iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 861 Artikel
"Verstoß gegen lokale Bestimmungen"

Zensur in China: Apple entfernt Skype aus dem App Store

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Die Skype-App für iOS ist nicht mehr im chinesischen App Store verfügbar. Offenbar wurde die Anwendung auf Ersuchen des chinesischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit schon vor knapp einem Monat aus dem Angebot entfernt.

Wie Apple gegenüber der New York Times bestätigt hat, wurde die App entfernt, weil sie einem Hinweis der chinesischen Behörden zufolge gemeinsam mit weiteren Sprachtelefonie-Apps gegen die lokalen Bestimmungen verstoße. China hat in der Vergangenheit bereits mehrfach Einfluss auf Apples Angebot in China genommen, das Land selbst ist im Zuge seiner Zensurbemühungen auch aktiv gegen Messenger-Dienste wie WhatsApp vorgegangen.

Die New York Times kritisiert die „Obrigkeitshörigkeit“ Apples wohl zurecht und erinnert daran, dass der iPhone-Hersteller dort auch in der Vergangenheit immer wieder sehr bemüht war, einen Konflikt mit den dortigen Behörden zu vermeiden. Unter anderem sind diesen Maßnahmen auch mehrere Apps der New York Times selbst zum Opfer gefallen.

Natürlich muss man sich als Unternehmen an die Gesetze des Landes halten, in dem man Geschäfte machen will. Die Frage, inwieweit die Umsatzzahlen die aktive Unterstützung von Zensurmaßnahmen rechtfertigen, muss jedoch zumindest erlaubt sein.

Zum Thema:

Apples China-Strategie: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.“

Dienstag, 21. Nov 2017, 17:16 Uhr — chris
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • china nervt doch mit diesen Zensurkrams – „equilibrium“ im wahren leben. wahnsinn das die Leute überhaupt reisen dürfen!

    • Viel mehr „nerven“ Unternehmen, die dem nachgeben.

      • +1
        Schwach von Apple. Immer fleißig die $ im Blick

      • Hm. Verzichtest Du auf 20-30% Deines Gehalts, damit es anderen besser geht? So ähnlich ist das hier gelagert..

      • Was hat das damit zu tun? Denkst du überhaupt man nach, bevor du etwas schreibst!!?

        So, wie in China bestimmte sachen verboten & zensiert sind, so ist es bei uns verboten bei rot über die Ampel zu fahren!

        Anderes Land, andere Sitten! Apple – ein Unternehmen – hat sich eben an die vorgeschriebenen Gepflogenheiten anzupassen!

      • Hoffentlich trittst Du nicht alle unseren westlichen Werte so mit Füßen…

      • Es gab mal eine Zeit, *bevor* Apple sich in China engagierte, und viele Diskussionen dazu! Und wie Chris ganz richtig anmerkt: offenbar ist die Moral bei Apple ja stärker als die Gewinninteressen, wenn es um nackte Brüste geht, aber bei Menschenrechten?
        Gerade gestern erst wurde mit Jiang Tianyong erneut ein bekannter Anwalt für Menschenrechte ins Gefängnis gebracht, und die Frau des kürzlich verstorbenen Künstlers und Nobelpreisträgers Liu Xiaobo befindet sich nach Jahren noch immer isoliert im Hausarrest. (Kann übrigens jeder wissen, der regelmäßig Tagesschau sieht und täglich ein paar Minuten Zeitung liest – Netflix berichtet darüber nicht).
        Ich finde es zum K*tzen, wie Apple den Chinesischen Schlächtern (in China gibt es, noch vor Iran, die meisten Hinrichtungen weltweit, neben den Arbeitslagern, wo die Plüschtiere für den Westen produziert werden) in den Allerwertesten kriecht, dann aber von Sicherheit, Moral und Anstand predigt, wenns der Werbung dient!

      • Hahaha alles klar BMW oder Volkswagen stellt jetzt mal eben Kinder ein und setzt auf in Deutschland verbotene Kinderarbeit. Gesetze sind Gesetze und solange einzuhalten, besonders als grosse Unternehmen, bis die Gesetze eben geändert werden.

      • Es gab mal eine Zeit, *bevor* Apple sich in China engagierte, und viele Diskussionen dazu! Und wie Chris ganz richtig anmerkt: offenbar ist die Moral bei Apple ja stärker als die Gewinninteressen, wenn es um nackte Brüste geht, aber bei Menschenrechten?

        Gerade gestern erst wurde mit Jiang Tianyong erneut ein bekannter Anwalt für Menschenrechte ins Gefängnis gebracht, und die Frau des kürzlich verstorbenen Künstlers und Nobelpreisträgers Liu Xiaobo befindet sich nach Jahren noch immer isoliert im Hausarrest. (Kann übrigens jeder wissen, der regelmäßig Tagesschau sieht und täglich ein paar Minuten Zeitung liest – Netflix berichtet darüber nicht).

        Ich finde es zum K*tzen, wie Apple den Chinesischen Schlächtern (in China gibt es, noch vor Iran, die meisten Hinrichtungen weltweit, neben den Arbeitslagern, wo die Plüschtiere für den Westen produziert werden) in den Allerwertesten kriecht, dann aber von Sicherheit, Moral und Anstand predigt, wenns der Werbung dient!

      • Dann sollten Pharmaunternehmen also wieder Giftspritzen für Hinrichtungenund herstellen und verkaufen? Denk etwas nach bevor du so einen Schwachsinn raus blubberst.

  • Traurig, dass es im 21. Jahrhundert sowas noch gibt.

    • Deswegen gibt es ja auch so viele Titten Apps…
      Und da wäre die Nachfrage und Kaufbereitschaft sicher da!
      Aber warte, das ist sicher keine Zensur und ich vergleiche Äpfel mit Birnen…

  • So weit muss man doch gar nicht schauen…
    Sind Whatsapp, Twitter, Facebook und YouTube in der Türkei eigentlich wieder freigeschaltet?

  • Apple wird immer beschissener, andere kann man das nicht mehr bezeichnen.

    • Google auch ?
      Wenn die Regierung sagt das es weg muss, dann ist das eine Sache der Chinesen. Da kann auch Apple nix machen.
      Aber ruhig erstmal meckern wenns dir hilft. ;)

    • Na du musst ja einen Schaden haben. Soll Apple China verlassen? Das wäre albern und unwirtschaftlich.

      • Was für eine erbärmliche Haltung, beim Geld seine Werte verkaufen.

      • Jan, und du bist nicht käuflich?
        Dein Arbeitgeber kauf erkauft sich jeden Monat deine Loyalität und erwartet dass du tust wofür du bezahlt wirst. Ob du das persönlich immer gut heißt oder nicht.

    • Was bringt es, dass Zeug drin zu lassen, wenn nachher einfach ITunes geblockt wird?

      Lad die in China mal ne App über den Google Playstore runter! Oh, geht ja gar nicht mehr!
      Ich bezweifel, dass dies so besser ist.
      Besser ne begrenzte Auswahl, als keine!

      Ich für mein Teil bin froh, wenn ich nächste Woche noch einige Apps updaten kann, wenn ich da drüben bin.

  • Ich denke  würde den Kampf auch verlieren.

    Das muSs in den jeweiligen Ländern etwas bewirken.
    Die Menschen müssen erst unzufrieden werden bevor sich da was ändert. Da hilft es auch nicht immer privaten Firmen das anzuprangern.

    Auch wenn es eines der reichsten Unternehmen Welt weit ist , bla blup . usw.

  • Man sollte lieber über die Zensur in Deutschland berichten!
    z.b kino in Dormagen,siehe grobi.tv youtubekanal,der ne genehigung braucht um innen Werbung aufzuhängen.

    Oder heute gesehen wo eine Optikerin ihre Wand bemalt hat,und die stadt das verbietet,
    weil sie behauptet man bräuchte dafür eine genehigung.

  • Können die nicht einfach den AppStore wechseln und sich die Apps aus dem US Store runterladen, so wie wir Boom aus Frankreich?

    • Nein, dank der „Great Firewall“ ist kein ausländischer AppStore von China aus erreichbar. VPN wird auch gefiltert, bzw. ist verboten.

      • @erik: Ist möglich, machen aber wenige, aus Bequemlichkeit.

        @Archetim: Falsch. Ausländische AppStores sind problemlos erreichbar, ich habe hier seit Jahren ausschließlich mein deutsches Apple-Konto inkl. iTunes-Bibliothek, AppStore, iCloud,..

        Der chinesische AppStore ist übrigens auch einen Account wert, gibt hier einige fantastische Apps, Sprachkenntnisse vorausgesetzt. VPNs sind auch recht verbreitet bei der technikaffinen Jugend/Studentenschaft.

        Grüß aus Ostchina!

  • Apples Verhalten in China läßt sich doch wunderbar mit dem der deutschen Betriebe vergleichen, die sich vor knapp 80 Jahren den Nationalsozialisten angebiedert haben. Immer ordentlich regimetreu und dabei schön die Kassen füllen. Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral…

  • Da ist nicht nur bei Apple Skype würde insgesamt geblockt, da kann Apple nichts bewirken, das muss aus dem Land selbst kommen. Aber nur mal am Rande, wie geht Facebook mit den Daten um, da wird doch alles verramscht und bei Google ist es auch nicht besser.

  • Ich frage mich, bei vielen Kommentaren, wie konsequent die Person dahinter dann auf in China produzierte Produkte verzichten würde, um seinem Missfallen gegenüber der dort herrschenden Regierung Ausdruck zu verleihen. Oder, um Firmen, die in ihren Augen diese Regierung unterstützen, durch Boykott an ihre soziale Verpflichtung zu erinnern.

  • CHINA UND BIG DATA: ein Gruselkabinett Orwells’schen Ausmaßes. Aber hej, in Sachen Gesichtserkennung ist China ganz vorne mit dabei. Da geht noch was mit Apple…
    «China plant die totale Überwachung» http://m.faz.net/aktuell/wirts.....03648.html (Q: FAZ)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21861 Artikel in den vergangenen 3758 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven