iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 855 Artikel

Verkaufsverbot umgesetzt

iPhone 7 und iPhone 8 nun komplett von Apple-Webseite verschwunden

96 Kommentare 96

Nachdem Qualcomm gestern die nötigen Voraussetzungen für das Verkaufsverbot mehrerer iPhone-Modelle durch Apple in Deutschland geschaffen hat, befolgt Apple die richterlichen Vorgaben nun in vollem Umfang. Die Modelle iPhone 7 und iPhone 8 sind inklusive ihrer Plus-Varianten komplett von der Apple-Webseite verschwunden. Zuvor waren die Geräte dort noch aufgeführt, konnten allerdings schon nicht mehr in den Einkaufswagen gelegt werden.

Iphone Verkaufsverbot Deutschland

Apple befolgt damit eine Anordnung des Landgerichts München, ausgewählte iPhone-Modelle nicht mehr in Deutschland zu verkaufen. Das Urteil basiert auf der Überzeugung der Richter, dass Apple mit diesen Geräten ein Patent des Technologiekonzerns Qualcomm zur Optimierung der Akku-Leistung verletzt. Die beiden Unternehmen liegen bezüglich Patentverletzungen schon seit Jahren im Clinch: Qualcomm bezichtigt Apple der Weigerung, die geforderten Lizenzgebühren zu entrichten, Apple unterstellt Qualcomm, dass eben diese Lizenzforderungen unsachgemäß hoch seien.

Betroffene Geräte bei Apple-Partnern weiter erhältlich

Der Richterspruch verbietet den Verkauf der betroffenen Geräte, neben den Modellen iPhone 7 und iPhone 8 befindet sich darunter auch das iPhone X, durch Apple in Deutschland. Folglich sind diese Geräte nicht mehr im Apple Onlineshop und auch nicht in den 15 deutschen Apple-Ladengeschäften erhältlich. Apple-Handelspartner und auch die Mobilfunkanbieter sind von dieser Regelung allerdings nicht betroffen, so hat beispielsweise die Telekom weiterhin alle drei genannten Geräte im Angebot. Apple betont zudem, dass die neuen iPhone-Modelle iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR von dem Verfahren völlig unberührt sind.

Apple geht gerichtlich gegen die Maßnahme vor

Apple hat gegen die Entscheidung Berufung eingelegt. Über den weiteren Verlauf des Verfahrens ist nichts bekannt. Sollte eine höhere Instanz allerdings die Entscheidung der Münchener Richter revidieren, so könnten beträchtliche Schadensersatzforderungen auf Qualcomm zukommen. Vor diesem Hintergrund musste Qualcomm dann auch entsprechende Sicherheitsleistungen erbringen, um das Verbot in Kraft zu setzen. Das Unternehmen hat eigenen Worten zufolge aus diesem Grund Wertpapierbürgschaften in Höhe von 1,34 Milliarden Euro hinterlegt.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Jan 2019 um 08:15 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    96 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    96 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30855 Artikel in den vergangenen 5165 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven