Artikel Fingerabdruck-Erkennung bereits im “iPhone 5S”?
Facebook
Twitter
Kommentieren (86)

Fingerabdruck-Erkennung bereits im “iPhone 5S”?

86 Kommentare

Ein kurzer Nachtrag zur gestern veröffentlichten Apple Roadmap, der erst beim zweiten Überfliegen der Analysten-Prognosen ins Auge fällt, hier aber ruhig noch mal angesprochen werden kann: Bereits der für 2013 erwartete iPhone 5 Nachfolger könnte nach Einschätzungen der Marktbeobachter KGI Securities mit einem Fingerabdruck-Sensor ausgestattet sein.

Ein Thema, dass uns bereits seit dem vergangenen Sommer beschäftigt. Damals hatte Apple den Fingerabdruck-Spezialisten AuthenTec für 356 Millionen US-Dollar übernommen und heizte die Spekulationen und einen Biometrie-gestützten Entsperr-Mechanismus unittelbar nach dem Kauf an.

Folgen wir den Einschätzung der Analysten, soll sich das “iPhone 5S” – ein Arbeitstitel, der sich für das Folgemodell einer neuen Geräte-Generation traditionell anbietet – bereits Ende Juni bzw. Anfang Juli über die Tresen schieben und dann, äußerlich weitgehend unverändert, über einen Fingerabdruck-Leser verfügen, der eine verbesserte Kamera (natürlich!) und einen performanteren A7-Chipsatz flankieren könnte.

Eine Fingerabdruck-Erkennung könnte das iPhone 5S noch stärker Business-Segment etablieren, deren Rückeroberung sich der Blackberry-Produzent RIM für 2013 auf die Fahne geschrieben hat und sowohl beim Versand verschlüsselter eMails helfen als auch die Passwort-Eingabe beim Einkauf im App Store überflüssig machen.

Solte Cupertino wirklich ein Lesegerät für den Fingerabdruck des Daumens anbieten, ist eine Integration in den Homebutton des iPhones wahrscheinlich. Gerüchte über einen umgestalteten und berührungsempfindlichen Knopf, geistern immerhin schon mehr als zwei Jahre durch Netz.

Bislang laufen biometrische Lösungen auf dem iPhone nur mit entsprechendem Zubehör wie etwa dem GEODE-Case. Mit Dank an Marcel für den Fingerzeig.

Diskussion 86 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • das ist nicht fälschungssicher …. Wenn Apple das einbaut, wird es kurz dannach durch die Presse gehen …

        — CTH
    • Solltest du auf das Bild anspielen, hier noch mal der Hinweis, dass es sich bei der Grafik eher um ein Symbol-Bild handelt auf der die unten verlinkte GEODE-Hülle abgebildet ist.

      nicolas
    • Was für ein Unfug! Wer behauptet denn das? Du?
      Soll ruhig kommen, ich gönne mir dieses Jahr eh wieder ein Neues. Das 4S ist alt. ;-)

      — marco248
    • Mein erster Gedanke: Ich betätige den Homebutton fast nie mit dem Daumen sondern mit dem Zeigefinger. Das dürfte dem Scannerfeld aber egal sein, welchen Fingerabdruck ich dort einspeichere. Aber was, wenn ich mal ne Schnittverlrtzung habe und ein Pflaster trage?

      — Clinnt
      • Ich muss immer heftig Grinsen wenn ich Leute sehen die ihr iPhone mit dem Zeigefinger bedienen. Warum verdammt!?!?!?

        — Cullen
      • Idealerweise hinterlegst du nicht nur einen Finger. Links und rechts je Daumen und Zeigefinger – dann klappt das schon…auch wenn mal einer abfällt oder beschnitten ist.

        — Dr. Retro
      • Alternativ wirst du dich in jedem fall noch mit einem Passwort/zahlencode anmelden können.

        Aber mit nem fetten Pflaster über den Fingern wird dir die Bedienung des touchscreens eh nicht mehr so leicht fallen ;)

        — Gast
    • Das wär es dann für mich mit der Apple-Ära. So ein Quatsch. Am PC/Mac von mir aus. Aber selbst da ist es nur eine Spielerei

      — Uwe
      • Uwe: setzen, sechs!
        Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die …… Halten…

        — ispeedy
      • du musst es nicht nützen und weiterhin zahlen eingeben oder auch gar nichts. Ich finde es praktischer und schneller, wenn es perfekt funktioniert.

        — Tony
    • @ispeedy :-) Hast ja gute Umgangsformen. Schließe aus deinem Kommentar, dass du gerade die Hauptschule besuchst?

      Die Technik funktioniert bis heute nicht zuverlässig und ist mit etwas Geschick leicht zu umgehen.

      — Uwe
      • 2 X falsch!
        1. der Hauptschüler hätte es ausgeschrieben.
        2. WENN Apple die Fingerabdruck Erkennung bringt, wird sie ausgereift sein! Sonst kommt sie eben noch nicht! Dafür ist es Apple!
        Das solltest du als Apple Fan wissen!
        ( ich weiß, Siri ist Beta und auch Apple Karten sind nicht ausgereift, aber das ist auch nichts sicherheitsrelevantes)

        — ispeedy
  1. Hoffentlich kommt so ein Fingerprint Scanner. Sowas hatte mein hp Pocket pc schon und wäre ein Fortschritt in Richtung zugangssicherheit.

    — Steffen t.
    • Oh ja, da werden Erinnerungen wach!
      Ich hatte die letzte Serie von Compaq (kurz bevor es zu HP übergegangen ist meine ich). Das war ein Compaq iPaq h5450…ein verdammt geiles Moped. Beim Setup habe ich es damals immer iPad genannt (wegen Star Trek, nicht weil ich wusste, wie Apple die Dinger in Zukunft nennen würde). Kaufargument war damals neben dem hellsten Display eben dieser Fingerabdrucksensor. Allerdings bin ich nicht mehr sicher, ob das die richtige Bezeichnung dafür ist. Es war ein kleiner “Streifen” unten mitte. Man legte den unteren Bereich der Fingerkuppe auf und gleitete mit der Fingerkuppe sanft über den Scanner/Sensor. Schon damals wurde alles sauber erkannt und war vom Zeitaufwand her wie die Aufschubsgeste am iPhone. Ein überlisten mit Tesafilm war dort nicht möglich. Jeder … aber wirklich JEDER hat den Sensor/Scanner gefingert um zu probieren, ob er auch mal den falschen Nutzer durchlässt. Keiner hat es geschafft ;-)
      iPhone und Fingerabdruck-Erkennung? Da gehe ich Steil drauf!

      — Dr. Retro
  2. Nee nee nee, dauert noch. Tim sagt, dass der Iris-Scan über die Frontkamera noch nicht so gut funzt und nur beides zusammen den Entsperrcode ersetzen kann… ;’-D

    — Modo
    • Weil “Business Kunden” in der Regel IT-Laien sind und nicht wissen, dass ein Fingerabdruckscanner mitunter die unsicherste Variante ist.
      Das “Passwort” in From eines Fingerabdrucks “schreibt” ein Nutzer täglich tausende Male überall hin wo er sich gerade befindet. Mit jedem Anfassen einer Tasse, Türe, Dokumente und Co hinterlässt er sein “Passwort”, dass man relativ leicht abnehmen kann. (Haben viele sicher in ihrer Jugend schonmal mit ihrem Detektivkasten gemacht…)
      Selbst auf dem Gerät selber hinterlässt der Nutzer sein Passwort, da er es für gewöhnlich ohne Handschuhe anfasst.
      Ein Fingerabdruckscanner am Laptop/Smartphone ist ungefähr so sicher, wie ein 4 Zeichen Pin, den man via Lasergravur auf die Rückseite des Gerät brennt.
      Allerdings haben “Business Kunden” wie gesagt für gewöhnlich keinen blassen Schimmer von Technik und ihren Tücken. Somit hast du völlig Recht, diese Zielgruppe würde sich die Passwörter…ähhh…Finger nach so etwas lecken.
      Eigentlich traurig…

      — Pazuzu
      • Durchweichst schon das im professionellen Anwendungen auch ein sogenannter Lebendnachweis ststtfinden kann. z.B über die Wärme oder andere Tricks. Zumal im Heimgebrauch eigendlich nur wichtig ist das nicht jeder dahergelaufene “Finder” das Gerät entsperrt.

        — Babbling Idiot
  3. Integration des Fingerscands ins iPad wird dann ja auch nachvollziehbar sein.

    Logischer nächster Schritt: Unterstützung von mehreren Nutzern auf dem iPad. Einfach Finger drauf und schon wird das jeweilige Profil entsperrt. Wünschenswert und hoffentlich dann in iOS7 drin. Das iPad wird einfach nicht nur von einer Person genutzt.

    — Der_Hexer
    • Wieso sollte Apple mehrere Benutzerkonten an einem iPad anbieten..?

      Das wäre Softwaretechnisch bereits vor drei Jahren gegangen.

      Jeder soll sein eigenes iPad haben. Dann ist wenigstens auch was verdient ;-)

      — BigM
  4. Dann wird Apple demnächst die weltweit größte Fingerprint-Datenbank? Sicherlich ein lukratives Geschäft, wenn nach einer bestimmten Person gefahndet wird, und man auf Anfrage gleich Geodaten und das komplette Bewegungsprofil geliefert bekommt.

    — travis@work
  5. Für den der schon mal in die USA eingereist ist ok kein weiterer Schaden, für alle anderen: Damit ist dein Fingerabdruck jetzt automatisch bei CIA, NSA, und den anderen 12 Geheimdiensten (Spionageorganisationen) gespeichert. Ob das sinnvoll ist wage ich zu bezweifeln.
    Wenn das nicht wäre dann könnte das natürlich die Sicherheit erhöhen sowie die Einfachheit auch. Wobei ich sagen muss, dass der Scanner an meinem Dell nicht immer meine Fingerabdrücke richtig erkannt hat. Ich will nicht zigmal da drüber fahren, damit es mein iPhone endlich entsperrt.

    — Vorsicht
  6. Das Problem ist, dass Handydiebe dann auch noch dazu angehalten sind mir den Finger abzuschneiden und mitzunehmen. In Südafrika oder in den Ghettos von Miami bzw L.A. Ist das keine schöne Vorstellung!

    Zetto
    • Soweit braucht man gar nicht zu gehen. Abdrücke aus Silikon reichen schon. Das ist schneller gemacht als in Code geknackt. Fingerabruckscan ist nicht sicher und geht auch nicht schneller als 4 Ziffern eintippen. Wozu also das Ganze?

      — Technikelse
      • Ja klar. Und wie kommst du ohne Einsatz grober Gewalt an den Silikonabdruck? Bisserl zu viel CSI o.ä. geschaut, was?

        — HAL
      • Ähm,dein ganzes iphone ist mit fingerabdrücken übersäht. Da ist schnell ein abruck gemacht

        — crash
    • Falls solch ein Feature kommen sollte, müsste es ja zusätzlich durch einen Code abgesichert sein, falls der Fingerabdruck dann noch nicht gehen sollte. Und im Zweifelsfall würde ich den Dieben dann eher den Code verraten. ;)

      — Sebastian
    • Vielleicht gibst du ihnen auch einfach nur den Zahlencode. Ich fände es geil. Ich nutze beim ThinkPad nichts anderes. Einzige Gefahr – man vergisst das Passwort mit der Zeit.

      — Peter
  7. Meiner Meinung nach zu umständlich. Man müsste den Daumen “gerade” auf den Homebutton legen. Das ist umständlich genug, dass das Apple nicht machen wird.

    — Cashbeat
    • Meinst du nicht das der Sensor das auch in einer anderen Richtung Auslesen könnte? Die Seite Geste könnte bestehen bleiben nur dass hält gleichzeitig der Fingerabdruck gecheckt wird. Die Seite Geste würde dann eventuell nicht mehr auf dem Display stattfinden sondern unten im Bereich wo der homebutton ist.
      Eine Alternative is meiner Meinung auch die Geräteseite auf Höhe des stummschalters. Meiner Meinung nach sogar die bessere Position.
      Man muss immer ein bisschen weiter denken sonst gibt es keine Entwicklung …

      — Sens
      • Wenn der Sensor an der Seite wär, wäre kein bumper Hülle etc mehr möglich… Somit bleibt nur der homebutton

        — Gast
  8. Gab es doch auch an laptops. Konnte man einfach umgehen. Mit tesa nen fingerabdruck von einem glas überkleben, abziehen, und dann mit dem klebeband den laptop entsperren.

    Bevor das am iphone geht, lieber verzichten.

    Stefan
  9. Ich lese eure Artikel wirklich gerne, aber irgendjemand bei euch sollte sie auch mal korrektur lesen. Ohne den Text jetzt nochmal zu lesen sind mir min. 3 Rechtschreib- und/oder Grammatikfehler aufgefallen. Nichts was die nationale Sicherheit bedroht, dennoch lästig.
    Zum Thema: Kommt drauf an wie der Scanner verpackt wird und wie schnell er reagiert. Ich will keinen hässlichen Scanner an meinem iPhone haben wie man Sie heute kennt.

    — Gier
  10. Wird nicht kommen, aus eben allen genannten Gründen über mir. Ich glaub da nicht dran. Und ehrlich gesagt, ich möchte es auch nicht haben

    — Daniel X
  11. Man könnte ja auch demnächst in sein iPhone blasen, damit man nur bis zu einem bestimmten Promillewert sein Handy benutzen kann, die Rechtschreibung manch einer hier ist nämlich grausam.

    Und so langsam gehen mir diese Glaskugel-Artikel wirklich gegen den Strich, das zerstört nur noch mehr die Hoffnung auf was SINNVOLLES im nächsten Apple iPhone.

    — Dudelinger
    • Danke, ich habe auch eine Hautkrankheit und stehe diesen Entwicklungen eher negativ gegenüber. Ist schon immer nervig genug das ich in der Firma deswegen auf andere beim öffnen der Tür angewiesen bin.

      — Stefan
  12. Wieso nicht direkt in den Bildschirm integrieren, es gibt auch kapazitive Scanner, denke man braucht nur eine sehr hohe Auflösung. Weiß hier jemand wie hoch die Auflösung beim Touch vom iPhone ist?

    — iStrassi
  13. Also das Fingerabdrücke mit Hausmitteln gefälscht werden können wurde schon vor längerer Zeit nachgewiesen: Sekundenkleber, Laserdrucker und etwas Holzleim…
    Der Irisscan per Kamera liegt da wohl näher, da man dafür lediglich der Frontkamera einen passende mechanischen Zoom verpassen müsste, bzw. den der hinteren Kamera etwas weiter in den Nahbereich auslegen müsste. Die Auflösung der Kameras dürfte locker Ausreichen.
    Ist wohl eher eine Frage der Software.

    — maccy
  14. Haha, ihr seid alle klasse drauf. Die haben die Firma gerade erst gekauft, d.h. Die müssten schon so lange mit der Firma Zusammenarbeiten, dass das Produkt Serienreif ist!!! Apple hatte doch auch mal ne Firma gekauft, die sich mit flüssig Metall auseinander setzt, diese Oberflächen sollen doch Kratzer wieder “verschließen” hört man auch nichts mehr von, das würde ich mir noch eher wünschen!

    — Airbag1
  15. Gerüchteweise soll auch ne DNS Erkennung integriert werden, so das man nur das Gerät anspucken oder darauf pinkeln muss um es zu entsperren. Bin schon auf die Vorführung dieses Features auf der nächsten Keynote gespannt :)

    — Braincrack
      • Oder iShit, da wird anhand dessen gleich ein Gesundheitscheck gemacht. Sehe schon die Werbung iPhone mit iHealth sagt Herzstillstand voraus und reanimiert mit Stromstößen. Außerdem wird der Krankenwagen gerufen und mit den medizinischen Daten versorgt.

        — Peter
  16. Kurz Frage: Als die ersten Fingerabdrucksysteme auf den Markt kamen konnte man bei Youtube schön erklärt bekommen wir man diese knackt. Warum also auf so eine schlechte Technik setzten?

    — Psycho0verload
  17. Die Kollegen haben die Fingerprint-Sensoren in ihren Laptops reihenweise deaktiviert weil sie die Nase voll davon hatten 37 Mal ihre Finger drüberzuziehen bis er endlich erkannt wurde. Neukalibrierung einmal pro Woche noch dazu.

    — Pete
  18. Gibt keiner von euch sein iPhone mal der Freundin, nem Kollegen oder Spezl in die Hand? Dann musst jedesmal wieder mit Fingerabdruck entsperren wenns gelockt wurde. Unpraktisch ohne Ende. Genauso wie ich die PIN zum unlock deaktiviert habe. Früher musste man beim Neustart die PIN eingeben, warum sollte ich jetzt auf einmal ständig nervige Zahlen in mein Handy klopfen?

    — DarkFather
    • Würde ich nie ohne strenge Überwachung tun. Ich will ja nicht, dass jemand meine Mails liest, wichtige Daten löscht oder irgendwas mit meinen Accounts anstellt.

      — kralle777
  19. seit ihr denn alle doof? apple bezahlt 350 millionen für eine firma, die genau soetwas herstellt, denkt ihr die geben so viel geld aus um die technologie nicht zu benutzen -.- das 3s hat auch eine gesicht erkennung damit es anbleibt, da sagt auch niemand, ja was ist wenn jmd meinen kopf abschneidet und mir meinhanxy klaut -.- wie dumm muss man sein. ?

    — forti

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14488 Artikel in den vergangenen 2644 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS