iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 483 Artikel
   

Video: „Apple hat unglaubliche Angst vor Labortests“

Artikel auf Google Plus teilen.
56 Kommentare 56

Der Norddeutsche Rundfunk kreidet an: „Damit Produkte gut wegkommen, pflegen Konzerne wie Apple ein besonderes Verhältnis zu Journalisten. Manche werden hofiert, viele kontrolliert.“

biegen

Telzerow beim iPhone 6 „Labortest“

Eine Arbeitsthese, der das Medienmagazin ZAPP gestern nicht nur ein 6-Minuten-Segment gewidmet hat, sondern auch die beiden deutschen IT-Journalisten Matthias Kremp (Spiegel Online) und Axel Telzerow (Computerbild) zu Wort kommen lässt.

Ausschlaggebend für den genauen Blick auf die Vergabe-Richtlinien der von Apple und Samsung angebotenen Rezensionsexemplare dürfte die nur zögerliche Verteilung der Apple Watch in Deutschland gewesen sein.

Apples Smartwatch haben hierzulande nur zwei Redaktionen vorab unter die Lupe nehmen können: Spiegel Online und Bild. Zwei Redaktionen, die laut ZAPP jetzt „jubeln“ dürfen, und zwar exklusiv. Die Konzerne bestimmen:

Wer für den Geschmack der Konzerne zu kritisch berichtet, der wird von ihnen mitunter auch sanktioniert. Dann droht der Liebesentzug: das Aus für Vorab-Testgeräte und der Ausschluss von den exklusiven Veranstaltungen. Für Technikjournalisten ist das ein Risiko: Nur wer früh mit dabei ist, bekommt Klicks, Käufer und Zuschauer. Damit scheint das Machtverhältnis zwischen IT-Konzernen und Technikjournalisten klar geregelt zu sein: Im Zweifel haben die Konzerne das Sagen.

ZAPP – IT Konzerne umgarnen Journalisten

Während Samsung die Fragen der Redaktion in einem PDF beantwortet hat und unter anderem unterstreicht „selbstverständlich keinerlei Forderungen oder Gegenleistungen“ von eingeladenen oder mit Testgeräten versorgten Journalisten zu erwarten, wollte sich Apple nicht zum Thema äußern.

Wir sind diesbezüglich zweigespalten. Als Medienvertreter können wir die geäußerte Kritik in Teilen durchaus nachvollziehen. Vom Foto-Beispiel des NDR-Redakteurs Daniel Bouhs etwa, der auf die Unmöglichkeit hinweist, Vergleichsbilder konkurrierender Produkte auf offiziellen Apple-Events anzufertigen, können wir inzwischen ein Lied singen:

„[…]iPhone-Hersteller Apple. Der Konzern aus San Francisco hat den Umgang mit Journalisten regelrecht perfektioniert, wie mehrere Technikjournalisten berichten: Wollen sie auf einer Produktshow für einen Foto-Vergleich etwa ein Konkurrenzgerät zücken, werden sie zurechtgewiesen – freundlich, aber bestimmt.“

Andererseits muss sich Cupertino den Vorwurf, zu Harsch auf den iPhone 6-„Labortest“ der Computerbild reagiert zu haben, wohl auch nicht gefallen lassen. Ging es dem Magazin doch eher um einen schnellen Viral-Erfolg als um konkreten Kennzahlen, die erst zwei Monate später von der Stiftung Warentest vorgelegt wurden.

Im Gegensatz zur ZAPP-Redaktion, die das Kräfteverhältnis zwischen IT-Konzernen und Berichterstattern eher zu Gunsten Apples, Samsungs und Co. verschoben sieht, würden wir der Branche derzeit jedoch noch einen Gleichstand unterstellen.

Abhängigkeiten existieren – diese finden sich aber auf beiden Seiten. Kremp könnte kritischer schreiben, Apples Presse-Team zugänglicher werden.

Einer öffentlichen Debatte bedarf es dennoch nicht. Denn: Die interessierte Community dürfte von entsprechend neuausgerichteten Positionen ohnehin nichts mitbekommen. Wer ein wirkliches Interesse an der Apple Watch, dem iPhone 6 und den neuen Samsung-Modellen an den Tag legt, informiert sich schon seit Jahren nicht mehr in den Technik-Spalten der BILD und des Spiegels, sondern springt durch Blogs, Podcast-Episoden, Youtube-Videos und Foren-Einträge. Online-Biotope, die sich dem Einfluss großer Konzerne gänzlich entziehen.

Apple hat unglaubliche Angst vor Labortests

Donnerstag, 23. Apr 2015, 12:07 Uhr — Nicolas
56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da fällt mir Til Schweiger ein, der mal sagte, dass er keine Vorab-Vorführung seiner Filme für die Presse macht, da diese den Film eh zerreißen wird. Nun muss die Presse ganz normal Eintritt zahlen.

    Finde das völlig legitim von Apple, gerade weil Springer mit dem Bendgate wohl bewiesen hat, was für krasse Journalisten sie sind!

    • … und irgendwie auch lächerlich. Wenn alle Apple-Produkte einwandfrei wären, gäbe es auch keine schlechte Presse zu befürchten ;)

      • Der Test der Computerbild fand aber nicht unter realistischen Bedingungen statt.

      • Quatsch. Ich machender für das beste Produkt einen Test der es kaputt redet, wenn ich nur Ein paar Troll-Leser mehr auf meiner Seite will.

      • Hätten sie das ganze wirklich in Labor getestet also mit vernünftigen Messbaren werten, so kann man damit auch was anfangen und leben. Aber die Dinger mit der Hand zu verbiegen ist einfach die völlig falsche Methode und da hat Apple zurecht gesagt ihr bekommt nichts mehr.

      • Du hast ja keine Ahnung. Rate mal was Passiert wenn so ne Redaktion ne Kleinigkeit wie eben Bentgate zu dem aufbläst was es leider geworden ist.
        Richtig die Kriegen Klicks Ohne Ende ind verdienen Kohle.

        Gug doch mal Samsung hat nun das gleiche Problem mit dem Edge. Und hast du viel darüber gelesen ?
        Nein weils keine Sau interssiert.
        Warte ab der Watch wird es auch so ergehen. So nach dem Motto. Ich hab Sonnenbrand am Handgelenk von den Pulsmesser LEDs.

    • Twittelatoruser

      Nein, Springer hat nie so etwas vollkommen Idiotisches publiziert. Ich habe übrigens mehrere Bücher von Springer und sind sehr gute Wissenschaftsbücher. Die Deppenvereinigung heißt Axel Springer Verlag.

    • Hetzer sind das mehr nicht !! Ich sage nur Katharina Blum !!!

  • Ob der Bild-Test nun seriös war oder nicht sei mal dahin gestellt. Er war sicherlich nicht unseriöser als vieles andere, was durch die Medien geistert. Das ein Konzern wie Apple darauf so kleinlich reagiert finde ich ziemlich albern. Man sollte doch einfach mit entsprechendem Selbstbewusstsein auf Kritik (egal ob berechtigt oder nicht) reagieren und nicht wie ein beleidigter Dreijähriger.

    Was kratzt es ein Unternehmen, dass sich selbst als die Krönung der Design- und Technikkunst versteht, und ausschließlich die besten Produkte der Welt herstellt, wenn irgendeine Zeitung in Deutschland mal einen negativen Bericht sendet…

    Es sei denn, das ist alles nur Fassade und Apple selbst weiß genau, dass auch dort nur mit Wasser gekocht wird und nicht alles Gold ist was glänzt. Dann sitzt das ach so große Selbstvertrauen wohl doch nicht tief und man reagiert halt mal ein wenig dünnhäutig…

    • Es war ein Pressegerät, dass Apple kostenfrei zur Verfügung gestellt hat. Die Zerstörung des Gerätes hatte für Computerbild wenig Sinn, da ging es einfach nur um viel „buzz“.
      Selber Schuld. Bendgate war doch lächerlich..

      • Natürlich war das lächerlich. Nicht weniger lächerlich ist aber die Reaktion von Apple auf die CB Aktion. Statt da blöd zu schmollen hätten die das einfach mit nem Schulterzucken abtun können. Das würde deutlich besser zu einem Konzern mit diesem Selbstverständnis passen…

  • Telzerow sieht schon aus wie ein typischer Bild-Redakteur.

  • Da weint die Computer Bild – Für mich klingt da raus, das die sich verzockt haben und dachten Sie wären super wichtig und jetzt wird denen auf einmal klar das Apple nichts drauf gibt ob es die Computer Bild ist oder nicht

    • Vorallendingen spricht er von Reputation und Reichweite! Seit wann trifft das auch nur Ansatzweise auf ComputerBild zu? Von IT Journalismus kann man da auch nicht sprechen das trifft eher auf Heise.de und Golem zu. Computerbild ist und bleibt ein Magqzin für Dau’s von Dau’s

  • Ich bin selbst im redaktionellen Bereich tätig und sehe das folgendermaßen: Eine Firma (ganz egal ob Apple, Samsung oder andere) ist völlig frei in der Entscheidung, wem sie vorab Zugang zu den eigenen Produkten verschafft und wem nicht, sie ist niemandem gegenüber verpflichtet. Und das ist auch okay so. Letztendlich ist es doch im Interesse des Herstellers, das über ihn berichtet wird und deshalb werden überhaupt diese Vorabrezensionen ermöglicht und Journalisten zu den Events eingeladen. Da ist es doch nur das gute Recht des Herstellers zu entscheiden, wem man diese Unterstützung gewährt und wem nicht. Es ist ja nicht so, dass Journalisten dazu gezwungen werden gewisse Sachen zu schreiben oder nicht zu schreiben und mit dem offiziellen Launch darf ja jeder sich in seiner Berichterstattung einer Rezension des Produkts widmen. Insofern sehe ich das Ganze nicht so kritisch, dieses Vorgehen der Hersteller ist nur natürlich.

  • Liest wirklich noch jemand Computer Bild?
    Ich glaube das letzte mal eine Computer Bild gelesen zu haben war als ich noch kein Internet hatte!

  • genau aus diesen gründen, bin ich froh, jetzt die markenbrille abgenommen zu haben und seit monaten mit einem samsung S5 sehr zufrieden zu sein…(und ich hatte das erste apple iphone im bergischen land würd ich mal schätzen :)

    • und das hat jetzt was genau mit dem artikel und seinem inhalt zu tun???

    • Pltaz in Brlien

      Also du hast dir extra ein Samsung Galaxy S5 gekauft, weil Apple laut der Aussage von ComputerBild (oder was weiß ich von dem das stammt) Angst vor Labortests hat?
      Weil Apple, wie jeder andere Konzern, nicht unbedingt möchte, dass Produkte ausschließlich negativ dargestellt werden?

      Falls ja, dann kann ich dir sagen, dass du ein ziemlicher Idiot bist, extra ein anderes / neues Handy zu kaufen, weil ein Konzern keinen schlechten Ruf haben möchte.

      Was interessiert es dich als Konsument, was Apple mit der Presse anstellt? Normalerweise sollte man sich vor dem Kauf eines Gerätes (oder sonstigen Dingen) auf mehreren Seiten, nicht nur auf 1-2 informieren, weshalb es doch dann völlig egal ist, ob Apple ein paar Magazinen Druck macht. Kundenbewertungen gibt’s übrigens auch noch, natürlich auch seriöse, wenn man sein Hirn anstrengt und sich nicht auf Bewertungen à „Sehr gutes Handy, gefällt mir!“ fixiert.

    • Dein Kommentar sagt mir das du ein ganz armer Dödel bist und dir kein IPhone leisten kannst und dadurch gefrustet bist. Das tut mir leid für dich, ich wünsche wünsche dir eine gute Besserung!

  • Solange nicht jeder Pressevertreter eine Vorab-Version (irgend)eines Produktes bekommt (was letztlich kaum möglich wäre, weil es dann ja kaum noch ‚vorab‘ wäre) findet eine Auswahl statt. Und wer glaubt, diese Auswahl würde gerade solche Medien berücksichtigen, von denen eine eher kritische Berichterstattung zu erwarten ist (und sei es nur, wie bei Computer-Bild, weil dies mehr Klivks/Auflage verspricht oder sei es, weil die dortigen Journalisten eben wirklich kritisch und gut sind), der träumt.
    Vorab-Exemplare für Medien dienen der Werbung, nichts anderem! Und Werbung ist eben keine ‚Produktinformation‘ sondern eher Desinformation.
    Insoweit: spricht eher nicht für Spiegel Online und Bild, wenn sie bedacht werden, passt aber zu meinem Eindruck von Spiegel-Online, Bild kann ich nicht wirklich beurteilen, habe ich das letzte Mal vor ungefähr 30 Jahren gelesen.

  • Ahahaha, dass kann doch nur von BILD kommen, die sind doch nur sauer weil sie jetzt ihre Geräte selber kaufen müssen und über Umwege bekommen. Arme Firma.

  • Einer öffentlichen Debatte bedarf es daher meiner Meinung auf jeden Fall. Denn der Leser kann so nicht unterscheiden ob die Rezension ehrlich geschrieben wurde oder ob sie nur gut geschrieben wurde, damit sich der Tester oder die Redaktion es sich mit dem Unternehmen nicht verscherzt.

  • Da nimmt sich jemand viel zu wichtig…

  • Völlig richtig wie Apple das handhabt. Journalisten sollten sich nicht aufspielen als wären sie Aufsichtsrat

  • BILD bildet blässchen im Gehirn ! ;-)

  • Pltaz in Brlien

    Habe mir das Video nicht angeschaut, aber der Typ / die Typen von ComputerBILD brauchen gar nicht rumflennen.

    CB geht immer mehr in Richtung BILD und wird unseriöser, und ja, meiner Meinung nach konnte man CB damals als seriös einstufen.

    Beispiele:
    * Zum „Bentgate“-Test brauche ich gar nichts sagen
    * Man ruft die Startseite auf, da kommt erstmal ein großer 1024×384 Pixel-Banner mit einem Gesäß in Verbindung mit einem Gewinnspiel, selbiges bei Artikeln, wenngleich eher seltener
    * versteckte Werbung zwischen den Artikel, wenn nicht die Artikel selbst wie Werbung wirken
    und so weiter…

    Dazu muss man aber erwähnen, dass mehr als die Hälfte aller PC-Magazine mittlerweile in die Richtung gehen. Früher habe ich mir gerne mal am Kiosk CHIP, CB usw. geholt, jetzt verzichte ich ganz auf jene und bevorzuge stattdessen seriöse Seiten, die meilenweit entfernt sind von den o.g.

    Was das mit dem Video zu tun hat? „Apple hat unglaubliche Angst vor Labortests“, Artikelbild des Bentgate-Tests, somit vermutlich einfach eine jämmerliche Aktion, sich an Apple für den Entzug der Vorabtests (oder was auch immer das war) zu rächen.

    Btw, erste Sekunden: „vor allem mit Schwerpunkt auf Apple“ – Dass ich nicht lache. Langsam reicht es mal mit dem Apple Bashing in den Medien, mich regt das langsam auf. Ich bin selbst nicht so der Apple-Fanboy, aber mal im Ernst, wie oft liest man „Schlechte Arbeitsbedingungen bei Samsung“, „Produktionsfehler beim neuen Samsung-Flaggschiff“ blablabla? Richtig, so gut wie nie, obwohl zwischen Apple und Samsung in den eben genannten Themen sich kaum unterscheiden, denn beide haben ihre Mängel.
    Aber naja, dass „APPLE BEUTET ARBEITER IN CHINA AUS, ARBEITER BRINGEN SICH UM, SKANDAL 1976-2015!!!1™“ mehr Klicks erzeugt, brauche ich ja nicht erwähnen.

    • Pltaz in Brlien

      Ach, und übrigens, und was „Labortests“ mit irgendwelchem Zerbiegen von Geräten vor der Kamera zu tun haben sollen, ist für mich fragwürdig.

  • So eine Überraschung! Ein Unternehmen sorgt sich um sein Image und versucht, es zu kontrollieren!1!

  • Leute, es geht doch nicht nur um die BLÖD.
    Schaltet doch mal kurz den Verstand ein.
    Es geht darum, dass Apple letztenendes positive reviews erpresst.
    Klicks sind wichtig für onlinejournalisten, da beisst die Maus keinen Faden an.

    Also dürfte jedes tech Magazin auch entsprechend scharf auf die Geräte sein…
    Und hier werden ja auch gerne mal die ersten Tests Z. B. Zur applewatch als Referenz genommen… NAJA, wie aussagekräftig können diese nun sein?

  • Wenn ein Konzern von seinem Produkt überzeugt ist, würde es solche Spielereien auch nicht geben. Apple weiß anscheinend selber noch nicht so richtig welchen letztendlichen Nutzen die Apple Watch für uns darstellen soll.

  • war doch bei Gizmodo genau so als sie das verlorene iphone 4 (oder war es 5) vor der Vorstellung gekauft und bilder veröffentlicht haben

  • Vor einem „Bild“-Test hätte ich auch Angst.

  • „…sondern springt durch Blogs, Podcast-Episoden, Youtube-Videos und Foren-Einträge. Online-Biotope, die sich dem Einfluss großer Konzerne gänzlich entziehen.“

    Tun sie das?

    Glaubt ihr auch an den Weihnachtsmann?

  • Sorry, aber an der Stelle als das erste Mal der Spiegel und Computerbild genannt wurde, habe ich aufgehört zu lesen.

  • „Online-Biotope, die sich dem Einfluss großer Konzerne gänzlich entziehen.“ ist in meinen Augen illusorisch.

    Es muss eher heissen „Online-Biotope, die sich dem Einfluss großer Konzerne immer mehr unterwandert und manipuliert sehen“.

  • was sanktioniert Apple hier? Seriöse Tests oder unseriöses Miesmachen anhand nicht nachvollziehbarer Tests?

  • Faszinierend. Apple hat hier echt einen „Persilschein“. Das iPhone 6 ist ein Gau. Ausgegrautes Wifi. Mangelhafter 128 GB Speicher. Tausende verbogene Geräte. Die Replacements zusammengeschustert. iOS 8 ein Witz. Dagegen läuft Windows Vista wie ein 1a Uhrwerk. Care Mitarbeiter (Ausgelagert!) können sich über den Mindestlohn freuen. Wenn sie ihn bekommen. Es gibt kaum „Test“- oder „Arbeits-Geräte“. Seit ich für Apple arbeite, kann ich mir keine Apple Produkte mehr leisten. Premium? Premium sieht anders aus. Wenn ihr wüstet… Ihr Narren!

  • Bei Apple sollte man schon auf die Finger schauen denn mit der Sicherheit nehme die das nicht so .

  • Alles eine Vertrauensfrage: wenn ich keinen Test dort lesen kann, wo ich den Testern aufgrund jahrelanger Erfahrung traue, dann warte ich, bis dort der Test kommt.
    Selbst schuld, wer unbedingt Erster sein muß – ich habe ZEIT ;-))

  • Apropos: zur Zeit benutze ich ein iPhone 5 mit iOS 7 – und warte, bis Apple endlich wieder Qualität liefert

  • Dumme Menschen lesen dumme Magazine.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19483 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven