iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 092 Artikel
"Apple bremst Weiterentwicklung"

Apple Pay: Sparkassen fordern weiterhin Öffnung der NFC-Schnittstelle

194 Kommentare 194

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) übt in seiner Rolle als Dachverband der Sparkassen und Landesbanken Kritik an Apple. Der iPhone-Hersteller bremse die Weiterentwicklung mobiler Zahlungslösungen in Deutschland.

App Mobiles Bezahlen Sparkassen

Apple Pay bezeichnet der DSGV als Insellösung mit sehr engem Nutzerkreis und nicht im Sinne des Gedankens, mobile Zahlungslösungen für alle Kunden in Deutschland zugänglich zu machen. Anders die Sparkassen, diese hätten bereits die Möglichkeit geschaffen, dass ihre Kunden neben Kreditkarten auch die von den Sparkassen ausgegebenen Girocards zum Bezahlen mit Android-Smartphones nutzen können. Apple blockiere jedoch die weitere Entwicklung, weil das Unternehmen seine NFC-Schnittstelle nicht für andere Anbieter öffnet und auch die Girocard bisher nicht mit Apple Pay nutzbar ist.

Um die Weiterentwicklung mobiler Zahlungslösungen hierzulande nicht zu bremsen, sollte Apple den Industriestandard NFC an seinen Endgeräten zu angemessenen Konditionen nicht nur für die eigene Lösung, sondern auch für Dritte öffnen. Denn auch die NFC-Technologie der Kartenzahlungsinfrastruktur im Einzelhandel steht allen Anbietern zur Verfügung. Letztendlich sollten Smartphone-Zahlungen auf allen Endgeräten möglich sein, ohne technische Hürden und Restriktionen, damit Kunden problemlos die für sie passende Lösung auswählen können.

Für Android-Nutzer bieten die Sparkassen die App „Mobiles Bezahlen“ an, damit ist das kontaktlose Bezahlen mittels hinterlegter Sparkassen-Karten möglich. Google gewährt Android-Entwicklern im Gegensatz zu Apple mehr Freiheiten bei der Nutzung der NFC-Schnittstelle, in der Folge bieten etliche Finanzinstitute vergleichbare Anwendungen an, darunter auch die Volks- und Raiffeisenbanken.

Verhandlungen mit Apple laufen weiter

Gänzlich abgebrochen haben die Verantwortlichen der Sparkassen die Verhandlungen mit Apple natürlich nicht. Man führe weiterhin Gespräche darüber, „ob und wie das mobile Bezahlen auch für Nutzer von Apple-Endgeräten bereitgestellt werden kann“. Es ist allerdings kaum damit zu rechnen, dass Apple einlenkt und den Banken eine mit Android vergleichbare Nutzung der NFC-Schnittstelle genehmigt. Vielmehr darf man wohl davon ausgehen, dass die Sparkassen auf kurz oder lang ihren Widerstand aufgeben und sich mit den von Apple vorgegebenen Konditionen arrangieren. Glücklich zeigt sich mit mit diesen Vorgaben hinter vorgehaltener Hand niemand im Finanzbereich, doch die Popularität des iPhone und damit verbunden die potenzielle Marktmacht von Apple Pay lässt sich als gewichtiges Argument für eine Partnerschaft schlicht nicht von der Hand weisen.

Interessant in diesem Zusammenhang ist natürlich die aktuelle Aussage der EU-Verbraucherkommissarin Margrethe Vestager. Man sehe bislang keinen Anlass einer Prüfung, dies könne sich jedoch ändern, sobald es Beschwerden von offizieller Seite gebe.

Mittwoch, 12. Dez 2018, 14:32 Uhr — chris
194 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Kein Wunder, die wollen ja ihren eigenen Müll ausbringen…

    • für mich ist Apple Pay eine interessante Sache falls wirklich mal der Geldbeutel zuhause liegen bleibt oder ich beim Radfahren kein Geld dabei habe aber keine Lösung! Ich will nicht jeden Scheiss mit der Kreditkarte bezahlen, wenn man die EC Karte hinterlegen könnte wäre schon viel geholfen und auch sehe ich keinen Sinn ausser wie immer durch das Quasi Monopol andere zu übervorteilen. Was spricht denn dagegen die NFC Schnittstelle zu öffnen? Nix ausser gewinnbringende Absichten

      • Apple wie Sparkasse als Insel Lösung. Wer ist besser?

      • Niemand zwingt dich

      • Wer braucht denn eine Girocard außer zum Geldabheben am GAA? Und wenn dafür mit Kreditkarte nicht so hohe Gebühren verlangt würden, nicht mal dafür!

      • Kannst du doch, zumindest bei der Deutschen Bank, es wird eine virtuelle KK hinterlegt, kostenlos, abgebucht wird nach 2 Tagen vom Konto nach der Transaktion

      • Bei der Comdirect erst am Ende des Monats was mich nervt und bei der Girocard eben sofort

      • Sehe ich absolut genauso. Warum soll ich oder der Supermarkt etc. noch einen weiteren Zwischenhändler finanzieren? Ich finde es persönlich als komfortabel genug, meine EC-Karte in den Schlitz zu stecken, die Kreditkarte bleibt dem Ausland oder der akuten iPhone-Bestellung im Apple Store vorbehalten.

      • Es gibt keine EC Karte mehr . Seit 17 Jahren nicht. Bei N26 kannst du 5 mal kostenlos Geld abheben

      • hurensohnvomdienst

        oliver dein kommentar zeigt, dass du keine ahnung hast!
        bleib beim radlfahren und besorg dir ein gutes altes handy mit monodisplay, damit ist der öffentlichtkeit mehr geholfen als mit deinen kommentaren!

      • Wer braucht denn ApplePay, außer denjenigen, welche gerne Apple ihre Daten offenlegen?: Girokartennutzer (wie ich z. B.) ganz gewiß nicht …

      • @Oliver: Es ist vorteilhaft, wenn möglichst spät vom Konto abgebucht wird. Ich verstehe nicht, warum viele Deutsche auf die für den Endkunden ungünstigste Option so abfahren.

      • @monotaro: Apple Pay ist vorbildlich beim Datenschutz. Informiere Dich bitte erst, bevor Du hier Fake News verbreitest.

    • HustensaftJüngling

      Diesen „eigenen Müll“ müssen sie rausbringen, weil Apple die NFC Schnittstelle nicht öffnet und Apple Pay (besonders für Banken die auch ländliche Filialen haben) sehr hohe Provision pro Zahlung und Nutzer verlangt.

      • Die Provision ist überall gleich und nicht auf dem Land höher und die Banken nagen ja auch wirklich am Hungertuch. Die können einen echt leid tun !

      • HustensaftJüngling

        Es sagt auch niemand dass sie auf dem Land höher ist. Nur lohnt es sich halt nicht unbedingt für Volksbanken/Sparkassen mit ihren zigtausend Dorffilialen in denen die Kunden das NFC der Karte lieber ausschalten lassen, bei Apple Pay direkt mitzumachen und Provisionen zu zahlen, wenn sie doch auch kostengünstigere ihre eigenen Lösungen bringen können weil Apple die NFC Schnittstelle nicht öffnet.

      • „…wenn sie doch auch kostengünstigere ihre eigenen Lösungen bringen können weil Apple die NFC Schnittstelle nicht öffnet…“

        Nee, genau das können sie eben nicht.
        Die eigene Lösung funktioniert auf Applegeräten nicht. Und weil sie bei Apple Pay nicht mitmachen, geht es für Sparkassen/VR-Bank-Kunden eben gar nicht mit iPhone und Co.

      • @Basil: Die eigentlich Armen sind die potentiellen ApplePay-Nutzer, Basil – oder glaubst Du wirklich, die „Heilsarmee Bankinstitute“ werden ApplePay-Gebühren nicht (zumindest auf die eine oder andere Art) an ihre Kunden weitergeben?

        Wenn ja: träum weiter! …

    • Ja und wenn sie die Schnittstelle öffnen bauen die unsicheren Müll wie man bei Android sieht, das ist weder eine tolle Kundenerfahrung noch sinnvoll. Und ich glaube das will Apple vermeiden.

      • Ja richtig, Apple ist bekannt für seinen gutherzigen gang mit Nutzern. Sie gleichen fast einer NPO.
        Facepalm

    • Ich finde es gut und richtig, dass die Sparkasse es kritisch sieht und Apple Paroli bietet

  • Werden sie nicht bekommen und sich aufgrund schneller Akzeptanz der Endkunden dann dennoch verspätet fügen und es bereitstellen :)

  • Die enorm schlecht programmierten Eigenentwicklungen der Sparkassen bremsen den Fortschritt (und vernichten viel Geld)

    • Was redest Du da für Blödsinn? Die Sparkassen App ist so ziemlich die beste Banking App, die ich kenne. Wesentlich besser als Banking 4i z.B.

      • …und gleich mehrfach am CCC Kongress auseinandergenommen (einfach mal auf media.ccc.de nach Sparkasse oder mobile banking suchen). Sicherheitslücken bis der Arzt kommt und extern zugekaufte Sicherheitsmodule.
        Da hat Apple Pay mit der Secure Enclave schon ein anderes Level und ich hoffe, dass Apple das nicht aufgibt. Beweise das Gegenteil und zeige mir einen erfolgreichen Angriff auf Apple Pay. Immerhin „in the wild“ seit 2014.

      • Was?! Die Sparkassen-App ist inzwischen die umständlichste und unflexibelste von allen. Gerade, wenn man mehrere Konten verwaltet. Das ist vielleicht noch aus Sparkasse+-Zeiten. Aber schon längst nicht mehr aktuell. Da ist ja sogar die DKB-App komfortabler.

      • Dein Ernst? Hab zuvor Outbank benutzt & beim neuen iPhone mal die Sparkassen App ausprobiert. Allein das Design ist so altbacken…

        Überweisungen können nicht via SMS Tan getätigt werden…

        Finde die App richtig schlecht.

        Ich bin froh wenn ich zur INK gewechselt bin.

      • HustensaftJüngling

        SMS-Tan ist auch absolut unsicher und wird auch in der Breite schon abgeschafft.

      • Vor allen Dingen zeigt das mal wieder, wie wenig weitblickend die Menschen denken. Was ist denn mit Apple Pay? Kapitalerhöhung durch jede Zahlung überhaupt… Sehr sympathisch!

      • Pushtan ist das Zauberwort, smstan ist dermaßen unsicher, das ich es nichtmal mit der Kneifzange anfangen würde!

      • Die ist aber auch nicht vom Sparkassen IT Hausentwickler, sondern ein gebrandetes Produkt der Starfinanz (StarMoney)

      • Das mag ja alles sein, nur muss man das ganze auch aus Banken Sicht betrachten. Stell dir mal vor, zu deiner Arbeitsstelle kommt einer und sagt, pass auf ich will das machen was du machst nur will ich dafür auch noch Geld von dir. Würdest du es machen?
        Die Banken haben überhaupt keinen Grund, außer vielleicht weil es gerade hip ist, AP zu unterstützen. Was man ja auch an der sehr überschaubaren Anzahl an Banken sieht. Dafür ist das iphone in D meiner Meinung nach nicht stark umd bargeldloses Zahlen im Sinne von: Ich kaufe meinen Kaugummi mit Kreditkarte noch nicht verbreitet genug.

      • @Mixmox: Die Kosten für die Entwicklung, Pflege und Support einer eigenen Lösung sind ein Vielfaches von den Gebühren, die sie für Apple Pay abtreten müssen, während hierfür sich der Support und Wartung in Grenzen hält.

      • Hahahaha das ist das lächerlichste was ich je gelesen habe. Die Sparkassen App ist soo billig gemacht. Habe neben der Sparkassen App auch ein Konto bei N26 und die App ist traum haft schön gestaltet. Das fängt bereits im Loginfenster an (animiertes GIF)

  • ApplePay XY ungelöst

    Wer oder was ist diese Sparkasse? :D noch nie was von gehört…

  • Andere Banken kriegen es auch hin…die eigentliche Frage ist wer hier wen ausbremst…typisch Sparkasse!

    • HustensaftJüngling

      Andere „Online-Banken“ haben auch kein Filialnetz welches sie kostentechnisch bedienen müssen. Für diese Banken lohnt sich Apple Pay von den Provisionen die sie zahlen müssen. Banken die auch noch regional und auf dem Land mit einem immensen Filialnetz vertreten sind, bringen lieber eigene Möglichkeiten ohne Apple Pay Provisionen.
      Auf dem Land ist NFC einfach kaum vertreten und mobiles Bezahlen erst recht nicht.

      • Ja und ich lebe seit 4 Monaten in Bayern, in jedem Dorf gibts ne unnötige Bank die am Tag 5x besucht wird. Permanent nichts los, nur der Geldautomat wird benutzt.

      • Und auf dem Land gibt’s sehr wohl häufig NFC, kann ich in BW und BY bestätigen, ich weiß nicht in welchem Dorf du wohnst, aber solltest vielleicht mal zum nächsten laufen. Ich

      • Dafür nimmt die Sparkasse ja auch Gebühren: Kontoführung, jede Transaktion…

      • HustensaftJüngling

        Ich arbeite selber in einer Bank und bei unseren 18 Filialen gibt es in jeder Filiale unzählige Kunden die die NFC Funktion ihrer Karte abschalten lassen. Ich habe noch nie jemand bei uns gesehen, auch nicht in den nächsten größeren Städten, der mit seinem Handy an der Kasse zahlt.

      • HustensaftJüngling

        Peter: Dafür bekommst du natürlich auch eine Dienstleistung bei allen Banken. Du gehst auch nicht zum Frisör für eine Dienstleistung und erwartest dass du den Haarschnitt gratis kriegst. Das manche Banken fragwürdige Gebühren verlangen kann man nicht abstreiten; aber du erwartest ja auch in anderen Bereichen nicht alles kostenlos zu bekommen :-)

      • Die NFC-Funktion seiner Karte ausschalten zu lassen und Apple Pay via NFC zu nutzen sind zwei völlig unterschiedliche paar Schuhe, aber das ist dir sicher bekannt…

      • Auf dem Land mögen die „traditionellen“ Banken sicher noch ihre Kundennähe ausspielen. Aber in Berlin ist die Sparkasse der reinste Horrorladen. Da werden Automaten in vielen Filialen aus Sicherheitsgründen nur bis 23 Uhr(!) zugänglich gemacht, zahlreiche Filialen geschlossen und wenn du einen Brief von einem Kundenbetreuer bekommst, mit der Bitte um Rückmeldung, steht dann als Grußformel nur „Ihre Berliner Sparkasse“, weder Name des Ansprechpartners, noch Mailkontakt oder Durchwahl. Du rufst dann in der Hotline an, wo keiner Bescheid weiß. Und dafür zahlst du monatlich 3 EUR.

      • Das ist die gleich idiotische Argumentation, die man seit Jahren hört. Es gäbe keinen Bedarf. Manchmal muss man den Bedarf mit coolen Erfindungen einfach wecken. Die deutschen Banken haben den Trend digitales Bezahlen verpennt. Es liegt nicht an den Kunden, dass DE noch immer Bargeldzahlerland ist, sondern an den fehlenden Angeboten, die wirklich praktisch sind.

  • Ganz einfach:
    Apple öffnet unter der Bedingung, dass die Sparkasse ApplePay unterstützen muss die Schnittstelle für deren App.

    • Noch besser: Für die Sparkassen öffnen und 9€ je Transaktionen verlangen. So wie die Haspa wenn man mit Fremdkonten bei ihnen Geld abheben möchte.

      • Und wo ist das Problem??????
        Die nutzen ja auch deren Infrastruktur, die verursacht Kosten. Die Online-Bank hat dies nicht. Aber ohne die Sparkassen, Volksbanken und anderen Filialbanken würde man schwer an Bargeld kommen. Also einfach mal etwas überlegen bevor man sowas sinnloses schreibt!

      • Bei uns auf dem Dorf gibt es mehr Discounter wo ich Geld abheben kann als Geldautomaten.

  • Das ist totaler Käse.
    Smartphone raus, entsperren, App öffnen, Code eingeben, zahlen.
    Super Prozess, da lob ich mir das bezahlen mit der Apple Watch. Einfacher geht es wirklich nicht mehr.

    • Ähm, ich glaube, du kannst mehrere Schritte streichen von deiner Liste…

      Bei mir so:
      An der Kasse anstellen; inzwischen das iPhone bereithalten; Doppeltipp auf Powerbutton (iPhone war auf StandBy!); Gerät an Kasse halten – fertig.

      Nix mit entsperren und Code eingeben. Woher hast du das?

      • Er meint vermutlich den Prozess mit der Sparkassen APP

      • Eventuell noch die PIN wenn der Betrag über € 25 liegt.

      • Er meinte definitiv den umständlichen Prozess der S-App!

      • Wenn man sich mit der Sparkassen App „Mobiles Bezahlen“ auseinander gesetzt hätte wüsste man, dass dieser Weg nicht der einzige ist. Kann man alles einstellen und dann funktioniert es wie bei Apple Pay: Display an (entsperren ist da nicht mal nötig) ranhalten und über 25€ den Code im Terminal eingeben- Fertig

      • Aber sicher ned am iPhone. Dazu müsste es erstmal ne Schnittstelle für Entwickler geöffnet werden. Das funktioniert vielleicht bei Android. Bei Apple geht das aber nie so einfach.

      • Code im Terminal eingeben….
        Für was sollte ich dann mein Handy, statt meiner viel kleineren NFC Bankkarte nehmen? Der Vorteil ist für mich Face ID oder Fingerabdruck.

      • Er meint die Sparkassen App und da hat er recht

      • @Vochel: Bei Apple Pay braucht man aber selbst über 25€ keine PIN.
        Mit der biometrischen Sicherung ist Apple Pay sicherer und bequemer als die Sparkassen-App. Und beim Datenschutz ist Apple Pay auch vorbildlich.

  • Wieder eine Totgeburt wie Kwitt.. paydirect etc. Die nur durch Rabatt Aktionen und Gutscheine einmalige Nutzer zum anmelden bewegen.

  • Bei der dummen Politik in Deutschland oder der EU bekommen sie das durchgesetzt
    Stichwort Monopol, Kartell etc. Und dann geht es mit der Sicherheit von Apple Pay den Bach herunter juhu!
    Danke Sparkasse ihr solltet aussterben

    • Also, die NFC-Schnittstelle (Hatdware) wird von ApplePay(Software) nur benutzt, da wird durch andere Apps nix unsicher. Das Monopol liegt hier klar bei Apple nach dem Motto „Ihr bekommt keinen Zugang, wir machen das Geschäft.“ Soll keine Lanze für die Sparkassen sein, eher für die Freigabe der Schnittstelle über eine API. Soll jeder das Geldinstitut nutzen welches er gerne möchte und nicht durch einen geldgierigen Konzern behindert werden.

      • Und genau das wäre ein Fehler!

        Wenn Apple NFC für alle freigibt, dann kann die Sparkasse sagen:
        Lieber Kunde,
        wenn du mobiles zahlen verwenden möchtest, dann musst du unsere App verwenden!

        Denn freiwillig wird die Sparkasse ApplePay nicht unterstützen!

        Somit sollte man eher die Sparkasse zwingen ApplePay zu unterstützen, da sie sonst ein Monopol besitzt, dass den Kunden zwingt die App der Sparkasse zu nutzen ;-)

        Man kann den Spieß auch umdrehen!

      • HustensaftJüngling

        Die Sparkasse hat ja die App rausgebracht, weil Apple die NFC Stelle nicht öffnet. Auf Android geht es ja mit den Sparkassen und Volksbank Apps zum mobilen Bezahlen.
        Und nicht Apple muss die Sparkasse bezahlen damit diese Apple Pay nutzen wollen, sondern die Sparkasse muss Apple Provisionen zahlen damit dieses Apple Pay nutzen können.

    • Was hat die Sicherheit von Apple Pay damit zu tun, ob noch andere Apps den NFC Chip nutzen können? Wäre besser, wenn mal die Leute aussterben, die keine Ahnung haben, was sie daherlabern…
      Wenn jemand die Sicherheit von Apple Pay versaut, dann ist das Apple selbst. Und dass das passiert, darauf kann man warten. Was Apple in letzter Zeit für Sicherheitslücken zu verantworten hat, sind das so ziemlich die letzten denen ich da vertrauen würde!

      • Was denn für Sicherheitslücken? Nenn mal ein paar?

      • Oh danke das du mir das ausgerben wünschst und Unwissenheit unterstellst.
        Selbstverständlich ist es so, dass wenn NFC geöffnet wird da jeder mögliche Krempel drüber kommunizieren und abgegriffen werden kann – wie bei Android. Da kannste auch mit anderen Handys und Hackeeprogrammen einiges auslesen – hab ich live gesehen – da wird’s echt eklig.
        Also informier dich lieber !
        Und wenn du offenes nfc haben willst hol dir n Android und viel Spaß

      • Na da vergleichst du aber Äpfel (IOS) mit Birnen(Android). Deine Schilderung des Datenklau sollte so unter IOS nicht möglich sein. Hackerprogramme(schöne Bezeichnung für Schadsoftware) sind unter IOS fast zu 99,9% ausgeschlossen, schließlich prüft der Herr Apple alle Programme bevor sie im AppStore laden.

      • Es kam schon genug Software mit versteckten Funktionen etc. durch die Store Kontrolle.

        Ein Highlight von vor 8 Jahren war noch immer die nutzlose App mit den 4 Farben wo man durch eine Kombination die Taschenlampe aktivieren konnte die es zu der Zeit nicht offiziell gab. Ich meine der Entwickler war damals um die 14-16.

        KEIN SYSTEM IST SICHER.

  • Das stimmt nicht von Saturn gibt es seit kurzem die Saturn SmartPay App da kann man den NFC Chip benutzen. Die Sparkassen versuche nur alles um ihren Müll unter die Leute zu bringen ich erinnere mich nur an Paydirekt unnötig Millionen investiert und es war von Anfang an klar das es nichts wird.

  • Christian Harten

    Die Sparkasse wird immer unsympathischer. Die ganze Apple Pay Geschichte ist nur der letzte Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt (zumindest für mich)

    • Christian Harten

      Hat eventuell jemand einen Vorschlag, welche Bank man hier in Betracht ziehen könnte?
      Apple Pay sollte unterstützt werden. Ich komme von Land und hier sind meistens nur Volksbank/Sparkasse Automaten.
      Evtl ein Konto wo man umsonst an fremden Automaten abheben kann?

      • Hast dir mal n26 angeschaut?

      • Mit der DKB fährst du da gut. Sparkasse geht nicht (überraschung), da man Geld mit der Visa abhebt und die Sparkasse das nicht zulässt – nur Mastercard. Volksbanken sind allerdings kein Problem. Bin vor einigen Monaten gewechselt und bin wirklich sehr zufrieden, Apple Pay wird allerdings erst 2019 eingeführt. Sollte jetzt aber nicht der eigentliche Grund für einen Bankenwechsel sein. Alternative evtl. die Comdirect, falls du Postbanken, Commerzbanken etc. hast.

      • Ich bin jetzt seit längerem bei DKB, hier kann man an jedem Automat kostenlos abheben mit der VISA. Als Aktivkunde zahlt man außerdem keine Gebühren für Zahlungen im Nicht-Euro-Raum. Apple Pay kommt wohl auch bald, also ein nettes Gesamtpaket.

      • Ing Diba. Top Service, Geld kannst kostenfrei abheben.

      • Also ich kann mit der DKB Visa auch an Automaten der Sparkasse Geld bekommen. Ist nur auf ein Mindestbetrag von 50€ erhöht worden (seitens DKB).

      • HypoVereinsbank ist klasse !

      • ich kann mir der dkb Visa auch bei den Sparkassen abheben, leider begrenzt auf max. 200 juros

      • Hendrik Schütz

        Warum sagen denn immer alle, bei der Sparkasse kann man mit der DKB Visa nicht abheben. Unterscheiden sich da Sparkassen regional voneinander? Hier in München hebe ich ständig am Sparkassen-Automaten ohne Probleme ab

      • DKB, condirect und N26. Alles kostenlos. Und alle mit kostenlosem Bargeldabheben an allen Automaten über deren Kreditkarte.

      • Interessant, dieses Ansinnen….
        „Ich brauch ne Bank, die ApplePay unterstützt, damit ich kein Bargeld mehr brauch.“
        Aber ich muss kostenlos Bargeld abheben können, und zwar in meiner Nähe….
        da passt was nicht ganz zusammen.

        Zum Thema:
        Die Sparkassen wollen an die Daten, was mit ApplePay wo gekauft wird, um diese auszuwerten und weiter zu verkaufen.
        Nicht mehr und nicht weniger. Und auch die Transaktionsgebühren gönnen Sie Apple nicht.
        Die haben aber nicht mal ihre eigene EDV im Griff. Bei mir haben sie gerade Geschäfts- und Privatkonten vermischt, weil beide auf die gleiche Adresse laufen. „sie haben kein Recht auf 2 online-Postfächer“.

      • So ein Widerspruch ist das garnicht.

        Ich möchte überall, wo es jetzt schon möglich ist mit ApplePay bezahlen.

        Dort wo es nicht möglich ist, muss ich ja mit Bargeld bezahlen.

        Also ich finde den Wunsch legitim!

      • Ich hab mir die Hanseatic Visa Karte geholt und das klappt hervorragend.

      • Ja unterscheiden sich regional, n26 funktioniert bisher im Ruhrgebiet an Sparkasse, ing nicht. Dafür funktioniert ing am Niederrhein an der Sparkasse.

      • Ähm, du weißt das die Sparkasse dir jederzeit aufs Konto gucken kann, wegen der „Kundennähe“ xD

    • @davey: also mit meiner VISA von der Ing konnte ich bisher an jedem Sparkassen Automaten Geld abheben. Wüsste auch keinen Automaten wo nur Mastercard und nicht Visa erlaubt ist.

      DKB und ING sind beide gut, Geld kann man an allen dt. Bankautomaten die Visa akzeptieren (ind das sind m. M. alle) Geld abheben. Apple Pay kommt da halt bei den beiden erst irgendwann 2019.

      • Jede Sparkasse legt selbst fest ob man für das Geld abheben bezahlen muss oder nicht. Da kann es auch passieren, dass man in Mannheim mit SPK Girocard nicht kostenlos Geld bekommt. Genauso können anderen Sparkassen das für die VISA der DKB festlegen, die DKB gehört übrigend zur BayernLB die als Landesbank wiederum eine Sparkasse ist.

  • Was denken eigentlich die Sparkassen?
    Wir haben nicht mehr 1970-80 wo die Sparkasse das A und O war.
    Schon alleine das man als Privatmensch Geld bezahlen muss um denen Geld zu geben ist ja schon Schwachsinn.

    Die Banken erinnern mich langsam an die deutsche Automobilindustrie.
    Kein Wunder das N26 oder Revolut so erfolgreich (auf die Dauer ihrer Existenz gerechnet) sind.

    Bin gespannt wann die Sparkassen zur EU Rennen und heulen.

    • Naja… Resolut? Erfolgreich?

      Ich hab ein N26 Konto seit N26 in Österreich gegründet wurde, aber verwenden tu ich es nicht. Warum? Es fehlen zu viele Basics im Vergleich zur österreichischen Sparkasse/Erste Bank.

      Meine Bank inkludiert um 5€/Monat:
      * Hauptkonto für mich
      * Geteiltes Konto mit Gattin
      * Unlimitiert Sparkonten
      * Kostenfreie VISA/Master-Kreditkarte
      * Unlimitiert Geld abheben
      * Unlimitiert Geld einzahlen
      * modernstes Mobile Banking Österreichs

      Die kostenfreie Variante von N26 kann das nicht. Für N26 Black zahlt man 10€/Monat und bekommt:
      * Hauptkonto für mich
      * KEIN Geteiltes Konto mit Gattin
      * 10 eingeschränkte Sparkonten
      * Kostenfreie Master-Debitkarte (Funktioniert nicht überall)
      * Unlimitiert Geld abheben
      * Unlimitiert Geld einzahlen an der Supermarkt-Kassa (lustig bei vielen Münzen)
      * modernes Mobile Banking
      * Versicherungen die keiner braucht

      Ich müsste bei N26 also das doppelte zahlen um die Hälfte an Funktionalität und Komfort zu erhalten?!

      • 60€ im Jahr?? Uiii. Solltest mal nach einem Dkb ähnlichem Konto Ausschau halten. Da hast du 80% der Feature zu 100% weniger kosten ;)

  • Ich mag die Sparkasse aber damit hat sie leider unrecht. Ich möchte nicht die NFC Tür für jeden geöffnet haben.

    • Sehe ich genauso. Mag sein, dass dadurch Apple Pay nicht beeinflusst wird, weil Apple das auf anderen Weg freigeben könnte. Trotzdem, je mehr „Baustellen“ desto mehr ist die Sicherheit nicht mehr gewährleistet wegen der ich das aktuelle System so schätze.

  • Denen ihre Idee geht dann wieder unter wie Kwitt, Paydirect. wo sie dann nur durch Gutscheine und Rabatte Leute zur einmaligen Nutzung zum anmelden bewegen.

  • bietet die Deutsche Bank nicht genau das mit einer Virtuellen Kreditkarte an, daß das dann direkt vom Girokonto abgebucht wird?

    • Ja, aber immer noch zu höheren Gebühren und sie schlucken einfach die Apple Konditionen.
      Angeblich sollen die irgendwo bei 10 Cent auf 100€ sein. Zusätzlich wohl 1€/Karte die im Wallet hinterlegt ist im Jahr.

      • Das stimmt doch gar nicht! Bin selbst deutsche Bank Kunde mit einer Girkarte (ohne die Kreditkarte). Seit heute ist meine virtuelle Mastercard aktiviert und für Apple Pay eingerichtet. Das ganze kostet kein Cent. Auch keine monatlichen Gebühren.

      • Nun aber dafür übernehmen wir Kunden das Risiko bei Missbrauch. Ein Rückbuchen wie beim Einsatz von normalen Kreditkarten ist bei ApplePay nicht möglich. Damit sollten sie ja auch einen Vorteil haben.

      • Nicht alle Gebühren zahlt der Endkunde. Geredet wurde hier von jenen Kosten, welche die Bank zu tragen hätte..

      • Ist eigentlich ein tolles kriminelles Modell: Leute mit Apple Watch umhauen, mobiles Kartenterminal ranhalten, 1000 € abheben, die Watch ist ja am Arm somit reicht doppeltes drücken auf die Seitentaste… Interessant, so viel zum Thema Sicherheit…

      • Hää :D
        Na entweder musst du dann die „umgehauene“ Person mit an die Kasse schleifen, sollte die tatsächlich bewusstlos sein wird das wohl spätestens dort auffallen.
        Nimmst du die Uhr deinem Opfer ab, sperrt sich diese sofort, also selbst wenn du die Uhr dann trägst, ist damit kein bezahlen mehr möglich.
        Dein Vorhaben funktioniert also nicht :P

      • Vorallem da bei allem über 25€ die pin nötig wird

      • Man muss keinen PIN eingeben, wenn die Zahlung über 25€ geht. Jedenfalls nicht grundsätzlich und dementsprechend scheinbar abhängig von der Partnerbank.

    • Ja. Wenn man, so wie ich, ein Konto hat ohne die Kreditkarte, bekommt man eine, auf ewig, kostenfreie, virtuelle Debit Kredikarte, die für Apple Pay zur Verfügung steht. Das einrichten geht fast von allein. =)

      • Stimmt nicht ganz. Ich habe eine Kreditkarte, aber per App könnte ich eine kostenlose (virtuelle) Karte bestellen, völlig kostenlos. Bei mir logischerweise unnötig.

    •  ut paucis dicam

      @MICHAEL: die Deutsche Bank bietet Kreditkarten mit unterschiedlichen Leistungen ab ~5€ Kontogebühr Plus KK-Jahresgebühr an. Bei den höheren Stufen ist die KK im Monatspreis inkludiert. Die wahlweise Debitkarte ist a) physisch, kontaktlos, oder b) virtuell, dann im Apple Pay integriert, entweder oder, nicht beide Debits sind möglich!

  • SuperToaster888

    Kurze Frage: Wenn Kunden – warum auch immer – von Bargeld auf Apple Pay mit der Sparkasse umsteigen, verdient diese doch immer noch mehr als aktuell, oder nicht? Mir ist bewusst, dass wahrscheinlich nur bestehende Kartenzahlungen aufs Handy verfrachtet werden. Aber trotzdem kann man es doch auch mal aus der Perspektive sehen…

  • Ist doch am Ende nur komplizierter so. Dann muss mit Sicherheit jedesmal die Sparkassen App geöffnet werden damit man kontaktlos zahlen kann. Und die Apple Watch wird so dann mit Sicherheit nicht unterstützt.

    Und Insellösung ist doch auch Quatsch. Auf Androit haben die das doch schon. Jetzt noch Apple Pay und die haben die meisten Handys mit abgedeckt.

  • Apple Pay ist eine Insellösung? Also wenn wir von Inseln sprechen, dann ist glaube ich die Sparkasse die kleinere Insel?

  • Die Sparkassen gehören zu den Dinosaurien der Banken und werden aussterben. Sie haben es verschlafen sich dem Fortschritt anzupassen und rennen lieber hinterher und beschweren sich. Die Sparkassen sollten sich mal fragen, warum z.B. N26 so erfolgreich ist, die Idee ist simpel aber darauf kommt dort ja keiner.
    Aber alles schön bezahlt nehmen, wahrscheinlich kommen die noch auf die Idee Apple Pay für 5 Euro extra Kontoführungsgebühren anzubieten. Wie gut dass ich bei einer innovativen Bank bin….

    • Mit Innovativ meinst du doch jetzt bitte nicht N26? Dort müsste ich das doppelte für die Hälfte an Funktionen und Komfort zahlen.. Innovativ geht anders!

    • Diese unseriöse Spaßbude ist wirklich kein gutes Argument zu wechseln. Nachdem was die sich alles geleistet haben; ich sag nur Kunden sofort kündigen, ohne was zu sagen. Oder Wartungsarbeiten von jetzt auf gleich ohne Ankündigung. Man könnte noch einiges mehr aufzählen…

  • Apple soll bloß nicht ihre NFC Schnittstelle für andere Banking Apps aufmachen. Wir brauchen Standards am payment Markt und nicht jeder eine eigene Lösung. Das ganze hat auch noch einen sicherheits Aspekte. Das die nicht aus der Geldkarte gelernt haben… wer Standards nicht unterstützt soll es durch schmerzen lernen. Ich nutze konsequent nur noch meine Amex :)

  • Also ich finde nicht, dass ApplePay eine Insellösung ist.

  • einfach wechseln… die Auswahl ist groß und keiner ist angewiesen noch bei der Sparkasse zu bleiben.
    Statt den Kunden eine tolle Schnittstelle wie ApplePay zu realisieren, wird schlechteres eigenes versucht… und verschleudert so die Gelder der Kunden unnötig…

    Leider ist generell in Deutschland kontaktlos weit hinter anderen Ländern…
    Bäcker , Geschäfte … Gastronomie mit no Cash Aufkleber weit entfernt. Statt die Vorteile zu sehen…

    Wie mit Samsung erst sich über keine Klinike lustig machen… und dann irgendwann es doch so machen, da es mehr Vorteile als Nachteile hat…

  • Wenn ich mir die Online Portale, Apps und Bankautomaten von der Sparkasse und Raiffeisenbank sehen will ich gar nicht wissen wie es erst im Backend zu geht. Von denen möchte ich bestimmt keine NFC Eigenlösung. Zudem ist das doch dann auch eine Insellösung bei der jede Bank selber wieder die gleiche Software schreiben (mehr oder weniger sicher) muss. Die Sparkasse soll doch einfach dem Kunden die Wahl lassen und Apple Pay jetzt zur Verfügung stellen und später eine eigene Lösung anbieten, wenn die NFC Schnittstelle freigegeben wird. Diese Stur stellen schadet nur den eigenen Kunden und nicht so einem globalen Konzern.

  • Nun, der Fairness halber muss man sagen dass die Sparkassen schlichtweg recht haben. Die nicht-öffnung der NFC Schnittstelle versaut einem tatsächlich viele Einsatzmöglichkeiten.

    Nichtsdestotrotz leidet der DSGV scheinbar immer noch unter Realitätsverlust: „Apple Pay bezeichnet der DSGV als Insellösung mit sehr engem Nutzerkreis“

  • Wie man als Endnutzer in dieser Sache Apple’s Sicht unterstützen kann, kann ich nicht nachvollziehen. Alle die, die heute Apple Pay mit einer teilnehmenden Bank nutzen, können das auch weiterhin tun (Ich zum Beispiel). Für mich verschlechtert sich dadurch nichts! Trotzdem meine ich, dass Apple hier seine Macht missbraucht. Ich fände es gut, wenn man sie dazu zwingen würde, die NFC-Schnittstelle freizugeben. Im Mindesten muss m.E. der Kunde (Ich zum Beispiel), der das Gerät teuer gekauft hat, entscheiden dürfen, wie und wofür er/sie die Hardware einsetzt.

    • Dann musst du auch die Sparkasse dazu zwingen an Apple Pay teilzunehmen, weil du dann erst die komplett offene Entscheidung hast

    • Sehe ich genau so, niemand sollte ein Monopol aufbauen.

    • Interessante Perpesktive… also wenn du eine Maschine baust und Patente für gewisse Software hast, und ich dir deine Maschine abkaufe, fändest du es also nicht tragisch, wenn ich dich per Gerichtsbeschluss dazu zwingen würde, mir gewisse Teile deiner Maschine oder Software offen zur Verfügung zu stellen, damit ich in meiner eigenen Werkstatt Modifizierungen vornehmen kann und dadurch Tor und Scheune für Fehler und externe Attacken öffne, und am Ende dich sogar verklage weil mir dadurch ein Schaden entstanden ist ?
      Wer etwas Hirn in seiner Birne hat, wird nämlich genau diesen Sicherheitsaspekt verstehen!
      Es geht hier nicht darum, das Apple grundsätzlich die Technologie „NFC“ beschlagnahmt, sondern darum, das Sie diese Funktion auf ganz gewisse Dinge bloß limitiert! Und das DÜRFEN sie auch, da DU als Konsument dich ja mit dem Kaufvertrag damit einverstanden gibst. Ich sag doch auch nicht Sony, das Sie mir Ihren Code für meinen TV senden sollen, damit ich da cracks vornehmen kann!

      Aber bei Apple wollen alle direkt die Klage-Keule z zücken. Weil Apple hat ja Geld.

    • Also ich möchte die NFC-Schnittstelle nicht zum geöffneten Scheunentor machen, mit allen Risiken, die sich daraus ergeben. Ich lebe mehr oder weniger auch auf dem Land, die Filiale gleich um die Ecke und bin wegen fehlender Alternativen auch bei der Sparkasse. Gäbe es die Möglichkeit, hätte ich längst gewechselt. Ich erinnere mich noch an das Theater vor über 10 Jahren, als ich aus meinem Girokonto ein Onlinekonto machen wollte. Es war ein Krampf, die Sache mit HBCI-Card durchzusetzen, über den Browser sei sicher genug, war damals die Haltung der Sparkasse. Das dem nicht so ist, wissen wir ja nun…

    • Im Grunde ist die Schnittstelle doch offen – Banken haben die Möglichkeit sich darein zu legen. Diese offene Schnittstelle hat sogar einen Namen. Heißt Apple Pay verdammte Axt xD. Wenn die Sparkasse darein will muss sie nur eine virtuelle Master Debitkarte anbieten und schon sind sie drin xD

  • Die Sparkassen wollen offenbar ihr eigenes Süppchen kochen und bieten ihren Service nach meinem Kenntnisstand den Android-Endverbrauchern nicht kostenlos an wie Apple. Apple Pay als Insellösung zu bezeichnen ist schon dreist, wenn man sich die vielen anderen Länder anschaut, wo es bereits eingeführt ist. Gleiches gilt, wenn man sich in Deutschland die große Zahl der Händler und Handelsketten anschaut, die von Anfang an dabei sind ! Mal sehen, wer mehr Marktmacht hat und ob es sich die Sparkasse auf Dauer leisten kann, seinen Stammkunden Apple Pay vorzuenthalten …. die könnten dann ganz schnell keine Stammkunden mehr sein. Meine Kinder haben dort ein Studenten-Konto und sind sehr verärgert.
    In diesem Sinne bin ich auch gespannt, wie meine Hausbank Commerzbank kurzfristig reagieren wird, die auch (noch ?) nicht dabei ist. So nutze ich derzeit meine unabhängige Amex-Card und nicht die VISA der Commerzbank.

  • Sparkasse: „ Apple bremst Entwicklung!“. Gehts noch? Was haben denn unsere Damen und Herren in der IT schon erreicht? Wieso müssen immer die Amerikaner oder Chinesen der Welt zeigen, was in Sachen Technologie passiert?
    Die Sparkassen und Volksbanken hätten auch in 5 Jahren keine Bemühungen für mobiles bezahlen unternommen, wenn dienlolurenz wie auf der linken Spur der Autobahn vorbeirasen würden!
    Wenn ich sowas lese! Geben anderen die Schuld für ihr eigenes Verschlafen!

  • Die Sparkassen, welche meines Wissens nach manche Kunden anderer Banken fürs Geldabheben an ihren Automaten sperren, beklagen sich darüber, dass der NFC Chip nicht freigeben wird… man kann sich auch selbst lächerlich machen. Naja, natürliche Selektion, the way of Kodak, Nokia & Co. heute noch Marktmacht schlechthin, morgen…
    Ich freu mich auf die Zukunft, solche Doppelmoral braucht kein Mensch.

  • Ich möchte auf keinen Fall eine Öffnung des NFC Chips. Das wäre aus meiner Sicht ein ziemliches Risiko wenn Apple Fremdsoftware die Nutzung gestattet. Wenn die Sparkassen ApplePay nicht wollen dann eben nicht. Dann können Sparkassen Kunden eben nicht mit den Apple Geräten mobil bezahlen. Dann können sie entweder andere Geräte verwenden oder die Bank wechseln.

  • Ich bin viel im Ausland unterwegs und mit Sparkasse funktioniert das schon mal gar nichts außer hohe Gebühren, sie wollte mir auch ihren Zahlungs Dingsbums andrehen der allerdings in meinen außer europäischen Ländern nicht akzeptiert wird, sie verstehen es einfach nicht jemand der viel reist für den ist die Sparkasse einfach nichts Apple Pay kann ich überall einsetzen, in China, in Russland in Sibirien selbst in einem Taxi in der Tundra konnte ich Apple Pay nutzen! Und das schon vor zwei Jahren, die Sparkassen wollen ihre eigenen Insellösungen an den Mann bringen ist doch klar die wollen Geld verdienen! Aber wer nicht mit der Zeit geht geht mit der Zeit… habe ein Sparkassenkonto und natürlich N26 was viel effektiver und einfacher ist für mich, das Sparkassenkonto werde ich auch demnächst schließen

  • Hier wird sich wegen marktbeherschender Stellung über kurz oder lang eh die EU einschalten, spätestens auf Druck der Bundesregierung, welche den Druck durch die Sparkassen-Lobby bekommt und dann ist Essig mit geschlossenem System bei Apple. Mal sehen ob sie dann Apple Pay zumindest in Europa wieder einstampfen.

    • Das ist unwahrscheinlich. Apple sollte schon wegen anderen Themen ein Monopol untergeschoben werden. Allerdings ist der Marktanteil bei den Smartphones bei rund 20% und der Rest ist im wesentlichen Android. Deswegen gibt es keine Marktbeherrschung. Die Marktmacht liegt bei Google was mobile Endgeräte angeht. Ich kann mir aber vorstellen, das ApplePay häufiger verwendet wird, als GooglePay.

  • Ohje… zu einem Teil hat die Sparkasse recht… warum beschneidet Apple uns als Kunden? Würde Microsoft oder Google uns Zugang zu solchen Dingen verweigern hätte die EU schon lange geklagt… Microsoft wurde bestraft weil der Internetexplorer vorinstalliert war… auf iOS kann ich keine Standardapps festlegen und bin an Apple-Apps gebunden… nfc? Gesperrt…
    .
    ApplePay werde ich benutzen. Aber es wird bestimmt Bankkunden geben die mit der App der Hausbank bezahlen möchten und nicht mit Apple.
    .
    Ich denke da geht rein um Transaktionsgebühren und Provisionen…. Apple verschenkt nix

  • Genau, weil der eigene Käse von der Sparkasse keine Insellösung ist. Applepay ist eher ein einheitlicher Standard, sofern man mit macht.

    • Einheitlicher standard für apple user, ja. Aber ios ist in der minderheit gegenüber android, also auch die möglichen user. Mein gott, glaubt ihr es gäbe nur apple user auf dieser welt…wie egoistisch kann man sein…

      • Es gibt vielleicht mehr Android Smartphones. Ich würde aber schätzen das 80% der User keine Ahnung hat ob ihr Handy überhaupt NFC hat, geschweige denn was NFC überhaupt ist. Die die es wissen werden eher auf Google Pay setzen, als auf die Sparkassen Insel. Es gibt wohl keine konkreten Statistiken, aber ich denke dass die Sparkassen App Bezahlfunktion auch unter Android kaum genutzt wird.

  • Ich hasse den Fakt, dass ich bei der Sparkasse Kunde bin. Ich möchte verdammt nochmal Apple Pay! Die verschlafen das genauso wie die Autoindustrie die Elektromobilität verschläft.

    • @pfanni Was oder besser Wer hindert dich daran dein Kreditinstitut zu wechseln, wenn dir ApplePay so wichtig ist? Du hast auch die Möglichkeit weiter bei der Sparkasse zu bleiben und z.B. mit BOON, BUNQ und/oder der AMERICAN EXPRESS PAYBACK Card ApplePay zu nutzen bis sich Apple und der DSGV sich geeinigt haben.

  • In 5 Jahren wird es wieder heißen „nur dank Apple hat sich das mobile Bezahlen mit dem Handy durchgesetzt. Wetten?

  • Ich habe ich habe mich vor sieben Jahren als Kunde bei der Sparkasse verabschiedet und diesen Schritt noch keine Sekunde bereut.  Pay ist nur eine kleine weitere Bestätigung, dass meine damalige Entscheidung richtig war.

  • Interessant zum Thema „Zahlen mit dem Smartphone“ ist eine Sendung in der ZDF-Mediathek. Da wird vor dem mobilen Zahlen mit Smartphones mit Android, wegen der Gefahr sich Viren einzufangen, gewarnt. Soviel zum Thema: Forderung des DSVG zur Öffnung der NFC-Schnittstelle unter iOS. :-D

  • Dumme Frage: wie funktioniert denn diese Sparkassen Bezahlapp auf Android, muss man die App extra starten?
    Ich meine selbst wenn Apple die NFC Schnittstelle freigeben würde und die Sparkasse eine extra App bringt, dann müsste diese doch sicherlich immer manuell gestartet werden. Also nichts mit Doppelklick auf Power/Home-Button oder Doppelklick an der Uhr. Das kann doch echt nicht gewollt sein.

    • Das liegt aber an Apple und nicht an irgendeiner anderen Firma, das der Doppelklick auf den Power-Button für Apple Pay reserviert ist ;)
      Und ja, wenn die Schnittstelle wie unter Android frei ist, muss man schon die App starten. Wenn man keine „integrierte“ Lösung (Apple Pay, Google Pay) nutzt, muss man ja auswählen, mit welcher App man den Bezahlvorgang vornimmt.

      • Das meine ich ja, wieso sollte man für das schnelle bezahlen den Wunsch haben extra eine App suchen und starten zu müssen. Was soll denn dieser Quatsch.
        Wenn man bei Android anstatt der Bezahlung mit Google Pay dann eine andere App auswählen könnte, dann würde ich das ja noch verstehen. Wenn das aber nicht so ist macht eine extra App, welche auch extra gestartet werden muss, in meinen Augen absolut keinen Sinn. Aber seien wir mal ehrlich, das wird auch die Sparkasse irgendwann begreifen und ihre Android App früher oder später wieder einstellen, aber gut möglich das es dann zu spät sein wird und viele Kunden weiterhin weglaufen.
        Die Sparkasse braucht die Kunden wie uns, aber wir brauchen nicht unbedingt die Sparkasse.

      • Die App muss auf Android nicht extra gestartet werden…

  • Die Sparkasse soll mal schön ihren Mind halten. Die kriegen selbst ja nix gebacken. Die sollen einfach mit Apple Pay mitmachen (gilt auch für VR-/Post-Banken) und ihren Mund halten. Wenn ein Software/Hardware Konzern beschließt selbst sowas zu machen sind die doch blöd zu glauben, dass man deren eintönige App, die nur mit deren Betreiber Bank geht, benutzt, wenn man auch viele Verschiedene Banken gut ins System integriert haben kann. Da kann man nur über die Sparkassen Fluchen. Man man man..

  • Wenn ich schon Insellösung höre:
    Warum kann ein Kunde der Sparkasse Starnberg kein Geld bei der Sparkasse München einzahlen? Warum zahlt man 4 Euro Gebühren, wenn man einen „fremden“ Geldautomaten benutzt? Warum funktioniert die „tolle“ S-Card nicht außerhalb der EU? Warum meint die Sparkasse das ihr proprietärer Scheiß eine weitere Verbreitung hat, als weltweit eingesetzte Standards? Warum geben die russischen oder australischen Banken keine S-Cards aus? Weil 50 Millionen Sparkassenkunden ein Witz sind im Vergleich zu der Nutzeranzahl von MasterCard, Visa, GooglePay und ApplePay… Wenn die Sparkasse etwas Vernünftiges auf die Beine gestellt hätte, das weltweite Akzeptanz hätte, dann gäbe es das schon seit Jahren und hätte sich wie von selbst durchgesetzt. Aber hätte, hätte, Fahrradkette… Jetzt wird aber geheult, weil man auch mit den Großen mitspielen will und die einen aber nicht lassen, einfach nur lächerlich…

    Wenn ich solche Statements lese, weiß ich warum ich mein Konto dort schon vor 15 Jahren aufgelöst habe. (Von völlig übertriebenen Gebühren, Intransparenz, Inkompetenz, Snobismus, Papierflut und Lahmarschigkeit ganz abgesehen.)

  • Sollen sie machen die Sparkassen. Hab mir jetzt ne Amex bestellt. Bleibt die Mastercard halt zu Hause.

  • wenn hier um Google gehen würde, würde wieder schreien, Google sollte sich bewegen. Es steht doch jedem frei die Bank zu wechseln. Jede Bank ist dazu verpflichtet den Kontowechsel zu begleiten und zu unterstützen.

  • Schön dass arrogante Vorgehen seitens Apple disqualifiziert.

  • Die Sparkassen schließen iPhone-Nutzer absichtlich und systematisch vom mobilen Zahlungsverkehr aus. Mehr noch: die Sparkassen nehmen die Kunden mit iPhone in Geiselhaft, um Apple die Freigabe der NFC-Schnittstelle abzupressen. Das sind – anders kann man es nicht nennen – Mafiamethoden. Es wird mit aller Gewalt versucht, dem Kunden irgendwelche unausgegorenen und nutzlosen Apps unterzujubeln. Kwitt, Paydirekt – wer braucht und benutzt sowas?
    Tatsächlich geht es den Sparkassen ja darum, die Einkäufe ihrer Kunden zu tracken, zu speichern und zu Werbezwecken auszuwerten. Also genau das, was Apple Pay eben nicht macht. Würde Apple also die NFC-Schnittstelle für die SPK freigeben, kann man davon ausgehen, von der SPK ausgespäht und mit Werbung bis zum Geht-nicht-mehr zugeballert zu werden.

  • Vorschlag für die Kollegen vom Land mit Sparkassen-Konto:
    1. IPhone verkaufen und Android Handy mit NFC kaufen
    2. Paypal-Konto mit Sparkassen Giro-Karte einrichten
    3. Google-Pay mit Paypal verknüpfen
    Das funktioniert bei mir seit 3 Monaten an 98% aller Terminals

  • Warum lügt die Sparkasse?! Selbst ihr eigenes bezahl System ist nicht mal bei allen Sparkassen verfügbar!!! Push Nachrichten geht in meiner Region nur per E-Mail von der Sparkasse und in der Werbung geht es in der App.

  • Ich hoffe, dass Apple hart bleibt und die Schnittstelle nicht öffnet für die ganzen anderen Witzbanken und Sparkassen. Die haben halt Pech gehabt, die hatte ihre Chance lange genug. Die haben jetzt nur Muffensausen, weil sie den Zug verpasst haben. Apple stay strong :-)

  • Es gibt 2 Möglichkeiten. Sparkasse gibt mit Apple Pay oder nicht.

    Neukunden werden sie aber so nicht bekommen. Die entscheiden sich dann bewusst für eine Bank die ApplePay anbietet.

  • Verstehe das ganze nicht, wenn ich als Hersteller eine Sache entwickle „obwohl das vielleicht das falsche Wort dafür ist “ und es meinen Kunden zugänglich mache wieso Bremse ich dann was aus ! Nur weil die Sparkasse nicht auf Apple Pay aufspringt möchte. Deutsche Bank macht es die Sparkasse nicht. Also wo ist das Problem. Die Masse hat doch Google . Oder hat die Sparkasse Angst das die Kunden nur wegen Appel PAY weg gehen .

  • „Der iPhone-Hersteller bremse die Weiterentwicklung mobiler Zahlungslösungen in Deutschland.“

    So ein Stuß kann auch nur von der Sparkasse kommen…OMG!!!

  • Applepay als Inselllösung zu bezeichnen ist schon ein starkes stück, dafür das die Sparkasse eine Inselllösung ist!
    Keiner will eine Sparkassenapp öffnen müssen, bevor man zahlt, wenn es mit zwei einfachen Tastendruck erledig sein kann, oder direkt mit der Apple Watch!
    Bis ich das Smartphone raus hab, entsperrt, die App gesucht und geöffnet habe, hab ich sogar die Girokarte in den Kartenleser gesteckt und die Pin eingegeben. Ergo bremst genau DAS Applepay aus, das viel schneller gehen würde. Fuck You Sparkasse!

  • „Der iPhone-Hersteller bremse die Weiterentwicklung mobiler Zahlungslösungen in Deutschland.“ – Ahahahaha :D

  • Sparkasse hin oder her. Im Grunde interessieren mich deren Forderungen einen feuchten Furz, und ich denke dass Apple es ähnlich sieht. Ich bin mit der sog. „Insellösung“ sehr zufrieden. Habe in den letzten 2 Jahren ApplePay über Boon genutzt und war stets ob der Einfachheit beim bezahlen (insbesondere über die Watch) beeindruckt. Von der Sparkasse bin ich aufgrund deren Preismodell vor ca. einem Jahr abgewandert, und zu einer anderen (an ApplePay teilnehmenden) Bank abgewandert. Von Anbeginn und bis Dato vermisse ich NIX und bereue NIX. Die Sparkasse hat mir für wesentlich mehr Geld nicht mehr geboten als die neue Bank. Wenn hier einer irgendwas ausbremst, dann ist es doch wohl genau der Sparkassenverband der hier mit abstrusen Forderungen um die Ecke kommt, weil sie ihre Felle schwimmen sehen. Denn ich kann ich mir nicht vorstellen dass ich der einzige Ex-Sparkassenkunde bin der so denkt. Würde mich freuen, wenn Apple nicht nachgibt.

  • Was hier die Insellösung ist, ist ja wohl die Girocard und ich denke Deutschland wäre ohne das Ding besser dran. Generell bremst es die Entwicklung aus wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht da sehe ich nicht Apple in der Schuld. Die Girocard ist meiner Meinung nach einfach eine schlechte Sparmaßnahme als schlechte Debitkarte verpackt.

  • Die Sparkasse rafft es einfach nicht. Mitmachen und gut ist. Statt den eigenen Mist krampfhaft versuchen durchzusetzen. Der Widerstand wäre kleiner, anstatt die Welt verändern zu wollen.

  • Die Sparkasse ist ja witzig, Apple Pay als Insellösung zu bezeichnen. Die Lösung der Sparkasse ist ja wohl die kleinere Insel. Was für ein Knieschuss.

  • Gibt es eine Bank zu der man wechseln kann, die sind Karte anbietet, bei welcher die Abrechnung zum Beispiel bei Nutzung von Apple Pay sofort erfolgt? Ich glaube, N26 hat das in Form einer Debitkarte, aber sonst werden nur Kreditkarten angeboten die mit AP funktionieren oder?

      • Nicht jede Kreditkarte ist eine klassische Kreditkarte. Z.B ist die Visa der IngDiba eine Debit-Karte, d.h sie bucht jede Zahlung innerhalb weniger Tage direkt vom Girokonto ab und funktioniert ähnlich wie eine klassische Girocard. Die Zahlung ist aber direkt in der App der Bank sichtbar. Comdirect bietet hingegen eine Charge-Karte an und sammelt alle Umsätze, welche am nächsten Monatsersten abgebucht werden. Aber diese Kreditkarte ist auch in der App einsehbar, sodass es zu keinen Überaschungen kommt.

      • Danke, das hilft mir schonmal weiter!

  • Ich hoffe auf Apple da nichts zu unternehmen und die Spaßkasse schön weiter auf Granit beißen lassen.
    Ich nutze (2 Jahre Boon) und möchte weiterhin nur Apple Pay nutzen.
    Konto bei Sparkasse wird bald gekündigt.

  • Es ist faszinierend wie hier alles gut geheißen wird. Natürlich sollte die nfc Schnittstelle offen sein, alles andere ist Gängelung der Kunden und Ausnutzung der Marktmacht.
    Ich hatte mal vor einiger Zeit in einem Wirtschaftsmagazin gelesen „man solle keine Angst vor modernen FinTecs haben, sondern vor TecFins“, denn die nutzen ihre Technologie um Macht auszuüben und sind nicht gegründet worden um mit Finanzproduktn Geld zu machen (das haben sie ja schon), sondern stoßen in einen Bereich vor der nicht zu ihrem Kerngeschäft gehört. In dem Sinn…

  • Apple will Geld verdienen , die Sparkassen auch, soweit werden wir uns alle einig sein.

    Fakt ist aber auch das die Sparkassen seit Jahren ihre Filialen dicht macht, in unserer Gemeinde 130 km² gab es 3 jetzt gibt es 3 „Automaten-Filialen“ davon einen Standort in dem Mitarbeiter sitzen die kein Bargeld mehr nehmen dürfen und können.
    Dazu kommt dass immer mehr „online“ und bargeldlos funktioniert. Das spart unheimlich an Kosten. mit jedem Euro der nicht gezählt übergeben und transportiert werden muss. Das merken auch langsam die Einzelhändler, weniger Bargeld zählen, weniger oft einzahlen bei der Bank, das spart Zeit und somit Geld.
    Jetzt stellt sich die Frage ob die Kosten für die Entwicklung der Sparkassen App und das dazugehörige Personal des Rechenzentrums überhaupt rentiert, aber die Sparkassen sind öffentlich-rechtliche Kreditinstitute da bleiben die Kontrollen schon mal Jahre aus und wenn sind sie wenn bistimmt auch nicht immer von zweifelhafter Natur, siehe z.B. die Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee.

  • Vor 2 Wochen hatte ich einen Termin bei der Filialleiterin meiner Sparkasse. Es ging nicht um Apple Pay, aber als ich nebenbei sagte das ich das Thema Apple Pay / Sparkasse gespannt verfolge, kam nichts als eisiges Schweigen. Ihre anwesende Kollegin, die offenbar die Situation retten wollte meinte darauf, das Sie neulich beim DM jemand gesehen hat der mit Payback Pay bezahlt hat und das wäre schon toll. Meine humoristische und körperliche Schmerzgrenze war damit erreicht und in dem Moment wusste ich, hier bin ich am falschen Ort und werde mich umorientieren. Update: Gestern morgen bin ich ganz locker über Boon in Apple Pay eingecheckt und was soll ich sagen-großartig! Grüße aus Neuland

  • Zahlung mit Giro Card. Na klar, und dann jeden Betrag buchen und immer schön 70ct Buchungspostengebühr kassieren. Das würde den Sparkassen so passen. Letztlich kann man dann auch das verbliebene Geldautomatennetz weiter ausdünnen, denn Bargeld benötigt dann ja nun wirklich nicht mehr. Mich k.tzt diese Denke so dermaßen an.

  • Meine Frau und ich haben ein Konto bei der ING (DiBa), diese sollen ja anscheinend nächstes Jahr bei Apple Pay aufspringen. Ich selbst bin (noch) bei der Sparkasse und nutze parallel boon., seit Gestern auch über Deutschland offiziell. Wallet sagte mir über Push, dass die Karte ungültig sei und sie wurde entfernt.
    Beim neuen Einrichten, waren dann auch die Geschäftsbedingungen deutsch, ebenso wie die SMS.
    Allerdings stört mich immer noch das Prepaid verhalten, am liebsten wäre mir eine virtuelle Kreditkarte
    die ähnlich funktioniert wie PayPal. Hat man von denen schon was gehört?

    • Curve aus England könnte hier die Lösung sein. Ist eine virtuelle Mastercard und bucht von jeder hinterlegten Kreditkarte ab (https://www.curve.app). Die App kann aus dem App Store geladen werden. Was mich persönlich stört, es ist halt immer noch Preepaid. Ich habe mir eine Amex Karte besorgt. Im Rahmen von Apple Pay steigen auch aktuell die Akzeptanzstellen.

  • Sermonis Libertas

    „Sehr enger Nutzerkreis“, wie bitte? Apple Pay kann jeder nutzen, der ein iPhone besitzt, also jenes Gerät, von dem die Öffnung des NFC gefordert wird. Ich kann dieser Argumentation nicht folgen. Zudem ist mir die Lösung über Apple Pay, welche also über das Betriebssystem implementiert ist, vielfach lieber als ein Drittanbieter-App mit Zahlungsfunktion. Vielleicht sollten die Sparkassen mal in den „kleinen Nutzerkreis“ der Apple Nutzer hinein hören. Vielleicht stellen die dann fest, dass diese sehr gerne Apple Pay nutzen möchten und dieser Nutzerkreis vielleicht weniger klein ist, als die denken. Absurde Argumentation ist das…

  • Jeder Mensch ist eine Insel. Aber wenn der Sparkassenverband von einer Insellösung spricht, kann er nur sich selbst meinen und nicht die in aller Welt verfügbaren iPhones.

  • mal ehrlich soll ich wirklich nur wegen ApplePay meine Bank wechseln??
    Stadtsparkasse macht nun mal nicht mit und da bin ich nun mal schon 40 Jahre weil sie die einzige im Ort ist aber deswgen die Bank wechseln und dafür zig Kilometer fahren wenn ich nun mal da hin muss ??
    So toll wäre der Vorteil auch nicht
    also da sollte Apple sich auch mal einen Ruck geben und auch an solchen Applekunden denken sonst steigen wohl doch irgentwann mehr auf Android um ,und dann wundern wenn sie immer weniger Geräte verkaufen

  • So langsam kommt mir das Gefühl, das Apple bei sehr vielen hier ein Sucht ist.

  • Ich fordere auch weiterhin die Öffnung von Sparkassen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26092 Artikel in den vergangenen 4433 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven