iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 485 Artikel
   

Apple ID und Sicherheitsfragen vergessen? Ein resignierender Erfahrungsbericht

Artikel auf Google Plus teilen.
109 Kommentare 109

Seit der medienwirksamen Schilderung der telefonischen Account-Übernahme des IT-Journalisten Mat Honan – ifun berichtete – hat Apple die Sicherheitsvorkehrungen, die das Abhandenkommen der eigenen „Apple ID“ verhindern sollen, merklich intensiviert.

Während sich vergessene Passwörter in den vergangenen Jahren noch mit einem Anruf bei der Apple-Hotline zurücksetzen ließen – Kreditkarten-Infos und Co. vorausgesetzt – geht heutzutage nichts mehr, ohne die Beantwortung der selbst gesetzten Sicherheitsfragen.

Was aber tun, wenn ihr sowohl das Passwort eurer Apple-ID, als auch die Antworten auf die vielleicht nicht ganz so ernst genommenen Sicherheitsfragen vergessen haben solltet? ifun.de Leser M. hat uns einen Erfahrungsbericht zu seinem (noch laufenden) Fall zukommen lassen und beschreibt sehr straffe Kontrollen, an denen er sich gerade die Zähne ausbeißt.

So schrieb uns M. bereits Ende November:

Hallo ifun.de. Ich bin seit Jahren iCloud-Kunde (früher MobileMe). Heute jedoch wurde mein Account aus Sicherheitsgründen deaktiviert. Ich habe bei Apple angerufen und soll eine Sicherheitsfrage beantworten. Die Antwort kenne ich aber leider nicht mehr. Nun kann man mir angeblich nicht weiterhelfen und mein Account bleibt gesperrt. Somit auch alle Emails, alle gekauften Programme, einfach alles. Selbst das iPhone, welches auf den Account angemeldet ist, würde sich nach einem Update – aufgrund des Diebstahlschutzes – nicht mehr aktivieren lassen. […] Habt ihr einen Ratschlag?

Leider nein. Und ohne die nun auch in Deutschland eingeführten Sicherheitsfragen, scheint guter Rat wirklich teuer. Die von M. angebotene Identifikation über seinen Personalausweis wurde von Apple abgelehnt, eine weitere Eskalation des Falls schien der einzig gangbare Weg. Eine Woche nach der ersten Kontaktaufnahme meldete sich M. ein zweites Mal bei uns:

Bislang konnte ich leider nichts erreichen. Täglich habe ich rund fünf mal bei Apple angerufen […] leider bisher erfolglos. Ebenso habe ich Apple per Mail und Post kontaktiert, bisher ohne Hilfe. Eine Rechnungskopie des iPhones und meines Personalausweises liegt Apple nun vor und ich hoffe, dass es eine Lösung bringt. Leider nehmen mir die Apple Mitarbeiter am Telefon jedoch jegliche Hoffnung. Jeder meint zu wissen, dass eine Verifizierung mittels Personalausweis nicht angenommen wird. Ein echt großes Problem, wovon anscheinend nicht nur ich betroffen bin. In Foren tummeln sich die Leidensgenossen. So wie ich das verstanden habe, konnte bisher keinem geholfen werden, es sei denn er kennt die Antwort auf die Sicherheitsfrage oder hat noch Zugriff auf die Mails. […]

Eine nach wie vor schier aussichtslose Situation, die zum einen deutlich macht, dass Apple aus dem August 2012 gelernt hat, zum anderen jedoch für nachvollziehbare Frustration bei betroffenen Nutzern sorgt.

Das letzte Update von M. ist keine 20 Minuten alt. Der aktuelle Stand weiter verfahren:

[…] Apple hat meine Frist zum Freischalten des Accounts mit dem heutigen Tag verstreichen lassen. Telefonisch wurde mir die Auskunft gegeben, dass meine Forderung auf Freischaltung abgelehnt wurde, da ein Personalausweis nicht zum Identifizieren akzeptiert wird. Schriftlich bestätigen wollte man mir dies jedoch nicht. Inzwischen ist der Umfang des Schadens deutlicher geworden. Nicht nur mein nagelneues Iphone iPhone ist vom Diebstahlschutz betroffen, sondern ebenso mein altes iPhone 4. Für das neue iPhone liegt mir noch die Rechnung vor, angeblich würde man es freischalten. Das iPhone 4 und die Apple-ID blieben jedoch gesperrt. Morgen habe ich einen Termin um die rechtlichen Rahmenbedingungen abzuklären und mich über die Möglichkeiten eines Klageweges zu informieren. Dies ist nun leider mein letzter Weg, da die Entscheidung bei Apple offensichtlich endgültig ist.

Wir verfolgen die Fall weiter und werden euch mit entsprechenden Aktualisierungen versorgen.

Montag, 09. Dez 2013, 14:36 Uhr — Nicolas
109 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Armer Kerl, selten eine derart schwachsinnige Accountpolitik gesehen.

    • schwachsinnig? Aber wenn dein Account so einfach zu manipulieren wäre, dann würdest du nicht schreien?

      • Es wäre doch soooo leicht deutlich mehr Kundenfreundlichkeit aufzuweisen:
        Möglichkeit 1: Pesonalausweiskopie wenn die Daten richtig waren.
        Möglichkeit 2: Wenn eine Kreditkarte zur Hand ist könnte man einen Zufälligen Centbetrag abbuchen, den der Kunde dann nennen muss
        Möglichkeit 3: Zustellung per Post, im zweifel per persönlichem Einschreiben.
        Möglichkeit 4: Postident
        Möglichkeit 5: Identifizierung über Lichtbildausweis im Apple-Store

      • Da muss ich auch zustimmen. Auf der einen Seite wollen immer alle den lieben Datenschutz und jetzt soll er einfach umgangen werden?

  • Wir haben hier in der Firma einen Fakeaccount über den wir einige Dinge testen. Für den wusste auch nie jemand die Sicherheitsfragen oder sonst irgendwas, den haben immer 100 Leute parallel benutzt. Irgendwann war der gesperrt, dann habe ich angerufen und das Dilemma erklärt. Es wurde dann eine Pushnachricht mit einem Code an alle gekoppelten iDevices geschickt, diesen Code habe ich telefonisch durchgegeben und danach war der Account wieder frei und ich konnte die Sicherheitsfragen neu vergeben – hab sie dann auch ordentlich dokumentiert.

    • Hab auch beim Support angerufen weil ich die Sicherheitsabfragen nicht mehr wusste. Dann wurde die Serien-Nr. des iPhone abgefragt. Anschliesend hat der Support einen Code ans iPhone gesendet (es ploppte eine Meldung auf) – die Nummer den Supporter durchgegeben und anschließend waren die Sicherheitsabfragen zurück gesetzt.

      • Bei mir genau so auch passiert. Vollkommen problemlos.

      • Die Frage ist ja, wann hast Du das gemacht? 2011 oder Dezember 2013?

      • Ich habe meine Fragen vor etwa 2 Wochen zurücksetzen lassen. Brauchte dafür meine iPhone Seriennummer, einen Code der per Push kam und musste mich online mit der AppleID einloggen und einen Support-code generieren und durchgeben.

      • GRAYN hat die Lösung parat! Genau so habe ich es auch hinter mir! Hat grandios, schnell und einfach funktioniert. Apple Support – top!!!

      • …und iDeviceDreamer!

      • Heeey ich war der erste der die Lösung hatte :D

    • so lief es auch bei mir. Support anrufen Code bekommen und Fragen neunfachen

    • Nur der Unterschied ist: Er hat nicht nur die Sicherheitsfragen, sondern auch das Passwort vergessen.
      Und wenn das passiert, ist man bei Apple gearscht.

  • Echt bescheuert, diese Sicherheitsfragen. Weiß meine Antworten auch nicht mehr, wer da wahrheitsgemäße Antworten setzt, öffnet Social Eng doch Tür und Tor

    • Naja Sicherheit hat nun mal seinen Preis, ob nun Geld, Zeit oder Aufwand sei mal dahin gestellt.
      Aber was nutzt eine Sicherheitsfrage zu erstellen, wenn man sich nicht überlegt ob man diese in 5 Jahre oder länger noch weiss. Also sollte man sich schon prägnante Sicherheitsfragen und Antworten aus suchen. (Bin jetzt nicht mehr sicher ob man eigene Fragen erstellen kann).
      Entweder es ist sicher oder dan könnte man es auch gleich weglassen.

      • Dann sollen die mich am besten gleich in Ruhe lassen mit den Sicherheitsfragen. Wenn mein Account auf Dauer gesperrt ist, hat keiner was von. Wenn aber mein iDevice geklaut wird, hat wenigstens der Dieb etwas davon :/

      • Man kann (und muss) eigene Fragen erstellen.

    • Nicht unbedingt… Oder weißt du – oder kannst du raten – wie mein erster Wellensittich hieß? ;)

  • Traurig, aber wer so was vergisst oder nicht anderweitig sichert muss mit so etwas rechnen.

    Natürlich schade, aber auf der anderen Seite würde ich mich als Apple auch nicht wirklich dazu bewegen lassen da mal ein Auge zu zu drücken.

    • Als langjähriger Kunde hat er sicherlich schon mehrere Hundert Euro in den Account investiert. Das Verhalten von Apple ist in dem Fall inakzeptabel, weil es einfach nur unfair ist, sich so quer zu stellen.
      Wenn der Kunde eindeutig nachweisen kann (mittels Ausweis, Kreditkarten-Daten und vielleicht sogar Kaufnachweisen im App Store), dass der Account ihm gehört, dann ist so ein Verhalten absoluter Schwachsinn und hat nichts mehr mit aktuellen Sicherheitsstandards zu tun.

      • Genau. Plus das unbrauchbar gewordene iPhone.
        Echt lächerlich, dass Apple nicht mal einen Personalausweis akzeptiert.

      • Personalausweis… was soll das Apple bringen?
        Meinst du die haben eine Möglichkeit diesen Personalausweis auf Echtheit zu prüfen? Photshop lässt grüßen.
        Also ganz ehrlich, die Sicherheitsfragen sollte man sich schon merken können, vor allem sind die Fragen auch schlichtweg klar. z.B. wo war die erste Flugreise? Also wenn man die vergisst… oder wie hieß dein erster Vorgesetzter. Also bitte…

      • @KaroX. Ich kann in Deutschland in jeder Bank mit einem Personalausweis ein Konto eröffnen. Per Postident songar Online. Es würde gehen. Aber es ist ja Apple…

    • Was soll er denn mehr einreichen als seinen Personalausweis in Kopie und beglaubigt… Denkst du eigentlich bevor du was schreibst ?

      Das Verhalten von Apple ist in diesem Fall unerklärlich….

  • Wenn das iPhone auf diese Apple ID registriert wurde sollte eine Identifikation darüber möglich sein.

  • Hans Werner von Umwucht

    Wow, ich wüsste meine Fragen und Antworten grad auch net auswendig :’D
    Sind ja auch überall nicht die selben. Da hoffe ich ja mal das mir soetwas nicht passiert.
    Ansonsten, viel Glück noch und frohe Feiertage.

  • Ach du scheisse. Bei mir ist das kürzlich auch passiert…. Die Apple Mitarbeiterin hat mich nach meinen aktivierten Geräten gefragt und was ich ungefähr als Sicherheitsfrage hatte. Dann schickte mir die einen Code über iCloud und hat dann die Sicherheitsfragen zurückgestellt. Somit hab ich meinen Account wieder frei bekommen :)
    Ist aber vor nem Monat oder 2 passiert

  • Oh shit… Ähm… Über Jahre hinweg 100e oder 1000e von Euro in den Account gesteckt… Und dann noch sämtliche Mail, Kontakte, was weiß ich… Das kann echt nicht wahr sein. :-/

    • Und genau deswegen: Prägnante Fragen und Antworten auswählen! Als ob Apple dieses System zum Spaß eingebaut hätte, weil es ja niemals Verwendung finden sollte…

  • Scheibenkleister, ich weis Sie auch nicht mehr

  • Mein Bruder hatte das selbe und bei ihm war es nach einem kurzem Telefonat erledigt, was uns sehr merkwürdig und zu einfach vorkam da er nichtmal eine frage richtig beantworten musste.
    Dass die nun strenger sind finde ich also sehr positiv, dass jedoch nichtmal ein Personalausweis ausreicht ist meiner Meinung nach übertrieben und fast schon lächerlich.

  • Ich weiß nicht, ich kann das nicht ganz glauben und frage mich ob er hier die ganze Geschichte erzählt. Ich habe selbst schon erlebt (keine zwei Wochen her), dass jemand seine Sicherheitsfragen nicht mehr wusste und dort war es kein Problem diese zurückzusetzen.

    • Frage ich mich auch. Irgendwie scheint keiner von den Leuten jemals ernsthafte Schwierigkeiten dabei gehabt zu haben. Vielleicht hat er noch Rechnungen offen? Kreditkarte…!?

  • Kann man die ändern, wenn man noch Zugriff hat?

    • Das frage ich mich auch.

      ich habe die damals auch mal eben in der Hektik beantwortet und nicht aufgeschrieben.
      Ich weiß die auch nicht mehr..

      Ich würde die jetzt am liebsten noch einmal ändern. Wenn ich mich jetzt normal einlogge und die Antworten proaktiv ändern will, muss ich vorher die alte Antwort eingeben bevor ich die neuen eingeben darf? Sowie „altes Passwort“ dann „neues Passwort“
      Dann wecke ich ja damit schlafende Hunde und nachher wird alles gesperrt..

      Hat jemand damit Erfahrungen?

      • Ja, du musst die alten eingeben.
        Wenn du aber noch das Passwort kennst, ist es absolut kein Problem das telefonisch zurückzusetzen.

    • Ja geht ohne probleme und du kannst dann drei neue antworten eingeben und diese am besten irgendwo ablegen

  • mir wurde auch in wenigen minuten telefonisch geholfen. habe sowohl auf mein iphone als auch auf mein ipad eine push-nachricht mit einem code bekommen, den ich dem support dann nennen musste. im handumdrehen konnte ich mir dann neue sicherheitsfragen einrichten. lief rasch und unkompliziert!

  • Spontane Idee: schön wäre ja eine Identifizierung über TouchID als Alternative zu den drei Fragen :)

  • Das ist auch anderswo so. Wir ärgern uns schon seit MONATEN mit diesen Tr*tt*ln dieses angeblichen „Support“ von AOL rum, die ein Mailkonto – fälschlicherweise – gesperrt haben. Hier kennen wir diese dubiose Sicherheitfrage auch nicht (mehr) und auf Anfragen kommen immer nur dieselben beiden dummen Antwortmails.

    Ich vermute, dort werden ein paar Affen aus dem Zoo eingesetzt, die immer nur einen der Antwortknöpfe auf der Tastatur drücken und damit eine Antwort generieren. Selbst denken oder handeln? – Fehlanzeige.

    • Der Affe aus dem Zoo bist wohl du wenn du deine Antworten vergisst und nicht aufschreibst.

      • Nein nein, Schuld sind immer die anderen. Und wehe es werden keine Sicherheitsabfragen in die Systeme eingebaut, dann ist das ja so ne schlechte Firma und alles ist voll peinlich. Wie immer trifft zu: das Problem sitzt vor dem Gerät!

  • *DOUBLE-FACEPALM*

    wenn man sicherheitsfragen nicht mehr ernst nimmt – schuld eigene.

    • Das Problem ist, daß man die Sicherheitsfragen nicht selbst bestimmen kann.

      „Wo bist du zur Grudschule gegangen?“ oder „Wie heißt die Oma mit Vornamen?“ ist ziemlicher Quatsch wenn alles bei Facebook steht.

      Eine individuell eingegebene Frage wie „xyz“ die nur Du weißt ist viel sinnvoller.

    • Suicide27Survivor(iPhone)

      Da könnte ich jedesmal das Brechen bekommen, wenn man bei Fehlern anderer, Kommentare wie: selbst schuld usw. zu hören bekommt.
      Schlimm diese Ignoranz heutzutage.

      • Viel schlimmer sind die, die ihre eigenen Fehler anderen ankreiden.

      • Eben, selbst Schuld wenn man die Sicherheit nicht ernst nimmt und dann urplötzlich vor den Kopf gestoßen fühlt, weil man ja nicht damit hätte rechnen können, sich diese Antworten merken zu müssen.. -.-
        Die Sicherheitsfragen sind auch nicht wichtig, Apple will einen nur besser kennenlernen, also schreibt einfach was lustiges!

      • @Suicide27Survivor(iPhone):
        aber er ist doch selbst schuld. sollen andere jetzt für ihn die suppe auslöffeln, nur weil er es verpasst hat, sicherheitsfragen zu setzen, an die er sich länger als bis morgen erinnert?
        wer ist denn ignorant? derjenige, der sicherheitsfragen nicht ernst nimmt oder derjenige, er mit dem finger drauf zeigt?

  • Wie kann man Antworten auf solche Fragen wie „Was war der erste Film, den Sie sich im Kino anschauten?“ und „Wo haben sich Ihre Eltern kennengelernt“ vergessen? ;)

    • Davon abgesehen, dass ich genau diese zwei Fragen ehrlicherweise gar nicht beantworten könnte, weil ich es gar nicht mehr weiß, hast du vollkommen recht … Wenn man sich im Vollbesitz seiner 7 Sinne befindet, diese Fragen also noch korrekterweise beantworten kann, dann ist dieses Wissen für immer unauslöschlich im Gehirn eingebrannt (Demenz mal ausgeschlossen)

  • Ich wurde auch für einen Acount nach den Sicherheitsfrage gefragt. Das System ist dumm oder der Mitarbeiter, die Stasse die ich beantworten falsch sein solle, die Antwort von mir war Bilkerstrasse, das war falsch, richtig war Bilkerstr.

  • Ich wüsste jetzt im ersten Moment auch nicht, welche der Sicherheitsfragen ich beantwortet habe, aber eines weiß ich mit Sicherheit – die Fragen habe ich korrekt beantwortet – und da sie sehr persönlich gehalten sind, werde ich meine persönliche Situation sicherlich auch noch wissen.

    Der bescheuertste Kommentar zu dieser Sache war wohl dieser hier:
    „Echt bescheuert, diese Sicherheitsfragen. Weiß meine Antworten auch nicht mehr, wer da wahrheitsgemäße Antworten setzt, öffnet Social Eng doch Tür und Tor“

    Wer die Sicherheitsfragen falsch beantwortet und die Antwort dann vergisst – dem ist auch nicht mehr zu helfen …

  • Die Sicherheitsfragen und das Kennwort sind die primären Sichereitskriterien zum Zugriff auf den eigenen Account. Wenn man diese vergessen hat, kann man hoffen, dass ausreichend andere Verifizierungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, um sich als Accountinhaber zu verifizieren. Personalausweiskopien dürfte Apple schon aus rechtlichen Gründen nicht anfordern. Darüber hinaus musst du keine Adresse in einem reinen iCloud-Account angeben, sodass diese Accounts auch mit Personalausweis nicht verifiziert werden könnten. Richtet eine separate E-Mail-Adresse zur Wiederherstellung ein. Dann könnt ihr alles zurücksetzen (Kennwort/Sicherheitsfragen) ohne Hilfe von Apple. Es ist immer auch ne Frage der Mündigkeit des Kunden, sich über alle Wiederherstellungsinformationen zu informieren.

  • Also so weit mir bekannt ist, bei einem erwerb eines iPhones das man Eigentumsrechte hat, juristisch gesehen. Und keine Benutzerrechte.
    Wenn aber Apple keine Möglichkeit gibt seine Eigentumsrechte (formal gesehen) bei einem Apple-Gerät nachvollzuziehen ist das juristisch gesehen eine strafbare Handlung und Willkür von Apple.
    Anders ist das bei Benutzerrechten, wo aber auch die Möglichkeit gegeben muss sie zu nutzen.
    Ich nehme mal an das Apple die Acc als Benutzerrechte deklariert und ansieht und nicht als Eigentumsrechte. Doch sobald Benutzerrechte Eigentumsrechte einschränken oder behindern sind Benutzerrechte hinfällig.
    Apple wird sich denke ich nach deren Firmen-Philosophie bei einzelnen Personen sturr stellen und eventuell einen Vergleich eingehen um den Acc wieder freizuschalten.
    Ich habe schon einige Klagen gegen TK und IT Unternehmen als Privatperson durchgezogen und würde raten mit einer Sammelklage vorgehen so lange Apple bei sich nicht das ändert.
    Der grösste Wundpunkt ist bei Apple wenn an der Marke schlechtes Bild fällt. Gegen andere Unternehmen nimmt das in Kauf, aber gegen mehrere Personen sieht das anders aus.
    So lange da nichts geändert wird bei Apple und sonstigen Unternehmen wird sich da nichts ändern.

    • Eigentumsrechte am iPhone hast du. Wenn du die Aktivierungssperre nicht aufheben, dich aber als Besitzer verifizieren kannst, hebt Apple die Aktivierungssperre für dich auf. So steht es auch geschrieben im ursprünglichen Artikel. Mit der AppleID ist es anders. Wenn du selbst verschuldet keinen Zugriff hast, kannst du dir gern eine neue erstellen. Das hat mit deinem iPhone nichts zu tun.
      Die Aussage mit Sammelklage ist natürlich Unsinn, da es diese in Deutschland nicht gibt.
      Es wäre nun natürlich noch interessant, wie du vor Gericht beweisen willst, dass ein bestimmter iCloud-Account wirklich dir gehört, von dir erstellt wurde und du der rechtmäßige Accountinhaber bist. Die im Account hinterlegte Adresse taugt dafür sicher nicht, da sie nach Belieben festgelegt werden kann ubd nicht verifiziert wird. Erst wenn du dies zweifelsfrei bewiesen hast, wird ein Gericht Apple zwingen, den Account dir zugänglich zu machen.

  • Ich hatte auch das Problem. Bei einem Anruf und einer HALB richtigen Antwort konnte ich die Fragen neu auswählen und bestimmen. Die damaligen fragen hätte ich nie genommen, da ich z.B nie einen Lieblingsband in der Grundschule hatte. Die hatte sich so oft geändert, dass ich es nie als Frage angegeben hätte. Bei einer anderen habe ich geraten und da war es wohl halb richtig.

  • Daniel Storbeck

    Hab mir einen Screenshot von den Dicherheitsfragen gemacht und auf mein NAS gelegt. Ist gespiegelt, und von allen eigenen Rechnern im Netzwerk zugänglich…

    Ich hatte meinen Account genau während der Umstellung auf die Sicherheitsfragen gesperrt.

  • Nutzt hier niemand die 2Stufen Identifizierung? Dann entfallen doch die doofen Fragen…
    Grüße
    Der Dingens

  • Gedächtnisverlust nach Unfall? Pech gehabt.
    Schleichendes Alzheimer? Pech gehabt.
    Ein Aktenordner mit handschriftlichen Passwörtern im Tresor? Gold wert!

  • Sorry, aber das eigenes Versagen. Die Fragen sind nun wirklich narrensicher (Name der Grundschule, Familienname der Mutter, etc.), diese Antworten kann man ja wohl nicht vergessen… -.-
    Selbst Schuld, wenn man sich mit der Sicherheit seines Kontos nur nebenbei beschäftigt, immer auf „weiter“ klickt und irgendetwas eintippt, nur um es abgehakt zu haben und nie mehr sehen zu müssen!
    Andererseits stimme ich zu, dass Apple hier vollkommen überreagiert, denn ein Personalausweis plus Kaufbeleg sollten ja wohl mehr als genug Verifikation sein… Sind wohl paranoid einen Präzedenzfall zu provozieren, der ihnen schadet…

    • Aber die von dir genannten Antworten sind dank Facebook doch bei vielen zu erraten und somit absolut unsicher. Problematisch wird’s natürlich wenn jemand auf die Frage mit „Nudelsuppe“ antwortet und das dann „vergisst“.
      Ich habe zum Beispiel ein 21-stelliges kryptisches Passwort für meine Apple-ID und habe die Sicherheitsfragen komplett ignoriert und nicht ausgefüllt…

  • Weiß jemand ob und wo man die Sicherheitsfragen neu beantworten kann? Ich weiß Die auch nicht mehr.kenne aber mein Passwort noch

  • Ich habe das dumpfe Gefühl dass sich die Zugriffe auf appleid.apple.com nach diesem Artikel schlagartig multiplizieren?
    Die Ganze Apple Welt schaut nach ob man die Fragen aktuell hat und welche das waren und aktualisieren ggf. die Antworten!
    (Genauso wie ich übrigens :-) )

    • Paul Bademeister

      japp, hab ich auch gerade gecheckt und richtig, ich wusste Antwort 1 nicht mehr … Hab nun 3 neue Fragen generiert incl. Antworten und mir hier notiert … puhhh … Glück gehabt ;-)

  • eigentlich sollte eine freischaltung über eine alternative email adresse die man bei apple hinterlegn muss möglich sein

  • Vielleicht sollte Apple ein Formular ins Netzt stellen, mit fragen über die letzten Mails und Einkäufe sowie Passwort ändeungen etc.. So machts auch die Konkurrenz, ist halt etwas Bürokratie aber Hilfreich.

  • Selber schuld wenn man nix aufschreibt.

  • Man kann doch ne Email Adresse zum zurücksetzen der fragen angeben… Alles ganz easy und ohne Tel Support. Selber schon in Anspruch genommen

  • Sauerei! Ich habe meine EC Karte in den Automat gesteckt und versehentlich 3x die falsche PIN eingegeben, weg war sie. „Bitte melden Sie sich bei Ihrem Kundenbetreuer“……

    Ich habe, weil es die Bank damals so verlangt hat (stand in dem Schreiben zur PIN) den Zettel verbrannt.

    Es ist eine Sauerei, dass ich jetzt eine neue Karte bestellen soll, nur weil die angeblich keine neue PIN generieren können, für was Zahl ich Kontoführung!!!!

    Und wie bitte soll man sich über längere Zeit eine 4stellige Zahl merken können? Banken sind böse, die kennen mich doch!

  • Mir gehts auch so mit meiner einen Apple ID, aber da es nur beim Kauf war von Apps habe ich mit einfach eine neue Apple ID erstellt.

  • DerKaterKarlo™

    Jetzt weiß ich wofür das „Leid“ in der Adresse appleid.apple.com steht!
    War mir zuvor nicht ganz klar!!!

  • DerKaterKarlo™

    Jetzt weiß ich wofür das „Leid“ in der Adresse appleid.apple.com steht!
    War mir zuvor nicht ganz klar!!!

  • Jaja scheiß Apple Prozeduren kann man wieder brüllen, aber es sind eure Fragen und wer die vergisst, selbst schuld und bekommt kein Mitleid meinerseits! Und wieviele Schwachköpfe es gibt, man siehts hier an den Kommentaren und verschiedenen Foren! Ich persönlich hatte weder mit Kennwort noch den Fragen je Probleme!!!

  • Apple sollte lieber endlich mal die Möglichkeit schaffen mehrere Apple-IDs zusammenzulegen. Ich habe dank mobileme nämlich jetzt 2. Eine nur für iCloud mit Emails, Kontakten etc. und eine weitere nur für den Appstore, der zunächst aus einem Benutzernamen bestand und vor kurzem in eine FREMD-Email geändert werden musste

  • Hatte das Problem auch mal. Ein Anruf bei apple, Austausch von einem Code und Abgleich meiner Daten hat gereicht um meine Fragen zurückzusetzen.

  • Und hätte Apple hier direkt den Account wieder entsperrt, dann stünde hier Kritik das es viel zu einfach ging und man Apple Accounts viel zu leicht hacken kann. Wie mans macht, macht mans falsch.

    Allerdings muss man zugebene, dass es für den 0815-Nutzer in der Tat kaum machbar ist sich ein Passwort + 3 Fragen zu merken. Das ist keine Ironie, sehe ich jeden Tag.

  • 2 von 3 dieser Fragen müssen mindestens richtig beantwortet werden, damit ihr Support bekommt.

  • den Fall* :)
    Trotzdem gemein von ihnen …

  • Naja, wer seine Sicherheitsfrage vergisst, keine alternative Email angibt und dann noch den Account sperrt hat auch einiges nicht richtig gemacht. Verfolge die Diskussion schon seit ein paar Tagen bei macuser.de und kann zwar den Frust verstehen, aber wie gesagt hat auch M. einiges dazu beigetragen.

    Just mho

    • Stimmt. Mit der Angabe einer alternativen Email Adresse kann man die Sicherheitsfragen problemlos zurücksetzen, ohne in Verbindung mit Apple treten zu müssen.
      Wer das bisher nicht getan hat, sollte dies schnellstmöglich nachholen.

  • Ich persönlich finde die Gefahr größer, dass jemand versucht meinen Account zu übernehmen, als dass ich sämtliche Sicherheitsfragen vergesse.

  • Sind ja nicht umsonst drei Fragen aus deinem Leben die DU, ja, genau DU wissen solltest..

  • Guten Tag ,
    hatte vor einem guten Jahr genau dasselbe Problem als ich mein IPhone 5 neu hatte und es einrichten wollte kam auf einmal die Frage nach den Sicherheitsfragen.. Hab nicht schlecht gestaunt da ich mir diese nicht aufgeschrieben habe.. Zunächst bin ich in die Domstadt in den Apple Store gefahren dort wurde ich an die Hotline verwiesen. Diese hab dann von zu Hause aus angerufen. Dort war ich dann mit einer Dame in Irland verbunden. Die Dame sagte mir ich brauch auf jeden Fall die richtige Antwort auf EINE Sicherheitsfrage… Dann beginn das lustige raten.. Nach ca einer Stunde lustiges Ratespiel hatte ich tatsächlich eine richtige Antwort erwischt :D Vielleicht könnt ihr das ja auch mal probieren… Ein bisschen was habt ihr euch ja bestimmt gedacht bei Beantwortung der Fragen ;-)

  • Also Leute mal ehrlich, es müssen an der Hotline 2 Sachen überein stimmen, ob nun 2 Sicherheitsfragen, Kreditkarten Daten soweit im Account vorhanden, gesendeter Code (wenn mit iCloud suche aktiv) oder serial die mal in der Cloud war…. Support Pin nach einloggen im Account. Und man hat die Möglichkeit selbst Email Adressen fest zu legen… Was denn noch alles? Wer sich darum kümmert hat auch keine Probleme damit, wen es nicht weiter interessiert hat der ist selbst schuld. Es sollte doch jedem klar sein das eine Passwort Mail nicht einfach mal so zu irgendeiner Adresse gesendet werden kann und darf… Alle wollen Sicherheit und dann heulen die doch nur rum. Und man hat ganz leicht die Möglichkeit alles in der ID zu ändern wenn man es will… Wer nicht weiß wie es geht der muss halt die Hotline anrufen oder ist die euch auch noch zu teuer?

  • Ich habe das gleiche problem habe meine apple id seit 4jahren und habe nun zum ersten mal eine 15€ karte für appstore gekauft um mir kostenpflichtige apps runter zu laden und apple fragte mich nun nach meinen sicherheitsfragen weiss diese aber nicht mehr und habe apple support benarichtigt und bekam eine email mit „Danke, dass Sie sich an den Apple Support gewandt haben. Zu Referenzzwecken erhalten Sie hier den Artikel, den wir empfohlen haben: Die E-Mail-Adresse zur Wiederherstellung und das Zurücksetzen der Sicherheitsfragen für Ihre Apple-ID“ und meiner ID fall nummer
    Und wenn ich apple support anrufen will zeigt er mir nur die optionen >termin vereinbaren
    Oder >geben sie uns ihre kontaktdate und rufen sie uns später an
    Aber wenn ich einen termin vereinbaren will sagt er mit keine telefon nummer ist nicht gültig …..
    Was soll ich nun machen bitte?

  • das ganze ist eine Schweinerei sondersgleichen, Apple ist nichts anders als eine Abzocker Firma der schlimmsten Art. US-AMERIKANER.
    Zuerst überhaupt keine Sicherheit in ihren Produkten und wenn dann etwas schief läuft den großen Larry heraushängen lassen. – und Millionen unterschlagen –
    Ich kann jedem nur raten – schmeißt euer Apple Geraffi weg – und verzichtet auf die ‚Dienste‘ dieser Firma – in eurem Interesse

  • Der Typ tut mir nicht im geringsten Leid. Leute die nicht in der Lage sind, sich vernünftig um ihre Account-Daten zu kümmern können gar nicht genug Lehrgeld bezahlen!

  • also ich hab mir ein iphone 4 bei ebay ersteigert und ich hab mir dann eine 15€karte geholt und dann musste ich meine sichhereitsfragen beantworten arber ich wuste es nicht und jetzt weiß ich es immer noch nicht und eine neue id wird auch nicht mehr anngenommen wenn mir jemand helfen könnte were das supi

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19485 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven