iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 657 Artikel
"Es gibt solche Tests nicht."

Sparkasse: Apple Pay-Testläufe „klassische Falschmeldungen“

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Mit dem Start des Bezahldienstes Apple Pay bei unseren europäischen Nachbarn in Polen und Norwegen, sowie dem deutschen Rollout des Google-Konkurrenten Google Pay, hat die Diskussion um eine mögliche Deutschland-Verfügbarkeit des Apple-Angebotes wieder Fahrt aufgenommen.

Nicht nur die Verbesserungen von iOS 12 – das neue Betriebssystem bereitet sich unter der Haube auf die Unterstützung des deutschen Girokarten-Standards vor – auch Berichte aus der hiesigen Banken-Landschaft haben den Community-Fokus wieder auf Apples kontaktlosen Bezahldienst gerichtet.

So konnten wir euch auf ifun.de zuletzt darüber informieren, dass sich die Volks- und Raiffeisenbanken gerade konkret mit dem Thema Apple Pay beschäftigen. Zudem sorgte die Sparkasse mit einem Tweet für hoffnungsfrohe Gesichter. Das Finanzinstitut stellte am 27. Juni fest, dass man „grundsätzlich an Apple Pay interessiert“ sei.

Ein unverbindlich Hinweis, der offenbar auch die Fantasie einiger Branchenbeobachter beflügelt hat. So veröffentlichten mehrere Blogs kurz nach dem Sparkassen-Tweet eigene Gerüchte-Stücke, nach denen Sparkassen-intern bereits erste Apple Pay-Testläufe durchgeführt werden sollten. Die Rede war von 80 vorbereiteten Geräten in Mitarbeiter-Hand.

Dem ist jedoch nicht so. Wie ein Sprecher des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands gegenüber ifun.de zu Protokoll gibt, handelt es sich hier um klassische Falschmeldungen:

[…] bei diesen in einigen Blogs höchst kryptisch formulierten Meldungen handelt es sich um klassische Falschmeldungen. Es gibt solche Tests nicht.

Mittwoch, 04. Jul 2018, 10:21 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wer dran geglaubt hat ist selber schuld -.-

  • Tja vielleicht sind die ja geheim und der Marketingtyp weiß nichts davon!

  • „Es gibt solche Tests nicht.“ ;) – ich habe was anderes gesehen – nicht in Köln, wie im Telefon-Treff Forum berichtet, sondern hier in Brandenburg. Und das, was ich gesehen habe war von der Sparkasse – also gehe ich von der Verschiwegenheitsklausel aus, deshalb sagt die Sparkasse das :D

    • Da wäre es aber eindeutig eleganter (und langfristig auch gesichtswahrender) sich mit einem „Wir kommentieren Online-Spekulationen zu unseren Produkten grundsätzlich nicht“ aus der Affäre zu ziehen, als komplett zu dementieren.

      • die Frage ist, ob laut Apple Verschiegenheitsklausel die irgendwas sagen dürfen?
        Wie gesagt, ich helfe abends bei meinen Eltern in Ihrem Laden aus (gehört zu einer großen Kette) – da kam eine Frau rein, hat eingekauft und mit iPhone bezahlt. Das Terminal hat GIROCARD registriert und ich hab nur eine Rot Blau gestreifte Karte im Display gesehen mit S019 ganz groß drauf. Was auch immer das sein soll…

      • Seit wann ist eine Sparkassen-Karte rot-blau gestreift? Bei den Sparkassen ist üblicherweise alles komplett rot.

      • @Didi: Die Haspa (Sparkasse Hamburg) und die Sparkasse Essen hatten mal unterschiedliche Farben. In Essen war es glaube ich grün/blau, bin mir aber nicht sicher. Mittlerweile sind aber auch die rot/weiß.

      • Meine Sparkassenkarte ist Blau…

      • Könnte aber auch ein Test der hausinternen App sein, sprich mit der Nutzung von Apples NFC Chip. Würde mich nicht wundern wenn es das und nicht Apple Pay gewesen wäre.

    • Was hast du denn „hier in Brandenburg“ gesehen? MBS?

  • Ist wie hier in den Kommentaren zu diesen Thema. „Ich kenn da einen… die testen Apple Pay.“ xD
    Lügen und belogen werden.
    In Wirklichkeit wird 0 Fortschritt bisher passiert sein.

    • Doch, einiges ist passiert. Apple wird für D ein etwas anderes Konzept fahren, als in anderen Ländern. Beide Interessengruppen haben sich aufeinander zubewegt… da kann man nicht davon sprechen, dass nichts passiert ist.

  • Immerhin ist durch diese (Falsch)Meldungen das Thema Apple Pay immerwieder auf dem Radar der verstaubten Banken. Ansonsten sollte man sich vielleicht anschauen, ob z.B. N26 etwas für einen ist. Apple Pay ist nur ein Punkt… die „unmodernen“ Banken werden sich immer bei diversen Neuerungen schwer tun.

    • Ich bin damals von der Sparkasse zur Deutschen Bank gewechselt, weil ich in eine andere Stadt gezogen bin und sowieso die Sparkasse hätte wechseln müssen und ich bei einem weiteren Umzug nicht wieder wechseln wollte. Jedenfalls kann ich sagen, dass die Deutsche Bank wirklich eines der unfähigsten Unternehmen ist was deren IT angeht. Die haben mir in den letzten 7 Jahren schon 5x irgendwas von meinem Konto abgezogen, irgendwelche Gebühren die nicht hätten berechnet werden dürfen, doppelte Abbuchungen. Und immer war es eine Panne in deren IT-System. Man wurde auch nicht benachrichtigt, erst auf Nachfrage oder durch die Medien hat man dann von dem Grund erfahren. Die Apps für iOS sind richtig schlecht. Die meisten davon sind noch nicht einmal an das iPhone X angepasst.

      Ich habe aufgrund dessen auch schon überlegt zu wechseln. Sollte Apple Pay kommen und die Deutsche Bank das nicht anbieten, bin ich sofort dort weg.

      • Bin seit über 20 Jahren bei der Deutschen Bank und habe noch nie irgendwelche Probleme mit Buchungen & Co. gehabt. :)

  • Was sollen Sie auch anderes sagen wenn sie einen NDA unterschreiben mussten?
    Egal ob es stimmt oder nicht.
    Der Ursprung der ganzen Meldungen in einem Forum klang schon sehr detailiert und glaubwürdig.
    Wer denkt sich letztlich sowas nur aus? Naja, Horsts gibt es leider zu viele.

  • Ich will eh nur Applepay und keine Sparkasse. Wenn die DKB bei Applepay mitmacht ist mir der Rest Wurscht.

    • Und wenn Apple Pay im September in D startet und zuerst nur Sparkasse und VR Banken unterstützt wird. Was machst du dann ;))

      • Wenn wird Apple Pay für die interessierten Sparkassen von der Finanz Informatik bereitgestellt, da diese den Dienst technisch betreiben müssen.
        Da die DKB auch an die FI angeschlossen ist und tatsächlich recht großes Mitspracherecht hat, dürfte es hier also keine Probleme für ihn geben.

      • … weiter BOON verwenden, wie seit einem Jahr schon … :-)

  • Als ob ein Social-Media-Zuständiger auch nur den Hauch einer Ahnung davon hätte, was die Spaßkasse intern treibt. Da wird max. irgendein Junior Brand Manager vor sitzen, wenn nicht irgendein billiger CS. Und selbst wenn, würde er wohl kaum bei Twitter irgendwas verbreiten

  • Wir begeben uns immer mehr in die Hände nordamerikanischer Firmen. Und dann wundern wir uns hinterher, wo unsere Daten überall gespeichert sind. Warum nichts Eigenes aufbauen? Oder sind wir technisch schon so weit im Rückstand?

    • Das ist doch der große Freund der uns damals „uneigennützig“ Befreit hat und mit der braunen Brause und Blauen Hosen ein ganz neues Selbstwertgefühl verliehen hat. Ganz abgesehen von der (wirklich !!!) tollen Musik. Da muss man schon mal alle Augen zudrücken. Die wollen eben nur unser bestes.

    • Welches deutsche/europäische Smartphone nutzt Du, welche Suchmaschine, welches Betriebssystem, welchen Cloudanbieter, welchen Streamingdienst, welches E-Auto fällt Dir als erstes ein?!

      Ja, Europa guckt oft nur hinterher. Deutschland, das Land des neuländischen 50 MBit/s Internets ruhte sich zu sehr auf „Made in Germany“ aus. Allmählich wird dies erkannt, aber solange die EU sich um Cookie-Warnungen und Co. kümmert, ist hier eher Stillstand und damit Rückschritt.

    • Ja, sind wir. Und wir müssen uns auch nicht darüber wundern. Das beste Beispiel ist Street View. In Deutschland braucht man doch schon als 08/15 Entwickler einen Doktor in Rechtswissenschaften um nicht Gefahr zu laufen, gegen irgendein Gesetz zu verstoßen oder abgemahnt zu werden.

    • Haha, du bist ja lustig. Ich nehme an, du warst schon online, als du diesem Kommentar gepostet hast? Außerdem nutzt du doch sicher auch eine Kreditkarte, oder? Sonst hättest du diesen Artikel nicht gelesen.
      Dann beschwer dich also nicht über amerikanische Unternehmen.
      Außerdem beschäftige dich noch einmal genau mit dem Thema Apple Pay. Dann wirst du merken, dass du eindeutig weniger Daten preis gibst, als bei jeder anderen Kartenzahlung.

      • Enrico, erklär (mir) mit der „Weniger-Datenweitergabe von ApplePay“ etwas näher.

        Begründung: soweit mir bekannt ist, funktioniert ApplePay mittels Datenübertragung via NFC (Near Field Communication). Mithin also auf eine gewisse Entfernung.

        Zwecks finanzieller Transaktion stecke ich meine Bankkarte indes stets in den Schlitz des jeweiligen Bezahlautomaten. Und ja, Enrico, mir sind diejenigen Bankkarten, welche selber einen NFC-Chip beinhalten, durchaus bekannt – und ich bin alles andere als ein Freund davon. Deshalb habe ich bei meinen Bankkarten, welche einen Funkchip besitzen, zuallererst die Drahtlos-Bezahlfunktion von meiner Bank deaktivieren lassen. Und mir sodann Abschirmungs-Kartenhüllen (in meinem Fall der Fa. CRYPTALLOY) beschafft, welche zuverlässig jegliche Funkübertragung, auch im Nahbereich, blocken (TÜV-geprüft übrigens). Denn auch dann, wenn die Funk-Bezahlfunktion des Chips (in meinem Fall) deaktiviert ist, so übermittelt meine Karte doch noch andere persönliche Daten meiner Karte (Kartennummer, Kontonummer, Name des Inhabers, usw., usw., usw.) …

        Ist Dir weiterhin eigentlich bekannt, Enrico, daß Funkchips Daten über eine Entfernung von bis zu 20 Metern -aktiv und passiv- übertragen (können)?: Hast Du schon einmal bedacht, daß mittlerweile in sehr vielen Geschäften, wenn nicht sogar in allen, Geräte stehen, welche die Funkdaten Deiner Karte/Geräte auslesen (können), wenn Du nur an diesen vorbeigehst? Die potentiellen Folgen sind u. a.: (personenbezogene) BEWEGUNGSPROFILE … … …

        Tja, Enrico: ohne mich – meine Daten gehören: MIR.

      • Kleine Ergänzung, was die Drahtlos-Bezahlfunktion des Funkchips der Bankkarten angeht: Transaktionen unter 25,00 € werden so ohne Eingabe der PIN ausgeführt. Unehrliche Naturen mit Scammern könnten dementsprechend ihr ahnungsloses, und/oder bequemes Opfer im Vorbeigehen um einen nicht zu vernachlässigenden Betrag erleichtern … … …

  • Dass die Volksbanken und Sparkassen ein eigenes NFC-Zahlungsangebot auf den eigenen Karten im 2. Halbjahr anbieten werden, ist aber schon bekannt oder?

  • Chicken Charlie

    Fakt ist. Ich habe eine Quelle im onlinebanking der Sparkasse und die meinte zu mir, dass die Sparkasse in den Verhandlungen mit Apple steckt. Also einfach abwarten. Es wird schon noch dieses Jahr etwas passieren

  • Heute Mittag erst wieder mit Apple Pay bei Coffee Fellowa und Nespresso bezahlt. Mittlerweile halten die Verkäufer wie fast selbstverständlich das Terminal zum bezahlen hin.

  • Wie geil, dieser Artikel hier wurde sogar von anderen Seiten verlinkt :)

  • Sofern Apple Pay jemals durch eine ordentliche, deutsche Geschäftsbank nutzbar mit einer deutschen Kreditkarte in Deutschland eingeführt wird, eröffnet Ihr dann auch eine extra Kategorie Apple Pay Ticker?

    Den vielen Kommentaren zu Folge steht ja nahezu jeder iPhone/iPad/Mac User zur Nutzung von Apple Pay in den Startlöchern. Dazu gäbe es bestimmt sehr viel zu schreiben und zu posten.

  • Boon hat mir jetzt meine Karte gesperrt. Bei Lidl und einer freien Tanke wo ich schon damit bezahlt habe wurde die Transaktion nicht akzeptiert.

    • Das ist mir bei Edeka letztens passiert. Die haben aber neue Software auf den Terminals.
      Genau so wurde jedoch auch bei McDonalds z. B. meine Lufthansa MasterCard kontaktlos nicht erkannt. Gesteckt kein Problem.
      Denke, dass es da z. T. ggf. Probleme gab. Steht bei Dir denn wirklich „gesperrt“ oder ähnliches bei boon in der App?

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23657 Artikel in den vergangenen 4037 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven