iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 448 Artikel
Block'n Roll

iOS 9 Werbeblocker: Geld zurück und selber basteln

Artikel auf Google Plus teilen.
79 Kommentare 79

Apple hat in der Nacht zum Samstag damit begonnen, die angekündigten Rückerstattungen für den in der vergangenen Woche aus dem App Store zurückgezogenen Werbeblocker Peace auszuzahlen und informiert betroffene Anwender mit einem gesonderten Anschreiben über die webweite Aktion.

peace

Unabhängig von der kontroversen Debatte eine erwähnenswerte Aktion. Handelt es sich bei der Geld-Zurück-Aktion doch um die erste große Apple-Rückerstattung im App Store.

Sehr geehrte iTunes-Kundin, sehr geehrter iTunes-Kunde, Full City hat uns mitgeteilt, dass die App „Peace“ aus dem App Store entfernt wurde und dass kein weiterer Support für die App bereitgestellt wird. Wir haben Ihnen daher eine volle Rückerstattung für die App in Höhe von 2,99 € gutgeschrieben. Die Gutschrift erfolgt je nach gewählter Zahlungsmethode in der Regel innerhalb von fünf Werktagen. Die App ist weiterhin unter „Käufe“ in Ihrem iTunes-Account verfügbar.

Solltet ihr zu den betroffenen Nutzern zählen, dann schaut euch doch mal die komplett kostenlose Applikation Safari Blocker an. Hier lassen sich – mit den gleichen Werkzeugen, die Apple auch den registrierten iPhone-Entwicklern anbietet – ganz persönliche Blocker definieren. Zudem können die selbst erstellten Blocker in der Community geteilt und für andere Nutzer freigegeben werden.

Die selbstgebastelten Blocker müssen zudem nicht zwingend gegen Werbebanner aufgestellt werden, sondern lassen sich kreativ gestalten. So könnt ihr zum Beispiel einen Kommentar-Stopper im Stil von Shut Up erstellen oder einfach alle Bilder und Javascript-Schnipsel aus dem Web entfernen und euch so zwar nicht das schönste mobile Internet aber definitiv das schnellste zusammenschrauben.

regel

Safari Blocker bietet sich zudem für alle interessierte Nutzer an, die einfach nur wissen wollen, wie die im App Store verfügbaren Blocker aufgebaut sind.

Ein kleines Gedanken-Experiment zum Schluss: Gibt es eigentlich gute moralische Gründe, die gegen den Einsatz schwarzkopierter (und eigentlich kostenpflichtiger) Werbeblocker sprechen? Vielleicht abgesehen vom pauschalen „kommerzielle Software kopiert man nicht einfach so“.

Vielen Dank für alle E-Mails zum Thema.

App Icon
Refine - Customizab
Luke Li
0,99 €
13.98MB

blognroll

Samstag, 26. Sep 2015, 9:43 Uhr — Nicolas
79 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das selbst basteln ist zwar theoretisch ne nette Idee doch in der Praxis ist das viel zu viel Aufwand.

  • Alternative: Privoxy auf einem Raspberry Pi oder Derivat installieren. Dann hat man zumindest Zuhause keine Werbung (auch nicht in Apps) und kann trotzdem einzelne Seiten wieder freischalten.

  • Wenn das wieder aus China kommt (siehe Entwicklername), lass ich besser die Pfoten weg!

    • Keine Sorge, es sind die selben die für VW programmieren.

      • Na wenn es die VW Programmierer sind kann ja nichts schiefgehen.

        Finde die Idee mit dem selbst basteln aber super. So verlässt man sich auf keinen der fertigen Dinger die unter Umständen mit der Eyeo Mafia zusammenarbeiten

      • Du meinst die Programmierer der Emissions-Tests?
        ;-)

    • wieder so eine scheiß App: „Laden nicht möglich, nicht mit dem Gerät kompatibel“ (iphone 5, iOS 9.01). Jetzt wollen die Entwickler einen schon dazu zwingen, neue iPhones zu kaufen ?!
      Schöne Scheiße!

      • Contentblocker arbeiten mit Prozessoren der 64-bit Architektur, welche im iPhone 5 eben nicht verbaut sind.

      • Apple zwingt die Entwickler, die Blocker nur für 64Bit Modelle zu programmieren. Erst nachlesen, dann Maul aufreißen.

      • Das geht leider nur auf 64-bit Geräten. Nicht auf 34-bit. Ärgere mich auch bei meinem iPad mini 1. Du musst dich nicht gezwungen fühlen, deswegen ein neues Gerät zu kaufen.

      • Nimm den Opera Mini Browser. Im Turbo Mode oder Opera Mini Mode filtert der kräftig raus und komprimiert die Datenübertragung. Das ist noch besser als Safari mit Blocker.

      • @scoo: APPLE lässt Werbe-Blocker nur auf 64 Bit Geräten zu – die technischen Gründe dafür sind mir nicht bekannt; sollten es aber reine Performance-Einschränkungen sein, könnte das ja jeder User für sich selbst entscheiden.

        Dein Satz müsste also lauten: „Jetzt will APPLE einen schon dazu zwingen, neue iPhones zu kaufen ?! Schöne Scheiße!“ Klingt auch irgendwie logischer…

      • @Tony: dein Umgangston lässt sehr zu wünschen übrig!

    • Vorurteile aufgrund des Namens, gratuliere! *kopfschüttel*

  • Den letzten Absatz könnt ihr doch nicht ernst nehmen? Ich verstehen nicht ganz wo der Autor damit bezwecken will. Der letzte Satz wird auch nicht pauschal nur weil man ihn so formuliert.

  • Das mit dem Gedanken-Experiment verstehe ich nicht. Weil es etwas verhindert und keine programmiertechnische „Bereicherung“ stattfindet?! Dann müsste man sich ja auch bei Virenscannern die Gedanken machen. Wie gesagt: ich kapier’s nicht. Kann mir das jemand erklären?

    • Werbeblocker bringen Website Besitzer um ihr Geld. Gibt es also einen moralischen Grund, Werbeblockerentwickler nicht auch um ihr Geld bringen?

      • Ist dasselbe Prinzip wie mit Film-Raubkopien. Nur weil der Film „geraubt“ wurde, heißt es nicht, dass dem Besitzer dadurch Geld flöten geht. Denn woher weiß man, dass der Film sonst gekauft werden würde? Ist hier ähnlich. Eine zugemüllte Website besuche ich nur mit Werbeblocker. Wenn es einen solchen Blocker nicht geben würde, würde ich die Website nicht besuchen. Also geht dem Team der entsprechenden Website kein „Geld“ flöten, sondern der Gewinn reduziert sich.

      • sehe ich anders: Du schädigst den Anbieter der Webseite!
        Der Anbieter der Webseite hat Serverkosten die er finanzieren muss. Keine Werbung == Kein Einkommen == Minus, Verlust.

    • ‚Gute moralische Gründe“?
      Es mag zwar unterschiedliche Auffassungen von Moral geben, wobei zumeist en gewisser gesellschaftlicher Konsens besteht.
      Aber unabhängig davon ist ‚Moral‘ eigentlich immer mit ‚gut‘ besetzt. Von daher ist der Satz schon einmal seltsam.
      Korrekter wäre es, wenn gefragt würde, ob das Nutzen von illegal kopierter Software der in Deutschland akzeptierten Moralethik entspricht oder nicht.
      Die Antwort ist nicht ganz einfach, aber im Prinzip kann man wohl antworten, dass die Nutzung einer Leistung Dritter ohne deren Leistung angemessen zu entlohnen als unmoralisches Verhalten zu beurteilen ist.
      Schwierig wird es dort, wo die Höhe dieser Leistung und das geforderte Entgelt nicht mehr in Verhältnis stehen oder die Leistung, bzw. das Produkt für die Allgemeinheit extrem wichtig wäre und der ‚Erfinder/Ersteller‘ sich weigert dies zur Verfügung zu stellen.
      Kann man scher lange drüber diskutieren.

      Ich denke, was hier impliziert werden soll, ist, dass diese Apps selber unmoralisch seien, weil sie ermöglichen eine Leistung (Betrachten von Webseiten) ohne ‚Gegenleistung‘ (Betrachten der Werbeeinblendungen) zu nutzen. Und wenn man diese Apps jetzt illegal kopiert würde man ja nur ‚das Gleiche‘ machen.
      Erstens, eigenes unmoralisches Verhalten wird nicht dadurch besser oder relativiert, dass das ‚Opfer‘ ja auch unmoralisch handelt.
      Zweitens, und noch wichtiger, nicht die Werbeblocker sind unmoralisch, sondern die Anbieter von angeblich kostenfreien Seiten, die ohne mein Einverständnis einzuholen Mir das Betrachten von Werbung aufdrängen und das noch möglichst subtil, damit die Werbung auch gut funktioniert.

      Ich würde mir wünschen, dass solche Seiten die Cookies dazu nutzen, dass vor dem Aufruf eine Alternative anbieten: 1) Betrachten gegen Gebühr oder 2) Betrachten gegen Einblenden von Werbung.
      Wenn diese Entscheidung dann bewusst getroffen wurde, dann wäre der Einsatz von Blockern illegal bzw. unmoralisch.
      Solange Webseiten / Apps suggerieren, sie seine kostenfrei und sich dann über Werbung oder gar Sammeln von Daten bezahlen lassen, sind es diese Seiten, die unmoralisch handeln,

    • Es ist das „Copy kills music“-Argument, Schwarzweißmalerei.

      Wenn man aber einbezieht, dass Leute, die Filter einsetzen, nicht pauschal gegen Werbung sind (1.), dass man (2.) diese Klientel mit einem Konsens über den Werbe-Einsatz für sich gewinnen könnte, dass es (3.) White-Lists gibt und dass (4.) iAds ohnehin nicht geblockt werden, wenn man also das Farbspektrum dazwischen betrachten wollte, könnte man ja vielleicht doch zu sinnvollen Lösungen kommen, zumal ja ohnehin nicht alle User auch Content-Filter einsetzen (gerade solche wie der o.g. setzen doch ein gewisses KnowHow voraus, das die Masse sicher nicht mitbringt: Schließlich ist nicht jeder iPhone-User ist auch ein Nerd).

      Gleichwohl verstehe ich die Befürchtungen natürlich, da hängen schließlich Jobs und Existenzen dran – das sollte man bitte stets im Hinterkopf behalten, wenn man als User eine kostenlose Plattform mit gut recherchierten Artikeln erwartet. Vermutlich wird der Kompromiss eines „Fair Use“ in der Mitte liegen: Auf ausufernde, aggressive Werbung verzichten, damit die Masse der User aufs Filtern verzichtet (bzw. whitelistet), und gleichzeitig damit leben, dass eine Restmenge sehr empfindsamer User dennoch filtert: Allen recht machen kann man es halt nie.

  • Bei mir hat die App 99 Cent gekostethobwohl da kostenlos laden stand!

  • Jetzt hört endlich auf, ständig diese moralische Keule rauszukramen. Sonst lass ich das mit dem In-App Kauf in eurer App gleich bleiben.

    Welche Daten aus Sicherheitsgründen auf meinen Rechner gelangen, hört auf keinen Fall bei der Firewall auf.

    Dazu gehört Werbung in Mails und auf Webseiten. Kurz Spam.

    http://www.ifun.de blockiere ich ja nicht, sondern beispielsweise adsense.google.com. Die rufe ich ja nicht auf. Mit Spammer, egal ob per Mail oder auf Webseiten, möchte ich nichts zu tun haben. Weder lasse ich mir deshalb Mails noch Webseiten verbieten und weiterhin bestimme ich, welche Daten auf meinen Rechner gelangen. Punkt.

  • MGKKKVWW2H: wurde für 99 Cent gekauft?!

  • Wieso sollte das in Ordnung sein? Die Frage ist ja mal komplett sinnlos. Oo

    Ich kann mal all eure Artikel kopieren und veröffentlichen. Wäre das dann ok?

  • otto.baum@icloud.com

    iOS 9: Bug erlaubt Zugriff auf Fotos und Kontakte
    Darüber solltet ihr auch mal berichten

  • Mich würde mal interessieren, ob und wie ihr, also Seitenbetreiber, es bis jetzt merkt, dass iOS nun diese Funktion spendiert bekommen hat. Lässt sich da schon etwas feststellen?

  • Ich hadere aktuell tatsächlich mit dem Einsatz von Werbeblockern, weil sie IMO wirklich eine ernste Gefahr für das freie Internet darstellen. Wenn immer bessere Werbeblocker immer mehr Werbung verhindern, wie sollen kostenlose News-Seiten sich dann noch finanzieren?

    Ich setzte Adblock Plus im Fx ein, nehme aber immer mehr Seiten aus der Blockliste (wie auch iFun), wenn ich feststelle, dass ich a) die Seite häufig besuche, und b) die Werbung dieser Seite sich auf Banner oder andere, wenig aufdringliche Werbung beschränkt.

    Wenn eine Seite wirklich noch mit Popups und Flash-Einblendungen verwendet, dann bleibt sie leider auf meinem Index. Total ätzend ist z. B. die mobile Giga-Seite, die mir „zufälligerweise“ immer eine Fullscreen-Werbung einblendet, just in dem Moment, wo ich etwas auf der Seite anklicken möchte.

  • Blockr und gut ist. Wer ein wenig Know how besitzt, Jagd seine Daten über vpn durch einen Proxy. Den kann ich nach meinen Wünschen konfigurieren und sehe danach nur, was ich auch wirklich sehen will.

    • Du propagierst dein Gefrickel ja immer wieder, aber auch hier nochmal: Darauf haben die allermeisten Leute keinen Bock. Noch dazu kommt, dass ein VPN auf dem iPhone (für mich etwas unerklärlich) viel Akku verbraucht.

      • Vollkommen richtig und dazu ist das VPN ohne MDM und IKEv2 nicht mal persistent. So ist das sinnlos auf dem iPhone

  • Ich verstehe den Aufstand der um die Blocker gemacht wird nicht. Jeder sollte die ganze nervenden Banner abschalten dürfen, wie er möchte. Es gibt Seiten die übertreiben es einfach. Und wer mir mit die „kosten decken“ kommt. Webspace kostest heute so gut wie nichts mehr. Traffic ist bei den großen unbegrenzt vorhanden….und selbst Server mieten wird immer billiger.

    • Nach Deinem Kommentar ist nachzuvollziehen warum Du die Kritik nicht verstehst… Es geht in erster Linie um die Arbeitszeit, die aufgebracht wird, um Inhalte zu schaffen und nicht um Traffic, Webspace & Co.!

      • Siehst du, dass meine ich. Mit etwas mehr Erfahrung im internet würdest auch du wissen, dass die meisten Blog/ Webseiten Betreiber ihre teils nervende Werbung mit den Kosten für den Webspace begründen. Und ja, da pack ich mir als Admin an den Kopf.

        ja du hast recht, Contenterstellung nimmt Zeit in Anspruch, habe es ja selbst an meinen Webseiten gesehen….. Aber das eben nur, wenn man eigene Inhalte erstellt und nicht einfach von anderen Seiten klaut. Ich hatte mal einen solchen Betreiber….Webseite voll mit Werbung, Beiträge bitte untserstützt mich…. Usw.

        Dann ließt irgendwo in den unendlichen Weiten des internets einen engl. Beitrag und einige Tage später erscheint dieser 1zu1 ins deutsche übersetzt auf der besagten Seite und wurde als eigener Inhalt angepriesen ( es war keine apple basierende seite)

        Und rechtfertitg sowas den Einsatz von Werbebanner?

        Und abgesehen davon sollte sich jeder Webseitenbetreiber mal überlegen, warum er angefangen hat Content zu erstellen…Wenn er das nur aus finanziellen Gründen getan hat, dann soll er Produkte erstellen und diese verkaufen und nicht mit Vieren-/Trackingverseuchte Werbung anfangen. ( Dieses weiterleiten zum Appstore usw)

        Ich hatte nie etwas gegen die Banner hier in der Ifun app….aber seit dem diese so platziert wurde wo sie jetzt….das geht gar nicht.

      • Auf der anderen Seite geht es auch um mein Geld dann ich bezahle für meinen Tarif auch einen Betrag X im Monat. Wenn dann das Volumen durch Werbung mit beeinflusst wird, kostet es auch mein Geld. Und auch ich gehe jeden Monat dafür arbeiten.

      • auch ich gehe jeden monat für mein geld arbeiten und ich bezahle einen t-mobile tarif. wenn nun sagen wir mal 10% meines datenvolumes für werbung verbraucht werden, so bezahle ich für etwas was ich nicht möchte. am briefkasten kann ich auch ein schild anbringen bitte keine werbung, diejenigen die werbung einschmeissen werden im übrigen auch bezahlt (wenn auch nicht hoch).

    • @ROP: Nicht nur das. Ainairos hat auch offensichtlich keine Ahnung von Webserver Kapazitäten und hat wohl auch noch nie eine „unlimitid Traffic“ Werbung beim Wort genommen und richtig genutzt. Bei zu viel Traffic wird dann nämlich schnell mal der Vertrag gekündigt. Bei den billigen Servern hat man dann auch entweder lahme Hardware oder wenig Traffic und in jedem Fall auch viel Arbeit, da nicht „managed“. Dann darf man sich als Seitenbetreiber neben der Pflege des CMS, Inhaltspflege, Moderation von Nutzerbeiträgen (rechtsradikales oder andere rechtswidrige Inhalte müssen halt schnell verschwinden, auch wenn sie von Nutzern kommen) auch noch um die Servierpflege kümmern. Da kommt schon einiges zusammen.

    • Das etwas wenig kostet heißt aber nicht, dass es gratis ist. Und warum propagierst du nicht gegen Fernsehsender die bei Blockbuster jede 10 Minuten Werbung rein drücken? Seiten, die es verdient haben Geld zu verdienen werden untergehen… Die großen werden überleben.

  • Gegenfrage: Ist es moralisch ok durch Tracking und andere Techniken die Privatsphäre der User zu monetarisieren und sich dann darüber zu echauffieren dass sich einige Nutzer durch Blocker dagegen schützen?

  • Jetzt mal ernsthaft… Was ist daran neu?!
    Genau diese Funktion stellt mein AdBlocker für Safari auch zur Verfügung. :-/

  • Bei vielen Seiten laufen 10-30 Tracker und Werbe Maßnahmen etc. Die Seiten sind komplett überladen, für wenig Inhalt muss man viele Daten laden. Kein Wunder dass sich die Benutzer langsam zu Wehr setzen und immer mehr Werbeblocker einsetzen, oder Skript Blocker. Immerhin kann damit ein Großteil der Daten entfallen. Das Web wird schneller und es macht wieder Spaß es zu benutzen.

  • Auf was für Seiten Ihr alle so unterwegs sein müsst… Ich habe weder Probleme mit Datenverbrauch noch mit der Performance. Auch mit Werbung ist keine der Seiten überladen. Mysteriös… ;)

  • @smitti: Die Frage ist doch: Gibt es hierfür TECHNISCHE Gründe – oder hat Apple das – zur „Absatzförderung“ – einfach so BESCHLOSSEN??? Sind Geräte wie das iPhone 5 wirklich nicht mehr LEISTUNGSFÄHIG genug? (Geräte mit Jailbreak könnten diese Frage beantworten…)

  • Sollte diese Einschränkung aus Gründen der Performance existieren, ist das durchaus nachvollziehbar. Die Leute erwarten dann nämlich, dass es funktioniert und können in vielen Fällen eben nicht selbst entscheiden, weil Ihnen vielleicht sogar das nötige Wissen dazu fehlt. Das würde somit nur zu volleren Apple Stores und vermehrten Anrufen bei Apple Care führen. Die Telekom ist übrigens ein Paradebeispiel für solch ein Vorgehen. Die wollen und können nicht für jede auf dem Markt verfügbare Hardware Support anbieten. Also wird oftmals behauptet, dass nur die eigene Hardware ohne Probleme funktioniert.

  • Naja, Ihr seid mitverantwortlich für mein verbrauchtes Datenvolumen, gerade im mobilen Netz ist das ja begrenzt. Ihr seid auch mitverantwortlich für den Frust der sich bei mir anstaut wenn man beim surfen, mit Werbung „bombardiert“ wird (auch wenn das bei euch noch relativ human abläuft). Hingegen stören mich die große Anzahl an Trackern die ihr einsetzt. Abgesehen davon das ihr schon fast dazu ermutigen wollt eine illegale Handlung zu vollziehen und Entwickler um ihre Bezahlung für Ihre Arbeit zu bringen. Da muss ich euch leider enttäuschen. Entwickler die gute Apps auf den Markt bringen sollen dafür auch entlohnt (alles andere wird einfach nicht gekauft) werden den im Gegensatz zu der aggressiven werbe Industrie haben die mir überhaupt nichts getan. So langsam habe ich bei euch das Gefühl das ihr wohl in der falschen Realität lebt. Jedes mal das geheule unter jedem „adblocker Artikel“ nervt. So kann man natürlich auch seine Leser vertreiben. Steht endlich mal zu eurem Mist den ihr gebaut habt, entschuldigt euch und macht es besser.

  • Zum Thema empfehle ich auch mal folgenden Link: http://www.mobilegeeks.de/arti.....-anzeigen/

    Viele schwören ja hier auf adblock plus, sollten die Angaben in diesem Bericht der Wahrheit entsprechen, so würde ich nicht unbedingt davon ausgehen dass dies eine gute Alternative ist. Insbesondere das Geschäftsgebaren des Eigentümers scheint sehr fragwürdig da er sich die Marke hat schützen lassen obwohl adblock vor Jahren schon als Open Source entwickelt wurde

  • ähm werden die beiträge hier neuerdings moderiert oder war das schon immer so? habe über die app zwei beiträge verfasst die nicht angezeigt werden und jetzt auch über mein macbook.

    • Standard WordPress nehme ich an.. Wenn dein Eintrag zu Spammig aussieht, landet er in der Moderationsqueue. Hat einer von den Redakteuren hier auch schon mal erklärt. Sie gehen die Liste mehrmals täglich durch und schalten die echten Kommentare frei, aber es kann halt schon mal ein bisschen dauern. Und wer arbeitet schon freiwillig am Wochenende..

  • ich empfehle folgenden bericht mal durchzulesen: http://www.mobilegeeks.de/arti.....-anzeigen/

    sollten die dortigen angaben der wahrheit entsprechen, so ist der einsatz von adblock plus sehr fragwürdig genauso wie die geschäftspraktiken der firma die dahintersteckt.

  • Da solltest Du nochmal drüber nachdenken.

  • Und wie verdient iPhone-Ticket jetzt sein Geld

  • … Maul aufreißen… Nein, was sind wir heute wieder nett…

  • Interessante Theorie, kann doch nicht dein Ernst sein? 0.o

  • 3,4 MB – noch 4 Minuten?! Boah, der App-Store nervt so dermaßen in letzter Zeit…

  • Mit einem entsprechenden Profil geht das auch mit einem VPN ohne MDM oder IKEv2.

  • Verdient man inzwischen bei Webebanner nicht nur noch, wenn jemand drauf klickt, statt durch das bloße anschauen? Jedenfalls ist das bei Google so.
    Wenn man nun unterstellt, dass jemand mit nem Werbeblocker sowieso nicht auf geblockte Banner klickt entgehen auch keine Einnahmen. Jedenfalls nicht in dem Maße, als wenn das bloße anzeigen schon Geld bringt.

  • LOGIN-PROBLEME durch die APP:
    Eigentlich eine ganz nette Idee und auch gut gemacht, nur kann ich mich bei der Verwendung dieses Blockers nicht mehr via User/Pass an vielen Diensten in Safari anmelden.
    Mit Blockr habe ich die Probleme hingegen nicht. Letzterer ist ohnehin für mich der beste Blocker, allein schon aus dem Grund, dass man die Einstellungen (Ausnahmen) für ein Webseite schnell über das Sharing-Menü innerhalb von Safari vornehmen kann.

  • P.S. Ich muss, bei aller berechtigten Kritik an Belästigung durch überzogene Werbung, MAL EINE LANZE FÜR iFUN BRECHEN: Wer seine Filter mal abschaltet, wird auf dieser Seite einen eher dezenten, behutsamen Werbeeinsaz bemerken (da gibt es, auch auf mancher Mac-Seite, wirklich ganz, ganz andere Kaliber).

    ICH finde, hier sollte den regelmäßigen Lesern das Whitelisting nicht schwerfallen.

  • Ich bin mal gespannt ob Apple seinen Aperture Anwendern die Kosten auch zurück erstattet. Nachdem sie Aperture aus dem App Store rausgeschmissen haben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19448 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven