warhscheinlich mit folgendem Kommentar unbeliegt aber egal: Mich persönlich stören derartige „Sperren“ von Apple nicht. Wenn ich ein Problem mit meinen Geräten habe, würde ich ohnehin nur Apple selbst dran lassen und kein „20 Minuten Express“ Handyshop, welches angeblich lizensiert wäre und ausgebiltede Angetellte haben soll.

    • Natürlich macht man sich unbeliebt, wenn man nur an sich denkt.
      Ich habe bisher auch alle Reparaturen direkt bei Apple machen lassen. Die waren eh alle von der Gewährleistung gedeckt. Aber auch sonst würde ich die vermutlich da machen lassen.
      Trotzdem finde ich diese Gewinnoptimierung nicht gut. Ich denke auch an andere Menschen, die sich das Geld für ein iPhone vielleicht zusammengespart haben und dann bei einer Reparatur schon schlucken müssen.

      • Hans Dieter Wüterich

        Diese Personen haben sich danach einfach ein zu teures Gerät zugelegt, oder eine zusätzliche Versicherung nicht abgeschlossen. Apple ist nicht billig, wer trotzdem unbedingt Apple kaufen möchte, muss eben auch den Preis dafür bezahlen. Und im Falle eines Schadens sind die Preise nun mal auch nicht von schlechten Eltern, wenn es die Garantie nicht mehr abdeckt.

    • So ist es. Ich gehe damit dann auch zu Apple. Aber davon abgesehen, seit 2007 nicht nötig gewesen und das ohne Schutzhülle

  • Richtig so!! Damit wird den ganzen Gaunern, die ihr Halbwissen auf YouTube gesammelt haben, das Handwerk gelegt. Außerdem auch Leuten, die glauben, mega Geld zu sparen durch ne Eigenreparatur, die fehl schlägt, beigebracht, dass man ein 1.000€ Gerät vielleicht doch lieber ordentlich reparieren lässt.

  • Apple möchte einfach keinen Wettbewerb bei der Reparatur. Stellt euch mal vor jemand würde für eine qualifizierte Reparatur nur die Hälfte von Apples Preisen verlangen. Wo kämen wir denn dahin?

  • Also ich empfinde dieses „Calibrieren“ als Unfug und Zwangsbindung an Apple. Wenn man jetzt argumentiert, man hätte damit auch eine fachgerechte Reparatur, dann möchte ich meine eigene Erfahrung schildern.
    Mein nach wie vor geliebtes und funktionierendes iPhone 6s fiel vor Jahren in das Akku-Reparatur-Programm von Apple. Da ich in der Tat mit Akku-Problemen zu kämpfen hatte, schickte ich es ein und bekam es „repariert“ zurück. Ja der Akku war wirklich wieder 100 %, zumindest zeigte es die Software so an. Perfekt funktionierte der Akku aber nach wie vor nicht, gleiche Symptome wie vorher. Akku wurde übermäßig schnell leer, und das iPhone ging plötzlich immer wieder zwischen 20 und 10 % unvermittelt aus.
    Ich fragte also eine „freie“ Reparatur-Werkstatt an und beauftragte dort einen Akku-Tausch. (Mein Versuch, das iPhone erneut bei Apple reparieren zu lassen, wurde abgelehnt, weil ich das schon getan hatte). Akku wurde also getauscht und danach lief der Akku bzw. das iPhone wieder richtig.
    Was nützt mir eine zertifizierte Reparatur, wenns hinterher nicht repariert ist? Eine sinnvolle Reparatur, die zwar nicht zertifiziert ist und damit die Garantie flöten geht, wird jetzt offensichtlich auch blockiert. Läßt natürlich den Gedanken aufkommen, man möchte keine Reparatur sondern nur Geräte verkaufen.

  • Vielleicht sind die Kameras physikalisch einfach aufeinander abgestimmt. ZB was den Versatz einer Linse zur anderen angeht um einen smoothen Übergang beim Zoomen zu gewährleisten. Wenn eine andere Kameraeinheit andere Toleranzen hat ist die Software vielleicht nicht drauf eingestellt. Den hier geht es ja ums möglichst pixelgenaue also Mikrometer, ich denke die Maße muss die Software wissen oder es stimmt sonst was nicht.

  • Toll dieser „Service“ von Apple. Funktionsfähigkeit künstlich beschränken um Die Apple Reperatur Preise durchzusetzen.

    Man muss die Möglichkeit haben Dinge selbst zu reparieren.

    Es gibt kein Argument für eine solche Sperre, dass nicht mit einer Einwilligung des Geräteeigentümers auf Gewährleistungsansprüche und Support zu verzichten, aus der Welt wäre.

  • Eigentlich müsste man das Recht haben seine Geräte selbst zu reparieren und Hersteller die Pflicht Ersatzteile zu verkaufen!

    • Dieses Recht wird 2021 auf EU Ebene verabschiedet werden und dann in nationales Recht umgesetzt werden.
      Apple hat bereits 2019 versichert dass man in Zukunft unabhängige Reparaturdienstleister mit Original-Ersatzteilen und Werkzeugen ausstatten wird (zu den gleichen Konditionen wie die zertifizierten Dienstleister).
      Das wird dazu führen dass Ersatzteile leichter zu bekommen sein werden.

      • Ich bin da skeptisch

      • Ja. Tatsächlich ist dem so. Aber dann sollte man mal die Bedingungen von APPLEdazu anschauen. Beispiel Akku-tausch. Alle Kundendaten müssen Apple übermittelt werden. DANN kann man einen(!) Akku bestellen(!). Kann 7 Tage Lieferzeit bedeuten. Quelle: Louis Rossmann, https://youtu.be/rwgpTDluufY

        Ich bin mir nicht sicher, ob das Programm das ist, dass man „haben“ wollte.

  • Ich frage mich, ob die Leute, die das unterstützen wirklich ernst meinen. Das wäre schon ziemlich traurig. Nur weil man selber, aufgrund maximalen Unvermögens, nicht in der Lage ist mit einem simplen Schraubendreher umzugehen, muss das ja nicht für andere gelten. Und die Begründung, dass man dann nicht mehr bei Drittanbietern schlechte Reparaturen bekommt, ist genauso unsinnig. Niemand zwingt einen bisher, sich nicht direkt an Apple zu wenden. Wenn ich aber in Zukunft gezwungen werde, genau das zu tun, ist das schon was ganz anderes.
    Alsoganz ehrlich. Hier ist so viel Blödsinn und so viele stumpfsinnigen Meinungen vertreten… Die meisten schreien ja danach, sich bevormunden zu lassen. Dann habt ihr es auch nicht anders verdient…

  • Stefan B. aus H.

    Den einzigen echten Vorteil sehe ich nur darin, dass der Diebstahl zur Ersatzteilgewinnung durch diese Maßnahme wohl unattraktiv wird, wenn nicht einmal Apple-Teile mit Apple-Teilen ohne Weiteres ersetzt werden können.

  • Ich kann mir vorstellen, dass die Kameras für die räumliche Erkennung kalibriert werden müssen. Ähnlich wie die Frontkameras bei Fahrzeugen, die für die Assistenzsysteme zuständig sind.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28826 Artikel in den vergangenen 4841 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven