iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 31 131 Artikel

Entwarnung mit Mehraufwand

Verbot von Baukasten-Apps: Apple macht Zugeständnisse

13 Kommentare 13

Nach anhaltender Kritik hat Apple jetzt seine Entwickler-Richtlinien überarbeitet und das angekündigte Verbot von Baukasten-Applikationen zum Januar 2018 etwas aufgeweicht.

Appyourself

Wie der Konzern nun mitteilt sollen zukünftig doch nicht alle iPhone-Anwendungen abgelehnt werden, die auf vorgefertigte Schablonen setzen und diese lediglich mit leicht variierenden Inhalten ausstatten, sondern nur noch jene, die nicht vom Anbieter des angebotenen Inhaltes in den App Store eingereicht werden.

Anders formuliert: Wenn das Entwickler-Studio XYZ eine Restaurant-App für Gastro-Betriebe zur Tischreservierung anbietet, dann dürfen die Restaurants A, B und C fortan nur noch die gleiche App (mit den jeweils individuellen Reservierungs-Funkionen) nutzen, wenn diese nicht vom Entwickler-Studio XYZ sondern von den Restaurants selbst in den App Store eingereicht wurde.

Einerseits dürfte die Änderung der Richtlinien die besorgten Kritiker aus Reihen des Mittelstand zwar etwas beruhigen, andererseits geht die Neuformulierung auch mit einem erheblich größeren Arbeitsaufwand einher, da Entwickler die Apps ihrer Kunden fortan nicht mehr gesammelt verwalten dürfen, sondern für jeden Kunden einen eigenen iTunes Connect-Account pflegen müssen.

Während Apple in Punkt 4.2.6 seine Entwickler-Richtlinien bislang lediglich konstatierte:

Apps created from a commercialized template or app generation service will be rejected.

Hat Cupertino die Passage nun ausführlicher formuliert und erklärt:

Apps created from a commercialized template or app generation service will be rejected unless they are submitted directly by the provider of the app’s content. These services should not submit apps on behalf of their clients and should offer tools that let their clients create customized, innovative apps that provide unique customer experiences. Another acceptable option for template providers is to create a single binary to host all client content in an aggregated or “picker” model, for example as a restaurant finder app with separate customized entries or pages for each client restaurant, or as an event app with separate entries for each client event.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
21. Dez 2017 um 10:33 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    13 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31131 Artikel in den vergangenen 5210 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven