iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 697 Artikel

Britischer Gesetzentwurf unter Beschuss

Apple und Chaos Computer Club einig: Keine Nachrichten-Scans

Artikel auf Mastodon teilen.
31 Kommentare 31

Schon seit dem Jahr 2021 wird in Großbritannien der so genannte Online Safety Bill diskutiert. Der Gesetzentwurf des britischen Ministerium für Wissenschaft, Innovation und Technologie sieht die Einführung mehrerer Vorkehrungen, Pflichten und Strafen vor, die unter anderem dem Schutz von Kindern im Netz dienen sollen.

Dont Scan Me Social Graphic 12 1200x630

Offener Brief von 80 Organisationen

Mittlerweile befindet sich das umstrittene Gesetz in seiner finalen Phase und sieht sich aktuell mit einer Flut kritischer Stimmen konfrontiert. Erst am Wochenanfang haben 80 nationale und internationale Organisationen, Bürgerrechtler, Wissenschaftler und Netzaktivisten einen offenen Brief (PDF-Download) an das Ministerium für Wissenschaft, Innovation und Technologie sowie mehrere Abgeordnete des britischen Parlamentes verfasst und Änderungen an dem Gesetz verlangt.

Kritisiert wird unter anderem, dass das Gesetz die Einführung verpflichtender Nachrichten-Scans in Messaging-Applikationen vorsieht und diese auch in Ende-zu-Ende-verschlüsselten Chats einführen möchte.

Gegen verpflichtende Nachrichten-Scans

Kritiker vergleichen die Forderung mit der Einführung einer staatlichen Hintertür, die sich nicht nur zum Scannen von Kurznachrichten auf Inhalte sexualisierter Gewalt nutzen ließe, sondern auch ein massives Missbrauchspotenzial besitzt und für die Suche nach beliebigen anderen Inhalten zweckentfremdet werden könnte.

02 Dont Scan Me 1080X1080 05 1024x1024

Eine Forderung die unter anderem von der Electronic Frontier Foundation (EFF), Epicenter.works, der Wikimedia Foundation und dem Chaos Computer Club (CCC) unterzeichnet wurde.

Apple stimmt ein

Nun hat sich auch Apple der Forderung der Aktivisten angeschlossen und sein Gewicht hinter den kompromisslosen Schutz vollverschlüsselter Nachrichten gelegt.

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, so Apple gegenüber der BBC, sei eine wichtige Funktion um die Privatsphäre von Journalisten, Menschenrechtsaktivisten und Diplomaten zu schützen. Entsprechend fordere man die britische Regierung auf den Gesetzentwurf so zu ändern, dass sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nach wie vor möglich seien.

28. Jun 2023 um 13:56 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Langsam kann man sich nen WIN Rechner holen. Der ist genauso offen

  • Apple hat auch ne Hintertür ist bloß Marketing. Das US gesetzt schreibt diese vor. Jeder der was anderes denkt brauch es ja nur nachzulesen

    • Dann zeig mir mal das Gesetz, das das vorschreibt. Das ist völliger Unsinn. Apple ist lediglich verpflichtet Daten zur Verfügung zu stellen. Wenn diese aber verschlüsselt sind, dann ist das nicht Apples Problem, sondern das der Behörden.
      Genau deswegen gibt es die NSO-Group und Cellebrite, die immer wieder versuchen im Auftrag der US-Behörden zu knacken.

      Glaubst Du ernsthaft, die bekommen die Daten von Apple und geben trotzdem Milliarden für NSO und Cellebrite aus? Dann würden die Republikaner aber zu Recht den Demokraten Steuergeldverschwendung vorwerfen.

    • Wenn man sagt „kann man nachlesen“ sollte man bei so einem Thema gleich die Quelle mit nennen oder lieber nix posten

  • Naja die EU mit den alten CDU/CSU Säcken und aus anderen Ländern, werden sich schon was ausdenken

  • Der Schreibfehler im Screenshot mit dem roten englischen Text triggert mich hart….

  • Immer dieses Totschlag Argument „um die Kinder zu schützen“ :-/
    Genau mit dem gleichen Argumenten werden in Russland, Polen und Ungarn Anti-LGBTQI Gesetze erlassen, die vollkommen unverhältnismäßig sind.

    • Naja wenn man sieht was in DE alles auf der lgbtq Welle reitet ,sollte man sich schon Gedanken machen! Ich will nicht dass meine Kinder von dragqueens unterrichtet werden!

      • Der wahre Klaus

        Da weiß man kaum was man auf solchen Unsinn antworten soll.

      • Rosa Schlüpfer

        warum nicht?

      • Wozu die Menschenfeindlichkeit? Was haben sie Dir getan? Oder möchtest Du selbst mal ’nen Fummel anziehen, aber traust Dich nicht?

      • Ich will das meine Kinder von Menschen unterrichtet werden die offen Wünsche anderer akzeptieren und nicht nur das sagen, was am Stammtisch für Zustimmung sorgt.

        Glücklicherweise darf ich nächste Woche beim CSD in Köln dabei sein.

      • Astrein gekontert!

  • Dies ist eine staatliche Überwachung jedes Einzelnen und es wird für die Einführung mit dem Schutz der Kinder geworben. Ja ist schon klar. Der gläserne Bürger lässt sich leichter lenken und manipulieren.

  • Lasset uns das „Ministerium des Schutzes“ fördern, es wird gebaucht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37697 Artikel in den vergangenen 6133 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven