iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 203 Artikel
Kontaktlos bezahlen mit Android

Google Pay startet in Deutschland: Boon, N26, Commerzbank und Comdirect an Bord

Artikel auf Google Plus teilen.
127 Kommentare 127

Google Pay ist jetzt offiziell in Deutschland verfügbar. Zum Start listet der für Android-Geräte verfügbare Apple-Pay-Konkurrent die Commerzbank, Comdirect, Boon und N26 als kooperierende Banken. In Kürze sollen auch die LBBW und Revolut unterstützt werden. Damit startet Google in Deutschland besser aufgestellt als gedacht, im Vorfeld waren lediglich die Commerzbank und deren Tochter Comdirect im Gespräch.

Google Pay Deutschland

Als Zahlungsmittel kann Google Google Pay grundsätzlich überall verwendet werden, wo das Symbol für kontaktloses Zahlen zu sehen ist. Stellvertretend listet Google unter anderem ALDI, LIDL, Kaufland, MediaMarkt und Hornbach als Partner. Darüber hinaus kann Google Pay auch zum Bezahlen per App oder auf Webseiten genutzt werden, hier sind unter anderem Flixbux, Ryanair und Adidas mit von der Partie.

Apple und die deutschen Banken versuchen derweil weiter im Hintergrund, eine Einigung zu erzielen. Den Instituten sind Apples Forderungen dem Vernehmen nach zu offensiv, allerdings gibt es mittlerweile Hinweise auf eine bevorstehende Einigung und einen Start des Angebots ebenfalls noch in diesem Jahr.

Dienstag, 26. Jun 2018, 8:41 Uhr — chris
127 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
      • :(

        Wenn man sich vor Augen führt, vor wieviel Jahren Apple Pay vorgestellt wurde, und dass jetzt Google Pay noch vor Apple an den Start geht..

        Früher hatte Apple die technologische Nase weit vorne, die User kamen zwei, drei Jahre vor jeder Konkurrenz in den Genuss innovativer Entwicklungen. Heute hingegen..

      • Apple Pay ist schon lang am Start… nur nicht in Deutschland… das liegt an den deutschen Banken und nicht an Apple… in den USA wird bei MD über 80% mit Apple Pay bezahlt…

      • in den USA nutzen 3% aller Smartphoneuser Apple-Pay. wie komst du da auf 80%? gehen diese 3% ausschliesslich zu MD?

      • Ich lebe in den USA und bin oft im UK. In den UK wird Apple Pay genutzt, in den USA fast gar nicht. Ich weiß nicht was MD heißt aber 80% vom Zahlungsvolumen sind es sicherlich nicht.

    • Schon. Aber vielleicht kommt jetzt mal Schwung in die Sache.

      • Das kann hier nur die Hoffnung sein.

      • Es liegt laut einer Bank die auf Nachfrage auf Twitter geantwortet hat wohl aktuell nur ein einer Partei die den Start geben muss.

      • Und das wird voraussichtlich in Kürze nach meinen Informationen die DKB sein. Und dann wird s einen Dammbruch bei den Banken bezüglich ApplePay geben ….

    • Was hat das mit Apple zu tun? Zu gleichen Teilen „mitschuldig“ daran sind doch wohl unsere deutschen Banken.

      • Es ist davon auszugehen das Apple – wie immer – viel zu gierig ist.

      • „Zu gleichen Teilen“ wohl kaum. Dass sie grundsätzlich willig sind haben bereits Garmin und Google gezeigt.

      • Gerade dieser Google pay Start zeigt, nur Apple ist schuld. Denn mit boon und N26 könnte Apple auch sofort starten, dies weiß man zu 100%.

        Dazu noch bunq und AmEx.

        Apple will aber nicht so einen kleinen Start wie google, dies ist aber allein Apples Entscheidung.

      • Die Schuldfrage bei beidseitigen Verträgen ist ein bisschen schwierig. Immerhin hatGoogle sich auch einigen können.

      • Aber zu welchen Bedingungen? Datenschutz?

      • Genau! Aber fragt Ihr Euch auch zu welchen Bedingungen? Und wie sicher Eure Daten sind?

      • Ja… und Google wie immer von den Datenerhebungen mindestens das gleiche verdient… eher traurig, dass die Banken das anonyme bezahlen (wie Apple Pay) nicht unterstützen, aber anscheinend will das niemand so recht…

      • @wolf. Bitte das Interview im Handelsblatt vom Commerzbank Chef lesen. Google kriegt keine Kundendaten, und weiß auch nicht was der Kunde kauft. Nur für die Transaktion erforderlichen Daten. Die wird Apple zur technischen Umsetzung auch bei benötigen.

        @dennis: Google Pay überträgt nicht die echte Kreditkartennummer an das Gerät des Händlers. War mir auch neu, aber so steht’s in der App. Es wird eine virtuelle Nummer generiert.

      • @Maik: Google ist auf einmal an Anonymität interessiert? Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass mit GooglePay durch Datenanalyse für Google kein Mehrwert entstehen soll. Die quetschen doch alles aus, was durch deren Filter / Algorithmen läuft… wenn ich falsch liege, lasse ich mich gerne korrigieren, aber das ist mein Bild, dass ich momentan von Google habe.

    • Zumindest ist die Apple-Lösung bequemer und erfordert kein Entsperren des phones und keine Kreditkarten-PIN ab 25 Euro am Terminal.

    • Wie gut, dass es dieses Mal nicht an Apple, sondern den hiesigen Banken liegt. Aber passt schon. Man schreibt ja gernedrauf los, auch wenn man überhaupt keine Ahnung hat.

  • Hoffentlich belebt die Konkurrenz das Geschäft und zwar vor Peinlichkeiten wie BER & co.

  • Na, wenigstens ein Anfang. Die Anzahl der Banken aber lächerlich.

    Deutsche Bank? Sparkassen? VR ?

  • Google bzw. Android bekommt jetzt in Deutschland einen ordentlichen Marketing Schub. Selber schuld, wenn man sich das entgehen lässt.

    • Die Anzahl derer, die wegen mobilen bezahlen von Apple zu Android wechseln, dürfte gegen 0 gehen.

      Die Anzahl derer, die das nutzen (mobiles zahlen) liegt bei 4%

      Und der große Unterschied zwischen Apple Pay und Google Pay ist, das Google, deine Einkäufe auswertet und vermarktet.

      • Woher hast du denn deine Zahlen?! Aus Deutschland wohl eher nicht, denn hier gibt’s erst seit heute eine ordentliche Möglichkeit mit dem Handy zu zahlen.

      • Mal abgesehen vom üblichen Bashing, wo nimmst du die Erkenntnis her, das Google diese Daten vermarktet?

      • Durch den gesunden Menschenverstand?

      • Und du meinst alle Banken lassen dies einfach so zu?

      • @veggiewhoppper: ach so… und alle schwarzen haben nen grossen penis,malle chinesen kippen nach nem bier um, …
        wie wäre es denn mal mit etwas seriösem, statt stereotypen, die du menschenverstand nennst?

      • „Und der große Unterschied zwischen Apple Pay und Google Pay ist, das Google, deine Einkäufe auswertet und vermarktet.“

        Bitte aufhören FAKE NEWS zu verbreiten und lieber das Handelsblatt Interview vom Commerzbank Privatkunden Chef zu Google Play lesen.

        Google weiß nicht was du kaufst.

      • Vermarktung der Daten ist in der Tat Fake News. Aus dem Handelsblatt-Interview:

        Frage: In Deutschland haben viele Angst vor der „Datenkrake“ Google. Müssen Commerzbank-Kunden um ihre Daten bangen, wenn Sie Google Pay nutzen?
        Antwort Coba: Nein. Google bekommt die Daten nur zur Identitätsprüfung und zur Transaktionsabwicklung. Darüber hinaus darf das Unternehmen die Daten nicht nutzen – weder zu Werbezwecken noch zum Weiterverkauf. Das ist schriftlich fixiert. Das System, das wir entwickelt haben, erfüllt natürlich die Anforderungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung.

  • meisterkleister

    Ich finde die Werbevideos von Google meinstens einfach nur schlecht. Da hat Apple schon schöneres

  • Ich hab grad mal bei der Commerzbank angerufen und gefragt wann denn Apple Pay kommen würde, da ja ab sofort Google Pay unterstützt würde ….

    Ich hätte es mir denken können, der Hotline Mitarbeiter hatte weder von Google Pay noch von Apple Pay jemals was gehört :-)

  • Ich nehme an Visa und Mastercard hängen ebenfalls an der ausgebenden Bank, oder? D.h eine VISA von einer anderen Bank als den gelisteten geht nicht?

  • Peinlich weil Apple nicht die Daten als Zahlungsmittel akzeptiert sondern prozentual beteiligt werden möchte?

    • da wünscht man sich hier manchmal den „Daumen hoch“ drücken zu können.
      Ich bin auch weiterhin der Überzeugung, dass Apple wahrscheinlich mit denselben Banken sofort anfangen könnte (Boon funktioniert ja schon, nur die App ist nicht im deutschen Appstore verfügbar), nur halt nicht nur mit Schrömmelbanken an den Start gehen möchte, sondern nahezu jeder soll sofort sein Konto integrieren können und das geht halt nur, wenn man Sparkasse & Co. mit an Bord hat. Von Boon und N26 hat ein Großteil der Bevölkerung nie gehört, das passt dann nicht zu Apple.

    • Warum ist es peinlich, wenn Apple nicht meine Daten als Zahlungsmittel akzeptiert? Für mich ist es Bedingung, dass meine Daten, die z.B. das Einkaufsverhalten betreffen, eben nicht mit anderen geteilt werden. Und von allen Kartenzahlungen ist Apple Pay meines Wissens durch die Token, die dem Händler übermittel werden, aktuell das Zahlungsverfahren, welches am meisten anonymisiert ist. Ja, die kartenausgebene Bank weiß, wo ich einkaufe, der Händler kann mich jedoch nicht „auswerten“.

  • Liebe Redaktion. Bitte macht noch kenntlich, dass von der Commerzbank und Comdirekt aktuell nur Kreditkarten unterstützt werden keine V-Pay / Maestro Karten oder ähnliches. Jedenfalls schreibt das Google.

  • Was ich jetzt aber wieder nicht verstehe:
    N26 ist bei Google pay dabei. Wieso startet Apple pay nicht mit N26 in Deutschland? N26 macht in anderen Ländern doch auch bei Apple pay mit.
    Ich bin irritiert. Oder sind einfach zu wenig Banken dabei, dass deshalb Deutschland noch ausgesetzt wird? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass N26 mit den Apple Bedingungen in den anderen Ländern einverstanden ist und in Deutschland nicht.

    • Absolut. Das macht für mich gerade auch gar keinen Sinn.

    • Ich denke einfach, wie weiter oben auch schon jemand gut erkannt hat, dass für Apple die N26 Kunden uninteressant sind. In den anderen Ländern ist Apple ja generell vorhanden, nicht nur bei N26. Würde die N26 Kunden in Deutschland nicht mal auf eine Million schätzen, die alleine interessieren Apple schlichtweg nicht. Erst wenn die Sparkassen/Volksbanken dabei sein werden, wird es für Apple interessant.

    • Weil es sich nicht wegen der paar Hanseln mit N26 Konto lohnt deswegen das ganze Ding BRD-weit auszurollen?!

  • Ich verstehe nicht woran es bei Apple Pay scheitert.
    Man hört nur „Apple und die Banken kommen zu keiner Einigung“.

    Für mein Verständnis ist doch z.B. N26 eine Bank die Apple Pay in Frankreich, etc. anbietet. Warum dann in DE nicht? An welcher Bank liegt es denn?

    Hat hier einer Ahnung vom Thema?

    LG :)

    • Apple will wohl einfach nicht so klein anfangen wie Google Pay.

      Weil wie du schon richtig gesehen hast. Apple könnte sofort mit boon, N26, bunq und AmEx anfangen. Da weiß man es aus dem Ausland, und diese Banken sind auch in Deutschland aktiv.

      Also recht ähnlich wie bei google Pay. Ob Commerzbank/comdirect bei Apple Pay mitmachen würde, kann man nur vermuten, da keine Erfahrung aus dem Ausland.

      Aber Apple ist dies wohl zu wenig, google reicht dies wohl.

      Gerüchten zufolge will Apple wohl die deutsche girocard unterstützen, aber die Implentierung bei den Banken machen Probleme. Dies sind aber nur Gerüchte.

      • Ich habe vor geraumer Zeit mit der Comdirekt Hotline gesprochen und die haben mir versichert, dass sie sehr interessiert an ApplePay sind und alles dafür tun, direkt ab Start in Deutschland mit dabei zu sein!

      • Am Ende kommt Apple mit genau einer Nischenbank, die sich drauf eingelassen hat Apple 3-4% abzudrücken um schnell viele Apple fanboys als Kunden zu bekommen. Apple hat bisher immer klein angefangen um die eigene Margen durch zu drücken. IPhone ist ja das beste Beispiel. Klein = begrenzte Providerzahl.

      • @David

        Apple könnte sofort mit N26, boon, bunq und AmEx starten. Diese Banken sind zu 100% sicher. Weil diese im Ausland bereits Apple Pay haben.

        Also will Apple wohl nicht nur mit Nischenbanken starten, sonst wären sie schon gestartet.

    • Das weiß wohl keiner, solange keiner der Beiden (also Apple auf der einen Seite und „die Banken“ auf der anderen Seite) Stellung dazu bezieht. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass die großen Banken, wie Deutsche Bank oder Sparkasse hier mauern. Apple könnte auch mit N26 oder Boon an den Start gehen, aber wie viele Kunden haben die aktuell? Apple wird Applepay wie damals beim ersten iPhone in Kooperation mit der Telekom mit einem oder mehreren großen Partnern an den Start bringen wollen.

      • Sollte Apple mit einer anderen Bank als die Sparkasse an den Start gehen, dann werde ich auch die Bank wechseln.

        Zum einen ist die Sparkasse viel zu teuer. Zum anderen hängt die Sparkasse tierisch hinterher, was das technologische angeht.
        Es ist beispielsweise nicht möglich bei der Sparkasse Köln mehr als 500 Euro anzuheben oder Geld einzuzahlen, wenn man Kunde der Sparkasse Augsburg ist!
        Sorry, aber irgendwo läuft da etwas falsch!

      • Daran ist aber die Sparkasse Augsburg auch schuld. Nicht alles auf Technik schieben.

      • Bezogen auf die Auszahlung.

    • Ich erinnere mich daran, als ich mal das iPhone in den Vertrieb nehmen wollte. Damals hat man gefragt, wie viel Geräte man denn gedenkt pro Woche zu verkaufen. Ich nehme an, dass es hier das gleiche ist. Apple will einfach Mindestumsätze, die für einen Start exorbitant sind und das machen die Banken nicht mit. Wer mit Apple noch nie hintergründig gearbeitet hat, wird diese aggressive Marktpolitik nie begreifen, der Konsument bekommt schließlich davon nichts mit. Damals wurde übrigens auch verlangt, das iPhone in einem Mindestabstand zu Konkurrenzprodukten aufzustellen und so weiter. Der Hype um Apple war also ein inszeniertes Theater und jeder Verkäufer froh, wenn jemand mehr als 5 Minuten bei einem iPhone stand. Nur bei der Masse an Unterhaltungselektronik klappt dieses eigenständige emotionale Verkaufsprinzip eben nicht mehr.h

    • Anscheint geht es auch um Werbemittel die Apple von den Banken für ApplePay fordert.

      Ich denke auch das es daran liegt das es bei ApplePay bis vor kurzem technisch nur Kreditkarten möglich waren. Die sind in Deutschland zum vergleich mit anderen EU-Länder nur sehr gering verbreitet. (Zb wird in Dänemark auch in der kleinsten Eisdiele am häufigsten mit Kreditkarte gezahlt)
      Seit einige Tage sind bei ApplePay auch V-Pay/Girokarten möglich die in Deutschland stark verbreitet sind.

  • Super die LBBW mit der Tochter BW Bank ist dabei.
    Auch eine Sparkasse zumindest für Stuttgart.

  • Hab Boon und bin glücklich. Aber Konkurrenz belebt ja das Geschäft. Vielleicht tut sich ja mal was. Die Auswahl der Banken ist jedoch ein Witz, auch bei Google.

  • Wie schauts denn mit dem Datenschutz bei Google Pay aus? Apple legt ja großen Wert darauf, nicht jeden Kauf beim Nutzer zu speichern. Und nein, ich habe kein Payback ;)

    • Google und Datenschutz xD. Made my day

      • Ich finds einfach unglaublich und staune, dass es anscheinend Leute gibt, die Google so ihre Zahlungshistorie überlassen.

    • Blendend natürlich.

      „Transaktionsinformationen: Bei jeder Transaktion über Google Payments können wir Informationen zur Transaktion erfassen. Hierzu zählen: Datum, Uhrzeit und Betrag der Transaktion, Händlerstandort und -beschreibung, eine vom Verkäufer bereitgestellte Beschreibung der gekauften Waren oder Dienste, Fotos, die Sie der Transaktion beigefügt haben, der Name und die E-Mail-Adresse des Verkäufers und Käufers bzw. des Absenders und Empfängers, die verwendete Zahlungsmethode, Ihre Beschreibung für den Grund der Transaktion sowie gegebenenfalls das mit der Transaktion verbundene Angebot.“

      https://payments.google.com/payments/apis-secure/get_legal_document?ldo=0&ldt=privacynotice&ldl=de

      • Das beschreibt ziemlich genau das Geschäftsmodell der Kreditkartenunternehmen wie Amex, Mastercard und Visa. Das heisst, wer eine Kreditkarte hat und benutzt zieht eh schon einem Unternehmen gegenüber blank, was Finanztransaktionen angeht. Genauso übrigens mit der Girokarte. Auch da weiß die Bank bei welchem Unternehmen man wann wo wieviel bezahlt hat. Also G-Pay verteufeln und Kartenbezahlung weiter nutzen macht m.E. nicht so richtig viel Sinn. Sind die amerikanischen Unternehmen wie Amex so sehr viel vertrauenswürdiger als Google? Und nochmal: Das war immer das Geschäftsmodell dieser Unternehmen. Das Ausgeben von Karten und die Absicherung der Transaktionen war für die immer nur das Instrument um mit ersterem Geld zu verdienen. Wer eine Kreditkarte nutzt, kann meines Erachtens auch G-Pay benutzen.

  • Ein weiterer Schritt in Richtung „Abschaffung des Bargeld“. Es lebe der Fortschritt

    • Inwiefern ist dies ein nächster Schritt? Google Pay kann nichts, was deine normale Karte auch können würde. Es ist nur praktischer.

      Aber von mir aus kann auch Bargeld abgeschafft werden, ist unnötig und kostet ein haufen Geld, welches man besser investieren könnte.

  • „Damit startet Google in Deutschland besser aufgestellt als gedacht, im Vorfeld waren lediglich die Commerzbank und deren Tochter Comdirect im Gespräch. “

    N26 war auch zu 99,9% klar, dass diese beim Start dabei sein werden. Hätte anders auch gar keinen Sinn ergeben, da N26 seit Monaten im Ausland schon Google Pay unterstützt.

  • „Als Zahlungsmittel kann Google Google Pay grundsätzlich überall verwendet werden, wo das Symbol für kontaktloses Zahlen zu sehen ist.“
    Das bezweifle ich ehrlich gesagt. Denn erst heute Morgen wollte ich an einer Tankstelle mit Kassenautomat per Apple Pay bezahlen. Auf dem Automaten war das besagte Symbol. Funktioniert hat es jedoch nicht. Ich vermute, dass die einfach keine Kreditkarten akzeptieren sondern nur EC (oder wie auch immer das offiziell heisst).

    Ein anderes mal hatte ich das gleiche Problem in einer Aral Tankstelle. Auch dort war das kontaktlos Symbol an der Tür, hat aber auch nicht funktioniert!
    Ich bezweifle, dass das mit Google Pay besser funktioniert wenn der Grund die Nichtakzeptanz von Kreditkarten ist.

    • Im Normalfall wird aber das kontaktlos Symbol nicht verwendet, wenn keine Mastercard bzw Visa (nicht unbedingt Kreditkarten) akzeptiert werden. Girocard hat z.b. auch ein eigenes Symbol.

      Aber Tankstellen-Terminals (vor allem Automaten) sind generell etwas eigen und teilweise falsch konfiguriert. Weil manche auch erst am Ende des Tages korrekt abbuchen (z.b. erst werden 150€ belastet, wenn man weniger tank, wird die Differenz später gutgeschrieben).

      Meine Erfahrung nach über einem Jahr Apple Pay, ich kann im Prinzip überall zahlen wo auch Mastercard kontaktlos geht. An Tankstellen nutze ich es nicht, weil ich da eine andere Karte verwende. Kenne aber die Probleme mit diesen.

    • Ich habe das auch schon ein paar Mal erlebt. Manche Läden haben zwar entsprechend ausgerüstete Lesegeräte, akzeptieren aber keine Kreditkarten. Kommt eher selten vor, aber habe ich schon 4-5x erlebt.

      • Das Problem ist halt, dass man es oft einfach nicht erkennt was denn nun akzeptiert wird oder ob das Terminal überhaupt zu kontaktlosem Bezahlen fähig ist – egal ob dann nur Girocard oder auch Kreditkarte.
        Es gibt ein paar Läden in die ich mich auch ohne Geldbeutel als Backup traue, meist eher nicht weil man den geballten Hass der hinter einem wartenden auf sich zieht wenn der Applefuzzi mit seiner Schickimickiuhr da vorne an der Bezahlung scheitert.

      • Das erkennt man schon, zu 99% erscheint ein entsprechender Text und/oder ein NFC-Logo, sobald das Gerät vom Kassierer für Zahlung freigeschaltet wird. Aber im Voraus erkennt man es häufig nicht, das stimmt.

      • Mehrfach erlebt, dass NFC vom Gerät akzeptiert wird, aber Apple Pay über die watch nicht. Wenn ich dann eine NFC-fähige MasterCard über das Terminal halte, funktioniert es?!?!

  • Ich achte vermehrt auf das Symbol zum kontaktlosen Bezahlen, auch weil es meine neue Girocard nun unterstützt. Aber muss sagen hier in Nürnberg hab ich in Supermärkten und Apotheken noch keine Terminals damit gefunden. Lediglich am Flughafen.
    Finde ich recht enttäuschend. Und das ist ja nicht Apple anzukreiden, sondern dem Einzelhandel.

    • Hoffentlich ändert sich da bald was, evtl. jetzt mit dem Vormarsch von Google Pay und Garmin Pay.
      Allerdings sind jegliche Lösungen, die keine Girocard unterstützen für mich tabu.

      • Für mich auch, Kreditkarte mit Prepaid habe ich mit Apple Payausprobiert und als Sinnfrei für michab getan. Es wäre für mich auch kein Problem, mit der Apple Watch und LTE auch noch eine Kartet in der Hosentasche mit zu führen. So lange aber kontaktloses bezahlen nicht konsequent von jeder Verkaufsstelle akzeptiert wird, ist es auch nur ein mehr oder weniger Kompromiss. Bei uns zum Beispiel: Wecker, Schlachter, Dönerbude, keine Chance.

    • An den Geräten selber ist so ein Symbol selten angebracht, oft erscheint es erst, wenn es die Zahlung erwaltet. Dann steht oft so etwas dran wie „Karte einschieben oder vorhalten“. Manchmal steht auch gar nichts dran und es funktioniert dennoch und das Personal weiß es ohnehin nicht ;)

    • Die Unterstützung von girocard kontaktlos ist allerdings wirklich noch nicht so weit verbreitet. Auch wenn das Terminal schon Mastercard, Visa etc kontaktlos kann, bedeutet dies nicht, dass es auch girocard kontaktlos kann. girocard kontaktlos ist vergleichsweise neu und noch nicht auf allen Geräten freigeschaltet.

    • In Nürnberg geht es schon bei z.B. Rewe, Rossmann, Kaufland, Aldi (selbst schon in N getestet)

      • Genau! Zusätzlich wirbt Dm aktuell sogar damit kontaktlos zu zahlen! Auch schon erfolgreich in Nürnberg getestet!

    • Also bin selbst aus Nürnberg und kann dir sagen, dass fast jeder Laden kontaktloses Zahlen unterstützt. Alle möglichen Discounter und die großen Supermärkte auch, Tankstellen, McDonalds, etc.

    • Also ich finde kaum mehr Geräte, die kein kontaktlos können. Oftmals ist das Logo erst auf dem Display zu sehen, wenn der Kassierer es freischaltet. Mach ein paar Tagen erkennt man die 5-6 Geräte automatisch und weiß, dass es in 99% der Fälle funktioniert.

  • Momentan sind bei GooglePay einige Direktbanken wie DiBa, DKB, etc nicht dabei.
    Wahrscheinlich wären diese auf bei ApplePay nicht dabei gewesen..

    Meine Hoffnung ist, durch GooglePay diese Banken auch zu dem Schritt bewegen. Dann denke ich würde auch ApplePay an den Start gehen..

    Aber Unterstützung für Sparkassen, VR, etc braucht man sich glaube ich keine Illusionen machen.

  • Durch Google Pay hat Apple jetzt richtig Druck auch schlechtere Kondition zu akzeptieren, um nicht noch weiter den Anschluss zu verlieren.

    • Nope haben sie nicht. Google Pay/Apple Pay sind in Deutschland abgesehen von technikbegeisterten Forennutzern quasi nicht bekannt. Das ist nicht wie in Amerika, wo es mit iOS 9(?) eingeführt wurde und nen Monat später unkompliziert mit allen großen Banken funktioniert hat. Der ein oder andere Nerd/Technikfreak wird wegen Apple Pay vielleicht sogar echt die Bank wechseln, unter 80 Mio in Deutschland wird man diese aber an zwei Händen abzählen können.

      Solange die deutsche Bank,die Sparkasse und die Volksbanken nicht mitmachen kann Google Pay noch 10 Jahre weiter vor sich her dümpeln, so baut man eben kein Druck auf.

      • Das wäre genauso unbekannt wie zuvor, auch wenn die großen Banken in Deutschland da mitziehen… In Deutschland hat man schlicht Angst vor Fortschritte, wir haben zu sehr Angst vor Datendiebstahl und auch nach Jahrzehnten wird sich das in Deutschland nicht ändern. Es hätte also nichts gebracht Apple Pay mit iOS 9 in Deutschland einzuführen und das alle Banken da mitziehen… Deutschland bleibt Deutschland :D

    • Druck ist da gar keiner. Apple hat schon Verträge mit boon und N26, höchstens mit Commerzbank nicht.

      Daher könnte Apple schon längst so klein starten (dazu noch mit bunq und AmEx).

      Da muss noch nicht einmal mehr verhandelt werden, die Vertäge stehen schon.

  • Leider Schade, dass Boon (noch) nicht, dass Anmelden des bestehende Kontos auf alle andere mobilen Endgeräten sowohl auf iOS als auch auf Android unterstützt.

    Auch das mehrmalige Hinweisen, blieben ohne Reaktion/Antwort.

  • „… sind Apples Forderungen dem Vernehmen nach zu offensiv, …“

    Haha, wundert mich nicht. In Deutschland gilt ja auch immer noch ein vollflächiges Glasfasernetz und der Breitbandausbau in den Köpfen als zu ambitioniert und offensiv. Oh Deutschland, du wirst sowas von abgehängt von der digitalen Globalisierung dahindämmern. Traurig! (Ich weiß, klingt ein wenig überzogen, mir ist aber gerade einfach so ;-)

  • MemoAnMichSelbst

    Gibt es bei dem Bezahlen auch wie bei dem kontaktlosen Zahlen via Kreditkarte eine Obergrenze? Oder ist das nach oben offen?

  • Da wahrscheinlich die Sparkasse nicht unterstützt werden wird, ist es mir inzwischen eh egal. Ok man könnte sich dann ein deutsches boon Konto erstellen…
    Sonst funktioniert es ja so perfekt. Ich zahle mit der boon Kreditkarte die von meiner Mastercard automatisch wieder auflädt und die bucht es wiederum ein mal im Monat vom Sparkassen Girokonto ab.

    • Schaut mal auf http://www.sparkasse.de
      Und dort dann bei der Suche „mobiles Zahlen“ eingeben.
      Ab August startet bei den Sparkassen das Zahlen über Smartphone. Eure SPK.Card und/oder Kreditkarte wird virtuell auf einer speziellen BankenApp hinterlegt.
      Das Dumme ist nur: Wir Apple Fanboys bleiben (noch) außen vor. es startet nur mit Androiden.
      Wie ärgerlich für uns.
      Die Sparkassen sind nicht dran Schuld, dass das Bezahlen mit Smartphone nicht funktioniert. Es sind die total überzogenen Forderungen von Apple.
      Aber nach meinen Informationen startet in Kürze die DKB mit ApplePay. Dann gibt es auch bei den übrigen Banken den Dammbruch.

  • Mein Chef nimmt keine Kreditkarten im Restaurant, weil die Gebühren für ihn zu hoch sind…
    Ist das wirklich so? Aber man muss doch mit der Zeit gehen…
    Kommen Gäste deswegen nicht wieder ?
    Mich würde die Neinung interessieren…

    • Ich habe in meinem Restaurant auch keine Kreditkarten genommen, aber die Kunden konnten bei mir mit EC Karte zahlen. Die Gebühren für die Karten waren mir einfach zu hoch. Auf deine Frage hin, ich habe damit keinen einzigen Kunden verloren. Ob ich einen weniger gewonnen habe weiß ich leider nicht. Die meisten Kreditkartenzahler wissen gar nicht wie hoch die Provision für die Kreditkartenunternehmer ist. Das würde in diesem Falle auch Apple Pay beinhalten. Das hat mit der heutigen Zeit nichts zu tun.

      • Na ja das mit den hohen Gebühren ist so eine Sache..
        Seit 12/2015 sind die Gebühren für Kreditkarten – dank der EU – auf 0,3% gedeckelt.
        Bei der Girokarte auf 0,2 %.
        Und der Unternehmer kann die Gebühren gerne auf die Preise umlegen..

      • Mein Chef sagt es sei viel teurer …

      • Dein Chef hat wahrscheinlich keine Ahnung davon bzw die Änderung 2015 nicht mitbekommen

      • Bei 0,3% bleibt es natürlich. Je nach Service-Anbieter sind es am Ende 0,7-2,0% (wir zahlen 1% -allerdings auch ohne weitere Gebühren). Aber auch diese 1 oder 2% sind verschmerzbar. Denn Bargeld-Handling kostet mehr als manch einer auf dem Schirm hat (Zeit für Abrechnungen, Gebühren für Kleingeld, Einzahlungen etc). Rechnet man die effektiven Kosten für das Bargeld-Handling gegen die Gebühren für KK-Zahlungen gewinnt oft sogar die Karte. Wir sind zumindest über jeden einzelnen Kunden der per Karte zahlt sehr sehr dankbar – und machen es unseren Kunden deshalb auch so einfach wie möglich mit Karte zu zahlen.

    • Seit der Deckelung der Gebühren sind diese verschmerzbar. Wir akzeptieren alle Karten inkl. Kontaktlos in unserem Burger Imbiss und an unserem Food Truck und haben damit extrem positive Erfahrungen und eine durchaus erkennbare Umsatzsteigerung.

    • Ich war mal in einem Restaurant, in dem nur Barzahlung akzeptiert wurde, habe mir dann von nem Kumpel was geliehen und ihm innerhalb von 2 Minuten vom Handy auf sein Konto überwiesen :P
      In dieses Restaurant werde ich aber nicht mehr gehen.
      Als überzeugter bargeldloser Zahler ist sowas heutzutage ein Unding für mich! Und ich habe schon vor Apple Pay lieber mit Karte gezahlt, als bar.

  • Ich verstehe diese Argumentation nicht, dass Google jetzt auf Apple Druck macht. Apple hat die genaue Anzahl von aktivierten iPhones in Deutschland, die dadurch potenzielle Nutzer dieses Feature nutzen könnten. Darauf zu schließen, dass wenn Apple Pay kommt alle zu denApples stores strömen um sich iPhones zu kaufen ist aberwitzig.

    Nimmt man die Zahlen von statista, hat Apple einen Marktanteil von 23 %. Davon muss man noch Geräte abziehen die keinen nfc Chip haben, sowie Firmenkunden die ihren Mitarbeitern nicht erlauben Ihr iPhone für ApplePay zu nutzen …… dann kommen wir auf einen potenziellen Kundenkreis von 10-15 %. Bei ca.80 mio Einwohner in Deutschland macht das 8 – 12 mio potenziellen Kunden die sich wiederum auf eine Vielzahl von Banken verteilen. Gehen wir davon aus das es ca. 10 große Banken gibt macht das einen Kundenstamm von 800.000 bis 1,2 mio Kunden aus pro Bank.

    Man kann das nun immer weiter runter rechnen. Z.b welche Altersklasse angesprochen werden soll bzw bereit wäre etc.

    Auf was ich hinaus möchte bei dieser Milchmädchenrechnung ist, warum sollten grosse Banken sich von Apple für einen so geringen Teil von möglichen Kunden die Bedienungen diktieren lassen?

    Ich möchte auch mal bedenken, dass Leute die hier und anderen Apple Seiten surfen und kommentieren ein Promille Bereich an Meinung bilden. Die große Mehrheit weiß nicht mal was sich hinter Mobilien zahlen verbirgt und hat auch kein Interesse daran . Daher ist der Druck der Banken eher marginal. Das hat auch nichts damit zu tun, dass Deutschland „Entwicklungsland in der IT“ ist, sondern ist eher ein gesellschaftliches Phänomen, dass wir lieber Bargeld in der Tasche haben.

  • Dann ist hoffentlich auch das Kassen Personal daran gewöhnt, das man nicht seine Kreditkarte in das Terminal stecken möchte….

  • N26 ist keine Bank sondern eine GmbH

  • Das die Deutschen alle lieber Bargeld in der Tasche haben ist doch Bullshit! Ich kann es nicht mehr hören. Fakt ist einfach, das die Kartenzahlung mit PIN oder Unterschrift teilweise viel länger dauert als Bar zu zahlen. Deswegen wird Bargeld einfach mehr genutzt. Mit Kontaktlos geht es definitiv schneller als Bar, daher würden das auch eigentlich viele nutzen. Kontaktlos wurde aber einfach nicht genug beworben, hat viel zu lange gebraucht und ist immer noch nicht verbreitet genug. Außerdem gibt es mittlerweile so viele Kontaktlos Standards, das sich viele nicht mal trauen das auszuprobieren. Wenn Kontaktlos morgen an jedem Kartenterminal mit jeder Karte (Giro & Kredit), in jedem Laden und zusätzlich noch auf den Smartphones akzeptiert werden würde, behaupte ich mal das 80% nur noch so zahlen würden. Der Grund für den Bargeldanteil im deutschen Handel ist nicht, dass wir deutschen es so lieben Münzen zu zählen sondern der Mangel an EINEM! vernünftigen, verständlichen und weit verbreitetem, einfachen System. Alleine dieser Mist mit Girogo zeigt doch wieder das Problem. Nun ist es endlich möglich überall wo Kreditkarten akzeptiert werden auch kontaktlos mit dieser zu zahlen. Da hauen die deutschen Banken wieder ihren eigenen Standard raus, erzählen den Leuten ihr könnt nun kontaktlos zahlen, die halten ihre Girocard an das nächste Visaterminal und sind enttäuscht weil es nicht funktioniert. Der Ottonormalbürger wird es anschließend wahrscheinlich nicht noch einmal ausprobieren und damit ist die Sache für ihn wieder gelaufen! Das ist aktuell das Problem. Es sollte einen Standard geben der überall funktioniert.

    • Dann schaue Dir mal die Statistiken an, Du Schlaumeier. Merkwürdig , dass niemand um die Ecke denkt. Ratet mal was passiert, wenn alle Mit Karte zahlen und das Bargeld verschwindet. Beschwert euch nicht bei mir, wenn Vermögen eingeforeren werden oder mit den Kundengeldern schön fleissig Banken gerettet werden, wie vor kurzer Zeit in Zypern passiert ist. Aber es sind ja alle immer so schlau. Echt Hammer, wie Naiv die Deutschen sind. Napoleon hatte absolut Recht.

      • Haha, ich lach mich schlapp… Wenn der Staat meint, irgendwas mit dem Geld regeln zu wollen, dann tut er dies auch. Unabhängig davon, ob Bargeld oder reines Buchgeld. Im Zweifel macht man ne Währungsreform und schränkt Umtauschbeträge ein oder sagt, dass nur Buchgeld getauscht wird. Den Aluhut muss man auch mal abnehmen!

      • Bargeldlos ist praktischer für den Kunden. Das ist aber auch schon der einzige Vorteil!
        Bargeld ist echtes Geld, besser ist nur Gold. Karten sind ein Stück Plastik, die jederzeit deaktiviert, kontrolliert, kaputgehen oder einfach verweigert werden können.
        So eine Kreditkarte ist nix wert, wen sie nicht aktzeptiert wird, also must du trotzdem Bargeld einstecken haben.
        Bargeldlose Systeme sind unpraktisch und teuer für die Händler (auch wenn manche das gegeteil behaupten, – die haben noch nicht nachgerechnet und keine Ahnung. Bargeld kostet im Vergleich zu elektronischen Zahlungsverfahren so gut wie gar nichts.

        Wenn ich als „kleiner Händler“ ca. 500000€ Umsatz jählich mache, kosten mich die Kreditkartenhaie bei aktuell 2-3% etwa 10000-15000€ plus Harware, technischen Support für Kassenterminals, Anbindung an die Zahlungssysteme u.s.w.
        Auf die paar Nerds, die meinen ich lebe technisch hinterm Mond und dann eben nicht meine Kunden werden, kann ich gerne verzichten.
        Die 15000 geb ich lieber aus für Urlaub und andere schöne Dinge… gerne auch in Bar.

      • Na du bist ja nen ganz intelligenter :D ich habe nie gesagt das das Bargeld komplett abgeschafft werden soll. Analoges Geld wird es immer geben und auch Möglichkeit es abzuheben. Es hat nur heutzutage nichts mehr im Handel verloren, da es teuer und schlecht zu handlen ist. Du kannst ja auch weiter dein Erspartes Bar zu Hause Bunkern. Was spricht dagegen dann trotzdem digital zu zahlen? :D

  • Es liegt nich an Apple, sondern an unseren supertollen Banken, die das Hauseigene Zahlungssystem Paydirekt an den Kunden bringen wollen. Das ist das einzige Problem. Ich kann Apple erstechen, dass die nicht mit N26 und den Kleinmist starten, weil das Gerede eben für Geschäftskunden absolut uninteressant ist. Google nimmt alles. Ist ja bekannt. Aber schön dem GRiesen noch mehr Daten zuschustern. Ich mache beim grossen G niemals ein Konto auf. Bin nicht bescheuert.

    • Schaut mal auf http://www.sparkasse.de
      Und dort dann bei der Suche „mobiles Zahlen“ eingeben.
      Ab August startet bei den Sparkassen das Zahlen über Smartphone. Eure SPK.Card und/oder Kreditkarte wird virtuell auf einer speziellen BankenApp hinterlegt.
      Das Dumme ist nur: Wir Apple Fanboys bleiben (noch) außen vor. es startet nur mit Androiden.
      Wie ärgerlich für uns.
      Die Sparkassen sind nicht dran Schuld, dass das Bezahlen mit Smartphone nicht funktioniert. Es sind die total überzogenen Forderungen von Apple.
      Aber nach meinen Informationen startet in Kürze die DKB mit ApplePay. Dann gibt es auch bei den übrigen Banken den Dammbruch.

  • Die Sparkassen leben mal wieder hinter dem Mond.

    • Schaut mal auf http://www.sparkasse.de
      Und dort dann bei der Suche „mobiles Zahlen“ eingeben.
      Ab August startet bei den Sparkassen das Zahlen über Smartphone. Eure SPK.Card und/oder Kreditkarte wird virtuell auf einer speziellen BankenApp hinterlegt.
      Das Dumme ist nur: Wir Apple Fanboys bleiben (noch) außen vor. es startet nur mit Androiden.
      Wie ärgerlich für uns.
      Die Sparkassen sind nicht dran Schuld, dass das Bezahlen mit Smartphone nicht funktioniert. Es sind die total überzogenen Forderungen von Apple.
      Aber nach meinen Informationen startet in Kürze die DKB mit ApplePay. Dann gibt es auch bei den übrigen Banken den Dammbruch.

      • welche Forderungen? Viele Banken in allen möglichen Ländern können mit Apple, nur die deutschen Banken nicht? Da sind eindeutig die Banken das Problem, nicht Apple.

  • Wär mal geil, wenn man bei uns so zahlen kann, wie mit wechat in china und zwar in jedem kleinen Imbiss…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24203 Artikel in den vergangenen 4125 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven