iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 929 Artikel
"You're holding it wrong"

Vor sieben Jahren: Apples Antennagate-Pressekonferenz

Artikel auf Google Plus teilen.
47 Kommentare 47

Wer erinnert sich noch an den 16. Juli 2010? Nach Wochen anhaltender Nutzerkritik zum schlechten Signalempfang des iPhone 4, einem offenen Brief Cupertinos an die Community und einer öffentlich gewordenen E-Mail des damaligen Apple-Chefs Steve Jobs, der einem verärgerten Käufer unterstellte, sein iPhone einfach nur falsch zu halten, setzte Apple eine Pressekonferenz an.

Antennagate Small

Das Unternehmen wollte dem sich bahnbrechenden Imageschaden vorbeugen. Nachdem die Beschwichtigungen der PR-Abteilung Cupertinos nicht fruchteten – initiale kommuniziert Apple, dass es sich weniger um ein Empfangs-, als viel mehr um ein Darstellungsproblem aufgrund einer falschen Berechnungsformel für die grafische Balken-Anzeige handelte – bestellte man die Medienvertreter nach Cupertino ein.

Steve Jobs eröffnete die Pressekonferenz mit einem klaren Statement: „We’re not perfect. Phones aren’t perfect“. Da Apple jedoch daran gelegen sei, alle Kunden glücklich zu machen, so der Apple Chef, habe man sich „den Arsch aufgerissen“, um die Ursachen für das damals auch von Apple als „Antennagate“ bezeichnete Problem zu finden.

Testlabor

Und ein „wirkliches Problem“ habe man eigentlich nicht ausmachen können. Laut Jobs hätten lediglich 0,55 Prozent aller iPhone 4-Nutzer Probleme mit ihrem Empfang reklamiert. Und auch die Rate abgebrochener Gespräche lässt nicht auf einen größeren Fertigungsfehler des iPhone 4 schließen. Auf 100 Gespräche verlor das iPhone 4 nur einen Anruf mehr als das iPhone 3GS.

Überhaupt; um zu unterstreichen, wie sehr auch die Medien das Thema Antennagate aufgeblasen hatten, setzte Apple auf den direkten Vergleich mit der Konkurrenz. Auf einer inzwischen vom Netz entfernten Sonderseite veröffentlichte Apple zeitgleich zur Pressekonferenz Videos des BlackBerry Bold 9700, des HTC Droid Eris und des Samsung Omnia II, die vor allem eins zeigen sollten: Alle Geräte kämpfen mit einer gewissen Signalschwäche, wenn diese zu fest mit der Hand umschlossen werden.

Bumper Mail

Apple entfernte die Video-Demonstrationen zwar kurze Zeit später wieder aus dem Netz und informierte an gleicher Stelle über die Investition in ein $100 Millionen teures Antennen-Testlabor, den Punkt hatte man allerdings gemacht.

Die Pressekonferenz beendete Jobs mit dem Verweis auf die nun einsetzenden Reaktionen Cupertinos:

  • iOS 4.0.1 würde in den kommenden Tagen zum Download bereitstehen und eine Anzeigekorrektur der Signalstärke mitbringen.
  • Apple würde alle iPhone 4-Besitzer mit kostenlosen Bumper-Cases versorgen.
  • Nutzer, die bereits einen Bumper gekauft hatten, würden diesen erstattet bekommen.

Die Antennagate-Pressekonferenz im Video

Fragen und Antworten im Anschluss an die Pressekonferenz

Zum Nachlesen:

Freitag, 14. Jul 2017, 17:50 Uhr — Nicolas
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • War schon damals klar, dass da nach kurzer Zeit kein Hahn mehr nach kräht

  • – Unter steve wäre sowas nicht passiert.
    – da würde steve sich im Grabe umdrehen
    – was ist nur aus Apple geworden?
    – früher war alles besser
    – es geht bergab mit Apple
    – Hochmut kommt vor dem (tiefen) Fall
    – …

    Noch jemand einen dieser typischen Sprüche parat?

  • Dennoch, auch jetzt noch lässt sich gut darstellen dass das iPhone 4 doch in gewisser weise eine Schwachstelle aufweist, nämlich unten links der Streifen lässt beim abdecken sofort den Empfang schlechter werden.

    Selbst mit meinem iPhone 6s Plus kann man den Empfang negativ durch festhalten beeinflussen wenn auch nicht so massiv wie damals.

  • Wieder ein Beispiel wie Nichtigkeiten im Internet künstlich aufgeblasen werden. Ich hatte das Telefon und nie Probleme mit dem Signal. Danach hatte es meine Frau und mein Vater benutzt es immer noch. Keiner von uns hatte jemals irgendwelche Schwierigkeiten mit dem Empfang.

    • Bei uns das gleiche. Erst hatte ich es, dann meine Frau und jetzt meine Tochter – nie irgendwelche besonderen Empfangsprobleme. Das einzige Problem ist un Staub hinter der Kameralinse.

    • Es waren ja massiv auch nur die erste Generation des iPhone 4 betroffen. Da gab es Geräte die von vollem Empfang auf „kein Netz“ runter gefallen sind wenn man es in die Hand genommen hat. Habe ich bei 2 Geräten in meinem Freundeskreis selbst gesehen und konnte das selbst kaum glauben.
      Ich selbst habe mir 3 oder 4 Monate nach Veröffentlichung des iPhone 4 auch eins gekauft, immer ohne Bumper benutzt und nie Empfangsprobleme gehabt.

      • Ich hatte ja die erste Generation. Als das Antennagate Event stattfand hatte ich das Telefon in Gebrauch und hab mich gefragt was das ganze soll.

  • Das waren noch Probleme. Heutzutage ist man froh, wenn nicht das ganze Smartphone in Flammen aufgeht :-)

  • Aber auch genial, wie Jobs allen klarnacht, dass sie es falsch halten

  • Steve jobs lebte zu der Zeit aber noch wie du unschwer erkennen kannst….

    • Ironie (altgriechisch εἰρωνεία eirōneía, wörtlich „Verstellung, Vortäuschung“) bezeichnet zunächst eine rhetorische Figur (auch als rhetorische Ironie oder instrumentelle Ironie bezeichnet).[1] Dabei behauptet der Sprecher etwas, das seiner wahren Einstellung oder Überzeugung nicht entspricht, diese jedoch für ein bestimmtes Publikum ganz oder teilweise durchscheinen lässt. Sie kann dazu dienen, sich von den zitierten Haltungen zu distanzieren oder sie in polemischer Absicht gegen angesprochene Personen zu wenden.

    • 1. „Ich weiß nicht wie man auf Kommentare in der App antwortet“ ist keine Ausrede mehr, es wurde oft genug erklärt. Also lerne bitte, richtig zu antworten, sonst kann man deinen Kommentar schwer zuordnen.

      2. Sein Kommentar war eben eine Anspielung darauf, dass viele solche Kommentare heutzutage ablassen, obwohl es damals auch Bugs etc. gab. Ist der Sarkasmus wirklich so schwer zu erkennen oder warum seid ihr direkt im Verteidigungsmodus?

  • >Apple würde alle iPhone 4-Besitzer mit kostenlosen Bumper-Cases versorgen.

    Und haben sie bis heute nicht getan.
    Ich hab nie einen Bumper bekommen.

  • Nur wer Hände wie Klodeckel hat……damals wie heute ein aufgebauschtes Problem…..der Nutzer

  • Ich habe noch immer ein iPhone 4 hier liegen. Vom Release Tag bis heute (natürlich nicht mehr im Einsatz) hätte ich kein einziges Mal bei normaler Nutzung ein Empfangsproblem. Da sind die Probleme die Apple heute teilweise hat ganz andere.

  • Als Apple seine Kunden für dumm verkauft hat. Und die Leute haben Jobs auch noch geglaubt.

  • Kann es sein, dass das iPhone 7 ohne Gate ausgekommen ist? Cool! :)

    • Nein. Denk an das „Klinke-Gate“!!

    • Möchte meinen „Beard-Gate“ war beim 7er. Barthaare haben sich beim telefonieren gerne eingeklemmt. Bei mir selbst, ziept es öfter mal, wenn ich das Telefon vom Ohr nehme.

    • Nein

      man denke an die Hissgate Geschichte. Wenn ich mein Ohr ranhalte wenn das Telfeon arbeitet höre ich auch leise geräusche. Was mich aber nicht stört. Tuhen andere geräte und Hersteller auch. Wo Leistung erwartet wird darf man auch mal ein Geräusch kommen. Wäre ja nicht so als würde ich den ganzen tag mein Handy von der Rückseite belauschen =)

  • Befasst euch mal mit der Antennentechnik und dem hertzschen Dipol und euer Antennagate Trauma ist gelöst.
    Die Gesetze des Elektromagnetismus und der Hochfrequenztechnik die im ganzen Universum gelten, kann weder Samsung, Huawei, Motorola und eben auch Apple nicht umgehen. Weil die damals alles richtig gemacht haben gibts die genutzen Antennentechnik auch heute noch und alles sind ja zufrieden.
    Ich bin sehr zufrieden

  • Halten uch beim SE oder 6s die Streifen zu, fallen beide aus dem LTE ins 3G-Netz zurück. Dieses hat dann aber vollen Empfang bei 5 Punkten. Also ist es heute auch noch so, was mich nicht wundert, nur eben mit LTE. Liegt vielleicht an den Frequenzen.

  • Das war echt geil gewesen.

    War damals überrascht über die Aktion, kannte vorher immer nur Nokia oder andere Supports, die waren alle Grotten schlecht.

    Als ich mein iPhone 4 hatte und mitbekommen habe das es die Aktion gibt war ich komplett hin und weg so ein geiler Support, so Kunden orientier und so nah am Problem.

    So muss das sein, so war es damals, ach schon lange her :-(

    Das vermisst man wirklich; wenn ich überlege wie dieser steve jobs heute alles Handhaben würde, ich glaube wir wären jetzt schon bei einem der nächsten Kult Geräte….

    UND DIESE KAMERE MIT HÜGEL WÜRDE ES AUS KOMPROMISSEN ERST GSR NICHT GEBEN.

    DENN SEINE DENKWEISE WAR IMMER GUT IST NICHT GUT GENUG.

    UND WENN JETZT EINER KOMMT MIT WAS KANN MAN DENN BESSER MACHEN, sage ich nur, WAS DACHTE MANN 2006 Z.b. BEI NOKIA; , was geht besser???

    UND GENAU DA KAM DER GENIALE STEVE JOBS.

    UND DIESE EINSTELLUNG VERMISST MAN HEUTE BEI APPLE.

    Denn es ist nie gut genug………

    • Doch, nur der Fokus hat sich geändert. Heute muss es gut genug für den Aktionär sein…..

    • Ganz ehrlich? Glaube ich nicht.

      Auch unter Steve Jobs gab es viele Kleinigkeiten bei Apple, die man bemängeln konnte / kann.

      Das fällt meiner Meinung nach unter selektiver Wahrnehmung, wenn man heute behauptet, unter Steve Jobs habe es sowas nie geben können.

      Wobei man sagen muss, dass es heutzutage bei Apple wirklich Sachen gibt, bei denen man nur den Kopf schütteln kann.

    • „ich glaube wir wären jetzt schon bei einem der nächsten Kult Geräte….“

      Meiner Meinung nach ist man irgendwann an einem Punkt angelangt, ab dem es keine (großen) Innovation mehr geben kann.

      Schaut euch mal an, was es mittlerweile alles auf dem Markt gibt. An die, die sagen, die Apple Watch oder die AirPods seien eine Innovation: Ich sehe auf der Straße kaum Leute, die mit sowas rumlaufen. Allerhöchstens 1-2 Leute am Tag. Und ich lebe in einer Großstadt mit vielen jungen Leuten. Da ist das iPhone schon etwas anderes: Jede 3. Person (natürlich geschätzt) läuft mit einem rum.

      • Denke ich auch: die Technik ist an Features recht ausgereizt.
        Der nächste Schritt könnte dann der Masseneinsatz eines faltbaren Displays sein oder – mal gesponnen – eine holografische Abbildung eines Telefons/ der Anwendungen darauf.
        Kleinigkeiten und ständige Verbesserungen des Vorhandenen kommen dann noch hinzu, aber erstmal war’s das wohl, was auch gar nicht negativ klingen soll.
        Bei den horrenden Summen,was so ein Smartphone heitzutage kostet muss ich mir nicht jedes Jahr was Neues zulegen.
        Die Zeiten mit den 5 Handyverträgen pro Person, damit man auch bloß alle paar Monate das neueste Gerät in der Hand hält sind hoffentlich auch vorbei.

      • Dann ist wohl Berlin ein eigener Mikrokosmus. Watches in Hülle und Fülle. Und Airpods sehe ich auch häufiger. Aber bei den Verfügbarkeit auch kein Wunder.

      • Es ist auch ein Äpfel und Birnen Vergleich. Die Nutzerbasis für ein iPhone ist wesentlich größer. Also jeder ist ein möglicher Käufer. AirPods und Watch funktionieren nur in Verbindung mit einem iPhone. Genauso wenig wie sich alle Menschen eine IPhone kaufen, werden sich nicht alle IPhone Nutzer eine Watch oder AirPods kaufen. Also wirst du du wahrscheinlich immer weniger Watch und AirPod Träger haben als IPhone Nutzer.

  • Ich konnte das Problem definitiv nachvollziehen. Sobald man die Unterbrechung kurzgeschlossen hatte, hat der Empfang rapide abgenommen. Das führte dazu, dass ich das iPhone beim Telefonieren immer etwas verkrampft halten musste. Das Problem war definitiv da. Schon, dass Apple kostenlos Hüllen verteilt hat spricht ja Bände, denn mit einer Hülle konnte der „Kurzschluss“ der offenen Antennen verhindert werden.

  • Stefan B. aus H
  • Mein iPhone 4 lief ohne irgendwelche Antennen Probleme. Habe mir damals trotzdem einen Neongrünen Bumper schicken lassen. 3 Tage genutzt, seitdem hängt er am Spiegel meiner Autos, als warnendes Beispiel von der Mücke zum Elefanten. Werde auch darauf angesprochen….

  • Wie schnell Apples „Extraklasse“ doch verschwinden kann, wenn (wie mittlerweile üblich) unausgereifte Geräte auf den Markt geschmissen werden, damit die nächsten Gewinne reinkommen. Da muss dann ganz schnell der Vergleich mit billigeren Geräten herhalten, die sonst als deutlich schlechter und weit unter Apples Klasse angesehen werden. Aber im Gegensatz zu dem andauernden Gemurkse seit Cook, war das damals bei dem iPhone 4 ja noch ein Klacks.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20929 Artikel in den vergangenen 3610 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven