iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 381 Artikel

Apple reaktiviert Entwickler-Konto

Epic Games Store für iOS startet noch 2024

Artikel auf Mastodon teilen.
18 Kommentare 18

Der Spiele-Publisher Epic hat angekündigt, die neuen Freiheiten des EU-Gesetzes über digitale Märkte dazu nutzen zu wollen, noch im Laufe des Jahres mit einem eigenen Epic Games Store für iOS an den Start gehen zu wollen.

Epic Games Ios

Zwar hat sich Epic zuletzt vehement gegen das von Apple veröffentlichte Regelwerk für den Aufbau alternativer App Stores ausgesprochen, besitzt aber das Kapital und die Motivation, ein eigenes Gegenmodell zu Apples Softwarekaufhaus zu schaffen.

App-Store-Alternative angekündigt

Apple hatte unter anderem angegeben, ausschließlich Wettbewerber akzeptieren zu wollen, die mindestens über 1 Million Dollar in Barreserven verfügen und sich ihrerseits dazu bereit erklären, keine Auswahl zwischen den in ihren Stores erhältlichen Anwendungen zu treffen, sondern alle App-Entwickler aufzunehmen, die ihre Apps in den jeweiligen Stores verkaufen möchten.

Nach einem langjährigen Rechtsstreit mit Apple, wurde Epic zwischenzeitlich vollständig am Zugriff auf Apples Entwickler-Werkzeuge gehindert und hatte keinen Zugriff mehr auf das eigenen Entwickler-Konto. Lange Zeit blieb daher unklar, ob der Aufbau eines eigenen App-Stores überhaupt möglich sein würde.

Apple reaktiviert Entwickler-Konto

Wie Epic nun mitteilt, hat Apple den Entwickler-Account wieder reaktiviert und damit die letzten Hürden aus der Welt geräumt, die Epic am Aufbau eines eigenen App-Stores hindern könnten. Epic plant, den hauseigenen App-Store für iOS noch im laufenden Jahr an den Start zu bringen und wird diesen durch Epic Games Sweden aufbauen und betreiben lassen. Die Schweden steuern auch die Geschicke der Fortnite-Applikation, deren umsatzstarker Erfolg den Ausschlag für das Zerwürfnis zwischen Epic und Apple gegeben hatte.

Epic verdiente seit 2018 Millionen mit In-App-Käufen in dem erfolgreichen Shooter und weigerte sich, dreißig Prozent aller Transaktionen an Apple weiterzureichen. Daraufhin implementierte Epic eigene Bezahlmechanismen in seine App und wurde von Apple aus dem App Store geworfen. Es entbrannte ein jahrelanger Rechtsstreit, der unter anderem dafür sorgte, dass sich Epic vehement für einen regulierenden Eingriff durch die Europäische Union einsetzte. Dieser wird in Form des Gesetzes über digitale Märkte in diesem Jahr in Kraft treten.

16. Feb 2024 um 17:57 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wenn Apple vorgibt: „Der Anbieter des App Marketplace darf keine Vorauswahl der Apps machen die im App Marketplace angeboten werden“ heißt das, dass ein Porn-App Anbieter über den Epic Store ne App anbieten werden kann?

    Antworten moderated
  • Na klar wer sonst, war ja schließlich von Anfang an ein großer Stein des Anstoßes

  • Tja, Apple wird bald richtig an die Kandare genommen. Es kann einfach nicht sein, dass sie Apps blockieren und dann keine stichhaltige Begründung liefern.
    Dann können wir natürlich endlich ScumVM und Co. laden ;-)

    • Kann ja ned angehen das man Apps blockiert nur weil der Entwickler gegen die AGBs verstößt indem er das Zahlungsystem komplett umgeht also wirklich da muss man doch mal ein Auge zu drücken /s

      • Vielleicht wird sich irgendwann mal der Irrglaube erledigen, dass man als Hersteller/Produzent/Verkäufer mit AGB einfach alles nach Gutsherrenart regeln kann. Kann man eben nicht. Epic war dreist, ohne Frage und auch die gehören bestraft, wenn es rechtlich zu beanstanden ist. Entbindet aber Apple nicht davon sich an Recht und Gesetz zu halten. Und was Recht und Gesetz ist, bestimmt (meistens) eben der Gesetzgeber.

    • Die Scumm VM haben sie vor einiger Zeit reingelassen, die Amiga- und C= 64 Emulatoren noch nicht.

      Aber die Konkurenz-Workshops erhöhen zum Glück den Druck auf den Apple store

  • Ich bingespannt, wenn es dort nicht nur Epic Games gibt, schaue ich mal vorbei.

    Es kann ja kaum schlechter werden, wie die aktuelle Appstore

    • Zumindest bekommen sie das mindestens auf Augenhöhe hin (:
      Epic ist mindestens genauso kapitalistisch geprägt wie Apple.. nur macht Epic das Pubertärer, Apple mit mehr Stil.
      Ich geh mal meine Tüte mit Pocorn neu befüllen..

      • Also ich empfinde die Schikanen von Apple nicht als besonders stilvoll, sie wirken auf mich eher plump.
        mal schauen, wie das Epic und andere hinbekommen.

      • Ja, stimmt auch wieder.. die letzten Tage waren purer Kindergarten

  • Fände es ja lustig, wenn Apple sagen würde ok ab jetzt gibt es gar kein Store mehr für Apps. Würde nie passieren aber der move wäre mal richtig lustig haha

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37381 Artikel in den vergangenen 6078 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven