iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 307 Artikel
Seit 2009 im Gespräch

Einheitliches Handy-Ladegerät: Die EU erhöht den Druck

103 Kommentare 103

Die dänische Politikerin Margrethe Vestager, ihres Zeichens noch bis 2019 als EU-Kommissarin für Wettbewerb aktiv, scheint sich erneut dem Thema des europaweit einheitlichen Handy-Ladegerätes annehmen zu wollen – eine ehrgeiziges Ziel, dass die EU bereits seit 2009 verfolgt, bislang jedoch ohne nennenswerte Erfolge.

Vestager

Zwar unterzeichneten damals – ifun.de berichtete 2009 – ganze 14 Konzerne ein sogenanntes „Memorandum of Understanding“ (MoU), darunter auch Apple, Samsung, Huawei und Nokia, wirklich vereinheitlicht hat sich im Laufe der vergangenen Jahre jedoch nicht viel.

Im Android-Lager streiten sich MicroUSB- und USB-C-Kabel um die Marktführerschaft, Apple setzt nach wie vor seinen Lightning-Sonderweg. Unter den auf der anderen Kabelseite eingesetzten Netzteilen dominiert zwar der klassische USB-A-Anschluss, Leistungsaufnahme und -abgabe variieren jedoch ebenfalls stark.

Da die Landschaft der Ladegeräte trotz des von fast der gesamten Branche verabschiedeten MoU und der von vielen Unternehmen erst 2014 unterzeichneten Folgeerklärungen weiter zerklüftet ist wie eh und je, plant die EU jetzt hart durchzugreifen. So hat Vestager nun den Start einer Studie zum Thema angekündigt.

Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert die Kommissarin:

Angesichts der unbefriedigenden Fortschritte bei diesem freiwilligen Ansatz wird die Kommission in Kürze eine Folgenabschätzung durchführen, um Kosten und Nutzen verschiedener anderer Optionen zu bewerten.

Klingt nicht so als müssten die Konzerne Angst vor der Kommission haben – mit Vestager ist jedoch definitiv nicht zu spaßen.

Lightning Kabel

Dienstag, 07. Aug 2018, 15:41 Uhr — Nicolas
103 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Apple führt usb-c ein und das Problem ist gelöst (ok manchmal lädt es dann schneller, manchmal langsamer)

  • Viel Glück damit Apple dazu zu bringen etwas anders zu nutzen als Lightning.

  • Ich lesen immer nur Apple…Viele aktuelle Geräte haben noch immer diesen katastrophalen Micro USB Anschluss…. Und usb Typ c ist auf Dauer auch keine Lösung. Lightning ist schon Geil aber leider zu langsam und zuwenig Strom. Vielleicht sollten sich die großen mal zusammen setzen und einen richtigen Anschluss entwickeln der auch bestehen bleibt!

    • Apple war mit an der Entwicklung von USB-C beteiligt (und das nicht gerade wenig), dein Wunsch wurde also schon erhört.

    • „bestehen bleibt“..???
      Das wär‘ ja ein Ding!

    • Lightning kann doch mehr als 5V 2,4A liefern. Und zwar mit dem USB-C auf Lightning Kabel. Wenn Apple die USB-A Ladegeräte austauscht, wäre das ja schonmal ein super Anfang. Ist das Laden mit mehr als 500mA nicht sowieso nur ein Kompromiss gewesen, da dies gar nicht der offiziellen Norm entspricht. Gibt es Geräte ohne Qualcomm Chipsatz, welche QC unterstützen? USB-C und PowerDelivery wären doch mal wieder ein allgemeiner Standard, der keine proprietäre Lösung wäre, oder?
      An Lightning stört mich eher die eingeschränkte Signalübertragung, da ja relativ wenig Pins. Wenn ich es richtig gesehen habe, dann beherrscht dieser Anschluss kein HDMI, sondern nur per Adapter ein kabelgebundenes AirPlay, welches von dem Adapter zu HDMI gewandelt wird. Also keine volle Qualität. USB-C scheint da wohl etwas weiter zu sein.
      Warum Micro-USB noch verbaut wird, erschließt sich mir nicht. Die Schnittstelle war schon immer furchtbar. Vermutlich hat jemand mal gedacht, ich mache mein Lager damit voll und verkaufe die dann teuer.

  • Warum kümmert sich die EU in Sachen Verbraucherschutz immer nur um völlig hirnrissige künstlich erzeugte Probleme? Als wenn das aus Sicht der Verbraucher irgend ein Thema wäre. Kein Wunder,?dass das Ansehen der Politikerkaste als auch der EU immer weiter nachlässt

    • Nur weil dir sich nicht sofort die Sinnhaftigkeit erschließt ist es unnütz?
      Schon mal an den unfassbaren Elektro-Müll gedacht, der bei sämtlichen Ladegerätvarianten entsteht? Jedes pupsige Elektrogerät hat ein eigenes Netzteil….! Durch eine Vereinheitlichung könnten alle Hersteller die Netzteile weglassen…

      • Haha haben wir gelacht!! Ich höre jetzt schon das Geschrei wenn bei einem neuen Handy kein Ladegerät mehr dabei ist. Wie geizig… unverschämt… so ein teures Gerät und nicht mal ein Ladegerät… ist doch so.

      • So sind die User hier halt. Es ist fast vollkommen egal was ein Hersteller tut oder lässt, eine Hälfte schreit eh immer auf.

    • Es ist durchaus ein Thema, wenn man dies auf alle Elektro-Gerät ausbreiten würde. Warum z.b. hat eine elektronische Zahnbürste kein USB-C, warum hat die eine Echo Box USB-C, die anderen einen anderen Anschluss?

      • Elektronische Zahnbürsten dürfen keine offenen Kontakte haben wegen dem Wasser…
        lädt immer schon per Induktionsspule

      • Wegen des Wassers.

      • und ist zudem immer noch eine extrem langsame und uneffiziente Ladetechnik.
        So mal froh das die Handys nicht wie deine Zahnbürste geladen werden müssen.

    • ja, sie sollten apple zwingen, die nfc schnittstelle frei zu geben, anstatt alle ins apple pay zu pressen und langwierig zu verhandeln und kohle auszupressen.
      nfc ist ein standard… überall.
      meiner meinung nach ein fall für die kartellbehörde oder den eugh

    • @Fire: sehe das ganz genauso! Immer die Einmischung in alberne und unnütze Dinge durch die Politiker.
      Die sollten mal die wichtigen Themen angehen, die evtl. auch wirtschaftlich von Vorteil wären.

      Es gibt doch mittlerweile schon recht einheitliche Ladesnschüsse für Smartphones und kleine Digicams: Micro-usb und Lightning. Fertig.

      • Und wenn Lightning ausstirbt haben wir den Standard.
        Einziger Nachteil:
        Apple kann keine 50ct China Wahre mehr für 25€ verkaufen

      • @Tanja: Das macht Apple doch jetzt auch schon ;-) Du unterschätzt die Firma aber gewaltig.

    • Das ist alles andere als Sinnlos. Nur weil dein Haushalt vielleicht nur Apple Geräte hat, gibt es auch andere Haushalte. Es fängt beim Elektroschrott an und hört bei propritären USB Ladegeräte auf. Alle unterschiedliche Spannungen und Stärken. Bei mehr als 3 Ladegeräte wird jeder Ottoverbraucher sowieso das falsche Ladegerät ins falsche Gerät stecken und laden.

      1 Anschluss, 1 Spannung, 1 Stärke. Das wäre schon was. Wobei mir persönlich am Ladegerät Schluss sein kann. Wenn Spannung / Stärke passt ist MIR das Kabel zum Ladegerät egal.

    • Wir müssen endlich was in sachen gewährleistung und garantie machen. Man kann die ganzen sachen nur deswegen nach einem jahr wegwerfen. Nicht wegen dem ladeanschluss

  • @Nicolas:
    …ein(e) ehrgeiziges Ziel, das(s) die EU bereits…

  • Ich verstehe das Problem gar nicht. Lightning ist doch für Appler der Standard. USB Ladepunkte und selbst Lightningkabel gibt es einfach überall. Und die Androiden können doch auch mit USB laden, das langt doch als kleinsten gemeinsamen Nenner.

  • Leider ist Lightning aber immer noch besser als USB-C, sonst würde ich es ja begrüßen.

    Allerdings bringt das ganze sowieso nichts, wenn die Hersteller weiterhin Ladekbale ihren Geräten beilegen. Selbst als alle (außer Apple) microUSB genutzt haben, hat trotzdem jeder ein Ladekabel in den Karton gelegt. Exoten wie FairPhone mal ausgenommen. So wird eben kein Elektro-Müll reduziert.

    • Warum ist denn lightnig besser? Ein kollege hat den lighning zu hdmi adapter von apple gekauft und der bringt nicht mal fullhd raus, da angeblich der lighning port zu langsam ist für fullhd. Bei usbc von samsung ist das kein problem…

      • Der Adapter und auch der Lightning Anschluss sind definitiv FullHD fähig.
        Das ist dann wohl eher eine Beschränkung der von ihm genutzten App.

      • Da habe ich aber anderes im netz gelesen. Egal welche app er benutzt, es gibt kein fullhd, nur via apple tv. Habe ich so auf vielen seiten gelesen dass der lighning port einfach zu langsam sei.

    • Welche Vorteile hat denn der Lightning Anschluss gegenüber USB-C (bei dem Apple mit am Tisch saß)?

      • Der Lightning Stecker ist kleiner und robuster. Er streift den Staub beim einstecken in die Buchse automatisch ab und der Anschluss selbst ist weniger anfällig gegen Staub als der eines USB-C Anschlusses. Der USB-C wird mit mehr widerstand in die Büchse gedrückt und hat somit eine schnellere Abnutzung.

      • USB-C überträgt Daten mit Geschwindigkeiten bis zu 10 GBit/s während der Lightning nur maximal 480 MBit/s bringen kann. „Viele“ werden das mit ihren langsamen PCs/Laptops/Netbooks und wie der ganze Müll sonst noch so heißt, garnicht richtig realisieren und ausnutzen können. Dennoch wär ich lieber für einen Lightning 2.0 als für USB-C, dieser ist mir zu unstabil. Wer Geschwindigkeit will, nutzt Thunderbolt 3 mit 40 GBit/s.

  • Nun ja, das Thema ist nicht unsinnig. Mit fast jedem Mobiltelefon wird ein Steckernetzteil ausgeliefert welches ggf nach Wechsel des Telefons nutzlos wird und schlimmstenfalls in den Hausmüll wandert. Muss nicht wirklich sein sowas! Ein Steckernetzteil ließe sich problemlos über mehrere Telefongenerationen nutzen wenn denn nur der Snschluss der gleiche wäre. Adapter sind meist aus Kostengründen keine Option.

  • Auweia, geht es um die Kabel oder um die Buchsen am Gerät, wenn von Ladegeräten die Rede ist? Zum einen war ich während meiner iPhone-Zeit bisher noch nicht drauf angewiesen, weil man entweder selbst dran denkt, oder irgendwer anderes auch ein iPhone + Zubehör am Start hat, zum anderen haben die EU Spezies offensichtlich noch nicht mitbekommen, dass der Trend des kabellosen Ladens voll im Gange ist? Und ich gehe mal davon aus, dass es keine 5 Jahre dauert, bis auch die Buchsen bei neuen Geräten verschwinden.

    • Auweia, und die Ladeschalen bekommen durch die Luft Strom, oder wie? Glaube du hast das nicht ganz verstanden. Und welchen Trend meinst du genau? Erklär mal, z.B. wie du in der Bahn dein Gerät aufladen willst, kabellos? Oder im Büro? Erstmal wird es 5 Jahre dauern bis die USB-A Steckplätze durch USB-C Steckplätze in den Autos ausgetauscht werden. Wenn überhaupt.

      • In meinem Büro liegt am Arbeitsplatz eine QI-Matte, gespeist über USB. In der Bahn ist es mir relativ Latte, ich stelle mich drauf ein, was vorhanden ist. Das ging jetzt Jahre lang wunderbar, ohne dass ich irgendwo das Gefühl hatte, ein falsches Netzteil oder Kabel zu haben. Auf lange Sicht wird sich vermutlich wegen Form, Größe und Spezifikation USB-C auf Netzteil-Seite durchsetzen, vom Markt reguliert, und ich bin mir sicher, dass sowas auch ohne EU Norm geht. Und auf Geräteseite muss eben dass verbaut werden, was passt und Sinn macht bzw. irgendwann wegfallen kann.

  • Diese kasperl von der EU sollen gefälligst Apple in Ruhe lassen !!!!

    Alle meine Geräte nutzen Lightning und das soll auch so bleiben !!!!!

    -Trackpad
    -Tastatur
    -AppleWatch
    -iPad
    -iPhone
    -Dension300
    -usw….

    Apple hat versprochen das der Anschluss wieder ewig halten wird wie der DockAnschluss !!!!!

    Fuck EU !!!!!

    • Seid nett zueinander, beinhaltet auch Sprache insgesamt „F…..“ ist weder nett, noch ein Argument.
      Die EU will Ladegeräte vereinheitlichen, dass spart Elektroschrott und Ressourcen und schont damit letztlich nicht nur die Umwelt sondern unser aller Geldbeutel.
      Die Kabelverbindung zum Gerät (Lightning, USB-C….) ist davon doch gar nicht zwingend betroffen!
      Und ja, ich bin froh, dass wir durch die EU hier ein Gegengewicht zur Industrie haben, dass entgegen lauter Einzelstaaten auch ein gewisses Gewicht hat!

    • Wie lädst du deine Watch mit Lightning??? Was ist mit deinem Macbook? Apple TV? iMac? Und was ist mit den Netzteilen an sich: iPad vs iPhone? Aber ja, Apple macht es zumindest im Ansatz schon ganz richtig, nur wissen wir alle, dass Lightning nie in der Industrie seinen Standard finden wird.

  • Hat sich doch bald eh erledigt wenn alle Geräte Drahtloses QI Laden unterstützen – dann hat Männers einheitliches und kann beim Stecker verbauen was man will

    • vergesst doch endlich drahtloses Laden! das ist so ineffizient…

      • Und die qi-Geräte haben auch wieder nen Stecker. Da verlagerst du das Problem doch nur weg vom Telefon hin zum Zubehör… dann haben halt alle qi-Landestellen unterschiedliche Stecker. Wo ist dann die Lösung??

        Solange es den Strom nicht einfach so in der Luft gibt, wird es auch weiter diese Diskussion geben. Du kannst ja auf ein Gewitter warten, mir ist das zu doof. ;)

    • Und wie lädst du dann dein Gerät und benutzt es gleichzeitig? Ich halte die ganze Qi-Charging Technologie eher für eine nette kleine Nischenergänzung nicht für eine Weiterentwicklung.

  • Warum nur Smartsphones? Zahnbürsten, Rasierer, Radios, etc wäre es wünschenswert. Nicht nur Netzteil sondern auch Kabel USB-C einheitlich bitte!

    • Nun ja, die Stecker – Richtung Strom im Haus – sind ja bereits standalisiert. Du kannst ja heute schon ein AppleTV in USA kaufen und problemlos mit einem europäischen Netzstecker/-kabel verwenden.

      Hier geht um die verschiedenen Stecker für die Deviceseite. Sprich die Bindung durch Lightning an iOS Geräte. Meine Zahnbürste/Rasier hängen im Bad an zwei Strom.

      Die zweite Frage ist wie schnell setzt sich das Qi-Laden ohne Kabel durch. Und zwar so, dass ich es überall laden kann (sei es im Auto, Zug, Flugzeug) und nicht nur an stationären Punkten (im Büro/zu Hause).

  • Und wie lange soll dann nach Meinung der EU dieser „Standard“ gelten? Was, wenn ein Unternehmen kurz nach Einführung des zwanghaften Standards den ultimativen Ladestecker erfindet? Mich wundert es nicht, dass die größten, innovativsten und einflussreichsten Technikunternehmen der Welt außerhalb von Europa sitzen.

  • Warum duldet Fr. Vestager eigentlich die unterschiedlichen Standards für 220V/110V-Steckdosen in der EU? Ist für Reisende eine Pest.

    Und wie stellt Sie sich das bei den Smartphones vor? Muss dann eine Weiterentwicklung der Technologie über Lightning/USB-C/MicroUSB bei der EU-Kommission beantragt werden?

    Zum Kopfschütteln…..

  • Wenn in nächster Zeit alle per Qi Laden können, ist doch alles schön. ;)

  • Nachdem was man hier liest haben viele scheinbar Angst,das ihre Geräte plötzlich nicht mehr funktionieren wenn ein einheitlicher Stecker beschlossen wird. Was ist denn bitte verkehrt daran,wenn irgendwann an beiden Enden des Kabels der gleiche Stecker ist? Wenn man für Router, Notebooks, Smartphone, Tablet und der elektrischen Zahnbürste das gleiche Kabel benutzen kann? Es hätte auch lightning sein können wenn Apple gewollt hätte.
    Und übrigens,auch die Wireless Charger haben ein Kabel.

  • Gut, alle Android steigen auf Lightning um und ich bin zufrieden ;)))

  • Mir ist nicht ersichtlich, warum man etwas vereinheitlichen will, das dem technologischen Fortschritt und Wandel unterworfen ist. Auf die Weise würde sich etwas lange halten, das technisch veraltet ist. Die Alternative wäre, diesen „Standard“ andauernd zu erneuern, damit wäre es aber wieder kein Standard.
    D’accord bin ich, was die Beipack-Ladegeräte und -Kabel betrifft. Ich ersetze sie ohnehin meistens durch bessere. Ebenso die Ohrhörer.

  • Dass Apple (und die anderen Tech-Firmen) – trotz der freiwilligen Verpflichtung – an einem Standard kein Interesse haben, dürfte aus finanzieller Sicht klar sein. Man stelle sich alle Endgeräte (Smartphones, Tablets) würden über USB-C (auf Geräteseite – nicht auf Wand-/PC-Seite) hätte man auf einmal Wettbewerb haben, weil a.) die Produktionskosten sinken als auch b.) der Wettbewerb die Preise diktieren können.

    In Europa könntest du quasi das MFI von heute auf morgen abschaffen, weil der Markt offen ist und der Preis durch den Markt bestimmt. Die Reduzierung des Elektroschrotts ist natürlich ein angenehmer Nebeneffekt – zumal Kabel weiter verwendbar wären, wenn ich von einem Android auf iOS Gerät wechseln würde.

    Die Zeit von Qi-Charger ist noch zwei bis drei Jahre – mindestens – entfernt bis diese eventuell das Kabel irgendwann ablösen.

  • Gernhardt Reinholzen

    Bei anderen Steckern funktioniert es doch auch. Der technische Fortschritt wird durch einheitliche Standards wie HDMI, Ethernet oder USB nicht gebremst. Nur bei den Steckern bei Smartphones muss jeder sein eigenes Süppchen kochen? Das ergibt wenig sinn. Die restliche IT Welt nutzt überall weitestgehend einheitliche Standards. Der Smartphone Bereich ist der einzige, der sich hier so deutlich abhebt.

    • Naja eigentlich alle Smartphones und Handy heutzutage nutzen Micro USB oder USB-C
      Je nach alter.

      Nur Apple hat seinen Proprietären Stecker…

      Auf der anderen Seite ist immer ein USB Anschluss.

      Und es sind mittlerweile sehr sehr viele Geräte die den USB Standart auf beiden Seiten nutzen.

      Ich verstehe de EU Dame da eh nicht. Weil es ah schon gut klappt.

  • Also, ich habe noch nie einen Adapter in den Müll geworfen. Also kein Elektroschrott.
    Ganz im Gegenteil. Ich musste sogar welche kaufen, damit ich auch woanders mein iPhone laden kann, zum Beispiel…
    Und wenn ich mal ein iPhone verkauft habe, dann habe ich den Adapter mitverkauft. Also wieder kein Müll. Ich verstehe nicht ganz wo da der Sinn sein soll!
    In erster Linie hört es sich clever und nützlich an, das Vorhaben der EU. Andererseits totaler Schwachsinn.

  • Bei den Anschlüssen könnte man es vielleicht noch verstehen. Aber das mit den Netzteilen ist wieder so ein EU-Bürokratie-Unsinn. Warum muss ein 10 Euro-Artikel wie ein Netzgerät normiert werden, das zudem noch praktisch jedem Smartphone beiliegt?

  • Primär geht es der EU um Netzteile, weniger um Kabel. Tatsache ist, dass es keinen einheitlicher Standard gibt. USB A Anschlüsse haben sie alle, aber nicht jedes Handy kann man mit jedem Ladegerät für laden, manche verweigern sogar das Laden. In einem Magazinen gab es Mal eine Matrix, welches Handy mit welchem Ladegerät besonders effektiv oder eben nicht lädt. Dazu kommen propäritärer Protokolle wie QC etc.

    Kurzum, habe ich ein universelles Ladegerät mit standardisierten Protokollen, braucht es nicht immer ein Netzteil dazu.

    Bei vielen anderen Geräten schon Standard. Bei Bosch Akkus kann man Geräte billiger ohne Akku und Ladegerät kaufen. Den das Ladegerät und Akku für Akkuschrauber ist identisch mit dem für die Heckenschere.

    DAS bringt der Umwelt was, weniger Schrott.

    Und je mehr Wireless standardisiert geladen und übertragen wird, kostet weniger Adapter und Material. Es muss nur einmal in die Ladestation investiert werden.

    Das darf dann ruhig ein optionales Zubehör sein.

  • Wo ist das Problem? Was jucken mich die Kabel von Handys die ich nicht nutze. Und Zubehör gabs schon immer für verschiedene Handys und auch da kaufe ich das für mein passendes und gut ist.

  • Sorry ich verstehe diese ganze Diskussion nicht. Hat die EU nix zu tun? Jedes neue Netzteil
    Nur noch mit USB-C Buchse und fertig ist. Apple legt dann halt ein usb-c auf Lightning Kabel bei, während Androide ein usb-c auf usb-c Kabel bei legt. Wo ist jetzt die diskussions Grundlage?

  • Lightning auf USB-C ist aber auch noch nicht angekommen. Somit iPhone X laden am MacBook Pro ohne Adapter ? Warum auch? Beides ja nur hochpreisige Geräte von Apple. Und, iPhone Kopfhörer gehen such nicht. Klar Bluetooth …

  • Ich finde das eigentlich nicht so super wenn alle den gleichen Stecker und Kabel zum Laden haben! Wenn einer mein iPhone klaut soll er wenigstens noch etwas ausgeben müssen um es zu laden! So macht man es Dieben noch leichter! Er kann alle seine geklauten Smartphones mit einem Kabel laden !

  • Einheitliche Stecker wären gut. Umwelt dankt es.

  • Können wir das nicht gleich auf den Euro und Schuko Stecker für die EU ausweiten?
    Und dann die Insel-A**** gleich noch auf der richtigen Seite fahren lassen.

    Dann ist alles gut, oder war das der Plan und deswegen steigen die Briten aus? :D

  • USB C ist wieder so eine Entwicklung mit Fehlerpotential mit diesem dämlichen Mittelsteg und seinen Kontakten. Das war schon immer Mist und wird es auch bleiben. Ob das jetzt 10min schneller lädt oder peng, die Stabilität vom Lightning ist unübertroffen. Wenn ich diese wabbel wackel filigranen USB Ports sehe krieg ich immer Ausschlag. Da ist USB C etwas besser aber immer noch nicht so robust wie Lightning und vor allem nicht so riesig. Ich hoffe Apple bleibt bei dem was da ist und funktioniert. Am Ende müssen die das iPhone XI wieder dicker machen damit der Port reinpasst ;-)

  • Einheitliches Klopapier! Auch wichtig. Max. 3 Lagen und ohne innere Papprolle.
    Ungebleicht, farblos, geruchsneutral. Beide Seiten sind zu nutzen.

  • Ich vermute, dass gerne die alten Steckernetzteile noch gesehen werden, bei denen das Kabel am Netzteil fest ist. Und da war es ja auch echt ein Krampf, wenn man mal von Nokia auf Siemens und was weiß ich gewechselt hat. Vor allem, wenn ein Kabel kaputt ging, dann musste das ganze Netzteil in den E-Müll.
    Ok, ich habe keine Ahnung wie es bei Android Geräten aussieht, aber ich vermute mal, dass bei diesen auch Netzteil und Kabel getrennt sind. Ein Horror, wenn Apple seine teilweise schlechten Kabel (ich spreche von der Ummantelung) fest am Netzteil verbauen würde. Da hätte ich dann schon einiges an Müll.
    Ein guter Weg wäre, wenn nur noch USB-C auf USB-C und USB-C auf Lightning bei Neugeräten eingesetzt wird und alle nur noch PowerDelivery als Standard nutzen. Somit könnten die Netzteile weiterhin benutzt werden, da diese, meiner Meinung nach, bei der Ladeinfrastruktur den geringsten Verschleiß haben.

  • Der Dummschwätzer

    Keine Ahnung warum sich hier über die EU aufgeregt wird. Wer sich noch an die Zeit vor dem MoU erinnert wird noch wissen wie ätzend es war, dass jeder Hersteller unterschiedliche Anschlüsse hatte. Das hat sich enorm gebessert und hatte generell Vorzüge (kaum zu glauben, dass hier nur noch Kinder unterwegs sein sollen?). Und was das weitere Vorgehen angeht: USB-C, auch der aktuelle Lightning Anschluss von Apple kann dies bedienen. Damit wären doch alle Probleme gelöst. Zumindest bis zur nächsten Entwicklung.

    • Der Dummschwätzer

      Lightning… quatsch. Ich meinte natürlich den aktuellen Thunderbolt Anschluss.
      Der sollte den Lightninganschluss ersetzen.
      Ich brauche einen Kaffee…

  • Ich will aber keinem Androiden mein gutes und nicht kaputtes Ladekabel anvertrauen. Man bekommt es nicht mehr im selben Zustand zurück.

  • Ich begreife das Problem nicht, wenn man sich ein neues Mobiltelefon kauft, lässt sich das alte Lightning-Netzteil doch immer noch nutzen.

  • Dann müsste Apple erstmal aufhören, Ladegeräte und Lightning-Kabel von Drittanbietern softwareseitig zu gängeln.

    Außerdem wäre die EU gut beraten, sich eher mal um einen Standard beim kabellosen Laden zu kümmern, sonst sieht die Welt in 3 Jahren dort genauso bescheuert aus.

  • Was ich auch nicht verstehe, warum nimmt man nicht einfach Schuko-Stecker? Da müsste doch genug Saft drüber kommen und ausserdem müsste davon jeder zuhause etwa 100 Stück rumfliegen haben.
    Vielleicht könnte man die dritte, grün-gelbe Sinnlos-Ader für den Datentransfer nutzen, dick genug wäre sie ja.

  • Ich nutze immer Scart zum Aufladen. Ist voll krass vereinheitlicht und man gegen nebenher noch TV glotzen.

  • Apropos: Ich weine der Miniklinkenbuchse keine Träne nach. Zum einen, weil das Loch in der Lautsprecheraussparung bescheuert aussah, zum anderen weil ich hochwertige DAC nutze, an die ich die von Elfenhand gefertigten Kopfhörer anschließe. Ihren popeligen Lightning-auf-Klinke-Adapter-DAC könnten sie meinetwegen in Zukunft auch gerne weglassen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26307 Artikel in den vergangenen 4463 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven