Artikel Zeitungsverleger setzen Klage gegen die Tagesschau-App fort
Facebook
Twitter
Kommentieren (27)

Zeitungsverleger setzen Klage gegen die Tagesschau-App fort

27 Kommentare

In einer heute ausgegebenen Pressemitteilung haben die durch den BDZV vertretenden Zeitungsverleger angekündigt die Verlegerklage gegen die Tagesschau-App fortzusetzen. Ein Schritt den der BDZV mit mit dem Rückzug des ZDF und der ARD von der Ende Februar 2012 unterschriftsreif ausverhandelten gemeinsamen Erklärung begründet:

Nach mehreren konstruktiven Gesprächsrunden mit Intendanten größerer ARD-Anstalten und dem ZDF stehe die Gesamtheit der öffentlich-rechtlichen Rundfunkhäuser derzeit offenbar bei der Frage der Textangebote in den Telemedien nicht hinter dem Verhandlungsergebnis.

„Es ist bedauerlich, dass die Selbstverständlichkeit einer Überprüfung des Textumfangs in gebührenfinanzierten Angeboten nicht allen Sendeanstalten vermittelbar ist“, meinte Heinen. Daher sehen sich die Zeitungsverlage veranlasst, die am 30. April 2012 ablaufende Frist zur Stellungnahme beim Landgericht Köln einzuhalten und die im vergangenen Jahr von ihnen angeschobene Klage gegen die umfangreichen Textinhalte der Tagesschau-App nunmehr fortzusetzen.

Hintergrund ist eine gemeinsame Klage von acht Zeitungsverlagen bei der Wettbewerbskammer des Landgerichts Köln gegen ARD und NDR (ifun berichtete).

Chronic: Der Streit um die Tagesschau-App

Diskussion 27 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. statt selbst gute Apps auf den Markt zu bringen wird lieber geklagt.. wie mies manche Apps sind sieht man z. b. an der aktuelle Focus Version

    — Brösel
      • Da oben sind 12 (in Worten: zwölf) Links zu der Geschichte. Es sollte nicht schwer zu erkennen sein, dass es Springer und Co nicht um die schönste App geht sondern um den Umfang der Meldungen.

        — danielkbx
      • Da hast Du Recht. Ich habe allerdings nicht immer die Zeit mir alle Links anzusehen, daher überfliege ich manche Meldungen ohne alle Links zu öffnen. Meine Meinung habe ich bereits weiter unten beschrieben. Ich finde nicht das es eine Regelung zu den Inhalten der Nachrichten geben sollte.

        — Cancel
      • soso .. setzen 6.. interessante Ausführung.. also nach meinem Verständnis bereitet funktioniert das doch derzeit so: es gibt http://www.tagesschau.de, die App. der Tagesschau greift auf die Inhalte dieser Seite zu, d.h.es werden meines Wissens nach keine extra Reportagen exklusiv für die App. produziert. jeder kann die Inhalte über die Webseite der Tagesschau anschauen. für mich ist das zum ersten mal etwas wo die ör zum ersten mal mit der zeit gehen und das sehr erfolgreich. schauen wir doch mal zur Konkurrenz.. geht man auf Bild.de wird man auf iOS gegängelt das man sich doch bitte die App. kaufen möge.. inkl. Abo. es ist mir schon klar worum es den Zeitungsverlagen geht.. aber dann müssten sie sich auch gegen den webauftritt von ARD/ZDF wehren auch das sind ja neue Medien. für mich heißt neue Medien auch nicht das diese exklusiv den privaten/medienverbanden vorbehalten sind sondern es dürfen und sollen auch ör mit der zeit gehen.. als GEZ Zähler befürworte ich das

        — Brösel
    • @danielkbx viielleicht solltest Du die Klasse wiederholen. :-) Das was Du von Dir gibts lässt den Anschein das Du mit dem Thema vertraut bist. Beim Anschein bleibt es aber auch nur. ;-)

      — Starflash
      • Herr Brösel, ich kann beide Seiten verstehen und man kann herrlich darüber streiten, wer nun was darf und was nicht. Ich teile deine Meinung, aber wenn schon so klar Position bezogen wird, dann sollte der Streitpunkt an sich klar sein. Und der ist eben nicht die “Schönheit”, Benutzbarkeit oder Stabilität der App sondern allein der Inhalt.

        — danielkbx
      • @danielbx: wenn es nur um den Inhalt geht verstehe ich die Verleger noch weniger.. diese haben alle möglichkeiten selbst hochwertige Apps anzubieten.. per Urteil Mitbewerber aus dem Markt zu drängen zeugt nicht unbedingt von Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

        — Brösel
  2. Haben die keine anderen Sorgen? Anstatt zu klagen sollen die ihr Angebot verbessern. Davon abgesehen zahlen wir genug an GEZ Gebühren!

    — Starflash
  3. Ich verstehe den ganzen Ablauf nicht. Ich kann mich nicht daran erinnern wann ARD und ZDF jemals etwas so gut hinbekommen haben. Jetzt klagen irgentwelche Wichtigtuer gegen diese tolle App statt selber eine vergleichbare heraus zu bringen. Wofür bezahlen wir eigentlich GEZ? Doch nicht um zweitklassige Apps zu erhalten mit denen die Herren Verleger einverstanden sind. Sorry da werde ich wütend.
    Gruß an alle

    — Cancel
  4. Ich zahle Gebühren und bekomme Informationen dafür (per App) geliefert…wo ist das Problem liebe Verlage?

    Vermutlich gehen euch Werbeeinnahmen flöten, wenn die Leute nicht mehr eure Seiten besuchen…? Na und?

    Stephan
  5. Statt auf Kosten der Allgemeinheit in weitere Medien zu expandieren, wäre es besser die ÖR würden mal eine App zum Empfang ihrer Programme bereitstellen.

    Jan
  6. Ich gebe einem Teil meiner Vorredner recht! Ich bezahle Rundfunkgebühren und erwarte daher, dass die Tagesschau App mir alles bietet, was ich von der Tagesschau gewohnt bin! Würde ich irgendwas von Springer lesen wollen, würde ich was von denen kaufen! Das betrifft auch Fokus & Co!

    Für meine Gebühren (die ich nicht nur fürs Fernsehen bezahle), habe ich Anspruch auf die volle Leistung von ARD und ZDF bei allen medialen Möglichkeiten!

    StephanHH
  7. Es wäre zwar schade um die schöne App, trotzdem sollte die ARD mal gebremst werden. Die fahren wieder dieselbe linke Tour wie bei der Einführung der Gebührenpflicht für PCs: erst bieten sie die Inhalt ungefragt kostenlos übers Netz an, und dann erklären sie mich für gebührenpflichtig, weil ich ja jetzt in der Lage bin es zu “empfangen”, also ist es jetzt “Rundfunk” und ich bin “Rundfunkteilnehmer” und mein PC ein “Rundfunkgerät”. Es ist eben nicht kostenlos, sondern ich muss es per GEZ bezahlen. Der Unterschied ist, dass ich bei den Angeboten der Zeitungsverlage selber entscheiden kann, ob ich sie lesen und dafür bezahlen will. Bei den ÖR-Angeboten werde ich gezwungen zu zahlen, egal ob ich sie lesen will oder nicht. Die erste Alternative ist mir grundsätzlich sehr viel lieber. Da ich als Privatmensch gegen die zweite nichts ausrichten kann, sehe ich die Zeitungsverleger hier sogar als Vertreter meiner Interessen.

    — Tilman
      • Ach nein? Die Rundfunkanstalten melden ihren Finanzbedarf einer “unabhängigen” Abnickerkomission der Länder und die nicken dann ab. Und wenn man viel braucht, verlangt man eben mehr und lässt sich was streichen. Heraus kommt der gewünschte Betrag. Die haben also keinen Einfluss…muhaha

        — Technikelse
      • @Technikelse: wenn man Dich hört, könnte man meinen, die ARD denkt sich ein Sümmchen aus und sofort werden die Gebühren angepasst. Immer diese Verschwörungstheorien

        — Thorsten G.
  8. Genau! Zeitungsverleger, wie der ‘Haut ihm auf die Dinger’, haben einfach noch nicht gehört wo der Schuß losgegangen ist. Da sie dem Wandel Tatenlos, weil Einfallslos zusehen, wird eben mit harten Bandagen auf die vermeintliche Bedrohung eingedroschen. Aus solchen Verlagen könnte man gute Hedgefonds basteln (Statt auf Staatspleiten zu Zocken) und nach deren Zerstückelung, besteht zumindest die Möglichkeit, dass daraus Geschäftsfelder der Informationsverarbeitung, und -Beschaffung entstehen, die denen moderner Anforderungen entsprechen. Soll von mir aus ein Teil in einer Stiftung aufgehen, die den Fundus des für wertvoll erachteten Kulturgutes dieser Institution Beherbergt und Erhält. Dabei bin ich mir noch nicht einmal sicher, ob diese Verlage überhaupt Wissen, welche das sind. Genau diesen Albtraum träumen diese Verlage gerade, nämlich das nahende Ende über ihre Herrschaft in der Information.

    — Sunny
  9. Die gängleung der bild zeitung ist schon eine frechheit und der inhalt größter müll. Kann sich ja jeder ipad besitzer kostenlos 30 tage mal reinziehen.
    Ich emfehle dann auch direkt mal diesen kink….
    https://www.campact.de/bild/ml1/mailer dort kann man sich gegen die kostenlose bild aktion im juninzur wehr setzen.

    Finde die tagesschau app wirklich extrem gelungen und konnte über die focus app nur lachen, krass auch die spy funktion in der app. Traurig, womit die progieren noch kohle zu machen.

    — Erik
  10. Es geht doch nur ums Geld. Wenn es die kostenlose Tagesschau Apo nicht mehr gibt, kann man dich vlt. sein Abo verkaufen.

    — Udo
  11. Weg mit dem privaten Müll!!! Ich konsumiere gar keine “anderen Verleger” da da nur Bullshit drin steht.
    Die PRIVATEN haben den Bildungsstand in Deutschland auf ein unsäglich tiefes Niveau runtergezogen und jetzt kämpfen sie gegen die letzten guten freien Informationen.

    Ich hasse diese ganzen scheiss scheinheiligen Verleger!!!!

    — AppleFan
    • Etwas krass ausgedrückt, aber ich stimme zu.
      “Bild Dir Deine Meinung” – was für ein Schwachsinn ! Und diese geistigen Nulldropse klagen nun, wil sie Angst haben, dass niemand mehr ihren Schund lesen will.

      — Doc Holiday
    • Ich verstehe das, wenn Du auf die Zeitung mit den großen Buchstaben anspielst, aber es gibt gute und unabhängige Zeitungen, die um ihre Umsätze kämpfen müssen (Rheinische Post, FAZ, Süddeutsche, etc.). Wenn die ÖR zu viel kostenlos anbieten, dann fehlt den anderen das Geld und wir haben am Ende nur noch den Staatsrundfunk, uns fehlt dann die Pluralität in den Medien!

      — Andreas
  12. Unabhãngige, unaufgeregte und qualitativ hochwertige journalistisch sauber aufbereitet Nachrichten sind ein Grundrecht und in unserer Gesellschaft ist es eine Bürgerpflicht diese zu nutzen. Im internationalen Vergleich gibt es keine neutralere Nachrichtenvermittlung als die Tagesschau. Ich denke in Zeiten von Social Media ist eine IOS App bereits eine veraltete Technologie. Warum also diese Aufregung? Na weil die ganze Nachrichtenbranche in der Krise stegt. Weniger Werbegelder, zu teure Kostenstrukturen, zu langsame Informationsverarbeitungsprozesse, eine geänderte Nachfrage an die Informationstiefe, der Wunsch nach mehr visuellen anstatt textlich beschriebenen Inhalten und die durch die vielen neuen Smartphones und Tablets reduzierte Aufmerksamkeit werden zu noch dramatischeren Umsatzeinbrüchen führen. Erstaunlicher weise passt die kurze prägnante Informationsvermittlung der Jahrzehnte alten Tagesschau perfekt zu den neuen Anforderungen. Und das kotzt die privaten an. Als Student fand ich GEZ unfair, als Steuerzahler bin ich dankbar, für den in teilen unglaublich guten Service, sieht man mal von der Volksmusik ab:-) aber das Zahl ich für mein Oma gerne mit … Ich gugg Nachrichten nur in ARD+ZDF, Reportagen in Arte+ZDF Mediathek App und ab und zu mal einen Filme via iTunes. Dem geistigen Abfall im privaten Fernsehen mit den ständigen Werbeunterbrechungen habe ich endgültig abgesagt.

    — Der der des richtig stellt ihr unsolidarischen sozialschmarotzer
    • Das ist genau meine Meinung. Ich hoffe, dass die privaten Verleger gestoppt werden uns eine hervorragende, unabhängige Nachrichtenquelle kaputtzuklagen.

      — stehe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14253 Artikel in den vergangenen 2612 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS