iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 287 Artikel
"Verhandlungen bald abgeschlossen"

Sparkassen wollen noch in diesem Jahr Apple Pay anbieten

174 Kommentare 174

Nach ersten Andeutungen im vergangenen Monat werden die Sparkassen nun konkreter. Noch in diesem Jahr sollen Kunden der Sparkassen mit Apple Pay bezahlen können. Diese Zusage konnte das Handelsblatt dem Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes DSGV, Helmut Schleweis entlocken.

Schleweis erwähnt einmal mehr die „positiven Gespräche“ zwischen Apple und seinem Verband, gibt sich aber zuversichtlich, dass diese bald abgeschlossen seien. Auf dieser Basis wolle man das mobile Bezahlen auf Apple-Geräten noch in diesem Jahr ermöglichen.

App Mobiles Bezahlen Sparkassen

Der Sparkassen-Manager macht keinen Hehl daraus, dass das Angebot von Apple Pay in wesentlichem Maß von einer Einigung mit Apple bezüglich der Verwendung von den mittlerweile offiziell als Girocard bezeichneten EC-Karten abhängt. Die Sparkassen wollen nicht ihrerseits den Kreditkartenanbietern zu Wachstum verhelfen.

Noch im Dezember hat sich der Verband der Sparkassen da ganz anders geäußert. Der DSGV hatte Apple Pay da noch als „Insellösung mit sehr engem Nutzerkreis“ bezeichnet und kritisiert und von Apple die Öffnung der NFC-Schnittstelle auch für andere Bezahllösungen gefordert. Es ist zumindest vorstellbar, dass ein Einlenken der Sparkassen auch eine Folge der Marktbeobachtung ist. Die mittlerweile in Deutschland Apple Pay anbietenden Institute erfreuen sich starken Kundeninteresses. Wenngleich bislang keine Statistiken vorliegen, dürfte die Verfügbarkeit von Apple Pay den Banken zumindest teilweise in nennenswertem Umfang zu Neukunden verholfen haben.

Auf unserer Übersicht der Apple-Pay-Anbieter in Deutschland haben wir die teilnehmenden Banken gelistet. Teilweise bieten diese neben kostenlosen Girokonten für Neukunden zusätzliche Wechselprämien an. Darüber hinaus sollen in diesem Jahr einige weitere Banken folgen, unter anderem die DKB ihren Worten zufolge bereits im Frühsommer.

Donnerstag, 07. Mrz 2019, 7:37 Uhr — chris
174 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Ist denn heute schon der 1. april? :D :D :D

    • Wie konnte ich nur ohne Apple Pay leben?

      Bin bei der Kreissparkasse und brauche das nicht. Ich kann überall bezahlen und sehe keinerlei Vorteil darin, mit Apple Pay zu bezahlen.

      Wer es nutzen will, schön und gut, ich brauche es nicht.

      • @Chuck: Und ich möchte nicht mehr auf das sehr bequeme Bezahlen mit Apple Pay verzichten. Jedem das seine.

      • …ganz einfach, man braucht nur seine AppleWatch an das Terminal halten, bezahlt und fertig . . . keine Brieftasche, Karte raus suche, ins Terminal stecken . . . dann die Karte im Terminal vergessen, verlieren oder zuhause liegen lassen . . . und dann nicht zahlen können . . . stimmt sind alles nur Nachteile . . . also ich bin Sparkassen Kunde und schau schon sein paar Wochen nach einer anderen Bank wo ich Apple Pay bekommen kann und Apple Pay wäre der einzige Grund warum ich meine Bank wechseln würde.

  • Girocard + Sparkasse wäre wohl das beste!!

    • Es wäre das bequemste für viele und würde die Verbreitung von ApplePay sicherlich enorm beschleunigen.

    • …ja das wäre die optimale Lösung und würde die Sparkassen in Deutschland wieder zu den beliebtesten Banken machen . . . also warte ich noch ein paar Monate bevor ich die Sparkasse verlasse und mir eine ander Bank suche

    • warum wären Girocard + Sparkasse das beste? Die österreichische Sparkassengruppe macht es vor. Die geben deren nationale Lösung auf und geben eine Debit Mastercard aus. Diese hat 1. einen Dispo, 2. ist sie super nutzbar bei Apple Pay und 3. geht das Geld wie bei der Girocard sofort vom Konto ab. So what?!

  • But it’s toooo late to apologise… toooo laaaaate …

    • Unglaublich! Was da an Geld verbraten wurde mit Insellösungen!! Und wer darfs mal wieder bezahlen – die die die falschen Entscheidungen im Vorstand getroffen haben!? Sicherlich nicht!!! Die bekommen schön ihre Millionenboni. Was ein Laden…

    • Stimmt :) und dass die mal ins Ausland schauen wo durchweg die Verweigerer auch schnell nachziehen „mussten“, das haben sie auch nicht drauf. Und selbst wenn es ihnen nicht passt. Der Kunde könnte es haben, die Bank muss es anbieten, sonst nimmt Kunde ne andere. Eigentlich ganz einfach. Die meisten, die es nutzen wollen, sonst längst bei einer, die es unterstützt. Null innovativ und Marktgespür die alten Hausbanken…

  • und wann gibts in österreich apple pay? :)

  • Geht doch :-) warum nicht gleich so

  • Hoffentlich ohne Girocard … Deutschland soll mal lieber in andere Länder sehen: da gibt es Gasteonomie da steht no Cash …
    Selbst in Hamburg viele Restaurants die nur EC nehmen, ich persönlich gehe in keinen Laden wo nicht ApplePay genommen wird.
    Mein Stamm Sushi laden hat mich deswegen seit Monaten nicht mehr gesehen!
    Liebe Geschäftsführer/ Inhaber : ich werde anderswo auch lecker satt …
    Die Sparkasse wurde bereits lange gekündigt, scheinen nicht wenige auch so gemacht zu haben… das teure eigene System teuer & nicht das was die Kundschaft wollte…

      • Mir als Hamburger kannst du doch bitte mal verraten welche Geschäfte/Restaurants kein Bar Geld mehr nehmen. Ich kenne nämlich kein einziges…

      • Beenji : ich rede davon das nur EC Karte genommen wird … Ja selbst in gut laufenden Restaurants in Hamburg City!

        No Cash gibt es in Skandinavischen Ländern… dort wurde schon oft vorbildlich gedacht.
        Während Deutschland noch heiß bis vor kurzem über die Homo Ehe diskutiert wurde… Ja anderswo schon lange Normalität!

      • In Winterhude gibt es Cafés, welche kein Bargeld mehr nehmen wie z.B. das Public Coffee. Ich denke nach und nach werden weitere folgen

      • @Beenji

        Einfach mal richtig lesen xD

      • Ja super. Lasst uns das Bargeld gleich abschaffen. Die anschließenden Zwangsenteignungen und Negativzinsen können die gleich einfach abbuchen. Man kann sein Geld dann eh nicht mehr retten. Manche denken wirklich nur bis zur Türklinke. Ich frage mich wie solche Leute das Leben meistern, wenn man ständig kurzsichtig ist. Unfassbar. Aber das spiegelt sich überall wieder. Die deutschen sind derart naiv und dumm, dass man in der Welt bereits ausgelacht wird. Aber weiter so. Wie Schaffen das

      • Die deutschen sind derart paranoid, dass sie in jeder Neuerung/Verbesserung gleich immer das schlimmste sehen und Stimmung dagegen machen :) Du bist das paranoide Beispiel, denn über die Abschaffung von Bargeld hat noch niemand und zwar wirklich nicht einer in diesem Land gesprochen :D es geht nur um Alternativen….

    • Warum ohne Girocard? Gerade die wäre doch eine sehr sehr gute Neuerung da dadurch die Zahl der Akzeptanzstellen deutlich steigen würde.

    • Hoffentlich ohne Girocard? Was stimmt nicht mit dir? Lieber die amerikanischen Kreditkartenanbieter pushen? Ist doch wurscht ob EC oder KK für dich. Hauptsache Bargeldlos.

    • Apple Pay (dann GiroCard Integration) würde ja schlagartig auch dann bei Deinen Restaurants funktionieren, die nur „EC Karte“ nehmen. Daher verstehe ich es nicht, dass du auf eine Lösung ohne GiroCard hoffst.

    • Hä? Gerade mit Unterstützung einer Girocard wäre es super, da viele immer noch keine Kreditkarte annehmen.

      • Genau und ich habe keine EC … so wie viele andere auch und Touristen… und wer mein Geld haben möchte muss Mastercard annehmen …

      • Hat keine EC Karte, Hmm ich würde sagen bestimmt eine Mastercard Prepaid. Mir erschliesst sich kein deutsches Konto ohne EC Karte. Bestimmt Schufaproblem.

      • N26 hat keine girocard

      • Hi Cartman
        Genau das ist der Grund, die Girocard am Leben zu halten. Wäre die Girocard endlich weg, gäbe es für den Kunden kein Problem. Schau dir Österreich an. Außerdem werden Kreditkarten meist auch genommen, wegen der außerdeutschen Kunden. Ohne Girocard hätten sich die Händler längst umgestellt. Die Girocard hat zuviele Nachteile

    • Na, da hast Du es ihnen ja gezeigt. Wenn Dir die neueste Bezahlungsmethode wichtiger ist als das Essen, Dein Problem.

      Ich finde Apple Pay ein nettes Gadget, zahle aber weiterhin aus Privacy-Gründen am liebsten bar, und esse dort, wo Essen und Atmosphäre am besten sind.

      • Equalizer
        Das EINE schließt das ANDERE nicht aus. Ich wohne in einer Studentenstadt. Dort nimmt die Eisdiele ALLES an, weils der Kunde so will. Das ist KUNDENFREUNDLICH! Hat es sich immer noch nicht rundgesprochen, dass bei der Girocard mehr Daten zum Händler fließen als bei Apple Pay? Beim Verfahren mit dre Unterschrift Girocard bekommt der Händler meinen echten Namen sowie meine IBAN. Das ist jetzt aber toll, oder!

    • Magst du die „vielen Restaurants in Hamburg, die nur EC nehmen“ mal auflisten?

    • Wo du bist echt ein super Typ…

      So gut kann das Sushi ja in deinem „Stamm Laden“ nicht sein, sonst würdest du es auch ohne Apple Pay kaufen! Meine Lieblings Pizzeria unterstützt auch kein Lieferando oder Paypal etc. und ich bestelle trotzdem dort.

      Ich hasse es auch, dass es mit bargeldlosem bezahlen so langsam voran geht, aber manchmal muss man halt dann in den sauren Apfel beissen.

      Und ein wenig Bargeld sollte man wohl immer dabei haben. Schadet nicht.

      • wie gesagt ; ich habe die Wahl … wenn Du es anders siehst ist es dein Recht!
        Mein Recht ist es nach meinen Kriterien auszuwählen.
        Lecker essen gibt es bei mir übrigens jeden Tag …
        Im übrigen: Touristen haben oft auch keine EC Karte , und wenn es so lecker ist, kommen die auch regelmäßig…

    • Bei uns in der Stadt gibt es tatsächlich die erste Bar die kein Bargeld nimmt. Zahlung nur per Kreditkarte oder Girokarte

    • Sehe ich genauso. Nicht weil ich unbedingt mit ApplePay zahlen muss oder will, sondern weil ich gar keine EC-Karte (Girocard) besitze. Wer keine Mastercard oder VISA anbietet, den kann ich nicht bezahlen,… :D

      • Ist es bei manchen jetzt schick, gegen Bargeld zu sein? Oder gar modern?
        Ich mag es, einige Dinge anonym zu bezahlen.

    • „…ich persönlich gehe in keinen Laden wo nicht ApplePay genommen wird…“
      -> da kann man nur sagen, selber Schuld. Verzichtest auf den Besuch bei deinem Liebling-Sushiladen, au Backe xD.

      Bei uns z. B.: bester Bäcker der Stadt (einer der wirklich noch um 3 Uhr aufsteht und ALLES selber macht) -> nur Bargeld und das ist es mir wert.

      Wenn die Prio auf der Akzeptanz von Apple Pay liegt und somit gleichzeitig bedeutet, dass Qualität keine Rolle mehr spielt, dann schlägt das ganze Thema „Mobile Payment“ einen ziemlich falsche Weg ein :(

      • Warum : kostet Bargeld den Geschäften nichts ?
        Es gibt auch kleine Bäcker die mittlerweile die Vorteile von kontaktlos sehen, schneller , hygienischer … wünsche der Kunden…

      • @Pascal – das bestreite ich ja nicht, aber bei mir steht die Qualität der Ware immer noch über der Qualität der Bezahlmöglichkeit – was anscheinend nicht (mehr) bei allen der Fall ist ;)

        Im gewöhnlichen Supermarkt, etc. bezahle ich auch nur via Apple Pay…

      • @Maurice
        sign!
        Ich finde ApplePay ebenfalls sehr cool und praktisch, würde das aber niemals über Qualität oder Lieblingsläden stellen.

    • Probleme haben manche Leute. :D Da bin ich ja richtig froh das mir die angebotenen Zahlungsmethoden im Grunde Wurscht sind und ich somit die freie Auswahl habe. Ich gehe einfach dahin wo es mir am besten schmeckt/gefällt. :)

    • Gerade die Griocard wäre DAS Argument!
      Die Kreditkarten sind einfach nur unsicher! Jeder benötigte Mist zum kaufen steht schon bequem auf der Karte und mit einem 10€ selbstgebauten Lesegerät, kann ich dir die Neuen Karten sogar auslesen, wenn du die im Rucksack herum trägst…
      Google diesbezüglich, gab erst im TV nen Bericht darüber wo gezeigt wurde, wie einfach man damit die Leute über den Tisch ziehen kann.

    • Da werden die Sparkassen aber weinen…
      Unverschämt, wenn man nicht mit dem iPhone bezahlen kann. Schließlich gehört es doch zur Grundfunktion eines Smartphones, dieses zur Bezahlung zu verwenden. Banken sind doch nur dazu da, alles kostenlos anzubieten und einem Kredit zu geben, wenn man kein Geld mehr hat. Mit Zahlungsverkehr haben die Banken doch nichts zu tun.

      Was macht man bloß, wenn es mit Apple wirklich mal abwärts geht. Dann hat man keine Möglichkeit mehr, irgendwo einzukaufen.

    • Die Integration nationaler Kartensysteme gibt es schon. Schau nach Kanada, Frankreich oder Australien. Die Integration der Girocard macht vor allem für kleine Läden (Friseure, Gastronomie, Bäckereien) Sinn, da zum Teil ja bereits Kartenterminals haben, aber eben nur – aus Kostengründen – die Girocard anbieten. Dass du die Girocard nicht einsetzt, ist mir egal. Nur um einen Bezahldienst allen bzw. einem Gros der Markteilnehmer (iOS-User, Händler) zugänglich zu machen macht die Girocard-Kompatibilität Sinn – für alle Seiten auch Apple.

      Und Deutschland fliegen 100 Mio Girocards in der Gesellschaft – nur ein 1/3 haben Kreditkarten. Nimmt man dann noch den Marktanteil von Apple dazu, haben 5% aller Deutschen (theoretisch Zugriff) Zugriff auf Apple Pay mit einer Kreditkarte. Wenn man dann noch den Marktanteil der teilnehmenden Banken hinzurechnet, dürfte Apple Pay knapp 1Mio theoretisch nutzen können (aktuell) – ohne extra zu wechseln/weitere Kreditkarte abzuschließen. Soviel zum Thema Relevanz.

      Man kann darüber streiten, ob man sich – z.B. in den Euro-Länder nicht auf ein gemeinsames Kartenzahlungssystem – einigt. Bleibt aber immer noch das Problem außerhalb der Euro-Zone (bzw. der Flickenteppich, der in der EU geografisch entsteht). Dass man sich auf nationaler (oder europäischer) Ebene von einer Abhängigkeit von amerikanischen Unternehmen emanzipiert, ist begrüßenswert.

      • Auf EU Ebene gibt es bereits ein gemeinsames Zahlungs/Karten System. Denn alle anderen Länder setzen auf Mastercard/Visa oder Maestro/VPay. Deutschland ist das einzige Land in der EU, dass an der bescheuerten Insellösung Girocard festhält, die sich im Ausland nicht nutzen lässt. Nur wegen des Maestro/VPay Cobranding funktionieren die überhaupt in den Niederlanden, etc….Da kann man die Girocard auch gleich weglassen und zumindest auf Maestro oder VPay setzen…

      • @derzoelli:

        Falsch. Frankreich hat sein eigenes Kartensystem (auch online und Apple Pay kompatibel) – CB. Du weißt wem VPay bzw. Maestro gehört. Nochmal ein nationales Kartensystem ist – auch aus Kostengründen begrüßenswert. Die Banken (und Sparkassen) leiten die Kosten zunächst mal weiter. Die Karte selbst wird z.B. für den Kunden erst ab einem gewissen Transaktionsvolumen per anno kostenlos. Zudem besteht der Bedarf einer Unabhängigkeit (gerade für kleine Läden) direkt mit der Bank abrechnen zu können. Macht die Girocard online-fähig und die Karte wäre definitiv aufgewertet. 90% der dt. Transaktionen werden typischerweise in Deutschland durchgeführt und da reicht – theoretisch – aus.

    • Ich sehe schon, wie du deine Familie einlädst zum essen. Beim bezahlen fällt das handy runter und ist kaputt. Dann schön einen abend mit der familie teller waschen

    • @icke: toll! Da wird dein Stammsushi aber mächtig traurig sein. Besser wäre es, wenn sich nicht jeder einzelne für so wichtig hält! Und auf Touristen zu setzen ist auch kurzfristig gedacht! Meistens haben die auch Bargeld … viel Spass mein lieber und immer schön Posten was und wo Du ist… ist wichtig….

    • Tja, die Kunden machen zu wenig Druck, jeder akzeptiert wenn nur die Girocard genommen wird. Dann noch das unsinnige ELV (Lastschriftverfahren). Der Handel muss irgendwann akzeptieren, wer den Ton angibt. Das sollte der Kunde sein.

  • Das war ja schon bei der vorherigen Meldung rauszulesen, dass es um die GiroCard (breite Lösung für alle Anbieter) geht. Finde ich auch vernünftig. Das Potenzial (die Genossen werden sicherlich auch dann mit dabei sein) dürfte somit dann schlagartig im Deutschland fast das höchste in Europa sein. Und jetzt bitte nicht wieder solche unsinnigen Sachen wie „die müssen ja handeln weil die Kunden wegen Apple Pay denen davon laufen“. Das sind Ammenmärchen.

    • Dann bin ich wohl Teil des Märchens.

      Ich habe den Wechsel zu comdirect vollzogen und möchte nie wieder zurück gehen.
      Besserer Service (ich muss nicht mal in eine Filiale, die jedes Mal eine andere ist, weil „meine“ mal wieder geschlossen wurde, dafür gehen), keine Kontoführungsgebühren, gebührenfreie Kreditkarte, kostenloses Tagesgeldkonto (die Umbuchung vom/aufs Girokonto dauert nur wenige Minuten statt Tage), schnellere Abwicklung, verständlichere Informationen, vernünftige App und Apple Pay.

      Mich sieht die Sparkasse nie wieder.

      • Bei mir ebenso!
        Mega zufrieden bei comdirect und ich werde weniger Geld los bei besserem Angebot.

      • Ich rede nicht von „Einzelschicksalen“, sondern von Mengen.

      • Wo kommst Du her? Wenn ich Geld auf mein Girokonto umbuche, dann ist das auf dem Moment auf dem Konto, wo ich auf „senden“ klicke.

      • Ja, „ich nicht mal auf eine Filiale gehen“: wenn deine Bank erst gar keine Filiale hat, kannste auch auf keine gehen. Und das soll dann besser sein, alles immer nur online ohne persönlichen Ansprechpartner abwickeln zu müssen? Ich garantiere dir: Du wirst mindestens 1 Mal in deinem Leben, wahrscheinlich sogar mind. 2 Mal einen Berater persönlich aufsuchen müssen: Bei einer (Haus-)Finanzierung und bei einer vernünftigen Beratung zur Altersvorsorge. Düse komplexen Themen kannst du nirgends online vernünftig abwickeln, ohne Vorkenntnisse. Und dann brauchst du doch wieder einen (Sparkassen-)Berater.
        „…. alles kostenlos bekommen …..“ (Geiz-ist-geil-Mentalität): Mensch, arbeitet ihr auch alle umsonst und lebt von Luft und Liebe? Nein, ihr wollt, um überhaupt mit ApplePay Irgendetwas einkaufen zu können Geld verdienen, das müssen halt auch Banken machen. Da kann nicht alles umsonst sein. Warum verstehen das so viele nicht ….

      • … und noch etwas: Online-Umbuchungen gehen innerhalb von 1 Sekunde vom Tages- auf das Girokonto und auch umgekehrt. Und die Sparkassen gehören zu den ersten Banken, die die Sekundenüberweisung kostenfrei anbieten, damit nach 3 Sekunden bei teilnehmenden Banken das Geld beim Empfänger ist. Machen auch nicht alle Banken. Und jetzt noch das Letzte zu deinen Ausführungen: Stiftung Warentest hat die Sparkassen-App als die beste Banking-App aller in D angebotenen Banken-Apps getestet. Wie kann dann deine App besser sein? Hä?

    • Smuflow
      warum wäre das vernünftig? Die Girocard ist nicht vernünftig! In fast allen anderen Ländern werden internationale Lösungen genutzt. Die Girocard ist ja ohne Co-Branding mit Maestro (Mastercard) oder VPay (Visa) im Ausland nutzlos. Es gibt auch kein deutsches Betriebssystem für PC, die Welt ginge bei Abschaffung der Girocard nicht unter.

  • Also ich bin bei der Sparkasse und benutze mittlerweile VIMpay. Lässt sich gut bedienen und ist – im Gegensatz zu den Kreditkarten der Sparkasse – kostenlos.

    • Ja das mache ich auch, aber das ist eine Bastellösung.

    • Ich will einfach, dass die Bezahlung per Apple Pay in Echtzeit über die Sparkasse läuft, ohne Kreditkarte, ohne Schnickschnack, einfach über mein Girokonto.

      • KOBRA
        Bitte informieren. Das wäre mit einer Debit Kreditkarte genau so möglich. Die Banken müssten diese nur als Ersatz für die untaugliche Girocard ausgeben. Die gehen auch direkt vom Konto ab. Auch hier kann die Bank einen Dispo einräumen. Also nichts falschen von Bankenvertretern erzählen lassen.
        In den Niederlanden geht das mit Maestro Karten, auch die haben ihre nationale Lösung abgeschafft und das mobile Bezahlen hat zugenommen.

      • KOBRA
        Österreich hat die alte Bankomatkarte abgeschafft und die neue mit dem gleichen Namen, aber als Debit Mastercard, eingeführt, die auch direkt vom Konto abgehen.

    • Jan
      In Österreich wird eine Debit Kreditkarte seit Januar 2019 ebenfalls kostenlos ausgegeben. Die Girocard wurde uns in Deutschland seitens der Banken anerzogen. Sie wäre kein Muss und keine Notwendigkeit.

  • Frage . Wird es dann Apple Pay auch für Sparkassen Girokarten geben ?

  • Hoffentlich ohne die verdammte Girocard. Wird echt Zeit das auf Mastercard Debit umgestellt wird, wie es in anderen Ländern schon seit Jahren Standard ist. Die würde genau so funktionieren wie die Girocard auch, bietet aber den Vorteil von Chargeback und Online Zahlungen.

  • Noch in diesem Jahr? Das hat doch erst angefangen.

  • Girocard bei Apple Pay, unfassbar.

    Und dann wundern sich die Leute, wenn außerhalb des Landes kein Apple Pay funktioniert. Co-Branding wird es da eher nicht geben.

    • So wie ich das verstehe, ist das eine virtuelle Kopie der physikalischen Giro-Karte, die haben in den meisten Fällen ein Maestro.CoBranding, das könnte also funktionieren.

      • Mein Gott ey…es heißt physisch! Nicht physikalisch! :D

      • @Derzoelli: Und es heißt Rezension, nicht Rezession. Selbst bei Amazon schreiben manche in ihre Bewertungen Rezession. Diese Leute wissen also gar nicht wie das heißt, was sie da gerade verfasst haben. Echt schlimm, oder? :D

      • prostetnik
        aber nur, wenn die Girocard onlinefähig gemacht wird. Sonst macht es keinen Sinn. Ich kann auch mit der Girocard mit Maestro im Ausland kein Auto mieten. Außerdem auch nicht immer in Deutschland.

    • Macht Sinn, um wirklich alle mit ins Boot zu nehmen (z.B. Friseure, Bäckereien). Im übrigen werden auch andere nur lokale Zahlungsnetzwerke (z.B. Interact, CB) bereits unterstützt.

      Nur weil es drei große Kartennetzwerke gibt, kann ein etabliertes Zahlungsnetzwerk durchaus co-existieren. Selbst Australien hat ein eigenes System was in Australien günstiger ist als im Ausland. Und Apple bietet mittlerweile einen Weg an, wo man aussuchen kann, ob eine Transaktion als lokale oder internationale Transaktion durchzuführen ist:

      https://9to5mac.com/2019/01/17/apple-pay-dual-network-debit-card/

      Eine Meldung, die vielleicht komplett in der Verblendung mancher User unterging.

  • Ich verstehe einfach nicht, wieso die Sparkassen dieses PR Debakel in Kauf genommen haben :D Hätte man einfach von vornherein Apple Pay angeboten und sich positiv geäußert, hätte man sicher viele Bonuspunkte bei den Kunden sammeln können und wäre nicht als rückständige, altbackene Bank wahrgenommen worden. So hat wieder mehrmals nen Shitstorm abbekommen und muss nun doch einlenken. Nen guten Eindruck hinterlässt das aber nicht.

    • Von was für einem PR Debakel redest du? Meinst du die 5 Leute die täglich wegen Apple Pay bei Twitter protestieren?

      Warum soll jetzt jede Bank mit auf den Apple Train springen, wenn die Konditionen für das eigene Interesse nicht erfüllt werden können? Klar hätte ich es mir gewünscht, dass die Sparkasse von Anfang an dabei gewesen wären, aber finde es nun besser, wenn eine Giro/ Maestro Lösung am Ende bei rauskommt.

      • Das Debakel, dass die Sparkassen ja nun eingestanden haben :D Was meinst du denn warum die nun auf einmal doch Apple Pay anbieten? Meinst du die würden das nun tun, wenn kein Bedarf danach bestehen würde? Da werden mit Sicherheit ordentlich Kunden abgewandert sein…daher lenkt man nun ein. Die Sparkassen hatten Apple Pay einfach unterschätzt und sind davon ausgegangen das sie es „aussitzen“ können…scheint nicht funktioniert zu haben :D

      • Das ist kei Debakel und auch kein Eingeständnis dessen, sondern schlicht der richtige Schritt zur richtigen Zeit.
        So sehr hypen muss man ApplePay auch nicht. Ein bequemer Bezahldienst von vielen.
        Mehr ist es doch noch nicht….

      • i0815
        Auch du unterliegst der Propaganda der Deutschen Kreditwirtschaft. Die Girocard ist immer eine eingeschränkte Möglichkeit. Warum soll das damit toll sein, wenn ich mit einer weltweit nutzbaren Karte „alles“ in einer haben kann. Die Girocard ist technisch auf einem schlechteren Stand, sie wird bei den Onlinehändlern wohl nie einen hohen Stellenwert bekommen. Andere europäische Banken interessieren sich nicht für die Girocard made in Germany. Hinzu kommt, dass ich in vielen Urlaubsländern, auch in Europa nichts mit ihr anfangen kann. Trotz maestro Co-Branding wird sie nur wenig akzeptiert.
        Bitte schaue dir die neue Lösung der Sparkassengruppe in Österreich an. (Erste Bank, pp)

    • Streich for Bundestrainer

      Das Debakel ist bei der Sparkasse ähnlich wie bei Löw, bloß hat der nach dem WM-Aus den Rücktritt verpasst und kommt jetzt auf die Idee den Kader zu verjüngen (ich bin kein Bayern Fan) dabei wären Grindel, Bierhoff und er die Ersten die hätten abdanken sollen

    • Derzoelli
      Genau. Das ist ein schwerfälliger Haufen, wie eine Behörde. Das klappt nur schwer. Wenn dann noch Altbackene Personen in der Führung sitzen….

    • Derzoelli
      Das liegt vielleicht auch ein bisschen an ihrer eigenen Selbstüberschätzung. Außerdem leben die SK noch davon, dass viele nicht informiert sind. In Österreicht bekommen die Kunden eine Debit Mastercard unter den gleichen Bedingungen wie bei der alten Bankomatkarte. Sofort vom Konto, mit gleichem Dispo, und der neuen Funktionalität. Der letzteres nicht will kann sie ähnlich unserer Girocard nutzen, aber andere können die volle Funktionalität nutzen. Also jeder, wie er mag. Die Girocard wird irgenwo immer eingeschränkt sein.

  • So, wie ich unsere Sparkassen kenne, wird die Nutzung sicher nicht kostenlos sein. Das Geschäftsmodell besteht ja darin, für mittlerweile selbstverständliche Services Gebühren zu erheben. Mich sieht dieser Verein trotz ApplePay nie wieder!

    • Tja, eine Bank ist halt auch nur ein auf Gewinnmaximierung bedachtes Unternehmen.
      Die Kunden (die Privatkunden sind hier gemeint) sind Banken/Sparkassen völlig egal und werden so behandelt wie sie von den Banken empfunden werden: ein lästiges Übel, was Arbeit macht und kaum Gewinn abwirft.

      • Solche sinnfreien Aussagen. Jedes Unternehmen, das Gewinn macht (und dazu muss natürlich auch der Handwerker oder Schreiner oder Tischler oder oder oder gehören), der Gewinn macht, ist nach deiner Aussage seiner Kunden überdrüssig und sie sind ihm lästig. So ein Quatsch. Warum sollen Banken nicht auch Gewinn machen, so wie jedes andere Unternehmen und jeder Handwerker das immer machen muss? Ohne Gewinn kann dich dein Arbeitgeber auch nicht bezahlen. Es sei d nun, du bist Staatsbediensteter und wirst aus dem Staatssäckel, also aus Steuern bezahlt.

      • svc
        Das ist ja nicht schlimm, die dürfen ja Gewinne machen, die dürfen auch bestimmte Gebühren verlangen, aber dann sollen sie auch auf jeden Fall auf die Wünsche ihrer Kunden eingehen und z.B. anstelle der öden Girocard eine echt nutzbare Karte, sie Österreich und Sparkassengruppe, ausgeben, die ich schnell, einfach, und bequem nutzen kann.

    • Was kostet denn extra? Ich zahle die Kontogeühren und sonst nix.

  • Alles nur Marketing .. die wollen nur nicht, dass alle auf modernere Kontensysteme umsteigen, sondern noch warten, wie man es mit applepay gewohnt ist.

  • Mal ne Verständnisfrage wenn Apple Pay mit Girocard der Sparkasse funktioniert:
    In Geschäften, welche kontaktloses Zahlen mit Girocard erlauben kann ich dann mit Apple Pay zahlen, korrekt? Wenn das selbe Geschäft aber keine KK akzepziert, ist Apple Pay mit hinterlegter Girocard also nicht nötig, korrekt? Wenn das Geschäft jetzt einen Aufkleber „unterstützt Apple Pay“ anbringt dann wird es bei Sparkassen-Usern funktionieren und bei anderen nicht. Oder habe ich einen Denkfehler?

    • Genau so habe ich es auch verstanden. Das würde dann bedeuten, das ich als Mastercard-Nutzer nicht nur auf das Apple Pay Logo achten muss, sondern auch noch darauf, ob Mastercard AUCH akzeptiert wird. Das macht das Ganze ganz schön umständlich.
      Und andersherum, jemand der in Deutschland dann ganz stolz seine Girocard bei Apple Pay hinterlegt hat wundert sich dann im Ausland, dass trotz Apple Pay Akzeptanz seine Zahlung nicht durch geht (wegen seiner Girocard).
      Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, das Apple sich auf so ein Debakel einlassen wird.

      • Genau für solch einen Fall macht eine Girocard somit gar keinen Sinn.
        Dann vielleicht doch lieber Apple Pay mit PayPal-Konto, wo dann jeder das Konto nutzen möchte was er will.

      • Du musst auch jetzt schon darauf achten ob das Geschäft Mastercard akzeptiert :D

      • Ist doch auch jetzt schon so. Insbesondere AMEX Nutzer werden das kennen.

      • Nein, das Apple Pay Logo darf nur verwendet werden, wenn das Geschäft wirklich alle Zahlungsmöglichkeiten, die Apple Pay unterstützt, auch akzeptiert. Sollte eine Karte, bspw. AMEX nicht akzeptiert werden, gibts kein Apple Pay Logo, sondern nur das „Kontaktlos-bezahlen-Logo“

      • Es wird wie bei der DB vermutlich laufen. Es wird eine virtuelle Kreditkarte erstellt die mit dem Bankkonto verknüpft ist. Da EC Karten in ApplePay nicht existieren.

      • Das ist quatsch. Jeder kann die Apple Pay Kleber ohne Auflagen bestellen…

  • Immerhin ist die Sparkasse in Verhandlung mit Apple. Gestern bei der Commerzbank angefragt, da sonst keine Info ob sie wenigstens mit Apple Verhandeln.. Antwort war keine neuen Infos, wenn sich etwas ändert werden sie es Komunizieren.

  • Ich nutze den Service der Sparkasse gerne.
    Wenn sie auch ApplePay anbieten, ist es schön für Einige, aber für die Masse der Kunden derzeit ziemlich irrelevant.

    Absolut früh genug, finde ich.

    Die Sparkassen vor Ort unterstützen das Handwerk, schaffen noch immer Arbeitsplätze und geben satzungsgemäß einen Teil des erwirtschafteten Geldes zurück, indem sie Bildung und Kultur fördern.
    Außerdem habe ich Ansprechpartner, die ich persönlich kennen, die mich bei Investitionen gut und fair beraten.
    Die ganzen Burn-Out-Geplagten Zeitsparer werden sich noch den menschlichen Kontakt in Banken und an Supermarktkassen zurückwünschen, wenn sie mit ihrem schicken, dynamischen Tempo selbst nicht mehr mithalten können.
    Guter Fortschritt ist gesunder Fortschritt! ….so, Kaffeepause :)…analog…

    • Die Sparkassen werden ja auch noch sehr gut entlohnt über ihre Kontoführungsgebühren.
      Das ich als Kunde mobil dann mal eben 0,10€ für ne Überweisung zahlen soll, oder ne Echtzeitüberweisung für 1,50-2,50€ sind jawohl extrem unverschämt. Vorallem wenn man bedenkt das es kostenlose Kontos bei anderen gibt und eine Echtzeitüberweisung heutzutage ja keine Glanzleistung der Technik mehr ist.

      • Was hast du denn für dein Konto bei der sparkasse, dass du für Überweisungen zahlen musst? Ich zahle nix. Und eine online-Überweisung ist innerhalb der sparkasse in Echtzeit – zu anderen Banken dauert es höchstens ein Werktag, meist sogar nur ein, zwei Stunden.

      • @Tho: für jede pushTAN zahlt man 10 Cent, wenn ich also @work oder unterwegs bin und eine Überweisung machen will, dann habe ich meinen chipTan-Generator ja nicht am Mann. Habe extra zwei Zugangsdaten, einmal für pushTAN und einmal für chipTAN.
        Warum man trotz 2,50€ Grundgebühr im Monat auch noch für eine pushTAN extra zahlen muss geht nicht in meinen Kopf. Es entstehen ja auch keine Kosten, so wie damals für SMS-TAN.

      • PS: eine Echtzeitüberweisung für die besagten kosten dauert nun wenige Sekunden und definitiv keine Minute. Allerdings wird nicht jede Bank unterstützt und die Kosten sind dafür extrem hoch. 1-2 Tage dauert eine einfache Überweisung, das hat mit Echtzeit ja aber nichts mehr zu tun.

      • Okay, ich nutze sms-tan, kann bezüglich der anderen Methoden nichts sagen.

        Eine einfache Überweisung darf nur einen Werktag dauern! Das gilt für alle Banken innerhalb von Deutschland.

      • Entlohnt? Automaten, Personal, Filialen und Beratung kosten Geld – überall. Es gibt Menschen, die ihre Bankgeschäfte nicht online tätigen wollen oder können! Daher auch manche Bepreisung!

        Deine genannten kontopreise gibt es bei meiner Sparkasse nicht! Kostenlose Echtzeit-Überweisung, kostenlose pushTAN! Dafür 2,90€ zu entrichten, damit ich den vollen Service und einen Ansprechpartner habe, ist für mich fair! Insbesondere weil meine Sparkasse 1/5 ihres Gewinns in unsere Region spendet!

      • Quatsch, Denny: Innerhalb Europas muss heutzutage eine Überweisung am spätestens nächsten Werktag beim Empfänger sein, von Griechenland nach Spanien, von Deutschland nach Italien und (noch) von Großbritannien nach Rumänien. Deine Aussage ist eine veraltete Stammtischweisheit, die überholt ist aber immer noch gerne von Unwissenden verwendet wird, um vermeintlich klug mitreden zu wollen.

      • Endlich mal einer, der es verstanden hat (wahrscheinlich ein Banker-Kollege).

    • Mein Sparkassenkonto besteht seit meinem 14. Lebensjahr und ich kann mich nicht daran erinnern in den letzten 4-5 Jahren jemals in einer Filiale gewesen zu sein (Geldautomat ausgenommen) :D ich würde mich niemals in der Bude beraten lassen. Heutzutage kann man sich am besten einfach selbst informieren.

      • Das kommt sehr auf das Investitionsprojekt an, Zoelli.

      • Korrekt, sieht bei mir genauso aus.
        Ich bin vor 18 Jahren aus dem Bundesland weggezogen, wo ich mein Sparkassen Konto habe, und vor 10 Jahren noch mal in ein anderen Bundesland gewechselt. Mein Konto habe ich nie geändert, da ich seit 20 Jahren oder länger alles online mache. Würde ich die Filialleiterin und nicht persönlich kennen hätte ich das Konto schon lange gewechselt.

    • Du meinst aber nicht die Jobs die durch schließen und Zusammenführung von Geschäftsstellen entstehen?

      Oder die „persönlichen“ Berater, meine(r) hat sich seid 2015 4 mal geändert und das VOR 2019, das sind also 4 Berater in 3 Jahren… meine jetzige Beraterin, Sitz 2 Orte weiter trotz das es bei mir in der Stadt eine „große“ Filiale gibt.

      • Du kannst einfach fragen und dann bekommst du eine andere Beraterin. Ich habe meine auch gewechselt. Ist ja jetzt nicht die Welt.
        Außerdem kannst du zu jedem/r Berater/in und bist nicht an eine Person gebunden.

    • markus
      das Eine hat mit dem Aderen nichts zu tun. Es wäre das einfachste von der Welt gewesen. Die eigenen Machtfanasien zurück schrauben, auf den Kunden zugehen und Apple Pay richtig unterstützen, wie z.B. die Deutsche Bank mit einer virtuellen Debit Karte, die auch direkt vom Konto einzieht.

    • Wenn du den Artikel gelesen hast, dann weißt du ja auch warum. ;) Apple Pay mit Girocard ist spitze! Und wenn sie noch ein Jahr dafür brauchen (bzw. Apple) hat es sich auch gelohnt.

  • Girocard for everyone!!!
    Warum nur die der Sparkassen!? Dann bitte die Girocard anderer Banken wie Postbank, Comdirect, DKB, etc. auch akzeptieren.
    Das wäre ein wirklich guter Wurf!!

  • Zur „Insellösung“ wahrscheinlich hat er recht, Apple nutzen 10%? und von den ca 10% nutzen wieviel dann regelmäßig eine Kreditkarte zum bezahlen? Und dann noch Kontaktlos?
    Machen wir uns nichts vor, dass ist gemessen an allen Zahlungen in Deutschland nichts. Auch wenn es mehr wird.

    • Wenn es nicht angeboten wird kann es auch nicht mehr werden.
      Bei einer guten Lösung dauert es auch nicht lange bis die Mehrheit es nutzt.
      Schau dir mal an wie schnell Whatsapp damals gewachsen ist und ich kann mich noch an Zeiten erinnern wo ich anderen Leuten gesagt habe „ich google das mal“ und die mich wie Bahnhof angeschaut haben. Zeiten ändern sich und das rauskramen von Kleingeld muss endlich aufhören, ist jedenfalls meine Meinung.

    • Letzten Zahlen zufolge sind es eher um die 20%.

      Allerdings muss man das immer in einem Kontext betrachten.

      Wenn man den verschiedenen Statistiken glauben kann, bringen diese 20% mehr Kaufkraft auf die Waage als die anderen 80%.

      Und um Geld geht es bei diesem Thema, weshalb das gar nicht mal so unwichtig ist, das Gesamtbild zu betrachten.

  • Mal was anderes, kann ich zwei Karten im Wallet für ApplePay hinterlegen, zB KK UND EC?
    Welche Card wird dann zum Bezahlen herangezogen?

  • Dann fehlt jetzt nur noch die Postbank. Bin mal gespannt, wann die aufwachen.

  • Ich nutze Apple Pay seit Markteinführung.

    Meine Erfahrung: Apple Pay wird maßlos überschätzt.

    Ist ne zahlungsmoglichkeit wie die anderen auch.

    • @Denner
      Ob AP maßlos überschätzt wird, kann ich nicht beurteilen. Aber in puncto Sicherheit finde ich diese Bezahlmethode den bisherigen überlegen. Und bequemer auch, weil ohne Karte.
      Also für mich definitiv NICHT wie alle anderen.

    • Meine Erfahrung: ich möchte Apple Pay auf keinen Fall missen (egal wieviel „Inselllösungen“ noch präsentiert werden), damit kann keine andere Zahlungsmöglichkeit konkurrieren

  • Sollen sie einführen was sie wollen. Ich hab Boon und N26. Damit fahr ich aktuell sehr gut.

    Nur im Cineplex Münster Zähl ich mein Popcorn usw. noch mit EC Karte, weil dort komischerweise keine Mastercard akzeptiert wird.

  • Ich sehe das Hauptproblem mit der Akzeptanz in den Geschäften die Gebühren. Mich kostet das Bezahlen meiner Kunden per Girocard 0,10 € aber per Kreditkarte 2,50 € je Vorgang. Jetzt ist wohl klar welche Karte ich nicht akzeptiere, bei Zahlungen zwischen 20-150 € je Kunde.

    • Dann hast du keinen aktuellen Vertrag … es gibt auch flats… da ist egal womit bezahlt wird und sehr gute Tarife … einfach mal nach der aktuellen Lage dich schlau machen …
      Bargeld ist teurer!
      Stimmt vor ein paar Jahren war es recht teuer.

  • Mal sehen, ob die Sparkassen es noch vor der ING schaffen. Ich warte die ganze Zeit auf die ING um zu wechseln (Sparkasse ist zu teuer und die banking App ist furchtbar). Nutze parallel comdirekt und bin super zufrieden, das einzige nervige ist, dass man für Bargeld auf die Cash Group angewiesen ist. Auch gut bei ING, eine PayPal Kreditkartenabbuchung erfolgt direkt und nicht nur einmal im Monat. Das hilft den Überblick zu behalten.

  • Californiasun86

    Sehr gut, wenn die Sparkasse hart bleibt und die Girocard mit einbeziehen will. Geht mir nämlich auch auf den Keks das das nur mit Kreditkarte funktioniert.

  • schaut mal bei der 1822direkt vorbei. ist die online bank der Frankfurter Sparkasse. d.h. mal hat alle Vorteile einer Sparkasse (incl. EC/Sparkassen karte und visakarte)
    Kontoführung kostenfrei (bei einem habeneingang im Monat egal wie hoch)
    es gibt auch ein mobil Konto dass nur mit einer APP geht, dieses Konto meine ich nicht. das normale giro-Skyline (so heißt das Konto)
    übersichtliche app und itan+ kostenlos (oder mobil tan für 0,09 Cent pro SMS) finde die itan+ app aber gut, in der wird der auftrag direkt bestätigt und ist kostenfrei.

    ich finde die 1822direkt toll und habe es nicht bereut zu der zu wechseln vor langer zeit… wie gesagt ist im grunde die online bank budesweit der Sparkasse

    und ich denke mal dass bei der dann auch apple pay kommt. Google Pay ist da schon angekündigt.

  • Moment mal.
    Es wird gerne (und viel) von Freiheit im Internet geredet – das sieht man ja gerade am Urheberrecht…
    Wieso wird mir dann von irgendeiner Bank/Sparkasse oder von Apple vorgeschrieben, wie ich bezahlen soll?

  • Noch in diesem Jahr….ich lach mich schlapp. Warum nicht noch in diesem Quartal?

  • Michael Haensch
  • Und wie wollt ihr alle Bezahlen, wenn ihr nächstes Jahr euch lieber ein Huawei Handy kaufen wollt, weil es dann technisch viel besser ist?

  • Haben die Sparkassen wohl kalte Füße bekommen :-)))

  • Lasst uns die Bargeld Abschaffung feiern. Und wehe es wird einer Systemkritisch, nicht das der Film „Das Netz“ Realität wird. An manchen deutschen kann sich Nordkorea wirklich noch was abgucken.

  • Also bei uns im Dorf tauscht man Muscheln. Äpfel sind gar nicht so viel wert, wieso wollt ihr mit den bezahlen? Typischer Fall wo die Städter irgendwelchen komischen Moden folgen…

  • Richtig so – vielleicht gibt es ja dann nach den endlosen versuchen mobile Bezahlsysteme zu etablieren endlich welche die auch eine Verbreitung haben und die man nutzen kann wenn man dies möchte und wo es nicht bei jeder Bank anders funktioniert oder man diese wechseln muss.

  • Also das soll dann wohl die Insellösung von der Insellösung werden, oder wie ? Girocard ? So ein Gelumpe ! Was bringt mir dann Apple Pay mit Girocard wenn ich ausserhalb Europa bezahlen möchte. REIN GAR NICHTS ! Auf so eine schusselige Idee kann auch nur die Sparkasse kommen. Gut das ich zur Comdirect gewechselt bin. Ich sehe mich in meiner Entscheidung noch bestärkt. Anstatt der Kreditkarte endlich zum Durchbruch zu verhelfen, hält die Sparkasse immer noch an ihrer völlig veralteten Girocard fest, anstatt sie endlich zu Grabe zu tragen. Das macht die Sparkasse nur aus einen einzige Grund: Kosten einsparen…..aber nicht im Interesse des Kunden…..nein…einzig und allein weil der gesamte Sparkasse-Apparat sowieso viel zu hohe Kosten erzeugt. Von den fürstlichen Pensionen der Führungs-Etage mal ganz abgesehen. Wahrscheinlich wollen sie für den Mist sicher auch noch zusätzlich Kohle kassieren. Wieder eine gute Gelegenheit die Gebühren zu erhöhen. Leute lasst euch nicht verarschen.

    • Naja ich glaube dass sie einfach Girocard+KK unterstützt haben wollen, finde ich durchaus nachvollziehbar. Zum einen unterstützt man dann eine Menge Karten die bereits im Umlauf sind und wer ein KK hat kann sich dann sicher aussuchen ob er Girocard, KK oder beides bei ApplePay hinterlegt.

    • Thomas, Gebühren stehen überhaupt nicht fest, die Modalitäten stehen überhaupt nicht fest, aber du weißt schon alles und beschwerst dich über etwas, ohne es überhaupt zu wissen. Was bist du für einer? Hauptsache mal unqualifiziert rumzulabern,oh Gott!

    • Und noch etwas Thomas: Es werden beide Karten anwählbar sein: EC-Karte (GiroCard) UND Kreditkarte. Du wirst es sehen. Und dann kann jeder im Wallet die Karte benutzen, die er gerade möchte: Mal einen Zahlungsaufschub durch die Kreditkarte, weil es zum Monatsende eng wird, mal die EC-Karte, weil,es gleich abgebucht werden soll. Du wirst es sehen.
      Aber: Warum regst du dich heute darüber so auf? Du bist doch eh kein Sparkassenkunde mehr (Gott seinDank ein Querulant weniger an Bord), dann braucht’s dich ja nicht mehr zu interessieren ….

      • @Boon-Tester Dich erst zu beschweren, dass jemand sich über ungelegte Eier aufregt, um im nächsten Post dann „Fakten“ zu präsentieren, die bisher genauso wenig feststeheln ist schon ganz großes Kino. :-D

    • Was habt ihr denn mit der Akzeptanz der Girocard?! Das ist auch nur eine Debit-Maestro Karte und ich hab die in meinen Urlauben problemfrei nutzen und bezahlen können! (Ja, außerhalb von Europa!!)

  • Wenn das so kommt bleibe ich tatsächlich bei der Sparkasse. Ich glaube es erst, wenn es soweit ist

  • Wie haben die Leute nur vor ApplePay bezahlt?

    • … und vor dem Smartphone telefoniert? Wie sind sie vor dem Auto gereist? Und wie haben sie sich ohne den aufrechten Gang fortbewegt? Und warum postest Du im Internet?

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26287 Artikel in den vergangenen 4462 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven