iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 932 Artikel

Wie und wann bleibt noch offen

Epic-Chef kündigt Rückkehr von Fortnite auf iOS an

Artikel auf Mastodon teilen.
39 Kommentare 39

Der mit Apple im Clinch liegende Chef des Entwicklungsstudios Epic Games, Tim Sweeney, lässt keinen Zweifel daran, dass das Erfolgsspiel Fortnite in diesem Jahr wieder auf iOS zurückkehrt. Wie das genau aussehen soll, lässt Sweeney zwar offen, doch in seinem Silvester-Tweet setzt er hinter die Aussage „Next year on iOS“ ein Ausrufezeichen statt eines Fragezeichens.

Man kann davon ausgehen, dass Sweeney hier nicht eine mit den bereits über die Cloud-Dienste Xbox Cloud Gaming oder GeForce Now vergleichbare Browser-Variante, sondern tatsächlich die eigentliche Fortnite-App auf das iPhone meint. Auf welchem Weg diese auf die Mobilgeräte von Apple zurückkehren soll, lässt der Epic-Chef allerdings offen. Apple hat recht deutlich gemacht, dass es keinen Wert auf eine entsprechende Einigung mit Epic legt und der Zugang über den offiziellen App Store somit eher vermauert bleibt. Stattdessen könnten sich in Kürze allerdings neue Alternativen diesbezüglich auftun.

EU-Gesetz zwingt Apple zur App-Store-Öffnung

Das Thema Sideloading hat uns über die letzten Wochen hinweg vermehrt beschäftigt und es scheint mittlerweile unausweichlich, dass Apple sein Ökosystem mit entsprechenden Lockerungen versieht, um einer entsprechenden Gesetzgebung zu genügen. Zwar werden konkrete gesetzliche Vorgaben erst für 2024 erwartet, Berichten zufolge arbeitet Apple allerdings bereits daran, das kommende iOS 17 auf eine solche Umstellung vorzubereiten.

Spannend bleibt hier erstmal die Frage, wie Apple dergleichen umsetzen könnte und welchen Weg Entwickler wählen, um von einer solchen Öffnung Gebrauch zu machen. Es dürfte nicht in Apples Interesse sein, hier einen einfach zu verwendenden und komfortablen alternativen Zugang zu bieten, vielmehr werden sich externe Anbieter mit einer schlecht geölten Hintertür abfinden müssen. Eine spannende Frage bleibt dabei, ob sich das sogenannte Sideloading dann auf einzelne Apps bezieht, oder ob externe Anbieter – Epic wäre hier prädestiniert – auch komplette alternative App Stores aufziehen.

Apple und Epic das dritte Jahr im Clinch

Der Knatsch zwischen Apple und Epic dürfte mittlerweile zu Genüge bekannt sein. Epic war im Jahr 2020 nicht mit den von Apple und auch Google für das Angebot in ihren App Stores einbehaltenen Provisionen einverstanden und hat es darauf angelegt, dass Fortnite wegen Regelverstößen aus den offiziellen Angeboten entfernt wurde. Auf dem iPhone hat dies zur Konsequenz, dass sich Fortnite als App seither gar nicht mehr installieren lässt.

03. Jan 2023 um 06:58 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Chicken Charlie

    Schwieriges Thema.
    Einerseits bevorzuge ich das side loading. Andererseits wird so der App Store und iOS langfristig fragmentiert. Dann wird es einen Epic Store für iOS geben und einen Google Store etc. unterschiedliche Richtlinien für Rückgaben und die Einfachheit wird darunter massiv leiden.

    Heute kann ich einem älteren Menschen ein iPhone in die Hand drücken und auf den App Store verweisen, wo er alle Apps finden wird. Zukünftig wird das spannend, wenn es dann heißt, aber in diesem Store ist die App so viel billiger.

    Wird dann das iPhone noch ein iPhone bleiben oder ist die Veränderung zu groß..

    • Aber wir hätten endlich wieder die Chance das ScummVM und Emulatoren wiederkommen :-)
      Wer kein Sideloading will, muss es ja nicht installieren. Grundsätzlich gebe ich Dir aber Recht, wenn es dann hunderte Stores gibt, wird es unübersichtlich.

      • Wer nicht will? Du hast schon sein Kommentar gelesen? Man wird gezwungen.

      • Aktuell wird niemand gezwungen und es ist alles entweder utopisches oder dystopisches wunschdenken was hier in den Kommentaren vorherrscht. Man sollte einfach mal etwas entspannter unterwegs sein was das Ganze angeht.
        Wenn man sich die aktuellen Praktiken anschaut wird’s wohl am Ende wie bei Google sein: im AppStore wird alles drin sein was man so an „Standard Apps“ benötigt und Sonderfälle, welche es eh nicht in den AppStore geschafft hätten, werden eben über Umwege installiert werden müssen. Klar, wenn Apple sich nicht weiterentwickelt wird das hoffentlich der sargnagel für deren Raffgier sein aber davon ist erst mal nicht auszugehen sein. Bei der Implementierung kann man dann wohl eher auf den Mac schauen, heißt: standardmäßig wird sideloading deaktiviert sein und nur mit 30 „bist du dir auch wirklich sicher, dass du das böse Internet nutzen möchtest?“ Abfragen aktivierbar sein. Aber wie oben schon gesagt: aktuell weiß niemand wie es wird, am Ende wird’s wohl für alle (wie immer) keinen wirklichen Unterschied zu heute geben.

      • „Wer kein Sideloading will, muss es ja nicht installieren.“
        Genau darum geht es doch. Wenn „nur“ Facebook, Microsoft, Google, Adobe, Epic und EA jeweils einen eigenen Store haben und nur noch da ihre Apps anbieten, dann wirst Du ohne Sideloading nicht mehr leben können.

        Und genau das will ich nicht. Ich will einen Store, wo alles ist und nicht wie bei MacOS oder Windows das Web durchsuchen müssen um herauszufinden, wo es welche App für meinen Bedarf gibt. Das war doch der große Vorteil des AppStores und hat die Apps so erfolgreich gemacht. Für kleinere Entwickler wird das zur Hölle, denn die müssen Unsummen für Werbung investieren, oder für jeden Store ihre Gebühren zahlen, damit sie überhaupt noch gefunden werden.

    • Wie kommst du darauf, das der AppStore fragmentiert wird? Das ist unter Android schon nicht der Fall und wird unter iOS auch nicht eintreten. Die Großen wissen selbst, das eine Fragmentierung nur Nachteile für sie bringt.

      • Beim Mac ist es aber so.

      • Der Vergleich mit dem Mac ist nicht sonderlich glücklich, da es hier nicht von vornherein einen AppStore gab sondern die Verbreitung ohne AppStore normal war. Dieser kam erst hinterher, als die „Fragmentierung“ schon existierte.
        Sicherlich wird es unter iOS (wie unter Android auch) Apps geben, welche nur über Alternative Wege zu beziehen waren. Da dürfte es sich weitestgehend aber um Apps haben, welche so oder so nicht in diesem Umfang in den Stores landen konnten.

      • Das ist bei Google nicht so, weil sich für Microsoft, Facebook und Co es sich nicht rechnet einen eigenen Store nur für Android Apps zu betreiben, Wenn sich aber iOS öffnet, werden sie ihren eigenen Store haben wollen – allem voran Facebook (weil sie dann wieder alle Daten abgreifen können), Google – für die wird es ein „Schalter umlegen“ sein, den neuen iOS Store zu präsentieren und Epic- weil sie es wollen.

        Facebook will auf jeden Fall aus dem AppStore raus, weil sie die Datenschutzrichtlinien nicht akzeptieren wollen. Dadurch verschwindet aber auch gleich WhatsApp mit aus dem AppStore.

    • Das Leben ist bestimmt von Veränderungen, in den meisten Fällen waren diese rückwirkend auch besser als man im ersten Moment befürchtet hat.

  • Ich bin dagegen, wer das will soll sich ein Android System oder was auch immer kaufen.

    • +1
      Das Risiko des Datenmissbrauches ist mir zu groß. Es wird nicht lange dauern bis es Parallelshops gibt, die Sideloading Apps anbieten. So etwas wie Cydia. Da gab es einige interessante Apps aber auch sehr viel Müll. Eine Überprüfung der Apps wird es nicht geben. Welche App dann was für Daten wohin schickt wird dann noch viel weniger überprüfbar. Das ist nicht im Sinne des Verbrauchers. Und ich bin gespannt wie groß das Geschrei wird sobald der erste Fall bekannt wird.

      • Es lässt sich doch schon bei den Apps in den offiziellen Stores nicht prüfen, welche Daten wohin gehen. Gab selbst hier beim iphone-ticker schon genug Artikel, welche dieses Thema beleuchtet haben.
        Und auch Apps aus alternativen Quellen müssen sich an die Einschränkungen des Systems halten und können nur die APIs nutzen, welche auch freigegeben sind. Mit entsprechenden Berechtigungsabfragen. Es kann also auch weiterhin keine App ohne dein Wissen auf dein Adressbuch (Standort, …) zugreifen. Das ist zumindest unter Android so und wird auch unter iOS so werden.

      • @Sonari: Das ist nicht ganz richtig. Bevor eine App im AppStore freigegeben wird, prüft Apple automatisiert, ob interne Schnittstellen aufgerufen werden. Manchmal gelingt es Entwicklern trotzdem. In einem alternativen AppStore prüft vorher niemand, welcher Code aufgerufen wird. Zur Laufzeit, also auf dem iPhone, wird das auch nicht mehr geprüft. Von daher muss man sich bewusst sein, dass App aus alternativen App Stores deutlich unsicherer sein werden.

      • @Kai
        Richtig. Aber dann liegt hier das Problem bei Apple, das interne APIs nicht besser vor „fremdzugriff“ geschützt werden. Was, wie du sagst, auch schon im internen AppStore nicht ganz sauber läuft.

  • Hatte Altstore ausprobiert und Emulatoren auf dem iPad machen auch sehr viel Spaß aber das aktivieren jede Woche verdirbt wieder alles. Hoffentlich fällt das dann in Zukunft weg.

  • Gute Sache. Jeder kann es nutzen, niemand muss es nutzen. Fehlende Emulatoren und die Verschlossenheit des Systems haben mich zu Android getrieben und abseits dessen, dass die Animationen nicht so sexy sind, rennt die Kiste echt ordentlich.

    • Ist bei mir ähnlich. Bei mir war es aber die Kamera und andere Innovationen wir foldable die mich zu Android gebracht haben. War anfangs eine Überwindung aber dann nach bereits kurzer Zeit einfach allemal die richtige Entscheidung. Bemerke auch immer mehr, dass im Freundes und Familienkreis auf Pixel 6 / 7 vermehrt umgestiegen wird.

      Das offener System ist an manchen Stellen echt praktisch und hier und da gibt es dann schon mal Fälle wo man es dadur h einfacher hat sein Ziel zu erreichen.

  • Ich versteh die Bedenken nicht. Keine:r wird gezwungen, alternative Shops zu nutzen. Wem man nicht vertraut, mit dem muss man keine Geschäfte machen. Es eröffnet aber neue Möglichkeiten. Und damit Wettbewerb. Und der App-Store war in der Vergangenheit nicht unbedingt ein Hort ausschlißlich vertrauenswürdiger Apps. Außerdem ist Apples App-Store eine der unübersichtlichsten Einkaufsmöglichkeiten, die ich kenne.

    • Es wird dann aber viele Apps nicht mehr im App Store geben. Da wollen sich natürlich viele Entwickler die Kosten sparen. Damit werden die User sozusagen zum Sideloading gezwungen. Ich sehe die Vorteile des Sideloading nicht. Außer das die Entwickler die Apple Abgaben umgehen können bzw. eigene Bezahlsysteme nutzen können. Der Verbraucher hat nur Rusiken und keinen einzigen Vorteil. Einziger Vorteil den ich daraus ziehen kann ist das ich eigene Apps entwickeln und per Sideloading nutzen kann ohne die lästige App Store Kontrollprozedur.

      • An Android kann man gut sehen, dass auch diese Befürchtung unbegründet ist. Oder welche Apps sollen beim Google Play Store nicht mehr verfügbar sein?

  • Ein optionaler alternativer AppStore wäre ein Traum, aber bitte nicht von Epic. Wenn einer einen noch schlechteren AppStore als Apple selbst bauen kann, dann Epic. Wenn man sich deren Epic Games Launcher anguckt, kommt einen das Grauen. Dann heißt es Wartezeiten, Lags, Abstürze und wehe man hat Filter eingestellt und wagt es ein Spiel anzuklicken um es sich abzugucken. Es ist anscheinend nicht vorgesehen das man anschließend zurück geht, denn dann sind alle Filter und natürlich die Scrollposition wieder gelöscht.
    das Ding ist nicht benutzbar.

    • Sagte der vermutlich 40 jährige Stefan.
      :P frag mal die Kids ob sie noch fortnite zocken.

      • Nein, tun beide nicht mehr. Google mal Fortnite & Abhängigkeit. Bitte Gerngeschehen.

      • Habs gegoogelt und danke dir für ein weiteres Argument welches meine Aussage unterstreicht. „Bitte gerngeschehen“… Ich danke dir für diese Belehrung. Liebe geht trotz deiner Verwirrtheit und der daraus resultierenden komischen Art an dich raus.

  • Ich träume ja noch von X-Cloud oder Nvidia Game Streaming auf dem Apple TV.
    Ob mein Traum bald wahr wird?

  • Das sich einige Fanboys hier aufregen, ist völlig sinnfrei. Wer ein von Apple kuratiertes iOS will, der muss nichts ändern. Wer sich entscheidet, ein Sideloading zu versuchen, bekommt diese Freiheit. Jedem das seine.

    • Ja? Und wenn WhatsApp, Facebook, Instagram und Co nur noch im Meta Store verfügbar sind? Wenn es alle Google Apps nur noch PlayStore gibt? Was mach ich dann?
      Facebook will aus dem Appstore raus, weil sie dann mit ihren Apps nicht mehr die Datenschutzrichtlinien von Apple akzeptieren müssen – der Kunde wird das bei der Installation einfach abnicken, oder die Apps nicht mehr bekommen.
      Für Google ist das die Möglichkeit mit beiden Beinen ihren PlayStore zu pushen. Du willst Google Apps, dann lade sie hier -> und wenn Du schon mal hier bist, dann lade doch alles andere auch gleich hier…

  • Spannend ist lediglich ob man die Installationsmöichkeit aus dem Web situativ aktivieren und deaktivieren kann.
    Ein großer Vorteil in der Nutzung durchbalte Personen (die auch mal in Panik bei einem Pop-Up Fenster was falsches drücken) ist das man sich durch präparierte Websites oder Klicks auf Links in Mails kaum was einfanfen kann.
    Wenn es so ist das man Side Loading aktivieren kann um etwas Bestimmtes zu installieren und dann wieder generell deaktivieren so das der Nutzer nicht in Fallen stolpert. Prima.

    Meine Sorge ist das das so nicht laufen wird und man es generell aktivieren muss wenn entsprechende sidegeloadete Apps genutzt werden wollen.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37932 Artikel in den vergangenen 6172 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven