iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 720 Artikel
FM-Modul absichtlich deaktiviert

Fehlendes FM-Radio im iPhone: US-Rundfunkverband unterstellt Vorsatz

Artikel auf Google Plus teilen.
75 Kommentare 75

Die Diskussionen um die Aktivierung des im iPhone vorhandenen Radioempfängers reißt nicht ab. Nachdem der amerikanische Rundfunkverband NAB (National Association of Broadcasters) Apple und andere Smartphone-Hersteller bereits im Frühjahr dazu aufforderte, in den Geräten verbaute UKW-Empfangsmodule freizuschalten, um den Radioempfang mit diesen zu ermöglichen, meldet sich Apple Ende September zu Wort.

Radio Nano

FM-Radio: Im iPod nano vorhanden

In einer Stellungnahme gegenüber US-Medien teilte Cupertino damals mit, dass die Aktivierung technisch nicht möglich sei. Das iPhone 7 und das iPhone 8 (und vermutlich auch kommende iPhone-Generationen) haben weder die dafür benötigten Prozessoren noch die passenden Antennen an Bord.

Eine ziemlich klare Ansage, die der US-Rundfunkverband so jedoch nicht im Raum stehen lassen will. In einem 6-Punkte-Papier attackiert die NAB den iPhone-Hersteller jetzt frontal und unterstellt Cupertino ein vorsätzliches Handeln. Apple seien hier nicht die Hände gebunden – der Konzern hätte sich vielmehr bewusst gegen die Aktivierung des Radio-Moduls entschieden.

Apple deaktiviert das FM-Modul absichtlich. Apple hat sich offenbar dafür entschieden, nur die WiFi- und Bluetooth-Komponenten des Kommunikationsmoduls zu verwenden. […] zudem behauptet Apple die FM-Fähigkeiten seien aus dem iPhone 7 und dem iPhone 8 entfernt worden. Interessanterweise deuten die Tear-Down-Berichte der Geräte jedoch darauf hin, dass das iPhone 8 auf eine Chip-Familie setzt (Broadcom 4357), die nach Angaben des Chip-Fertigers über ein integriertes FM-Radio verfügt.

Apple sollte sich, so die NAB in ihrer Stellungnahme „Setting the record straight on FM radio in iPhones“, lieber am integrierten FM-Radio des iPod nano orientieren und ein vergleichbares Angebot für iPhone-Anwender schaffen. Der US-Rundfunkverband würde sich zur Zusammenarbeit anbieten.

Donnerstag, 19. Okt 2017, 16:22 Uhr — Nicolas
75 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die haben auch noch nicht gerafft dass die das schön online streamen können

    • Und wenn das Internet mal nicht will, weil die Leitungen futsch sind, dann guckste blöd aus der Wäsche, ne?

      • eben:
        radio ist quasi ein „Grundmedium“, über welches zuletzt aufhört zu senden und welches als erstes wieder aufgebaut wird in Krisenzeiten. So auch hier in D. (zumindest ist das der Plan).
        weiterhin hat FM-Radio eine viel höhere Reichweite – technisch gesehen – als die Netzfrequenzen für UMTS, LTE usw., ist also auch einfacher in der Versorgung der Bevölkerung.
        Möchte mal sehn, wie ihr im outback euer olles Smartphone mit Internet betreibt..
        (ja: es gibt Länder, die haben keine nahezu lückenlose UMTS…-Anbindung.)
        Aber was die Amis da mal wieder verzapfen ist dennoch quatsch.
        Wenn es keinen Radioempfänger gibt, kann man ihn auch nicht aktivieren.
        k.A. wieso die das nicht kapieren wollen.

      • Dann nehme ich ein dediziertes Radio zur Hand, mit Batterie-Betrieb, denn wenn auch das Stromnetz weg ist guckste auch blöd!

      • @Zumo: dann nimm doch auch einen extra iPod und ein extra Navi mit – zusätzlich zum iPhone, falls dir der Strom ausgeht …

    • Intension nicht verstanden! Wenn eine Katastrophe stattgefunden soll die Bevölkerung sich per Radio informieren können.

    • Ich kann das nicht mehr lesen mit dem überheblichen „Stream!“. Das belastet die Netze der Betreiber und das gebuchte Datenvolumen. Leben wir in Deutschland in einem Land, in dem es eine lückenlose Versorgung mit WLAN gibt? Und was spricht gegen UKW im Radio??? Andere Hersteller bekommen das „Wunder“ doch auch hin.

      • Jaja, die armen geplagten Betreiber. Hast du dir mal das Inklusivvolumen in den Nachbarländern Deutschlands angeguckt? Die kriegen das „Wunder“ mit viel Daten doch auch hin ;)

      • Was nützen mir Nachbarländer? Ich weiß, daß deren Datenvolumen erheblich höher sind. Ich lebe und arbeite aber in Deutschland. Will auch unterwegs Nachrichten hören dürfen und nicht das Utz utz utz von Apple Radio. Ist das so schwer zu verstehen? Es kann doch ruhig im iPhone verbaut sein. Wer es nutzen will, der soll es nutzen. Wer es nicht will, der lässt es bleiben

      • So schaut’s aus, außerdem sind die UKW Wellen um einiges weniger gesundheitsschädlich als 4G und insbesondere 5G.

        Und, wir bekommen in Deutschland deswegen kein größeres Datenvolumen weil alle meinen ständig streamen zu müssen, statt ihren Sch… einmal auf’s Handy runter zu laden, aber so ist das halt, da die Leute seit 72 Jahren zum Egoismus erzogen werden.

    • Intention. Oder schreib‘ besser gleich „Absicht“.

  • Na und?? Apple darf in seine Geräte aktivieren und deaktivieren was Sie wolle

    • Klares Jein, wenn Apple ihre Marktbeherschende Stellung ausnutzt um Wettbewerber (Radio Stationen gegen Apple Music/Streaming/Beats1) auszugrenzen, ist das ein Fall für die Wettbewerbsbehörde.

      Defacto gibt es keine sinnvollen mobilen FM-Empfänger. Und die gibt es nicht, weil Hersteller wie Apple durch Stärkung ihrer Angbote kein Interesse daran haben FM zu integrieren. Und damit verzerren Sie den Markt und benachteiligen die Radio-Stationen. Dass es grundsätzlich gescheit geht, zeigt eben der iPod nano.

      • Der iPod nano benötigte ein Radio-Zusatzmodul … wieviel das wohl gekauft haben?

      • Quatsch.

        Radio Stationen sind keine Wettbewerber von Apple iPhones oder Apple Music.

        Es gibt unendlich viele mobile FM-Empfänger, fast in jedem Auto ist einer eingebaut. Und kuck mal in Kinderzimmer, Küchen, Werkstätten und Badezimmer sowie auf Nachttische. Da stehen ganz viele — wir älteren nennen sie auch gern Transistor- — Radios.

        Im nächsten Schritt fordert dann der nächste sinnlose Interessenverband, dass alle Mobiltelefone eine DVB-Empfänger eingebaut bekommen.

      • Glückwunsch Alex soviel Quatsch in einem Post muss man erstmal hinbekommen. Übrigens ergibt eine Suche nach UKW Radio bei Amazon etwa 20.000 Treffer darunter sind auch jede Menge „mobile FM-Empfänger“.

      • @Alex….was soll das Geschwurbel vom Marktbeherrschender Stellung? Wie kann das sein, wenn in fast allen Ländern der Erde der kleine grüne Bot deutlich höhere Nutzerzahlen aufweist?

      • Muss mein Laptop jetzt auch ein Radio integriert haben? So ein Schwachsinn!
        Verdammt, meine elektrische Zahnbürste hat auch kein Radio…

  • Natürlich kann der Chip das aber wie Apple selber gesagt hat es fehlt die Antenne dazu und die weitere Anpassung…

    • Zumal Antenne ja immer via Kopfhörerkabel gelaufen ist. Und von denen verabschiedet sich Apple ja bekanntermaßen.

      Apple hatte im iPhone einfach noch nie Interesse an UKW, da es Alternative, vielfältigere Möglichkeiten gibt (WLAN/LTE).

  • Wen wundert es? Mit Radio kann Apple kein Geld verdienen und schließlich soll ja Apple Music abonniert werden. Mit Rdio-Empfänger könnte man ja auf die Idee kommen, dass man Apple Music und das entsprechende Datenvolumen zum Betrieb desselben gar nicht benötigt!

    • nicht zu vergessen, der radiobetrieb saugt den eh schon knapp bemessenen akku leer.

      aber egal, hauptsache dünn.

    • schlimmer noch: Wenn der Empfang dann kacke ist (Sender zu weit weg, zu schnelle Bewegung in Fahrzeugen, hohe Abschirmung etc.) werde die Dummen unter den Usern vermutlich erstmal wieder Apple verklagen :D :D

  • Das wird Apple niemals machen da ihnen so die Kontrolle über die Werbeeinnahmen zum Teil entgleitet und das ist eine riesige Einnahmequelle.

  • ja klar ich kann ja auch meinem Toster Hersteller einen vor den Latz geben weil die vorsätzlich kein Radio eingebaut haben… Amis…

  • Gibt es dort „hinter dem Teich“ sowas ähnliches wie die GEZ? Mit Gebühren für jeden Empfänger?
    Wer will, kann mit Handy doch Internet-Radio empfangen. Ich möchte keinen rauschenden UKW-Empfang im iPhone, lieber stärkere Akkus.

    • Es geht ja darum dass ein Hurrikan ankommt und das normale (gsm/Edge/umts/lte) lahmlegt und du kein wlan hast aber behördliche Durchsagen empfangen kannst (flüchtet auf den Berg vor Wassermassen). Und dazu ist fm super. Wenn ich Radio im iPhone bekäme würde ich mir eher dab+ wünschen

      • Das ist falsch, in Florida stehen überall am Interstate Schilder, dass man im Katastrophenfall/starken Unwettern auf AM xxxx schalten soll. Habe ich dieses Jahr selbst erlebt. Man versteht zwar kaum was, aber mit FM kommt man ja auch nicht so weit. Langwelle ist da wesentlich besser geeignet.

      • Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, dass die Mobilfunkanbieter über einen Broadcast allen am Sendemast angemeldeten Telefonen (unabhängig vom Telefontyp und Vertragspartner) Notfallinformationen senden können. Ein altes UKW Radio wird nicht wirklich gebraucht.

      • Richtig. UKW funktioniert nur auf kurze Entfernung, so dass im Katastrophenfall auch kein Empfang möglich ist, wenn die umliegenden UKW Sender ausgefallen sind.

        Wenn für einen Katastrophenfall Vorsorge getragen werden soll, haben erst mal einheitliche Standarts zu herrschen, über die alle Betroffenen auf allen möglichen Wegen, also auch Internet, Mobilfunk, Festnetz, sämtliche Radio- und Fernsehübertragungsmöglichkeiten informiert werden können.

        Das popelige FM Band dürfte mindestens genau so schnell ausfallen wie Mobilfunk. Der Vorstoß scheint eher den Wunsch einiger alter Herren nach etwas Öffentlichkeit zu entsprechen, anstatt konstruktive Verbesserung.

    • der Empfang dürfte inzwischen auch Digital sein.. Rauschen war Gestern ;)

      • Dann würde die Diskussion aber lauten fehlendes DAB Radio

        Hier geht es um FM und da ist Rauschen auch 2017 genauso vorhanden wie immer …

    • Du hast den Artikel nicht gelesen… 100%

    • Es geht um offline Radio zu hören falls mal Katastrophen Warnung ist und der Mobilfunknetz gestört ist.

    • Es geht um Situationen wo es kein Internet gibt, aber Radiowarnungen über FM empfangen werden können. Überlasse es doch jedem selber, was er nutzen möchte.

      • Naja – mal abgesehen davon, dass die Argumente mit dem Katastrophenschutz, die die NAB da vorschiebt auch nur Ausreden sind, weil sie sich mit der Aktivierung der Module in Smartphones auf einen Schlag 100 Millionen zusätzliche „Hörer“ auf ihre Werbefahnen schreiben könnten, halte ich es trotzdem für Humbug, wenn die Hersteller der Geräte ohnehin vorhandene Funktionen nicht zur Verfügung stellen.

        Erst recht, wenn es mit so geringem Aufwand möglich gewesen wäre wie in diesem Fall.

    • Naja wobei das verbaute Bauteil diese Funktion bereits zu haben scheint. Wenn man, wie in anderen Smartphones, das Kopfhörerkabel als Antenne nimmt, dann kostet die Lösung fast keinen Platz.

  • Etwas inaktiviert zu lassen, was technisch möglich ist, erinnert mich an die Daseinsberechtigung von Chiptuning. Schön wäre es, wenn Apple wirklich einen Schritt nach vorne ginge und lineare Empfangswege (DAB+ bzw. HDRadio) integrierte. Nein, es ist nicht tot und nein, es ist (noch) nicht obsolet dank mangelnder Netzabdeckung im Mobilfunk.

  • 0. Die Argumentation ist derbe hinrissig. Natürlich ist die Entscheidung bei Apple gewusst gefallen. Genauso bewusst, wie in den MacBooks Standard-USB wegzulassen, oder den Klinke-Anschluss im iPhone.
    1. Ich brauch kein Radio, in weiten Teilen ist das eh bloß Werbung und nervt. Außerdem will ich meine Musik selbst aussuchen.
    2. Es gibt bestimmt Leute, für die Radio am iPhone praktisch wäre. Ohne es zu wissen, behaupte ich, dass es kein großer Aufwand wäre, sowas ins nächste iPhone zu integrieren. Eine amazing Funktion mehr. Ich würde sie nicht nutzen, aber wenn andere damit ihren Spaß haben, warum nicht.
    3. Warum kämpft dieser Verband so sehr dafür? Würde er sonst in der Bedeutungslosigkeit versinken, weil das Radio ausstirbt? Ist das Radio so unterirdisch wie in Deutschland? (Ernst gemeinte Frage).

    • Zu 3.) Werbegelder errechnen sich aus der Reichweite Deines Angebots. Wenn die FM Module in allen Smartphones aktiviert werden haben sie auf einen Schlag über 100 Millionen mehr potenzielle Hörer.
      Ob die das nun nutzen steht auf einem anderen Blatt, aber selbst wenn sie nur einen geringen Prozentsatz an zusätzlichen Hörern ansetzen wirkt sich das sicherlich auf ihre Werbeeinnahmen aus.

    • Die fehlende Antenne ist sicherlich ein Problem. Früher wurde das über die Kopfhörerkabel gelöst. Ob es heute möglich ist diese Antenne zusätzlich zu integrieren (gibt ja kein Klinke Anschluss mehr) weiß ich leider nicht. FM und UKW werden ja auf gänzlich anderen Frequenzen übertragen wie Wifi/BT/GSM/UMTS/LTE. Ich denken da kämpft tatsächlich jemand gegen die drohende Bedeutungslosigkeit. Vielleicht gibt es hier den ein oder anderen Spezialisten der mehr dazu schreiben kann.

    • noch unterirdischer. Wobei ich das Radio in Deutschland gar nicht unterirdisch finde, es kommt darauf was man erwartet: Info (nicht nur Nachrichten) ist z.B. in Bayern 2 immer hörenswert, Musik ist im Radio leider sehr Zielgruppen orientiert und nicht so mein Fall.

  • Hahaha das hört sich ja an wie ein Aprilscherz
    Wer braucht heute no FM?!

  • Wenn ich mich recht entsinne war das beim iPod 20oder40GB ziemlich elegant gelöst das Radio saß in der Kabel Fernbedienung dies es offiziell von Apple dafür gab wenn man die einsteckte hatte Radio weil das Kabel mit der Fernbedienung die Antenne gab

  • Natürlich ist es ‚Vorsatz‘, wenn ein Handyhersteller ein Radio in sein Produkt einbaut – oder eben nicht einbaut. Wobei das Wort Vorsatz an dieser Stelle nicht richtig ist, das es sich bei uns um ein Wort aus der Rechtsprechung und der Rechtslehre handelt und weder ein verbauen eines Radios, noch das nicht verbauen einen Straftatbestand dar stellt. Schließlich verbauen andere Hersteller auch nicht ‚fahrlässig‘ die entsprechenden Teile und stellen bei der Vorstellung des Handys überrascht fest, dass ihr Handy sogar Radio dudelt („ach du ****, DAS kann unser Gerät auch ?? War ja überhaupt nicht geplant…“)
    Abgesehen davon ist es das gute Recht eines Herstellers, sich dafür oder eben dagegen zu entscheiden.

  • Ich gehe sogar soweit, dass der Gesetzgeber aus Gründen des Katastrophenschutzes ein (funktionsfähiges) UKW Modul (besser wäre sogar Kurzwelle) in allen Smartphones vorschreiben sollte.
    ich denke, das könnte man gesetzestechnisch hinbekommen. Der Ausfall des Internets ist im Katastrophenfall wesentlich wahrscheinlicher als der Ausfall von Radiostationen.
    wir bewegen uns leider auf eine immer größere Abhängigkeit von einer durchaus anfälligen Technik hin. Echte Risikovorsorge (die z.B. auch Krieg berücksichtigt) wird stark vernachlässigt.
    Ich wünsche mir zwar, dass unsere (historisch ungewöhnlich) lange Friedenszeit noch lange anhält und sehe auch derzeit kein konkretes Risiko. Allerdings sollte Katastrophenschutz eben auch weniger wahrscheinliche Risiken berücksichtigen.
    Außerdem war erst kürzlich nach dem Orkan in Brandenburg eine Gegend mit mehreren Tausend Menschen mehrere Tage ohne Strom = kein Internet, kein (IP-basiertes) Telefon.Akkubasierte Radioempfänger können da sehr hilfreich sein

    • Also in Mönchengladbach installiert man momentan wieder stadtweit Sirenen, damit die Bevölkerung bei einem Ernstfall gewarnt werden kann. Ob es dann nicht schon längst zu spät ist, das steht auf einem anderen Blatt.

    • Blödsinnige Forderung. Kauf dir einen Weltempfänger und gut ist. Übrigens ist der Empfang von AM (also Langwelle) deutlich sinnvoller in einem (großen) Katastrophen Szenario.

  • Die haben doch einen einen Knall, sobald das iPhone einen FM Empfänger hat wäre es für mich nicht mehr interessant !!!! Musste schon in meinem Auto den FM Empfänger entfernen um keine fernseh und Radio Gebühr zahlen zu müssen !!!!

    Werde nie wieder Geräte mit einem Tuner kaufen !!!!
    Will keine Gebühren zahlen für Dienst die ich nie nutzen werde !!!! Scheiß GIS

    • Der Verein hieß früher GEZ und existiert überhaupt nicht mehr – Du hast schon gemerkt dass wir mittlerweile eine Haushaltsabgabe haben und es völlig unerheblich ist ob Du einen Empfänger im Auto hast oder nicht? Schlechter Trollversuch :-)

      • Rundfunkgebuehrenversteher

        @1984: Fail! Der Kollege Patrick84 kommt offensichtlich aus Österreich. Und dort heißt der „Verein“ GIS.

  • FM zu aktivieren ist für Deutschland/Europa unnütz, da hier geplant ist, UKW zugunsten von DAB abzuschaffen.

  • Und jetzt mal off topic: Gibt es für die Zeit, da das iPhone selber kein Rundfunkempfänger ist, ein Gerät, das sich am iPhone anschließen lässt? Am besten DAB+ und FM. Ich habe nichts gefunden.

  • schwachsinn … im notfall geht auch kein RUNDfunk mehr …

    • Humbug.
      Im Notfall können die Sender ihren Betrieb selbstverständlich mit Notstromaggregaten am Laufen halten.
      Allerdings ist für solche Angelegenheiten ein Kurbelradio besser.
      Aber solange du Nahrungsvorräte zu Hause hast brauchst du für den Notfall auch kein Radio mehr.

  • Ich finde das total krass. Das ist derailing vom feinsten. Wie perfekt sie von ihrem eigenen Versagen ablenken und stattdessen alle diskutieren was Apple müsste oder nicht.

    • Du triffst den Nagel auf den Kopf! Eigentlich eine absolut dämliche Diskussion. Wer für eine Katastrophe vorsorgen will soll sich ein Batterie betriebenes Radio besorgen, denn das läuft auch noch wenn dem iPhone nach einem Stromausfall schon längst der Saft ausgegangen ist.

  • Kann man davon ausgehen, wenn Apple die Funktion implementiert, dann ist DAB+_Einführung in Deutschland und Europa gestorben?

  • Hier scheint von vielen die Intention Apples falsch verstanden worden zu sein. Um es auf deutsch zu sagen, Apple scheißt darauf. Ich hätte nicht nur aus dem Grund einer möglichen Katastrophe eine FM-Empfänger gern im iPhone gehabt. Es ist nun mal nicht überall Skandinavien.

  • FM trauer ich keine Träne nach aber native DAB unterstützung hätte schon etwas.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21720 Artikel in den vergangenen 3737 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven