iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 702 Artikel
Bundesministerium für Verkehr meldet

Handy am Steuer: Jetzt gelten die höheren Bußgelder

Artikel auf Google Plus teilen.
83 Kommentare 83

Über die langwierigen Verhandlungen zum neuen Bußgeldkatalog der Straßenverkehrs-Ordnung konnten wir bereits berichten – jetzt sind die neuen Regeln in Kraft getreten. Die höheren Bußgelder gelten ab sofort.

Ipod

So informiert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur jetzt über die höheren Strafen für Smartphone- und Tablet-Nutzung im Auto.

Die Geldbuße für unerlaubte Nutzung von Handys während der Fahrt wurde von 60 auf 100 Euro erhöht. Bei schweren Verstößen drohen künftig auch Fahrverbote und Geldbußen von 150 bzw. 200 Euro.

Auch Handyverbot verschärft

Zudem wurde das bereits bislang gültige Handyverbot verschärft. Fortan ist auch die Nutzung anderer Geräteklasse (Tablets, E-Book-Reader etc.) untersagt. Auch Tätigkeiten wie Mails- und SMS-Tippen und das Surfen im Internet werden zukünftig bestraft. Die Nutzung der Sprachsteuerung, Vorlesefunktionen und sogenannter Head-Up-Displays für Fahrzeug- oder Verkehrszeichen-Informationen wurden dagegen ausdrücklich erlaubt.

Bislang hat die Straßenverkehrs-Ordnung § 23 Abs. 1a (StVO) ausdrücklich nur Mobiltelefone und Autotelefone benannt, die während der Fahrt nicht aufgenommen oder gehalten werden dürfen, um sie zu benutzen. Tablets oder Notebooks waren nicht ausdrücklich genannt. Dies führte zu Rechtsunsicherheiten. Kurznachrichten schreiben via Smartphone war nicht ausdrücklich genannt.

Der § 23 StVO wurde nun an die technische Entwicklung der Unterhaltungselektronik und Informationstechnologie angepasst. Die Neuregelung ist technikoffen formuliert, so dass künftige Entwicklungen auf dem Markt ebenfalls erfasst werden. Ziel ist, gefährliche Blickabwendungen vom Verkehrsgeschehen und Unfälle zu vermeiden.

Ab sofort gilt:

Regelgeldbuße (Aufnehmen eines elektronischen Gerätes während der Fahrt)

  • beim Führen eines Kfz 100 Euro und ein Punkt im Fahreignungsregister (mit Gefährdung 150 Euro und ein Monat Fahrverbot sowie 2 Punkte, mit Sachbeschädigung 200 Euro und ein Monat Fahrverbot sowie 2 Punkte);
  • beim Radfahren 55 Euro.

Bislang galt:

Regelgeldbuße (Mobil- oder Autotelefon verbotswidrig benutzt)

  • beim Führen eines Kfz 60 Euro und zusätzlich ein Punkt im Fahreignungsregister;
  • beim Radfahren 25 Euro;
  • kein Regelfahrverbot.
Produkthinweis
Kenu Airframe+ Lüftungs Halterung für Smartphones/Phablets (min. 56mm / max. 84mm Breite) - schwarz/grau [360°... 32,89 EUR

Apple bietet „Beim Fahren nicht stören“

Ein hervorragender Zeitpunkt um an die neue iOS 11-Funktion Beim Fahren nicht stören zu erinnern. Das Feature, das sich in den Systemeinstellungen und im neuen Kontrollzentrum des iPhones je nach Wunsch an- oder ausschalten lässt, erkennt die Nutzung des Apple-Handys im Fahrzeug und ist in der Lage den Empfang von Nachrichten einzuschränken, wenn das iPhone mit Bluetooth- oder Freisprechzubehör verbunden ist.

Bei Bedarf lässt sich zudem das Versenden automatischer Antworten auf neu eingegangenen Nachrichten aktivieren. Apples vorgefertigter Text ist kurz und knackig formuliert: „Während ich fahre ist die Funktion Beim Fahren nicht stören aktiviert. Ich sehe die Nachricht, sobald ich ankomme.“

Nicht Stoeren

Donnerstag, 19. Okt 2017, 14:59 Uhr — Nicolas
83 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr gut, hoffentlich werden auch mehr dabei erwischt.

    • Das ist ja das schlimme…
      Bei mir hier gibt es viel zu wenig, die es kontrollieren.
      Von mir aus müssten die Strafen noch viel höher sein.
      Mir wären des Öfteren schon Unfälle passiert, weil jemand ein Handy in der Hand hatte.

      Es nervt schon, wenn durch das telefonieren nicht vernünftig gefahren wird.
      Gerade in Kreuzungsbereichen.

      • erm.. die Leute fahren schon behindert, wenn sie KEIN Telefon in der Hand halten.
        Kann man das bitte bitte auch bestrafen?
        (kein Blinkersetzen beim Spurwechsel oder Ausfahren aus Kreisverkehr und völlig grundloses, zu langsames Fahren mit Behinderung des nachfolgenden Verkehrs ist das Nervigste Vergehen heutzutage. Natürlich gibt’s noch viel mehr)

      • erm.. die Leute fahren schon blöd, wenn sie KEIN Telefon in der Hand halten.
        Kann man das bitte bitte auch bestrafen?
        (kein Blinkersetzen beim Spurwechsel oder Ausfahren aus Kreisverkehr und völlig grundloses, zu langsames Fahren mit Behinderung des nachfolgenden Verkehrs ist das Nervigste Vergehen heutzutage. Natürlich gibt’s noch viel mehr)

    • Es darf auch nicht mit Ski.-und Karnevalsmasken ein KFZ geführt werden!

    • Hahaha als ob die erwischt werden.

    • Viel schlimmer sind die, die ihre Zigaretten aus dem Auto werfen! Dafür sollte es richtig hohe Bußgelder geben!

      • Mit Nichten sind die viel schlimmer !!!! Wenn dann kurz dahinter !

      • Rauchen_ist_ungesund

        Denen sollte man die rausgeworfene Zigarette zurück ins Auto schmeissen und nen Liter Spiritus gleich hinterher.

  • SuperToaster888
  • Immer noch viel zu wenig.
    Es müssen noch härtere Strafen sein bis zum Führerschein Entzug auf lebenslänglich

  • Solche Strafen könnten die, von mir aus, auch ruhig noch verdoppeln oder verdreifachen. Denn Geld tut den meisten Leuten am meisten „weh“ und wenn man sich für jede Strafe schon fast ein neues Handy holen könnte, würde das garantiert fast keiner mehr wagen und wenn doch, gilt wie (fast) immer: selbst schuld!

    • stimme ich dir voll und ganz zu. ;-)

      ich finde auch, dass die solche „autorennen“ jetzt als straftat beurteilen richtig. gab zufällig hier in der ecke letztens einen vorfall. da wurden dann auch gleich mal die autos der drei beteiligten einkassiert. mal sehen wie lang die bei der polizei bleiben. ^^

    • Ja und nein.

      Höher ja aber nicht doppel oder dreifach. Das waren um die 600 – 900€. Ein Lehrling kann sich das nicht leisteb, der Manager zalt das dagegen aus der Portokasse.

      Prozentual und Tagessätze müssen es sein. Dann ist es dem Lohn angepasst und es trifft alle gleich hart.

    • Wer immer noch denkt, dass er mit Strafen etwas ändert, hat nicht verstanden wie ein Mensch funktioniert…

  • Bedeutet das dann auch als Konsequenz das ein iPod Touch zum Musik abspielen nicht mehr in die Hand genommen werden darf?!

  • Richtig so!
    Endlich bewegt sich im Bereich der Regelgeldbußen diesbezüglich etwas!

  • Wenn jedoch das Handy in einer Halterung angebracht ist und somit nicht aufgenommen wird, ist es dann noch erlaubt das Gerät zu bedienen?

    Sprich iPhone in einer festen Halterung. Bedienen erlaubt ja oder nein?

    Und jetzt bitte nicht die Kommentare am besten garnicht bedienen.

    • Du darfst es bedienen so lange du es nicht in die Hand nimmst. Darauf tippen ist also erlaubt, ist es in einer Freisprecheneinrichtung. Du darfst ja auch weiter die Apple Watch bedienen.

      • Das sehe ich so nicht! Der Blick darf nur kurz vom Fahrgeschehen abgewendet werden. Siehe §23 1a Nr 2b StVO.

      • Ich möchte ergänzen: Einmal tippen um zB die Sprachaufnahmen zu aktivieren, ok. SMS schreiben, nicht ok.

      • Ich glaube im ursprünglichen Entwurf war dieses auch verboten, ebenso wie fest verbaute Navis auch nur im Stand bedient werden sollten.

      • Selbst das gilt nur eingeschränkt.

        § 23 Abs. 1a (StVO)
        .. nur benutzen, wenn
        1. hierfür das Gerät weder aufgenommen noch gehalten wird und
        2. entweder
        a) nur eine Sprachsteuerung und Vorlesefunktion genutzt wird oder
        b) zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitig entsprechender Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen erfolgt oder erforderlich ist.

      • Ja, das stimmt. Ich habe vor kurzem irgenwo ein Urteil dazu gelesen.

    • Stefan B. aus H

      Nur für ca. 1 Sekunde den Blick drauf werfen.

  • Tolle Sache, jetzt müsste es nur noch kontrolliert werden. Unglaublich, wie viele Knalltüten ohne Freisprecheinrichtung fahren oder „noch schnell“ Nachrichten schreiben oder Bildchen / Filme schauen.
    Selbst in sehr teueren und neuen Autos, die sicher alle eine Freisprecheinrichtung haben, sieht man viele Leute mit dem Handy in der Hand telefonieren. Ist mir absolut unverständlich.

  • Super. Statt mit sinnvollen innovativen Funktionen zu punkten bietet Apple eine Funktion an, die die Verbindung komplett kappt. Danke auch. Man stelle sich vor es gäbe eine One-Tap Vorlesefunktion fürs Auto, oder UI Elemente die im Auto größer dargestellt werden, oder oder oder…aber was weiß ich schon, bin ja nicht Steve Jobs.

    • Mein Sohn. Man darf das Handy im Auto nicht bedienen. So einfach ist das. Egal, wie groß die Tasten im Ui dargestellt werden. Hände bleiben am Lenkrad. Was geht, und das bietet Apple schon länger: CarPlay. Sprich: Handy bedienen über das Infotaiment am Auto, sogar über Siri geht das.

    • Na gut. Füttern wir den Troll doch einmal, weil es gerade hier so einfach ist.
      1. Die neue Funktion ist die beste die man bieten kann. Denn nur komplett ohne Ablenkung wird man was? Eben. Nicht abgelenkt. Selbst ein „One-Tap“, eine Vergrößerung oder sonstiges ist lediglich eine Ablenkung.
      2. Längst schon kann man die meisten Interaktionen per Siri erledigen. Nachrichten vorlesen, Mails vorlesen, diese Dinge auch verfassen etc. pp.
      3. Mit CarPlay hat Apple eine Lösung im Programm die die dann noch immer vorhandene Ablenkung zumindest in das sowieso vorhandene Auto Interface integriert.

      Aber was weißt Du schon…

  • Wie sieht den die Sache mit der Apple Watch aus?

  • Viel Zuwenig !!!
    Jeder der Auto fährt sollte sich auf den Verkehr konzentrieren und nicht noch ein Handy in der Hand halten.
    Meine Meinung.

  • Immer noch viel zu milde Strafen – wie generell im deutschen Straßenverkehr. Außerdem gibt es doch kaum Kontrollen – schaut euch doch mal auf den Straßen um, eine abschreckende Wirkung sieht anders aus.

  • Bringt nichts, solange bei der Polizei gespart wird und die sich um solche Lappalien nicht kümmern. Hab schon lange keinen Blitzer mehr gesehen.

  • Was bringen denn höhere Strafen wenn es keine oder kaum Kontrollen gibt?
    Wenn ich bei uns in der Gegend mal Polizei am Straßenrand sehen, dann zum blitzen oder Lasern.

  • Das Gesetz ist nicht wirklich eindeutig und wird weiter die Gerichte beschäftigen. Nun sind diverse Absätze dazugekommen, die Fragen aber bleiben.

  • Geht in die richtige Richtung, nur schade dass ebenso ablenkende Dinge wie „Zigarettenschachtel aus der Handtasche kramen, Zigarette aus der Packung holen, Feuerzeug suchen, Zigarette anzünden und Asche hektisch vom Schoss wischen“ weiterhin erlaubt sind.

    Weiter frage ich mich ernsthaft, wie das Lesen einer eingehende Nachricht auf einem Smartphone ist fester Halterung kontrolliert werden soll.

    • Mehr kann man dazu nicht sagen. Aber hey von der Tabakindustrie hat das Land zu viel, als das man die Verwender da groß einschränken würde. Einmal auf‘s Handy gucken ob die Nachricht wichtig ist oder nicht kostet zu 100% weniger Aufmerksamkeit als ne Zigarette zu rauchen aber naja.

  • Gute Sache, wobei ich unseren Strafenkatalog für den Straßenverkehr generell viel zu niedrig finde.

    Mir fallen immer mehr Leute in aktuellen Neuwagen der Premiumhersteller auf, die mit dem Handy am Ohr fahren.
    Ich frage mich immer, ob die einfach nur zu doof sind, ihr Handy mit der BT Freisprecheinrichtung des Autos zu verbinden.

  • Das finde ich ebenfalls sehr gut, jetzt nur noch verstärkt kontrollieren und dann wäre alles gut und wenn diese strafen nicht ziehen dann soweit hochgehen bis es wirkt irgendwann wird es schon

  • Da es so wenige Polizisten gibt, ist die Chance des Erwischt Werdens sowieso sehr gering.
    Bei uns hat die Wache noch nicht einmal ein Fahrzeug geschweige denn ein Fahrrad.
    Tippen am Steuer ist aber trotzdem Sche…se.

    • Von 60 auf 100 ist geradezu ein Witz. Wird die wenigsten abschrecken.

      • Auch 100 € sollten reichen um bei regelmäßigen Kontrollen die Staatsverschuldung rapide zu senken. Allein auf meinem Weg von und zur Arbeit könnten täglich mindestens 2.000 € kassiert werden – und das ist nur das, was ich während der Fahrt sehe. Das sind dann allein auf der Strecke am Tag bestimmt noch ’ne Ecke mehr. Wenn man das dann auf mehrere hoch frequentierte Routen übertragen würde und deutschlandweit machen würde, dann wären wir innerhalb kürzester Zeit schuldenfrei. Dazu käme, dass die Straßen leerer wären, da viele dann ihr Punktekonto voll hätten.

  • Darf ich das Touchscreen Display in meinem Auto nun auch nicht mehr währen der Fahrt bedienen?

  • Nur bei Nachrichten gibt es die automatische Antwort?? Und was ist mit WhatsApp Threema Messenger etc? Da sendet iOS 11 aber dann keine automatische Nachricht. Komisch. sehr sehr funktionell :D

  • Wo findet man die Gesetzesvorlage.
    Was ist mit StartStop

  • Die Strafe kann gar nicht hoch genug ausfallen, ich sehe täglich völlig durchgeknallte, die während der Fahrt oder an der Ampel die Finger nicht vom Smartphone lassen können. Schlimm genug das solche Leute unsere Volkswirtschaft schädigen wenn ihnen dadurch er was passiert, viel schlimmer ist aber noch das andere in Gefahr gebracht werden. Ich frage mich immer wie dumm und abhängig man sein muss wenn man im Auto nicht die Finger davon lassen kann.

  • Aber das Rauchen und Essen am Steuer sind weiterhin erlaubt…Wie inkonsequent und das zeigt wie dämlich die Politik ist…

  • Mal ganz wertneutral:

    Ich kann den Mangel an Polizeikontrollen nicht bestätigen. Auf den Zufahrtsstraßen in die Innenstadt von Münster stehen die Pendler morgens gerne mal 4-5 Ampelphasen um über eine einzige Kreuzung zu kommen. Dort greifen viele genervt zum Handy.

    Jeden zweiten Tag stehen dort Polizisten in Einfahrten oder hinter Hecken und fischen die Leute reihenweise raus.

  • Wenn in München mehr Schutzmänner unterwegs wären, dann könnte dieses Gesetz auch besser umgesetzt werden. Leider haben wir hier mehr Regelverstöße wie Polizei auf der Straße. Tja, dann helfen auch die schärfsten Strafen nix.

  • Der Schrei nach höheren Strafen ist verständlich, aber wirkungslos. Strafen müssen „erlebbar“ sein.
    Einfaches Beispiel aus Köln: im Viertel Ehrenfeld wird konsequent jeder Radfahrer ohne Licht bei Dunkelheit angehalten und sofort mit 20€ Strafe belohnt. Das wurde massiv gepusht für 6 Monate danach noch sporadisch in Grosskontrollen untersucht -> Man sieht in Ehrenfeld keine Radfahrer ohne Licht. Konsequenz ist das Zauberwort, nicht „Kopf-ab!“…

  • E-Zigarette ist übrigens jetzt auch verboten. :-(

  • Wird endlich Zeit das NAVIGON für CarPlay freigegeben wird evtl. Ja jetzt

  • Und was ist mit den Rauchern? Wann wird das verboten?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21702 Artikel in den vergangenen 3735 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven