iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 653 Artikel
Apple stärkt Zensur-Bemühungen

iOS 11: iPhone-Abstürze dank Apples China-Kuschelkurs

Artikel auf Google Plus teilen.
18 Kommentare 18

Seit Anfang 2017 muss sich Apple den Vorwurf gefallen lassen, die Zensur-Bemühungen der chinesischen Regierung zu stärken. Das Unternehmen entfernte VPN-Applikationen aus seinem chinesischen App Store, ging gegen die Microsoft-Applikation Skype vor und forderte Entwickler zum Deaktivieren ausgesuchter iOS-Funktionen auf, wenn diese ihre Apps auch im chinesischen Markt verteilen wollten.

Taiwan

Entscheidungen, die Apple nicht nur einen ganzen Katalog strenger Nachfragen aus Reihen amerikanischer Abgeordneter einhandelten, sondern auch bissige Kommentare von Nichtregierungsorganisationen wie „Reporter ohne Grenzen“ provozierten.

Wir haben uns dem Themenbereich im vergangenen Jahr unter der Überschrift „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ angenommen.

Jetzt hat sich mit Patrick Wardle ein Sicherheitsforscher zu Wort gemeldet und behauptet: Dem China-Kuschelkurs des Unternehmens sei ein nicht unerheblicher Fehler im mobilen iOS-Betriebssystem zu verdenken gewesen, der mehrere iPhone-Modelle über Monate hinweg zum Abstürzen gebracht hat.

Wir der Forensiker in dieser ausführlichen Analyse detailliert erklärt, habe Apple Code-Änderungen im iPhone-Betriebssystem vorgenommen, die lediglich dann aktiviert wurden, wenn China als bevorzugte Region oder chinesisch als eine der Spracheinstellungen von iOS aktiviert wurde.

Griffen die Sonderbehandlungen, stürzten Geräte bei der Eingabe des Textes „Taiwan“ oder bei der Darstellung des Emojis „Flagge Taiwan“ schlicht ab. Offenbar arbeitete Apples Text-Sonderbehandlung, die gewährleisten soll das die Flagge auf Geräten in China nicht angezeigt wird, noch nicht ganz fehlerfrei.

Censorship

Taiwans Flagge: Auf chinesischen Geräten nicht sichtbar

Wardle informierte Apple über den Bug, das Unternehmen behob diesen nun in iOS 11.4.1. Der bittere Nachgeschmack bleibt:

Does Apple really add code to iOS to appease the Chinese government? Of course! And when that code is buggy, their users suffer. …and if Apple hadn’t tried to appease the Chinese government in the first place, there would be no bug!

Mittwoch, 11. Jul 2018, 10:48 Uhr — Nicolas
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Der Bittere Beigeschmack ist doch sogar schon viel weiter oben, diverse Strafzölle gibt es aber soweit ich es mit bekommen habe sind die iPhones zum Beispiel davon befreit…

  • Die Kritik ist sicher gerechtfertigt. Man sollte allerdings nicht vergessen, dass China nicht nur ein riesiger Markt für Apple-Produkte ist, sondern dass nahezu alle Apple-Produkte in China produziert werden. Diese doppelseitige Abhängigkeit fordert einen schwierigen Spagat.

    • Man sollte allerdings auch nicht vergessen, dass Apple genau vor diesen Konsequenzen gewarnt wurde, als sie in den Chinesischen Markt einstiegen! Nein, niemals nicht, ließ Apple verlautbaren – und jetzt küssen sie den Diktatoren den A* sch!

  • Wenn Apple sich nicht immer so darstellen würde, als hätten sie globale moralisch, soziale Verantwortung und Wertvorstellungen, wäre der Aufschrei sicher geringer ausgefallen. Den Vorwurf des heuchelns müssen sie sich nun gefallen lassen.
    Die Entscheidung Apples ist nämlich rein wirtschaftlich, nachvollziehbar.

  • Das ist doch bescheuert! Das bietet doch gleichzeitig eine völlig unsinnige Angriffsfläche wenn man Apps mit bekannten Zeichen oder Zeichenketten zum Absturz bringt.

    • Das zieht sich doch schon durch diverse iOS Versionen. Es vergeht doch kein Jahr, in dem nicht 1-2 Meldungen kommen, dass irgend eine Zeichen Reihenfolge, iMessage oder das iPhone zum Absturz bringt.

      Es hat nun natürlich gerade in Region China mit der Taiwan Flagge einen ziemlichen Nachgeschmack aber es kann leider auch wirklich einfach nur ein Fehler sein. Ist diese Flagge neu, so dass der Fehler nun erst aufgetaucht ist? Oder ist diese Flagge alt und nun ist das erst aufgetreten?

  • Das Nicht-Anzeigen von Nachricht/Nachrichtenteilen, finde ich schon weit über der Grenze des rational Vertretbaren.

    In diesem Fall geht es nicht zu lassen eines Urheberrechtsinhaber oder um eine kriminelle Tat die Jmd schadet.

    Während der EU Uploadfilter und oder andere Zensur hier noch teilweise begründet werden können, ist diese Beteiligung eines westlichen Konzerns in meinen Augen nicht mehr zu akzeptieren.

    Diese Einschränkung bei der Apple hilft greift in die private Kommunikation ein. Apple hat jetzt, ungeachtet allen Umweltengagement etc, endgültig für mich jeglichen Status als „gute“ Firme verloren.

    • Wer geistig den Unterschied zwischen guter Zensur und schlechter Zensur macht, hat im Grunde gegen Zensur (so lange sie angeblich einen „guten“ Zweck hat) nichts einzuwenden. Ich sehe auch für die Durchsetzung von Urheberrechten keine ausreichende Begründung für Zensur.

      • Da gebe ich Ihnen Recht. Jedoch sage ich nicht, dass die eine oder andere Zensur gut oder richtig wäre.

        Lediglich eine Begründung kann man bei manchen einem Vorgehen überhaupt noch verstanden werden.

        EU Uploadfilter sollten zum Bespiel das geistige Eigentum privater Personen/Unternehmen schützen. Die Flagge eines Landes jedoch nicht anzuzeigen ist politische Zensur.

  • Und um Europäische Gesetze zu befolgen müssen die US-Techunternehmen auch individuelle Anpassungen machen – erhebliche teilweise sogar (Vorratsdatenspeicherung, Datenschutz, Leistungsschutzrecht, Recht auf Vergessen …). Und wenn man’s nicht drauf hat, dann implementiert man das halt buggy … so what? Jetzt zu sagen, China ist doof, weil Apple keine Taiwan-Fahne anzeigen kann, ohne abzustürzen, ist Quatsch. Wenn ich als Unternehmen irgendwo aktiv sein will, muss ich mich an dortige Gesetze halten, ob ich sie mag oder nicht.

    Und auf den Markt gehen und sich dortigen Gesetzen beugen und aktiv für Menschenrechte einstehen, sind erst einmal zwei unterschiedliche Dinge. Man könnte sagen, dass alleine weil Apple in China aktiv ist, haben dortige Menschen (die sich ein Apple-Produkt leisten können) es schon mal besser (schließlich können sie die Sperren umgehen). Vielleicht ist das auch kein Bug, sondern ein Feature. Denn so bekommt der Chinese mit, dass er reglementiert wird.

  • Wie ist das bei anderen Smartphone Herstellern? Ist Apple der einzige US Hersteller, der in China Smartphones verkauft? Muss die Konkurrenz es nicht genauso handhaben?

  • „jemanden etwas nicht verdEnken zu können“ ./. „jemandem etwas zu verdAnken haben“ …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23653 Artikel in den vergangenen 4036 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven