iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 608 Artikel
Facebook und Google betroffen

Nach Machtdemonstration: Apple reaktiviert Unternehmens-Zertifikate

51 Kommentare 51

Die Botschaft dürfte angekommen sein: Wer sich nicht an Apples Regeln hält und die ausschließlich für den internen Einsatz vorgesehenen Unternehmens-Zertifikate dafür zweckentfremdet, Anwendungen am App Store vorbei zu verteilen, muss sich auf schnelle Konsequenzen und eine unangenehme Konfrontation mit Cupertino einstellen.

Zertifikat Apple

Dass diese offenbar unabhängig von der Unternehmensgröße einsetzt, zeigen Apples Machtdemonstrationen gegenüber Google und Facebook. So hatte Apple gestern nicht nur dem sozialen Netzwerk die Möglichkeit entzogen hausinterne Anwendungen unter den Angestellten und Entwicklern zu verteilen, auch Google geriet in Visier des iPhone-Konzerns.

Trotz öffentlichem Eingeständnis, umgehender App-Abschaltung und einem hastig ausgegebenem Statement, in dem sich Google für das Angebot der Schnüffel-App Screenwise Meter entschuldigte, deaktivierte Apple die Unternehmens-Zertifikate des Suchmaschinen-Anbieters und sorgte für großflächige Störungen im Arbeitsalltag des weltgrößten Werbevermarkters.

Zwar hat Apple die Unternehmens-Zertifikate beider Konzerne inzwischen wieder reaktiviert, verdient sich aber einen Schulterklopfer für die kontroverse Entscheidung Facebook und Google nicht nur „auf dem kurzen Dienstweg“ zu rügen, sondern (zumindest ansatzweise) die gleichen Regeln durchzusetzen, die auch kleine Entwickler einhalten müssen.

Zyniker vermuten zwar, dass Apple mit den öffentlichkeitswirksamen Backpfeifen vom eigenen FaceTime-Debakel ablenken wollte, wir unterstellen Apple hier jedoch eine authentische Datenschutz-Motivation und freuen uns, dass man wenig konfliktscheu mit dieser umgeht. Im Interesse aller iPhone-Nutzer.

Freitag, 01. Feb 2019, 10:49 Uhr — Nicolas
51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • sign! dem ist wohl nichts hinzuzufügen

  • Ich würde die beiden Tumore des Internets nie wieder das Zertifikat reaktivieren.

    • Und Apple ist keiner dieser Tumore?!
      Über eine begründete Antwort wäre ich wirklich dankbar.

      • Ich vergaß. Apple sammelt ja auch Daten für ihr größtes Werbenetzwerk und manipulieren die Menschen im Internet was sie sehen und sehen sollen. Oder war das Google? Kein Plan. Liebe Google und Facebook-Fanboys: heult leise. Danke

      • Nichts für ungut, aber was machst du genau auf dieser Seite hier? Im Internet? Die Cookie-Meldung übersehen? Also dein Nick könnte nicht treffender sein!

      • Jetzt fehlt nur noch Sven und schon hätten wir die G-Fanboys. Nichts fpr ungut. Mein Tracking-Blocker ist an. Das Internet gehört keiner Firma. Auch wenn das heilige G es dir immer weis machen möchte.

      • Oh, entschuldige. Mir war nicht bewusst, dass du einen Tracking-Blocker aktiv hast. Nehme somit natürlich alles zurück.

      • Sehe das genauso wie heini….solch dubiose geschäftsmodelle gehören nicht unterstützt

      • Oh man, ihr peilt es wirklich nicht, oder? Dass Daten von euch offline gesammelt werden ist euc „heinis“ schon klar? Jeder Arztbesuch, jeder Gang zur Apotheke, jeder Einkauf, jede Überweisung, jede gefahrene Strecke, jede Tankfüllung, jede Reise etc. Na dann viel Spass noch mit dem Tracking-Blocker. Google ist ja so böse, die verkaufen meine Daten, hilfe. Was habt ihr eigentlich vor Apple und den iPhones gemacht? Nokia benutzt? XD

      • @rudi Süß wie versucht wird mit einer sinnlosen Argumentation sein eigenes verhalten zu rechtfertigen. :D

        Seit wann zeigt mir ein Arzt Werbung an anhand meiner Daten? Es hätte bei dir schon längst klingeln müssen wenn du versuchst die Online Welt mit der Offline Welt zu vergleichen. Man merkt eindeutig das es hier schon zu spät ist. Quasi Schlachtreif.
        Zur Erinnerung. Der Kommentar fing mit „Tumore im Internet „ an. Wenn man was rechtfertigen möchte versucht man nur Teile meiner Aussagen zu verwenden nicht die ganzen. Das sind richtige G-Jünger!

      • MeinnKommentar fong an mit Tumore im Internet. Jetzt wird schon die Offline-Welt mit der Online-Welt verglichen. :D Ich bekomme gerade so ein Lachkrampf. Oh man. Wie verzweifelt seit ihr das ihr das heilige G verteidigen müsst?

  • ist Apple jetzt umgefallen ? Facebook hat sich NIE öffentlich entschuldigt. in deren Statement stand nichts von einem Fehlverhalten.

    • Müssen sie sich öffentlich Entschuldigen? Es langt wenn der Zuckerberg bei Cook angerufen hat und einfach Sorry sagt.

      • ja müßen sie, es war eine glasklarer Verstoß gegen die Richtlinien. jeder andere Entwickler wäre hochkant aus dem App store geflogen.
        die Zuckerberg Firma ist kriminell, sei mir nicht böse.

      • Conan, beruhige dich. Die Verletzung von Apples Richtlinien ist nicht kriminell.

      • Wo steht in den Richtlinen von Apple, dass Entwickler sich öffentlich Entschuldigen müssen?

    • Ja aber ich denke mal Apple will keinen großen Krieg mit den beiden Konzernen anzetteln. Es sind immer noch Amerikaner, da wird scharf zurück geschossen.
      Was wohl los wäre wenn Facebook als Vergeltung seine Apps aus dem App-Store entfernt?
      Apple will es sich auch nicht mit seinen Kunden verscherzen.

      • Apple und Facebook brauchen sich gegenseitig so ein bisschen. Apple braucht Facebook, weil ein OS ohne WhatsApp und Instagram im Nachteil ist und Facebook braucht Apple für die Millionen Kunden.

  • Ganz egal wie doof manche die „Gangelei“ von Apple finden:
    Es sind wie die Regeln einer Hausordnung.
    Fahrräder werden nicht im Flur abgestellt sondern draußen gelassen.
    Apple macht nun man die Regeln wenn man in ihrem Haus ist und ihre Dienste nutzt.
    Ob man darin übereinstimmt oder nicht spielt keine Rolle, egal welche Regeln anderswo üblich sind.
    Auch ob etwas überteuert ist oder nicht, regelt der Markt. Wenn etwas zu teuer ist kaufen es nicht genug Leute. Also wird Apple schon ganz genau wissen wofür ihre Preise sorgen…
    Uber die macht von Apple:
    Es gab nun mal keine Konkurrenz die Apple davon abgehalten hat, dermaßen groß zu werden. Somit kann man Apple nicht vorwerfen zu viel macht zu haben.
    Sie haben von Anfang an so ihre Regeln durch gesetzt. Dass sie nun die Nachfrage über die Jahre stillen wollten ist ja wohl Unternehmenszweck. Also wieso Ihnen Vorwerfen, dass sie zu viel macht haben?

    • Auch wenn Apple die Hausordnung macht, so sollten sie sich selber dran halten, das gehört sich gemeinhin so. Macht Apple aber nicht (jüngstes Beispiel die immense Werbung für Apple Musik, welche klar gegen Apples Richtlinien verstößt).

  • Facebook hätte umgehend aus dem Store fliegen müssen! So ist es doch wieder nur ne PR Show. Zertifikate wurden für ein paar Tage deaktiviert und nun machen die wieder genau so weiter wie vorher. Facebook hat inzwischen so oft bewiesen das Datenschutz denen egal ist…da hätte Apple einfach mal durchgreifen müssen. Jeder kleine Entwickler wäre nach so einer Aktion dauerhaft gesperrt worden.

    • Nicht nur Facebook macht weiter. Auch Google macht weiter. Nicht mehr bei iOS aber auf Android. Da geht die App ja nach wie vor. Solange die dummen es sich gefallen lassen. Bitte.

      • Ich frage mich manchmal, wer dümmer ist. Der, der sich von Facebook Geld zahlen lässt, um denen Daten zu liefern, oder der, der von Apple geschützt werden muss, um das nicht zu tun.
        Heini, du gehörst doch vermutlich auch zu denen, die einen freien App-Store nicht wollen, weil die dann selber denken müssten, ob die den nutzen, oder?

      • Ja ich nutze halt gerne Dienste wo ich nicht komplett ohne meine ausdrücklichen Zustimmung getrackt werde. Hier im Internet passiert das ja im großen Stile. Und ohne Adböocker freut sich Facebook und Google ohne das man ein Account bei diesen besitzt. Wie arm sind denn bitte die „Menschen“ die ihre lausige Daten für ein Taschengeld her geben? Für mich sind das nicht mal mehr Menschen 3. Klasse. Denen kann man wahrscheinlich alles andrehen damit die ihre Miete bezahlen können.

      • … Vorsicht HEINI! Dir geht es hier in Deutschland sicherlich gut / zu gut! Immer schön die Relation bewahren!

      • Heini, Menschen in Klassen zu kategorisieren ist echt abartig. Kann das bitte jemand löschen? Solche Kommentare haben nirgends etwas zu suchen.

      • Stimmt. Zweiklassengesellschaft gibt es schließlich nur beim Arzt….

      • Stellt euch vor in Statistiken wird sogar das Geschlecht kategorisiert und vieles mehr! Welch teufels zeug! Und ja – das macht auch Google. China auch mit ein Social Score.

      • Menschen einzukatgoriesieren ist völlig menschlich. War früher sogar mal überlebenswichtig und findet überall tag täglich statt. Damit wird sogar Geld verdient.

      • Kann mal jemand diesen Heini sperren. Meine Kommentare waren weitaus harmlose als von diesem Troll und wurden nicht freigeschaltet.

      • 4 Milliarden Suchanfragen pro Tag und du meinst dass sind Menschen 3. Klasse? So abwertend über Menschen zu reden kann nur von einem Heini kommen.

      • Und beim Einkommen. Bei den Medien. In der Politik sowieso.

      • „Für mich sind das noch nicht mal Menschen 3. klasse“ ist ein asozialer und diskriminierender Spruch. Hier scheinen einige nicht zu verstehen, was der Spruch impliziert. Schade und traurig.

  • Besser gefunden hätte ich, wenn sie neue Zertifikate vergeben hätten, statt die alten zu reaktivieren. Auf diese Weise würden die bereits verteilten Schnüffel-Apps nicht mehr funktionieren.

  • Die Frage ist doch, ob Apple sich bei „kleinen“ Entwicklern genauso verhalten hätte. Oder haben Facebook und Google ihre Zertifikate nur wegen der immensen Bedeutung der Unternehmen reaktiviert bekommen?

  • Für die These, dass man von eigenen Fehlern ablenken will, spricht ja, dass man das nur kurz durchgezogen hat. Für die Medien reicht es. Und die Unternehmen hatten ja schon vorher angekündigt, dass aufzugeben.

  • Ihr habt wirklich Humor. Apple hat nicht den Mumm dafür Facebook und Google auszuschliessen? Die erzeugen nämlich erst eine Notwendigkeit dieser Geräte! Glaubt ihr ernsthaft, dass man alle 5 Minuten zum Smartphone greift um seine To-Do Liste zu checken? Fakt ist, ohne die ganzen Instagram-Kiddys, YouTube Influencer, Whats-Apper wäre das iPhone sehr einsam und würde wohl nur noch als Türstopper funktionieren. Und die iPads würde es noch viel schlimmer treffen. Also bitte, lasst es sein hier Apple dafür zu loben. Man sägt einfach nicht auf dem Ast, auf dem man sitzt. Und diesem Fall handelt es sich um große Bäume.

    • Genau vor diesem Dilemma steht Apple. Schmeißt man sie alle raus, ist das Geheule dann auch groß und es schadet der Verbreitung ihrer Plattform.
      Ich nehme Apples Privacy-Bemühungen durchaus ernst und finde sie auch löblich, aber sie rigiros durchzusetzen aus erwähnten Gründen schwer möglich.

    • Und das glaubst du wirklich selber?
      Als ob das iPhone vorher nicht schön massiv verkauft wurde bevor es passiert ist. Informiere dich bitte mal wie es 2007 aussah *kopf schüttel*

      • Ähm, ja das glaube ich selber. Wenn Smartphone A Instagram hat und Smartphone B Instagram aussperrt, was glaubst du welches eher gekauft wird? Das überteuerte ohne Whats App? Das glaubst du wirklich selber? Übrigens war das iPhone aus 2007 ein Flop. Es floppte so sehr, dass Apple sogar den Preis dafür senkte. Erst mit dem App Store wurde es zum Verkaufsschlager, also informiere du dich mal besser *kopfschüttel*

  • Hat Apple nicht über ein Milliarde bekommen, um Googles Suchmaschine in Safari zu integrieren?
    Btw. und apropos Eigenverantwortung: Warum ist es nicht möglich, eigene Default-Suchmaschinen, ich denke da z.B an Startpage für iOS-Safari zu bestimmen? Es ist sehr lästig, immer die Webseite aufrufen zu müssen und eine schlechte Nutzererfahrung.

    • Momentan hast du ja die Auswahl in iOS von 4 Suchmaschinen. Eine eigene Starpage wie in macOS würde ich mir auch wünschen! Ich hoffe da mit den nöchsten großen Update.

      • Think different: Seite in Safari aufrufen (z.B. YAhoo) und „zum Homebildschirm“ auswählen….

      • Ja, sehr sinnvoll. Zumal Yahoo bei den defaults dabei ist. Es ging um die Suche im Adressfeld.

      • Sorry….nach dem Wort „Nutzererfahrung“ ist mir schlecht geworden und ich hatte vergessen was du geschrieben hast.

      • Verstehe. Nutzererfahrung ist das deutsche Wort für „user experience“, ein gerne verwendetes Synonym für „voll fetzig“.
        Aber egal, gut dass wir darüber geredet haben.

      • Sei lieb ;)

  • Wäre ein kleiner Entwickler dafür dauerhaft aus dem App-Store geflogen?
    Ich weiß nicht, aber mit Sicherheit wären die Zertifikate nicht nach einem Tag wieder reaktiviert worden. Vermutlich hätte er neue beantragen können/müssen.
    Wird hier mit zweierlei Maß gemessen?
    Ja! Mit Sicherheit. Das ist auch nicht ungewöhnliches. Zweierlei Maß beginnt schon bei Mengenrabatten und wer in seinem Leben schonmal mit der Privatkundenhotline der Telekom und mit „seinem“ Telekom-Großkundenmanager gesprochen hat, weiß was ich meine.
    War das ein Schuss vor den Bug von Google und Facebook?
    Dem würde ich auf jeden Fall zustimmen. Apple hat den beiden Großen hier gezeigt: Wir können auch anders! Es war zugegebenermaßen eher ein zeigen, als ein durchgreifen. Dennoch waren davon ja nicht nur die „Schnüffel-Apps“ betroffen sondern auch die unternehmensinternen Apps, für das Zertifikat eigentlich gedacht war. Ich denke, dass Facebook und Google diese Aktion von Apple schon die eine oder andere Million gekostet hat.

  • So gut ich es finde, dass Apple die Zertifikate schnell widerrufen hat, ich finde es enttäuschend dass diese heute schon wieder reaktiviert wurden. Der kleine 0815-Entwickler hätte sie ziemlich sicher nicht wieder reaktiviert bekommen.
    Mir zeigt das ganze nur, dass die Entscheidungen Apple in erster Linie auf finanziellen Auswirkungen bedacht sind. Die Entscheidung zur Sperrung war für die Nutzer und Kunden und für das Image, das man sich aktuell aufbaut. Jetzt wo es jeder durch die Presse mitbekommen hat wie schnell und gnadenlos auch gegen die Großen vorgeht, kann man es ruhig und leise wieder rückgängig machen. Denn Facebook und Google sind nun mal wahrscheinlich die größten zwei Geschäftspartner…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24608 Artikel in den vergangenen 4194 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven