iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 068 Artikel

iOS 17.2 mit "Contact Key Verification"

iMessage wird sicherer: Apple erklärt die Kontaktverifizierung

Artikel auf Mastodon teilen.
21 Kommentare 21

Darüber, dass iOS 17.2 die Nachrichten-Applikation des iPhones endlich um die schon länger erwartete Kontaktverifizierung ergänzen wird, haben wir bereits in der vergangenen Woche berichtet. Zum Wochenende hat Apple nun eine genauere Beschreibung der neuen Systemfunktion veröffentlicht und geht unter der Überschrift „Advancing iMessage Security“ detailliert auf Vorzüge und Voraussetzungen der so genannten „iMessage Contact Key Verification“ ein.

Im Kern geht es bei der Kontaktverifizierung darum, dass Anwender in die Lage versetzt werden sollen, zu überprüfen, dass der Gesprächspartner eines digitalen iMessage-Chats auch wirklich derjenige ist, der er vorgibt zu sein. Apple macht dies, indem beide Gesprächspartner eine Kontaktverifizierung durchlaufen, die etwa bei einem persönlichen Treffen oder telefonisch stattfinden kann.

Hier prüfen beide iMessage-Teilnehmer einen von Apple generierten Code und markieren diesen dann auf ihren Endgeräten als verifiziert. Ist diese Schutzvorkehrung einmal getroffen, dann schlägt euer iPhone Alarm, sobald eine Nachricht vom selben Kontakt eingeht, für die ein neues, noch nicht verifiziertes Endgerät genutzt wurde. Die Kontaktverifizierung verhindert damit, das Dritte, die im Wissen um die iCloud-Zugangsdaten eures Gesprächspartners sind, euch über ein neues Gerät ansprechen und sich auf diesem als der vertraute Kontakt ausgeben können.

Verify Contact Iphone

Für Otto Normalverbraucher keine zwingend notwendige Funktion, für Anwälte, politische Aktivisten und Oppositionelle in Ländern mit aggressiven Geheimdiensten jedoch ein wichtiger Ausbau der Schutzvorkehrungen des iPhones. Die neue Kontaktverifizierung ist in den Entwicklervorschauen von iOS 17.2, macOS 14.2 und watchOS 10.2 verfügbar.

Zuletzt hat der Apple den Nachrichten-Dienst iMessage mit den BlastDoor-Vorkehrungen zusätzlich vor schädlichen Inhalten abgesichert. Mit iOS 16 führte Apple dann noch den den Lockdown-Modus „Erweiterter Datenschutz“ ein.

30. Okt 2023 um 18:30 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich bezweifle ja sehr stark, dass Anwälte, politische Aktivisten und Oppositionelle in Ländern mit aggressiven Geheimdiensten iMessage nutzen ;)

  • In der heutigen Zeit ist essentiell wichtig zu wissen wer der gegenüber ist, mit dem man schreibt. Egal ob Mail oder Messenger. Bloß denkt der Normalo nicht drüber nach,was verifizieren bringt. Schon beim Gedanken ist Schluß. Und bloß lesen hilft halt nicht, man muss es verstehen und gleich setzen, wie in der echten Welt. Macht man das eben nicht, wird man schon merken was man davon hat. Aber das kann Signal Messenger schon ewig, meldet auch wenn der andere eine andere Nummer hat oder nicht mehr erreichbar ist. Also nicht mehr vertrauenswürdig. Neu verifizieren. Threema das gleiche. Thema da ist halt Datenschutz. Verifizieren geht bei Mail auch weiter. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

  • … und wenn ich den Entsperrcode einer anderen Person kenne und an deren Telefon gelange, wenn sie z.B. schläft, dann kann man sich vorher bis ins unendliche verifizieren und es hat doch nichts genutzt. ;)

    • Es wird immer Konstellationen geben, die alle Sicherheitsvorkehrungen aushebeln. Das macht aber solche Vorkehrungen keineswegs überflüssig (siehe: Haustüre zusperren, obwohl sie aufgebrochen werden kann – warum also nicht gleich offen stehen lassen?!)

      • Wenn dann noch Vollmond ist und der Jupiter am Himmel ist und der Demeter-Bauer ins Kuhhorn geschissen hat, dann ist alles zu spät.

    • Oje… das klingt aber nicht gut!
      Wenn du solche Gedanken hast fällt es dir sicherlich schwer dein Leben auch nur annähernd zu genießen.
      An jeder Ecke etwas Böses zu erwarten. Geheime Mächte an der Macht. Spione im Alltag.
      Nun ich hoffe es ist nur eine Episode und dir geht es bald wieder besser.

  • @itsdennis: Egal was Apple macht, es gibt immer genug Leute, die es doof finden (müssen).
    Es gibt kein perfektes System, du wirst immer „Lücken“ finden. So, und was schliesst du daraus? Sinnlos was Apple hier macht. Dann muss man auch nicht sicherer machen, weil es deiner Meinung nach nichts bringt.
    Einfach mal anders herum sehen – positiv! Gut, dass Apple hier etwas mehr Sicherheit rein bringt.

    Antworten moderated
  • -Für Otto Normalverbraucher keine zwingend notwendige Funktion, für Anwälte, politische Aktivisten und Oppositionelle in Ländern mit aggressiven Geheimdiensten jedoch ein wichtiger Ausbau der Schutzvorkehrungen des iPhones.

    ähh,ja genau die benutzen Apple.

    -in Ländern mit aggressiven Geheimdiensten

    Ja,bekanntlich,ist der US Geheimdienst der höfflichste.
    Wer wirklich darauf Angwiesen ist,der benutzt tote Briefkästen,in welcher form auch immer.

  • So etwas gibt es bei Threema schon seit ein paar Jahren!

    „Apple macht dies, indem beide Gesprächspartner eine Kontaktverifizierung durchlaufen, die etwa bei einem persönlichen Treffen oder telefonisch stattfinden kann.“

    Wenn sich zwei Threema-Kontakte persönlich treffen, können Sie gegenseitig einen Barcode scannen und sich damit als verifizierter, Kontakt definieren!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37068 Artikel in den vergangenen 6023 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven