iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 454 Artikel
Die Große Cupertino Verschwörung II

Wissentlich verlangsamt: Macht Apple alte iPhone-Einheiten unbrauchbar?

Artikel auf Google Plus teilen.
129 Kommentare 129

Planned obsolescence. Inzwischen könnten wir uns bereits einen Wecker stellen, der die jährlich erneut vorgetragenen Vorwürfe, Apple würde alte iPhone-Einheiten wissentlich verlangsamen um seine Bestandskunden zum Kauf neuer Modelle zu «überreden», relativ treffsicher vorhersagen müsste.

Vor rund einem Jahr suhlte sich der Nachrichtensender CNN im Thema, aktuell wirft die New York Times die „Forschungsergebnisse“ der Harvard-Studentin Laura Trucco in den Ring.

Die Ph.D.-Anwärterin hat die Suchbegriffe „iPhone“ und „Slow“ in die Eingabemaske der Google Trend-Suche getippt und eine Korrelation zwischen den Markteinführungen neuer iPhone-Generationen und einer zunehmenden Häufigkeit von Suchanfragen mit dem oben genannten Schlagwort-Pärchen festgestellt.

iPhone-Slow

Google Trends für „iPhone“ und „Slow“

„Correlation does not imply causation“

Wie in jedem Jahr, darf also auch in den kommenden Tagen wieder davon ausgegangen werden, dass die üblichen verdächtigen im deutschen Blätterwald – n24 hat schon mal angefangen – hanebüchene Schlüsse aus Truccos Diagramm ziehen werden. Diesem fehlt jedoch vor allem eins: Der Nachweis der Kausalität.

Dass sich Suchanfragen mit dem Wortpaar „iPhone“ und „Slow“ zum Start neuer Geräte-Generationen häufen, kann viele Ursachen haben. Für sich betrachtet ist Truccos Ergebnis jedoch so aussagekräftig wie der 2001 veröffentlichte Aufsatz von Robert Matthews „Der Storch bringt die Babys zur Welt“.

Matthews bewies damals, dass eine statistisch hoch signifikante Korrelation zwischen der Anzahl der Störche und der Geburtenrate in den Ländern Europas besteht.

Ein weiteres Beispiel: Der von Bobby Henderson ermittelte Zusammenhang von globaler Durchschnittstemperatur mit der ungefähren Anzahl weltweit aktiver Piraten.

henderson

Wärmere Temperaturen, weniger Piraten

Apple steht vor einem Dilemma

Dennoch, so ganz vom Tisch wischen lassen sich die Vorwürfe in Richtung Cupertino nicht. Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten am Markt werden Apples iPhone-Modelle meist 24 Monate lang mit regelmäßigen Updates versorgt. Software-Aktualisierungen, die die Geräte um neue Funktionen ergänzen, zusätzliche Hintergrundprozesse einführen und (vor allem) den älteren Geräten meist mehr abverlangen, also noch die zuvor eingesetzten Software-Versionen. Ihr erinnert euch an die Geschwindigkeitseinbußen des iPhone 3G…

Eine Praxis also, die nicht unbedingt für Geschwindigkeitszuwächse sorgt. Apple steht hier vor einer binären Wahl: Sollen ältere Geräte früher als bislang „durchs Raster fallen“ und nicht mehr mit aktuellen iOS-Versionen versehen werden? Oder: Gibt man auch den angestaubten Modellen noch so viel neue Funktionen wie möglich mit auf den Weg, riskiert aber eine schlechtere System-Performance?

In den vergangenen Jahren hat sich Apple an einem Mittelweg versucht. Auch die alten Geräte wurden mit vielen, aber nicht mit allen Neuerungen versehen. Ein Kompromiss, der die Balance zwischen Performance und Aktualität suchte.

Unsere Reaktion auf „Storch-Studien“ wie die von Laura Trucco fällt daher immer etwas mürrisch aus.

Nutzer die ihr iPhone 4s noch immer mit der iOS-Version 5.0 betreiben und sich gegen das kostenlos und unverbindlich angebotene Update auf iOS 7.1.2 entschieden haben, werden ein Gerät in der Hand halten, dessen System-Geschwindigkeit identisch zu der sein wird, die noch am Tag des Kaufes für Begeisterung gesorgt hat.

Der vorwurfsvolle Verweis auf eine „planned obsolescence“ kann also getrost ignoriert werden.

Mittwoch, 30. Jul 2014, 12:55 Uhr — Nicolas
129 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Macht Google alle alte Android-Einheiten unbrauchbar? Macht Microsoft alte Windows-Kisten unbrauchbar? Macht das Alter die Menschen unbrauchbar?

    • Nein
      Nein
      Ja, aber das ist etwas anderes.

      Hardware wird zwar älter, aber an sich nicht langsamer. Es wird nichts verbraucht oder so, die Leistung ist immer noch die selbe wie am Tag des Kaufes. Die Updates machen das Telefon aber tatsächlich ein Stück weit unbrauchbar. Apple drängt einem die Updates ja förmlich auf und irgendwann ist jeder von den Popups so genervt das man sie irgendwann installiert. Apple könnte einfach neue iOS Releases ohne die neue Funktionen veröffentlichen, um so zumindest noch die aktuellen Apps lauffähig zu haben. Machen sie aber nicht.

      Ich hätte lieber ein flüssig zu bedienendes Handy als neue Funktionen, die durch die schlechte Performance eh keinen Spaß machen. Einer der Gründe wieso ich von iOS zu Android gewechselt bin.

      • Du erzählst mal richtig Käse….

      • Leider so falsch. Es geht de facto ‚was kaputt‘ nämlich die Transistoren übern jordan. (Übrigens je 10 Grad wärmer doppelt so schnell…) Nicht alle und nicht gleichzeitig, deshalb merkt mans nicht; zudem gibts Algorithmen die darauf reagieren. Dasselbe mit NAND Flash, Arbeitsspeicher, dem Akku….
        Das zu beeinflussen seitens Apple wäre bspw durch gezielte Arbeitspunktverschiebung möglich, aber mit Software, die Anforderungen am Rande der Belastbarkeit stellt deutlich einfacher.

      • Ich kann mein iPhone 4 nicht unter iOS 7.x Jailbreaken, das ist mal ein scheiss.

      • Bei Android hast du ja auch nicht das „Problem“ mit Updates. Da gibt’s einfach keine, höchstens 2 in der Lifetime…

      • @wandgrab
        ich bin zwar noch nicht zu Android gewechselt und werde dies auch nicht tun, aber inhaltlich gebe ich dir Recht.

        Bei so viel Millionen verkauften iPhones (Tendenz steigend) hat Apple es eigentlich nicht nötig seine user mit Pop-ups derart zu nerven. Eine flüssige Bedienbarkeit ist seit iOS 7 vorbei (s. Tastaturprobleme).

        Wird mal wieder Zeit für einen innovativen Nischenplayer!

      • „Irgendwann ist jeder von den popups so genervt“

        Du spinnst doch total, so ein Mist was du schreibst.

      • Leider drängt Apple ihren Kunden wegen eigenen Fehlern Systemupdates auf.
        Beispiel? Mein iPad 2, bis vor einer Woche noch mit iOS 6 bestückt. Super flüssig und hauptsächlich zum Surfen auf der Couch gedacht. Da braucht man kein Retina oder sonstigen Schnickschnack. Letztes WE in Urlaub geflogen und meiner Tochter das Gerät dagelassen, damit sie mich via FaceTime anrufen kann. Ja denkste, was bisher wunderbar funktionierte, geht nun nicht mehr aufgrund eines abgelaufenen Zertifikats. Ganz toll. Also Zwangsupdate auf iOS 7 notwendig…
        Fazit: FaceTime läuft wieder, aber das System schleicht nur noch vor sich hin. Ganz tolle Nummer!

      • Dem stimme ich zu. Mein iPad 2 ist seit dem Schwenk auf iOS 7 auch deutlich langsamer geworden. Die Performance leidet doch sehr. Man sieht es an Computern. Neue Btriebssysteme laufen zwar, aber die Hardware kommt nicht mehr ganz hinter der geforderten Leistung hinterher.

      • @ Horst: ich habe nach dem Debakel des iPad 1 von Apple auch nichts anderes mehr erwartet. Das mit dem Zertifikat ist eine Frechheit und ich wäre nicht verwundert, wenn sich die Leute bei Apple das nicht irgendwie „ausgedacht“ haben. Ist doch eine clevere Strategie, durch „versehentliche“ Fehler den Kunden letztlich doch zum Update zu zwingen. Und natürlich: einfach die aktuelle iOS6 Version nochmal mit einem neuen Zertifikat zu versehen wäre auch zu einfach …. krank …

      • Und jetzt ist ein iPad 2 nicht mehr viel wert , ich finde es schon Fast eine Frechheit , deswegen Kauf ich auch kein iPad für sechs oder 800 € .

  • SKANDAL! Meine Oma rennt auch nich mehr so schnell, vermute die Hardware macht nicht mehr so mit…
    ERNSTHAFT dieser Artikel?!

  • Also ehrlicj gesagt, das diagramm mit den Piraten finde ich auch sehr interessant.

  • Apps, die früher schnell starteten, werden mit neuen Features vollgestopft und brauchen so auf älteren Geräten deutlich länger als ihr früheres Pendant, das zur Markteinführung der o.g. Älteren Geräten aktuell war.

    • DAS!! + Leute sehen Vergleichs-Videos oder Fangen an mit der Stop Uhr zu hantieren und verstärken einen subjektiven Eindruck. Hinzu kommt, dass mein iPhone nach 2 Jahren bis zur unterkante mit Daten gefüllt ist. Bei 50 Mb freien Platz wundert mich nix!

  • Apple kann es hier keinem Recht machen, die einen Schreien wenn sie nicht alle neuen Features eines OS erhalten, die anderen verteufeln ein neues OS weil es ihr iPhone verlangsamt, anders aussieht oder den Akku angeblich stärker beansprucht.

    Ich finde den Mittelweg Apples gut: Updates solange und soweit die Hardware das mitmacht.

    Alles noch besser als die Wegwerf Androids !

    • Kann ich nicht unterschreiben. Die meisten Leute, die ich kenne, kriegen die Updates wie Sauerbier förmlich AUFGEDRÄNGT, weil bei jedem iTunes-Connect am Rechner die Meldung zum Update kommt oder in den Settings der rote Badge droht. Die würden von iOS-Updates sonst gar nichts mitbekommen, weil es ihnen EGAL ist. Die lechzen auch nicht alle nach neuen Funktionen. Die denken dann jedoch nicht weiter nach und installieren das Update, um wieder ihre Ruhe zu haben. Der Otto-Normal-Verbraucher weiß oft gar nicht, wie er diese Meldungen abstellen oder automatische Updates deaktivieren kann. Und genau dieses Verhalten nutzt Apple natürlich zu seinem Vorteil aus, Punkt.

      • Tja Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Man wird lediglich auf ein neues Update hingewiesen ob man das macht oder nicht ist jedem selbst überlassen. Wenn Apple keine Hinweise machen würde dann würden wieder alle schreien dass sie nix mitbekommen und Apple nix bekannt gibt. Es gibt eben immer welche die was zu meckern haben.

      • Tja, dann vielleicht per EINMALIGEM Hinweis als Mail oder auf dem Gerät und dann ist gut.

      • Wie gut dass es in iTunes die „nicht wieder fragen“ Option gibt
        Aber dann müsste man den aufpopper ja auch ganz lesen und den Haken setzen
        Man eure Probleme möchte ich haben

      • Es kommt vor, dass trotz Haken die Meldung wieder kommt, spätestens jedoch dann wieder beim nächsten 7.1.x Zwischenupdate. Das nervt auf Dauer und irgendwann macht halt jeder das Update. Vom nervigen Dauer-Badge am Settingsicon ganz zu schweigen. Die wenigsten wissen, wie man das abschalten kann. Man sollte generell einmal festlegen können, ob man über Updates des iOS benachrichtigt werden möchte oder nicht.

      • @gogega
        Also jeder der zu, entschuldigt aber, dumm ist, einen hacken und vielleicht 2 Monate später noch einen hacken zu setzen, der hat kriegt von mir bestimmt kein Mitleid, dass das ach so böse Apple ihn in die Falle gelockt hat!

    • Apple könnte es den Leuten schon recht machen. Wenn man den Leuten erlauben würde, auf ein altes Betriebssystem zurück zu wechseln. Wenn ich ein Update installiere und dann merke, dass das Handy zu langsam ist, könnte ich es wieder zurücksetzen und bis an sein Lebensende glücklich damit leben.

      • +1
        Einer der wenigen sinnvollen Kommentare hierzu

      • Was genau würde dir das bringen, wenn die Apps unter den alten iOS Systemen nicht laufen?

      • @ KaroX: mittlerweile bietet der AppStore automatisch ältere Versionen an. Hatte mich gewundert, warum diesbezgl. nicht schon längst mal eine Klage in den Statten anhängig war. Das Einzige Problem ist, dass einige App-Anbieter die Apps weiter entwickeln und ältere Versionen teilweise von ihren Services komplett abschneiden. Hier müsste Apple als Mitverdiener und Betreiber des AppStores eine Mithaftung dergestalt übernehmen, dass solche Services sagen wir mal 10 Jahre für ein jeweiliges Gerät angeboten werden.

      • Bisherige Apps laufen doch, also wozu aktualisieren? Wegen der Sicherheit? Das ich nicht lache…

      • Sicher bietet dass der AppStore an, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit allen Apps funktioniert: z.B. Whatsapp.

  • Bravo. Ihr schafft es immer wieder Sachverhalte schön zu reden. Ich habe es bei meinem 3GS und bei meinem 4rer beobachtet. Ich bin davon überzeugt!

    • Ich hatte ein 4er mit iOS 7. alles bestens.

      Wenn Apple wollte dass du dir ein neues iPhone kaufst dann hätten sie GAR KEIN iOS 7 für iPhone 4//4s veröffentlicht !

      Die geben also Millionen aus um eine langsame Version ihres OS zu portieren um dich zum Kauf eines neuen Gerätes zu überreden anstatt einfach gar kein Update herauszugeben ?

      Wie schwachsinnig ist den das ?! Schalt doch mal dein Hirn ein !

      • Fang erstmals bei Dir an! Es gibt „keine iOS7 für iPhone 4/4s! iOS 7 läuft auf iPhone 4, 4s, 5, 5s, iPad mini1, 2, … heisst das.
        Und ja, Ein Unternehmen kann eine Betriebssystemversion für eine bestimmtes Gerätegeneration wissentlich verlangsamen um Besitzer solcher Geräte zum Kauf neuer Generation zu bewegen. Das ist doch Gang und Gebe, dass sowas getan wird! sonst würde man lieber sein altes Gerät weiterbenutzen, das keine Performance-Einbüße erleidet mit neuer BS-Version, und sich damit mehrere Hunderte Euros sparen!

      • Luigi, Gang und gebe ist doch nur eine gefühlte Meinung oder einfach nur glaube. Ich glaube eben NICHT das Apple sowas macht.
        Weise es doch nach aber rumblöken bringt da nicht viel

    • Dito. Wenn man bedenkt, das auf z.B. einem iPad 1 nicht einmal mehr die Stores vernünftig laufen und man vom Support kommentarlos ein, wenig lukratives, Angebot zum Upgrade auf ein iPad 2 (!) übermittelt bekommt glaub ich das sofort.

      • Ja, das ist echt nicht mehr witzig. Sowohl App-Store als auch iTunes kacken regelmäßig ab auf dem Ding. Und von den tollen neuen Funktionen von iOS 5 kann ich genau wieviel nutzen beim iPad 1: nichts! iCloud kannste gleich deaktivieren, spätestens beim zweiten Browser-Tab kackt Safari ab und dergleichen. Und das beste: Apple zwingt die Leute indirekt zum iOS-Update, weil vorher benutzte Apps plötzlich neue APIs brauchen und gibt nicht mal mehr die Möglichkeit zum Downgrade von iOS. Immerhin werden jetzt ältere Versionen von gekauften Apps automatisch für die jeweilige iOS-Version angeboten. Apple sollte mMn alle App-Anbieter dazu verpflichten, einmal gebotene Services für eine jeweilige Geräte-Generation auch für 10 Jahre anzubieten. Ist ja wohl ein Witz gewesen, dass man nach ein paar Jahren plötzlich auf dem 3G kein WhatsApp mehr nutzen durfte, lächerlich …

      • Ja, das ist echt nicht mehr witzig. Sowohl App-Store als auch iTunes kacken regelmäßig ab auf dem Ding. Und von den tollen neuen Funktionen von iOS 5 kann ich genau wieviel nutzen beim iPad 1: nichts! iCloud kannste gleich deaktivieren, spätestens beim zweiten Browser-Tab ka*kt Safari ab und dergleichen. Und das beste: Apple zwingt die Leute indirekt zum iOS-Update, weil vorher benutzte Apps plötzlich neue APIs brauchen und gibt nicht mal mehr die Möglichkeit zum Downgrade von iOS. Immerhin werden jetzt ältere Versionen von gekauften Apps automatisch für die jeweilige iOS-Version angeboten. Apple sollte mMn alle App-Anbieter dazu verpflichten, einmal gebotene Services für eine jeweilige Geräte-Generation auch für 10 Jahre anzubieten. Ist ja wohl ein Witz gewesen, dass man nach ein paar Jahren plötzlich auf dem 3G kein WhatsApp mehr nutzen durfte …

    • Ich habe hier auch noch ein 4er mit iOS 7 liegen, und das ist merklicher langsamer wie es z.B. unter iOS 6 noch war. Teilweise muss man 1-2 Sekunden warten bis es auf etwas reagiert.

      • Also ich hab mein altes 4er als zweithandy für Jobs im Ausland wenn ich dort ne SIM bekomme, das meiste mach ich natürlich auf dem 5s aber Telefon SMS adressbook und etwas surfen usw geht auf dem 4,unter iOS 7 doch wunderbar…

  • Es ist doch ein Witz. Jeder will alles besser und schneller haben und noch mehr Besonderheiten im neuen iOS. Dann ist es ganz normal dass alte Hardware irgendwann zu alt ist.
    Bei Android bekomm ich nach 2 Jahren kein Update mehr da kann sich dann auch keiner mehr aufregen, dass die Modelle irgendwann langsam werden.

  • Das ist doch früher mit den Fenster-Rechnern (ja, ich gebe zu, ich bin viele Jahre auf falschen Pfaden gewandelt :-)) auch nicht anders gewesen!
    Mit jedem Update oder einer neuen Fenster-Version ist der alte Kasten langsamer geworden und musste aufgerüstet oder ersetzt worden …. ist auch irgendwie logisch und selbsterklärend, oder?!?!

  • Der Vorwurf stimmt und sollte nicht vergessen werden. Selbst wenn jemand sein iPhone 4S noch auf iOS 5 betreibt ist es trozdem nicht genauso schnell wie bei der Vorstellung. Das habe ich mit meinem 3GS festgestellt. Trotz gleicher Systemsoftware seit dem Release ist die Kamera total unbrauchbar und die Geschwindigkeit viel langsamer geworden. Apple Plant geplante obsoleszenz, denn die Geräte sind nach höchstens 3Jahren wegzuwerfen.

    • Das ist doch schmarrn !
      Wenn Apple wollte dass du dir ein neues Gerät kaufst hätten sie iOS 7 einfach erst gar nicht für das 4/4s veröffentlicht und sich Millionen $ gespart ! Das Portieren und Testen für Altgeräte ist aufwendig und teuer !

      • @Blue Genau falsch rum. Genau deswegen haben Sie iOS 7 auf das 4/4s portiert, damit die Leute sich dann ein schnelleres Gerät kaufen, weil iOS 7 auf dem 4er langsam ist. Und die Entwicklungskosten sind nicht viel höher, denn im Kern sind das 4er & 5er nicht viel anders. CPU Architektur ist die selbe und das ist das entscheidende beim Entwicklungsaufwand.

    • Vielleicht ist dein Speicher voll?

    • „Vielleicht ist der Lüfter von der CPU zugestaubt… Einfach mal auf machen und durchpusten. ;-)“
      Ironie…
      Vielleicht erwartet dein Gehirn viel schneller die Information, weil wir ja auch nur Gewohnheitstiere sind.
      Bei einer mechanischen Festplatte würde ich deine Aussage noch verstehen, aber so macht es leider keinen Sinn. Arbeitsspeicher voll,… Oder was auch immer, aber eine CPU wird nicht langsamer nur weil es älter ist.

    • Sascha Migliorin

      Komisch, jemand ist mit meinem 3GS zufrieden. Das 4S ist hier noch in Betrieb, mindestens noch 1 Jahr lang. (Auch wenn das 5S auch hier ist)
      Und jupp, schneller ist es nicht geworden.
      Und das iPad 3 bleibt noch Jahre in Betrieb, solange es nicht kaputt geht.

      • Sascha Migliorin

        PS. Ich hatte schon sehr viele Handys. Meistens 2 gleichzeitig.
        Solange wie die iPhones, wurde hier noch kein Handy benutzt. Noch nicht mal die alten Nokia Knochen.

  • So ganz würd ich das nicht abschreiben… Es gab mal einen Artikel (link hab ich leider nicht mehr, ich meine aber das er hier am Rande in einem Artikel erwähnt wurde), in dem die Programmierung verschiedener Programmteile aufgezeigt wurde. Dabei kam heraus, das einfache Systemfunktionen unnötig rechenlastig implementiert wurden, die in vorherigen iOS Versionen noch ressourcen schonend vorhanden waren… Ich denke schon das Apple mit der Art der Implementierung darauf achtet, dass die schwächeren iPhone Einheiten nicht weiterhin so flüssig laufen wie einst… Kann mir keiner erzählen das die Oberfläche von iOs 7 designtechnisch so aufwendig ist, das sie nicht auch auf einem älteren gerät funktionieren würde…

    Und noch am Rande, mal unabhängig von gerade Beschriebenem: Seit ein paar Wochen habe ich auf meinem 5er Ruckler auf dem Homebildschirm und in einzelnen Apps, die da vorher nicht waren… Gefühlt ist es seit dem letzten Update… Woran es liegt möchte ich an dieser Stelle mal dahingestellt sein lassen, aber plötzlich nervt mich die Geschwindigkeit von meinem 5er, ohne dass ich Zusatzfunktionen erhalten habe…

    • Bei mir so ähnlich: Seit 1-2 Wochen ruckelt mein 4s beim Entsperren, genauer gesagt wennn die Apps reinfliegen. War vorher nie so! Ist schon ein bisschen auffällig und ich hab nichts geändert und kein Update gemacht.


  • ,als(o) noch die zuvor eingesetzten Software-Versionen…
    Naja also mein ipod 4g ist auch manchmal ne krücke. Dann alles löschen und nur ein paar apps drauf packen und er läuft wieder ziemlich gut

  • Klar macht Apple das! Ist doch auch sehr clever gemacht, geben ein paar neue Features für ältere Geräte frei + gleichzeitiger Performance Einbuße. Kunde -„Habenwill“ darf vorkosten, stellt aber alsbald fest, das ein Hardware-versionssprung langfristig für ihn besser ist. Fanboybrille runter und die freie Marktwirtschaftsbrille auf ;) dann sieht man auch klarer…

  • Sollte sich doch ganz einfach an Hand fester Zahlen nachweisen lassen. Es ist bekannt, welche Prozessoren in den Geräten verbaut sind und in welchen Geschwindigkeitsverhältnis sie zueinander stehen.

    Läuft die selbe Software drauf, dann braucht man doch nur die Benchmarks vergleichen. Sind die im selben Geschwindigkeitsverhältnis (oder zumindest nahe dran) zueinander, dann ist alles in Ordnung. Weichen die gemessenen Benchmark Ergebnisse erheblich von den rechnerisch zu erwartenden Zahlen ab (entsprechend der Hardware Unterschiede), dann hat Apple zusätzlich ein paar „Warteschleifen“ für ältere Geräte ins System geschummelt.

    Was ist daran so kompliziert? Um das fundiert feststellen zu können muss man doch nicht so dubiose Google Anfragen aus Kriterium auswerten. Da hat die gute Frau wohl kein Thema für ihr nächste Publikation gefunden und ein simpler Benchmarkvergleich wäre zu trivial gewesen…

  • definitiv ist da was dran. Man merkt es immer Speziell bei den großen Versionsprüngen. IOS 5-6-7

    Klar die apps werden immer funktionsreicher und größer. Dadurch kann es natürlich auch dazu kommen das die apps langsamer starten. Siehe die Facebook app. Die läuft mit dem iphone 4 kaum noch. Aber nicht destotrotz wird das IOS ansich jedes mal langsamer gemacht. Habe es selber bei umstieg auf IOS7 gemerkt. Klar zudem zeitpunkt muß das 5S da schneller laufen. Deswegen greift Apple da bewusst ein.
    Aber was bleibt einem übrig. Entweder nimmt man es hin und kauft alle 2 Jahre ein neues um einigermaßen Performance zu haben oder halt nicht

  • Also ich finde das ganz normal! Je älter die Hardware desto weniger aktuelle Funktionen wird das Gerät unterstützen. Jemand der sich aufregt weil sein 3G oder 4 er nicht alle Funktionen beherrscht wie das aktuelle 5S kann ich nicht ernst nehmen!

    • Es geht nicht nur um aktuelle Funktionen. Auch integrierte Funktionen wie Appstore und iTunes sind lahm, stürzen dauernd ab und syncs zum selben Gerät dauern z.B. auf meinem aktuell gepatchten iMac mehr als doppelt so lange, wie auf meinem alten MBP auf dem noch SL drauf ist. Betrifft sowohl mein altes 1er iPad, als auch mein Reserve 4er. Das aktuelle synct am iMac normal schnell. Schon merkwürdig.

  • Kann aber auch mit der Wahrnehmung zu tun haben. Beim ersten Start findet man das Gerät noch schnell, man gewöhnt sich aber daran und sieht dann irgendwann beim Kollegen, wie schnell die neuen Geräte sind. Durchaus möglich, dass das eigene Telefon dann subjektiv langsamer geworden ist.

  • Mein iPhone 4S ist durch iOS 7 sogar etwas schneller geworden, allerdings erst mit einem Update.

  • Na klar ist das geplant. Man wird ja suptib und manchmal auch weniger suptil zum Update „überredet“. Facetime? Geht nur in iOS 7. Neue Apps? Tja, die müssen für iOS 7 entwickelt werden.
    Schön wären Updates für ältere Versionen, so wie Microsoft Windows XP noch lange geupdatet hat, obwohl es neuere Windows-OSe gab. Da es die nicht gibt, ist das „Langsamer Werden“ geplantes und erwünschtes Verhalten.

  • iOS7 ist auf dem iphone4 nicht nutzbar! habe jetzt eine krücke und bereue es mittlerweile upgedatet zu haben. es ist jetzt langsamer als das iphone1 damals! appwechsel oder appstart dauert oft bis zu 10 sekunden oder stürzt beim start komplett ab etc…

  • Das 3GS mit dem iOS 6.1.? ist schon unerträglich langsam. Das 6er Update hätte es für das Gerät nie geben dürfen.

  • Vielleicht ist auch die Vorstellung eines neuen Modells dafür verantwortlich, dass man plötzlich das Gefühlt hat, das eigene Gerät sei langsamer – dies würde auf jeden Fall für das Marketing-Team sprechen.

  • Jeder, der auch nur ein wenig grips in der birne hat, weiss dass das geplant ist. Sonst würde apple ja ein downgrade anbieten, wenn man nicht zufrieden mit der performance ist vom neuen ios.

  • hahahaha, was für eine geile kindergarten anal yse!
    wenn man keine ahnung von der wirtschaft und vor allem dem geldsystem hat, einfach mal dem ratschlag von nuhr folgen….

  • Bin jetzt Telefon-mäßig eh auf Android umgestiegen, aber auch dort habe ich mir (nicht zuletzt wegen der Erfahrungen auf iOS) zur Pflicht gemacht, wirklich für JEDE App nur noch Updates zu installieren, die ich WIRKLICH brauche und die nützlich sind. Mein Ziel ist es, möglichst „für immer“ die App-Version vom Kauf des Gerätes zu behalten. Das schöne bei Android: man speichert sich einfach die älteren Versionen der Apps und hat sie dadurch auch später noch parat. So hoffe ich, dass das Telefon auch noch ein paar Jahre seinen Dienst tut, ohne dass ich irgendwann gefrustet wie beim iPad 1 bin …

    • Das geht doch bei iOS auch. Habe meine alten App-Versionen aufgehoben und spiele diese ein, wenn zum Beispiel ein Update Werbung mitbringt oder auf genau meiner Hard-/Softwarekombination crasht etc.

      • Aber nur, wenn man selbst sich die .ipa’s händisch aus den Systemordnern sichert und dann mit einer Drittsoftware installiert, oder? Das weiß und macht nur eine überwiegende Minderheit…

      • Gut das stimmt. Das geht bei Android dann wohl einfacher, denke ich.

  • Zitat: „Der vorwurfsvolle Verweis auf eine “planned obsolescence” kann also getrost ignoriert werden.“ Wenn die obsolescence schon nicht geplant ist, dann wird sie jedoch sehr gern von Apple zumindest „in Kauf genommen“. Die haben kein Interesse daran, dass der Kunde sein Gerät möglichst lange nutzen kann …

  • Aber ob die älteren iPhone Modelle mit effizienten Updates gefüttert werden, weiß nur Apple bzw die verantwortlichen!
    Vielleicht hat Apple einfach im Quellcode für ältere Modelle „nicht so effizient“ gearbeitet wie bei den neueren Modellen?¿?
    Merkt keiner, da viel Quellcode nicht in der Firmware Datei steht und wenn es „rauskommt“ würde es nicht so schlimm sein, da man niemand für uneffizientes Arbeiten anklagen kann :D

  • Also bei mir war’s genau umgekehrt. Mein iPhone 4 lief am Anfang mit iOS 7 fürchterlich, es war langsam wie eine Schnecke. Dann brachte Apple ein Update heraus, ich glaube es war ein IOS 7.1, und das Ding rannte wieder wunderbar. In der Beziehung kann ich Apple also gar nichts vorwerfen denn so habe ich mein iPhone 4 länger behalten, als ich es eigentlich wollte.

    • 2 Schritte zurück 1 vor. Meins lief mit 5 bestimmt „viel besser“ als mit 7. Aber nur „besser“ als 7.1. Quasi gaukelt man einem ein Schnelleres Telefon vor. Tatsächlich wurde nur das korrigiert was vorher nicht hätte sein dürfen. Das es z langsam war. Ich beschwer mich nicht über die Updatepolitik. Eher über die Downgrade Politik bzw. Design Politik. Dennoch. Der wunsch ein Sicheres Smartphone zu haben zwingt mich ein Apple mit aktuellem iOS zu haben. Dort fühle ich mich am besten geschützt.

  • Suicide27Survivor(iPhone)

    Absoluter Fanboy-Artikel!
    Alles mal sich positiv zurecht biegen und schön reden.

    • Das ist hier mittlerweile leider Standard geworden beim Ticker-Team. Gern auch pauschales Bashing von Wettbewerbern. Mag damit zusammenhängen, dass Apple mittlerweile arg in Zugzwang geraten ist, spektakulär neues zu liefern.

  • @Ouzo
    Ich kann mich deiner Aussage nur anschließen! Das erlauben von downgrades würde die ganze Diskussion extrem entschärfen!

  • Ich habe ein 4S, das wurde Oktober 2011 vorgestellt wird also jetzt 3 Jahre alt.

    Ich liebe ios7 und deren Funktion und das iPhone läuft prima damit. Ob es langsamer ist als mit iOS 5 oder 6?

    Keine Ahnung, ich bekomme jedenfalls fingerkrebs, wenn ich auf dem iPod mit iOS 6.x fummeln muss.

    Zur Zeit habe ich die Beta 8 drauf und die gefällt mir auch gut.

    Richtig ist dagegen , das die Androiden nicht langsamer werden, ob das mein Acer Tablett ist oder die xperias von sony, die sind noch genauso schnell wie am Tag, als ich sie gekauft habe.

    Das liegt aber weniger an android sondern mehr an der Tatsache, das es nie ein Update gab. Auf dem Tablett ist quasi ios 5 drauf und auf den xperias ist noch ios 3 am laufen.

    • Ja aber Updates um der Updates willen sind Blödsinn. Ist doch gut, wenn die Androiden deswegen noch gut laufen. Ich denke, langsam sollten die Leute egal bei welchem OS ein Gefühl dafür entwickeln, wann ich updaten sollte und wann nicht. Sozusagen eine Update-Hygiene. Es ist jedoch trotzdem eine Schande, dass seitens Apple 1. kein Downgrade möglich ist und 2. die Updates förmlich aufgedrängt werden mittels nerviger Daueraufforderung von iTunes bzw. rotem Badge am Telefon. Der Nutzer sollte EINE dezente Benachrichtigung (evtl. per Mail) über ein Update bekommen und gut ist. Des Weiteren sollten automatische Updates der Apps per default ausgestellt sein.

  • Leider wieder mal sehr einseitig der Artikel!
    Apple könnte schließlich downgrades erlauben und der Mittelweg Features weg zu lassen dient meist auch eher dem Verkauf neuer Modelle das sieht man teilweise daran das die Sachen mit Jailbreak wunderbar laufen.

    Warum sollten die Leute sonst danach suchen es macht keinen Sinn und Ihr verwendet oft genug Statistiken das kann man sich ja sparen wenn diese offensichtlich grundsätzlich nichts taugen.

  • Frage: ist ein Downgrade wirklich nicht möglich?
    Ich konnte von der iOS 8 beta4 zurück auf 7.1 per Zurücksetzen auf ein Backup.
    Natürlich habe ich Aktivitäten/Daten verloren, die ich in iOS 8 gemacht habe und nicht extra speichern konnte.
    Ist aber so ähnlich wie das Neuaufsetzen des Systems. Hmmh, da fällt mir ein, dass bei zurücksetzen auf Werkseinstellungen das aktuelle Betriebssystem von der Apple Seite geladen wird.
    Es geht also doch kein Downgrade ! Oder ?

    • du kannst diejenige iOS version installieren, die auf den Apple servern signiert wird.
      das war zu deinem Restore Zeitpunkt eben die 7.1. die Beta 8 ist neuer, ein Restore zu der offiziellen, zu diesem Zeitpunkt gültigen Version, geht immer.
      Du kannst nur nicht zu einer früheren Version zurück.

    • Nein, geht nicht. Alte Versionen werden beim Aktivieren des Gerätes nicht mehr signiert. Da 7.1 noch aktuell ist, ging es in Deinem Fall.

  • Gewollt, oder ungewollt: JA! Ich vermute sogar gewollt!

  • Zum Thema Updatezwang: Was ihr da mit euch rumtragt sind nicht mehr nur Telefone. In meinem Fall ist da weitaus mehr drauf und ich bin sehr darauf bedacht die sicherste ergo neueste iOS-Version installiert zu haben.
    Das ein Betriebssystem mit mehr Features der Hardware mehr abverlangt ist auch logisch, oder? Apple könnte die Nutzer allerdings vor die Wahl stellen. Nur Sicherheitsupdates und selbe Geschwindigkeit oder das volle Programm und weniger Performance. Das wäre eine gute Lösung!

    • Bullshit (sorry) – aber welche perfomanceraubende Features sollen das denn sein bei iOS 7 im Gegensatz zu iOS 6???
      Warum wird alleine der App-Store schon extrem langsamer dargestellt, als mit iOS 6???

      • Na unter anderem vollständiges Multitasking, automatische Updates, Apps-Near-Me, konstantes Location-Tracking (Häufige Orte in Notification Center) etc.
        Allein die paar Punkte können schon eine Menge ausmachen!

  • Also, nochmal die Kritik, warum Apple so wenig RAM in den iPhones verbaut. (1 GB)

    Standard Antwort von Apple Fanboys: „Weil das System sowieso performant läuft.“

    Die High-End Android Geräte sind seit 2013 bei minimum 2 GB… Die ersten haben schon 3 GB.
    PLUS das neuste Andoid 4.4 wurde weiter optimiert. (Für 512 MB Ram optimiert, da es auf Low End Geräten in der 3. Welt und auf Wearabals gut laufen soll)

    Jede neue Android Version wird SCHNELLER als die vorherige. Bei Apple spart man an RAM und jede neue iOS Version braucht mehr Leistung……

    • Der Sache mit dem (zu) knapp bemessenen RAM-Speicher stimme ich absolut zu. Das ist ein Aspekt, der schon bei jedem iOS Gerät zusätzlich noch verschärfend wirkt. Weil alte Apps immer umfangreicher werden und neue Apps von vornherein umfangreich sind, hat man somit eine natürliche „Sollbruchstelle“ eingebaut, die spätestens nach 2-3 Jahren „zündet“. Das ist gewollt (und bei den Preisen der iOS-Geräte auch noch unverschämt). Bin gespannt, ob nicht das iPhone 6 auch nur mit 1GB RAM kommt, weil iOS8 ist ja „top optimiert“ … so erhält man sich seine Pfründe …

      • Da bin ich auch mal gespannt! Wäre wirklich ein Unding, wenn es mit nur 1GB kommt.

        Apple hat es aber wunderbar verstanden, die 64Bit Architektur des 5S als den „Turbo Boost“ zu vermarkten. Der wirkliche Vorteil liegt in der Adressierung von mehr als 4GB RAM!
        Dass es zurzeit keinen messbaren Vorteil bringt, hat kaum einer verstanden. Da hört man nur dümmliche Parolen wie „64Bit ist die Zukunft, Apple ist wieder mal führend“.

        Lieber 32Bit und 2GB RAM.

        Android 5.0 wird 64Bit kompatibel sein. Bis dahin hat auch jeder Hersteller seine SoC’s auf 64Bit laufen.

        Zum Thema Android Updates muss man sagen, dass dies bei den Herstellern variiert. Man kann nur im High-End Bereich ernsthaft mit Updates rechnen.
        Als gutes Beispiel ist die HTC One Serie zu nennen. Sie haben aus ihren Fehlern in der Vergangenheit gelernt.

        Das One M7 kam mit Android 4.1.2 auf den Markt und war damit auch auf dem damals neusten Stand.

        Folgende Updates kamen jeweils zeitnah heraus:
        –> Update 4.2
        –> Update 4.3
        –> Update 4.4 mit Sense 5.5
        –> Update 4.4 mit Sense 6.0
        –> Seit Sense 6.0 werden System Apps von HTC über den Play Store geupdatet. Dieser modulare Aufbau fordert kein komplettes Betriebssystem Image, um bestimmte Apps upzudaten.
        –> Google Play Services rollt seit neustem Android Security Patches still aus. Der User merkt davon nichts. Geräte bis Android 2.3 werden unterstützt.
        –> Google Apps wie Chrome werden natürlich ebenfalls per Play Store geupdatet. (Bei iOS ist ein Update des kompletten Systems nötig um ein Sicherheitspatch in Safari zu stopfen)

    • Doppelter RAM verdoppelt aber auch dessen Leistungsaufnahme, wo man im Mobilgerät sicher sehr sparsam haushalten muss.

      • Das Argument solltest Du an Apples PR-Abteilung schicken, dann haben die eine passende Erklärung für’s neue 6er … ernsthaft, das wird nicht viel ausmachen, ganz zu schweigen davon, dass mit mehr RAM wahrscheinlich auch weniger CPU-Last für Auslagerungsgeschichten gespart werden, aber ich bin kein Techniker/Programmierer …

      • Zuwenig RAM bedeutet, dass die Auslagerungsdatei auf dem langsameren SD Speicher zwischen gespeichert werden muss. Das verbraucht viel Leistung und macht das Gerät langsam. Stromverbrauch steigt somit an UND macht das Gerät langsam.

        Angenommen es wird der 1GB Ram zweimal verbaut, dann würde es sicher doppelt soviel Strom verbrauchen. In der Realität wird jedoch ein 2GB Modul verbaut, welches nur leicht mehr Strom verbraucht als das ältere 1GB Modul.

        Irgendwie alles zu kurz gedacht – oder ist es Absicht?! Das mit iOS7 eingeführte Multitasking verbraucht nunmal mehr Arbeitsspeicher. Das iPhone 4 und 4S sind mit ihren 512MB Ram nur auf das verkappte Multitasking von iOS 5/6 ausgelegt.

        Bei Android hat man seit Version 1.0 echtes Multitasking gehabt, zu der Zeit war die Hardware noch nicht so weit, um das System flüssig laufen zu lassen. Mit jeder neuen Version hat man an der Performance gearbeitet und wir haben heute SoC’s die ordendlich Leistung haben. Wie auch immer, in 1-2 Jahren ist die Hardware an einem Punkt, an dem es weder bei Android noch bei iOS Ruckler gibt. Egal ob nach 2 Jahren Updates installiert wurden, die Hardware wird so stark sein, dass sie eine höhere Anforderung kompensieren kann.

  • ich stand jetzt vor demselben problem: musste das als ersatz das iphone 4 wieder nutzen (nach dem 5s). mit ios7 ist das gerät nur mit viel geduld zu benutzen. ich fühlte mich bei jeder useraktion bestraft und hab mir jetzt ein samsung galaxy s5 nach 7 jahren iphone gekauft. und was soll ich sagen: ich bin begeistert. das samsung-ding kann fast alles besser. möchte im moment nicht zurück.

    • Hehe, ging mir auch so :)

      Samsung hat leider zuviel an Android rumfrisiert, das Design verschlechtert und vieeeele überflüssige Apps, die permament Leistung verbrauchen, vorinstalliert.

      Daher bin ich jetzt beim HTC One gelandet. Die Sense 6.0 Oberfläche ist wirklich schick, schnell und nicht überladen. Ist nochmals eine Verbesserung, wenn man von Samsung wechselt, wie ich.

  • Programmcode in Textform:
    (iOS7)
    Ich glaube das die Programme nicht unbedingt komplexer sind aber sie werden halt durch bestimmt Arbeitsroutinen fertig Programmiert und wenn sie funktionieren dann ist es gut.

    Programmcode Text etwas sparsammer:
    (iOS5)
    Ich glaube es wird einfach nicht Sparsam Programmiert.

    Daran glaube ich das Handy’s bei gleichen Funktionen mit Updates schon langsamer werden. Aber nicht direkt mit Absicht sondern aus rücksichtsloses Programmieren was ältere Geräte betrifft. Was aber den umständen entsprechend so ohne schlechtes Gewissen akzeptiert wird.

  • Habe selbst schon zweimal erlebt das mein Iphone durch das Update auf die nächste IOS Version unerträglich langsam wurde.
    Das alles wäre ja kein Problem, wenn ich das Update wieder rückgängig machen könnte.
    Ich denke das Apple daran etwas ändern sollte

  • Ich bin wohl auch langsamer geworden und den letzten vier Jahren, kann da keine großen Geschwindigkeitseinbrüche beim iPhone 4 mit iOS 7 feststellen.

    • Plus 1!

      Auf jeden Fall ist die iFun-App furchtbar programmiert. Die ist seit dem neuen Design elendig langsam geworden, selbst auf iPad Air. Dachte erst es läge an iOS 6 und der alten iPhone 4 Hardware, aber es liegt an iFun.

    • x1

      Auf jeden Fall ist die i.Fun-App furchtbar programmiert. Die ist seit dem neuen Design elendig langsam geworden, selbst auf iPad Air. Dachte erst es läge an iOS 6 und der alten iPhone 4 Hardware, aber es liegt an i.Fun.

  • Für mich liegt die “planned obsolescence” nicht in der Pervormance der Geräte, sondern eher in der Verfügbarkeit an App’s. Kaum eine App unterstützt noch ältere iOS-Versionen und die wenigsten können in einer älteren Version geladen werden. So kann man ältere Geräte auch uninteressant machen!

  • Alexander Werheid

    Ich glaube ja das liegt überhaupt nicht an den neuen Updates, denn wenn ich mein iPhone 4 mit iOS7 betrachte läuft das doch sehr flott. Jedoch wenn ich Apps wie Facebook starte geht fast nichts mehr. Aber wer nutzt schon Facebook ;)

  • Ich finde es schon witzig wie schnell ein iPhone 4 drei Softwareversionen später plötzlich wieder werden kann, wenn Apple es wieder aktiv (in Schwellenländern) vertreibt. Vorher wurde es zusehends langsamer (klaaaar, weil die Hardware ja vieeel zu alt ist für die aktuellen Softwareansprüche) und plötzlich läuft es wieder flüssig und stabil, trotz der alten Hardware. Ein Schelm wer böses denkt (bei einem Milliardenkonzern mit Wachstumsambitionen).

    • Ganz ehrlich: Optimierung ist aufwändig und teuer. Schau dir mal das Pareto-Prinzip an.
      Und mit iOS7 ist die Last nunmal größer geworden, allein die Einführung von echtem Multiasking in iOS7 macht schon ne Menge aus.

  • also chrome 36 ist jetzt auch nicht viel langsamer als chrome 14, im gegenteil ;-) und die updates kommen mittlerweile
    im hintergrund. es geht also doch ;-)

  • Schlimm finde ich nur, wenn Apps, die mal auf einem Gerät liefen, nicht mehr laufen. (Auch nicht in einer älteren Version. Stichwort bspw. Whatsapp auf iPhone 3G) :( Da fühlt man sich etwas über den Tisch gezogen, da das im Ursprungs-/Auslieferungszustand mal anders war.

  • Ohne alles gelesen zu haben muss ich der Überschrift recht geben. Mein iPhone 4 ist seit ios7 total langsam geworden. Z.b. Whatsapp hat noch nie so lange gebraucht zum starten ich warte da bestimmt 10 sec. Oder wenn ich im AppStore was suchen möchte hängt das iPhone bei der texteingabe und das liegt nicht an meinen Internet habe ne 100 Mbit Leitung.

  • Mein 4S wird von Tag zu Tag langsamer und das mit 6.1.
    Bevor jetzt wieder alle schreiben dass ich mir das einbilden würde.
    Nein. Ich bilde es mir nicht ein. Inzwischen habe ich ca. 2 Sekunden lang einen weißen Bildschirm, wenn ich Threema öffne. Vor ein paar Wochen war es noch 1 Sekunde.
    Und vor paar Monaten ging es direkt auf.
    Woran das genau liegt, keine Ahnung.
    Ich tippe dass es an den Updates anderer Apps liegt. Wie – keine Ahnung.
    Aber es ist so.
    Dumm nur für Apple dass ich mir kein iPhone 6 kaufen werde, sollte es wirklich noch größer werden als das 5er.

  • Das wäre einfach scheiß Betrug wenn das stimmt!

  • Ist definitiv so. Das iPhone 3GS würde damals trotz iOS x.irgendwas langsamer. Also obwohl es noch nicht mal eine volle Version war. Und das ein paar Monate vor iPhone 4 Release.

    Das Problem ist das es für mich in den punkten Sicherheit und Software Design keine Alternative zum iPhone gibt.

  • Na mal ernsthaft. Wer macht denn wirklich belast-und reproduzierbare Ergebnisse in Sachen Performance? Und eins gilt doch sowieso: Früher war alles besser! Nichts ist trügerischer als die eigene Wahrnehmung und Errinnerung!

  • Deswegen kopiere ich Aaps welche ich mag in einen extra Ordner. (Sollte nach einem Update was nicht laufen) hilft nur leider nicht bei abgelaufenen Zertifikaten ;(

  • Bei meinem Iphone 4 mit ios 7,1,2 gibt es die Funktion häufige Orte nicht.
    Wie kann ich diese Funktion bekommen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19454 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven