iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 483 Artikel
Kann doch nicht so schwer sein

Auf der Suche nach dem Auto und einer brauchbaren „Wo habe ich geparkt“-App

Artikel auf Google Plus teilen.
89 Kommentare 89

Vielleicht waren die Silvester-Nachwehen verantwortlich, vielleicht nagt aber auch einfach nur das Alter am Gedächtnis. In den vergangenen drei Tagen jedenfalls, haben wir unglaublich viel Zeit mit der Suche nach unserem Auto verbracht. Die anfangs leider nicht von Erfolg gekrönte Suche hat uns auch in den regnerischen Tagen der ersten Kalenderwoche aufs Fahrrad umsteigen lassen und nagte anschließend ordentlich am Guthaben unserer Drive-Now Kontos. Kacke. Wirklich.

farhzeug

Gestern dann stand der Volvo einfach wieder an der Ecke. Eine Ecke, die auf dem Suchplan eigentlich schon abgehakt war und eher zufällig noch ein zweites Mal abgelaufen wurde…

Aber wozu hat man ein iPhone. Irgendeine App wird sich in Apples Software-Kaufhaus schon finden lassen, die den zukünftigen Fahrzeug-Verlust unmöglich macht. So unser Gedanke, der zum Abstecher in Apples Software-Kaufhaus motivierte. Nach dem Test zahlreicher Applikationen haben wir uns jetzt für den kostenlosen Park Locator entschieden (wir erklären gleich warum), sind aber immer noch nicht 100% glücklich mit der Anwendung.

Der Wunsch-Download hätte eigentlich nicht viele Funktionen mitbringen müssen. Die App soll sich ja einfach nur einen Parkplatz merken. Nicht mehr und nicht weniger. Die Interaktion mit der Anwendung sollte auf ein Minimum an Taps reduziert sein. Die Lokalisierung automatisch von Statten gehen. Eine Synchronisations-Funktion, um auch den Partner immer über den aktuellen Standort des Wagens informieren zu können, wäre die Kirsche auf dem Kuchen.

Friedrichshain ist groß. Parkplatz und Wohnungstür liegen manchmal fast einen Halbmarathon auseinander.

Also haben wir getestet. Wir ersparen euch jedoch die Aufzählung aller Unzulänglichkeiten der 12+ Applikationen, die gestern kurz gestartet und umgehend wieder gelöscht wurden. Stattdessen konzentrieren wir uns auf den Gewinner.

Die kostenlose Parkplatz-App Park Locator.
Startet man die Anwendung bieten sich genau zwei Text-Button an. „New Park“, zum Setzen einer neuen Park-Position und „Previous Park“ zum Nachschlagen der letzten Stellplätze.

park-l

Ein Tap auf „New Park“ aktiviert die GPS-Ortung des iPhones. Bestätigt ihr den nun angezeigten Kartenpunkt mit „Done“. Könnt ihr die App wieder verlassen und das iPhone in die Tasche stecken, Jedes mal wenn die App jetzt gestartet wird, zeigt euch eine Karte den zuletzt gesetzten Parkplatz an. Erst ein weiterer Tap auf den Button „End“ archiviert die Parkposition und lässt das Spiel wieder von vorne beginnen.

Nicht ganz glücklich
Unserer Gewinner-App sieht nicht nach viel aus, ist aber mit Abstand der angenehmste Kandidat im Feld. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viel Müll zum Thema im App Store platziert ist. Parkplatz-Communities mit Facebook-Login (WTF?), massenhaft fehlgeschlagene Programmierversuche im iOS 5-Look und von Werbung zugekleisterte Kandidaten aus Fernost.

Geschmacklich hätten wir gern zu ParkBud, der mit Abstand schönsten App im Feld gegriffen, hier wurden wir jedoch von Zusatzfunktionen erschlagen, die leider nicht in unseren Alltag passen.

parkb

ParkBud verlangt nach mehr Aufmerksamkeit als der Park Locator und lässt sich leider nicht mit zwei gedankenverlorenen Taps bedienen. Schade.

Synchronisiert bekommen wir den Parkplatz jedoch noch nicht und nutzen die Gunst der frühen Stunde um in die Runde zu Fragen:
Kennt ihr ein App, die die aktuelle Geoposition speichert und mit anderen Geräten so lange synchronisiert, bis eine neue Position gesetzt wurde? Viel mehr brauchen wir ja gar nicht…

Mittwoch, 08. Jan 2014, 9:59 Uhr — Nicolas
89 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Meine BMW App merkt sich das wo ich das iPhone zuletzt im Fzg geparkt hatte und übernimmt noch automatisch die weite Zieführung zu Fuß vom Navi Ziel wenn sie da aktiv war. Klappt aber nur mit BMW bei entsprechender Ausstattung ;)

      • Die App „My BMW Remote“ hat den Vorteil, dass man nicht eine Position auf dem iPhone speichern muss, sondern immer, die aktuelle Position des Fahrzeugs angezeigt bekommt. So ist man also nicht aufgeschmissen, wenn man vergessen hat die Position zu speichern. Allerdings sollte endlich die unsinnige Einschränkung der Ortung auf 1,5 km aufgehoben werden. Als Fahrer möchte man ja auch wissen wo sein Fahrzeug ist, wenn es abgeschleppt oder geklaut wurde. Ein Optimierung der App für das iPad wird auch endlich mal Zeit!

      • DasDubioseObjekt

        Das ist aufgrund der jetzigen Rechtslage noch nicht möglich. Immer wieder gern genommenes Beispiel: Frau haut mit Kind ab weil ihr Mann sie oder das Kind missbraucht hat. Wenn sie dann mit ihrem oder auch seinem BMW überall geortet werden kann, wäre doof.

      • @DasDubioseObjekt: welche Rechtslage meinst Du? Nenne doch bitte den Paragraphen und das Gesetzbuch auf welchen Du Dich beziehst. Mit der App kann man übrigens nur das Auto orten und nicht die Frau. Dazu würde man doch eher „Find my Phone“ nutzen, bei der App gibt es auch keine Einschränkung auf 1,5 km. GPS gestützte Ortungssysteme zur Ortung bei Diebstahl (z.B. Bei Leihwagen) müssen übrigens auch nicht auf 1,5 km begrenzt werden!

    • ach_du_grüne_neune

      In meinem BMW ist das schon integriert. BMW hat ne eigene App die immer weiss wo das Kfz ist ohne den Standort erst einzugeben. Auf z.B großen Messeparkplätzen kann von der App aus auch die Hupe oder auch die Lichthuppe betätigt werden, das hat schon das eine oder andere mal wirklich geholfen!

  • Park me: War mal mein Liebling, ist aber sehr sehr ungenau geworden
    Seite nutze ich auch ParkBud. Aber wie Ihr schon schreibt, es dauert ewig bis die Position bestimmt wurde und das eingeben ist lässig.
    Allerdings ist die Navigation zurück gut gelöst. (Wenn die Ortung mal geklappt hat)
    Werde demnach mal Euren Tipp ausprobieren, denn das kenne ich noch nicht.

  • Bei meinem Audi RS4 benutze ich Audi MMI Connect.

  • Ich nutze Your Way, die von euch auch mal vorgestellt würde. Einfache Markierung von Punkten mit anschließender Richtings- und Entfernungsanzeige. Klappt sehr gut und ist schlicht, hat aber keine kartendarstellung.

  • Ich mache das seit langer Zeit mit Evernote. Einfach in Evernote ein Foto vom geparkten Auto machen, die Position wird automatisch gespeichert und kann bei Bedarf gesucht und auf der Karte dargestellt werden.
    Wenn man sich mit der Familie ein Notizbuch teilt und das Foto dort reinpackt, ist auch der Parkplatz mitgeteilt. Man muss ja nicht für alles eine eigene App haben.

  • Ansonsten benutze ich die Karten-App. Aktueller Ort -> Lesezeichen. Fertig.

    • Genau! Oder Google Maps öffnen, ranzoomen, Screenshot, fertig.

      • zum Beispiel, auch nicht schlecht. Dann kannst du das Foto im Stream mit der Person teilen, oder senden.

      • aber wie genau ist da die GEO-Tagging? Wenn man z.B. bei Whatsapp seine Position teilen möchte, dauert es auch ein wenig bis die Genauigkeit auf 5 Meter herunter geht. Wenn du ein Foto machst und dieser gespeichert wird,… auf welchen Radius beschränkt sich das?

  • ParkingScout finde ich ideal.
    Es synchronisiert zwar nicht, man kann die Position aber per Mail oder SMS verschicken.

  • Ich verstehe nicht warum Navi-Apps sowas nicht endlich mal einbauen.
    Natürlich kann man seine Position als Favorit speichern, aber das ist zu umständlich.
    Bei Tomtom kann man bei Ankunft bei Foursquare einchecken aber nicht speichern wo man parkt. Dämlich.
    Werde Euren Vorschlag testen. ParkBud ist echt zu umständlich.

    • Bei navigon ist das doch enthalten. Der fragt dich sogar ob du wenn du nahe dem Ziel parkst zu Fuß weiter gehen möchtest… In dem Fall merkt er sich die parkposition.

  • Nach Tests mit verschiedenen Apps speziell für’s Parken bin ich beim ParkAssistent von BMW geblieben.
    Der ist einfach einzurichten und funktionierte bei mir bis jetzt ohne Probleme hat eine Erinnerungsfunktion für die Parkdauer und ist nicht so verspielt wie einige andere ParkApps.

  • Ich hab auch schon einige dieser Apps durchprobiert. Allerdings war nichts brauchbares dabei. Inzwischen setze ich einfach eine Stecknadel in Apples Karten App und gut ist.

  • Einfach ein Foto machen aus dem Sperrbildschirm. Da ist der Ort dabei.
    Und geteilt wird der Ort über iCloud…

  • screenshot von maps hat mir bisher immer ausgereicht. und wenn meine freundin wissen will, wo die karre steht, bekommt sie den kurz per whatsapp.

  • Vielleicht sollten wir sowas einfach mal als Gemeinschaftsprojekt bauen. Ich wäre dabei. Gerne auch mit iBeacons im Auto und so.

      • Also Tile wäre auch mein Liebling. Allerdings ist indiskutabel, dass nach dem Leeren der Batterie das gesamte Tile-Teil weggeworfen werden soll, damit man das neu kauft. Keine wechselbare Batterie.
        Ich würde ja verstehen, wenn die App, die MEHR als 1 Tile tracken soll im Jahr mit 5 EUR oder so bezahlt wird. Aber SO ist es leider nicht verwendbar, da ich nicht einsehe, den Tile einfach jedes Jahr weg zu werfen zur weil der Strom leer ist.

      • CHIPOLO!

        auswechselbare Batterien
        mindestens 9 Chipolos können jederzeit geortet werden (hab nicht mehr, deswegen weiss uch nicht ob mehr getagt werden können)

      • Ich wusste nicht, dass Strom leer werden kann.

  • Wie löscht man denn beim Parkinglocator die archivierten Parkpositionen?

  • Benutze „BringMeBack von Smart. Klappt hervorragend. Einfach zu bedienen und es gibt die Funktion „Standort versenden“ wahlweise per SMS oder Mail.

  • Mein Tipp: WVV Parken
    Ist eigentlich dazu da, freie Parkplätze in bestimmten Städten anzuzeigen, hat aber auch einen guten Car Finder integriert.
    Man kann neben der Position noch eine Notiz (z.B. Stellplatz) und ein Foto speichern.
    Die App kann die Position auf einer Karte anzeigen und an eine Navi-Lösung (Apple Maps oder z.B. Navigon) übergeben.

  • Also ich nutze iCarPark, das bestimmt auch keinen Schönheitspreis gewinnen würde, aber einen für mich vergesslichen Schussel einmaligen Vorteil hat – man kann die Position des Autos auch manuell auf der Karte angeben, und nicht nur dort, wo man gerade lokalisiert wird.

    Nur all zu oft vergesse ich nämlich, die App beim Aussteigen zuhause zu nutzen, und so kann ich die Positionierung auch noch einige Zeit später in den eigenen vier Wänden vornehmen, solange ich sie noch weiß. Klar, das ist natürlich ein etwas schräger Sonderfall, da dieser bei mir aber mehr der Normalfall ist, finde ich das sehr hilfreich.

    Außerdem finde ich es auch gar nicht verkehrt für Fälle, in denen die automatische Ortung mal gerade nicht so genau ist, und man so selber die Korrektur der Position vornehmen kann, insofern man es wirklich besser und genauer weiß. Selbst wenn ich zuhause parke, kann ich somit sogar die Straßenseite definieren, auf der ich parke.

    Für die Zukunft: iPhone ist ständig mit dem Auto verbunden, merkt, wenn man aussteigt und zu Fuß weitergeht und speichert automatisch die Position. Dann braucht man am Ende nur noch Siri fragen, und folgt der iWatch zurück zum BMW i8. :-)

  • Die schnellste Methode:
    Einfach ein Foto vom Parkplatz machen, fertig. Dafür muss man das iPhone noch nicht einmal entsperren.
    Bei Bedarf (ist ja normal nicht so oft) dann im Album über Momente den Ort auf der Karte anzeigen lassen und wenn der Standort wirklich weitergegeben werden soll einen Screenshot davon verschicken.

    • Da fällt mir noch ein schöner Nebeneffekt dieser Methode ein:
      Wenn man das Auto so fotografiert, dass die Kennzeichen der Nachbarn mit drauf sind, könnte das von Vorteil sein, wenn bei der Rückkehr eine Schramme an der Karre ist.

      • Das hilft Dir gar nix, solange Du für die Beschädigung keinen Augenzeugen hast. Hab meine Erfahrung damit schon gemacht.

      • ach_du_grüne_neune

        Gute Idee, sollte eigentlich reichen

  • Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Gingium ab einem bestimmten Alter bzw. bei besonderen „psychischen“ Zuständen auch nicht mehr hilft.

  • Habt ihr auch die „Park Uhr“ von Motor-Talk getestet?

  • Nutze schon länger und gerne ParkenApp 2. Die Bedienung ist reichlich ungewöhnlich, aber sie tut, was sie soll.

  • Also in Berlin nutze ich immer die „Park-App“ BVG, die hat soviele gut gelegene „Parkplätze“ (nennen sich Haltestellen oder Bahnhöfe), da brauche ich nie suchen.
    Im Ernst: wozu braucht man in Berlin ein Auto? Da ist man länger mit Parkplatzsuche beschäftigt als mit fahren , bzw. Im Stau stehen ;-)
    In fremden Städten Nutze ich die Parkplatzmerkfunktion von Navigon.

    • Schreib doch bitte nicht allen vor, wie sie sich in der Stadt zu bewegen haben! Ich habe ein Auto, frisst 20 Liter, ich hasse BVG! Daran wird sich nichts ändern. Höre auf, fremde Leute belehren zu wollen!!!

      • Du machst deinem Benutzernamen alle Ehre. Du schreibst jemandem vor, dass er nicht beschreiben soll, was er als beste Lösung hält.

  • Kurze Frage an die die sich mit dem M7 auseinander gesetzt haben: Gibt es nicht einen Zustand „Fahren“? Wenn ja könnte eine Park App doch im Hintergrund da einen Parkplatz setzten, wo der Zustand von „Fahren“ auf einen anderen wechselt.

    • ich meine auch irgendwo gelesen zu haben, dass der Prozessor mitbekommt ob du gerade mit dem Auto/Bus/Bahn bist oder selber die Strecke gehst/läufst/strampelst. Nur wenn du für diese ganzen Sachen die ganze Zeit auch noch GPS -Ortung aktiviert hast dann ist dein Akku ruckizucki leer.

  • Ich nutze einfach das KartenApp!
    Meinen Standort (neben dem Fahrzeug) anzeigen, Bildschirmfoto gemacht, fertig!
    Jetzt kann ich den Standort sogar weiterschicken, falls meine Frau unser Auto sucht!

  • Park’n Find
    Ist damals das beste App in meinen Augen gewesen.
    Du kannst mehrere orte speichern, den Maplink senden, und die peilung die du gehen sollst sehen mit der entfernung.

    Allerdings kein iphone 5 screen update mehr kein icloud..

  • Ich finde eine ORDENTLICHE park app sollte auch im OFFLINE modus (also ohne internet) funktionieren… hatte nämlich schon des öfteren das problem im ausland das keine der apps meinen standort speichern konnte weil kein kartenmaterial vorhanden war…

  • Es gibt eigentlich nur eine Lösung: siri.

    Befehle:

    Merke parkposition,
    Zeige parkpositon,
    navigiere mich zur parkposition.

    Ende aus.

    das dürfte ein Werkstudent in einer Woche programmiert haben. Backend über bookmarks in Maps, das sollte dann auch syncen.

    Wenn er das gut macht, darf er dann Version 2.0 auch machen, die heißt dann „find my Things“ und läuft automatisch, indem man ein iBeacon ins Auto pappt und beim verlassen des iBeacon einflussbereichs automatisch ein Eintrag vorgenommen wird …

  • Ich finde es bemerkenswert… nein, eher erschreckend, dass viele Leute sich nicht mal mehr merken können, wo das Auto geparkt wurde.

    • Du wohnst auf dem Land, oder? Es gibt Stadtbezirke – und Friedrichshain gehört dazu – da kannst Du ab 20 Uhr seeehr lange nach einem Parkplatz suchen. D. h. der Parkradius wird immer größer. Und da kann es schon schwierig sein, den letzten Standort zu erinnern. Gerade auch, wenn das Auto ´ne Weile nicht benutzt wurde.

      • Nein, ich wohne in Bochum. Das ist nicht unbedingt Land.
        Aber ich habe auch in anderen großen Städten -auch in mir fremden- noch nie Probleme gehabt, mein Auto wieder zu finden.
        Keine Ahnung, was da bei einigen falsch läuft.

  • Nachdem ich das Kickstarter-Projekt Chipolo mitfinanziert habe, habe ich nun 4 von den Dingern daheim.
    Eines der Chips liegt in meinem Auto in einem Fach. Jetzt merkt sich die App immer automatisch wo mein Wagen steht. Will ich es finden wird mir die Route in Apples Maps automatisch berechnet und man kann sich navigieren lassen.
    Einfach genial und ich kann es nicht verhessen da automatische Erfassung!!!

    • Hab’s auch bei Kickstarter gesponsert!
      War überrascht, wie simpel, aber auch wie leistungsfähig die App ist.
      Zur Sicherheit auf jedem CHIPOLO noch meine Handynummer drucken lassen – wenn ich etwas verliere, können mich die Leute anrufen.

      Es gibt nichts besseres, einfacheres oder günstigeres.

      Besser wäre nur ein GPS-Tracker

    • Habe mir auch das 4er Pack gesichert. ABSOLUT TOP!!!

  • Wozu denn schon wieder eine App? Karten-App, Foto-App, oder, wenn es was von einem Drittanbieter sein soll, was nicht nur ein One-Trick-Pony ist: eine Tracking-App.

  • BMW Remote, findet über GPS den eigenen BMW und zeigt ihn auf der Karte an – keine zusätzliche Aktivierung bzw. Eingabe erforderlich. Andere Fahrzeuge mit GPS haben sicherlich ähnliche Apps

  • Das ist ja eine starke Story :D eine Woche das Auto gesucht ;)
    Ich hab es bisher quasi analog gemacht – Stecknadel in der karten Anwendung. Gesynct wird da leider nichts. Ich könnte die Sache eher für Parkhäuser gebrauchen. Ihr wollt nicht wissen wie oft ich da schon umher geirrt bin bis ich das Auto gefunden habe

  • Stecknadel in der Karten App setzen … beschriften, später wieder löschen, fertig :-)

  • Leute… merkt euch doch einfach wo euer Auto steht…

    Früher ging’s doch auch. Wahnsinn wie abhängig sich die meisten hier von Technik machen…

    • Mein Reden.
      Ich war nun wirklich in schon vielen großen und größeren Städten.
      Egal, ob Köln, Düsseldorf, Hamburg, Miami, Orlando, Frisco, etc…
      Aber ein Problem, das Auto wieder zu finden, hatte ich noch nie.
      Keine Ahnung warum einige eine App für so eine triviale Sache brauchen.

  • Ihr habt die beste Lösung doch selbst schon vorgestellt. Den Elgato Smart Key. Ist zwar keine App im klassischen Sinn, aber wer öfter mal sein Auto sucht oder einfach nur die Sicherheit haben will, für den ist das die beste Lösung. Und wenn wir ehrlich sind, vergisst man sich genau dann zu merken wo das Auto steht wenn es schnell gehen muss. Im Normalfall weiß man ja wo es steht, aber wenn man es mal vergisst, hat man auch sicher vergessen die App zu starten…..

    Für mich die beste Lösung, auch wenn ich es bisher noch nicht wirklich gebraucht habe

    wolfster

  • Ich suche so was für mein Fahrrad. :)

  • CHIPOLO
    Einfach einen der Chips im Auto lassen. Sobald Ihr aus dem Bluetoothradius raus seid, merkt sich die App die letzte Position an der noch gute Bluetoothverbindung bestand.
    Der Temperatursensor gibt dann noch an, ob das Auto in der Garage oder im Freien steht.

    Also: überhaupt keine Aktion notwendig, nur die App läuft im Hintergrund.

    Hlift aber beim Abschleppen genausowenig wie jedes GPS – hierfür gibt’s GPS-Sender.

  • Meine favorisierte App ist „Parked“ – 1 Tap öffnen, 1 Tap Location speichern, 1 Tap Auto suchen mit eingebauter Navigation mittel „Karten“ Implementierung. Bei Bedarf können noch zusätzliche Informationen beigefügt werden wie zum Beispiel ein Foto und/oder ein Erinnerungstext.
    weiterer Pluspunkt ist die iOS7 gerechte, ansprechende Gestaltung!

  • DasDubioseObjekt
  • Moves. Nutzt den M7, zeigt ob gefahren oder gelaufen wird. Parkplatz = in der App letzter Ort nach Verkehrmittel Benutzung.

  • Ich benutze CatchMe ist eine Kombination aus teile Deinen Standort mit Freunden und seine Ihnen einen Url. Parken mit Route zum Auto

  • Die BMW App (ParkAssistent) ist wirklich empfehlenswert, sie ist sehr einfach und funktionell. Auch sehr simpel ist „Park Me“, wer es altmodisch mag ist mit „Parking Meter Pro“ gut bedient. Diese App ist mit reichlich Funktionen ausgestattet und in meinen Augen kein bisschen kompliziert.

  • Sowosamma ist (richtig konfiguriert) genau das Tool, das ihr sucht. Drücke start, GPS-Ortung beginnt und zeigt die Genauigkeit der Ortung an. Beim Druck auf stop wird der Ort samt realer Adresse gespeichert (clever: als Kalendereintrag, den man mit anderen sharen kann).
    Klick auf Karte öffnet Apple Maps, mit der man sich zum Auto navigieren kann.

    • Sowosamma ist klasse

      Sowosamma kann noch viel mehr (detaillierte Wetterdaten, mehrere Standorte merken, eigenen Namen für Standort vergeben, etc.), aber am besten finde ich die Anzeige der richtigen Adresse. Die kann man auch per Mail versenden oder mündlich weitergeben „München, Siegesallee 44“

  • Parkbud hat viele nette Features wie einen location guide der mir zeigt wo die nächste Tankstelle, Restaurant, Parkhäuser etc sind. Die Ortung ist obwohl sie langsamer ist (1 Sekunde um genau zu sein die man ohnehin haben sollte…) ziemlich genau was gerade bei Parkplätzen im Einkaufscenter sehr hilfreich ist.
    Ich finde es gut dass die Entwickler sich bewusst weigern auf Apple’s/John Iyve’s Kindergarten Style zu reduzieren.
    Parkbud ist halt auch ne Premium App mit den 2,79€ die sich nicht jeder leisten kann und dann doch evtl zum kostenlosen ParkLocator greift. Ich finde beide haben Vor- und Nachteile :)

  • Die meisten der hier vorgestellten Apps sind reine iPhone-Apps. Hat jemand noch ein paar gute Vorschläge für Universal-Apps? (Nutze selbst „Park Me“). Dankeschön

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19483 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven