iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 690 Artikel
Apple kommt Banken entgegen

Apple Pay unterstützt mit iOS 12 deutsche Girokarten-Standards

Artikel auf Google Plus teilen.
120 Kommentare 120

Google Pay startet ja bereits in diesem Monat in Deutschland. Die Chancen, dass Apple Pay ebenfalls noch in diesem Jahr hierzulande an den Start geht, sind zumindest deutlich gestiegen. Apple wird von Herbst an mit Maestro, V Pay und Electron die hiesigen Standards für gewöhnliche Bankkarten unterstützen.

Damit wäre die Basis dafür geschaffen, dass sich Apple Pay nicht nur mit Kreditkarten, sondern auch mit gewöhnlichen Girokarten nutzen lässt. Schon lange heißt es ja hinter vorgehaltener Hand, dass führende deutsche Banken ihre Unterstützung von diesem Schritt abhängig machen. Mit der Einführung von iOS 12 wird somit eine gewaltige Hürde für den Apple-Pay-Start hierzulande fallen.

Apple Pay Maestro Vpay Support

Die Ankündigung deckt sich auch mit Informationen aus Branchenkreisen, denen zufolge mehrere deutsche Banken auf einen Start von Apple Pay noch in diesem Jahr hinarbeiten. Nach den Enttäuschen der letzten Jahre sind derartige Meldungen natürlich mit Vorbehalt zu betrachten. Das Engagement Apples jedoch, möglichst viele Bezahlsysteme zu unterstützen und darunter ab Herbst auch die hiesigen „EC-Karten“-Standards, haben wir schwarz auf weiß vorliegen.

Danke Alexander

Dienstag, 19. Jun 2018, 14:40 Uhr — chris
120 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na hoffentlich! Ich kann das Gejammer der Befürworter nicht mehr lesen!

  • Maestro geht doch meines Wissens schon…?

    • PS: Maestro/VPay ist nicht gleich Girocard!

      • Entnehme ich jetzt dem Artikel, dass man unter iOS12 eine Girocard mit Co-Branding im Wallet hinterlegen kann und beim Bezahlen dann das entsprechende Branding benutzt wird?

        Oder hat iFun einen Riesen Bock geschossen und alles verdreht, was man verdrehen kann?

      • Wenn die Schnittstelle wie von Apple angekündigt geschaffen ist sollte das technisch gehen. Voraussetzung ist vermutlich aber eine Freischaltung durch die Bank.

  • Maestro und VPAY hat aber nichts mit Girocard zu tun.

    • Wie jetzt? Ist Maestro EC und Girokarte nicht alles das gleiche?

      • Nein, Maestro bzw VPay sind sogenannte Co-Brands, wenn du mit deiner girocard im Ausland bezahlen willst. Hat aber nichts mit dem deutschen girocard System zu tun.

      • MemoAnMichSelbst

        Nein… Geh mal in nen Möbelmarkt und versuch da mit ner Maestro EC zu bezahlen… Wird nix. Bei Maestro ist wie bei Master/Visa die Beteiligung am Umsatz ne ganz andere als bei Giro.

      • Leider nein. EC ist veraltet und wurde zu Girocard. Das Verfahren „EC“ gibt es de facto nicht mehr. V-Pay und Maestro sind die an Girocard angeschlossenen Zahlungssysteme (jeweils von Visa und Mastercard). „Leider“ hat sich in Deutschland Maestro nicht flächendeckend durchgesetzt, V-Pay ist praktisch aber überall einsetzbar. Zusätzlich gibt es noch native Systeme von VISA und Mastercard, also deren Kredit- und Debitsystem, die ebenfalls in Deutschland großflächig verbreitet sind. Also Apple Pay unterstützt Kreditkarten, was verständlich ist, da es im Heimatland USA ausschließlich Kreditkarten gibt, hier wird dann zwischen Credit und Debit unterschieden. Die europäischen Systeme wie Girocard anzuschließen macht aber Sinn, da in Deutschland bei vielen Banken Kreditkarten gar nicht standardmäßig ausgegeben werden, sie oft hohe Gebühren mit sich ziehen und viele Geschäfte, hauptsächlich Einzelhandel, sie gar nicht unterstützen.

      • „V-Pay ist praktisch aber überall einsetzbar“

        Naja … eher nein. Seie denn, „überall“ ist nur Deutschland und Europa. Im restlichen Überall war die Maestro-Unterstützung schon besser. Leider geht das nicht mehr mit denen neuen Karten. Aber dafür gibt’s ja Visa überall.

      • Und genau deshalb finde ich diesen Schritt richtig, ich bezahle auch am meisten mit meiner Giro Kart und nicht mit Kreditkarte. Trotzdem wäre der Kostenfaktor entscheidend, ob ich die Giro Kart künftig zu Hause lasse oder nicht.

      • Überall in Deutschland meinte ich +1

  • Ich sehe irgendwie immer noch nicht den Vorteil das Handy anstatt der Karte selbst an das Terminal zu halten.

    • Handy hast Du immer mit und die Karte/den Geldbeutel kannst Du dann zu Hause lassen.

      • Ach so zu Hause lassen und Krankenkassen Karte…,Führerschein,,und so lässt man dann dank Apple Pay dann auch zu Hause ? oO

      • Also wenn ich mit dem Fahrrad spazieren fahre nehme ich gerne nur das Handy mit. Einem spontanen Besuch bei McDonalds & Co. steht da nichts im Wege.

      • Gute Idee, alles gesammelt vorzuhalten. Und zudem wäre es noch ziemlich fälschungssicher!

      • Natürlich, habe ich jetzt schon fast nie dabei. Führerschein kann ich innerhalb von wenigen Tagen vorzeigen, Versichertenkarte bis zum Quartalsende. Warum sollte ich immer alles mit mir rum schleppen?

      • Weil du nachher dein Bein brichst und ins Krankenhaus musst, ohne Karte tschüss.

      • Eben, siehe Ausweispflicht: Bundespersonalausweis.

      • Informiere dich besser mal. Einen Ausweis muss man besitzen, eine Mitführungspflicht gibt es nicht. Auch wird man nicht von einem KH abgewiesen, wenn man keine Karte dabei hat. Im Worst Case bekommt man eine Rechnung geschickt nach Quartalsende, sollte man die Karte nicht nachgereicht haben.

        Dass man nicht behandelt wird, ist ein Ammenmärchen.

    • Ich weiß nicht wie es bei dir ist, aber mein iPhone ist griffbereiter als meine Geldbörse (öffnen, Karte rausfriemeln etc.).
      Aber zugegeben ist das natürlich eher so nice-to-have.

      • Nicht zu vergessen bei der ganzen herein und heraus friemelei wird die Unterschrift immer unleserlicher bis sie gar nicht mehr zu sehen ist…

    • prettymofonamedjakob

      Du musst die Karte nicht mitnehmen, brauchst keinen Pin und die Sicherheit ist auch erhöht, da keine Karteninformationen übertragen werden.

    • Vorteil ist ganz einfach: iPhone aus der Hosentasche, Finger schon mal auf den Sensor legen, an das Terminal halten, fertig. Mit der Uhr entfällt sogar der Fingerscan, man muss nur die Seitentaste zwei mal drücken. Das gilt bei Apple Pay für alle Beträge, bei Karte muss bei ü. 25€ eine Pin eingegeben werden.
      Weiterer Vorteil: Fingerscan/Face ID geht viel schneller als PIN auf dem Gerät eingeben bzw. noch schlimmer, Unterschrift auf dem Bon. Man kann Apple Pay auch schon entsperren, bevor das Terminal bereit ist. Bei der PIN-Eingabe am Terminal muss man erstmal warten.
      Noch ein Vorteil, der erstmal wahrscheinlich Männer betrifft: Habe mein iPhone immer in der vorderen Hosentasche, beine Geldbörse in der Jacke bzw. in der hinteren Tasche. An das iPhone komme ich wesentlich schneller ran als an die Karte in (!) der Geldbörse.
      Weiterer Vorteil: Kontaktlos Zahlen mit Karte ist bis 25€ ohne Pin möglich. Bedeutet: Wenn Karte gestohlen wird und nicht rechtzeitig gesperrt, sind 25€ erstmal weg und man muss sich mit der Bank rumschlagen. Bei Apple Pay kann nichts ohne Scan genutzt werden, daher nutzlos für den Dieb.

      • Glaub der größte Vorteil von ApplePay ist das direkte Zahlen auf Webseiten und vor allem auch in Apps! Man muss nie wieder Adressen oder andere Daten eingeben – alles erfolgt komplett automatisch!

      • Das kann ich so zu 100% unterschreiben. Genau so schaut’s nämlich aus.

      • Auch ein Vorteil ist, dass das Konsumverhalten so nicht mehr verfolgt werden kann, da der Händler keine Daten bekommt. Selbst Apple nicht.

  • Wenn es nur an der Implementierung lag, dann weiß ich nicht warum Apple das nicht schon viel früher getan hat …

  • Macht Sinn, musste gerade erst in Holland feststellen das zwar jede Bude Kartenzahlung aber nicht Kreditkartenzahlung akzeptiert.

  • TRUMPrulesnow ( aka ispeedy )

    Wie erbärmliche sind wir deutschen eigentlich!? Und unsere Banken!? Wie kann man nur so an seinen uralt ec Karten festhalten? Ist nicht viel anderes als eine Kreditkarte, außer dass ich damit bis zur nächsten monatlichen Abbuchung sogar noch Zinsen spare (für den Fall dass mein Konto im Minus ist) und eventuell noch Prämien , membership rewards ect bekomme! Echt Neuland shithole Germany! Naja, egal, es geht ja jetzt schon über Umwege auch hierzulande und bald vielleicht dann auch offiziell! Deutschland schafft sich ab!!! Echt!

    • @TRUMPrulesnow :

      Tja, mit ein bisschen Recherche (ist nicht viel Arbeit) wirst du erkennen, dass nahezu jedes europäische Land „eigene“ nationale Kartensysteme (zur Akzeptanz von kleineren Läden wie z.B. Bäckereien, Metzgereien) hat. In Frankreich ist es CB (Cartes Bancaires). Grund hierfür ist – historisch – der Versorgung mit Bargeld und – vor Online-Banking – für den Kontoauszug. Das sind „gewachsene Strukturen“. Ohne diese „lokalen Kartensysteme ist jede Form von Mobilpayment zum Scheitern verdammt – siehe die Schweiz.

      Der europäische Standard ist dann halt „Maestro“ (von MC) und „VPay“ (VISA), die die Karten zumindest im europäischen Ausland „verwendbar“ machen. Dass man sich aktuell in der EU erst langsam auf einen europaweiten Standard einigen muss, liegt daran dass man – ohne Wohnsitz – auf offiziellen Weg kein Bankkonto im Ausland eröffnen (siehe die Konsequenzen von N26 bzgl. ApplePay über eine ausländische KK) darf. Gründe liegen hier vor allem darin, dass die Steuerabführung von „Erträgen (Zinsen, Dividenden, usw.)“ im Land des Erstwohnsitz versteuert werden müssen.

      • Was ich etwas bedenklich sehe ist, dass viele Menschen überhaupt kein Problem damit haben, ihre Identität und selbst den Zahlungsverkehr in weltweit operierende Unternehmen zu stecken. Ich für gewöhnlich habe mein Kapital lieber um die Ecke liegen und muss mir nicht von einer Kreditkarte Geld vor Strecken lassen, dass ich aktuell verfügbar habe. Im weltweiten Zahlungsverkehr ist das etwas anders, aber Lokal gesehen ist das bei mehreren Kontoständen mit der Übersicht etwas schwierig. Aber der Ursprungs Beitrag spricht ja für sich: wenn man mal minus auf dem Konto hat Wahrscheinlich Dauerzustand und irgendwann ist das Limit erreicht. So manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass viele in Deutschland speziell hauptsächlich deshalb Kreditkarten haben, um über ihre Verhältnisse ganz bewusst leben zu können.

    • Wir Deutsche sind mehr als du und dein Umfeld. In deinem Umfeld mag deine Erkenntnis, dass ihr erbärmlich seid, vermutlich zutreffen. Aber daraus kannst du nicht auf alle Deutschen schließen.

      • TRUMPrulesnow ( aka ispeedy )

        Natürlich ist Deutschland im allgemeinen erbärmlich geworden; hat nix mit meinem Umfeld zu tun. Stichworte nur einmal Digitalisierung, Breitband Internet und Einwanderungspolitik! Und 87!prozent haben diese Müll altparteien auch noch wiedergewählt letztes Jahr im Herbst! Deutschland hat leider keinen Trump! Auch wenn sein Großvater deutscher war.

      • Also ich schliesse jetzt einmal aus Deinem ziemlich dummen Namen und der Behauptung, dass 87% ja die bösen „Altparteien“ gewählt haben, dass Du einer dieser komischen 12,7% bist, der die mittlerweile offensichtliche Nazi-Partei AfD gewählt hat.
        Glückwunsch! Naja, oder auch nicht.
        Dementsprechend ist Dein erster Kommentar bzw. der erste Satz daraus „Wie erbärmliche sind wir deutschen eigentlich!?“ natürlich völlig gerechtfertigt.
        Leider sieht man anhand deiner Rechtschreibung und fehlerhaften Zeichensetzung, dass Dir das Leben generell schon schwer fällt.
        Übrigens rettet richtige Zeichensetzung Leben, siehe „Wir essen Opa!“ zu „Wir essen, Opa!“.
        Wie dem auch sei, jetzt kommen auch noch überall diese Fake News dazu.
        Und der Ausländer klaut Dir auch noch den Job, den Du mangels Bildung nie bekommen hättest.
        Naja gut, das Leben ist kein Ponyhof.
        Aber zum Glück hat man als guter Deutscher ja auch immer noch die Wahl auszuwandern oder dumme Parteien zu wählen. Viel Erfolg noch im Leben!

      • Irgendwie bestätigt mich deine Aussage jetzt in meiner Annahme. Du hast doch jetzt schon die Möglichkeit, eine Kreditkarte zu nutzen. Du kannst auch noch mehr Zinsen sparen, wenn du dir zinslose Ratenzahlungskredite holst.
        Oder du änderst etwas an deiner erbärmlichen Situation. Du bist ein freier Mensch.

      • Die Tatsache, dass 87% den Scheiß, den Du wohl gewählt hast, nicht gewählt haben, würde klugen Menschen zeigen, dass sie in der Minderheit sind.
        AfD-Wählern geht diese Einsicht aber offensichtlich ab, es wird steif und fest behauptet, sie sprächen für „das Volk“

      • Ihr seid alle nicht so gut in Mathe gewesen, denn sonst wüsstet ihr, dass man die Wahlbeteiligung mit einrechnen muss, um Aussagen wie „so und so viel Prozent haben dieses oder jenes gewählt“ zu treffen ;)

  • Oh, es kommt endlich Bewegung in die Sache. Dann hätte Apple Google Pay ja schon mal etwas voraus…
    Kann den offiziellen Start kaum erwarten. Nutzte Apple Pay jetzt schon mit bekannten Methoden und kann sagen, dass es das Leben erheblich vereinfacht. Zahlen? Uhr zwei mal drücken, ran halten, fertig!

    • hab mich seit langem auch an die aktuellen Umwege getraut und muss sagen, ich frag mich jetzt warum ihc es nicht schon viel früher gemacht hab. Es ist wirklich praktisch. Eben in der Mittagspause mal rüber ins Restaurant gehen und nix mitnehmen zu müssen. Beim Bezahlen einfach die Watch dran halten und gut ist. Na ja, nicht ganz. Einfach die Watch dran halten und von den Kassierer dann immer wieder hören, wie praktisch das doch ist und dass sie das auch können wollen. :-)) Wenn das nun wirklich offiziell möglich ist, wird das sicherlich eine gute Erleichterung für die, die sich über den Umweg nicht getraut haben aber dennoch dem Fortschritt nicht im Wege stehen. Für all diejenigen, die darin keinen Sinn sehen, die dürfen ja immer noch gerne an ihrer Bezahlvariante festhalten. Da spricht auch nichts dagegen.

    • Lucas Hüttenrauch

      Apple Pay hat Google Pay damit nichts vorraus. Diese Systeme lassen sich auch in Google Pay hinterlegen. Da die deutschen Banken aber bisher nicht teilnehmen und die dafür notwendigen Daten nicht rausrücken, kann man die „Bankkarten“ nicht hinterlegen.

  • Egal, holt euch Boon!

    Endlich. Deutschland zieht als digitales Entwicklungsland nach.

    Ich zahle immer noch am liebsten Bar! Ist mir alles zu unsicher.

    Boon?

    Ich will aber nicht extra einen französischen Account machen für Boon.

    Soll die Deutsche Finanzwirtschaft doch machen was sie will! Boon für immer!

    Kommentare sollten eigentlich erledigt sein, oder?

    • ja, einen französischen Account will ich auch nicht haben. Ich will was exotisches. Ich hab Boon Irland. :-D

    • verärgerter Schweizer

      Ihr könnt froh sein, wenn es jemals nach DE kommt, werden die Banken dies wenigstens akzeptieren und nicht boykottieren. In der Schweiz haben wir das Problem, dass die Banken sich zum Boykott zusammengeschlossen haben um die nationale Insellösung genannt „Twint“ zu pushen, welche aber extrem schlechte Bewertungen und Nutzerverhalten aufweist… Typisch… Da die Banken aber gesehen haben, dass viele Schweizer mit dem Fortschritt gehen wollen, holen Sie sich mal eben eine Tochterfirma und verkaufen darüber dann doch „Prepaid“ Karten die mit Apple Pay gehen und verlangen für jede aufladung Kohle zusätzlich zur Jahresgebühr. Zusammengefasst: In der CH gibt es zwar Apple Pay aber die Banken stellen sich quer wo immer es geht und es wird eine (nur national und nur via Bluethoot nutzbare) Insellösung produziert und dem Volk als (ernsthaft, die meinten das echt so) ALTERNATIVE zu Apple Pay vorgesetzt!

  • Der „hiesige Standard für gewöhnliche Bankkarten“ ist das Girocard-Verfahren. Die im Artikel aufgezählten Systeme sind im Normalfall Co-Brandings für den Auslandseinsatz. Bei großen Discountern wird man damit dann auch zahlen können, aber definitiv nicht flächendeckend in Deutschland, da halt gerade nicht DER Standard unterstützt wird…

  • Das würde sinnvoll sein, schließlich fällt damit ein Mittelsmann (Visa/Master/etc) weg, der auch verdienen will und die deutschen Banken hätten einen direkteren Vermarktungszugriff.
    Mich würde es durchaus freuen, damit blieben meine Zahlungsdaten bei Apple und meiner Bank und die Macht von Visa und co. Würde etwas beschnitten.

  • Würde denn Apple Pay mit den jetztigen Terminals bereits funktionieren? Also die an denen ich schon Kontaktlos mit meiner Karte zahlen kann?

    • Ja, funktioniert jetzt schon mit ausländischem Apple Pay Zugang. Selber probiert bei Real, Rewe, Aldi, McDonalds (SB), Burgerking, Subway…

    • Geht definitiv. Sag einfach du willst mit Karte zahlen und achte auf die verdutzen Gesichter der Kassierer, wenn du die Apple Watch oder das iPhone zum Zahlen aktivierst. :-D Bei manchen ist der Blick Gold wert. :-))

      • Das ist einerseits lustig, andererseits aber auch erschreckend. Wenn ich daran denke, wie oft die Kassierer bei mir schon auf den Kassenbon geschaut haben, ob die Zahlung auch wirklich geleistet wurde…
        Deutschland einig Entwicklungsland.

      • Stimmt. Da schauen die bei mir auch drauf, wenn die das erste Mal sehen wie ich bezahle. Die nette Asiatin die mir immer das Mittagessen berechnet lacht als schon, wenn ich zum Zahlen zu ihr komme. Die schaut mittlerweile nicht mehr.

        Aber, ist ja auch logisch, dass die nachschauen. Es geht ja immerhin um ihre Kasse, die nicht stimmt, wenn da was schief läuft und man merkt es zu spät.
        Erschreckend? Na ja, nur, dass es diese Bezahlmethode in DE so schwer hat. Für das Verhalten der Kassierer hab ich Verständnis. Wer weiß was denen droht, wenn die Kassenabrechnung nicht stimmt.

      • Dass die Kasiererinnen nochmal draufschauen liegt selten an Dir oder Deinem coolen Verhalten beim Zahlen mit der noch cooleren Uhr.
        Wenn dir am Abend 10 Eur fehlen musst Du morgen etwa 20 Eur Umsatz mehr machen um alleine den Verlust wieder reinzuholen… Nur deshalb kuckt die nette Dame da drauf!

    • Applepay funktioniert überall wo auch NFC Karten funktionieren, also dort wo die Terminals schon modernisiert sind und so kontaktloses Bezahlen ermöglicht wird. Das sind ca. 90% aller Terminals. Einige wenige Händler sperren ihre NFC Funktion weil die das für gefährliches Teufelszeug halten.

      • Nein, viele Händler halten es nicht für Teufelszug (jedenfalls meine Erfahrung); sondern haben nicht verstanden, wie es geht bzw. den Mehrwert für sie und ihre Kunden noch nicht verstanden

  • Hoffentlich schaffst es ApplePay dann einmal nach Österreich auch

  • Der Artikel ist irreführend! Hier wird von Girokarten Standards gesprochen womit eigentlich nur Girocard gemeint sein darf. Um girocard geht es hier aber nicht. Es geht um die gängigen Systeme für Debit Karten, die über ein Co-Branding auf vielen Girocards enthalten sind, damit man im Ausland auch mit seiner Debit-Bankkarte bezahlen kann, wo Girocard nicht verfügbar ist. Da die deutschen Banken bzw die DK ihre Girocard bestimmt nicht einfach so schwächen will, wird man in Deutschland nicht plötzlich über die großen Banken mit Maestro oder VPay Applepay nutzen können.
    Viel interessanter ist, ob Apple eine Kompatibilität für Girocard umsetzt, wie es auch in anderen Ländern gemacht wurde, für deren länderspezifisches Debit-Kartensystem… ich glaube in Canada und/oder Australien war das der Fall.

  • Es könnte doch egal sein, was die führenden deutschen Banken wollen.
    Es gibt über 2000 Kreditinstitute in Deutschland. Wer da als erster mitmacht bekommt viele Neukunden und vermutlich nicht die schlechtesten.
    Aber egal, entweder macht meine Bank da irgendwann mit, oder ich bleibe außen vor. So wichtig ist mir das nicht.

    • Apple versucht Apple Pay mehr und mehr auf breite Füße zu stellen. Letztendlich entscheidet der lokale Markt über die Eintrittsbedingungen.

      Der Apple Pay Launch in Polen mit 8 Banken dürfte – ohne große Recherche – zu den „größten“ seit dem Launch in USA zählen. Schweiz ist gefloppt, weil man sich nicht auf das lokale System eingelassen hat.

      In Deutschland sind schätzungsweise 100 Millionen Girocards unterwegs. Das bedeutet bei einer Einwohnerzahl von 80 Mio sind das 1,25 Girokarten pro Einwohner. Wenn du dann dieses System (inkl. Co-Branding) nicht von Anfang unterstützt brauchst du erst gar nicht anzufangen. In Frankreich hat man CB ebenfalls im Angebot. In Spanien und Italien werden auch das „lokale“ Debitkartensystem unterstützt.

      Da können sich Banken wie N26 (non-factor im dt. Bankenmarkt) oder sonstige kleine Player noch so verbiegen, sie sind schlicht nicht relevant genug. Eine große Bereitschaft, die Bank zu wechseln, wegen einem nice-to-have Feature, ist ausserhalb der Techi-Blase sehr gering.

      Entscheidend ist das Apple die großen Banken (Sparkassen, Volksbanken, DB, CoBa, DKB, DiBa) an Board bekommt. Und das die nicht so alles „abnicken“ wie die kleinen Banken, dürfte auch klar sein.

    •  ut paucis dicam

      „Weltweit haben bereits 750 Banken und Institute unterschrieben, so Apple. (Stand: 2015 !)“

  • So viel Unsinn, da muss ich mal eingreifen. Also die EC-Karte (Eurocheque Card) gibt es schon lange nicht mehr, sie wurde eingeführt als Legitimationsmittel um Euro Schecks bis zu einem Betrag von 400 DM zu verifizieren. Seit einigen Jahres ist von der girocard die Rede. Es gibt zwei unabhängige Systeme: Maestro und V-Pay. Ersteres ist von Mastercard und letzteres ist von Visa. Also jede Bank muss sich für eines dieser Systeme entscheiden, von wegen unabhängig von den Kreditkartenfirmen. Auch die Aussage bei einer Kreditkarte habe man immer ein Zinsloses Darlehen bis zum nächsten Monat ist schlichtweg falsch. Dies trifft nur auf ganz wenige Karten zu, z.b. American Express. Die meisten Karten sind entweder mit dem Girokonto verknüpft, der Betrag wird also auch unmittelbar vom Konto abgezogen oder es handelt sich um Revolving Kreditkarten, bei denen vom Verfügungsrahmen nur ein Prozentsatz eingezogen wird (der Rest muss sehr teuer bezahlt werden). Zum Schluss gibt es noch die Variante einer Prepaid Karte, bei der nur über ein zuvor eingezahltes Guthaben verwendet werden kann.

    • Ich habe ein Konto bei der Volksbank und meine kostenlose Kreditkarte ist von der Targobank (die die Valovisbank beerbt hat): Ich schwöre dir, ich habe noch nie einen Cent Zinsen bezahlt und die buchen manchmal erst sechs Wochen später vom Girokonto ab.

    • Falsch.

      Die Girocard ist der defacto Nachfolger der EC-Karte (ohne Schecks). Die Girocard ist – wie z.B. die CB (Cartes Banques) in Frankreich – das nationale Kartensystem. In der Regel werden die Karten für den europäischen Gebrauch mit Maestro oder VPay gekoppelt. Transaktionen in Deutschland laufen – wenn unterstützt – direkt über die Girocard und werden entsprechend vom Konto per ELV abgerechnet. Transaktionen über Maestro/VPay abrechnet werden müssen (z.B. im europäischen Ausland) sind teurer, weil die Umsätze über MC/VISA abgerechnet werden und diese jeweils einen prozentualen Anteil selbst behalten.

      • Lucas Hüttenrauch

        Bei Uralttarifen mag das stimmen. Mittlerweile wird Gebührentechnisch oft gar kein Unterschied mehr zwischen girocard, Maestro und VPay gemacht. Es gibt auch ganze Flatratetarife.

    • Das Verfahren heißt Girocard und Maestro/VPay sind zusätzliche Systeme (s.o.). Also fast alles richtig erklärt, bis auf das Kernthema des Artikels …

    • Die girocard selbst ist doch ein eigenständiges System. Es gibt nicht „zwei unabhängige Systeme: Maestro und V-Pay.“. Damir wäre wir bei mindestens drei Systemen.

      Bitte korrigieren falls falsch.

    • @ambiente

      Girocard ist der Nachfolger der EC-Karte und wird nur in Deutschland akzeptiert. Daher entscheiden sich viele Banken dafür ein Co-Branding mit auf die Karte aufzunehmen. Da stehen Maestro und VPay zur Auswahl. Diese beiden Anbieter kommen aber eigentlich nur im Ausland zum Einsatz, wenn man zb in Spanien Urlaub mit seiner „Girocard“ bezahlt (genauer gesagt bezahlt man dann halt nicht mit der Girocard sondern halt mit dem Co-Branding (zb Maestro) seiner Debit-Bankkarte).

      Und das mit den Kreditkarten ist auch falsch. Eine normale Kreditkarte bucht nur einmal im Monat ab, bis dahin bekommt man eigentlich immer den Gesamtbetrag als zinslosen Kredit. Unterarten sind dann halt noch Revolving Kreditkarten, die nach zb einem Monat nicht automatisch abbuchen sondern den bis dahin zinslosen Betrag in einen teuren Kredit überführen, außer man sagt denen dass die immer 100% abbuchen sollen damit keine Kosten entstehen (zb Barclaycard).
      Dann gibt es noch Debit Kreditkarten die sofort wie eine Girocard vom Konto sofort abbuchen. Und dann noch die Prepaid Kreditkarte, wo man Guthaben drauf buchen muss.

    • Moin
      Normalerweise bucht die KK doch ohne Zinsen am Ende des Abrechnungszeitrums, meist ein Monat, vom hinterlegte Girokonto ab. So machen das alle meine drei Kreditkarten und das halte ich auch für den Normalfall.

      • Kreditkarten buchen am Ende des laufenden oder nächsten Monat ab; zinslos.
        Zahlen tut der Händler, der die Karte akzeptiert mit ca. 1% auf den von Dir bezahlten Betrag.
        wenn ich das hier alles lese (mehr als 100 Kommentare) hab ich eine Ahnung warum apple in D mit applepay wartet: zu viel Halbwissen beim Nutzer… das verwirrt.

    • Was die Kreditkarten angeht stimmt das leider nicht so ganz.

    • Lucas Hüttenrauch

      girocard ist nicht von Maetsro oder VPAy abhängig. Die Banken könnten auch girocards ohne Maestro oder VPAy ausgeben. Diese wären aber im Ausland nutzlos, da girocard eine verdammte deutsche Insellösung ist, die eigentlich abgeschafft werden sollte, damit die internationalen Systeme endlich mal besser akzeptiert werden.

  •  ut paucis dicam

    Für mich wäre das Zahlen mit der Watch interessant.
    iPhone oder Giro/KK-Karte ist für mich der gleiche Aufwand. Erst mit der Apple Watch wird es interessant!

    • Dann mach es doch, ich zahle häufig mit der Watch.

      •  ut paucis dicam

        Ich warte auf Apple Pay mit meinen beiden Banken! Ohne technisches Gefrickel und ohne Boon (3. Bank dann) und ohne extra aufzuladen!
        Solange bezahle ich jetzt hier im Ort überall kontaktlos mit Girokarten und KK. Nur das Kassenpersonal benötigt noch Schulung, damit sie wissen, welchen „Knopf“ sie drücken müssen. :-(

  • Ich hab mir jetzt ein Girokonto im Ausland geholt mit Apple Pay Support. Sollen die Banken sich hier doch noch 2 Jahre Zeit lassen mit den Argumenten wieso das nicht geht. Ich nutz es und muss nicht mehr wie bei boon. die Karte aufladen sondern habe immer voll Verfügbarkeit.

  • Wenn AP kommt, ist gut, wenn nicht auch gut.

    Zur Zeit halte ich meine Geldbörse zum Zahlen an das Terminal ohne die nfc Karte von N26 rausholen zu müssen.

    AP brauche ich daher nicht, wäre nur ein nice to have.

  • An sich schön zu sehen dass nun endlich auch bei uns Apple Pay ohne Umwege gehen soll, aber das dafür nicht nur iOS 12 sondern auch watchOS 5 vorausgesetzt wird find ich dann schon traurig. Dann bringt mir es wieder kaum Vorteile mit der Serie 0.

  • Apple Pay kommt unter Druck wegen
    Google Pay.

  • Mal eine etwas OT Frage. Habe mir Apple Pay über Boon eingerichtet, klappt auch soweit ganz gut. Allerdings habe ich beim Zahlen ein Problem. Beispielsweise haben wir in der Nähe einen Tegut, ist eine hessische Ladenkette, kennt wahrscheinlich keiner. Wie auch immer, dort kaufe ich normalerweise ein, und habe schon mehrmals versucht, mit dem iPhone zu bezahlen. Bis zur Anzeige des Preises und der Filiale klappt auch alles, allerdings schlägt die Zahlung immer fehl. Liegt es daran, dass ich in dem Laden kein Internet habe? Oder was könnte das Problem sein. Die Anzeige und der Scan funktionieren ja, nur das terminal gibt einen Fehler am Ende.

    • Tegut umstürzt kontaktloses Zahlen nicht, nicht mal mit Kreditkarte.

    • Habe schon in mehreren Städten im Tegut mit Apple Pay/Boon bezahlt. Vermute fast schon, dass dein Tegut evtl. Kreditkarten deaktiviert hat und daher deine Boon Mastercard nicht akzeptiert wird? Geht es denn woanders? Weil sonst würde mir noch einfallen, dass du es über Frankreich eingerichtet hast und einen Basic Account hast? Dann geht die Zahlung auch nicht durch. Über Irland würde hingegen ein Basic reichen.

      • Ja, ich habe es über Frankreich eingerichtet, war glaub ich die falsche Idee. Kontaktloses zahlen wird unterstützt, zumindest mit meiner normalen Girocard der Sparkasse. Men einfachen Weg, ein irisches Konto zu erstellen gibt es nicht oder?

    • Hi Orca,
      hat das Terminal von Tegut denn die Option für kontaktloses Zahlen – also das WLAN-Symbol am Terminal?
      Internetzugang brauchst du beim Zahlen nicht, ich habe schon mit meiner AW Series 2 per boon bezahlt und mein iPhone hatte ich zu Hause liegen.

  • Merkt ihr es noch?

    Hier wird von armen Deutschland geredet, weil es noch kein Apple Pay gibt. Find ich auch doof. Aber es gibt ja Alternativen.

    Armes Deutschland ist es, wenn solche Leute hier Kommentare abgeben, die beleidigend sind und mit freier Meinungsäußerung nicht zurecht kommen. Ernsthaft, das ist peinlich. Seid ihr im realen Leben auch so beschränkt? Oder nur versteckt hinter Pseudonymen? Kommt mir vor wie mit vorpubertären Kindern hier.

    Wenn euch die Beiträge nicht passen: lest sie nicht.
    Wenn euch Apple nicht passt: kauft keine Apple Produkte.
    Wenn ihr paranoid seid, dann macht was ihr wollt, aber für euch und zwängt niemandem eure Gedanken auf.

    Sollte das hier (hoffentlich nicht) eine repräsentativer Schnitt unseres Landes sein, dann Prost Mahlzeit

    • Hä? Das ist schon ziemlich weit hergeholt. Da steht nur, dass die Geldkarte abgeschafft wird, weil sie ein Auslaufmodell ist und weil jetzt NFC Karten an der Reihe sind. Das hat erstmal mit Apple Pay gar nichts zu tun.

    •  ut paucis dicam

      Die DKB hat vor kurzem ihre Girokarten auf „Kontaktlos“ umgestellt und ja, auch die Deutsche Bank stellt ihre Karten, wie Du richtig berichtest hast, im Herbst darauf um. Habe von beiden Banken die „neuen“ AGBs. Vermute daher auch, dass in Richtung Apple Pay endlich was kommt!

      • Kann man seine Karten ohne Kosten gegen eine mit „kontaktlos“ tauschen? Bin seit paar Monaten DKB Kunde und meine Karten hat das leider nicht.

      •  ut paucis dicam

        Bei Ablauf der Gültigkeit gibt es eine „Kontaktlos-Girokarte“ gratis.
        Wenn Du sie vorzeitig haben möchtest (so wie ich), mußt Du sie anfordern „Defekt“ deklarieren. Kostet leider 10,00 Euro mit neuer Pin. Mir war es das wert kontaktlos zu zahlen, da die KK nicht überall akzeptiert wird und ich, bis Apple Pay kommt, hier bei all meinen Geschäften mit Giro-kontaktlos zahlen kann.
        (Bäcker, Metzger, Supermarkt, Apotheke). :-)

    • Es soll ja noch ein Start in diesem angestrebt werden, aber das wurde schon so oft gesagt.
      Dieser Artikel bzw die Einstellung der Geldkarte haben rein gar nichts damit zu tun. Stück für Stück wird die so langsam in den nächsten 5 Jahren bei allen Banken abgeschafft, weil kontaktloses Bezahlen an Terminals ohne Pinpad der Ersatz dafür ist… „TOPP“.

  • Etwas Offtopic, aber erhalte des Öfteren beim Bezahlen mit der Apple Watch den Hinweis auf der Uhr, das ich die Aktivierung des Kreditkarte in wenigen Minuten erneut probieren soll.
    Habe in diesem Moment sowohl Netz . Zahlung Per IPhone geht dann sofort, nur das aktivieren des NFC Lesers der Uhr macht Probleme.
    Später geht es dann doch, aber in der Hektik an der Kasse habe ich keine Lust auf Experte.
    Kennt jemand das Problem und weiß woran das liegt.

  • Der Artikel hier ist komplett falsche Interpretation dessen was vorgestellt wurde.

    Die dort aufgelisteten Karten funktionieren schon länger, bisher jedoch nicht beim Online Shopping. Und das soll sich mit iOS12 ändern. Nicht mehr und nicht weniger.

    Die Rückschlüsse des Autors sind am Thema vorbei.

    Eine für deutschland wichtige News wäre die Unterstützung von Girocard. Maestro, VPay und Electon sind nichts deutsches. Das sind nur, wie bereits in früheren Kommentaren angemerkt, Co Brandings auf unseren Girocards, damit diese auch im Ausland funktionieren.

    • Lucas Hüttenrauch

      Ich hoffe eher, dass sich Deutschland von girocard trennt und der Laden dicht mahct. Ohne den Schuppen hätten wir wohl schon lange eine viel bessere Akzeptanz der internationalen Systeme.

  • Lucas Hüttenrauch

    Ok. Das sind aber internationale Standards. Der deutsche Standard ist girocard. Und ich hoffe, dass Apple sich nicht auf diesen Verein einlässt. Girocard sollte abgeschafft werden, denn wegen dem Schuppen bleibt die Akzeptanz der internationalen Systeme oft auf der Strecke.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23690 Artikel in den vergangenen 4043 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven