iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 323 Artikel
Rückblick

Apples Schicksalsquartal: Heute gegen 23 Uhr sind wir schlauer

Artikel auf Google Plus teilen.
22 Kommentare 22

Heute Abend, gegen 22:30 Uhr deutscher Zeit, wird Apple seine Quartalszahlen für das vierte Quartal 2015 veröffentlichen. Die Finanzergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2016 (berücksichtigt werden hier die Umsätze vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember) werden mit Spannung erwartet.

iphone-einheiten

Der iPhone-Absatz der vergangenen 15 Monate

Apple könnte sowohl ein neues Rekord-Weihnachtsquartal vermelden, als auch die ersten sichtbaren Absatz-Einbrüche im iPhone-Geschäft zugestehen müssen. Prognosen in beide Richtungen gab es in den vergangenen Wochen zuhauf.

Neben Details zum Weihnachtsgeschäft mit dem Smartphone aus Cupertino und dem neuen iPad Pro, stehen vor allem die Zahlen aus dem Mac-Geschäft und die Kategorie „Andere Produkte“ im Rampenlicht. Hier verrechnet Apple unter anderem die Apple Watch und den neuen Apple TV, deren Verkaufsergebnisse bis auf weiteres nicht gesondert aufgeführt werden.

andere

Andere Produkte: Apple Watch und Apple TV 4

Sobald die aktuellen Zahlen vorliegen, muss sich Apple den Performance-Vergleich mit dem Vorjahresquartal gefallen lassen.

Zur Erinnerung

Im letzten Weihnachtsquartal (das erste Fiskal-Quartal 2015) verkaufte Apple 74,5 Millionen iPhones und setzte 21,4 Millionen iPads an. Auch der Mac-Absatz entwickelte sich mit 5,52 Millionen verkaufter Rechner positiv. Insgesamt verzeichnete Apple einen Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn betrug 18 Milliarden US-Dollar.

Zuletzt informiert das Unternehmen im Oktober über seine Finanzlage und konnte damals Rekordumsätze beim iPhone-Absatz vermelden. Nicht unerheblich vom iPhone-Verkaufsstart in China beeinflusst, reichte Apple in den Monaten Juli bis September 48 Millionen iPhones, 9,9 Millionen iPads und 5,7 Millionen Macs über die Tresen seiner Retail- und Online-Filialen.

Interessanter als die nackten Zahlen ist in der Regel die an die Bekanntgabe der Quartalsergebnisse anschließende Gesprächsrunde, in der sich die Apple-Manager den Fragen von Journalisten und Finanzmarkt-Analysten stellen.

Apple überträgt diese heute ab 23:00 Uhr live im Audiostream, in den ihr euch auf dieser Webseite einklinken könnt.

Dienstag, 26. Jan 2016, 18:01 Uhr — Nicolas
22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Es gibt so viele passendere Wörter als Schicksalsquartal.
    Springer-Niveau! Echt schade!

    • Das Springer-Niveau ist noch lange nicht erreicht.
      Und ich finde, dass sich ifun sowas auch ruhig mal erlauben kann.

      Solange die Überschrift nicht „Wird Apple untergehen? Das sind die Ergebnisse von Apples Schicksalsquartal!“ lautet, denke ich, dass alles i.O. ist. :-)

      • Was ist daran verwerflich wenn die Umsätze nach Jahren wieder einbrechen? Ist das nicht normal? Das was Apple seit Jahren vormacht ist der feucht Traum eines jeden Unternehmens. Evtl. ein paar Mrd. weniger. Die Firma kann das noch über Jahrzehnte verkraften.

      • @Jatollo: Willkommen im Zeitalter der Finanzmärkte und börsennotierten Unternehmen, wo die Uhren ein kleines bisschen anders ticken.

      • nämlich?

      • habt ihr sowas wirkllich nötig ? sieht so aus.

  • Schicksalsquartal, ihr bei ifun wisst es doch besser und müsste bei der ganzen künstlichen Hysterie nicht mitmachen oder? Egal ob zu viel oder zu wenig als „erwartet“, die Verkäufe sprengen doch eh jeden Rahmen und lassen die Konkurrenz weit zurück oder nicht? Und wo es bergauf geht geht es auch bergab, das ist ein Feature und kein Bug ;)

    Also alle mal runter kommen und weiter iPhones kaufen, ist doch alles Paletti :D

  • Bin ja eigentlich nicht so, aber 3 Fehler in 5 Sätzen ist selbst mir etwas zu viel.

    Im letzten Weihnachtsquartal (das erste Fiskal-Quartal 2015) verkaufte Apple 74,5 Millionen iPhones und setzte 21,4 Millionen iPads aB. Auch der Mac-Absatz entwickelte sich mit 5,52 Millionen verkaufter RechnerN positiv. Insgesamt verzeichnete Apple einen Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn betrug 18 Milliarden US-Dollar.

    Zuletzt informiertE das Unternehmen im Oktober über seine Finanzlage und konnte damals Rekordumsätze beim iPhone-Absatz vermelden.

    Schade!

  • Naja das Problem sind einige Patentverwalter die von Apple geld sehen wollen. Zudem sieht der Aktienmarkt von Apple etwas Holprig aus, auch wenn die Zahlen im Weitnachtsgeschäft postiv waren zeigt sich dies leider nicht im Aktienmarkt . Das Unternehmen muss sich in Zunkuft nicht nur auf das Iphone verlassen sondern muss neue Wege gehen, um weiterhin im Wettbewerb eine führende Rolle spielen zu wollen. Handys sind zwar eine gutes Geschäft aber auch andere Unternehmen können mit Apple sehr gut Mithalten. Außerdem hat man das Gefühl das sich das Produkt um den Apple Tv nicht grade zu einem Postiven Geschäft entwicklen wird.

  • War heute der Tag an dem Tim und Jonny den Ring in das Feuer unter dem Schicksalsberg werfen?

  • Egal wie die Zahlen aussehen (natürlich nicht für die Börse) fast jede Firma der Welt hätte gerne nur ein Quartal wie Apple in ihrer ganzen Firmengeschichte.Apple wird die nächsten Jahrzehnte noch von ihrem Gewinn leben und es ist ja nicht so das sie nichts verkaufen.Das iPhone 7 wird wieder alles in den Schatten stellen und Rekorde brechen.

  • Das Weihnachtsquartal war schon seit Ewigkeiten kein Schicksalsquartal. Die Schreiberlinge wissen genau, dass dies auch in diesem Jahr so sein wird – trotz: – 30% Auftragsbestellungen nach Weihnachten (das wird wohl noch nie anders gewesen sein) und erst recht trotz – %%% an der Börse seit November, wo ja wirklich jeder halb belesene weiß, dass sogar der deutsche DAX von über 12.000 auf unter 10.000 eingebrochen ist – weil es auf allen Börsen so war, vor allem in China, die auf dem Höhepunkt der Hysterie ihre Börse in Shanghai nach 15 Minuten schließt musste, weil – 7% überschritten wurden. Ganz zu schweigen, dass der Erdölpreis ganz allgemein die Weltwirtschaft der Börsen auf Talfahrt schickte, weil alle seit dem Embargofall von Iran nun einen wichtigen zusätzlichen Öllieferanten auf den Markt katapultierten. Warum ein massiv sinkender Ölpreis negativ ist. Die Börsenspekulanten nehmen an, dass die Förderländer dann weniger Einnahmen haben und damit selbst wenig ausgeben können – und das heißt: Keine Milliardengeschäfte.

    Frage: Woran macht also auch der iPhone-Ticker ein Schicksal fest???

    Wir erwarten sehnsüchtig eine Antwort, denn die gibt es in dieser Light-Version nicht. Leider.

  • Immer dieses Fanboy Gefasel. Apple ist schlechter geworden und früher oder später sollte sich das in den Zahlen zeigen. Aber es ist wohl noch nicht soweit, ob sie jetzt 1 Zillion oder nur 0,8 Zillionen verdient haben wird nichts ändern und es wird weiterhin nur um die Kohle gehen, egal bei welcher Qualität.

  • Es gibt kein grenzenloses Wachstum, irgendwann würde das System in sich zusammenbrechen. Deshalb ist ein stetes auf und ab eine kerngesunde Sache.
    Die Natur macht es uns vor.

  • Ein Dämpfer könnte Apple mal ganz gut tun. Vielleicht merken die dann auch, dass die Gewinnoptimierung nicht auf Kosten der Qualität gehen sollte.

  • Unglaublich wie plötzlich alle gegen apple haten.. Die Finanzhaie sind eben am zug… In meinen Augen soll Apple wieder ein bisschen mehr an Aktienrückkaufen.. Dann kehrt hoffentlich wieder ruhe ein!

  • bei der überschrift dachte ich erst an sissi – schicksalsjahre einer kaiserin :D

  • Vielleicht könnte uns iFun doch mal zahlen nennen wieviel Leute sich die Werbefreiheit gegönnt haben seit der Einführung?! Das würde mich mal interessieren!

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18323 Artikel in den vergangenen 3220 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven