iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 411 Artikel
Längere Wartezeiten

Vom Verkaufsverbot behindert: iPhone-Reparaturen offenbar verzögert

Artikel auf Google Plus teilen.
46 Kommentare 46

Am 3. Januar ist das von Qualcomm erwirkte iPhone-Verkaufsverbot in Deutschland in Kraft getreten. Die Folge: Seit dem letzten Donnerstag werden iPhone 7 und 7 Plus sowie iPhone 8 und 8 Plus hierzulande nicht mehr verkauft – zudem sind beide Geräte inzwischen auch von Apples Webseite verschwunden.

Auf Apple.com lassen sich momentan nur noch das iPhone XS, das iPhone XS Max und das iPhone XR ordern. Zum Kauf der noch unterstützten Altgeräte, etwa dem iPhone SE oder dem iPhone 6s Plus, verweist Apple auf autorisierte Händler.

Zwar hat Apple im Streit mit Qualcomm bereits Berufung eingelegt, wie lange das Verkaufsverbot andauern wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt jedoch unklar.

iPhone-Reparaturen verzögert

Eine missliche Situation, denn die aktuelle Rechtssituation scheint auch die Reparaturabteilung Apples in Mitleidenschaft zu ziehen. So berichten erste ifun.de-Leser von Verzögerungen, die zumindest mittelbar auf das Verkaufsverbot zurückzuführen sind. So scheint Apple die Geräte nun mit dem zusätzlichen Umweg über Tschechien zu tauschen. Ein Schritt der für zusätzliche Wartezeiten von bis zu einer Woche sorgt.

ifun.de-Leser Thomas meldete etwa am Samstag:

Hi, mir sollte aufgrund eines Defekts mein iPhone 8 an der GeniusBar am Samstag im Apple Store Jungfernstieg ausgetauscht werden. Jedoch sagte man mir, dass es weggeschickt werden muss, weil Apple das Urteil eingefangen hat. Merkwürdig nur, dass es sich aber doch nur um den Neuverkauf von iPhone 7 & 8 geht. […] Wäre vielleicht mal interessant für Betroffene, da ein direkter Tausch nicht mehr möglich ist und der Austausch (ohne Leihgerät!) etwa eine Woche dauern kann.

Montag, 07. Jan 2019, 15:01 Uhr — Nicolas
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das kommt Apple doch ganz gelegen. Die Kunden nur noch auf die neuesten Produkte lenken….

    • Ist den hinter jeder Handlung, hinter jedem tun und hinter jedem Urteil immer gleich alles anti Apple?
      Was soll Apple daran gelgen sein?
      Es schmälert den Verkaufswert und verringert die Zielgruppe.
      Wenn überhaupt, dann macht Apple durch dieses Urteil nur Verluste.

    • Ist so. Nun können Sie ausschließlich ihre hochpreisigen Artikel verkaufen. Ich glaube nicht, dass potentielle Kunden der verbannten Modelle nun denken: Dann kaufe ich nichts.
      Dann werden halt die Aufpreise gezahlt. Was besseres hätte Apple nicht passieren können…

      • Oder man kauft es dann bei Amazon, Mediamarkt, Saturn, Euronics…

      • Ich würde mir aktuell ein iPhone 7 kaufen. Wenn ich das bei Apple nicht bekomme gehe ich entweder woanders hin, oder kaufe wieder ein SE. Ein X oder aufwärts kommt für mich preislich nicht in Frage. Daher denke ich dass Apple hier deutliche Verluste erfahren wird.

      • Aber warum haben sie diese Modelle dann überhaupt noch verkauft, sondern darauf gewartet, dass sie den Prozess verlieren, den sie seit Jahren führen?

      • Oder man wechselt zu einem billigeren Anbieter. Es gibt ja nicht nur Apple …

      • @Micha: Interessant.

  • Na super, hab‘ morgen einen Termin für eine iPhone X Reparatur

  • Ja ist richtig.
    Alle Apple Geräte von iPhone 7 (Plus) bis iPhone 8 (Plus) und das iPhone X, können zwar repariert werden in den Apple stores, aber nicht ausgetauscht.

    Alle Kunden die Probleme melden mit einem Schaden was zum Austausch führt, müssen ihr Gerät über den Support einschicken.

  • Ich habe morgen auch einen Termin am Jungfernstieg. Ich habe mein iPhone X kurz unter fließendes Wasser zum Reinigen gehalten und danach abgetrocknet. Bei einer IP67 Zertifizierung sollte man meinen, dass es das aushält. Bisher war das auch kein Problem, hab das alle paar Wochen mal gemacht. Mitte Dezember wurde allerdings der Akku in demselben Shop getauscht und scheinbar nicht richtig abgedichtet. Der SIM Indikator hat nicht ausgelöst. Bin mal gespannt, was die dazu sagen.
    Der Text auf der Apple Homepage ist sowieso toll. Da wird schön Werbung mit IP67 gemacht (1m und 30 Minuten), aber gleichzeitig Wasserschäden ausgeschlossen. Wie passt das zusammen?

    • IP67 steht für Untertauchen bis maximal einen Meter. Danach wird der Druck zu groß und das Gerät kann undicht werden. Auch können andere Flüssigkeiten (z.B. mit Säuren) dennoch durchgehen. Sollte beides bei dir nicht der Fall sein, aber erklärt warum dennoch Wasserschäden ausgeschlossen werden.

    • Ein Wasserstrahl eines Wasserhahns ist durch den erhöhten Druck definitiv nicht durch IP67 abgedeckt. Wer sein Handy unter fließendes Wasser hält ist selber schuld.

      • Und Du hast definitiv keine Ahnung und niemals in die Norm geschaut !!!

        Ab IP x6 ist es natürlich gehen Strahwasser geschützt steigern lässt sich das lediglich in den Klassen IP x6K , IP x9 & IP x9k.

        Die IP 67 / IP 68 legen nur Ansprüche an UNTERTAUCHEN und bringen keinen höheren Schutz beim Strahlwasser.

      • sollte bei IP x6 natürlich starkes Strahlwasser heißen – bei IP x5 wäre es schon gegen Strahlwasser geschützt

      • Tja Hotfire – hättest Du in die Norm geschaut wüsstest Du, dass das iPhone eben nicht gegen Strahlwasser geschützt ist sondern nur gegen Untertauchen, da ab Klasse 7 die „darunter“ liegenden Klassen nicht eingeschlossen sind, sondern zusätzlich anzugeben wären.
        Abgesehen davon gut die Schutzklasse nur für neue Geräte, da sich diese Eigenschaften durch die Nutzung (Hosentasche, draufsetzen) stark ändern können.

    • Fließendes Wasser ist ja wohl etwas anderes als einfaches Untertauchen. Seit wann wäscht man ein Smartphone? IP67 bedeutet nicht, dass man es unter fließendes Wasser halten soll oder bewusst es mitnehmen soll zum Tauchen. Wasserschäden können genau dann entstehen, wenn man eben solche Dinge damit treibt. Wie soll Apple denn sicherstellen, dass die Wassertiefe eingehalten wurde oder eben nicht mit einem Wasserstrahl Wasser eingedrungen ist? Deshalb werden trotzdem Wasserschäden ausgeschlossen!

    • Nur klares Süßwasser. Jeder Stoff der die Oberflächenspannung des Wassers verringert, kann schon zu Schäden führen. Zum Beispiel jede Form von Reinigungsmittel. Ich finde es schon ziemlich bedenklich sein iPhone unter Wasser zu halten. Ich kratze ja auch nicht auf dem Display rum weil es kratzfester ist als je zuvor. Schon Sony hatte so seine Probleme mit jenen Kunden die ihre Handys „tauchen“ schickten. Also haben sie diese Eigenschaften aus vielen Modellen wieder weggelassen. Sehr schade.

  • prettymofonamedjakob

    Ich dachte das X wäre davon gar nicht betroffen.

  • Ich habe morgen auch einen Termin am Jungfernstieg. Ich habe mein iPhone X kurz unter fließendes Wasser zum Reinigen gehalten und danach abgetrocknet. Bei einer IP67 Zertifizierung sollte man meinen, dass es das aushält. Bisher war das auch kein Problem, hab das alle paar Wochen mal gemacht. Mitte Dezember wurde allerdings der Akku in demselben Shop getauscht und scheinbar nicht richtig abgedichtet. Der SIM Indikator hat nicht ausgelöst. Bin mal gespannt, was die dazu sagen.
    Der Text auf der Apple Homepage ist sowieso toll. Da wird schön Werbung mit IP67 gemacht (1m und 30 Minuten), aber gleichzeitig Wasserschäden ausgeschlossen. Wie passt das zusammen?

  • Geht ja nur um den Umtausch.
    Reparaturen werden gemacht, sobald das Gerät getauscht werden muss wird es eingeschickt. Da in Deutschland kein neuer Chip von Q. In Umlaufkommen darf von Apple. Deswegen das Austauschgerät aus dem Ausland.

  • Ist der iPhone Express Austausch somit auch nicht mehr möglich?

  • Gerade noch ein iPhone 7 zum Batterietausch im alten Jahr eingereicht. Ist auch nach Tschechien gegangen und ich warte immer noch…

    • Ich habe am 31.12. den Akkutausch eines iPhone 7 in die Wege geleitet.
      Ich warte bisher noch auf die Zusendung des Versand-Kartons.
      Wann hatten Sie es denn angemeldet?

      • Kleiner Hinweis. Im Dezember sind einige Versandbox Fälle aufgrund von Systemfehler abgebrochen worden und nicht automatisch ein neuer Fall erstellt wurde.
        Ruf bei Support mal an und frage nach.
        Gab inzwischen einige Fälle in der Apple Community

      • Danke für den Hinweis.
        Das Problem liegt bei der Versandmethode. Ich hatte mich für den Rücksendekarton entschieden. Das wird jedoch von Apple so nicht mehr angeboten.

  • habe am 23.12.18 mein iphone x reklamiert am 27.12 wurde es versendet und seit 05.01 habe ich nun mein austauschgerät.

    Express austausch mit Apple Care

    hatte auch etwas bammel
    wegen den urteil das ich kein austausch gerät mehr bekomme…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24411 Artikel in den vergangenen 4163 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven