iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 446 Artikel
Fairmittlungsgebühr...

Auf dem Rücken der Fahrer: MyTaxi zwingt zum Preis-Kampf

Artikel auf Google Plus teilen.
56 Kommentare 56

Die Idee, Taxifahrten nicht mehr telefonisch bestellen zu müssen, sondern über eine App, vorbei an der Zentrale buchen zu können, konnte hierzulande bereits wenige Monate nach ihrem Start 2010 mehrere Tausend Nutzer überzeugen.

Das hamburger Vorzeige-Startup MyTaxi expandierte schnell, sorgte sich um Kooperationen und bot einen Mehrwert in beide Richtungen: Die Taxi-Kunden konnte ihre Fahrten einfacher sowie inklusive eine relativ genauen Preisprognose buchen und bereits während der Anfahrt die Echtzeit-Route ihres Fahrzeuges mitverfolgen.

argh

Die teilnehmenden Fahrer waren nicht mehr ausschließlich auf ihre Zentralen und winkende Laufkundschaft angewiesen, sondern nun auch in der Lage zusätzliche Spontan-Fahrten über die MyTaxi-App anzunehmen. Das Geschäftsmodell galt in der Branche bislang als relativ fair: Die Droschken-Kutscher mussten 79 Cent, pauschal, für jede vermittelte Fahrt an MyTaxi überweisen.

Zum ersten Februar jedoch, soll sich einiges Ändern. Neue Fahrten will MyTaxi nicht mehr über die angestammte Pauschale verrechnen, sondern eine flexible „Fairmittlungsgebühr“ einführen. Und ja, wenn es klingt wie ein Euphemismus, dann ist es meistens auch einer.

MyTaxi will über die „Fairmittlungsgebühr“ zukünftig einen Prozentsatz der kompletten Fahrt abgreifen und fordert die Fahrer so bewusst zum Preiskampf auf, der die Fahrt jedoch nicht etwa billiger für den Kunden macht, sondern nur den Anteil der MyTaxi-Macher beeinflusst. Bei zukünftigen Taxi-Bestellungen gehen die Buchungsanfragen nicht mehr einfach an die Fahrer, die sich nah am Kunden befinden und über gute Bewertungen verfügen; auch die Höhe der eingestellten Fairmittlungsgebühr fließt jetzt in die Auswahl der Anfragen ein.

Fair

Ab 25€-Fahrten wird draufgezahlt

Wer bereit ist, einen hohen Prozentsatz seines Umsatzes an die MyTaxi-Macher abzugeben, bekommt mehr Fahrten.

Die zum 1. Februar startende „Fairmittlungsgebühr“ soll zwischen 3%-30% Prozent liegen und wirft gleich mehrere Fragen auf, über die u.a. im Taxiforum heftig diskutiert wird. Denn: Fahrer die sich für die geringsmögliche Beteiligung von 3% entscheiden, zahlen bereits ab einem Fahrtpreis von knapp 25€ drauf.

Wie sehr gewichtet MyTaxi den eingestellten Prozentsatz? Bekommen sehr schlecht bewertete Fahrer mit hoher Gebühr die Fahrten eher als gut bewertete mit niedriger? Wird sich die Gebühr negativ auf die Wartezeiten und das verfügbare Angebot an teilnehmenden Taxifahrern auswirken?

Ein Taxifahrer des Taxiforums grübelt zudem:

[…] Ein Fahrer der die MyTaxi-Kosten an den Unternehmer weitergeben kann wird dann in Zukunft immer 25% fahren weil ihm die Kosten ja egal sind? Und der Unternehmer muss mal schlanke 50% seines Anteils an MyTaxi weitergeben? […] MyTaxi müsste eine Deckelung bei höchstens 15% einziehen um die Kosten auf Unternehmerseite nicht explodieren zu lassen. Oder die Unternehmer müssten einstellen können wie viel sie maximal zahlen würden.

Trotz hastig ausgegebenem Blogeintrag haben sich die MyTaxi-Macher über Nacht ins Abseits katapultiert.

Gegen die Profitmaximierung über die „Fairmittlungsgebuehr“ lassen sich bereits Online-Petitionen unterzeichnen und auch wir haben unseren Schluss bereits gezogen: Statt zur MyTaxi-App und ihren Mitbewerbern werden wir auch zukünftig weiter auf die ganz konventionelle Bestellung über die Telefon-App des iPhones setzen: In Berlin können wir uns die 0800-CABCALL am besten merken.

Aus Taxifahrersicht sind die Zentralen zwar auch nicht das Gelbe vom Ei, fairer als über forcierte Preis-Auktionen bis zu einem Drittel des Fahrpreises abzugreifen, dürfte es hier jedoch allemal zugehen.

Montag, 13. Jan 2014, 15:29 Uhr — Nicolas
56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich habe gegen diese Politik nichts und würde es an Stelle von mytaxi vermutlich aehnlich handhaben. Wieso sollte man es dabei belassen, wenn der Markt noch deutlich Potenzial hat? Ich sehe es nicht als verwerflich an, so etwas zumindest auszuprobieren.

    Die Reaktion dem ganzen den Rücken zuzudrehen ist doch absurd, es bleibt schließlich den Taxifahrern selbst überlassen, wie sie auf diese Neuerung reagieren!

    • lies dir den Artikel doch mal ganz durch.
      Das Konzept scheint ja nicht mal ansatzweise durchdacht.
      „Bekommen sehr schlecht bewertete Fahrer mit hoher Gebühr die Fahrten eher als gut bewertete mit niedriger?“
      Wenns durchdacht wäre, gäbs da ne antwort und kein Schweigen im Kämmerlein

    • Du hast leider nichts begriffen! Das hat nichts mit fair zu tun.

      Ich werde mich von der App trennen.

      • Ich auch. Miese Abzocker der Taxifahrer, die eh schon zu wenig verdienen. Typische MAsche – billig in den Markt gehen und dann die Preisschaube hochdrehen. Hoffentlich verlieren sie ordentlich Kunden und Taxifahrer. Wucherer!

  • In den meisten Städten funkioniert die Tel-Nummer 19410 – mit der entsprechenden Vorwahl davor gibts immer die ortsansässige Zentrale. Zudem haben viele Zentralen eigene Apps, die dann über den klassischen Weg vermitteln. Klappt in Stuttgart ganz prima.

  • Um die Provision berechnen zu können, müssen wir Fahrer ab Februar ALLE Fahrpreise, auch die, die der Kunde bar an uns zahlt, in der App erfassen. Taxiquittungen für myTaxi-Fahrten dürfen wir auch nicht mehr schreiben, läuft alles über myTaxi. Daraus lassen sich mMn sehr schöne Bewegungsprofile der Fahrgäste bei myTaxi generieren. Ich als Unternehmer/Fahrer werde mich NICHT daran beteiligen.

  • Ist doch normal erstmal ein „Markt“ dafür schaffen dann abkassieren.
    Erinnert mich an Whatsup. Wenn jeder es hat und sich etabliert hat dann wird zur Kasse gebeten. Zwar sind 1€ Night viel Geld aber wenn ich bedenke wie ihre Geschäftspolitik ist….

    • 1 Euro bei WhatsApp ist er der Anfang.
      Das wird noch dazu führen, dass man pro Nachricht zahlt.

      • Bei so wenigen nachrichten wie ich am tag bekomme und schicke (ca 150), fänd ich das gar keine schlechte idee. Dann wäre es zumindest fairer. Aber da ich sws lebenslang gratis habe, ist mir das egal :)

      • Benutze die app nicht.
        Imassage und SMS flat sei dank.

      • Das ist ja die Strategie der Trlkos bei der Totgeburt Joyn. WA wird sicher nicht so dämlich sein.

      • Wer sagt das es ein Leben Lang Gratis ist? Einige APP waren gratis. Dann wurden diese APP’s nicht mehr supportet, Serverseitig funktionslos gemacht und eine sinngemäss gleiche APP Online gestellt. Diese zwingt aber zu Registrierung gegen bares. So könnte es theoretisch bei jeder APP aussehen. Auch Facebook. Denn es ist nur Deine APP lebenslang gratis. Wahrscheinlich aber nicht der dienst.

      • SMS war Anfangs auch kostenlos.

  • Hans Werner von Umwucht

    Na, hatte die App nur mal kurz drauf… Der Speicherplatz war mir da irgenf wie wichtiger. Jetzt seh ich auch das ich da doch noch richtiger (ja ja richtig kann man nicht steigern) gehandelt hab…

  • Eine gute Businessidee die von der Gier der Erfinder selber wieder zerstört wird… Schade. Applikation löschen!

  • Bisher fand ich MyTaxi Super und habe diesen Weg der Taxibestellung regelmäßig genutzt. Mit dieser Abzocke (denn der Aufwand für die Vermittlung der Fahrt ist völlig unabhängig von der Fahrtdauer) katapultiert sich die App ins Abseits.
    Ich werde sie jedenfalls nicht mehr benutzen.

  • Was heißt hier Gier?
    Wer hatte die Idee? Wer profitiert bislang davon?
    Und wer hat es versäumt sowas über den Verband vor Jahren selbst auf die Beine zu stellen.
    Und nicht vergessen. Die Gebühr für das Mobile Payment entfällt. Und die war ziemlich hoch. Ich glaube 2,75€. Da sieht das insbesondere beim durchschnittlichen Fahrpreis von 13-15 Euro schon ganz anders aus.

  • Habe gerade eine Beschwerde an MyTaxi geschrieben. Für Berlin gibt es auch eine App-Alternative ‚Taxi Berlin‘, die werde ich jetzt mal benutzen

  • Oder man hat seinen festen Taxifahrer der einene immer fährt und auch noch gute Preise macht :)

  • Alternative: Alle bieten nur 3% Fairmittlungsgebühr an. Dann wird die Provision für Kurzfahrten niedriger und erst die längeren Fahrten kosten mehr Provision.

  • So ist es immer. Erst ne gute Idee, dann aber gierig werden.
    Da freue ich mich schon auf weitere Taxifahrer, die einschlafen während ich drin sitze.

    Was den Kommentar weiter oben betrifft w/ Aufwand.
    Der Aufwand ist auch bei eBay derselbe. Deswegen ist es trotzdem umsatzabhängig.

  • Gier frisst Hirn!
    Schade, war eigentlich ’ne ganz gute App, die ich gerade von meinem iPhone gelöscht habe …..

  • Die sollten den Preis abhängig vom Auto machen. Halte es für unpassend wenn ein verrosteter Kleinwagen so viel kostet wie eine bequemere C-Klasse mt Klimaanlage bspw

    • jo, so ein Ansatz wäre sinnvoller
      Letztlich war die Möglichkeit die Fahrer und die Fahrzeuge zu bewerten und Stammfahrer anzulegen ein Schritt in die richtige Richtung. Dadurch sollten schlechte Fahrzeuge/Fahrwr wenig Umsatz bekommen. Gegen eine Provision im Abhängigkeit vom Fahrpreis bin ich grundsätzlich.

    • Und Fahrer die weder Deutsch- noch Ortskenntnisse haben und nicht mal in der Lage sind eine Adresse in ein Navi einzutippen (habe ich erlebt), sollten Schmerzensgeld an den Fahrgast zahlen. So eine Stümperei.

  • Habe die app auch schon ein paar mal benutzt und meistens hat mich der Fahrer gebeten die Fahrt nachträglich zu stornieren um die Gebühr zu sparen.

  • Probiert mal bettertaxi.de Die kooperieren mit den Zentralen und bieten auch extra Services an.

  • C Klasse bequem?
    Der war gut……! :D

  • Mal ne kurze dumme Frage aber anhand der Grafik wie zahlen die Taxifahrer bei 3% ab 25€ drauf? Oder bin ich nur zu dumm um das zu verstehen…

  • Drei Fahrten habe ich mit dieser App hinter mir. Vielen Dank für die Berichterstattung, ohne diese wäre ich womöglich ein viertes Mal damit gefahren. 0800 cabcall klappt auch sehr gut.

  • Ich verwende Taxi.eu darüber hängen die meisten Taxis in Deutschland drauf und wenn was ist (z.B. etwas im Taxi verloren geht) kann ich mich über einen Infolink Auskunft darüber einholen.

  • Ich benutze die Taxi.eu-App. Die geht über die Taxi-Zentralen. Funktioniert top, in jedem Kaff. Notfalls wird eine Telefonnummer angezeigt, wenn das Kaff zu klein ist. Ansonsten auch mit Live-Anfahrt etc. Ich bin sehr zufrieden.

  • Finde schlimm Pizza über argenturen, Hotel , Taxi … So wird alles teurer, denn die Provision muss bezahlt werden…
    Ich bestelle / Order lieber direkt.

  • Ich nutze „Taxi Deutschland“ und die hat bis jetzt immer zuverlässig funktioniert. Ist von GefoS mbH

  • Wieviel % des Umsatzes einer Taxischicht bekommen denn die Fahrer derzeit? Ich schätze um die 40%. Und jetzt rechnet mal liebe mytaxi-Macher…Gier frisst Hirn auf.

    Sollte am neuen Tarifmodell festgehalten werden steht für mich fest dass die App gelöscht wird. Das Taxlerleben ist hart genug, da unterstütze ich die Fahrer lieber dadurch dass ich wieder den klassischen 19410-Weg (bzw. In München 450540, Isarfunk) wähle.

  • An alle Fahrer,
    löscht die mytaxi App nicht, sondern regelt die Fairmittlungsgebühr alle auf 3%
    ihr werdet sehen, wie schnell myTaxi einknicken wird

  • 30% – unglaublich. Aufgrund solch gieriger Motive wird im Ergebnis zukünftig das Taxifahren für den Kunden teurer. Parasitismus. mytaxi, du bist überflüssig – dein Mehrwert rechtfertigt keine bis zu 30% parasitäre Beteligung.

  • Höchst bedauerlich, dass eine eigentlich gute App so auf den Hund kommt.
    Bisher hatte ich „MyTaxi“ als Service am Kunden einerseits und Stärkung guter Fahrer gegenüber sehr mächtigen Zentralen andererseits betrachtet: Wenn dieses Prinzip aber (auf Kosten von Fahrern UND Kunden!) aufgehoben wird und die Entwickler zur neuen Supra-Agentur mutieren, dann läuft da gehörig was schief!
    Hoffentlich lernen die Macher schnell, was eine gute App und fairen Umgang mit Kunden ausmacht. Neben der Petition sind Bewertungen im AppStore ja nicht die schlechteste Möglichkeit, hier Hilfestellung zu leisten.

  • Dieter Hinrichsen

    Ein sehr häßliches Unternehmen dieses MyTaxi.

    Habe von Taxifahrern sehr viel schlechtes über die Firma gehört, ich werde in Zukunft wieder die bekannten Nummern wählen, hat auch mehr Stil als zu so einem Robotermensch zu mutieren. Bücher kaufe ich auch wieder vermehrt beim freundlichen Buchhändler. Das Internet ist ein Segen, aber dafür die Menschen ausnutzen? Ohne mich! Machen Sie doch einfach mit! Ich wurde auch durch einen Kommentar auf ZEIT-ONLINE dazu inspiriert.

    Einen schönen Tag noch!

  • Die App kommt wech! Warum soll der Kunde eine app nutzen, die jetzt den weiter entfernten Taxifahrer mit schlechter Bewertung zum Zug kommen lässt? Es ist ja nicht gerade so, dass wir Taximangel hätten und mytaxi das verwaltet.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19446 Artikel in den vergangenen 3380 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven