iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 22 695 Artikel
Seit iOS 10.2.1

Akku schlecht, iPhone langsam: Messreihen bestätigen iPhone-Bremse

Artikel auf Google Plus teilen.
135 Kommentare 135

Die Macher des Benchmark-Werkzeuges Geekbench haben sich noch mal mit dem in der vergangenen Woche aufgetauchten Vorwürfen auseinandersetzt, Apples iPhone-Modelle würden deutlich langsamer arbeiten, je schlechter es um den Gesundheitszustand des verbauten Akkus bestellt ist.

Die Vermutungen, die damals noch auf einem Einzelfall basierten und die Software Apples für den Performance-Verfall der betroffenen Geräte verantwortlich machten, scheinen sich nun zu bestätigen.

ifun.de berichtete am 11. Dezember über die Beobachtungen: Ist der iPhone-Akku ohnehin schon mitgenommen und entspricht in Sachen Kapazität nicht mehr den Herstellerangaben, reduziert Apple die Alltagsperformance drastisch, um die eigentliche Lebensdauer so gut wie möglich wieder herzustellen.

So haben die Geekbench-Entwickler jetzt mehrere Graphen veröffentlicht, die die durchschnittlich erzielten Geekbench-Resultate der Besitzer des iPhone 6s und des iPhone 7 unter verschiedenen Versionen des iPhone-Betriebssystems iOS visualisieren.

Erwartete und übliche Verteilung der Geekbench-Ergebnisse

Ergebnisse

Grundsätzlich sollten sich diese natürlich nicht unterscheiden. Die Geräte sind ab Werk mit den gleichen Prozessoren ausgestattet, sollten den Benchmark-Test also auch mit identischen Performance-Werten absolvieren.

Wie die Übersicht der Geekbench-Entwickler jedoch zeigt, kommen nicht alle Nutzer auf die gerätetypische Punktzahl. Seit iOS 10.2.1 scheint das iPhone-Betriebssystem mehrere Performance-Stufen zu kennen. Zahlreiche Anwender kommen seitdem nur noch auf 40%, 50% oder 75% der üblichen Geekbench-Werte.

Apples Reaktion auf „plötzlich ausschaltende“ Geräte ist schuld

Ein Trend, der mit zunehmenden Akku-Alter auch auf dem iPhone 7 sichtbar wird. Hier werden seit iOS 11.2 die ersten Performance-Stufen sichtbar.

Was ist passiert? Laut John Poole scheint Apples Reaktion auf die Akku-Probleme des iPhone 6s ausschlaggebend zu sein. Nachdem sich die iPhone 6s-Modelle etlicher Anwender Ende letzten Jahres plötzlich ausschalteten, startete Apple ein Akku-Austauschprogramm und veröffentlichte im Frühjahr die iOS-Version 10.2.1, die den Fehler – der mitunter auch Geräte lahmlegte, die noch über 40%+ Akkukapazität verfügten – adressieren sollte.

Verteilung der Geekbench-Ergebnisse seit iOS 10.2.1

Verteilungen

Bereits damals fragten sich Anwender wie eine Software-Aktualisierung die plötzlichen Geräte-Aussetzer unterbinden sollte, die von der Community auch auf dem iPhone 6 beobachtet worden.

Nun scheint festzustehen: Bei einem schlechten Gesundheitszustand der Akkus reduziert Apple mobiles Betriebssystem inzwischen die Geräte-Performance. Die iPhone-Prozessoren arbeiten langsamer – auch angeschlagene Akku halten dadurch wieder etwas länger. Das Akku-Problem wird verschleiert.

Im Alltagseinsatz macht sich für den Anwender jedoch vor allem eins bemerkbar: Das eigene iPhone ist spürbar langsamer geworden.

Apple selbst erklärte zur Freigabe von iOS 10.2.1:

iOS 10.2.1 integriert Verbesserungen, die das Auftreten von unerwarteten Shutdowns reduzieren, von denen eine kleine Anzahl an iPhone-Nutzern betroffen war. iOS 10.2.1 wurde bereits auf über 50% der aktiv genutzten iOS-Geräte installiert; deren Diagnosedaten zeigen uns, dass wir den Fehler des unerwarteten Herunterfahrens auf Geräten betroffener Anwender nun um 80% (iPhone 6s) bzw. 70% (iPhone 6) reduzieren konnten.

Dass das Update die Performance der Geräte in Mitleidenschaft ziehen würde, kündigte der Konzern hingegen nicht an.

Dienstag, 19. Dez 2017, 8:02 Uhr — Nicolas
135 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Dr.Koothrappali

    Ich habe mal selbst getestet, bei 5% Akku wird bei mir die CPU gedrosselt, finde ich jetzt nicht so dramatisch wie die Medien es darstellen…

    • Das ist ja was anderes, dieses Verhalten ist immer so, auch bei MacBooks oder anderer Hardware die u.a. Intel Speedstep unterstützen. Es geht hier nicht um den Akkustand sondern um das Gesamtalter des Akkus.

    • Dr.Koothrappali

      iPhone 6 + 3 Jahre und 2 Monat alt und wird täglich 2 mal geladen… CPU Takt 1400 erst ab 5% gehts runter auf 1127 oder sowas… und Benchmark ist auch normal…

    • Mein iPhone wird bei 2% Akku auf 100 MHz gedrosselt. Finde das nicht schön. Wenn der Akku leer ist, dann ist er nun mal leer und das iPhone sollte sich ausschalten. Was bringt mir ein 100 MHz Prozessor?

      • Dr.Koothrappali

        Das ist natürlich schon mies… ich finde das es zum stromsparmodus dazu gehört, da wird ja bei 20% Akku auch gefragt ob er aktiviert werden soll und solange ich das nicht möchte sollte auch nicht gedrosselt werden…

    • Ich habe heute auch den Test gemacht mit Geekbench 4

      Meine Ergebnisse: Singlecore 1550
      Multicore: 2683

      Habe mein iPhone 6 seit dem ersten Tag und immer über Nacht geladen.
      War auch noch nie etwas mit dem Handy.
      Test bei 89% Akkustand gemacht.

    • mein iPhone 6 wird erst ab circa 5-10% gedrosselt, mein 6S wird aber die ganze Zeit gedrosselt.

    • Es ist jedes Mal das gleiche bei jeden Update ist der Akku Schrott

    • Von welcher Dichte ist im Diagramm die Rede? Reden die von Promille für die Häufung? Verstehe den y-Wert nicht ganz. Oo

    • Eh jemand glaubt, es solle aus Nutzerfreundlichkeit den Akku schonen: Nein, es kaschiert, dass Apple minderwertige Akkus gekauft hat, damit die Marge noch größer wird und baut dann dieses „Feature“ ein, damit das iPhone bzw. sein Akku nicht in der Garantiezeit ganz in die Knie geht. DAS ist der Gedanke und sonst garnichts!!!

    • Mein 6S ist zum kotzen. Nur wenige Monate nach dem Kauf begannen die Probleme. Shutdowns sind das eine, aber nachdem es sich irgendwann mal wieder einschalten ließ, fiel der Akku um ca 20% innerhalb von 1. Minute! Dabei wurde das iPhone auf der oberen Rückseite sehr heiss.
      Bei Apple sagte man mir damals (3 Monate nach Kauf) es wäre ein Software Problem und es gäbe bald ein Update. Also ja, wenn das Update diese Problem auf diese Weise gelöst hat, dann muss ich Apple ganz klar vorwerfen, dass sie die Akkus selbst beschädigt haben.
      Das iPhone war damals derart unbrauchbar, dass ich mir ein weiteres Handy kaufte um überhaupt Unterwegs erreichbar zu sein.
      Für mich war es ein massiver Vertrauensbruch und ganz klar eine miese Verarsche der Kunden seitens Apple.
      Bisher zeigt sie auf dem iPhone X bei mir kein solches Problem. Keine Akku Abstürze die bis zu 20% innerhalb weniger Sekunden verbrauchen oder Shutdowns.

  • Bzgl. „das eigene iPhone ist spürbar langsamer geworden“ – ist das wirklich spürbar? Ich denke für die meisten Leute nicht, sonst wäre es bestimmt schon früher im großen Stil aufgefallen. Für die meisten Anwender, so glaube ich, spielt die Akkulaufzeit auch eine wichtigere Rolle als die Performance von dem SoC, die sicher trotz Drossel für die allermeisten Aufgaben ausreichend sein wird. Ich persönlich würde lieber eine Verbesserung der Akkulaufzeit sehen, die ist bei meinem iPhone 6s seit iOS 11 dramatisch schlechter geworden, so dass ich kaum noch ohne Powerbank längere Zeit mit dem iPhone unterwegs bin. Trotz allem finde ich, dass Apple bzgl. oben genanntem Vorgehen auch transparent mitteilen hätte können, wie sich das Gerät bei schwächer werdender Akkulaufzeit in Sachen Performance verhält.

    • Mein iPhone 6 ist seit iOS11 deutlich langsamer geworden. Das meiner Partnerin (gleiche Konfig) jedoch nicht.
      Nur Ausschalten der Spotlight-Suche hat es halbwegs benutzbar gemacht. 10Sek zum Öffnen der Telefonie-App sind inakzeptabel. Jetzt sind es nur noch 2-4 Sekunden. Und kommt mit nicht mit Wiederherstellen etc. Alles schon gemacht…

      • Mein 6S kommt mir auch wie ein Nokia 2110 vor. Immer noch ein tolles Gerät, aber genau so schnell würde es reagieren, wenn das Nokia Apps fahren müsst… teilweise bis zu 20 Sekunden (ungelogen) bis eine App überhaupt reagiert :(

      • war bei meinem iPhone 6 auch so, nun habe ich den Akku wechseln lassen und es geht alles spürbar schneller. War eine gute Investition.

      • Kann ich bestätigen . Mein 6er ist jetzt auch mit dem neuesten IOS langsamer geworden

      • Das iPhone 6 ist jetzt 4 Jahre alt. Einen neuen Akku zu verbauen ist jetzt kein Mega Invest.

    • Mein iPhone 6 ist SPÜRBAR langsamer geworden. Entsperren, Apps starten – alles dauert gefühlt ewig. Beim Entsperren „sehe“ ich den Entsperrvorgang. Die iFun App starten dauert z. B. mehrere Sekunden.
      Dann hat Apple also tatsächlich an der Performance gedreht!

    • Tja… wenn das SCHREIBEN laggt und du einen ganzen Satz schreibst und dann zusiehst wie die Buchstaben einzeln erscheinen… Das ist schon spürbar, meinste nicht?

      • Mega, aber ich glaube schreiben dürfte auch nicht so laggen wenn du nur noch einen Bruchteil der Leistung hast. In dem Fall würde ich mal komplett frisch aufsetzen (ohne Backup), das behebt schon einige Probleme.

    • Mein iPhone 6 war im Vergleich zu meinem Arbeits 7er quasi unbenutzbar. Hab letzte Woche einen neuen Akku eingebaut und siehe da läuft wieder bestens.

  • Trifft bei mir gar nicht zu, und nun??

  • Betrifft die Performancebeschneidung bis jetzt nur iPh 6S und 7er Modelle, oder auch ältere? Es wurden offensichtlich nur 6S und 7er Modelle für die Tests benutzt, aber ob es auch nur diese berrifft, lässt sich aus dem Bericht nicht eindeutig herauslesen.

  • Frechheit!
    Mein 6S hatte einen alten Akku, der nicht mehr lange hielt, das wusste ich.
    Ich hatte die Wahl zwischen, verkaufen oder neuen Akku. Verkauft habe ich es einzig und allein, weil ich mir dachte: ‚Hey, auch die Performance ist mittlerweile unter aller Sau…‘
    So eine Frechheit, hätte ich doch nur gewusst, dass ein neuer Akku reicht, hätte ich mir das dämliche iPhone 8 schenken können….

    • Und genau hier sehe ich die Gefahr. Eine miese Masche von Apple. Wenn man merkt dass der Akku nicht lange hält, tauscht man diesen aus oder spielt zumindest mit dem Gedanken damit, denn liegt ja nahe wo die Fehlerquelle liegt. Bei Performance einbußen kommt man doch nie auf den Gedanken, dass ein Unternehmen das Gerät drosselt. Die Frage ist doch ab welchem Verschleissgrat? Und wie stark wird gedrosselt? Und wer kontrolliert das? Ist ja mega intransparent, und ein Freifahrtschein für Apple. Meiner Meinung nach nur eine faule Ausrede um das Gerät von der Leistung abzuwürgen, damit der Kunde sich ein neues Gerät kauft. Jeder Mensch weiß doch wie alt ein 6er ist, somit kann man sich bei täglicher Ladung ausrechnen wieviele Ladezyklen es haben könnte, somit auch abschätzen inwieweit iOS11 dafür geeignet ist. Ich behaupte mal mit iOS 10 hätte es diese Probleme nicht gegeben und es müsste nichts gedrosselt werden. Ganz schön Faul von Apple.

  • Seit eurer letzten Nachricht diesbezüglich habe ich mir einen neuen Akku eingebaut. Mit Werkzeug hat mich der Spaß nur 20€ gekostet. Der Ergebnis ist krass! Mein iPhone rennt wieder wie am ersten Tag. Und ich dachte, dass das iOS inzwischen einfach zu anspruchsvoll ist für mein iPhone. Vor dem Tausch hatte ich einen Score von 788/1297 (Single/Multi). Nach dem Tausch von 1533/2578! Ich habe sogar das Gefühl, dass meinem iPhone 6 auch die Kälte weniger zu schaffen macht. Ich kann das jedem empfehlen, den Akku selbst zu wechseln! Kinderleicht und sehr günstig.

  • Habe ein iPhone 6. Würde das zu 100% unterschreiben. Es ist unglaublich, wie lange es dauert, bis sich die Telefon-App öffnet, wenn man aus den Kontakten heraus wählt.

    Meins geht immer im übrigen immer aus, wenn es draußen kälter wird und ich das Telefon nicht in der Innentasche trage.

    • Kann ich zu 100% bestätigen. Gleiches Modell – gleiche Probleme.

    • Kann ich auch unterschreiben. Selbes Problem, selbes iPhone.

      Mein neuer Akku hat das Problem behoben.

    • Was habt ihr denn für Ergebnisse bei Geekbech

      • Mein iPhone 6 läuft noch mit 600 MHz und hat noch 827 Punkte im Single-Core. Ich kann den Buchstaben beim Schreiben förmlich zusehen.

      • Wow, bin bei 1040 single Core und ich dachte schon meins wäre lahm

    • Hier ebenso. iPhone 6S. Akku bei ca. 12%, 3°…einfach ausgegangen. Letztens war mein Speicherplatz relativ voll (ca. 400MB waren noch übrig). Jede zweite App stürzte nach langem Launchscreen permanent ab. Andere Apps wiederum nicht. Dieses Problem hatte ich mit iOS10 nie egal wie voll das Gerät war.

    • dito! Mal schnell n Schnappschuß machen? 10 Sekunden warten. Zur Kamera rüberswipen? 10 Sekunden. Chrome öffnen um schnell mal etwas zu googlen? Ne Katastrophe! Wenn der Akku bei > 90% ist, dann sind diese Wartenzeiten um einiges kürzer und erträglich. Ich kann mich noch gut an den Sommer erinnern. Da war der Akkuladezustand sehr instabil.

  • Es gab mal eine Zeit, da hatte ich eine bessere Meinung über Apple……

  • Das finde ich erst einmal gar nicht schlimm. Aber dann hätte ich auch gerne ein offizielles Akku-Diagnosetool von Apple an der Hand, um während und nach der Garantiezeit die Gesundheit des Akkus prüfen zu können.
    Falls es Apple darum ging die Laufzeit wieder zu verlängern, dann ist es gut. Geht es darum Garantieansprüche zu verschleiern, dann ist es der falsche Weg. Wahrscheinlich ist eine gute Absicht mit positiven Nebeneffekt.

    • Es gibt eins, auf das der Normaluser kein Zugriff hat, aber ab einem bestimmten Verschleißgrad meldet sich das iPhone. Alternativ machst kurz einen Chat mit dem Support, lässt deren Diagnose laufen und fragst wie‘s beim Akku ausschaut, haben mir immer Auskunft gegeben, hab noch 91% der Originalkapazität nach Apple Diagnose :D

  • Meiner Meinung nach hat Apple genau das richtige getan. Was bringt einem volle Leistung beim Öffnen von WhatsApp und Instagram, wenn sich das Gerät ohne Vorwarnung unregelmäßig ausschaltet? Da warte ich lieber ein/zwei Sekunden länger und habe eine verlässliche Laufzeit. Die Leistung der Akkus lässt nunmal nach, aber mit dieser Maßnahme tut Apple halt alles, um die Lebensdauer zu optimieren und berechenbarer zu machen.

    • Und anstatt das klar zu kommunizieren oder gar dem Kunden selbst zu überlassen, ob er gerne den normalen Modus oder einen Akkulebenszeitmodus nutzen möchte, wird sich dazu totgeschwiegen.
      Ich für meinen Teil lasse mich ungern bevormunden und noch weniger hinters Licht führen.
      Transparenz statt Geheimhaltung.

      • Das ist ja die gleiche Diskussion wie mit dem „Apps auch aus fremden Quellen installieren“-Schalter. Ist halt Apple, werden sie nie erlauben. Zu viele Optionen verwirren den einfachen Nutzer. (A: „Warum geht mein iPhone bei 40% aus?“ B: „Hast du den Pro-Mode-Schalter umgelegt?“ A:“Welcher Schalter? Habe alles mögliche umgelegt“)
        Wobei ich dir mit der Kommunikation recht gebe, die Info über die verringerte Leistung hätte sich gut in einem Supportdokument gemacht.

      • Warum kauft man dann Apple-Geräte? Mittlerweile muss es doch in jedem Loch angekommen sein, dass man bei Apple Daumenschrauben angelegt bekommt! Entweder kann man damit leben, oder man sucht sich einen anderen Anbieter, aber dieses Rumgeheule in Sachen Bevormundung ist einfach nur lächerlich…

      • @eyck: Ich für meinen Teil kaufe Apple aus drei Gründen: Komfort, Performance, Gewohnheit. Wenn man aber hinter meinem Rücken und ohne mein Wissen und gegen meinen Willen die Performance, die ja wie man überall lesen und hören darf (Jede Keynote: Best Device we’ve ever made! x-times faster than previous generation!) ein Hauptargument für Apple ist, reduziert und somit das, wofür ich bezahle, einschränkt, dann habe ich durchaus das recht, mich zu beschweren. Und wenn probleme mit der Hardware und/oder Software bezüglich ihrer Akkus zu haben, gibt es denen nicht das Recht, diese einfach durch eine verschleierter Performance-Bremse zu kaschieren.

        @ms1h1d: Dass zu viele Optionen viele Nutzer verwirren (mich durchaus eingeschlossen). Aber ein komplexes System erfordert eben in diversen Bereichen mehr Möglichkeiten zur Einstellbarkeit. Es gilt eben einen guten Spagat zu machen zwischen „komplex“ und „komplziert“. Z.B. könnte meinen einen „Experten-Modus“ in die Einstellungen bringen, in dem soetwas zu finden wäre (kennen viele von diverser Software, aber ist auch nur ein Beispiel, bin kein UI/UX-Experte). Oder speziell für dieses Problem: Die Drosselung geht vermutlich gestaffelt vonstatten. Warum also nicht bei der ersten Stufe (z.B. 80% Kapazität der Akku-Lebenszeit oder 200 Ladezyklen) eine Meldung mit einem Hinweis auf diese Automatik und eventuell einen Button direkt zu dieser Option in den Einstellungen, sodass der Nutzer es willentlich deaktivieren, gerne auch mit Erläuterung der möglichen Konsequenzen.

        Es gibt Millionen iPhone-Nutzer, da kommen bestimmt duzende gute Ideen bei rum, für viele Unstimmigkeiten bezüglich des OS, wenn man gewillt wäre, danach zu suchen und zu fragen oder zumindest auf Kritik zu hören.

      • mein iPhone 6 ist seit iOS 11 deutlich langsamer geworden, wenn die Apps geöffnet sind dann geht es aber ziemlich ordentlich, habe es komplett neu aufgesetzt, danach ist es etwas besser geworden. Kann mir nicht vorstellen dass ein Akku gerade mit einem neuen „verbessertem“ Betriebssystem schlagartig schlechter werden kann. Am schlimmsten ist dass Öffnen der neuen TV App, hier dauert es schon eine Zeit bis die App geöffnet ist. Ich denke dass Apple geziehlt versucht ältere Geräte langsamer zu machen um den Kauf neuer Geräte anzukurbeln. Einfach nur mehr Leistung mit neuen Systemen abverlangen und schon werden ältere Geräte langsamer. Die neue TV App macht kaum Sinn, die alte Video App wurde ja durch Apple entfernt, zumindest auf meinem iPhone, mein iPad pro 9.7 bewältigt „noch“ alles sehr flüssig.

        Fred

    • Und wer kontrolliert bzw. reguliert diese Methoden? Jeder Akku weist einen Verschleissgrad bereits nach wenigen Tagen auf. Somit kann Apple ja handeln, aber ist die Notwendigkeit vorhanden? Will ich das als Nutzer? Man stelle sich das mal bei Autos vor, die nach gefahrenen Kilometern gedrosselt werden nur um den Motor zu schonen. Aber Apple verzeiht man ja alles. Narrenfreiheit.

    • Du hast so recht! Porsche sollte bei der nächsten Inspektion heimlich zwei Zylinder ausbauchen, damit die anderen Bauteile weniger belastet werden und länger halten.
      Ich glaube hier leiden einige am Apple-Stockholm-Syndrom, denn anders ist es nicht erklärbar, dass einige eine heimliche Manipulation des Gerätes hinnehmen, und das Gerät die zugesagte Vertragliche Leistungen nicht mehr erreicht, ist ein Unding. Apple kann mir einen Hinweis auf einen Akku Tausch machen ode mich fragen ob ich die Leistung reduzieren möchte.

    • Mein 6S ist nach 13 Monaten alter schon langsamer als ein normales iPhone 6 laut Geekbench. Das finde ich nicht akzeptabel.

      2 Jahre sollte der Prozessor mindestens seine volle Geschwindigkeit haben und es sollte klar darauf hingewiesen werden, sobald gedrosselt wird.

  • Krass. Finde ich schlimmer als jedes Gate der Vergangenheit. Dazu eine sehr schlechte und nicht professionelle „Lösung“.

  • Wow.. Und massiv gleich! Also kann ein gebrauchtes iPhone 6S wesentlich langsamer laufen als ein iPhone 5S (1265) mit gesundem Akku. Hat es eine positive Auswirkung wenn das iPhone am Ladegerät hängt?

  • Habe ein iP 6s Plus und hatte einen hervorragenden Akku! »Battery« zeigte einen Wear-Level von unter 10% an. Seit den Updates liegt er bei teilweise über 20%.
    Eingeschränkte Performance kann ich ebenfalls bestätigen, der Bildschirm flackert sehr oft und Programme reagieren extrem verzögert – teilweise brauchen sie bis 20 Sekunden!
    Und eine plötzliche Kälteempfindlichkeit stellte sich auch erst diesen Winter ein.
    Bin sehr enttäuscht von Apple!

    • Die Batterie Anzeigen sind alle für den A sich. Hätte das bei meinem 5S, 1135 Zyklen 92% Akku Gesundheit.

      Aber nach 3 STD. War er leer. Neuer Akku alles gut.

  • Dies scheint nicht nur bei niedrigem Akku-Stand zu greifen, sondern auch bei gealterten Akkus. Aufgrund des letzten Artikel zu diesem Thema habe ich den Akku eines 6Plus gewechselt und jeweils mittels Geekbench 4 gemessen.

    vorher:
    Singel-Core:11971
    Multi-Core: 2201

    danach:
    Singel-Core: 1542
    Multi-Core: 2620

  • Ich hab mir Geekbench zur Überprüfung geladen und ich kann das nur bestätigen. Ich hatte einen Performanceverlust von 25%. Nachdem ich mir den Akku austauschen lassen habe, liegt die Performance wieder bei 100%. Ich vermutete, dass die 25% keinen merklichen Unterschied machen, aber den Unterschied merkt man deutlich. Ich will mir gar nicht vorstellen wie sich das iPhone bei 50% anfühlt…

  • Definitiv stark spürbar!

    Hatte vor kurzem noch das iPhone 6 Plus. Insgesamt 2 Jahre in täglichem Gebrauch.

    Gegen Ende sind mir folgende Dinge immer wieder extrem Negativ aufgefallen, die mich zum Kauf eines neuen iPhones GEZWUNGEN haben:

    – Öffnen von Apps (z.b.) Facebook dauerte teilweise über 10 Sekunden
    – AppDrawer ruckelte (Mikroruckler bis richtiges stocken)
    – Das Markieren und Kopieren bzgw das Einfügen von Text war fast unmöglich
    – Das Öffnen der Spotlight-Suche Ruckelte bis zum erbrechen und dauerte ca 2 Sekunden

    Der Akku hingegen, hielt wie am ersten Tag, bei gleichbleibender Benutzung, über die Jahre hinweg, komplett gleich.

  • iPhone 6s und iPhone 7 haben dieselben Prozessoren????

    • Nein. Das steht auch nirgends. Nur, dass auch das iPhone 7 seine CPU (die per se besser als die des 6S ist) je nach Akku-Zustand (gemeint ist nicht der aktuelle Ladestand) drosselt.

      • Doch das steht da: „…Die Geräte sind ab Werk mit den gleichen Prozessoren ausgestattet…“

  • Na dann also doch. Wann soll man den Akku tauschen? Bei welcher Restkapazität? Gibt es Empfehlungen? Hat das Problem „nur“ bestimmte Baureihen betroffen? Besteht das Problem immer noch bei aktuellen Akkus? Ich finde das recht schwierig herauszufinden ab wann man ein Problem mit seinem Akku hat. Neue iOS Versionen laufen auf alten Geräten meist auch recht zäh im Vergleich. Das muss nicht unbedingt heißen dass der Akku schlapp macht. Immer mehr Leistung der CPUs fordern anscheinend ihren Tribut.

    • Den Akku sollst natürlich frühestens nach Ablauf der Garantie tauschen, aber bitte auch bei Apple. Denn das ist der einzige Grund für dieses Slowdown: so verarscht man den Kunden, baut in sauteure Handys minderwertige Akkus ein und verkauft es dem Kunden als Lösung der Software „für ein optimales Nutzungserlebnis“, die Leistung zu drosseln. Und hier glauben das anscheinend viele Leser.

  • Was bin ich froh, daß ich mittlerweile das Austauschprogramm von Apple in Anspruch genommen habe. Mein 6s hat jetzt einen neuen Akku und die korrekte Performance :)

  • Wow, so ein massiver Unterschied! Da kann ein gebrauchtes iPhone 6S viel langsamer sein als ein akkugesundes iPhone 5S (GeekBench 1268).
    Hat es eine Auswirkung wenn das iPhone am Ladegerät hängt?

  • Das ist schon seit iOS 7 so. Mein altes iPhone 4 wurde damit unbrauchbar. Nun wurde mein Verdacht bestätigt. Mein neues Handy wird bestimmt keins mehr von Apple. 700€+ ausgeben um es nach kurzer Zeit extra verlangsamt. Meins 7ner ist jetzt 1 Jahr alt da dürfte das Akku noch vollkommen ok sein kein Grund das mit iOS 11.2 zu drosseln.

  • Was ich bei meinem iPhone 6s merke ist, dass vor allem die Kamera App spürbar langsamer geworden ist. Zeit vom App starten bis zum ersten Foto ist ca. 5 Sekunden wenn’s gut läuft.
    Wenn ich dann mir die geschossenen Fotos anschauen will dauert es auch ca. 5 sekunden bis ich nicht mehr in der Kamera UI bin.

  • Ob etwas Ähnliches (mit) hinter dem Phänomen steckt, dass alte Geräte bei iOS-Updates oft unverhältnismäßig langsam werden? Vermutungen einer Obsolenz „by Design“, die zum Kauf neuer Geräte motivieren soll, gibt es ja schon lange.

  • Neuer Akku rein und fertig. Ich finde die Lösung von  gut gelöst. Wenn auf einmal das Handy aus geht, ist das schlimmer. Ich hatte selbst das iPhone 6s. Ich denke dass die Drosselung bei alten Akkus jetzt bei jedem iPhone eingesetzt wird. Das einzigst was  nachholen sollte wäre eine Akku Warnung wie beim Mac, dass er getauscht werden sollte sonst wird der Prozessor herunter getaktet .

    • die gibt es auch auf dem iphone. Einstellungen-> Batterie

      • Ne, scheinbar kommt die Warnung erst später. Mein 6S ist erst 13 Monate alt, bereits gedrosselt (langsamer als ein iPhone 6) und es gibt keine Warnung.
        Weder in dem Menü noch wo anders.

  • Ich habe mit meinem iPhone6+ mittlerweile richtig Probleme. Öffne ich eine App, während auf dem iPhone Musik läuft, stottert die Musik und die App (egal welche) stürzt auch manchmal ab. Es ruckelt wie Schwein, mal eben was nachschauen (Safari) ist auch nicht mehr, da muss man schonmal 2 Minuten für einplanen. Das liegt daran, dass Safari ewig zum Öffnen braucht und nach dem Öffnen die Tasten nicht reagieren. Ich hätte keine Probleme, es mehrmals pro Tag zu laden, aber die Performance ist so echt unterirdisch.

  • Völlig normales Verhalten von Lithium ionen Batterien :) :D Mehr Leistung, mehr Energie. Wieso die Aufregung? :D

  • Mein 6s macht mir seitdem keinen Spass mehr. Wenn man so eine Funktion einbaut, dann bitte schaltbar. So etwas gehört in die Rubrik „Energiesparfunktion“ und nicht per se eingeschaltet.

  • Die Performance ist schon stark unterschiedlich je nach Alter des Akkus. Ich habe 2mal das iPhone 7, eins ist nun knapp über ein Jahr, das andere ca. 3 Wochen. Bei beiden habe ich vor kurzem die aktuelle iOS Version OTA installiert. Bei dem ca 1jahr alten Gerät hat das insgesamt ca 30-40 Minuten gedauert. Bei dem ca 3 Wochen alten Gerät hat das ganze nicht mal 10 min gedauert. Beide waren vor dem Update auf 100% Akku. Ich finde es schön nervig wenn die Performance gedrosselt wird nur weil man die Akkuprobleme nicht im Griff hat.

  • Mein 6S war in dem Ausstauschprogramm nicht enthalten und trotzdem traten die Artefakte auf, dass es sich ausschaltete. Letztendlich wurde es auch merklich langsamer und ich hatte mich deshalb schon gewundert…
    Nun scheint das Problem ja aufgedeckt. Ein Akku Austausch hätte ich trotzdem lieber genommen, als ein langsames iPhone.

    Nach einer Neu-Installation wird das Gerät kurze Zeit wieder etwas schneller

  • Ich hatte einen Freund mit iPhone 6 auf den vorherigen Artikel hingewiesen weil ich es mir nicht mehr mit angucken konnte wie lächerlich langsam sein iPhone 6 war. Für ihn war das mittlerweile normal weil es schleichend ging. Er und noch ein Bekannter haben danach die Akkus selbst getauscht und jetzt sind sie wieder zufrieden mit den Geräten. Will nicht wissen wie viele schon aufgegeben haben obwohl nur ein 25€ Akku gereicht hätte.

  • … kann ich so bestätigen. Nach dem Akkutausch bei meinem 6er ist dieses wieder deutlich schneller. …

  • Das habe ich bei meinem 6er und bei dem 6s meiner Frau schon genau so empfunden, jetzt die Bestätigung. Ich bin nicht sehr überrascht, aber sehr verärgert über die Qualität. Ich habe sogar den Akku getuascht, aber es hat isch nichts von der Performance geändert. Dann habe ich das gerät platt gemacht und aus dem Cloud backup wieder hergestellt, siehe da: War wieder flott wie am ersten Tag…. Unglaublich!

  • Ich habe das Problem bei meinem iPhone 6s auch. Die Benchmarkwerte liegen deutlich unter dem Spitzenwert. Der Akku wurde in dem Austauschprogramm bereits getauscht und der Akku hat laut Apple Support noch 95% Kapazität. Es sind erst ca. 350 Ladezyklen verbraucht. Trotzdem wird das iPhone auf ca. 55% gedrosselt . Geekbench 1447 und 2506.

  • Wollte schon vor paar Tagen Mal hier in der Runde fragen. Es geht um mein iPhone X. Hab antutu runtergeladen. Meine Ergebnisse waren immer zwischen 150k und 165k. Ist das normal ? Laut Berichten soll das X über 200k Ergebnis erhalten. Wv habt ihr denn. Danke

  • Kann ich so bestätigen. Mein iPhone 6s Plus hatte nach 2 Jahren laut CoconutBattery noch 66% der Original-Kapazität. Beim Betrieb konnte man selbst auf dem Homescreen zusehen, wie jede Minute 1-2% runter gingen. Performance war unterirdisch.

    Also zum Apple Store, die haben mit ihrer „Magischen Software“ gemessen und der Akku wäre angeblich bei knapp über 80% gewesen. Veräppeln kann ich mich auch alleine. Beim Vorführen ist das Gerät teilweise in den Einstellungen fast stehengeblieben.

    80€ für einen neuen Akku berappt und das Handy ist bedeutend schneller geworden. Kein Vergleich zur Performance mit dem alten Akku.

  • Bei mir wird ebenfalls ein Wechsel der Batterie angezeigt, jedoch wird vor Drittanbieter gewarnt.
    Was meint Ihr?

  • Einige sollten sich mal damit beschäftigen wasTtiefenenladungen (ausschalten weil völlig leer) für einen Akku bedeutet, und endlich aufhören rumzunörgeln das ihr Akku schlechter geworden ist. Googeln bildet.

    • Endlich mal einer mit Verstand. Die meisten User wissen nämlich überhaupt nicht wie man mit der Akkutechnologie der modernen Smartphones umzugehen hat.

      • Falke, ich habe penibel darauf geachtet, meinen Akku im 6s schonendend zu behandeln (so oft wie möglich zwischen 30-70% halten) und vermeintlich liegt meiner nach 1 Jahr noch immer über 90%. Aber Battery life zeigt mir negative Peak von bis zu 78% an und mein iPhone wird aktuell zumeist auf 600 oder 911 MHz gedrosselt. Meine Freundin schert sich wenig um „zu lange laden“ oder aber um Leerlaufenlassen. Und ihr 6s läuft fast konstant auf 1800Mhz.
        Nicht falsch verstehen, och denke auch, dass man möglichst schonend mit dem Akku umgehen sollte. Eine Garantie für ein problemfreies langes Leben hat man damit aber nicht.

      • Danke. Mein iPad und mein iPhone liegen nach 5 Jahren noch bei 89% Kapazität, und zwar bei täglichem Gebrauch.Und die wenigen die immer noch alles besser wissen, können von mir aus weiterhin neue Akkus kaufen. LOL.

    • Der Akku wird nicht Tiefenentladen weil sich das Handy schon vorher ausschaltet.

      Vielleicht mal selber Google benutzen.

    • Was hat Tiefentladung damit zu tun? Geht hier nicht um Geräte, die mit leerem Akku monatelang in der Schublade liegen? Und wenn das iPhone sich abschaltet, weil die Anzeige auf 0% zugeht, wird das Gerät kontrolliert heruntergefahren, abgeschaltet und einen Zustand gebracht, der auch ohne direktes Laden mit einer ausreichenden Restspannung eine Zeit lang von einer Tiefentladung schützt.

  • Interessant wäre bei der Analyse ob TSMC oder Samsung CPUs verbaut sind. Bei mir ist nach 550 Cyklen nach 18 Monaten und 80% Restkapazitiat alles in Ordnung

    • Die gleiche Vermutung habe ich auch. Bei mir sind die Geräte mit A9 von TSMC doppelt so schnell im Benchmark wie die von Samsung. Und das erst seit iOS 11. Habe den Eindruck, dass Apple da noch am Code für die jeweiligen Prozessoren feilen muss.

  • Die Idee von Apple finde ich gut, die Verschwiegenheit weniger.

    Wenn sie die Gesundheit auslesen, könnte Apple auch eine Ampel im Batteriestatus einblenden. Grün für gut, gelb für naja und rot für bitte Akku tauschen.

  • Ich verstehe die Aufregung nicht.

    Lasst einfach den Akku wechseln und euer Gerät hat eine deutlich verlängerte Haltedauer.

    Die Akkus unterliegen nun einmal einem Chemisch bedingtem verschließ in Kapazität und Leistungsabgabe. Es macht Sinn wie Apple hier vorgeht.

    Bei meinem 6s hatte ich den Akku im rahmen der Aktion nach 2 Jahren tauschen lassen und hatte mich über die IOS11 Beschwerden schon gewundert, weil meins flott wie eh und jeh war.

    Es wäre nur eine offene Kommunikation über dieses Verhalten wünschenswert. Das wäre die angebrachte Kritik.

    • Genau- habe ich immer schon so gemacht: Akku günstig kaufen, Deckel auf, alter Akku raus, neuer Akku rein, Deckel zu- fertig.
      – Finde den Fehler ! –

      • dein Fehler? Es fehlen ein paar kleine schräubchen und Klebestreifen.

        Mit ruhigen Händen kein Exenwerk.

        Wenn Du es dir nicht zutraust, gibt es ja noch genug Läden die das um 50 Euro anbieten.

      • Ich dachte dabei weniger an mich- erst letzte Woche noch an einem iPhone 5S vollzogen – so what!?

    • …und dann immer wieder die Gespräche mit Apple Mitarbeitern an der GeniusBar ab wann dann der Akku tauschenswert ist, also ab wann die Performance nicht mehr zumutbar oder bis wann zumutbar ist. Suuuper.

      Damit ist der Kunde der Gelackmeierte. Wieder mal wird hier aktiv verschleiert. Danke Apple.

      Neeeeeee… was’s Spaß!

  • Es scheint auch eine sonst eine gewisse Streuung in der Produktion zu geben.
    Ich habe hier zwei iPhone 7, eins ein gutes Jahr alt, eins drei Monate alt. Das ein Jahr alte mit 400+ Ladezyklen und einer Akkuselbstauskunft von nur noch rund 1800 mAh erzielt bei Geekbench einen Singlecore Score von 3550, das neuere mit <10 Ladezyklen und einer Akkuselbstauskunft von 2100 mAh (wie auch immer das möglich ist), erzielt reproduzierbar nur 3450. Beides über mehrere Messungen bei voll geladenem Akku zu verschiednen Tageszeiten reproduzierbar.
    Wie das bei eigentlich identischer Hardwareausstattung möglich ist, ist mir ein Rätsel.

  • iPhone 6s – gekauft am 15.01.16 – drosselt bei mir von 1850 MHz Standardtakt sofort auf 1200 und geht dann relativ früh bereits auf 600 MHz runter.

    Geekbench bescheinigt grausames:

    1200 MHz

    Single 1802
    Multi 3122

    600 MHz

    Single 1035
    Multi 1737

    Zu erwarten wären laut Geekbench

    Single 2376
    Multi 3994

    Mein 6s drosselt also selbst mit 100% Akku bereits um 25%, ab 60-70% Akku um 56,5%! So etwas nicht zu kommunizieren empfinde ich als eine bodenlose Frechheit, zumal ich bereits nach der Akku Problematik um das 6s meinen Akku bei Apple habe checken lassen. Alles iO, kein Anspruch auf Tausch.

  • Es scheint nicht nur am Alter/Zustand des Akkus zu liegen, sondern auch ganz einfach am _aktuellen_ Ladezustand! Heute mal auf meinem 20 Monate altem iPhone SE getestet (Akku-Kapazität noch gute 1500 mAh von nominell 1624 mAh):

    Bei 62% 2172 Single, 3862 Multi. Danach aufgeladen, und siehe:
    Bei 100% 2491 Single, 4367 Multi.

  • Mein iPhone 6S hat 1043 Single-Core und 1629 Multi-Core. Immerhin noch etwas schneller als ein iPhone 5 :-/

  • Ich kann das nur bestätigen – war bei meinem iPhone 6s auch so – Apple wollte – trotz schlechtem Akku aber gerade noch oberhalb der Tauschgrenzd während AppleCare den Akku nicht tauschen. Kurz darauf wurde das Telefon immer langsamer – 6s auf 6 Niveau. Insbesondere mit iOS 11 war es dann so nicht mehr nutzbar. Wegen unklarer Performanceeinbußen habe ich das Telefon dann im Rahmen von AppleCare tauschen lassen. Ging problemlos, das war so Anfang September. Die Jungs von der telefonischen Hotline konnten sich die Performanceeinbußen nicht erklären und es wurde anstandslos getauscht…

  • Habt ihr Erkenntnisse, ob das beim iPad auch der Fall ist.
    Und weiß jemand wenn ich eine Powerbank Angeschlossen habe, beziehungsweise mein iPad an der Ladung habe, ist dann die CPU auch gedrosselt?

  • kommentar von apple:
    „you‘re using it wrong, come buy a new one“

    mir kommt immer wieder das kotzen wie diese abzocker verfahren! es reicht ein blick auf die nettorendite und alles sollte klar sein!

  • Ist das Verhalten bei verschlissenem Akku genauso, während das Gerät an einem Ladegerät hängt?

    Da wäre ja keine Veranlassung die Leistung zu reduzieren und man könnte direkt die beiden Zustände vergleichen.

  • Ich kann es nun auch bestätigen.
    Nach Akkutausch ist die Performance wieder wie gewohnt sehr gut.
    Akku war zu 18% verschlissen und CPU war nie über 1,2ghz. Eher immer bei 0,9 bei Akkustand unter 95%.
    nach Akkutausch wieder bei 1,84ghz :)

    Apple sollte dazu Stellung nehmen.

  • Akku bei einem iPhone 6 getauscht und vorher nachher Benchmark gemacht… In Zahlen ausgerückt:

    Gesamtscore +1100 Punkte
    3D +1200 Punkte
    UX +7000 Punkte
    CPU +9000 Punkte
    RAM + 700 Punkte

    gemessen unter Stock iOS 11.2 bei jew. 100% Akku Ladung

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22695 Artikel in den vergangenen 3889 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven