Artikel Verschwommene Fotos sollen Alpha-Version einer “Google Maps”-App für iOS 6 zeigen
Facebook
Twitter
Kommentieren (49)

Verschwommene Fotos sollen Alpha-Version einer “Google Maps”-App für iOS 6 zeigen

49 Kommentare

Vector-basiert wie Apples eigene Karten-Anwendung soll sie sein, “super fast” und die Möglichkeit bieten, sich mit zwei Fingern in jede beliebige Richtung drehen zu lassen. Genau so wie Google Earth.

Der Web-Designer Ben Guild zeigt in seinem Blog drei schwammige Fotos einer Google Karten-Anwendung für iOS 6 und gibt den Gerüchten, Google könnte versuchen mit einer nativen Karten-Applikation wieder auf das iPhone zurück zu kehren, neue Nahrung.

Sollte Google wirklich an einer iOS 6 Karten-Applikation arbeiten, scheint die Freigabe durch Apple fraglich. Google Executive Chairman, Eric Schmidt, hatte erst vor wenigen Tagen auf den Umstand hingewiesen, dass Apple eine Karten-Anwendung des Suchmaschinen-Riesen letztlich abnicken müsste und andere Anwendungen aus Mountain View in der Vergangenheit genau hier auf Stein gebissen hätten.

Zum Start von iOS 6 hatte sich Apple, trotz laufender Lizenz-Abkommen, von Googles Karten-Material getrennt, nachdem die Suchmaschinen-Betreiber die integrierte Navigation ausschließlich auf der Android-Plattform anbot. Die stark kritisierte Karten-Anwendung Apples verbraucht durch den Einsatz von Vector-Grafiken rund 80% weniger Daten-Traffic als Googles Bild-basierte Kartenansicht.

Bis wir mehr wissen, lohnt der Griff zum hier vorgestellten “gMaps Browser”, einer kostenlosen iPhone-App, die Google Karten-Material auf dem iPhone ohne den Umweg auf Googles Mobilseite maps.google.com zugänglich macht.

Diskussion 49 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ich will keine Google-Maps-Applikation mehr haben. Die iOS6-Applikation ist super. Lediglich die Datenbasis, also POIs, Karten, Landstrukturen usw. ist bei mir im ländlichen Bereich wirklich grottenschlecht.

    Ärgerlicherweise sind Fehler- und Problemmeldungen, die ich in den ersten Tagen nach Erscheinen von iOS6 über die App gemeldet hatte, immer noch nicht eingepflegt. Da kommt man sich wirklich verarscht vor. Wenigstens eine Eingangsbestätigung wäre nett.

    — bofax
    • Selbst die Fehler die in der Beta-Phase gemeldet worden sind wurden noch nicht behoben… Apple wird mit Sicherheit noch etliche Monate wenn nicht sogar Jahre brauchen!

      Die könnten eigentlich auch mal eine App rausbringen in der man Fehler einzeichnen kann…

      — Ben
    • Ich habe ca. 25-30 falsche POIs gemeldet und auch aufwendig Neue eingetragen – komplett mit Adresse etc. Einerseits auf dem Land und auch in der Innenstadt von Hamburg. Lustig fand ich dabei immerhin einen Fehler, wo ein Münzhandel mit dem Namen “Busse” als Bushaltestelle markiert worden ist. Ein POI (ein Restaurant) habe ich dabei zusätzlich in Yelp (schreckliche App) eingetragen. Bei keinem Einzigem ist etwas passiert, so dass ich auch keine Lust mehr habe und es aufgegeben habe.

      — weltraumhund
      • Deswegen bin ich bei OpenstreetMap aktiv. Da werden die Änderungen wenigstens eingepflegt. Dauert zwar auch manchmal ein paar Wochen, aber immerhin. Und man kann die Kartenänderungen aktiv einpflegen. Nicht erst jemanden melden, der dann irgendwann das mal vielleicht einpflegt. Wenn überhaupt… Wie bei Apple.
        Ich befürchte fast, Apple hat sich mit der KartenApp ein bisschen übernommen.

        — Wolfgangster
    • Das seit zwei Jahren gemeldete falsche Restaurant ist weg! Aber ich habe es gleichzeitig bei Qype als falsch gemeldet. Sehr warscheinlich gibt es hier verknüpfungen mit den Anbietern, so das Apple nicht selbst die POIs pflegt!

      Sprich also muss man das Problem an der Wurzel packen wie man so schön sagt ;)

      — Timo
  2. Letzt endlich bin ich trotz den Problemen froh, dass die Google App weg ist. In Zukunft hätte Google sicherlich noch mehr neue Funktionen den iOS Usern vorenthalten sodass sich die App so gut wie garnicht weiterentwickelt hätte.

    — Marian
      • Ja natürlich ist es besser! Denn:
        Apple wird es nicht lange auf sich sitzen lassen, dass die google Maps besser sind! Sie werden alles tun, um ihrer eigen Philosophie gerecht zu werden und ihr Produkt zünden besten seiner Art zu machen!
        Letztendlich wird die Apple Map google Maps übertrumpfen!! Wartet mal ab! Wird nicht lange dauern!
        Ob sie noch das eine Jahr hätten warten sollen, darüber kann man sich streiten; aber das eine eigene Map besser ist, als eine vom größten Konkurrenten (google = android) zu verwenden, ist ja wohl logisch! Man sah es ja schon in der Vergangenheit an der vorenthaltenen navifunktion, und das wäre so weiter gegangen und noch schlimmer geworden.

        — ispeedy
      • Genau!
        Genau wie bei der Autokorrektur von Apple: eine der besten der Welt!

        — H iNz
    • Ich bin für Wettbewerb, der Kunde sollte entscheiden nicht das Unternehmen! Ich frage mich auch wann die Politik da endlich mal eingreift! Microsoft wird abgestraft weil der Internet Explorer vorinstalliert ist und der Kunde zu Faul andere Software zu installieren. Und bei Apple wird der Kunde gezwungen das zu akzeptieren was BIG BROTHER APPLE vorgibt!
      Na ja mag daran liegen das die meisten Politiker auch Apple Jünger sind ;)

      — Ben
      • Microsoft macht Betriebssysteme fuer verschiedene hersteller( = offenes System); Apple macht seine Software ausschließlich fuer die eigene Hardware (=geschlossenes System!) . Und damit entscheiden sie nunmal selbst was sie zulassen und was nicht! Wer Apple Produkte kauft, weiß das! Und ich finde es gut. Wer ein Problem damit hat, soll was anderes kaufen!

        — ispeedy
      • Der Kunde kann ja entscheiden… Jeder kann sich für ein anderes Handy/Betriebssystem entscheiden. Wenn ich einen BMW kaufe kann ich mich ja schliesslich auch nicht beklagen, dass gewisse Zubehörteile von Mercedes nicht zu meinem BWMW passen. Das gilt noch für viele andere Produkte. Das mit Microsoft und dem Explorer habe ich auch nie verstanden. Ich meine das war ihr gutes Recht.

        — tasterli
      • Windows ist das dominierende System, MS hat das Monopol, das denke ich, war der Grund.
        Apple war und ist ein Außenseiter System. Und sie haben sich schon immer schwer getan auf den Mainstreamzug aufzuspringen, siehe Maus mit nur einer Taste.
        Die Entscheidung für Apple hat nichts mit Qualität der Produkte zu tun.
        Ich habe mit dem Apple II 1979 angefangen, dann mit dem IBM PC weitergemacht und erst 2009 wieder auf Apple iMac umgestiegen. Ich freue mich jeden Tag über das inzwischen schon 3 Jahre alte Teil, obwohl es Macken wie jeder andere PC hat.

        — PeterO
      • Ja genau, wir brauchen unbedingt eine politische Regulierung, welche Maps-Applikation Apple bei iOS mitgibt… Hallo, gehts noch?

        — berbo
    • Die Maps-App wurde von APPLE entwickelt.
      Sie setzte lediglich auf den Google-APIs auf.

      Weiterentwicklungen oblagen daher Apple.

      — Pete
  3. Marion, denk nochmal drüber nach, wer wenn blockiert. ich kenne kein anderes unternehmen das so kastriert und behindert wie 3x darfst du raten und ich meine sicherlich nicht google damit

    — temporary
      • Nein. Google hat lediglich gesagt, dass die Turn-by-Turn-Daten/Funktion nicht für Lau an Apple verschenkt wird, dafür wollten sie mehr “Mitspracherecht” beim Entwickeln der App (und nicht nur Datenlieferant sein), das Platzieren eines Google-Logos auf den Karten und die Einbindung von Lattitude. Apple wollte das jedoch nicht, sondern einfach nur die Daten/Funktionen von Google haben. Klar, das ein Konzern wie Google nicht einfach so seine Goodies an einen anderen Konzern ohne jegliche Gegenleistung/Entgegenkommen verschenkt. Warum sollten sie auch?

        Apple hat dann gesagt “Nö, dann machen wird das eben selbst und besser”.

        Unter dem Ergebnis dürfen wir dann jetzt alle “leiden” :-/

        — Lloyd Henshaw
      • Du denkst doch nicht ernsthaft, dass Google die Kartendaten an Apple verschenkt hat, oder?! Ich denke keiner von uns kann sich vorstellen wie viele hunderte Millionen für Lizensiereung der Karten geflossen sind.
        Und daher zieht auch dein Argument nicht.

        — Andi
      • @Andi
        Es geht um die zusätzlichen Dinge die Apple von Google wollte ohne weitere Gegenleistung zu erbringen. Selbstverständlich hat Apple mit Google einen Vertrag für die Verwendung der Kartendaten gehabt, aber als sie eben mehr wollten (Turn-by-Turn etc.) hat Google eben auch zu recht gesagt, das sie dafür auch auch etwas wollen, wie zum Beispiel eben die Einblendung des Google Logos in den Google Kartendaten.

        — Lloyd Henshaw
      • Und du weißt jetzt, dass Apple Google nichts gezahlt hätte für diese Features, bzw. dass Apple diese Dinge umsonst wollte?! Das wissen wir alle nicht. Das ist nichts weiter als eine Vermutung. Deine Vermutung.
        Meine ist, dass Google diese Features eben explizit nicht liefern wollte um in Android Dinge zu haben, die Apple eben nicht hat. Da Apple den Spieß jetzt allerdings umgedreht hat, steht Google nun unter Zugzwang und wird die Karten App bald einreichen. Meine Vermutung geht sogar noch weiter. Ich bin sicher, Google hat schon lange eine App, vielleicht sogar schon ein paar Jahre. Ich denke, die werden da schon vor einer ganzen Weile (die Gerüchte das Apple einen eigenen Kartendienst bringt gab es schon bei iOS 4) ein Entwicklerteam daran gesetzt und mehrere Prototypen gebaut haben.
        Das sie jetzt in die Medien posaunen, dass sie sich nicht trauen eine App zu bauen, weil sie ja denken, dass Apple die bestimmt ablehnt, wie ja schon ach so viele Google Apps, ist absolut lächerlich, denn:

        1. Apple lässt Karten Apps grundsätzlich zu, es gibt ja inzwischen schon viele Google Maps Apps die im Prinzip nichts anderes tun, als es Googles täte.
        2. Das Argument, dass apple ja schon so oft apps von Google abgelehnt hätte zieht nicht. Apple hat zwar schon Apps abgelehnt, aber nur wenn diese gegen die Guidelines verstoßen haben. Google Talk z.B. hat private APIs genutzt.

        Es ist reine Stimmungsmache seitens Google gegen Apple. Google schwimmt auf einer Welle der Unzufriedenheit und Empörung der Medien mit. Hetze gegen Apple ist modern. Hetze gegen die Starken war schon immer Modern. Erst war es Microsoft, dann war es Google selbst und nun ist eben Apple dran. Mal sehen wer der nächste ist.

        — Andi
      • Hier geht es nicht um “Hetze” und/oder um Vermutungen sondern um Informationen aus mehrfacher und im Kern übereinstimmender Berichterstattung. Apple wollte von Google “haben” und war nicht bereit auch Zugeständnisse zu machen. Das kannst Du vielerorts nachlesen.

        Google hilft, diese Berichte zu finden ;-)

        — Lloyd Henshaw
  4. “die integrierte Navigation der Android-Plattform vorenthielten.”

    Die Navigation wurde nicht der Android-Plattform vorenthalten, sondern iOS.

    — Elli
      • Der Satz stimmt doch?
        “die integrierte Navigation der Android-Plattform” das bezieht sich darauf, dass die Navigation unter Android vorhanden ist und dieses Feature der Android-Plattform unserem geliebten iOS vorenthalten wurde.

        Deutsche Sprache – schwere Sprache…

        — Phil
  5. Also ich finde die IOS App auch super!
    Ich find es auch klasse, das die Navigation selbst im Edge läuft, das kostet dann kein Datenvolumen (ich bin bei O2 und da ist das Netz ja nicht so schnell) und es funktioniert 1a! Hab es mehrere Tage ausprobiert, das nächste Auto braucht dann erstmals kein festes Navi mehr!

    — Alex
    • Es spielt keine Rolle, ob Du im 3G, Edge oder GPRS
      Modus bist. Traffic bleibt Traffic und wird von Deinem Datenvolumen abgezogen.

      — Ben
  6. Ich brauche kein Google Maps.
    Die iOS 6 Karten App ist klasse.
    Alles funktioniert wie es soll…und die Satellitenbilder werden schon noch besser.

    — Benjamin
    • Nein. Tut sie eben nicht, weil die Daten einfach scheiße sind. Technisch finde ich die App ja auch besser. Aber bei mir hier sind z.B. eine Bibliothek und Videothek fast nebeneinander. Die Bibliothek gibt es gar nicht als POI, aber dafür hat die Videothek die Kategorie Bibliothek. Und das ist jetzt kein Einzelfall. Diese Fehler sieht man ja auch z.B. in Verbindung mit Siri. Da bekommt man dann einfach falsche Ergebnisse. Also wird halt nicht das gemacht, was sie soll.
      Die Grundlage ist auf jeden Fall sehr gut, jetzt muss man nur noch an der Datenbasis arbeiten. Wundert mich, dass man da keine besseren Daten einkaufen konnte. Wobei ja auch schon irgendwo geschrieben stand, dass Apple die Zusammenführung der Daten von verschiedenen Anbietern verkackt hat (ist ja auch nicht unbedingt gerade einfach).
      Immerhin müssen da ja nur Daten auf dem Server geändert werden und man muss keine Updates für’s iOS raushauen.

      — ...
  7. Ich hoffe mal es kommt schnell, die dritt Anbieterapps simd zwar ganz schön, aber original is ja immer besser^^.
    Auch wenn viele hier von der Apple Map begeistert sind, ich hab sie mit anderen Apple Apps in den Ordner “Müll” verfrachtet.
    Ich brauch ne App mit Sateliten Bildern, da ich in der Stadt lieber selbst nach nem Weg such.
    Die Navi Funktion ist auf Grund der Siri Stimme durchgefallen (ja, ich finde die Stimme zum kotzen!)

    — kleiner Pirat
    • Und wer mir jetzt kommt mit “Apple hat doch Sateliten Bilder!” Ich will mehr als S/W oder ne Jesus Restauratio! Und das Deutschlandweit.

      — kleiner Pirat
  8. Die Apple Karte finden wohl auch nur die gut, die nicht auf eine funktionierende Karte angewiesen sind .l.

    Hoffentlich kommt bald die GoogleMaps-App. Bis dahin nutze ich Karten+. :)

    — EMRuiz
  9. …bei den Apple Karten erkennt man die eigene Stadt nicht wieder. Die Routen sind gar nicht mehr nachvollziehbar. Nichts zur Orientierung, Straßennamen nur bei sehr hohem zoom. Unpraktisch, unbenutzbar. Google per Browser auch eine Katastrophe.
    Miss u google maps!

    — Grml
  10. Eine Google-Maps App wäre eine absoulte Bereicherung, schließlich sind Karten auf dem Smartphone eine der wenigen Basis-Anwedungen und somit USP. Die Apple-App ist doch ein schlechter Scherz, da können auch 100 Jubel-Perser Kommentare hier nicht drüber wegtäuschen. Als Apps gibt es ja zum Glück aktuell einige Alternativen, allerdings machen die in 3. Apps erzwungenen Apple-Karten diese Anwendungen teilweise unbrauchbar.

    — marco
  11. Du weißt gar nicht, was Vektoren sind, oder? Das mit k geschriebene Wort steht für koordinatenbasierte Zeichnungen, welche Daten spart, da beispielsweise nur Anfang und Ende von Linien gespeichert werden sowie Funktionen für Kurven. Das Gegenteil ist nicht bild- sondern pixelbasierend.

    — Hermann Karton
  12. Das ist doch alles Pillepalle.

    Kein Mensch braucht wirklich Satellitenbilder oder gar 3D-Flyovers für die Navigation.

    Alles was es braucht sind 2D-Karten – aber die KORREKT. Ob bitmap- oder vektorbasiert spielt dafür ebenfalls keine Rolle. Sehr wohl aber die Aktualität der Adressinformationen.

    Selbst wenn Google eine vernünftige App bringen UND in den Store bekäme – ohne Integration ins iOS6 bliebe das eine nur “aufgesetzte” App. Der bisherige Bedienkomfort des iPhones ist und bleibt verloren.

    Aus diesem Grund bleibe ich auf iOS 5.1.1 bis es nicht mehr geht – und vom Weihnachtsgeld Holding mit noch ein 4s mit iOS 5.1.1 aus irgendeinen Laden und schließe es weg.

    Das Thema APPLE hat sich leider – durch Apple selbst – erledigt. Ich sehe keine Möglichkeit wie sich diese verfahrene Karre wieder aus dem Dreck ziehen ließe. Und solange bis Apple an die Google-Qualität herankommt kann ich nicht warten – dann brauche ich kein Handy mehr.

    Androids sind keine Alternative, sodaß ichn och nicht weiß was ich nach dem Ende der Zeit als Apple-User dann mache.

    — Pete

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14032 Artikel in den vergangenen 2577 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS