iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 009 Artikel
   

Find My iPhone 2.0: Apple lässt sich neue Sicherheitsoptionen patentieren

Artikel auf Google Plus teilen.
45 Kommentare 45

Auf den gestern veröffentlichter Patent-Antrag zu Apples „Smalltalk-Radar“ (wir berichteten), folgt aktuell die Freigabe einer weiteren Patentschrift, die sich auf zukünftige Funktionserweiterungen des GPS-gestützten iPhone-Suchdienstes „Find my iPhone“ konzentriert.

Der von Apple gratis angebotene Online-Dienst – eine App (AppStore-Link) gibt es auch – zum Aufspüren verloren gegangener iOS-Geräte, erlaubt in seiner aktuellen Version sowohl die Positionsbestimmung von iPhone und iPad als auch das Versenden personalisierter Push-Nachrichten, das Sperren und das Fernlöschen der eigenen Geräte.

Die jetzt vom US Patent- und Markenamt publizierte Patentschrift wurde von Apple mit dem Titel „Proactive Security for Mobile Devices“ überschrieben, und beschreibt eine Hand voll neue Optionen die euch im „Fall der Fälle“ etwas mehr Kontrolle beim iPhone-Fernzugriff bieten sollen.

Die wichtigen Eckdaten im Überblick:

  • Anstatt das iPhone komplett zu löschen, soll „Find My iPhone 2.0“ auch die Möglichkeit anbieten, den Inhalt des Gerätes nur vorübergehend zu verschlüsseln. Langfinger könnten mit dem so produzierten Datenbrei wenig anfangen, sollte sich das Gerät jedoch wieder anfinden, wären eure Daten nicht unwiederbringlich verloren, sondern ließen sich mit dem entsprechenden Passwort in wenigen Minuten wieder herstellen.

  • Entscheidet man sich dennoch für eine Fernlöschung, so soll „Find My iPhone 2.0“ nicht nur den kompletten Geräte-Swipe anbieten, sondern auch das selektive Löschen bestimmter iOS-Inhalte (z.B. des eigenen Adressbuches) ermöglichen.
  • Ein eingebauter Selbstschutz könnte zudem die unautorisierte Nutzung des eigenen Gerätes erkennen und am iPhone, nach der gehäuft auftretenden Eingabe falscher Passcodes, einen Überwachungsmodus aktivieren. Dieser würde Positionsdaten, Fotos der Frontkamera, Audio- und Video-Aufnamen an den rechtmäßigen Besitzer senden und so das Vorsprechen bei der Polizei erleichtern. „Das ist der Dieb!“
  • Ebenfalls angedacht: Die Einschränkung des vom iPhone angebotenen Funktionsumfangs. Wurde das iPhone nur bei den Großeltern, im Hotel oder im Sportverein vergessen, sollen sich bei Bedarf ausgewählte Funktionen (etwa das Absetzen von Gesprächen oder der Versand von SMS-Nachrichten) deaktivieren lassen. Liegt das Gerät beispielsweise bei der Oma, muss nicht das komplette Handy gelöscht werden, die Deaktivierung der Firmen-VPN kann unter Umständen jedoch auch in dieser Konstellation sinnvoll sein.
Freitag, 17. Jun 2011, 13:02 Uhr — Nicolas
45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gute Ideen … solange sie sich nicht durch einen JB des Gerätes seitens des Diebes beseitigen lassen.

    • Wieso Jailbreak ? Es langt schon mit iTunes das iOS neu einzuspielen.

      Allerdings, da ich vom Fach bin: Apple speichert die IP des Rechners der ein itunes update macht und gibt’s sie zum Glück der Polizei heraus. Solange das iPhone nicht nach Polen oder Ukraine wandert habt ihr immer noch gute Chancen.

      Die Osteuropäischen Profi Banden nehmen aber eh den Akku raus oder packen es in spezielle Tüten die jeglichen Emfang verhindern.

      • Danke für den Tipp ;)

      • In welchem Punkto bist du vom Fach? Was Apple tut oder was die osteuropäischen banden machen? ;-)

      • also mein iphone wurde geklaut. ich hab bei apple angerufen ob die irgendwelche infos rausrücken. nichts! rein gar nichts!
        Konnte über o2 mein Handy orten… das ganze hat perfekt zu meiner Verdachtsperson gepasst.
        hab das alles der polizei gegeben und was ist passiert? nichts!

        ich wäre ja immer noch für automatische fotos über die front camera, die dann verschickt werden.

  • Das jedoch Wichtigste fehlt finde ich. Und zwar, wenn der „Dieb“ es ausschaltet kann man nichts mehr machen! Es wäre so simpel: Einfach für’s Ausschalten den Passcode verlangen. Sonst bringt das alles nicht’s! Die neue Option das man eine E-Mail bekommt, wenn es abgeschaltet ist – ist nicht gerade die beste Lösung.

  • Man sollte Auch noch sehen können was der Benutzer Grad auf dem Display sieht.

  • Meiner Meinung nach ist das viel größere Problem, dass all diese Einstellungen nach einem Restore weg sind.
    Jeder halbwegs intelligente Dieb, der sich so ein Teil schnappt, wird es direkt ausschalten und zuhause direkt wiederherstellen. Zumindest die, die sich mal 10 Sekunden damit beschäftigt haben.

    Diese ganze Find my iPhone Sache sollte wesentlich tiefer im System verankert sein und erst durch Passworteingabe o.Ä. entfernt werden können.

  • Warum nicht noch einen Schritt weiter?
    iPhone sollte sich nur am eigenen Rechner oder im Applestore zurücksetzen lassen!
    Die Passcodesperre sollte auch bei Ziffern von 4 auf max 16 angepasst werden, und so gesichert sein, dass sie ohne Mastercode nicht deaktiviert werden kann!
    Hatte Apple nicht erwähnt im iOS 5 alles auf dem Gerät zu verschlüsseln?

  • ich weise nur mal auf das kneipen iphone hin. das ist die beste lösung. ein signal gesendet und das iphone ist unbrauchbar. nix hilf mehr. kein zurücksetzen kein jailbreak nix. erst wenn ichs an mein itunes anschließe funktioniert es wieder oder muss es an apple schicken. so wäre es für diebe absolut sinnlos ein iphone zu klauen da = unbrauchbar.

  • „St. John Smythe“

    Lolz – die haben zu viel James Bond geschaut :D
    (In a view to a kill)

    Obwohl; das iPhone wäre damals das Killer-Bond Gadget gewesen.

  • Es langt ja im Moment schon die Datenverbindung in den Einstellungen zu unterbinden und schon ist das Gerät nicht mehr zu Orten.

  • Kann ich mein iPhone eig. Auch wiederfinden wenn ich die App dazu nicht auf dem iPhone habe??

    • (Leider) Nein!
      Weil du einen Account anlegen musst.

      • Natürlich. Einfach bei me.com mit deiner Apple-ID einloggen, und du kannst alles machen, was die App auch kann. Vorausgesetzt, du hast Find my iPhone auf dem iPhone aktiviert, indem du deine Apple-ID als MobileMe-(eMail-)Konto eingetragen, und Find My iPhone aktiviert hast!

    • …oder der Dieb die App einfach gelöscht hat?

      • das hat nichts mit der app zu tun. die dient nur zum orten anderer iphones…die funktion muss unter einstellungen eingestellt sein…

    • Du brauchst die App natürlich NICHT! Sie ist nur dafür da um ANDERE iOS Geräte zu Orten. Du musst wie gesagt nur einen kosten me.com Account anlegen und sie im iPhone anlegen. Zum Suchen nur an Rechner XY http://www.me.com öffnen…

      Die Ortungsfunktion sollte sich nicht deaktivieren lassen selbst bei einer Systemwiederherstellung. Quasi auf einer 2ten Flash Partition die solange bleibt bis man sie mit Passwort deaktiviert oder über den Support Telefonisch freischaltet

      • Man braucht ab iOS 4.x keine me.COM Adresse mehr. Die Apple ID muss einmalig über ein iPhone 4, iTouch 4G, oder iPad 1,2 freigeschaltet werden. Dann kann man Mien iPhone Suchen aktivieren.

  • Am einfachsten ist für den dieb in die Mail Option und das MobileMe löschen oder zu deaktivieren so einfach ist gemacht von Apple Mann brauch nich einmal ein PW dafür. Das sollte meiner meinungnach geschützt werden daher hat es kein wirklichen Sinn für mich

  • Just my 2 Cents! Die einfachere Lösung wäre man schützt sich selber indem man es nicht verliert.

    • Naja, es kann ja vorkommen, dass man von unerzogenen Zeitgenossen nachdrücklich gefragt wird, ob man es ihnen überlassen könnte.

      • Joo, was willst du machen, wenn du ausgeraubt wirst (wie mir)? Und die entsprechende App fürs lokalisieren hatte ich nicht drauf….
        Ich kann also nichts dagegen machen oder? Oder gibt’s da noch eine chance mein iPod Touch zu lokalisieren?

  • Hallo was ist denn we die sim raus btw. Ausgetauscht ist ! kann da das iPhone denn noch geortet weden?

    • Es wird doch die IMEI und nicht die SIM geortet, also egal welche SIM drin ist. Korrigiert mich wenn ich falsch lieg.

    • Dachte es wird nach dem iPhone gesucht der SEINE Daten im me.com Account hinterlegt und Ortung aktiviert hat. Egal welche SIM drin ist. Auch die IMEI ist glaub ich egal da ich sie nie irgendwo angeben musste bei me.com. Und wenn denn kennt nur iTunes die IMEI. Aber me.com zum orten fkt auch ohne iTunes an jedem Rechner mit internetzugang.

      • Das Gerät muss nur eine aktive Internetverbindung haben, sonst wird der geschickte Befehl dann ausgeführt, wenn es wieder online ist.

  • Ich warte noch immer auf eine Funktion, die es ermöglicht, das iPhone per Fernbedienung zu zerstören.

    Bei Geldkoffern wird das doch gerne mit so einer blauen, nicht abwaschbaren Farbe realisiert. Das wäre doch fürs iPhone.

    Gerät wird geklaut, Fernselbstzerstörung aktiviert, iPhone „explodiert“ und die Diebe sind an blauen Händen erkennbar ;)

  • Laut dieser Patent-Zeichnung bekommt der Dieb dann schön angezeigt, dass er gerade geortet wird und kann das blocken. Sauber.

  • World Wide Web Planning Any Cost-effective Expenditure. Marketing with the web, in a nutshell termed E-commerce, consists of organization purchases in addition to generation associated with product sal . Online tutorials are often very cost-effective and very flexible as well. For example, if you are unable to speak English you cannot order food a . There are many aspects that would give rise . Online tutorials are often very cost-effect . There are many aspects that would give rise to bilingualism. The Legislative-Executive Development Advisory Council certified House Bill 305, filed by Re . There are many aspects that would give rise . Your potential customers will buy when they are ready to buy, not when you are ready to sell. Advertising is like an investment for the future o . Learning English language must commence with elementary grade pupils and they should be given r . There are many aspects that would give rise to bilingualism. The proliferation of hundreds of websites offering Interactive English Learning Games has no . But, images shoul .

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19009 Artikel in den vergangenen 3318 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven