iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 33 659 Artikel

Goldmaster-Einstellungen prüfen

Stolpersteine in iOS 11: iMessage-Adressen und schlechte App-Suche

90 Kommentare 90

Seitdem Apple in der vergangenen Woche die Goldmaster-Version von iOS 11 zum Download bereitgestellte hat, testen viele Beta-Nutzer die wahrscheinlich finale Version der Betriebssystem-Aktualisierung bereits im Alltagseinsatz. Zwei Auffälligkeiten haben sich seitdem bemerkbar gemacht und sorgen für eine Flut von Leser-Zuschriften.

Imessage

iMessage-Adressen

Unter iOS 11 scheint Apple nicht mehr die Nutzung beliebiger E-Mail-Adressen für den Kurznachrichten-Dienst iMessage zu gestatten, sondern setzt voraus, dass ihr die mit eurem iCloud-Konto verbundene E-Mail-Adresse benutzt oder natürlich eure Telefonnummer benutzt. Anwender, die iMessage bislang mit einer alternativen E-Mail-Adresse eingesetzt haben, sollten sich entsprechend vorbereiten.

Derzeit gehen wir davon aus, dass Apple hier die Vorbereitungen für „iMessage in der Cloud“ trifft. Die Funktion, die eure iMessage-Konversationen zentrale auf Apples Servern sichert und mit allen verbundenen Geräten synchronisiert sollte eigentlich mit iOS 11 starten, wird nun jedoch erst nachträglich mit einer späteren iOS 11-Aktualisierung ausgerollt.

Schlechte App Suche

Was ebenfalls von vielen Anwendern kritisiert wird ist die schlechte Spotlight-Suche. Diese reagiert nach der Installation von iOS 11 nur noch unzuverlässig auf App-Suche. Anwender, die die Suchfunktion stets zum Starten installierter Anwendungen genutzt haben, bekommen nach der Eingabe von „Twi“ etwa nicht mehr die Twitter-App vorgeschlagen, sondern müssen den App-Namen ganz ausschreiben, ehe Twitter in den Suchergebnissen auftaucht.

Hier empfehlen wir euch einen Abstecher in die iOS-Einstellungen zu unternehmen. Im Bereich „Einstellungen“ > „Siri & Suchen“ solltet ihr sicherstellen, dass bei allen hier gelisteten Anwendungen der Schalter „Suchen und Siri-Vorschläge“ umgelegt ist.

Suchvorschlaege

Ist der Schalter nicht umgelegt, arbeitet die schnelle App-Suche nicht richtig. Während die Option in früheren iOS-Versionen lediglich festlegte, ob auch App-Inhalte von der Spotligh-Suche erfasst werden sollen, regelt der Schalter jetzt beiden Parameter. Nur wenn dieser aktiviert ist tauchen App (und die Inhalte der App) in der Suche auf.

Apple wird die finale Version von iOS 11 am 19. September zum Download bereitstellen. Die Chancen stehen gut, dass sich der dann verfügbare Download nicht von der aktuell im Umlauf befindlichen Goldmaster-Version unterscheiden wird.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
18. Sep 2017 um 09:26 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    90 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    90 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 33659 Artikel in den vergangenen 5457 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven