iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 845 Artikel

Arbeitsprogramm veröffentlicht

Einheitliche Ladegeräte: EU-Kommission will Umsetzung im Q3 2020

99 Kommentare 99

Die Europäische Kommission hat heute ihr Arbeitsprogramm für 2020 vorgestellt. Es enthält die Maßnahmen, die die Kommission im laufenden Jahr zur Umsetzung der politischen Leitlinien von Präsidentin von der Leyen ergreifen will.

Eu Kommission

Familienfoto der Kommission von der Leyen | Bild: EU-Kommission

Das erste Arbeitsprogramm unter von der Leyen setzt einen besonderen Fokus auf ökologischen und digitalen Wandel und wirft in diesem Zusammenhang auch die seit 2009 diskutierten, und kürzlich wieder aufgewärmten Pläne zur Durchsetzung eines einheitlichen Ladegerätes erneut in den Ring.

Dieses wird im Anhang 1 („Neue Initiativen“) des Arbeitsprogramms als eine von acht Initiativen in der Kategorie „Ein Europa für das digitale Zeitalter“ angeführt. Neben der Überprüfung der Roamingverordnung stehen die einheitlichen Ladegeräte für Juli bis September auf dem Programm der Kommission:

  • Gemeinsame Ladegeräte für Mobiltelefone und ähnliche Geräte (legislativ, einschließlich Folgenabschätzung, Artikel 114 AEUV, 3. Quartal 2020)

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, kommentiert:

„Die neue Kommission wird entschieden handeln, um die Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen und angemessene Lösungen für Klimawandel, Digitalisierung und Migration zu finden. Wir sind fest entschlossen, den europäischen Grünen Deal zu konkreten Ergebnissen zu führen und die Chancen, die der digitale Wandel den europäischen Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen bieten kann, zu verbessern. Dieses Arbeitsprogramm ist ein wichtiger Beitrag zu einer Union, die mehr erreichen will.“

Europa Digital

Zum Nachlesen:

Mittwoch, 29. Jan 2020, 16:04 Uhr — Nicolas
99 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Ein Europa für das Digitale Zeitalter“

    DAS ICH NICHT LACHE

    • So dumm wie die bei der EU und speziell in Deutschland sind, gibts dann einen Beschluss für Micro-USB oder noch besser „Mini-USB“, weil die Hinterwäldler nichts anderes kennen.

      • Wenn die dort alle dumm sind, kannst Du das ändern, in dem Du in die Politik gehst und damit alles besser wird!

      • @jomamuc : leider hat er aber Recht- zu mindest für einen Teil der Politiker.

      • Wenn man Politiker mal abseits der Kameras und Mikrofone erlebt, merkt man dass die ne ganze Menge mehr drauf haben. Ich habe mir jedenfalls dass Politiker-Bashing abgewöhnt.

      •  ut paucis dicam

        So? Na, dann schau Dir mal die Koryphäen an: Studium, meist abgebrochen, nie gearbeitet, gleich in die Politik gegangen, dort oft gescheitert, in Brüssel „entsorgt“ und „gesund finanziert“! Und nie was Gescheites zusammengebracht, nur Steuergelder verschwendet!Klasse!

      • @UPD

        Sei doch froh: sie sind im Job und nicht arbeitslos (übrigens sind die meisten in Wahrheit Juristinnen, nicht wenige promoviert).

        Wenn du die Politik so furchtbar findest: engagiere dich! Übrigens war STEVE JOBS Studienabbrecher, nur mal so am Rande. ;)

        Es sind NICHT Zeugnisse, die Erfolg und gelungenes Leben ausmachen.

      • Klugscheißer ;)

      • ja, ich befürchte, dass es entweder schwammig oder veraltet wird. Im elektronischen Rechtsverkehr setzt man ja bei Nichtverfügbarkeit auch auf DVDs als Übermittlungsträger.

    • Kevin, mit Deinen Kenntnissen zur Grammatik lachst Du eh nicht.

    • Haben wir nicht jetzt schon gemeinsame Ladegeräte für Mobiltelefone? 110-240 Volt und USB-Buchse?

      • Ja natürlich – die ganze Diskussion ist dermaßen doof. Das Kabel ist ja nicht das Ladegerät. Es zudem bei mir das Teil mit dem größten Verschleiß. D.h. ich verbrauche pro iPhone / iPad ca 2-3 Kabel, je nach Nutzungsdauer.

      • Und Kabel sind kein Elektroschrott sondern Altkupfer.. manmanman die haben doch wirklich keine Ahnung…

      • Leider nein, es gibt viel zu viele unterschiedliche, meine Schublade ist voll damit, daher begrüße ich das sehr.
        Und für die und Apple die es nicht verstanden haben…was soll daran denn Innovationsschädlich sein? Es geht NICHT um den Anschluss an das Gerät, es geht um das Ladegerät ! Das, was in der Steckdose steckt ! Nicht das, was an den Verbraucher ran geht.

      • Und die haben schon alle usb. Es geht um den Verbraucher.

      • „Es geht NICHT um den Anschluss an das Gerät, es geht um das Ladegerät ! Das, was in der Steckdose steckt ! Nicht das, was an den Verbraucher ran geht.“

        @NoVa: Und wenn da jetzt USB-A statt USB-C vorgeschrieben ist, dann ist das innovationsschädlich. Zumal ja bereits jetzt schon viele Hersteller auf USB-C umgeschwenkt haben..

        Besser wäre es, wenn einfach festgeschrieben würde, dass Ladegeräte offenen Standards folgen müssen und komplett proprietäre Verbindungskabel verboten werden.

      • Wenn ihr euch mal beruhigen würdet und ein wenig resümieren, was hier schon diskutiert wurde, dürfte es schwerpunktmäßig um induktives Laden gehen.

        BTW. finde ich es begrüßenswert , dass mir mein Apple-Device nicht mehr sagen darf: „Laden mit diesem Zubehör nicht möglich „

  • Dinge die wieder kein Mensch braucht…

    • Doch, ich.

      Wäre doch toll, wenn man von jedem das Ladegerät nutzen kann und seine Ladegeräte beim Wechsel des Geräts weiter verwenden kann

      • Kann man doch schon.. einfach mit dem richtigen Kabel.. und der Stecker sollte stabil sein, was micro USB nicht ist. USB C ist auch nicht so stabil wie lightning

      • Geht doch. Ich benutze für mein 11er immer noch das Ladegerät des 4s. Und den gleichen 12V Auto-Stecker.

  • Super, USB-C für die nächsten 30 Jahre :/

  • Gut, dann sollen alle auf Lightning setzen, geht für mich OK.
    Und dabei Geld an Apple zahlen.

  • Na dann könnte es Apple endlich dem iPad Pro gleichtun und den neuen iPhones USB-C spendieren. Find ich gut und sollte ja kein Designproblem darstellen…

    • Wieso ? Da steht doch „für Smartphones und ähnliche Geräte“. Wenn die Flitzpiepen nun beispielsweise Micro-USB wählen, dann muss auch ein Micro USB ans iPad. Ich gehe jede Wette ein, dass die Leute nicht einmal wissen, was für einen Anschluss sie an Ihrem Smartphone haben.

    • Es geht um Ladegerät und nicht um den Anschluss am Smartphone…!
      Find ich auch gut so, da Lightning einfach der bessere USB C Anschluss ist.

      • VeNoM, der antiquierte Lightning-Anschluß ist dem USB-C-Anschluß haushoch unterlegen: sowohl in der Daten-, als auch in der (Lade-) Leistungsübertragungsrate.

        Laß also die Kirche im Dorf.

  • QI ist doch ein akzeptierter Standard. Warum wieder irgendwas mit Kabel, nur weil Abgeordnete noch damit laden?

    • Weil qi sehr verlustbehaftet ist und nicht akuschonend ist

      • Das interessiert die aber nicht, denn es kurbelt die Wirtschaft an. Wer den Müll entsorgt, der muss das dann wohl außerhalb der EU machen, damit es eine Art Müll-Emissionshandel wieder weißwäscht.

      • Von Wegen, ich Lade nur via QI und hab nach 16 monaten 99% Akkukapazität…

      • alexanderhorner

        QI ist besser für den Akku. Aber nur weil’s langsamer ist und das Ladeverhalten von Leuten die kabellos laden schonender ist.

        Stell dir vor, dem Akku ist es egal wo die Elektronen her kommen!!!

      • Weil qi im Vergleich zum Kabel viel zu leistungsschwach ist.

        Mein Gerät soll produzieren.

        Also geht (mir) Ladegeschwindigkeit vor Akkulebensdauer.

  • Wenn schon Elektroschrott sparen, dann sollten sie den Verkauf der Geräte ohne Ladegeräte erzwingen und diese nur separat gehen viel Geld zulassen.

  • die sollen sich endlich mal um Politik kümmern und nicht den Entwicklungsfortschritt auf ein minimum beschränken und verlansgamen…. Was ist nur aus der EU und Politikern geworden…. Kapitalismus regiert die Welt…

  • ich lade schon heute alle meine mobilen Devices mit einem Ladegerät auf. Sehe das Problem immer noch nicht.

  • Anstatt gemeinsam was richtig gutes zu entwickeln, will man jetzt zur Verwendung von USB-C zwingen?!
    Grundsätzlich habe ich nichts dagegen… Nur werde ich die Stabilität von Lightning vermissen!
    Ich hoffe sie steigen direkt auf thunderbolt 3 um :D

    • Charles Rusko Harper

      Hat Apple nicht mit am USB-C Anschluss gearbeitet?

      Wenn Apple komplett gegen den Anschluss wäre, dann hätte das iPad Pro weiterhin Lightning.

      • Das iPad Pro hat einen USB-C Anschluss, weil es höheren Datentransfer erlaubt, weil externe Geräte angeschlossen werden können. Niemand benötigt dies für ein iPhone.

      • @Dan: Ganz abgesehen davon, Dan, ganz abgesehen davon, daß ich beim besten Willen nicht nachvollziehen kann, weshalb an ein iPhone nicht auch externe Geräte angeschlossen werden können sollen/weshalb dies nicht sinnvoll sein soll, erlaubt der USB-C-Anschluß des iPad Pro auch einen höheren Ladestrom, mithin kürzere Ladezeiten, als der technische Neandertaler Lightning.

        Spätestens, daß kürzere Ladezeiten für ein Iphone nicht benötigt werden sollen, nehme ich Dir nicht ab.

    • Martin, bei dem antiquierten Lightning-Anschluß vermisse ich hinreichende Leistungsfähigkeit (in Punkto Datenübertragung und Ladestromübertragung). Und DAS tut viel mehr weh! … … …

  • Die EU wird dann Qi-Drahtlosladen zum Standard erklären und für Apple läuft alles weiter wie bisher, außer dass sie von da an den EU-iPhones ein Qi-Ladegerät beilegen.

    Der Umwelt hat man dadurch zwar nicht geholfen, weil Qi weniger effizient ist Wie kabelgebundenes Laden, aber man hätte wenigstens den Standard gefunden.

  • NFC Schnittstellen müssen geöffnet werden um Innovation zu schaffen. Ladevorrichtungen müssen vereinheitlicht werden um Innovationen zu bremsen.
    Da beißt sich doch die Katz in Schwanz.

    • Philipp, die Vereinheitlichung der Ladevorrichtungen ist DIE Innovation. Sie wird u. a. zu weniger mitzuschleppendem Ballast führen.

      Könnte es vielleicht sein, daß Du den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst? …

  • Find ich gut. Man stelle sich vor man bräuchte an der Tankstelle einen Adapter um seinen hässlichen Opel zu tanken;)

  • Wieder eine glorreiche EU Idee. Dann gibts die nächsten 20 Jahre nur einen Anschluss obwohl schon deutlich mehr drin wäre technisch… Wahrscheinlich wird Apple dem zuvor kommen und einfach ganz auf Ladekabel verzichten. Nur noch Wireless Charging

  •  ut paucis dicam

    Der Grinsekasper aus Brüssel, was die alles will! Bisher ist sie in jedem Resort gescheitert und hat nur Chaos hinterlassen und hat sich dann aus dem Staub gemacht!

    • Frau v.d.Leyen…..die Allzweckwaffe in der Politik! Ex-Bundesministerin…..
      2013-2019: Bundesministerin der Verteidigung
      2009 – 2013: Bundesministerin für Arbeit und Soziales
      2005 – 2009: Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

      Unglaublich was die Frau für ein Wissen hat und in welchen Resorts sie sich überall auskennt. Ein typisches Beispiel dafür, dass in der Politik das richtige Parteibuch wichtiger ist als Wissen und Sachverstand.

      •  ut paucis dicam

        … und Millionen (Milliarden?) an Beratergeldern aus der Steuerkasse versenkt, weil sie keine Entscheidungen treffen kann!

      • Leider wahr. Die Frau ist völlig unterqualifiziert und nicht führungsfähig. Sie wäre besser Reporterin bei der Bunten geworden um über sich selbst zu berichten. Damit würde sie weniger Schaden anrichten.

        Belastend.

      • Na, Jürgen, für Wissen und Sachverstand haben wir alle ja Dich. … … …

  • Beschlüsse der EU Kommisssion, welche sowieso nicht mal gewählt ist, haben keinerlei rechtliche Bindung.
    Vor allem nicht für Menschen aus Ländern, die nicht Mitglied in diesem Verein sind.
    Daher ist es recht unnötig sich darüber aufzuregen.

  • Schaut euch mal die Nr 11 an: Digital Services Act !

    Dagegen sind die Stecker ein Kinderspiel …

  • Also einheitliche Ladegeräte gibt es doch längst. Hier geht es doch lediglich um einheitliche Steckeranschlüsse an den Endgeräten, oder?

  • Die „Angreiftruppe“ :))))) Haltet mich fest, ich kann nicht mehr. Das is eine Kochgruppe :))

  • Ich weiß nicht was ihr habt.
    Fände es super, wenn ich nur noch 1 Ladestecker daheim rum liegen habe und nicht 3-4 unterschiedliche. Hilft das nicht allen?

    • Ich habe ein USB-C auf Lightning für iPad, iPhone-SE und iPhone-XS-Max. Ladestecker Apple-USB-C PD. Reicht.

      • fein Burhan, das es in deinem fein sortiertem Bestand schon nicht funktioniert – weil Du auch noch nen Adapter benötigst.

        Wenn jetzt noch ne Garmin Laufuhr, ein eBook, ein Kartenlesegerät, ein Fotoapparat und noch ne Fernbedienung mit je eigenen Anschluss dazu kommt – ist es schon sehr nervig !!!

      • Wenn lightning auf usb c ein Adapter wäre, wäre lightning auf usb A auch ein Adapter.. wie willst du denn ein Gerät ohne Kabel laden? Also ja mit QI aber das ist mit deiner logik ja auch ein Adapter (die meisten qi Ladegeräte haben usb C Anschluss qi zu usb C)

    • Ich fände das ebenfalls super.

      Zurzeit liegen hier insgesamt 14 Ladeteile rum , für iPhones, iPads, MB Air, Non-Apple-Tablet und Laptop, Kindle, Kameras, Taschenlampen, FN-Telefone.

    • Zu Hause lade ich 5 Geräte mit einem Stecker, wo ist das Problem?

      Macbook, Mixer und Toaster mit USB-C.

  • Soll die EU den Herstellern halt vorschreiben, dass in 24 Monaten nur maximal 5 Smartphones zugelassen werden. So gibt es halt nur noch alle 2 Jahre neue iPhones oder nur noch 2-3 neue Modelle im Jahr und der Elektroschrott wird weniger… xD

  • Bei den Ladegeräten haben wir doch schon einen gewissen Standard. Als der Spaß mit der Vereinheitlichung begonnen hat, waren wir doch noch im Zeitalter der Handys. Da war es der Fall, dass das Ladegerät aus Kabel und Netzteil bestand. Jeder Hersteller hatte seinen eigenen Stecker. Somit war nichts kompatibel. Aktuell mit USB A und bald komplett USB-C Buchse im Ladegerät, ist es doch ein guter Weg. Es wird nie komplett einheitlich. Das liegt doch schon daran, dass Smartphones, Tabletts, Notebooks und diverses Equipment einen unterschiedlichen Strombedarf hat. Um einheitlich zu sein, müsste jedem Gerät ein 100W USB-C PD Netzteil beigelegt werden. Elektroschrott entsteht doch hauptsächlich durch unnötige Kabel und Adapter, welche dem Gerät beiliegen. Wieso müssen Displays mit DVI, HDMI, DisplayPort und teilweise noch VGA Kabel ausgeliefert werden. Auch die iPhone Kopfhörer benötige ich zum Beispiel nicht. Es wäre doch eine Möglichkeit, die Geräte komplett ohne Zubehör zu liefern. Beim Kauf kann man dann angeben, ob man Netzteil, Kabel oder Kopfhörer benötigt. Wenn ja, erhält man das Zubehör kostenlos kostenlos. Eine Regelung, um den missbrauchten zu verhindern, wäre ein Gutscheincode in jeder Verpackung.

  • Die EU kümmert sich halt um die wichtigen Probleme dieser Zeit!

  • Mit einem solchen Entwurf wie Innovation komplett lahmgelegt. Ein solch unsinniger Beschluss kann nur von völlig Ahnungslosen kommen.

  • Die Flinten-Uschi sollte mal vor der eigenen Haustüre kehren. Wie die mit unseren Steuergeldern bei Ihren Beraterverträgen und der Gorch Fock umgegangen ist, mit diesen hunderten Millionen könnte sich jeder Smartphone-Besitzer der Welt dutzende von Ladegeräte und Ladekabel kaufen!!!

  • Also ich hatte noch so viele Kabel bevor ich mein Iphone 3 hatte .
    Nokia hatte immer wieder andere Kabel gehabt
    Und soweit ich weiß ist Apple mit dem USB ladeadapter angefangen um ein Kabel zu sparen

  • Es wird einfach höchste Zeit das es endlich ein einheitlichen Anschluss gibt … verstehe auch bis heute nicht wieso das iPad Pro USB-C hat und das iPhone noch nicht … der Neue Seat Leon hat jetzt auch nur USB-C ! Richtig so !!!

  • Leute es geht um Ladegeräte und nicht um Anschlüsse am Telefon, das ist defakto schon permanent der Fall was gefordert wird xD
    Beim dem er m Entschluss kann man nur Kopfschütteln, für was unsere Steuergelder VERSCHWENDET werden…!

  • Die haben doch eigentlich andere Baustellen! Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich schlapp lachen!

  • In unserem Haushalt fliegen 4 unterschiedliche Ladegeräte und Kabel von Apple rum – also 3 zuviel.
    Macbook Pro 15″ Magsafe 1
    Macbook Air Magsafe 2
    iPhone Xs Lightning
    iPad Pro USB-C

    dazu noch Ohrstöpsel mit Lightning und Klinke – also eigentlich 2 x verkehrt.

  • Wenn es sonnst keine Probleme gibt. Da weis ich wenigsten für was die EU gut ist außer unser Geld zu empfangen. Die hätten sich besser für wechselbare Akkus eingesetzt, das finde ich viel gravierender als ein einheitlicher Standart für Netzteile.

    • Blub, wechselbare Akkus schließen die Schaffung eines einheitlichen (Lade-) Standards nicht aus.

      Übrigens: vor Zeiten von Apple hatten wir wechselbare Akkus in unseren Geräten – ich habe diese übrigens mit meinem HTC HD2-Smartphone immer noch … … …

  • Wenn es um Akkus in unseren iPhone‘s geht! Die sind zu wechseln.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28845 Artikel in den vergangenen 4842 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven