iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 464 Artikel
Für 5 Euro vorerst 8 Partner

Telekom StreamOn: Neue „Social & Chat“-Option startet Dienstag

90 Kommentare 90

Das, was gleich kommt, hat uns an diese Grafik erinnert.

2013 auf dem Höhepunkt der DSL-Drossel-Diskussion veröffentlicht, ist aus der satirischem Auseinandersetzung mit dem damaligen Versuch der Telekom, eine monatliche 75GB-Datenbeschränkung auch für reguläre DSL-Anschlüsse im Festnetz einzuführen, nun fast Realität geworden.

Mit einem Unterschied: Das Internet der bevorzugten Partner wird in kleinen Häppchen nicht im Fest- sondern im Mobilfunknetz serviert. An der Nachfrage der (jungen) Zielgruppe mangelt es dank wenig attraktiver Preise bei den echten Datenflatrates nicht – im Gegenteil: StreamOn wächst rasant.

Man hat sich an die portionierte Online-Nutzung und gönnerhafte Datengeschenke bereits gewöhnt. Und wir helfen auch noch beim Konditionieren

„Social & Chat“-Option startet nächste Woche

Also, worum geht es? Ab kommenden Dienstag, den 18. Juni, wird die Telekom ihren Kunden einen weiteren StreamOn-Baustein präsentieren. Neben „StreamOn Musik“, „StreamOn Video“ und „StreamOn Gaming“ soll dann die Zubuchoption „StreamOn Social & Chat“ vermarktet werden.

Streamon Option Chat

Dies geht aus ifun.de vorliegenden Informationen des Netzbetreibers hervor, die zudem eine weitere Änderung im StreamOn-Portfolio beschreiben: Ab dem 21.06.2019 erhalten alle Kunden die Option „StreamOn Gaming“ kostenlos.

Mit „StreamOn Social & Chat“ werden alle Datenverbindungen, die durch Social-Media und Chat-Apps der Telekom-Partner generiert werden, nicht auf das Datenvolumen der Vertragskunden angerechnet. Die Zubuchoption kostet ab dem 06.09.2019 4,95 Euro im Monat und ist täglich kündbar. Im Aktionszeitraum (18.06. – 05.09.2019) soll „StreamOn Social & Chat“ offenbar kostenlos angeboten werden. Und wie bislang gilt: Kunden können bestehende StreamOn-Optionen mit der neuen Option kombinieren.

„StreamOn Social & Chat“: Das sind die Start-Partner

  • Soziale Netze: Facebook, Instagram, Snapchat, Tinder, Twitter
  • Messenger: WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram

StreamOn kann abhängig vom Telekom-Tarif mit unterschiedlichem Leistungsumfang kostenlos gebucht und genutzt werden.

Vodafone bietet mit Vodafone Pass ein vergleichbares Angebot an, beide Zero-Rating-Offerten sind mitverantwortlich für die konstant hohe Monatskosten der deutschen Mobilfunktarife.

Donnerstag, 13. Jun 2019, 19:07 Uhr — Nicolas
90 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • iMessage zählt da sicher nicht mit rein wa?!

    • Man kann ja einfach zu einem Anbieter gehen der mehr Datenvolumen für weniger Geld anbietet.

      • Jup und dann kann es eventuell trotzdem nicht verbraucht werden da der Empfang bzw. Netzausbau so Mies ist.

        Ich bin auch kein FAN von Volumen und StreamOn aber das Volumen wird Regelmäßig erhöht und mit StreamOn kann die Telekom eigentlich gut ermitteln wie viel eigentlich so benötigt wird.

        Denn leider hat es die Telekom und auch die anderen verpennt das System generell anders umzusetzen. Die Verträge sollten wie beim Festnetzinternet sein. Immer unendlich Volumen und den Vertragspreis dann nach Geschwindigkeit bepreisen. GPRS, EDGE, UMTS, LTE. Zwischen Punkte bei UMTS (HSPA, HSPA+) und LTE (LTE-Advanced) können ja auch gemacht werden.

    • Nø.. ich will mal sehen wer mehr als 200mb im Monat auf Facebook Messenger bzw WhatsApp verbraucht

      • 200 MB pro Monat? Das verbrauch ich mit FB und WA am Tag.

      • Da würde ich mein Leben überdenken.

      • Ich bin jetzt bei Vodafone und habe den Social pass. In einer Woche war ich schon bei 1GB nur für Facebook. Also das macht schon Sinn.

      • Gernhardt Reinholzen

        Na ja, rein für Text sollte es selbst Hardcore Nutzern schwer fallen mehr als 10 MB an Datenvolumen pro Monat zu verbrauchen. Mit nur 10 MB kann man pi mal daumen 10.000 Nachrichten versenden (wenn man von 1KB pro nachricht ausgeht, was schon sehr großzügig berechnet ist)

        Selbst Bilder brauchen nicht wirklich viel. Ein Bild ist je nach größe, von WhatsApp komprimiert, zwischen 0,05 und 0,2 MB groß. Selbst da reichen 10 MB schon für 50-100 Bilder. Aufs Monat gerechnet kommen da also bestenfalls wenige 100 MB zusammen.

        Was halt wirklich Volumen frisst sind eben Videos. Auf YouTube verbrauch ein 10 Minuten langes 1080p Video zwischen 200 und 300 MB… Ähnlich auch bei Netflix, Facebook und co.

        Grundsätzlich sollte man sich bei StreamOn halt gedanken machen, wo man die meisten VIDEOS schaut. Auf Youtube Netflix und co. oder auf Facebook und co. je nachdem entsprechend as passende StreamOn paket wählen.

        Aber für alles andere ist es halt ziemlich sinnfrei. Wer „viel chattet“ braucht halt definitiv kein Stream On, solange man eben nicht ständig Videos austauscht.

        Selbst StreamOn Music sollte man sich zwei mal überlegen. Eine Stunde Spotify mit Hoher Qualität verbraucht laut Spotify nur 70 MB an Datenvolumen. Da die App die Daten aber zwischenspeichert, müssen beim erneuten Anhören des selben Titels die Daten aber nicht nochmal heruntergeladen werden. Wer also jeden Tag das ganze Jahr über die selbe Playlist mit z.B. 1 Stunde länge anhört, braucht trotzdem nur einmalig ca. 70 MB Datenvolumen…

        Folglich haben selbst leute, die nur selten Videos ansehen und oft Musik hören womöglich mehr Datenvolumen im Monat gespart, wenn sie StreamOn Video buchen, statt StreamOn Music.

    • Theoretisch zieht WhatsApp für das versenden von Nachrichten bzw. Stark komprimierten Bildern nur einpasst KB

    • @phil
      Klar kann man das aber 1. bringt dir das nichts wenn du 20-30 GB bei o2 hast und das Netz einfach scheisse ist ( bitte keine Diskussion, jedem dem es ausreicht schön für euch) und 2. bringt dir das Datenvolumen auch nichts beim Stream On Video wo ein Fußballspiel bei DAZN mal gute 4 GB zieht. YouTube in 1080p zieht auch schon ordentlich und nein, ich kaufe mir kein schönes OLED FHD Display (oder beschwere mich am besten monatelang über das „nur“ 720p Display im iPhone XR) wenn ich dann Videos darauf in 480p gucke um Datenvolumen zu sparen. Ich kaufe mir auch keinen Audi R8 und tanke den dann mit Gas.

      @mutiger
      Oh doch, die Instagram Generation verbrät da ordentlich Datenvolumen. Natürlich keine ü30er aber die sind auch nicht die primäre Zielgruppe von Instagram.

    • @ich @schnee

      Ich würde das nicht so verkürzt sehen. Gerade im ländlichen würde ich euch was die Verbindung angeht Recht geben, aber in Städten ist das Netz anderer Anbieter mehr als ausreichend. Man muss halt für sich schauen ob das passt oder nicht. Meine Eltern leben auf dem Land und die sind nicht ohne Grund seit Jahrzehnten beim Original geblieben.

  • Hab ich das überlesen oder ist das selbst dann nicht kostenlos, wenn der eigene Vertrag das restliche Stream On Angebot kostenfrei ermöglicht?

  • Für was brauch ich dann eigentlich noch Datenvolumen?

  • Threema fehlt, ist bei Vodafone ein Partner. Hoffe das kommt noch.

  • So ein Blödsinn, die sollen stattdessen mehr Datenvolumen zur Verfügung stellen, bzw. die Nutzer sollen lieber Tarife mit mehr Volumen nutzen, diese sind dann für alle Dienste nutzbar!

    Diese Salami-Taktik macht die anderen Dienste, die nicht in Stream-On rein fallen teurer und reguliert den Datenverkehr vorwiegend auf die StreamOn-Partner…freies Internet für alle Dienste sollte es sein.

    PS: ich nutze mehrere Tarife/Verträge: Telekom 20GB + StreamOn (iPhone subventioniert (88,90€), 3x PremiumSim 5GB (9,99€), O2 6GB (12,99€).

    • …und die Kunden entscheiden. Sind ja alles OPTIONEN.

      • Ist wie wenn ein Dealer sagt: „Hey, die Junkies MÜSSEN doch nicht bei mir kaufen. Ist doch nur eine Option!“
        Die Leute SIND süchtig nach Social Media. Seht es ein oder nicht. Aber sie bekommen ihre ständigen Dopaminschübe durch Katzenvideos, Likes und Nachrichten. Wenn ich dann das Angebot durch teure Datenvolumenpreise verknappe kann ich mit speziellen Angeboten für Ihre Bedarfe richtig Asche aus ihrem Portemonnaie saugen. Und sie werden es auch noch lachend mitmachen. Ist ja nett von mir sowas NUR für die anzubieten.

  • Und was ist mit Signal und Threema?

  • Auch Anrufe mit Whattsapp oder Telegramm?

  • Ist das in den größeren Tarifen inkl.?

  • Wow. Derjenige der die interne Mitteilung verfasst hat, verdient definitiv einen Grafikerpreis.

  • Und genau so ein mobiles Internet kann niemand wollen. Das ist zum kotzen. Ich musste auch an die am Anfang verlinkte Grafik denken. Und immer dran denken, jedes Datenpaket wird durchleuchtet. Man muss ja wissen ob es angerechnet werden muss oder nicht. Das kann keiner gut finden. Sich dann aber über Google und Facebook aufregen. Da wird die Telekom demnächst die größte Datenkrake.

    • Wozu sollte da einer in IP-Pakete schauen?
      Die Serveradressen der Partner sind bekannt und darüber müsste das eindeutig selektiert werden können.

    • Das ist totaler Schwachsinn was du redest… wenn die Telekom oder auch jeder andere Provider wissen will auf welche Dienste du zugreifst brauch es sowas wie StreamOn nicht…

      • Schon korrekt. Aber du musst als Kunde einer Verkehrsdatenermittlung zustimmen.
        Und das wird mit Stream on erst eingeschaltet.

      • Ja, das stimmt. Aber der Fakt, dass sie StreamOn anbieten ist dann die offizielle Legitimierung dazu. Nach dem Motto: „Nee! Wir WOLLEN ja nicht wissen, was ihr sendet. Aber ihr versteht ja sicher, dass wir es wegen unserem tollen StreamOn nur für EUCH eben leider wissen MÜSSEN!“

  • Wäre klasse, wenn das für MagentaEins Kunden kostenlos wäre… :)

  • Na endlich. Der Social Pass hätte mich mal fast zu Vodafone gelockt. Bin froh dass ich das gute Netz der Telekom behalten habe und FB und IG machen bei mir tatsächlich den meisten Traffic. Ich bin happy.

  • Auch wenn ich als Magenta1 Kunde Stream on nutze, fände ich es dennoch besser wenn es endlich mal einen bezahlbaren und unlimitierte echte Flatrate gäbe. So blickt doch zum einen irgendwann niemand mehr durch wenn das jeder Anbieter macht und zum anderen benachteiligt das kleinere Anbieter

    • Die gibt es doch. Ich darf dich erinnern, falls du vielleicht noch relativ jung bist, dass es bis vor 10 oder 15 Jahren noch nicht mal überhaupt eine Flat gab. Und jetzt bekommst du sie für unter 100 €. Wo ist das Problem? Vielleicht bist du nur zu geizig? ich zahle gerne etwas mehr und habe Qualität. Du kannst sehr gerne zu o2 gehen, da kriegst du eine billige Flat. Inklusiv beschissener Qualität

      • Unbestritten ist doch das Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern sehr teuer ist was mobiles Internet angeht. Eine Fullflat für ca 60-70€ wäre imho ein fairer preis

      • Die 10€ mehr machen den Kohl jetzt auch nicht fett….

      • Unbestritten ist doch auch, dass man in Deutschland im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern deutlich deutlich mehr verdient. Aber das ignorieren wir jetzt mal und suchen uns nur die guten Sachen raus. Mehr verdienen und weniger zahlen wäre doch toll oder?

    • Ich finde den magenta unlimited ist eine bezahlbare flatrate, jeder hat andere massstaebe aber meine rechnung war vorher monatlich um ein vielfaches hoeher.

  • Deutsches, mobiles Internet anno domini 2019

    Traurig…

    • Weil viele nichts zahlen wollen. Und Unlimited für 20 € mit LTE geht halt in Deutschland nicht.

      Unlimited gestaffelt nach Geschwindigkeit haben sie aber alle verpennt.

      Bsp.
      10€ GPRS (53,6kbit/s) Unlimited Flat
      20€ EDGE (256kbit/sUnlimited Flat
      30€ UMTS (384kbit/s) Unlimited Flat
      40€ HSPA (7,2Mbit/s) Unlimited Flat
      60€ HSPA+ (54Mbit/s) Unlimited Flat
      70€ LTE bis 100Mbit/s Unlimited Flat
      80€ LTE bis 200Mbit/s Unlimited Flat
      90€ LTE bis 300Mbit/sUnlimited Flat
      100€ LTE-Advanced Unlimited Flat

      • Gestaffelt nach Geschwindigkeit ist ja auch Unsinn. Oder willst Du wirklich Leuten EDGE zumuten?

        Nach Volumen zu segmentieren ist deutlich sinnvoller.

        StreamOn mit seiner Qualitätsdrossel sorgt auch dafür, dass die breite Masse jetzt schon ohne Ende streamen kann.
        Die Preise für die komplett unlimiterten Tarife sind außerdem schon extrem gefallen.

      • Die Leute können es sich aussuchen und bekommen was sie zahlen. Beim Festnetz nicht anders.

        Irgendwann fliegt dann halt GPRS und EDGE raus und iben kommt was anderes nach.

      • Diese Variante ist absoluter Quatsch. Im Festnetz klappt das, da die Leitungskapazität fest steht und man eh nur die Tarife buchen kann, welche auch die Leitung her gibt.
        Bei Mobilfunk gibt es keine garantierte Geschwindigkeit. Da dies a von der Nutzeranzahl in der jeweiligen Zelle abhängt und b vom jeweiligen Ausbaustand. Wenn jetzt jemand die 100€ Variante bucht, dann erwartet er auch, das immer und überall dies verfügbar ist, da er ja dafür auch zahlt. Nur kann das technisch nicht garantiert werden. Somit wäre dies eine Nichterfüllung des Vertrages.
        Im Festnetz ist das durch die Leitungslänge ganz anders, da kann der Anbieter das messen und dann grob sagen, es kommen zw. 45 und 50 MBit/s an. Und dann kann man eben keinen 100er Tarif an dem Standort buchen.

  • Ja und dann schnüffelt die Telekom schön, welche Nachrichten ich mit welchem Messenger schreibe. Ich lasse StreamOn deaktiviert.

      • Fakt! Wie glaubst du funktioniert StreamOn? Es wird alles permanent gescannt, was du machst, damit man die Partnerdienste filtern kann.

      • Leider wahr. StreamOn funktioniert indem der Datenstrom permanent überwacht wird. Daraus kann die Telekom sehr wohl sehr interessante Profile erstellen, was sicher auch passiert. Ich habe bis dato nichts anderes gelesen oder mitbekommen, die Telekom hätte da widersprochen.

      • Nicht Fakt, nur extrem gefährliches Halbwissen. Ja die Telekom weiß das du WhatsApp nutzt und xx MB/GB dort verbrauchst aber die wissen nicht was du sendest oder empfängst, denn es ist End-to-end verschlüsselt.

      • Leider scheinst du nicht zu wissen wie DPI funktioniert: “Deep Packet Inspection (DPI; auch complete packet inspection oder Information eXtraction, IX) steht für ein Verfahren in der Netzwerktechnik, Datenpakete zu überwachen und zu filtern. Dabei werden gleichzeitig der Datenteil und der Headerteil des Datenpaketes auf bestimmte Merkmale wie Protokollverletzungen, Computerviren, Spam und weitere unerwünschte Inhalte untersucht. Der Unterschied zu klassischen Paketfiltern besteht darin, dass diese nur den Headerteil des Paketes überprüft, aber nicht den Datenteil.“

  • Wie will man denn mit Facebook und Instagram 6GB im Monat voll bekommen. Klingt für mich nach einer eher weniger sinnvollen Zusatzoption.

  • Wenn sie schon Instagram etc. nicht mehr aufs Datenvolumen anrechnen wollen, warum dann nicht einfach eine günstige Fullflat ohne Begrenzung anbieten und der ganze Quatsch hat mal ein Ende?

    Die Schweiz hat bis Ende 2019 zu 90% 5G Versorgung und hier freuen sich alle weil jetzt Whatsapp inkl. ist. Technologiestandort Deutschland

    • Die Schweiz hat die Größe von einem Bundesland in Deutschland… super Vergleich den du da also bringst… klar die Telekom kann Beispiel den Ausbau in Bayern oder Baden-Württemberg bis 2019 auch komplett stemmen wird die aus Berlin oder Thüringen sicherlich freuen. Wenn diese dann so 2035 auch mal dran kommen.

      • Du vergisst hier allerdings, dass Deutschland viel mehr Einwohner und auch Mobilfunkkunden hat, daher auch mehr Geld für den Ausbau zu verfügung hat.

      • Aber bei uns reagiert die Geiz ist geil Mentalität und viele Kunden wollen zwar die Leistungen die die Telekom bietet sind aber nur bereit den Aldi Talk Preis zu zahlen.

  • Es merkt wohl kaum jemand, aber das ist sowas von 3. weltmässig. Na gut, schwellenlandmässig.

  • Als StreamOn Kunde kann ich nur sagen: Sch****reck. Da blickt doch kein Mensch mehr durch ob der aktuell genutzte Dienst nun bei StreamOn ist oder nicht. Man weiss auch nie so genau ob ein Radiosender nun bei StreamOn ist wenn er über diverse Apps oder Webseiten gestreamt wird. Was, wenn ich Internetradio im Auto über die Anlage mit der dort eingesetzten Multisim Karte höre. Ist das dann noch StreamOn oder schon das Kleingedruckte? Das ganze ist wieder typisch deutsch – die Mobilfunktarife insgesamt. Maximal kompliziert und undurchschaubar.

    Ich habe den Magenta L Tarif (glaube ich zumindest) mit 10 GB die mir gut reichen. Davor hatte ich 6 GB und auch die haben gereicht.
    Mich kotzt es an, dass ich jetzt ständig darauf achten muss ob ich jetzt in Deutschland bin oder in Österreich, ob der Dienst nun bei StreamOn ist oder nicht usw.
    Ich finde es unglaublich, dass die Regulierungsbehörde da vollkommen tatenlos zuschaut wie die Mobilfunkmafia geschickt die Gesetze umgeht.

    Was ich mir jetzt gekauft habe: eine Simplytel SIM nur fürs Auto. Mal sehen ob o2 wirklich so schlecht ist. Falls das gut funktioniert war es das für mich bei der Telekom.

    • Unglaublich dass dir ein Dienst geschenkt wird, aber du gibst ja jetzt lieber Geld für eine zusätzliche Karte aus.
      StreamOn funktioniert grundsätzlich nur über die offiziellen Apps aus dem Store. Über Radioplayer de bekommt man sowieso so gut wie alle Sender und im Ausland wird das Volumen halt so angerechnet wie es vor StreamOn war. Verstehe das Problem nicht dass du hast

    • Im Kleingedruckten steht das die vom Radiosender offizielle App genutzt werden muss für StreamON

    • Auch bei der MultiSIM funktioniert streamOn, es muss nur die App des jeweiligen Anbieters genutzt werden. Mit Radioplayer.de gibt es sogar eine App, die verschiedene Sender vereint und sie ist auch Partner. Auf http://www.telekom.de/streamon findet man alle Partner im Überblick.
      Was ausgeschlossen ist, ist die Nutzung über den Persönlichen Hotspot. Da kann eine Anrechnung erfolgen, da hier der Verkehrsstrom u.U. nicht erkannt werden kann.
      Ich nutze selber im Auto mein Handy mit dem Autoradio zusammen und Spotify zieht fleißig Daten, welche nicht angerechnet werden.
      Wenn die SIM in einem Autoradio eingelegt ist, und das Radio ganz klassisch direkt auf die Streams der Anbieter greift, dann wird das nicht in StreamOn fallen. Da diese Daten dann nicht erkannt werden können. So schwer ist das doch gar nicht zu verstehen.

  • Ich hoffe doch sehr, dass iMessage, Threema und Signal auch noch Partner dieser neuen Option werden.

  • Der dienst soll 4,95€ mtl. kosten, die ersten 24 Monate gratis.

  • Hat jemand den Gaming pass für 0€ bekommen

  • Mal angenommen ich öffne jetzt einen Hotspot und alle in diesem Hotspot nutzen die oben genannten Netzwerke. Haben dann alle Zugang zu diesen Netzwerken ohne Datenvolumen zu verbrauchen? Weil das ja über meinen Hotspot läuft und ich Stream On Social & Chat habe.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25464 Artikel in den vergangenen 4336 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven