iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 469 Artikel
Update

Spotify verschlingt Datenvolumen: Telekom stellt Lösung in Aussicht

Artikel auf Google Plus teilen.
27 Kommentare 27

Ihr erinnert euch an die Spotify-Scherereien vom vergangenen Sommer? Über mehrere Wochen hinweg begleitete ifun.de damals ein Problem vieler Telekom-Kunden, die sich für die Buchung der Musik-Streaming-Option des Netzanbieters entschieden hatten.

keinee-rechnung

Mehrere Nutzer berichteten uns damals über Probleme mit der Abrechnung der durch den Musik-Streaming-Dienst «verbrauchten» Mobilfunk-Daten.

Anwender, die die Spotify-Option bei der Telekom gebucht hatten, klagten über gedrosselte Tarife und überzogene Volumen-Limits die durch die Nutzung der Spotify-App verursacht wurden. Irritierend, da die Telekom ihren Kunden vor der Buchung der Streaming-Option versprochen hatte, die von Spotify verursachten Daten nicht in Rechnung zu stellen.

Nach langem hin und her stellte sich im Juli heraus: Entgegen anders lautender Versprechen, ignorierte die Telekom nur die von Spotify übertragene Musik, nicht jedoch die Song-Cover und die Synchronisation von Wiedergabelisten. Es folgte eine Überarbeitung der AGB, ein neuer Absatz im Telekom FAQ und die vage-vertröstende Ansage, man werde sich zukünftig um eine bessere Lösung des Problems kümmern.

Wer sich noch mal auf den aktuellen Stand bringen will, kann sich durch unsere Berichterstattung zum Thema lesen:

Der Fall „Telekom, Spotify und eure Daten“ im Rückblick:

Inzwischen gibt es Neuigkeiten. So macht uns Carsten auf diesen Eintrag im Telekom Support-Forum aufmerksam. Hier schreibt die Telekom-Mitarbeiterin Justina S.:

[…] ich melde mich mit guten Neuigkeiten zurück. Eine Lösung zur Spotify Thematik ist in Sicht. Bald werden unsere Kunden, die Spotify nutzen, kontaktiert und über Weiteres informiert. […] würde ich mich freuen, wenn Sie noch ein wenig abwarten, und schauen, ob Ihnen die Lösung, die kommt, zusagt. Glauben Sie mir bitte, das ist für uns auch alles andere als einfach, die Kunden vertrösten zu müssen. Ich stimme Ihnen da zu, dass sechs Monate eine sehr lange Zeit sind, aber einige Sachverhalte bedürfen manchmal einer umfangreichen Prüfung. […]

Montag, 02. Feb 2015, 10:43 Uhr — Nicolas
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Klar, der Dienstweg kann manchmal besonders lang sein, aber ein paar zusätzliche IPs in eine Liste mit aufzunehmen, kann doch keine sechs Montag dauern, oder? Würde mich ja schon interessieren, was da im Einzelnen so lange geprüft werden musste.

    • Kann halt nicht sein das User via „Spotify Browser“ kostenlos durchs Web surfen.

      Lässt sich recht leicht umgehen sonst und dann könnte man lokal alles umbiegen und jeglicher Traffic wäre „zero rated“

      • Wie benutzt man denn den Spotify Browser? Sowas habe ich in der APP bislang nicht gefunden.

      • Hä? Ich kann mir nicht vorstellen, daß das über den User-Agent gesteuert wird.

  • Na endlich.
    Nachdem ich die letzten beiden Monate mal wieder ca 50-75mb für Cover etc verbraucht habe, würde ich mich über eine Lösung sehr freuen.
    Zumal nervt es extrem das die Suche auch sehr langsam ist wenn man gedrosselt ist…

  • Ich hatte letzten Monat eher das Problem, das bei Congstar meine Verbindung gedrosselt wurde, obwohl die Volumengrenze noch lange nicht erreicht war.

    • nach welchen Angaben war diese denn noch nicht erreicht? Nach dem Datenzähler des iPhones? Dieser Taktet nämlich genau, die Anbieter meist in 10 oder 100 kb Schritten, da kommen dann teilweise extreme Abweichungen zu stande.

      • Ging um nen webstick.
        Hatte 3GB Volumen gebucht im Monatsabo, aber dem internen Zähler vom Programm war nach 500MB gedrosselt.

  • Die Kunden haben vermutlich nicht ihre Spotify Account Daten im T-Mobile Online Kundencenter hinterlegt.

  • Warte, DAS ist jetzt die News: Justina S. vertröstet einen weiteren Kunden im Forum!!!

    Bis sich da nicht wirklich was ändert, braucht man auch nicht drüber berichten. Lächerlich

  • *glücklichohnespotifypremium* ;P

  • zahlt mir meine Krankenkasse diese spotify „therapie“ ? :D

  • Na da bin ich gespannt. Irgendwas drehen die gerade beim Volumen. Bei mir auf Pass.telekom.de steht: (hab 5GB). :

    Wenn Sie 5,09 GB im laufenden Monat verbraucht haben, reduziert sich Ihre….

  • !!!!!!!!!!!!!!!! Es wird für alle Kunden die eine Spotify Option über Telekom gebucht haben 100 MB extra geben. Ehrenwort :)

  • DasDubioseObjekt

    Komisch also bei mir gibt es nie Probleme, auch bei runtergesetztem Internet. Alle cover sind sofort da und nichts ruckelt

  • wer braucht schon spotify gibt genug andere dienste die zugleich auch noch kostenlos und mit unendlich skips sind oder das man crackt sich einfach mit spotium in cydia

  • Michael Jauernik

    Gecrackte Apps sind wohl kaum die Lösung und gehören hier auch nicht her, denke ich mal.

  • Das ging jetzt aber mal wirklich schnell. Als Spotify Nutzer der Telekom hab ich ~99 MB mehr datenvolumen seit heute Vormittag.. UND mein Datentimer von diesem Monat wurde wieder auf Null gesetzt

  • Kann ich bestätigen. Hab seit heute 100mb mehr!

  • hier auch Datenvolumen auf 1,09 GB geklettert.

  • Es besteht die Möglichkeit das „Touch Preview“ auch nicht von der Telekom als Spotify-Verkehr erkannt wird.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19469 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven