iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 160 Artikel
Verkaufsverbot umgesetzt

iPhone 7 und iPhone 8 nun komplett von Apple-Webseite verschwunden

97 Kommentare 97

Nachdem Qualcomm gestern die nötigen Voraussetzungen für das Verkaufsverbot mehrerer iPhone-Modelle durch Apple in Deutschland geschaffen hat, befolgt Apple die richterlichen Vorgaben nun in vollem Umfang. Die Modelle iPhone 7 und iPhone 8 sind inklusive ihrer Plus-Varianten komplett von der Apple-Webseite verschwunden. Zuvor waren die Geräte dort noch aufgeführt, konnten allerdings schon nicht mehr in den Einkaufswagen gelegt werden.

Iphone Verkaufsverbot Deutschland

Apple befolgt damit eine Anordnung des Landgerichts München, ausgewählte iPhone-Modelle nicht mehr in Deutschland zu verkaufen. Das Urteil basiert auf der Überzeugung der Richter, dass Apple mit diesen Geräten ein Patent des Technologiekonzerns Qualcomm zur Optimierung der Akku-Leistung verletzt. Die beiden Unternehmen liegen bezüglich Patentverletzungen schon seit Jahren im Clinch: Qualcomm bezichtigt Apple der Weigerung, die geforderten Lizenzgebühren zu entrichten, Apple unterstellt Qualcomm, dass eben diese Lizenzforderungen unsachgemäß hoch seien.

Betroffene Geräte bei Apple-Partnern weiter erhältlich

Der Richterspruch verbietet den Verkauf der betroffenen Geräte, neben den Modellen iPhone 7 und iPhone 8 befindet sich darunter auch das iPhone X, durch Apple in Deutschland. Folglich sind diese Geräte nicht mehr im Apple Onlineshop und auch nicht in den 15 deutschen Apple-Ladengeschäften erhältlich. Apple-Handelspartner und auch die Mobilfunkanbieter sind von dieser Regelung allerdings nicht betroffen, so hat beispielsweise die Telekom weiterhin alle drei genannten Geräte im Angebot. Apple betont zudem, dass die neuen iPhone-Modelle iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR von dem Verfahren völlig unberührt sind.

Apple geht gerichtlich gegen die Maßnahme vor

Apple hat gegen die Entscheidung Berufung eingelegt. Über den weiteren Verlauf des Verfahrens ist nichts bekannt. Sollte eine höhere Instanz allerdings die Entscheidung der Münchener Richter revidieren, so könnten beträchtliche Schadensersatzforderungen auf Qualcomm zukommen. Vor diesem Hintergrund musste Qualcomm dann auch entsprechende Sicherheitsleistungen erbringen, um das Verbot in Kraft zu setzen. Das Unternehmen hat eigenen Worten zufolge aus diesem Grund Wertpapierbürgschaften in Höhe von 1,34 Milliarden Euro hinterlegt.

Freitag, 04. Jan 2019, 8:15 Uhr — chris
97 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ha, bei denen geht’s gerade gefühlt richtig ab

  • Ich bin echt gespannt ob es nicht Qualcomm am Ende bereuen wird.

    • Bei denen würde ich einfach nie wieder was anfertigen lassen oder bestellen, dann können sie schauen wie lange sie ohne Apple auskommen :)

      • Macht Apple doch schon. Deshalb haben wir ja langsamere Modems in unseren iPhones verbaut.

      • Qualcomm ist mit Sicherheit nicht von Apple abhängig ;-)

      • Apple ist mit der größte Abnehmer gewesen, das macht sich scho erheblich bemerkbar, wenn so ein Kunde dann abspringt. Warum Apple eyorbitant mehr zahlen soll als alle anderen Hersteller ist auch in keinster Weise von Qualcomm begründet worden und genau hier liegt der Fisch begraben!
        Sollte Apple am ende gewinnen und die Kaution die hinterlegt wurde weg sein, würde ich an Apples Stelle den Laden aufkaufen, so gut geht es Qualcomm nämlich momentan nicht wirklich.

      • So wie ich das verstanden habe, zahlt man bei Qualcomm einmal für den Chip einen festen Betrag und dann nochmal Lizenzkosten die abhängig vom Produktverkaufspreis sind. Wenn also die Lizenzkosten die Apple zu zahlen hat exorbitant höher sind als bei anderen Herstellern, dann liegt das daran dass die Produktpreise bei Apple exorbitant höher sind als bei anderen Herstellern.

        Generell finde ich es befremdlich, dass Apple sich über Prozentabgaben des Verkaufspreises beschwert, macht es doch letztendlich genau das gleiche im AppStore.

  • Soweit ich es verstanden habe, gilt das deutschlandweit und Apple muss die Geräte von den Händlern zurückholen.

    • Stimmt überhaupt nicht. Die Händler haben die Geräte von Apple gekauft und somit dürfen die das weiter verkaufen. Es geht um den reinen Verkauf ob Apple es darf oder nicht und im Moment würde dagegen entschieden. O2 Telekom Saturn und Media Markt sind nicht davon betroffen und dürfen die Geräte weiter verkaufen.

    • Nein. Das steht nicht in dem Urteil. Das würde ja auch die Kosten unnötig erhöhen, bevor der Streit rechtskräftig entschieden ist.

      Würde man alle Verkäufe untersagen, müsste Qualcomm deutlich mehr Geld hinterlegen, da der Streitwert höher wird.

      • das geht gar nicht, weil Apple die Geräte vor dem Verkaufsstop an die Händler verkauft hat. Somit sind es keine künftigen Verkäufe!

  • Endlich bekommt Apple einen Denkzettel.

    • Wofür genau? Warte doch erstmal das abschließende Gerichtsurteil ab, bevor Du Denkzettel verteilst.

      • Selber denken.

      • Wofür? Die unverschämten Abzockpreise, die Geräte sind teilweise am Kunden vorbei entwickelt und die nur noch mittelmäßige Qualität. Letzteres habe ich selbst mehrfach erlebt, das ist für mich nicht Premium, wenn Geräte keine 2 Jahre alt werden oder schon bei Lieferung defekt sind. Ich zahle gerne einen Aufpreis, wenn ich Qualität bekomme, nur leider trifft das nicht mehr zu 100% zu. Der Denkzettel halte ich auch für richtig, auch weil Apple mittlerweile eine gewisse Arroganz entwickelt hat und glaubt sich nicht mehr an Regeln halten zu müssen, nicht umsonst wurde diese einstweilige Verfügung durchgewunken, weil Apple keine Einsicht gewähren wollte und glaubt keine Lizenzgebühren bezahlen zu müssen. Was ist mit den Steuern die sich Apple in Europa spart? Davon werden Renten bezahlt oder Schulen gebaut. Zu guter letzt die Ausbeutung in China, die immer noch weiter geht. Wir wollen den Planeten besser hinterlassen als wir in vorgefunden haben….jaja blablabla <<<<

      • Apple soll der Firma Qualcomm für die Nutzung desselben Patentes mehr zahlen als die Konkurrenz?

        Das ist also ein Denkzettel?

        Apple produziert an den Kunden vorbei? Woran machst du das fest?

        Denkzettel?

        Die Firma Qualcomm verlangt, dass Apple seine Methode der Umgehung des Qualcomm-Patentes öffentlich macht. Würde Apple das machen, würden sie die Rechte ihres Lieferanten beschädigen. Die übliche Geheimhaltungspraxis lehnt Qualcomm ab.

        Denkzettel für Apple?

      • Hohe Preise… da hast du recht… der Rest ist einfach nur Schwachsinn… sorry

      • Dann kaufe doch einfach kein Gerät von Apple statt sich hier auszutoben weil du keine Hobbys hast. Es nervt

    • MisterDan du weißt doch gar nicht wovon du redest

      • Blub…
        mal abgesehen von den hohen Preisen und alle zwei Jahre ein neues iPhone…
        Du sprichst von unverschämten Abzockpreisen und dann von ich zahle ich gerne einen Aufpreis für Premium…… Kommt es nur bei Apple vor, das ein geliefertes iPhone defekt ist?
        muss es immer das aller neuste iPhone sein?
        Ich bin letztes Jahr erst auf ein 7er umgestiegen, weil es mir einfach zu teuer war…..bin nicht bereit alle zwei Jahre einen tausender oder mehr für ein iPhone zu zahlen….gehe mir ein iPhone frühestens 20/21 holen und auch dann nicht das neuste ….ich werde langsam geizig mit dem alter……quatsch, mein Gehalt wird nicht immer mehr und muß außerdem noch etwas anderes bezahlen als ein iPhone
        Viele Grüße

  • Daher wohl auch der Einbruch der Aktie und dem getitelten verlust von 75 Mio. USD :)

    Aber was solls, bald gibt es ein neues iPhone und dann wäre es doch eh raus.

    • Der Aktieneinbruch hat mit anderen Sachen zu tun. ALLE Technologiewerte sind eingebrochen.

      • Und das weißt du weil?
        Es vielleicht auch eine Vermutung von dir ist?
        Aha. Oder hast du Insider Infos?
        Also, wenn nicht, dann vermutest du es, genau wie ich. Aber rotz ich deinen Kommentar so runter? – Vermutlich.

      • Weil er sich die Börse anschaut. Wie dumm muss jemand sein so einen Kommentar abzugeben ? Einfach mal die Börse anschauen und beobachten. Unfassbar wie blöd manche Leute sind.

      • carstentrading, kleines Stückchen über dem Eingabefeld fürs KOMMENTAR steht „Seid nett zueinander!“
        Einfach jemanden „Dumm“ und „Blöd“ zunennen ist schon Mutig. :) Internetrambo!

    • Vielleicht erstmal genau lesen, um was es hier geht…

    • Apple hat nicht nur 75 Millionen Dollar verloren, das sind mittlerweile mehr als 350 Milliarden US Dollar! Die Aktie ist von 220 auf jetzt 142 Dollar das Stück gefallen. Apple war 2018 das erste Billion Dollar Unternehmen und steht aktuell auf 674,7 Milliarden Unternehmenswert, was allerdings immer noch sehr gut ist, die Verluste sind allerdings auch extrem, Apple rangiert aktuell auf dem vierten Platz im Unternehmensranking weltweit, nachdem Apple jahrelang auf Platz 1 war. Die Zeichen stehen nicht gut für Apple.

      • Wenn du so über die Preise jammerst… dann Läufts bei Dir gerade auch nicht :)

      • Apple hat bestimmt keine 350 Milliarden Dollar verloren. So ein Kommentar kommt von jemand der von Wirtschaft überhaupt keine Ahnung hat und denkt er hätte sie. Dumme Menschen denken immer, die sind nicht dumm, weil sie nicht intelligent genug sind zum zu erkennen, dass sie dumm sind. Die Aktionäre haben den Wert bei den Aktien eingebüßt und nicht Apple. Unfassbar. Man kann wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln.

    • Mrd. es sind Milliarden nicht Millionen.

      • Gut möglich das ich mich heute morgen um 5 Uhr verlesen habe. Da waren die Augen noch klein.

  • Was macht apple wenn ich mir ein Iphone Xs aus dem Store mitnehme und es mit der Begründung, dass der Preis unangemessen hoch sei, nicht bezahlen will?

    • Apple macht ein Angebot, das seinen Preis beinhaltet. Nur wenn mir dieses Angebot zusagt, schließe ich einen Kaufvertrag, gehe also auf das Angebot ein, wozu mich niemand zwingt. Der Kauf selbst schließt diesen Kaufvertrag ab. Als Reklamationsgrund kann der Preis nicht anerkannt werden, da er bekannt war. Eine Verpflichtung zur Rücknahme kann aus diesem Grund somit nicht geltend gemacht werden.

    • Dankeschön Thomas!!! Auf den Punkt gebracht!

    • Das ist eine ganz andere Situation. In dem einen Fall will Apple etwas nicht bezahlen, weil denen der Preis zu hoch ist. In dem anderen Fall willst du Apple nicht bezahlen, weil dir der Preis zu hoch ist. Falls du die Unterschiede nicht selbst erkennst:
      – du besitzt nicht wirklich die Dreistigkeit, dir ein Handy zu klauen und das so zu begründen
      – du hast keine Fans, die dir jeden Blödsinn glauben wollen
      – du hast nicht das Geld um sowas vor Gericht durchzusetzen
      Aber Versuch es doch einfach mit einer Mail an den Support beim Apple Store.

      • Man sollte sich vorher gründlich informieren, bevor man sich so nen Shit aus den Fingern saugt!

      • @MYTHOSmovado: Du hast hier zwei Kommentare abgelassen, die vom Gehalt dünner sind als mein Sprühstuhl (Dünnschiss). Halt dich bitte in Zukunft zurück. Danke! :-)

  • Das Verkaufsverbot kommt Apple sicher gar nicht SO ungelegen.
    Denn jetzt kann der Kunde ja nicht mehr die alten Dinger Kaufen und kauft dafür dann das iPhone XR (das R steht ja für ridiculous) oder doch noch besser gleich ein XS.
    Ich bin mir echt nicht sicher ob das nicht eventuell gewollt ist von Apple.

    • Kann ich mir nicht vorstellen.
      Lediglich in den Apple Stores gibt es die nicht mehr. Alle anderen werden weiterhin damit versorgt, die Provider, Mediamarkt, Saturn, …..
      Eher geht denen da sogar Umsatz flöten, da sie den Umsatz der Geräte nicht selbst verbuchen können sondern nur den Händler Preis (der deutlich niedriger sein wird)

    • Sicher kann er ! Hab letzte Woche ein 7er für den Sohn gekauft über den Provider und sind da noch… gelistet … also …ach ja eBay und Co soll es ja auch noch geben :-P

    • Californiasun86

      Na ja, nicht jeder der eigentlich ein iPhone haben will, möchte/kann automatisch gleich ein paar Hundert Euro drauflegen und wechselt zum Xr oder Xs. Der eine oder andere geht vielleicht dann doch eher zu Samsung oder Huawei. Die Gefahr ist jedenfalls da. Und das wäre sicher nicht im Interesse von Apple.

      • Wie Samsung und Huawei auch das iOS als Betriebssystem einsetzen. Stimmt. Macht absolut Sinn.

    • Ich glaube, keiner wird statt einem 7er plötzlich ein XR oder X kaufen…

      Wieso sollte dies von Apple gewollt sein? Wenn Apple wollen würde, würden sie die Geräte von sich aus nicht mehr verkaufen.

    • Das halte ich für eine äußerst spekulative Sicht der Dinge. Ich glaube ohnehin nicht, dass die Masse jetzt noch zu 7 oder 8 greift, wenn es um eine Neuanschaffung geht. Und wer trotzdem noch diese Vorgängermodelle haben möchte, kann sie bei den Handelspartnern bekommen. Außerdem war der Verkaufsstopp der Wille des Gerichts, nicht der von Apple. Gäbe es diese Verfügung nicht, dann wären auch die entsprechenden Modelle noch im Verkauf.

      Und würden die Verantwortlichen bei Apple tatsächlich den Verkauf der X-Serie pushen wollen, dann hätten sie z.B. die Produktion der 7er und/oder 8er Modelle einstellen können.

    • Niemals, das ist Quatsch.
      Der Schaden für Apple wäre hier alleine durch den Aktienkurs deutlich höher als sie durch die Differenzeinahmen zwischen iPhone 7 und XS Max je rausholen könnten.
      Nicht immer gleich hinter allem eine Verschwörung vermuten!

    • Ne, das R steht für retarded. Wie die Führungsstrategien bei Apple, seit der Tim da oben klotzt…

      Die Firma hat IMHO jahrelang von ihrem Vorsprung und Hype gelebt, den Steve damals maßgeblich mit erwirkt hat.
      Jetzt nicht davon nicht mehr viel da und auch kein Steve mehr, der die Kohlen wieder aus dem Feuer holt. History WILL repeat itself… kinda.

  • Endlich haben wir in Österreich jetzt mal Geräte die es in Deutschland nicht gibt :P

    • Es gibt noch viel mehr was ihr in Österreich habt und wir in Deutschland zum Glück (noch) nicht haben… VignettenPflicht,
      Maut, austicontrol, sectionControl, Abstandsblitzer, etc… aber seit mal ruhig stolz darauf, ich bin froh nicht in so einem Land zu wohnen ;)

      • Musst du auch nicht

      • Witzig wie du Österreich schlecht machst…. Naja würde euch Deutschen auch zur Maut raten und ihr würdet etliche Einnahmen generieren um somit den Zustand der Straßen zu verbessern.

  • Können jetzt auch „alte“ iP 8+ zurück gegeben werden? In einer älteren Meldung war dich auch von einer Rückruf-Aktion die Rede…

    • Bisher wohl noch nicht, aber ja, stand laut Medien so im Urteil.

      • Da es noch kein entgültiges Urteil gibt, müssen aktuell auch noch keine Geräte zurückgegeben werden. Es wurde nur während des schwebenden Verfahrens ein Verkaufsstop durchgesetzt, sonst wäre ja auch keine Sicherheitsleistung in Mrd. Höhe von Qualcomm fällig.

    • Es gibt keine Rückholaktion.

      Die kann es nach deutschem Recht auch nicht geben.
      Wenn am Ende Qualcomm Recht bekommt, dann liegt der Schaden in fehlenden Lizenzgebühren, nicht in fehlerhaften IPhones. Dann zahlt Apple halt die Summe X und die Sache ist abgefrühstückt.
      Das ist auch der Unterscheid zu den zurückgerufenen Samsung Notes ehedem. Die hatten einen Baufehler, der zu Bränden führte. Um diese praktischen Schäden zu verhindern, wurde das Modell zurückgerufen, bzw elektronisch lahm gelegt.

    • Den einzigen „Rückruf“, den es geben könnte, wäre der von noch nicht an Endkunden verkauften Geräten von den Einzelhändlern.

      Was beim Endkunden ist, bleibt dort. Für diese Geräte müsste Apple dann eine Entschädigung an den Kläger zahlen.

  • Möchte meine Schadenfreude gar nicht erst verbergen. Haben es genau so verdient!

  • Warum kauf Apple den Laden nicht einfach. Mich würde das tierisch nerven.

  • Um die Fraglichen IPhones aus den Läden zu nehmen, braucht es wohl keinen teuren Prozess gegen oder mit Quallcomm. Das hätte man von heute auf morgen auch so machen können, wenn es denn Apple so möchte.

    Zudem dürften diese Modelle Apple auch billiger als vor ein paar Jahren kommen, sodass Apple an diesen Modellen ebenfalls genug verdienen dürfte.

    Die grundsätzlichen Probleme liegen darin, dass ein Rechteinhaber frei über Lizenzgebühren entscheiden kann, auch wenn die damit verbundene Innovation denkbar gering ist. Solange diese Innovation aber zwingend ist, ist das dazugehörige Patent eine Gelddruckmaschine, die am Ende stets der Endkunde zahlen muss.

    Zweitens sind in bestimmten Ländern bereits bloße Ideen patentfähig, ohne dass eine tatsächliche Ausführung dazu vorliegt. Das macht dann kleinste Unbedeutende Eigenschaftsveränderungen zu juristischen Grosskampftagen.

  • Und wenn ich dir mein X ein Austauschgerät brauche? Dürfte ja dann auch nicht mehr gehen.

  • Was soll solch ein Urteil eigentlich? Apple sollte verpflichtet werden, die Lizenzgebühr zuzüglich einer Mahngebühr zu zahlen. Ein halbherziges Verkaufsverbot ist doch eigentlich ein Witz.

    • Weißt du welches Qualcomm Patent die Firma Apple sicher auf welchem Wege aushebelt?
      Nein? Dann stellt sich die Frage nicht.

      Wenn Apple kein Qualcomm Patent verletzt, dann sind auch keine Gebühren fällig.

      Dieses vorläufige Urteil wurde nur deswegen so erlassen, weil sich Apple weigert, seine Umgehung des Patentes öffentlich zu machen, wie es Qualcomm fordert. Und um die Prozesskosten und Schadensersatzforderungen kalkulierbar zu machen, beschränkt sich das Verkaufsverbot nur auf die IPhones in den Appleläden.

    • Apple ist auch gewillt Lizenzgebühren zu zahlen, nur eben in der gleichen Höhe wie die Mitbewerber, die die selbe Technik nutzen, Ihre Geräte aber günstiger anbieten. Mit welchem Rechnt verlangt Qualcomm für die selbe Lizenz unterschiedliche Gebühren? 5% vom Verkaufspreis des Gerätes sind willkührlich.

  • Was macht Apple jetzt wenn man ein 7er, 8er oder X als defekt hat und der CarePlus Vertrag noch läuft?

    • Dann bekommst du wie vorher auch ein 7er,8er oder X als Ersatz. Da Du es ja vor dem Verkaufsstop erworben hast und nirgends aufgeführt wird, das defekte Produkte nicht ersetzt werden dürfen.

      • So einfach ist dies glaube wirklich nicht.

        Die Geräte sind illegal, Qualcomm verlangt die VERNICHTUNG aller Geräte. Also auch Austauschgeräte etc.

        Das Urteil geht ja sogar so weit, das Apple evtl alle verkauften Geräte zurückrufen muss.

      • Es. Gibt. Noch. Kein. Urteil! Zumindest kein rechtskräftiges. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

      • @Archetim

        Natürlich gibt es schon ein Urteil, und daran muss sich Apple auch schon halten, weil Qualcomm die erforderliche Sicherheitsleistung hinterlegt hat.

        Allerdings kann gegen diese Urteil (welches es gibt) Berufung eingelegt werden.

      • @Hessen: Das ist völliger Quatsch. Ich musste mein iPhone X vorhin austauschen lassen da die Rückseite gerissen war.

        Wird eingeschickt & bekomme per Express ein neues iPhone X nach Hause geschickt.

        Apple muss auch keine Geräte zurücknehmen, erst recht keine von Privatkunden.

      • Info aus dem Apple Support Chat:
        Okay, aufgrund eines Gerichtsbeschlusses kann Apple ein iPhone 8+ derzeit nicht in deutschen Apple Retail Stores reparieren. Es stehen aber als Reparatur Option noch der Postweg oder unsere autorisierten Partner zur verfügung.

  • Die Lizensierung von Qualcomm ist völlig willkührlich. Nur weil ein Unternehmen ein höherpreisiges Produkt baut als die Konkurenz, dafür aber die selbe Technologie nutzt, soll die Gebühr dafür höher sein? 5% vom Produktpreis sind einfach eine Frechheit, entweder kostet die Lizenzgebühr für alle gleich oder Sie ist nicht Rechtens.

  • Deutschland IST DAS EINZIGE LAND in welchem der Klage von Quallencom rechtgegeben wurde. Auch weil es im Prozess selbst zu Ungereimtheiten und Verfahrensproblemen gekommen ist. Einer Revision hält das jetzige Urteil nicht stand.

    • Falsch, in China hat Qualcomm auch recht bekommen.

      Und in den USA ist es ebenso zu Ungereimtheiten und Verfahrensprobleme gekommen, deswegen hat vermutlich dort Apple gewonnen.

    • Wie kommst du darauf dass das Urteil einer Revision nicht standhält? Die Frage ist doch ganz einfach: Warum legt Quorvo sein Verfahren nicht offen? Qualcomm hat per Reverse Engineering ihre Klage untermauert und gezeigt, warum es so sein muss. Quorvo kann jederzeit durch Offenlegung seiner Verfahrensweise zeigen, dass dem nicht so ist.

      Letztendlich läuft es im Hardware/Software Bereich nun mal so. Wenn du deinem Konkurrenten nachweisen möchtest, dass er deine patentierten Techniken nutzt, kannst du das nur durch Reverse Engineering. Das ist dann aber meist recht aussagekräftig. Wenn sich dann der Beschuldigte selbst unter Androhung eines Verkaufsverbots nicht verteidigen möchte, spricht das eher für ein Problem bei Qorvo.

      Bitte denke daran: Wenn Qorvo seinen Chip offenlegt und da das Patent tatsächlich benutzt wird, wird Qualcomm ganz schnell noch andere Märkte sperren. Es könnte also tatsächlich die Überlegung dahinterstecken: Lieber nur Deutschland als alle großen Märkte.

  • Was ich an der Sache nicht verstehe, die haben doch bestimmt Verträge, in denen die Lizensgebühren vereinbart wurden. Im Geschäftsleben schliesst man für gewöhnlich Verträge.
    Seltsam ist, dass nicht Apple, sondern ein Zulieferer Patentrechte angeblich verletzte.
    Um die beliebte Autoanalogie zu bemühen: In einen Fahrzeug ist eine Schraube von einem Zulieferer verbaut, die gegen ein Patent eines anderen verstößt und der Automobilhersteller muss dann das ganze Auto vom Markt nehmen. Seltsame Rechtsprechung.

    • Da ist die Rechtsprechung schon richtig so. Qualcomm ist auf Apple zugegangen und hat sie darauf hingewiesen. Apple hat es ignoriert bzw. hat seinem Zulieferer mehr geglaubt bzw. weiß dass es nicht so ist (wie auch immer), und hat deswegen nichts getan. Also hat Qualcomm geklagt.

      Stelle dir vor, man könnte beliebige Entwicklungen einfach in andere Firmen auslagern um der Rechtssprechung zu umgehen. Dann entwickelt bald eine eine kleine unabhängige Firma Smartphone Gehäuse die ausschauen wie iPhone XS, und eine andere kleine unabhängige Firma entwickelt eine Android Launcher der ausschaut wie IOS. Und Samsung verbaut beides und würde dann auf Samsung bezogen absolut legal iPhone XS Klone verbauen.

      • Der zweite Absatz ist schlüssig. So betrachtet könnte dann jeder es auslagern, bzw. zuliefern lassen und dann sagen, mir doch egal. Stimmt.
        Danke für den Einwand.

  • Besser kann es doch gar nicht laufen wenn man die X Geräte besser verkaufen will…..

  • Richtig so auch Apple hat sich an Regeln zu halten. Apple ist nicht unantastbar! Gut Qualcom

  • Wer, wie Apple, Patente anderer nutzt, ohne dafür die verlangten Lizenzgebühren bezahlen zu wollen, unterliegt zu Recht vor Gericht. Niemand bekommt z. B. bei der Tanke auch nur einen Tropfen Kraftstoff, wenn er diesen nicht bezahlen will – auch, und gerade dann nicht über das Argument: „zu teuer!“.

    Oder hatte sich Apple selber -zu irgendeinem Zeitpunkt- darum geschert, daß seine Produktpreise für uns Verbraucher unangemessen sind? Etwa, indem bei verbogen produzierten Produkten mit vierstelligem Verkaufspreis behauptet wird, daß hier kein Defekt vorliege?? ROFL!!!

    • Ob Patente verletzt worden sind, steht noch gar nicht fest, weil das noch kein Gericht entschieden hat.

      Apple ist wohl bereit, Lizenzgebühren zu zahlen, aber nicht mehr als die eigene Konkurrenz.

      Aber gut, wenn es für dich in Ordnung ist, dass Apple 5% des Verkaufspreises an Qualcomm weiterreicht (für eines von sicher tausenden Patenten rund ums IPhone) , dagegen kann ich nicht anargumentieren.

      Würde jeder Patentinhaber 5% vom Verkaufspreis bei Apple einfordern können, bekäme man sicher ein Mittelklasseauto für den Preises eines IPhones.

  • Zu dem Thema möchte ich nur zwei Dinge sagen:

    1. Schön das Apple nur noch drei Geräte anbietet. Sieht gleich besser aus.

    2. Ich verstehe Apple. Die Geräte-Preise errechnen sich ja nicht durch die Qualcomm-Chips , sondern nach Speicher, nach Displays , etc. … X% vom den Verkaufspreis zu verlangen ist eine Frechheit. Qualcomm erhält dann X€ mehr, nur weil das Gerät 256GB Speicher hat und nicht 64GB. Oder weil das Gerät größer ist. Das würde bedeuten die erhalten Geld für eine Leistung die sie nicht erbracht haben.
    Außerdem sollte es gleiche Lizenzgebühren für alle geben.
    Apple nimmt ja auch nicht 200,00€ mehr, weil jemand besser verdient.

    • zu 2.)
      Lustig, wie sich die Diskussion umdrehen kann. Die Gegenargumente vieler Kommentatoren hier findest du in der Netflix-News, dort wurde noch dafür argumentiert dass natürlich Apple 30/15 Prozent zustehen, egal ob der Kunde das Streaming auf ein Gerät, zwei Geräte in HD, oder vier Geräte in UHD bezahlt.

  • Einigt man sich nicht über die Höhe der Lizenzforderungen bevor man ein fremdes Patent für eigene Zwecke verwendet?

  • „Optimierung der Akku-Leistung“?! Also kommt die Bremse von QUALcomm. Damit sind wir wieder bei der Mogelcom aus den 90ern. Und am Ende stecken doch die Illuminaten dahinter!
    Und jetzt mal im Ernst: Was genau wird hier wo optimiert?!

  • Carstentrading nervt. Kann den jemand mal blockieren, löschen, verbannen whatever…..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25160 Artikel in den vergangenen 4284 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven