iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 450 Artikel
   

W-Lan Probleme unter iOS 7: Apple entfernt Foren-Diskussionen

Artikel auf Google Plus teilen.
77 Kommentare 77

Der US-amerikanischer Professor Lawrence Lessig hat sich vor allem durch sein Mitwirken an der Creative-Commons-Initiative einen Namen in der Netz-Community gemacht. Jetzt berichtete der 52-Jährige über seine Beobachtungen der Apple-eigenen Support-Foren.

Genauer gesagt, über die von Apple gelöschten Beiträge zu einem Thema, das uns seit dem 10. Oktober beschäftigt: Die W-Lan Probleme des iPhones, die mehrere Nutzer nach dem Update auf iOS 7 beobachteten.

In Apples Support-Forum, so Lessig, seien in den vergangenen Tagen mehrere Nutzer-Beiträge entfernt worden, in denen auf die Garantie-Vereinbaren Apples hingewiesen wurde. Auch Wortmeldungen von Lessig selbst, seinen den wohl etwas zu eifrigen Apple-Mitarbeitern zum Opfer gefallen.

Zwar würde Cupertino sich an den Foren-Diskussionen nicht offiziell beteiligen, Hinweise auf Garantie-Optionen und höflich aber bestimmt formulierte Produkt-Kritik jedoch umgehend löschen.

[…] Later, I tried to post a question to the post — basically asking whether Apple indeed scrubbed comments, meaning it was worth it for them to censor the community, just not respond to it — but it wouldn’t post. But then, to my utter(ly naive) astonishment, Apple removed my comment. Their email to me is as follows:

„Dear Lessig Lawrence (Lawrence Lessig),Recently you posted a poll or petition in Apple Support Communities. We are including a copy of your message at the end of this email for your reference. We understand the desire to share experiences in your topic, “Re: wifi greyed out after update to ios7 ,” but because these posts are not allowed on our forums, we have removed it.“

Neben dem initialen, gestern Nacht freigegebenen Blog-Eintrag, hat Lessig unter der Überschrift „The slaughter continues — Apple’s latest deleted comment“ bereits einen Folge-Artikel veröffentlicht, in dem auf weitere gelöschte Support-Nachrichten hingewiesen wird.

Dienstag, 29. Okt 2013, 11:36 Uhr — Nicolas
77 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • So kann man auch Probleme „lösen“. :(

    • Tja negative Einträge IST schlecht für den Verkauf. Jeder löscht Beiträge die negativ sind. Denk das ist normal. Nur wer zu seine Fehler steht lässt sie stehen und antwortet: danke für den Hinweis wir werden dieses nachgehen und uns um eine Lösung bemühen. Sie sollten sowas nicht löschen den die konkurenz kämpft auch mit solche oder ähnliche Probleme. Also kein schlechtes Gewissen haben sondern für Lösungen sorgen!

      • Da stimme ich Dir zu: anstatt zu löschen, konstruktiv mitarbeiten, DAS ist Qualität. Löschen solcher Nachrichten ist vertuschen!

      • Amazon lässt alles stehen. (Außer es ist so schlimm, sodass es gegen Gesetze verstößt.)

    • Ich freu mich schon auf iOS 7.2.4 (also kurz vor der Veröffentlichung von iOS 8.0), denn dann sind (fast) alle Probleme gelöst!

      • Und damit Willkommen in der gleichen Qualitätsstufe wie Microsoft, Samsung und Co. Die Frage ist nur, wofür bezahlt man dann das Premium?

        Steve, wie miss you!

    • Lies erst mal wie die User sich äußern! Respektlos und völlig daneben, teils schon dreist! Manche Leute in deren Foren, denken auch sie hätten Apple Mitarbeiter zum Telefon gekauft! Oder auch Lösungsansätze teils garnicht begriffen werden! Wo Ist es so schwer sein iPhone „wieder herzustellen“ ? Simpler geht’s nicht! In anderen Foren, bekommst du nicht mal eine antwort…. Siehe Update Probleme! Ansonsten, Gehört es verboten, Beiträge zu löschen oder nur für das Team sichtbar zumachen. MfG

    • Tja die Frage bleibt ob es von Samsung gekaufte Beiträge waren? ;-)
      Ich jedenfalls hatt mit meinem 5er und alten 4s unter iOS7 keine WiFi Probleme bis lang. Aber wen ein Eintrag geegen die Richtlinien verstösst, nun ja dan wirds halt gelöscht. ist nun mal so.

  • Dieses Unternehmen wird immer unsympathischer!

    • Die Entscheidungen eines Mitarbeiters interpretierst du als Unternehmenshaltung , super!
      Daher: auch du erscheinst mir als unsympatisch…

      • Die Mitarbeiter eines Unternehmens haben dessen Haltung zu repräsentieren!

      • Wann ist denn eine Mitarbeiterentscheidung für Dich eine Unternehmenshaltung?
        Wenn jemand entscheidet, einen coolen Spot zu senden? Wenn jemand entscheidet, ein völlig neues Telefon herauszubringen und dies iPhone zu nennen?

        Wenn ein Supportmitarbeiter Forenbeiträge löscht oder ein anderer Mitarbeiter eine App nicht zulässt und Apple diese Entscheidung so stehen lässt, dann ist das sehr wohl eine Unternehmenshaltung, denn dann ist davon auszugehen, dass dieser Mitarbeiter dies macht, weil er dazu von seinem Chef angehalten wird.

      • Die Entscheidungen des Mitarbeiters sind mit Sicherheit Stallorder. Man bekommt von Apple ebenfalls keine Antworten auf kritische Nachfragen den App Store betreffend. Das ist keine gute PR Strategie finde ich.

    • Mir ist das scheißegal solang das iPhone was taugt kauf Ichs ….

    • Tja, willkommen bei Apple.
      Aber das war schon immer so, seit 35 Jahren. Auch damals hieß es: „Wer den Mac liebt, hasst Apple.“

      Wer sich damit nicht arrangieren kann, soll sich andere Produkte kaufen.

    • Die Löschung in diesem Fall mit der „Verantwortung des Webseitebetreibers“ zu rechtfertigen, ist nicht nur falsch, sondern völlig falsch. Hier werden nämlich in keinster Weise irgendwelche Rechte von natürlichen/juristischen Personen verletzt: Lediglich der Stolz/Geldbeutel Apple’s.

      Richtig wäre, die vorhandene/entstandene Kritik entsprechend zu kommentieren und evtl. richtig zu stellen. Denn dafür gibt es eben diese Diskussionsforen. Aber diese eiskalt zu zensieren, weil andere Kunden auf ihr Recht hingewiesen werden, ist definitiv eine schlechte Idee.

      • Wir leben halt doch noch in der Steinzeit, nur mit moderneren Spielzeugen. Ein erfolgreiches Unternehmen, dass mit „Bildung“ und leichterem Lernen mit seiner schnittigen Hardware für den „intelligenten“ Kunden von heute wirbt, suggeriert glänzend und emotionsreich seinen technischen Fortschritt. Verhält sich aber selbst wenig fortschrittlich und unreflektiert, wie ein trotziges Kind! Apple sollte schleunigst an seiner eigenen (Kommunikations)kultur/Diktatur arbeiten. – Think different!

  • Ich möchte jetzt nicht allzu fanboyig wirken, aber ist es nicht das gute Recht von Apple (und jedem anderen Hersteller/Webseitenbetreiber) unpassende oder unangenehme Kommentare zu löschen? In einem Restaurant, wo ich lautstark über das Essen schimpfe oder mich beschwere, würde es niemanden wundern wenn der Inhaber von seinem Hausrecht Gebrauch macht und mich aus SEINEM Laden schmeißt.

    Natürlich hat sowas immer einen unangenehmen Beigeschmack, wenn große Unternehmen so agieren, aber letztendlich ist es ihr Recht. Wenn jemand von uns eine Homepage betreibt mit einem Forum/einer Kommentarspalte, dann weiß er auch wie viel Müll da drinsteht. Und haftbar gemacht werden kann der Homepagebetreiber. Auch wenn das gerade nicht auf Apple passt, macht die Rechtsprechung deutlich, dass der Betreiber verantwortlich ist – und dem folgen Pflichten, aber auch Rechte. Sich darüber aufzuregen ist falsch.

    • Es geht hier aber nicht um einzelne… Da wirkt es schon wie mundtot machen mit der Keule. So als in sich 10 Gäste im Restaurant beschweren.

      • Wenn man das in Relation zur vorhandenen Kundenbasis nimmt, dann hinkt dein Vergleich noch stärker als meiner! ;)

        Wenn ein Restaurant ca. 100 Gäste aufnehmen könnte und 10 % rausschmeißt (bei einem vollen Restaurant), dann müsste Apple mehrere Millionen Beiträge gelöscht haben – ich denke, dass das nicht der Fall ist.

        Bedeutend ist, dass das Internet wie ein Katalysator für Ärger und Wut ist. Dem einem Strich durch die Rechnung zu machen, durch geflissentliches Ignorieren oder Löschen, finde ich ja schon fast mutig! ;)

    • Die Löschung in diesem Fall mit der “Verantwortung des Webseitebetreibers” zu rechtfertigen, ist nicht nur falsch, sondern völlig falsch. Hier werden nämlich in keinster Weise irgendwelche Rechte von natürlichen/juristischen Personen verletzt: Lediglich der Stolz/Geldbeutel Apple’s.

      Richtig wäre, die vorhandene/entstandene Kritik entsprechend zu kommentieren und evtl. richtig zu stellen. Denn dafür gibt es eben diese Diskussionsforen. Aber diese eiskalt zu zensieren, weil andere Kunden auf ihr Recht hingewiesen werden, ist definitiv eine schlechte Idee.

      • Ich habe doch deutlich gemacht, dass das NICHT auf Apple zutrifft, aber die Rechtsprechung in solchen Fällen deutlich macht, wer die Hoheit über ein Forum/eine Kommentarspalte hat. Nicht der Kunde oder der Nutzer, sondern der Betreiber. Eine dänische Zeitung hat diesbezüglich geklagt und verloren. Dabei ging es auch nicht um eine juristisch natürliche Person. Die Grenzen müssen deutlich gemacht werden – ich verstehe die Unternehmersicht.

      • @knibbelbob: Du möchtest nicht Fanboyig wirken? Zu spät!

      • @Stephan: Was ist denn „fanboyig“ daran um seine Stellung als Kunde in solchen Geschäftsgebaren Bescheid zu wissen? Ich möchte nicht Apple alleine verteidigen, sondern wirklich jedes Unternehmen, welches das Recht hat auf seiner Webpräsenz zu machen, was es will. Das kann von mir aus auch Google, Facebook oder sonstwer sein. Pro Apple ist nicht gleich Fanboy! :)

        Dieses ständige Rumgequarke geht mir halt auf den Sack. Zumal das unter Garantie niemanden hier betrifft – es reicht schon sich aufzuregen um des Aufgeregtseinwillens. Und das ist ein Phänomen, welches unglaublich zugenommen hat. Wenn man sich empört, dann bitte über Sachen die einen zumindest in irgendeiner Art und Weise berühren.

    • Der Vergleich mit einem Restaurant ist nicht ganz stimmig. Besser wäre es, zu fragen, wie es wäre, wenn der Restaurantbesitzer seine Gäste zunächst auffordert, ihre Meinung zum Essen auf einem Blatt Papier kund zu tun und anschliessend an eine Pinwand zu hängen. Danach geht der Besitzer rum und nimmt die Blätter mit negativen Kritiken wieder ab. Empfände ich das als gastfreundlich oder nicht?

      • Den Vergleich kann ich auch zustimmen, wobei gesagt werden müsste (also zu den Gästen im Restaurant), dass der Betreiber sich das Recht das vorbehält, bestimmte Zettel nicht aufzuhängen. Ich kenne die Netiquette von Apple nicht, aber ich würde fast jede Wette eingehen, dass dort sowas verfasst ist (so wie in wirklich jedem anderen Forum, welches ich kenne). Auch iFun hat solche Richtlinien, wobei dem Inhaber immer ein gewisser Ermessenspielraum gelassen wird, um eben auch einfach unliebsame Kommentare zu löschen. Ich finde das wirklich ok so, merke aber auch, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz der Allgemeinheit aus der Seele spreche! ;)

  • Das gibt es ja wohl überall ….um was sich nicht so alles Gedanken gemacht wird man man :-)

  • Mal sehen, wie lange Apple noch die Rezensionen im Appstore zu iWork/iLife durchlässt.

  • Pahaha… Das passt alles ganz prima zur Entwicklung der letzten 12 Monate und der Figur, die Apple dabei macht. Es ist schon jetzt nicht mehr das, was es „mal war“. Und der Verfall geht sichtlich schnell. Wann hat Apple eigentlich das letzte mal ein Produkt vorgestellt, dass keinen reißenden Absatz findet? Wer kann diese Frage ernsthaft beantworten?

  • Apple mutiert immer mehr zu Samsung. Sie kopieren ihre Peinlichkeiten. So löst man keine Probleme…

  • Mal eine Frage zu einem ganz anderen Problemen: iTunes funktioniert Auf meinem iPad vier 64 GB Wi-Fi plus Cell Überhaupt nicht mehr.
    Hat das von euch auch jemand? Ich habe das seit dem Update auf iOS sieben.

    • Dieses (Dein) Post zB passt nu so gar nicht hierhin und müsste eig. gelöscht werden – auch wenn es für Dich wichtig erscheint…

      • Jep, ich weiß.

      • Das ist hier doch Standard, dass immer mindestens einer mit „Mal was anderes…“ zwischengrätscht, weil er zu faul ist, in einem passenden Forum zu posten.

      • Ja, genau das ist ja das Thema hier und jetzt. Etwas, was nicht dazu gehört, wird gelöscht – zumindest jedoch woanders hin verschoben.
        Und da Apple das Vorgehen ja auch kommentiert und erklärt hat (auch wenn es einigen nicht „schmecken“ mag), ist die Haltung Apples (des „Hausherren“!) für mich völlig verständlich und OK.

      • @ MYTHOSmovado
        Schon mal überlegt bei Apple anzufangen? Könntest dort sicher Forenführer werden. ;)

  • Unabhängig von meiner Meinung zu den gelöschten Beiträge, solltet ihr mal die WLAN-Problematik unter iOS7 thematisieren!
    Bei mir und mehreren die ich kenne ist die WLAN-Verbindung mehr oder minder stabil, egal in welchem WLAN und oft braucht es 10 Anläufe bis es überhaupt verbindet!

  • Das 4s meiner Frau hatte seit iOS7 kaum nich WLAN, eines Tages wars dann ausgegraut. Garantie natürlich weg nach 18 Monaten. Habe dann mit Apple telefoniert, da gab der Genius am Telefon ganz offen zu „Ja, bei einigen 4s wird durch das Update der WLAN chip gegrillt“ (oTon).

    Auf Kulanz wollte man nicht reparieren nur für 200 nochwas Pauschale. Habe dann dezent drauf hingewiesen das ich das Gespräch mitgenischnitten habe. Daruf der Genius „das ist jetzt aber nicht cool“ (oTon).

    Wurde darauf mit seinem vorgesetzten verbunden, danach mit dem Senior Support, den ich darauf hinwieß das wenn Apple nicht tauscht das es an die Bouleverdpresse geht. Da ging es keine 10 Sekunden bist mir Kulanz eingeräumt wurde. Meine Frau bekam ein nagelneues Gerät, ich sogar die persönliche Mail und Kontaktdaten vom Apple Senior Support wenn noch was wäre.

    Fazit. Es ist ein bekanntes Problem, und nur durch meine massive Drohung wurde es behoben. Bevor jetzt einige meckern wegen Datenschutz. Habe das Gespräch nicht wirklich mitgeschnitten, aber das konnte Apple nicht wissen und ist drauf reingefallen.

    Kann nur jedem empfehlen hartnäckig auf Kulanz zu bestehen. Eindeutig ein Fehler von iOS7.

    • Glückwunsch!
      Wenngleich auch der unwissentliche Mitschnitt eines Gesprächs (egal ob Telefon, oder anders) absolut illegal ist!

      • Genau, is nicht erlaubt! jedenfalls nicht wenns gegen Apple geht!
        Könnt ihr nicht Ms oder Samsung mitschneiden?

        – ok, is nicht sachlich.. aber war –

    • Wie es auch andere sagen dass Aufnehmen eines Gespräches ist ohne ein Hinweis oder Erlaubnis illegal, obwohl manch einer als Kunde meint dass er alles darf. Laut deutschen Gesetz (siehe BGB) muss ein Kunde nach den ersten 6 Monaten Gewährleistung selber nachweisen können dass dieser Fehler von Anfang an da war. D.h. dass es an sich in den meisten EU-Mitgliedsstaaten nicht mal die Rede ist von 2 Jahren Gewährleistung, sondern von 6 Monaten.
      Apple gibt eine einjährige Garantie auf die meisten Geräte, diese Garantie ist jedoch unabhängig von der gesetzlichen Gewährleistung (d.h. Apple muss das gar nicht geben). Wenn das iPhone also irgendwelche Mängel hat ist dafür der Verkäufer zuständig. Wenn der Verkäufer das Ablehnt hat Apple als Hersteller keine Pflicht irgendwelche Gewährleistung anzubieten.
      Apple muss dann die Gewährleistung geben wenn der Endverbraucher eine Diagnose erstellt die Zeigt dass das Problem von Anfang an da war und das Gerät von Apple gekauft wurde (Apple Online Store oder Apple Retail Store).

      Also anstatt sich zu beschweren würde ich mich lieber freuen dass ich keine 210 Euro bezahlt habe dafür.

      Hier ein Ausschnitt aus dem Gesetz:

      „In den meisten EU-Mitgliedsstaaten bestehen Ansprüche nur bei Mängeln, die bei Übergang der Ware bereits vorhanden waren. Ausnahmen sind u. a. die Tschechische Republik und Rumänien. Die Beweislast zum Nachweis, dass ein Mangel (einschließlich versteckter Mängel) bereits bei Annahme der Ware vorhanden war, geht nach Ablauf von 6 Monaten ab Übergang der Ware in der Regel auf den Kunden über. Die umgekehrte Beweislast gilt nicht in der Tschechischen Republik, Portugal und Rumänien. Länderspezifische Fragen beantwortet das lokale Europäische Verbraucherzentrum. Während des Anspruchszeitraums (siehe oben) haben Verbraucher u. a. Anspruch auf kostenlose Reparatur oder Austausch, wenn ein Produkt nicht dem Vertrag entspricht. In einigen EU-Mitgliedsstaaten, darunter Finnland, Irland, Großbritannien, Niederlande und Schweden, beträgt der Anspruchszeitraum mehr als 2 Jahre ab Übergang der Ware. Länderspezifische Fragen beantwortet das lokale Europäische Verbraucherzentrum.“

  • Muhahahahaha!!!
    Hab ich das richtig überflogen? Es soll nicht erlaubt sein, Probleme mit deren Produkten, bzw. Lösungen zu diesen, in einem Apple-Support-Forum zu posten?
    Ganz großes Kino…
    Und hier tauchen tatsächlich noch so Profis auf die das zu rechtfertigen versuchen?! Geht euch mal diagnostizieren lassen!
    Klar kann Apple in ihren Foren nach Belieben schalten und walten, aber das beschriebene Vorgehen in seiner Verwerflichkeit zu relativieren, ist offenbar pathologisch!

    • Und was soll bei deiner vermeintlichen Aufforderung nach Diagnose geschehen? Es ist einfach mehr als deutlich, dass der Mehrheit der Leute nicht in der Lage ist, die eigene Rolle als Kunde kritisch zu reflektieren. Ich habe das Gefühl, dass jeder der ein Produkt gekauft hat, gleichzeitig den Anspruch erworben meint, zu tun und lassen was er will. Ich mache gerne nochmal deutlich, dass ein bitterer Beigeschmack bleibt, aber das dies mit der Quintessenz bei der ganzen Diskussion so rein gar nichts zu tun hat. Und deine Postings mit besonders vielen ! und ? zu garnieren, macht ihn nicht besser. Er ist und bleibt Nonsens, dein Kommentar.

      • „Introjektion“ könnte einer der Begriffe sein, die einem Facharzt dazu einfallen könnten :)

  • Zeigt nur, das Apple wohl nicht mehr in der Lage ist, Probleme mit Würde zu lösen! Werden immer androider. Tja, unter steve lief es besser!

    • Definitiv! Steve wären auch nicht so viele UI-Glitches durchgegangen. Seine Pedanterie hat Apple groß gemacht, jetzt sind sie nur noch irgendwer.

      In den 80ern galt Polaroid als eine der innovativsten Firmen der Welt…

  • WLAN Probleme am iPhone? Welche Modelle?
    Bei mir 4s und 5c mit 7.0.3 keine Probleme. WLAN verbindet sich bei mir immer automatisch, wenn mein Heim WLAN in Reichweite ist und die Verbindung ist dabei auch stabil.
    Natürlich ist die Vorgehensweise seitens Apple nicht in Ordnung, eben ein weiterer Minuspunkt.

  • Wenn Apple sagt das sie sich nicht an den Diskussionen beteiligen, dann finde ich es nicht richtig die Meinungen der Kunden und die Kritiken zu löschen.

    Apple scheint nicht viel Kritik vertragen zu können, lieber Problemberichte löschen als diese zu lösen. Schade.

  • Meine rosarote Apple-Brille ist verbogen… Sie passt gar nicht mehr richtig :( Einerseits traurig, andererseits erleichternd. Es gibt schöne, günstigere Alternativen…

  • Andriano Genlentano

    Mann kann auch aus einer Mücke einen Elefanten machen. Immer diese Apple Hasser! Zum Glück sind alle anderen Hersteller fehlerfrei.

    • Ich hab nicht das Gefühl, dass sich hier in letzter Zeit vermehrt Applehasser tummeln. Eher bitter enttäuschte, altgediente Applejünger, die wissen, warum sie enttäuscht und sauer sind.

      • Eher so Typen, die gerade mal seit drei, vier Jahren Apple-Produkte nutzen und jetzt einen auf „Früher war alles anders“-Alteingesessenen-Dicke-Hose machen…

    • Ganz richtig :)
      Man ist ständig am rummeckern. Man hat auch das Recht sich andere Gerate und Smartphones zu kaufen. Also wenn Apple nicht gut ist bitte kauft keine Apple Gerate mehr. Es gibt ja tonnenweise andere Smartphones auf dem Markt. So einfach ist die Losung.

  • Wir haben ein Iphone 3GS, ein iphone 4, ein iphone 4S ein IPAD 3 und ein Iphone 5 im Haushalt. An Orten wo ich mit allen älteren modellen noch ohne Probleme WLAN empfangen kann, hat das Iphone 5 schon lange kein WLAn empfang mehr.

    geht es nur bei meinem 5er so oder ist die empfängsstärke des Iphone 5 massiv schlechter als die anderen geräte?

    oer eher etwas zum reklamieren?

  • W-lan probleme? Seit IOS 7 habe ich massive 3G empfangsproblem

  • Das Verhalten von Apple erinnert sehr an George Orwells „1984“: Eine Realität, die nicht zum Firmen- und Produktimage passt, wird einfach passend gemacht. Wenn das mal nicht nach hinten losgeht. Jedenfalls zeigt iOS 7 mit jedem Update, dass es noch lange nicht ausgereift ist (mal abgesehen von dem grauenhaften Design und der verlorenen Funktionalität).

  • Hey Leute, ich habe in den vergangenen 10 Jahren mindestens 10.000 € an Hard- und Software von Apple gekauft. In meinem Haushalt werkeln derzeit 2 iPads, 2 iPhones, ein iMac 27″ sowie ein MacBook Pro 17″. Man kann also nicht sagen, ich wäre ein sporadischer Apple-User. Diese Firma geht mir seit einiger Zeit gehörig auf den Sack. Ich bin mittlerweile da angekommen, wo ich vor 10 Jahren war: ständige Updates, die völlig unausgereift sind, eine Zurückstufung von unbedarften Kunden zum Beta-Tester und noch dazu Kunde einer sich immer mehr sich monopolistisch und restriktiv gebärdenden Firma. Was hier zum Teil an Kommentaren steht, läßt mir die Galle hochkommen. Wirklich nachdenkliche und kritische Kommentare regen viele hier nicht zum Nachdenken an, sondern zum reflexartigen Beschönigungs- oder Beschwichtigungslitaneien. Wenn Ihr keine Probleme mit Apple habt, ist schön für Euch. Ich beneide Euch darum. Aber so, wie ich mich für Euch freue, könntet Ihr das Anwachsen der kritischen Post hier einfach mal nur zur Kenntnis nehmen, wenn Sie Euch schon nicht dazu führen, dass sich Eure kleinen grauen Gehirnzellen mal in anderen als den sonst üblichen Bahnen bewegen. Früher gab’s für sowas mal nen treffenden Ausdruck: Mitläufer. Lauft schön weiter, Leute!!!

    • Danke für dein Kommentar so wie du es geschildert hast empfinde auch ich es.
      Leider sehen das viele User hier anders und heben Apple immer noch in den Himmel ich denke wir alle sollten Kritischer mit Apple umgehen und gewisse Fehler nicht beschönigen.

    • Könnte echt von mir sein;-) Zeitrahmen stimmt, Investitionen (na mindestens), derzeitige Meinung über Apple stimmt…
      Fast nichts von dem, weswegen ich mal gewechselt bin, stimmt noch! Und das ging eigentlich recht schnell. Da war iWork dann der Wassereimer, der dass Fass zum Überlaufen brachte.
      Meine unmittelbare Konsequenz war, sofortiges Stoppen der fast schon getätigten Neuinvestitionen.
      Ich friere meinen Apple Hard- und Softwarepark derzeit ein und hoffe, dass ich so noch einige Jahre einigermaßen stressfrei überbrücken kann.
      Später wird man weitersehen.

  • Seit OS X ist das kopieren und einfügen in ein Worddokument mit dem iMac nicht möglich. Das gleiche trifft für das iPhone seit iOS 7 zu.
    Akkulaufzeit, WLAN sind wesentlich schlechter!

  • irgendwie bin ich schon enttäuscht-WLAN funktioniert trotz aller angeratenen Schritte nicht. Wann kommt das Update oder gerät einschicken ? Das bestellte 5s wieder abbestellen ? – was soll das alles – besser zurück zum Tastenhandy-das läuft 20 Jahre und mehr. Wenn die Hersteller die Technik nicht mehr beherrschen, dann sollten sie so etwas nicht herstellen, auch wenn der Wettbewerbsirrsinn sie dazu zwingt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19450 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven