iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
KING optimiert sich den App Store

App-Entwickler geht mit Wortmarke „Candy“ gegen Konkurrenten vor

Artikel auf Google Plus teilen.
26 Kommentare 26

So schnell kann es gehen. Über den Spiele-Entwickler KING haben wir zuletzt am 7. Januar berichtet. Damals ging es um ungewollte Entführungen aus dem App Store und Werbe-Banner, die iPhone-Nutzer ohne Klick auf die Spiele-Angebote des „Candy Crush“-Machers weiterleiteten.

saga

Heute machen die In-App-Verkäufer erneut auf sich aufmerksam und verspielen mit ihrer jetzt angelaufenen App-Store-Optimierung die möglicherweise noch vorhandene Rest-Sympathie. KING, dies berichtet Gamezebo, hat sich die Wortmarke „Candy“ schützen lassen und geht inzwischen gegen App Store-Angebote Dritter vor, die ebenfalls die englische Vokabel für „Süßigkeit“ zur Beschreibung ihrer Applikationen einsetzen.

In einem Antrag an das US Markenrechts-Amt vom 6. Februar 2013 hat das Unternehmen King.com Limited die Wortmarke „Candy“ in den Kategorien Videospiele und Bekleidung beantragt. Am 15. Januar 2014 wurde der Antrag bewilligt. Jetzt, nur knappe fünf Tage später, erreichen uns die ersten Meldungen von Entwicklern, die King zur Entfernung ihrer Apps aufgefordert hat. […]

Anders formuliert: KING hat damit angefangen, die Regale des App Store von Mitbewerbern zu befreien, die sich bei der Benennung ihrer Applikationen aus einem ganz konventionellen, englischen Wörterbuch bedienten.

Dienstag, 21. Jan 2014, 10:41 Uhr — Nicolas
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Lasst uns doch auch paar Wörter aus dem Duden schützen,… Bescheuert

  • Das ist auch nicht bescheuerter, als sich „runde Ecken“ patentieren zu lassen.

    • richtig – wer hat das gemacht? Mir ist niemand bekannt der als Marke „runde Ecken“ besitzt. Ich hab nur mal mitbekommen, dass ein Anwalt in einem Verfahren in den USA fälschlicherweise davon schwafelte (was seit dem von Kommentatoren immer wieder erwähnt wird – aber es dennoch nicht richtiger wird).

    • Es ist erstaunlich, dass noch immer nicht alle kapiert haben, dass es nicht nur um die „runden Ecken“ ging, sondern um die Gesamterscheinung. Es war auch kein Patent, sondern ein Gebrauchsmuster.
      Daimler Benz hat sich z.B. die Form des Smart schützen lassen. Da steht auch in der Anmeldung, dass es sich um ein Auto mit vier Rädern handelt – einfach als Erläuterung. Geschützt ist aber die Grundform des Smart. Es darf also niemand ein Auto auf den Markt bringen, das dem Smart aus gewisser Entfernung zu ähnlich sieht. Das ist alles.

  • Ich kaufe das Wort „Phone“ und wo wir grad dabei sind, „Book“ Nehm ich gleich dazu…

  • Ich lass mir ONLINE, WEB und MAIL schützen und verprasse meine Millionen Lizenzgebühr in Monaco! Kopfschüttel

  • Gut. Da mach ich mit! Ich lass mir „Vagina“ & „Vulva“ schützen. Und alles was danach aussieht, ist ebenfalls rechtlich geschützt; also meins!!! – auch wenn ich vielleicht gar nicht alles haben will….

    *muhahahahahahahaha*

  • Alles egal, weil Alltagswort? So so. Dann bringe ich jetzt mal einen Computer mit einem Alltagswort Namen heraus. Nun, was nehme ich denn mal… mh… Ja, das ist doch gut: Apple!

    • Deswegen darf das wort apple doch weiterhin benutzt werden. Zum beispiel in England auf dem wochenmarkt.

      • Aber nicht für Computer. Das Wort Candy kann auch weiter benutzt werden, aber eben nicht für solche Spiele Apps.

    • Tatsache ist doch, dass die anderen App Entwickler solcher Spiele ihren Namen genau deswegen so gewählt haben, weil das Wort Candy durch King für derartige Spiele mittlerweile verbreitet und etabliert ist. Die zu entfernenden Objekte könnten auch (wie bei anderen Apps) Diamant oder Luftblasen oder Punkte oder Kreise oder Bälle oder Kugeln oder sonstwie heißen. Es ist ja eigentlich gar nicht so nahe liegend, dass sie Candys heißen. Ich kann den Entwickler verstehen. Hier wird definitiv eine vorhandene Idee aufgegriffen.

  • Prima, dann lasse ich mir das schöne englische Wort „Apple“ schützen. Mist schon vergeben… Schon blöd, dass sich „ganz konventionelle, englische Wörter“ schützen lassen

  • Das ganze Rechtswesen ist in dieser Hinsicht pervers. Es soll ja eine amerikanische Firma geben, die sich das englische Wort für Fenster hat schützen lassen. Nicht nur, dass ich es als befremdlich empfinde, dass dieses Wort überhaupt geschützt werden konnte, es war auch eine Firma, die so eine Technologie Jahre nach allen anderen als letztes kopiert – Entschuldigung – eingeführt hat. Dann gab es in Deutschland den Fall, dass die Telekom seeeeehr viel Worte, die irgendwo ein „T“ beinhalten wollte schützen lassen. Mal einen Satz konstruiert, wenn das geklappt hätte: „Diese Compuer dürfen nich mehr Macinosh genann werden …“ Magenta, eine Grundfarbe im Druck, darf auch nur noch von denen verwendet werden. Und passt auf, dass Ihr nicht verklagt werdet, wenn Ihr das Wort „Fön“ in den Mund nehmt – zum Glück darf man „Föhn“ sagen, aber auch erst seit der Rechtschreibreform …

  • Ist es nicht so, dass bestehende Apps die die „Marke“ schon vor deren Registierung verwendet haben diese auch weiterhin verwenden können? Ich meine zumindest in Deutschland wäre es so…

  • Eigentlich dürfte sich KING das Wort nicht schützen lassen…wenn dann „Candy Crush“ oder nicht das Wort Candy alleine.

  • Wenn man sich die Millionen von Nachahmern mit unverschämten nahezu 1 zu 1 Kopien von Candy Crush anschaut, die dann noch dreistererweise den Begriff Candy mit in den Titel nehmen, um sich als Trittbrettfahrer auch ein Stück vom Kuchen zu schnappen, kann ich diese Reaktion von den Machern schon verstehen. Aber eigentlich ist das doch normal und überall so, oder? Und genug Kohle hat King mit seinem Scheiss mittlerweile ja auch schon umgesetzt.

  • Hab mir gerade mal die Spiele von King angeschaut. Zumindest auf den Screenshots sehen die Spiele billig aus und sind nun wirklich keine Augenweide. Ein Witz, dass man offenbar so viel Geld mit Rotz verdienen kann. ^^

  • Dazu fällt mir nur der Sänger auf Youtube ein, der vor ein paar Jahren so schlecht war, dass er Kult wurde. Er hat sogar eine cd Pressen lassen.
    Kaufte keiner. Aber im Interview sagte er damals, dass ihn das nicht interessiert, da er über Abmahnungen wegen illegaler Verbreitung um ein Vielfaches mehr verdienen würde, als ein Verkauf einbringen könnte. Die Summe war damals 6stellig. …

  • Wieso kommt eigentlich keiner auf die Idee, sich die Worte „Crush“ und/oder/bzw. „Saga“ schützen zu lassen und King dann mit eigenen Waffen zu schlagen?

  • und wenn man sich einfach den Namen „Crush“ für den Bereich Computerspiele und Apps schützen lässt?? Oder „King“ ^^
    Also das geht gaaaaar nicht, vorallem, weil das bestimmt nicht das erste Spiel ist, dass „candy“ im Namen trägt. Schon verrückt das ganze Marken- und Patentrecht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven